Welt­weites Massen­sterben: Tote der CoV-Impf­ex­pe­ri­mente in gefälschten Statis­tiken versteckt?

Deutschland in der KW 47; 2021: 684 Todesopfer pro Tag an Übersterblichkeit Quelle: Nabokov at English Wikipedia, CC BY 3.0 , via Wikimedia Commons

Engli­sche Studie: Tödli­chen Wider­sprü­chen auf der Spur

 

Die schlimmsten Verdachts­mo­mente erhärten sich: Die von korrum­pierten Massen­me­dien und gewis­sen­losen Regie­rungen fana­tisch bewor­benen CoV-Impf­ex­pe­ri­mente zeigen nicht nur unzu­rei­chende Wirkung, sondern produ­zieren den gegen­tei­ligen Effekt: Wenn Gesunde nach der Injek­tion über­ra­schend versterben!

Eine am 3. Dezember 2021 heraus­ge­ge­bene Studie aus Groß­bri­tan­nien liefert die entschei­denden Beweise und Hinweise. Sie erschien unter dem Titel:

Neueste Statis­tiken zu den Ster­be­raten für England deuten auf syste­ma­ti­sche Fehl­ka­te­go­ri­sie­rung des Impf­status und unge­wisse Wirk­sam­keit der Covid-19-Impfung hin

Gemäß den Vorgaben der Welt­ge­sund­heits­or­ga­ni­sa­tion (WHO) und CDC (US Centers for Disease Control and Preven­tion) machten sich die acht Wissen­schaftler der Studie daran, über einen Vergleich der Gesamt­mor­ta­li­täts­raten zwischen Geimpften und Nicht­ge­impften die viel­be­schwo­rene „Impf­wirk­sam­keit“ einer wissen­schaft­li­chen Kontrolle zu unter­ziehen. Es war der erste Schritt, um mögli­chen Schwindel durch genaue Über­prü­fung der bisher verwen­deten Statis­tiken aufzudecken:


Grafik 1: CoV-19 Fall­zahlen per 100K  nach UKHSA (UK Health Secu­rity Agency)
Geimpfte schwarz – Nicht­ge­impfte grau gekennzeichnet

Grafik 1 zeigt, dass für die Alters­gruppe der über 29 Jährigen die CoV-Fall­zahlen der Geimpften die der Nicht­ge­impften über­steigen. Das Ergebnis löste hitzige Debatten unter der Gemein­schaft der Impf­apostel aus. Es veran­lasste die engli­schen Forscher mit erwei­terten Daten­ma­te­rial des ONS (Office for National Statis­tics; UK) den Unge­reimt­heiten der bishe­rigen Betrach­tungen näher auf den Grund zu gehen.


Grafik 4: Gesamt Todes­rate per 100K Personen: Geimpfte (orange) gegen­über
Nicht­ge­impften (blau) für die Alters­gruppe 10 – 59 Jahre über KW 1–38, 2021.
Die Grafik der Alters­gruppe 10–59 Jahre zeigt höhere Morta­li­täts­raten unter Geimpften.


Grafik 8: Nicht-CoV Morta­li­täts­rate per 100K Personen: Geimpfte gegen Nicht­ge­impfte; Alters­gruppe: 60 – 69; für Kalen­der­wo­chen 1 – 38 fürs Jahr 2021;
Nicht­ge­impfte blau – und Geimpfte orange gekennzeichnet

Die Kurven der Grafik 8 zeigen für die Alters­gruppe 60 bis 69, dass Geimpfte auf scheinbar „wunder­same Weise“ eine gerin­gere Ster­be­rate im Vergleich zu Nicht­ge­impften selbst für den Fall von Nicht-CoV Todes­fällen ausweisen. Das betrifft Todes­ur­sa­chen, wie z.B. Herz­in­farkte, Krebs oder Unfälle etc. Dabei zeigt sich eine Spitze der Morta­li­täts­rate der Nicht­ge­impften der Alters­gruppe der 60-Jährigen in den KW 12 – 14, was entschei­dende Fragen aufwirft und einer Erklä­rung bedarf:

Die Forscher entdeckten, dass für die drei Alters­gruppen die Spitzen der Nicht-CoV-Ster­be­raten der vermeint­lich Nicht­ge­impften stets mit dem Zeit­raum der für die jewei­lige Alters­gruppe vorge­se­henen Impf­kam­pa­gnen zusam­men­fielen: So wurde in England die Alters­gruppe der 60–69 Jährigen im März 2021 den Expe­ri­men­tier­imp­fungen unter­zogen. Die Wissen­schaftler der Studie konnten daraus schließen, dass die Übersterb­lich­keit bzw. zu Tode kamen – z.B. nach dem 1. Stich –  fälsch­li­cher­weise den vermeint­lich nicht­ge­impft Klas­si­fi­zierten zuge­schlagen worden wurden, was besagte Anoma­li­täten schlüssig erklärt.

Die Alters­gruppe der 70-Jährigen wurde im Februar 2021 den Impf­ex­pe­ri­menten ausge­setzt. Prompt verschiebt sich ihre Übersterbe­rate genau dorthin: In KW 6 – 8


Grafik 9: Nicht-CoV Morta­li­täts­rate per 100K Personen: Geimpfte gegen Nicht­ge­impfte; Alters­gruppe: 70–79; für Kalen­der­wo­chen 1 – 38 und das Jahr 2021;
Nicht­ge­impfte blau und Geimpfte orange gekennzeichnet

Die Alters­gruppe der 80-Jährigen wurde im Januar 2021 als die Ersten den tödli­chen Impf­ex­pe­ri­menten ausge­setzt. Prompt verschiebt sich ihre Übersterbe­rate genau dorthin – nämlich in die KW 3 – 5 – gemäß dem Zeit­punkt der Impf­kam­pa­gnen, wie auch schon für die beiden anderen Alters­gruppen der 60- und 70-Jährigen:

Grafik 10: Nicht-CoV Morta­li­täts­rate per 100K Personen: Geimpfte gegen Unge­impfte; Alters­gruppe: 80+; für Kalen­der­wo­chen 1 – 38 und das Jahr 2021;
Unge­impfte blau und Geimpfte orange gekennzeichnet

So folgt die uner­war­tete Übersterb­lich­keit unter besagten drei Alters­gruppen, exakt dem gestaf­felten Zeit­plan der staat­lich verord­neten Impfkampagnen.

Die Wissen­schaftler der Studie fassen zusammen:

Die Genau­ig­keit von Daten, welche vorgeben die Wirk­sam­keit oder Sicher­heit eines Impf­stoffs gegen eine Krank­heit anzu­zeigen, hängt entschei­dend von der Genau­ig­keit der Messungen ab, wie: von Personen, die als erkrankt einge­stuft wurden; dem Impf­status; der Meldung von Todes­fällen sowie der Popu­la­tion der Geimpften und Nicht­ge­impften (den soge­nannten „Deno­mi­na­toren“ oder „Nennern“). Wenn in einem dieser Punkte Fehler auftreten, lassen sich Behaup­tungen, wie auf Wirk­sam­keit oder Sicher­heit nicht mehr aufrecht halten. 

Das Risi­ko/­Nutzen-Verhältnis von Covid-Impf­stoffen wird am besten und einfachsten anhand der Gesamt­sterb­lich­keit von Geimpften gegen­über Nicht­ge­impften gemessen, da die heikle Frage, was einen Covid-„Fall bzw. eine Infek­tion“ ausmacht, so vermieden wird…

Auf den ersten Blick deuten die Daten darauf hin, dass die Gesamt­mor­ta­lität unter allen älteren Alters­gruppen für die Geimpften nied­riger ausfällt, als für die Nichtgeimpften…

Trotz dieser offen­sicht­li­chen Beweise für die Wirk­sam­keit des Impf­stoffs – wenigs­tens für die älteren Alters­gruppen – wird diese Schluss­fol­ge­rung bei näherer Betrach­tung der Daten jedoch in Zweifel gezogen. Das liegt daran, dass wir eine Reihe grund­le­gender Unge­reimt­heiten und Fehler aufzeigen können: 

  • In jeder Gruppe schwanken die Nicht-Covid-Morta­li­täts­raten in den drei verschie­denen Kate­go­rien von geimpften Personen auf grobe, aber konsis­tente Weise, doch weit ab von den erwar­teten histo­ri­schen Sterblichkeitsraten. 
  • Während die Nicht-Covid-Sterb­lich­keits­rate von Nicht­ge­impften mit den histo­ri­schen Sterb­lich­keits­raten über­ein­stimmen sollte (und wenn über­haupt, dann etwas nied­riger als die Nicht-Covid-Sterb­lich­keits­rate bei Geimpften), ist sie nicht nur höher als die Sterb­lich­keits­rate bei Geimpften, sondern weitaus höher als die histo­ri­sche Sterblichkeitsrate. 
  • In den Vorjahren hatte jede der Gruppen 60–69, 70–79 und 80+ im Laufe des Jahres zur glei­chen Zeit Sterb­lich­keits­höchst­ständen (einschließ­lich 2020, als alle zur glei­chen Zeit den April-Covid-Höhe­punkt erlitten). Doch im Jahr 2021 hat jede Alters­gruppe Nicht-Covid-Sterb­lich­keits­spitzen bei Nicht­ge­impften zu einem anderen Zeit­punkt erfahren und zwar genau dann, als die Impf­pro­gramme für diese Jahr­gänge ausge­fahren wurden. 
  • Die Spitzen in den Covid-Morta­li­täts­daten für Nicht­ge­impfte stimmen nicht mit der tatsäch­li­chen Covid-Welle überein. 

Unab­hängig von den Erklä­rungen zu den beob­ach­teten Daten ist es klar, dass sie sowohl unzu­ver­lässig als auch irre­füh­rend sind. Wir haben die sozio­de­mo­gra­fi­schen und verhal­tens­be­zo­genen Unter­schiede zwischen Geimpften und Nicht­ge­impften in Betracht gezogen, die als mögliche Erklä­rungen für die Daten­ano­ma­lien herhalten können, fanden aber keine Beweise, die eine dieser Erklä­rungen stützen. Als die wahr­schein­lichsten Erklä­rungen dafür, erachten wir: 

  • Syste­ma­ti­sche Fehl­ka­te­go­ri­sie­rung von Todes­fällen zwischen den verschie­denen Gruppen von Nicht­ge­impften und Geimpften. 
  • Verspä­tete oder nicht gemel­dete Impfungen. 
  • Syste­ma­ti­sche Unter­schät­zung des Anteils der Nichtgeimpften. 
  • Falsche Bevöl­ke­rungs­aus­wahl für CoV-Todesfälle.

Unter Berück­sich­ti­gung dieser Über­le­gungen haben wir Anpas­sungen an den ONS-Daten vorge­nommen und gezeigt, dass sie zu dem Schluss führen, dass die Impf­stoffe die Gesamt­mor­ta­lität nicht redu­zieren, hingegen kurz nach der Impfung echte Spitzen in der Gesamt­mor­ta­lität auftreten.

Es gibt natür­lich einige Vorbe­halte zu unserer Analyse. Während wir die Alters­gruppe der 10- bis 59-Jährigen völlig igno­riert haben, weil sie zu breit ange­legt ist und keine Schluss­fol­ge­rungen zulässt, scheinen selbst die Alters­gruppen der 60- bis 69‑, 70- bis 79- und 80-Jährigen immer noch recht grob, was zu Verzer­rungen führen kann… 

Auf jeden Fall liefern die ONS-Daten keinen zuver­läs­sigen Beweis dafür, dass der Impf­stoff die Ster­be­rate der Fälle reduziert. 

Soweit zur Studie aus England.

Übersterb­lich­keiten in Deutsch­land, USA und der Schweiz belegen die gleiche fatale Entwicklung

Unter­su­chungen von Prof. Christof Kuhbandner der Univer­sität Regens­burg belegen auch für Deutsch­land das große Sterben nach demselben Muster, wie von der engli­schen Studie schon belegt:

Prof. Christof Kuhbandner in einer Repor­tage von Servus TV über CoV-Nebenwirkungen


Deutsch­land für KW 47, 2021: 4.788 Übersterb­lich­keit gegen Durch­schnitt 2016–2019

Professor Christof Kuhbandner gelingt auch für Deutsch­land eine ganz ähnliche Übersterb­lich­keits­cha­rak­te­ristik nach­zu­weisen – siehe die Grafik oben mit z.B. der Übersterb­lich­keits­an­gabe für die Kalen­der­woche 47.

Als anstän­diger Bürger wandte sich der Professor mit seinem erschre­ckenden Befund schrift­lich an das Robert Koch-Institut, STIKO (Stan­ding Committee on Vacci­na­tion) sowie auch Paul Ehrlich Institut und hat jene Forschungs­stätten auf besagte Exzess-Morta­li­täten im Nach­gang zu den Expe­ri­men­tier­imp­fungen aufmerksam gemacht.


So sah die Antwort des RKI aus: „… haben keine Kapa­zi­täten, Auswer­tungen oder Vermu­tungen Einzelner zu sichten und zu bewerten, ich bitte um Verständnis.“

So sieht die Antwort des Paul-Ehrlich-Insti­tuts aus:

„… aktuell nicht möglich, alle E‑mails indi­vi­duell zu bearbeiten…“

Man kann verstehen, dass einschlägig verdäch­tige Täter­or­ga­ni­sa­tionen alles versu­chen könnten, um sich hinter schein­barer Betrieb­sam­keit zu verste­cken. Die etwaige Vertu­schung von Massen­mord kann sich ohne Zweifel sehr arbeits­in­tensiv gestalten. Das musste man schon im vorigen Jahr­hun­dert erfahren und hat zur Vermei­dung der mögli­chen Wieder­ho­lung extra den Nürn­berger Kodex – dafür geschaffen!

US-Lebens­ver­si­che­rung alar­miert: Explo­sion der Sterberaten


Grafiken mit US-Übersterb­lich­keit: Für die Alters­gruppen 25 – 44 und 45 – 64 Jahre

Laut dem CEO des in India­na­polis ansäs­sigen Versi­che­rungs­un­ter­neh­mens OneAme­rica ist die Sterb­lich­keits­rate der 18- bis 64-Jährigen gegen­über dem Niveau vor der Pandemie um erstaun­liche 40% gestiegen, wie die Inter­net­platt­form Zero Hedge berichtet:

„Wir sehen derzeit die höchsten Sterb­lich­keits­raten, die wir in der Geschichte dieses Geschäfts erlebt haben – nicht nur bei OneAme­rica“, sagte Scott Davison, Leiter der 100-Milli­arden-Dollar-Versi­che­rungs­ge­sell­schaft, die seit 1877 tätig ist und etwa 2.400 Mitar­beiter beschäf­tigt. Der Anstieg stellt laut The Center Square „eine riesige Zahl“ unter „haupt­säch­lich Menschen im erwerbs­fä­higen Alter“ dar, die über OneAme­rica arbeit­ge­ber­ge­spon­serte Lebens­ver­si­che­rungs­pläne verfügen. „Und was wir gerade im dritten Quartal gesehen haben, setzt sich im vierten Quartal fort. Die Sterb­lich­keits­raten liegt um 40 % höher als noch vor der Pandemie“, sagte Davison letzte Woche während einer Online-Pres­se­kon­fe­renz. „Nur um Ihnen eine Vorstel­lung davon zu geben, wie schlimm das ist: Eine Drei-Sigma-Kata­strophe oder eine Kata­strophe in 200 Jahren wäre ein Anstieg von 10 % gegen­über der Zeit vor der Pandemie.“ „Also sind 40 % unfassbar“, fügte der CEO mit eigenen Worten hinzu. 

Auch Schweiz meldet: ‚Uner­klär­bare‘ Übersterblichkeit

Last but not least bestä­tigt die Schweizer Welt­woche in ihrer aktu­ellen Ausgabe den tödli­chen Trend:

Auch in der Schweiz verste­cken sich die Behörden in „einem Eier­tanz“, wie die WW schreibt. Die poten­tiell schuld­haften Behörden erklären sich auch in der Schweiz für nicht „zuständig“ und versu­chen sich durch Weglaufen oder Flucht aus der Schuss­linie zu nehmen:

Es wird künftig ziel­füh­render sein, die geplagten Behörden aus Nah und Fern nicht mit rheto­ri­schen Fragen zu beläs­tigen, sondern besser auf ihr juris­ti­sches Schicksal sanft aufzu­klären: Dieses wird am Inter­na­tio­nalen Straf­ge­richtshof – dem Inter­na­tional Criminal Court (ICC) – in Den Haag zu voll­stre­cken sein!


Bitte unter­stützen Sie unseren Kampf für Frei­heit und Bürger­rechte. Für jede Spende (PayPal oder Bank­über­wei­sung) ab € 10.- erhalten Sie als Danke­schön auf Wunsch ein Dutzend Aufkleber porto­frei und gratis! Details hier.
Für Bestel­lungen unseres neuen Aufkle­bers „Impf­zwang“ klicken Sie hier.




18 Kommentare

  1. Anwälte: Geimpfte von heute sind die Unge­impften von morgen:

    www.wochenblick.at/oesterreich/anwaelte-erklaeren-so-koennen-wir-uns-gegen-impfzwang-und-2g-schikane-wehren/

    Wird Zeit, dass in A wie in D auch die Geschlömpften endlich raffen, um was es hier wirk­lich geht und alle sich zusam­mentun gegen diesen Tota­li­ta­rismus unter der Fahne einer m. E. Plön­demie, die offenbar auch nicht der Wahr­heit entspricht, wie es Drosten selbst zuge­geben hat im nach­fol­genden Interview:

    Drosten gibt zu, dass es kein Corona gibt (Kurz- und Lang­ver­sion des Videos) – deut­sche Über­set­zung einstellen:

    www.youtube.com/watch?v=uwGcgSDasZ0

    www.youtube.com/watch?v=AMewtUzuQ3I&t=57s

    Bitte überall verbreiten, weitersagen.

  2. Laber­bach und seinen großen Meister Graf Dracula Adolf Schulze dürfte das wenig stören. Fakten inter­es­sieren die schon lange nicht mehr, nur Geld.
    Dass die Geimpften aber agres­siver werden, ist mir auch aufge­fallen. Als ich meinem Zahn­arzt (dreimal geimpft) sagte, ich lasse mich nicht impfen, da ich Aller­giker bin, ist er ziem­lich wütend geworden und ausge­flippt („Du wirst wie ein Hund verrecken!“)
    Der Impf­stoff scheint das Gehirn zu schä­digen. Viel­leicht werden die Geimpften tatsäch­lich zu Zombies und wollen einen beißen. Ich geh jeden­falls nicht mehr ohne Messer aus dem Haus.

    23
  3. Auf Grund falscher Daten droht eine Stadt­ver­wal­tung bei Wider­spruch und Protest ab sofort (28.01.22) Frei­heits­strafen und Waffen­ge­walt an. Wegen der Demons­tra­tions- und Meinungs­frei­heit, „Demo­kratie“ und „west­liche Werte“ „unserer Mehrheitsgesellschaft“:

    „Allge­mein­ver­fü­gung:
    Die Teil­nahme an allen öffent­li­chen Versamm­lungen unter freiem Himmel auf der Gemar­kung der Stadt Ostfil­dern, die mit gene­rellen Aufrufen zu „Abend­spa­zier­gängen“, „Montags­spa­zier­gängen“ oder „Spazier­gängen“ in Zusam­men­hang stehen, nicht ange­zeigt sind und gegen die Rege­lungen der Corona-Verord­nung gerichtet sind, wird an allen Wochen­tagen UNTERSAGT.
    Für den Fall der Nicht­be­ach­tung des Verbots nach Ziffer 1 wird die Anwen­dung UNMITTELBAREN ZWANGS angedroht.
    Die sofor­tige Voll­zie­hung der Ziffer 1 dieser Allge­mein­ver­fü­gung wird im beson­deren öffent­li­chen Inter­esse gemäß § 80 Absatz 2 Satz 1 Ziffer 4 der Verwal­tungs­ge­richts­ord­nung angeordnet.
    Diese Allge­mein­ver­fü­gung gilt gemäß § 41 Absatz 4 des Landes­ver­wal­tungs­ver­fah­rens-gesetzes am Tag nach der öffent­li­chen Bekannt­ma­chung als bekanntgegeben.
    Die Allge­mein­ver­fü­gung tritt, soweit sie nicht zuvor aufge­hoben wird, mit Ablauf des 28. Februar 2022 außer Kraft.
    Christof Bolay
    Oberbürgermeister

    Hinweise
    26 Ziffer 1 des Versamm­lungs­ge­setzes: Wer als Veran­stalter oder Leiter eine öffent­liche Versamm­lung oder einen Aufzug trotz voll­zieh­baren Verbots durch­führt oder trotz Auflö­sung oder Unter­bre­chung durch die Polizei fort­setzt, wird mit einer FREIHEITSSTRAFE bis zu einem Jahr oder mit Geld­strafe bestraft.
    29 Absatz 1 Ziffer 1 des Versamm­lungs­ge­setzes: Ordnungs­widrig handelt, wer an einer öffent­li­chen Versamm­lung oder einem Aufzug teil­nimmt, deren Durch­füh­rung durch ein voll­zieh­bares Verbot unter­sagt ist.… 

    Um sicher­zu­stellen, dass das VERSAMMLUNGSVERBOT einge­halten wird, wird die Anwen­dung unmit­tel­baren Zwangs, also die Einwir­kung auf Personen durch einfache körper­liche Gewalt, HILFSMITTEL der körper­li­chen Gewalt oder WAFFENGEBRAUCH angedroht.…“

    Quelle: www.ostfildern.de/Politik+_+Verwaltung/Bekanntmachungen/Allgemeinverfügung.html

  4. Es ist genauso, wie es renom­mierte Wissen­schaftler wie Bhakti es voraus­ge­sagt haben.
    Das Massen­sterben von Geimpften fängt jetzt an und wird sich noch dras­tisch verschlimmern.
    Bei den Gesto­chen kommt es mir vor, als würden sie mit jeder Spritze mehr an Verstand verlieren und nur noch leere Hüllen sind, die dazu beitragen, dass ein teuf­li­sches Expe­ri­ment gelingt, von Psycho­pa­then wie Gates und Schwab gesteuert.

    39
  5. Wie kann es sein, dass für die ersten 14 Tage ein Zusam­men­hang verneint wird?

    Wie kann es sein, dass für eine will­kür­lich fest­ge­legte Zeit nach der Spritze ein Zusam­men­hang verneint wird?

    „Glaube keiner Statistik, die du nicht selbst gefälscht hast!“. Die Messungen, die Auswahl der gezählten Menschen und die Zeit­räume beein­flussen stets das Ergebnis in beab­sich­tigter Weise.

    Gleich­zeitig werden die Ärzte, die spritzen, mit Geld zugesch.…! Warum? „Sei miss­trau­isch, wenn etwas stark beworben oder stark subven­tio­niert wird!“

    Folge der Spur des Geldes!

    36
    • Hier ist der Grund aus dem Original-„Beipackzettel“ von Pfizer, warum man inner­halb 14 Tagen statis­tisch NICHT zu den „Geimpften“ (Genthe­ra­pierten) gezählt werden darf/soll:
      „Myokar­ditis und Perikarditis
      Nach der Impfung mit Comirnaty besteht ein erhöhtes RISIKO für Myokar­ditis und Perikar­ditis. Diese Erkran­kungen können sich inner­halb WENIGER TAGE NACH der Impfung entwi­ckeln und traten haupt­säch­lich INNERHALB von 14 TAGEN auf. Sie wurden häufiger nach der ZWEITEN Impfung und häufiger bei JÜNGEREN Männern beob­achtet (siehe Abschnitt 4.8). Die verfüg­baren DATEN deuten darauf hin, dass sich der Verlauf der Myokar­ditis und Perikar­ditis nach der Impfung NICHT von einer Myokar­ditis oder Perikar­ditis im Allge­meinen unterscheidet.“
      Quelle: labeling.pfizer.com/ShowLabeling.aspx?id=16314

      Politik und ihre Medien sind offen­sicht­lich ange­wiesen, durch statis­ti­schen Betrug – keine Wissen­schaft wie überall behauptet! – Erkran­kungen und Todes­fälle inner­halb 14 Tagen zu vertu­schen, um mögliche Klagen auf Scha­den­er­satz mit „kein Zusam­men­hang zur Impfung“ zu erschweren bzw. zu verhin­dern. Die wissen aus eigenen Daten ganz genau um die Gefähr­lich­keit! Das ist keine Unter­las­sung, in Kauf nehmen oder Fahr­läs­sig­keit, sondern wissent­lich-vorsätz­liche, mindes­tens schwere Körper­ver­let­zung mit mögli­cher Todes­folge. Die Ärzte können sich nicht heraus­reden, daß sie das nicht wissen, was sie sogar selbst in Kinder verspritzen.

      @Politikscanner: Was für die „breite Masse“ zur Gehirn­wä­sche öffent­lich gemacht wird, bestimmen leider noch die gekauften bzw. steu­er­zahl­er­zwangs­ge­spon­serten Medien. Sie werden es aber nicht auf Dauer vertu­schen können.

      27
  6. Und? Alles keine Neuheit, sofern man (wie ich) das in den letzten 2 Wochen verfolgt hat (da wurde das Video von Servus TV veröf­fent­licht und die engli­sche Studie war im Netz in deut­scher Sprache zu finden). Es inter­es­siert nur nicht weiter, jeden­falls nicht all jene, die früher bis zum 10. Mai 1945 an den Endsieg geglaubt hätte oder am 10.11.1989 noch vom Sieg des Arbeiter- und Bauern­pa­ra­dies über die Kapi­ta­listen über­zeugt gewesen wären. Also jene 2/3 Voll­zom­bies der BRD, die sich gerne so oft abspritzen lassen wollen, wie die Junta das für notwendig erachtet. Dazu noch die 10% Unent­schlos­sene und die 20% Spazier­gänger, die zwar dagegen sind, aber gar nicht das Thema wirk­lich verstanden haben, schon gar nicht den großen Hinter­grund, daher immer noch an das System glauben und keine echten, grund­le­genden Verän­de­rungen wollen.

    Den verblei­benden etwa 5% braucht man es nicht sagen, die wissen es schon. Können aber nichts ändern. 

    Und dann darf natür­lich der Schwach­sinn mit „wir gehen zu einem Mafia­ge­richt und lassen von den Mafia­rich­tern die Mafia verur­teilen“ nicht fehlen, um zu zeigen, daß der Autor von U‑M zu den 20% gehört. Das Grund­ver­trauen in der Mafia­system besteht fort, es wird halt nur gerade schlecht gemacht. 

    Tja, dazu braucht man dann nichts weiter zu sagen, wenn man zu den 5% gehört. Laßt euch halt bei U‑M über­ra­schen, was die von den Poli­ti­kern der Länder, die ihr da verklagen wollt, nach Den Haag geschickten Richter mit eurer Klage machen werden. Bitte dann aber auch total über­rascht tun.

    20
    1
  7. Und immer daran denken – nicht vergessen:

    „Für den Triumph des Bösen reicht es, wenn die Guten nichts tun!“

    ―Edmund Burke

    - gutezitate.com/zitat/102819

    HANDELN ist daher ange­sagt für das Gute und die Guten – auf allen Ebenen: Geistig, seelisch, physisch und das im Zusam­men­halt und bestens orga­ni­siert und vernetzt – m. E..

    Genau so geht das Böse vor – und DAS kann das Gute von ihm lernen für das Gute.

    23
    2
    • Ishtar, ich hatte aufgrund Ihres Beitrags zu An + Nuit unter einem anderen Artikel auf mittel­eu­ropa gerade ein biss­chen recherchiert;
      schauen Sie:
      „Annuität · Defi­ni­tion + Formel einfach … – Studyflix
      [Domain studyflix.de durch­su­chen] studyflix.de › wirt­schaft › annuitat-definition-1007
      Die Annuität ist eine regel­mä­ßige Zahlung, durch die ein Darlehen in einer fest­ge­legten Lauf­zeit getilgt wird. Sie besteht aus zwei Teilen : der Zins­zah­lung und dem Tilgungs­zah­lung . Durch die anhal­tenden Zahlungen verrin­gert sich im Laufe der Zeit der Anteil der Zins­zah­lung und der Anteil der Tilgungs­zah­lung erhöht sich.“
      – wenig verwun­der­lich, hier findet sich (auf dem 1‑Dollar-Schein) – wenn man so will – zwischen der „neuen Welt­ord­nung“, dem „allse­henden Auge“, der Pyra­mide“ und dem „großen Siegel“ ein Bezug zur Zinsknechtschaft.

      Und – auch sehr passend:

      NUIT / FAQ’s / Inter­na­cional Trade / Home – Autoridade …
      [Domain at.gov.mz durch­su­chen] www.at.gov.mz › eng › Inter­na­cional-Trade › FAQ‑s › NUIT
      NUIT What is NUIT? NUIT is the Taxpayer´s Single Iden­ti­fi­ca­tion Number compri­sing 9 digits split into 3 parts as follows: the first digit stands for the entity, the second part (from 8th to 2nd digit) indi­cates the sequence number and the last part (last digit) repres­ents the accu­racy of the NUIT. repres­ents Required docu­ments for NUIT acquisition

  8. Jetzt ist es wohl offi­ziell, doch der Klar­den­kende Bürger benö­tigt da keine Studie, denn zu offen­sicht­lich sind die Todes­fälle und Millio­nen­fache Neben­wir­kungen nach den Impfungen einge­treten. Wahr­schein­lich ist das auch der Grund, warum immer mehr Regie­rungen, wenn man diesen Begriff über­haupt noch benutzen darf, sich im rheto­ri­schen und Maßnahmen ergrei­fenden Rückzug befinden, mal abge­sehen von der bunten Repu­blik of Chiquita und unseren Nach­barn aus der Alpen­län­di­schen Diktatur, Öster­reich. Wohl­wis­send, dass ihnen demnächst die ganze Härte der Bürger entge­gen­schlagen wird, sabbern sie nun von Epidemie anstatt von Pandemie. Auch die Impf­pflicht wird zuse­hends abge­schafft, die Angst vor dem Virus rela­ti­viert, beschwich­tigt – von den beiden, genannten Dikta­turen mal abgesehen.
    Die Angst vor den Konse­quenzen, sitzt den Hand­lan­gern sowie ihren Poli­ti­schen, korrum­pierten Licht­ge­stalten offen­sicht­lich im Nacken, ein kollek­tiver Rückzug in Etappen läuft gerade in Zeit­lupe ab, um den Eindruck des völligen Versa­gens sowie Macht­miss­brauchs zu kaschieren und ins Nirwana der Bedeu­tungs­lo­sig­keit gleiten zu lassen, in der Hoff­nung, dass der Pöbel im Freu­den­taumel der Glück­se­lig­keit über das Ende der globalen Pande­miein­sze­nie­rung, alles, Vergan­gene, sämt­liche Grund und Völker­rechts­brüche, vergessen wird.
    Wie dem auch sei, ich bin der Meinung, dass sich sehr viele, jener apoka­lyp­ti­schen Reiter und Möch­te­gern Dikta­toren, zukünftig vor einem Gericht oder Tribunal verant­worten müssen und auf diesen Tag, freue ich mich, dann knallen die Champuskorken………………

    In diesem Sinne

    41
    1
    • Polit­scanner kann man Ihnen nur aus vollen Herzen zustimmen, da werden die Sekt­korken knallen. Aber sicher dauert das noch etwas, leider !!! Da müssen noch einige munter werden, die merken nicht, was mit ihnen ange­stellt wird.

      17
      1

Schreibe einen Kommentar zu Werner O. Antwort abbrechen

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein