Weiß­russ­land schließt Grenze zu Litauen wegen Migranten

Bildquelle: antimigrant.ba

Der weiß­rus­si­sche Präsi­dent Alex­ander Luka­schenko hat den Sicher­heits­kräften befohlen, die Kontrolle der Grenze des Landes zu Litauen zu verstärken, das Anfang dieser Woche damit begann, Migranten zurück­zu­schi­cken, die versuchten, aus Weiß­russ­land in das Hoheits­ge­biet eines EU-Mitglieds einzureisen.

Litauen wurde von zumeist iraki­schen Migranten heim­ge­sucht, die versuchten, illegal aus Weiß­russ­land in das Land einzu­reisen. Ihr Zustrom hat nach den zuneh­menden Span­nungen zwischen Weiß­russ­land und der Euro­päi­schen Union zugenommen.

Litauen behauptet, dies sei eine Taktik von Alex­ander Luka­schenko, der sich an der Euro­päi­schen Union für die Sank­tionen rächen will, die sie nach der Notlan­dung eines nach Litauen flie­genden Flug­zeugs und der Fest­nahme eines darin befind­li­chen Dissi­denten gegen Weiß­russ­land verhängt hat.

„Jeden Meter der Grenze schließen“

Litauen kündigte am Dienstag an, sich das Recht vorzu­be­halten, Gewalt anzu­wenden, um die Einreise von Migranten zu verhin­dern, und hat 180 von ihnen zurückgewiesen.

Luka­schenko befahl den bela­rus­si­schen Streit­kräften jedoch, „jeden Meter der Grenze zu schließen“, damit von Litauen zurück­ge­kehrte Migranten nicht nach Weiß­russ­land zurück­kehren konnten.

„Ab heute wird niemand mehr aus einem Nach­bar­land, weder aus dem Süden noch aus dem Westen in das Terri­to­rium Weiß­russ­lands einreisen“, so Lukaschenko.

Litauen, ein Land mit weniger als drei Millionen Einwoh­nern, hat keine physi­sche Barriere an der 679 Kilo­meter langen Grenze zu Weiß­russ­land, von der in diesem Jahr etwa 4.090 ille­gale Migranten aus Weiß­russ­land in dieses Land einge­rist sind.

Quelle: antimigrant.ba


2 Kommentare

  1. Weiß­russ­land hat mit Herrn Luka­schenko den Erpres­sungs­ver­su­chen von WEF/UN/WHO und Phar­ma­mafia via Covid 19 wider­standen .Auch 900 Mio Erpres­sungs­geld halfen nicht. Der abge­fan­gene Umstürzler aus dem Soros-Umfeld war dann der Anlass zu Sank­tionen. Sein Coup mit dem Immi­gran­ten­im­port zeigt die Verlo­gen­heit der EU-SSR. Was man Orban ankreidet, wird hier sogar seitens Brüssel unterstützt.

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here