WEF Minions wollen Trizo­ne­sien aus Holland, Teilen Deutsch­lands und Belgiens

https://www.tristatecity.nl

Von JÖRG WOLLSCHLÄGER | Die Hinter­gründe für die Enteig­nungen der nieder­län­di­schen Bauern werden immer klarer: es geht nicht um Stick­stoff­di­oxid Grenz­werte zur Erfül­lung agrar­öko­lo­gi­scher Natura 2000 Vorgaben! Das ist nur ein Vorwand [Link]. Statt­dessen will man den Bau eines Tris­tate City Networks, einer Mega­stadt von 30 Millionen, die Teile der Nieder­lande, Belgiens und Deutsch­lands umfassen soll, voran­treiben. Die Planungen sollen im Auftrag des globa­lis­ti­schen WEF und der UNO umge­setzt werden, auf der Website des Projekts ist das Symbol der Agenda 2030 abge­bildet [Link].

 

Daher darf natür­lich in der übli­chen Phra­seo­logie das Thema „Nach­hal­tig­keit“ nicht fehlen, was nur ein anderes Wort für die Agenda 2030 ist. Die Holland Metro­pole, bestehend aus Amsterdam, Rotterdam, Utrecht und Den Haag soll in dem Tris­tate City Network aufgehen [Link].

Welche „Inves­toren“ stecken hinter dem Tris­tate City Network?

Bei den soge­nannten insti­tu­tio­nellen Inves­toren handelt es sich um Organe des nieder­län­di­schen Staates oder staat­lich gelenkte Kammern, wie eine Arbeit­ge­ber­or­ga­ni­sa­tion (VNO-NVW), Pensi­ons­fonds und die Wirt­schaft­be­hörde von Utrecht. Außerdem sind milli­ar­den­schwere Konzerne wie der Immo­bi­li­en­fonds Cushman & Wake­field [Link] aus Chicago und CBRE [Link] aus Dallas, Texas invol­viert. Zu der Tris­tate City sollen zusätz­lich zu den Nieder­landen der west­liche Teil Nieder­sach­sens, das Rhein- und Ruhr­ge­biet (NRW) und Brüssel gehören.

Die mit dem Tris­tate City Network beglückten Bürger, vor allem die nieder­län­di­schen Bauern, sind von den dafür notwen­digen Zwangs­ent­eig­nungen weniger begeis­tert wie die Proteste der letzten Wochen zeigen [Link].

www.tristatecity.nl/?lightbox=dataItem-k7n9xvep%5B/caption%5D

 

 

 

Trizo­ne­sien ist eine veraltet-scherz­hafte Bezeich­nung der auch als Trizone bezeich­neten, fremd­ver­wal­teten frühen BRD. Auch das Tris­tate City Network soll drei Staaten umfassen. Die Wort­schöp­fung stammt von der rhei­ni­schen Froh­natur Karl Berbuer und weckt Asso­zia­tionen mit einem Atoll von Einge­bo­renen, das von einer Kolo­ni­al­macht regiert wird. Man denke an die Great Reset Parteien mit ihren Young Global Leaders, die fast überall in der EU, auch in den Nieder­landen, das Sagen haben.

Plan­wirt­schaft­lich-globa­lis­ti­sches Mega­pro­jekt

Außerdem führen solche grenz­über­grei­fenden Projekte zur Auflö­sung des Natio­nal­staates was vermut­lich das Haupt­ziel der Tris­tate City ist. Dieses plan­wirt­schaft­liche Projekt erin­nert an die in China voran­ge­trie­benen 5 Mega-Cluster Projekte und Sied­lungs­ge­biete wie Chon­quin mit 32 Millionen Einwoh­nern oder noch größere Einheiten wie im Perl­fluß­delta entstehen [Link].

Der nieder­län­di­sche Anti-Globa­list Thierry Baudet beschrieb in einem Inter­view mit der Epoch Times was die Poli­ti­ker­kaste durch die Enteig­nungen der nieder­län­di­schen Bauern wirk­lich geht. Man will den natio­nalen Charakter des Landes zerstören, indem man die „Urein­wohner“ des Landes, die Land­wirte, die teil­weise schon seit dem Mittel­alter bestehenden Fami­li­en­be­triebe bewirt­schaften, vertreibt. Dadurch sollen spiri­tu­elle und histo­ri­sche Wurzeln zu Grund, Boden und Land­schaft gekappt und zugleich die stolzen, eigen­ständig und unab­hängig wirt­schaf­tenden Bauern als Stand mit fester Iden­tität besei­tigt werden [Link].

Auf den frei­wer­denden Flächen sollen staat­lich finan­zierte Wohn­häuser für soge­nannte Flücht­linge gebaut werden. Dabei wird künftig eine geän­derte Geset­zes­lage es dem Staat auch ermög­li­chen deren zwangs­weise Einquar­tie­rung und Versor­gung in Privat­häu­sern zu erzwingen [Link].

 


Bitte unter­stützen Sie unseren Kampf für Frei­heit und Bürgerrechte.
Für jede Spende (PayPal oder Bank­über­wei­sung) ab € 10.- erhalten Sie als Danke­schön auf Wunsch ein Dutzend Aufkleber „CORONA-DIKTATUR? NEIN DANKE“ porto­frei und gratis! Details hier.



26 Kommentare

  1. Herr Wollen­schläger, danke, dass Sie meinen Kommentar nicht löschten!
    Scheinbar ist für die vielen anderen Kommen­ta­toren Ihr Artikel wie die Bibel, mir geht’s anders rum. Leider müssen Sie Ihre Klicks auch von Scheiß­haus-Klobürsten-Besit­zern ertragen.
    Was die NL Times in Holland sind, kann ich nicht beur­teilen. Aber der Report in NL Times deckt in inhalt­li­cher Weise Ihren inhalt­li­chen Haupt­ar­tikel über­haupt nicht ab. Auf den Sie mich verwiesen.
    „Im Jahr 2021 betrug das Brut­to­in­lands­pro­dukt in den Nieder­landen rund 1,02 Billionen US-Dollar. Für das Jahr 2022 wird das BIP der Nieder­lande auf rund 1,01 Billionen US-Dollar prognostiziert“
    Warum das Nieder­län­di­sche BIP (Brut­to­so­zi­al­pro­dukt) sich in ameri­ka­ni­schen Dollars ausdrückt, kommt mir seltsam vor, aber egal.
    „Der Zahlen­name Billion steht im inter­na­tio­nalen Sprach­ge­brauch für die Zahl 1000 Milli­arden oder 1.000.000.000.000 = 1012, im Dezi­mal­system also für eine Eins mit 12 Nullen“.
    Dementspre­chend ist der Zweifel also, wie das BIP der Nieder­lande fähig sein sollte, 17 Billionen = gleich 1.000.000.000.000 Milli­arden x 17 (da versagt mein Taschen­rechner) für eine irrsin­nige Infra­struktur aufbringen könne, bzw. das Agri­kul­tu­relle Erbe von Land­wirten zu bezahlen.

    2
    4
    • @links der Förde Ich wünschte, Sie hätten recht! Aber Ihre Argu­men­ta­tion steht auf gleich zwei tönernen Füßen. 1. Im Engli­schen bedeutet „billion“ n icht dasselbe wie im Deut­schen, sondern „Milli­arde“.

      2. Wenn der WEF und die UN diese Mega-Cities zwecks Auflö­sung der Natio­nal­staaten und weit­ge­hend homo­gener Völker zu einer „bunten Mischung“, in der Soli­da­rität und Gemein­sinn Fremd­wörter werden dürften, haben wollen, dann werden sich auch „Phil­an­tropen“ finden, die dafür „groß­zügig“ „spenden“. Viel­leicht dieselben, die jetzt schon hunderte Millionen an Medien „spenden“, damit gewisse medi­zi­ni­sche Produkte von Phar­ma­firmen, in die sie inves­tiert haben, nur ja positiv darge­stellt werden? 

      Was – rein zufällig ! – dieselben sind, die in den USA Acker­land in großem Stil aufge­kauft haben …? Womög­lich könnte der durch die Zerstö­rung der hollän­di­schen Bauern­höfe wegfal­lende Ertrag dann flugs von dieser Seite her ersetzt werden ? Mit entspre­chenden Preis­auf­schlägen, versteht sich …

      10
      • @Gabrielle – Vielen Dank für die nette Ansprache

        Ich dachte, über den in USA gewählten Begriff Billion hätte ich schon geschrieben.
        1 Milli­arde hat 9 Nullen, 1 Billion hat 12 Nullen.
        Uns beide unter­scheidet eben der Glaube an dieses angebl. gewollte „Trizo­ne­sien“.
        Ich halte es für einen riesigen April­scherz und bin deshalb mit Verstand und mehr oder weniger „Orts­kenntnis“ an die Sache gegangen. Früher mal im Ruhr­ge­biet nah zur hollän­di­schen Grenze wohnend, habe ich Holland u. Belgien mit dem Auto häufig durch­fahren; Beide Länder besitzen riesige Agrar­flä­chen! Von Belgien oder von Holland wieder heim­kom­mend ins Ruhr­ge­biet das gleiche: große land­wirt­schaft­liche Flächen. Natür­lich nehme ich kleine Dörfer, klei­nere Städte, Groß­städte od. auch Indus­trie­ge­biete u. Hafen­städte aus dieser Betrach­tung heraus, klar.
        In Holland wohnen ca. 17,6 und in Belgien 16 Millionen Menschen, den deut­schen Anteil an „Trizo­ne­sien“ kann ich nicht abschätzen.
        Nun kommt so ein Blog auf die Möglich­keit, das alles „abzu­reißen, zu planieren, die Land­wirte zu enteignen“ und für 1 Mega­citie wiederum für 30 Millionen Menschen „neu zu errichten“ – gegen ihren Willen, vorausgesetzt.
        Niemand in diesem Blog hat sich die Frage gestellt: WARUM? Wo sollen die Kartof­feln, Gemüse, Getreide, Fleisch, Eier, Milch ersatz­weise herkommen? Wenn alles platt sei. Aus USA, vermuten Sie. Ähm, warum? Um EU platt zu machen, las ich irgendwo. Wenn das poli­tisch schon geplant ist, dann benutzen Biden & Co. doch schon längst die Oliv­grünen dazu u. vermutl. sehr erfolgreich.
        Kommen­ta­toren schnappen die Begriffe WEF (World Economic Forum) auf und denken sofort an Klaus Schwab und an Super­mächte, die das alles natür­lich völlig gegen Willen von Einwoh­nern auf dem Reiß­brett schon 2015 geplant hätten.
        Und benutzen die UNO als hilfs­be­reite gewis­sen­lose Gefährten.
        Wer so wenig über die UN – UNO eben nicht weiß, dem helfe ich auch nicht aufs Fahrrad. Ich fand nirgendwo im I.Net auch nur ansatz­weise eine solche SchnapsIdee.

        2
        2
    • @ links der Förde

      Wir schalten alle Kommen­tare frei, die zu einer (sach­li­chen) Diskus­sion anregen. Nur grobe Belei­di­gungen und straf­bare Inhalte werden gelöscht. 

      Ziel ist es auch unseren geschätzten Lesern Infor­ma­tionen und Anre­gungen zu bieten, die sie nirgendwo sonst finden können. Natür­lich sind unsere Rechercheergebnisse
      immer nur vorläufig, sobald neue, objektiv veri­fi­zier­bare Infor­ma­tionen vorliegen, die bestimmte Themen oder Inhalte wider­legen passen wir unsere Bericht­erstat­tung an, um so nahe wie möglich an die Wahr­heit heran­zu­kommen. Viele Grüße nach Nord­deutsch­land, J. Wollschläger

  2. „Für ein Europa der VATERLÄNDER“ meine Güte, dass es noch soviel Rück­wärts gibt.

    Fragt ihr euch über­haupt, WER einen solchen Unsinn Trizo­ne­sien ins Internet stellt?
    Ihr glaubt es, ohne mal selber ein biss­chen nach­zu­denken darüber, dass eine solch große Region ohne Lebens­mit­tel­pro­du­zie­rende Land­wirte ü b e r h a u p t nicht lebens­fähig wäre und dass jeder 10.-Klassen-Schüler das ebenso schon weiß?

    Die Nieder­län­di­schen Land­wirte sollen mit ihrer gräss­li­chen Massen-Tier­hal­tung und ihrem Pestizid und dem Ausbringen ihrer toxi­schen Gülle aufhören, enteignet wird hier niemand und auch nicht zum Verkaufen verpflichtet – und bestimmt niemand will sie „versklaven“
    Wie kann man sich nur von einem Woll­schläger so mies „beregnen“ lassen?
    Herr, lass Hirn regnen….

    6
    16
  3. Da erzählen sie immer das der Meeres­was­ser­spiegel steigt soll, wenn das stimmen würde, würden sie bestimmt nicht dort dieses Projekt planen. Wir wussten ja das es sowieso alles gelogen ist, aber das ist noch mal ein Beweis finde ich. Was muss noch alles passieren?

  4. Ich bin jetzt 70ig.
    Ich warte nur, dass es los geht.
    Dann komme ich zurück und helfe, diese elen­dige, gekaufte Saubande, die Unrecht zu Recht macht, den Garaus zu bereiten.
    Und wenn ich auch nur mit der Scheiss­haus­bürste noch drein­schlagen kann!

    68
    2
  5. Sollte es verwirk­licht werden, so sind alle Mittel­meer­tou­risten nach dort umzu­sie­deln und ebenso die rotgrünen und schwarz­gelben Kartof­feln. Eine anstän­dige Grenz­be­fes­ti­gung gehört ebenso dazu. Auch die Euro­kratem müssen dort bleiben, einmal drin, dann für immer. Das Essen ist natür­lich nur vegan.

    36
    1
  6. Was will man erwarten von einem Links – Libe­ralen – Drogen – Volk wie den Nieder­län­dern ? Den sprich­wört­li­chen „Samen“ haben Sie vor Jahr­zehnten schon ausge­bracht; das ist jener, der jetzt zu keimen anfängt. Sie/Wir bekommen nach den Natur­ge­setzen nur das, was Sie /Wir gesät haben.

    24
    7
  7. Name: George Soros City.
    Spitz­name: Der Alptraum, Afri­ka­ta­strophe, Dystopia, Mad Max City.
    Einwohner: 30 Millionen.
    Bevöl­ke­rungs­struktur: 70% Schwatz­afri­kaner, 25% Forder­asiaten, Rest Mischlinge.
    Staats­re­li­gion: Sunni­ti­scher Islam.
    Staats­form: Kriminalfeudalismus.
    Wirt­schaft: Keine, wird aus EU-Mitteln betrieben (3.000.000.000.000 € p.a.)
    Drogen­ab­hän­gig­keit: 85%.
    Mord­rate: 1200 pro Jahr und 100.000 Einwohner.

    51
    • @Schweröltanker HMS Ricarda.

      Sie tun ja gerade so als es keine Einhei­mi­sche Krimi­na­lität gegeben hat und gibt. Oder haben Sie noch nie davon gehört: „Hinter jedem großen Vermögen steht ein Verbre­chen“ Also ich habe noch den Kiez in Groß­städten erlebt, als es noch keine Gast­ar­beiter, Asyl­be­werber usw. gegeben hat.

      4
      10
  8. Die Grafik erin­nert sehr an die englische,amerikanische und fran­zö­si­sche Art und Weise, Kollo­nien in Afrika und im nahen Osten, Länder auf der Land­karte mit dem Lineal aufzuteilen.
    Man fragt sich wirk­lich, in welchem Jahr­hun­dert diese Herr­schaften denken und leben und ob „Kreis­stamm­bäume“ das Mittel der Wahl ist. Ich habe gehört, dann sinkt der IQ rapide. Dann siegen Größen­wahn, Irra­tio­na­lität, Dreis­tig­keit und Dummheit.
    Die Zerfalls­er­schei­nungen des System sind, glaube ich, unübersehbar.
    Das schöne ist, daß weiterhin viele kluge und krea­tive Menschen geboren werden.

    44
    • @ Ulrike Bergmann.

      Nun, da diese Elöten ja seit wohl ewigen Zeiten nur unter sich bleiben, sich nur unter­ein­ander vermählen und vermöhren zwecks Blüt­rein­hal­tung ‑auch gerne inner­halb der nächsten Verwandt­schaft- haben wir es offenbar heute mit den extremen Auswüchsen dieser m. E. Inzücht zu tun – das gesamte Hirn – vor allem die rechte vernünf­tige herz­ge­steu­erte Gehirn­hälfte – ‚raus­ge­züchtet.

      Dass die so mit dem Is Lahm lieb­äu­geln bis zur Is lahm-ophobie wundert daher irgendwie nicht, denn deren Clans bevor­zugen bekann­ter­maßen eben­falls Verhei­ra­tungen und Vermöh­rungen in der Familie – gerne eben auch Cousin mit Cousine z. B..

      Ja – diese beiden Frak­tionen haben m. E. mehr gemeinsam als sie viel­leicht selbst wahr-haben wollen.

      Meines Erach­tens.

      19
      2
    • @Ulrike Berg­mann.

      Es ist die Agenda 21. Wild­land Project , 30% Land­fläche als Reser­vate bis 2030, 50% bis 2050
      30x30 EU Gesetze .
      Diese Reser­vate werden unzu­gäng­lich für Menschen sein.
      Sie werden umge­sie­delt in solche Mega Städte.
      USA Senat hat Rio Konven­tion an biolo­gi­sche Diver­sität nicht ratifiziert.
      Unter anderen wegen diesen Project.
      Biden hat Execu­tive Order 14008 unter­ge­zeichnet, den Senat umge­gangen und der facto diese Agenda implementiert.
      Sofort haben 17 Staaten USA Klage gegen Biden eingereicht.
      Das verletzt ihre Verfas­sung , Eigen­tums­rechte und Lebens­mittel Knappheit.
      Nur ca. 60 Staaten von 194 die Konven­tion rati­fi­ziert haben , wollen das Gesetz 30x30 umsetzen. China sagte, sie werden es nicht tun. Um Planet zu retten ‚Menschen leben opfern.
      NATO 2030 neue stra­te­gi­sche Ausrich­tung von 14 Juni 2021 hat genau das Project als neues Ziel festgelegt.
      NATO wird jetzt als poli­tisch-militär Bündnis agieren.
      Wer verletzt das inter­na­tio­nales Recht , und das tun diese Länder die,die Agenda 21 nicht umsetzen wollen, der bekommt Probleme.
      Viele infos gibt es bei LaRouche EIR Webseite , man kann Archive durchsuchen

  9. In diesem Drei­län­dereck gibts schon seit mehreren Jahr­zehnten reges lokales länder­über­grei­fendes Zusam­men­leben, völlig unspektakulär.

    Daß sich WEF & Co auch hier einzeckt zeigt erneut daß sie letzt­lich nur Schma­rotzer sind die mit vielen bunten Klimbim den vorhan­denen Wohl­stand para­si­tieren und die regio­nale Politik und Wirt­schaft durch ihre Global­pri­vat­re­gie­rung ausbooten wollen.

    31
    2
  10. Diese Pläne sind so böse, sata­nisch und unge­heu­er­lich, daß sie kein normaler Mensch glauben wird. Wie auch die Plan­demie und den Impf­ge­nozid kaum jemand wahrnimmt.
    Bis er selbst betroffen ist wird es zu spät sein…

    68
    2
  11. „Dadurch sollen spiri­tu­elle und histo­ri­sche Wurzeln zu Grund, Boden und Land­schaft gekappt und zugleich die stolzen, eigen­ständig und unab­hängig wirt­schaf­tenden Bauern als Stand mit fester Iden­tität besei­tigt werden [Link].“

    Einmal mehr und brutaler entblößt die christ­lich-abend­län­di­sche Korrup­ti­ons­ge­mein­schaft ihren wahren Charakter. Die nieder­län­di­sche Regie­rung hat fleißig bei Stalin abge­kup­fert. Der enteig­nete in den 30ern 20000 frei Bauern (Kulaken) und depor­tierte diese nach Sibirien.

    43
  12. Dräghi, der Drachen, tritt zurück – dennoch ist m. E. „Holz­auge sei wachsam“ geboten. 

    www.wochenblick.at/allgemein/wef-rueckzug-in-italien-mario-draghi-tritt-zurueck/

    Dieser Klli­entel ist für keinen Bruch­teil eines Milli­me­ters über den Weg zu trauen. Wenn die das eine aufgeben, dann für das Nächstschlimmere.

    Von alleine hört diese SAT-ANs-Klientel wohl kaum auf – die müssen von posi­tiven mäch­ti­geren Mächten aufge­hört werden.

    Meines Erach­tens.

    32
    1
  13. Ratte und Uschi werden wohl auf gepackten Koffern sitzen oder die Poli­zei­schergen erschießen die Bauern. Das sie davor keine Skrupel haben, offen­barten sie ja schon. Es würde mich auch nicht wundern, wenn die Regie­rung krimi­nelle anheuern un den den Bauern den Roten Hahn aufs Dach setzen. Dann wird es Zeit in die Ukraine zu fahren um sich zu be w affnen

    49
    1
    • Meis­tens warten die Menschen mit Randalen, wo es dann ohnehin zu spät ist. Das Sprich­wort Wehret den Anfängen ist denen nicht bekannt. Leider haben sich die Menschen durchs Wegschauen das Grab immer selbst geschaufelt

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein