Wer gibt Ihnen das Recht, Frau Merkel?

Dr. Norbert Freiherr van Handel (Foto: © Dr. Norbert van Handel)

Von Dr. Norbert van Handel (Stein­erkir­chen a.d. Traun)

  • Wer gibt Ihnen das Recht, Frau Merkel, durch Ihre Politik die Iden­tität Europas zu zerstören?
  • Wer gibt Ihnen das Recht, Deutsch­land in ein Land der Unsi­cher­heit mit bren­nenden Flücht­lings­heimen, Verge­wal­ti­gungen und anstei­gender Auslän­der­kri­mi­na­lität zu verwandeln?
  • Wer gibt Ihnen das Recht, Frau Merkel, auch die angren­zenden Länder Öster­reich, Kroa­tien, Slowe­nien, Südtirol etc. durch Ihre Politik zu destabilisieren?
  • Mit welcher Berech­ti­gung, Frau Merkel, kriti­sieren Sie, wie erst kürz­lich mit Minis­ter­prä­si­dent Renzi in Rom, die öster­rei­chi­sche Grenz­po­litik, wenn Sie ande­rer­seits sich in Deutsch­land freuen, dass – nur durch diese Grenz­po­litik (!) – weniger Flücht­linge nach Deutsch­land kommen?
  • Wer gibt Ihnen das Recht, Frau Merkel, gemeinsam mit Herrn Schäuble, dafür verant­wort­lich zu sein Milli­arden von Steu­er­gel­dern euro­päi­scher Bürger in Grie­chen­land zu versenken, wobei gleich­zeitig dieses Geld nicht den Menschen dort, sondern zu den deut­schen und fran­zö­si­schen Banken fließt, um deren Pleite­po­litik zu sanieren?
  • Wer gibt Ihrem Vize­kanzler Herrn Gabriel das Recht, den demo­kra­ti­schen Staat Öster­reich zu kriti­sieren und sich dort in die Bundes­prä­si­den­ten­wahl einzumischen?
  • Wie verein­baren Sie, Frau Merkel, mit Ihrem eigen­ar­tigen Verständnis von Demo­kratie, ausge­rechnet den unde­mo­kra­ti­schen Poli­zei­staat Türkei zu unter­stützen, nur weil Ihre verfehlte Flücht­lings­po­litik Sie nunmehr zwingt sich von Erdogan erpressen zu lassen?
  • Mit welcher Berech­ti­gung, Frau Merkel, verein­baren Sie mit der Türkei eine Visa-Politik, die zusätz­lich zu den Immi­granten hundert­tau­sende von Türken nach Europa bringt, wenn sie denn über­haupt funk­tio­niert, was zuneh­mend weniger wahr­schein­lich ist?
  • Wer sind Sie eigent­lich, dass Sie sich erlauben ganz Europa zu isla­mi­sieren, ohne Rück­sicht auf die Inter­essen und den Willen der Bevölkerung?
  • Wer gibt Ihnen das Recht TTIP zu unter­stützen, das Europa immer mehr in die Hand der ameri­ka­ni­schen Groß­in­dus­trie und ‑finanz bringt?
  • Meinen Sie wirk­lich, dass eine in Mittel­deutsch­land sozia­li­sierte Pasto­ren­tochter mit SED-Vergan­gen­heit auch nur irgendein mora­li­sches Recht hat unseren Konti­nent zu ruinieren?
  • Glauben Sie wirk­lich, dass Sie mit Ihrem „Mutti­ge­habe“ Ihren hoffent­lich baldigen Rück­tritt abwehren können und glauben Sie tatsäch­lich, dass Ihr Bild in der Geschichte als Zerstö­rerin unseres Konti­nents beson­ders glor­reich werden wird?
  • Glauben Sie wirk­lich, dass Sie mit Ihren will­fäh­rigen Regie­rungs­kol­legen vermeiden können, dass in Deutsch­land und Europa der Wider­stand so stark werden wird, dass bürger­kriegs­ähn­liche Zustände, wie sie derzeit schon in manchen Teilen Europas zu beob­achten sind, vermieden werden können?
  • Sind Sie wirk­lich stolz darauf haupt­ver­ant­wort­lich dafür zu sein, dass der Frieden in Europa, die euro­päi­sche Union und vor allem die kultu­relle Iden­tität unseres Konti­nents zerfällt?

Nehmen Sie zur Kenntnis, Frau Merkel, dass immer mehr Menschen aus der christ­li­chen Mitte, weder Natio­na­listen, noch ewig Gest­rige, sondern Menschen, die an die Zukunft Europas, aber nicht an Ihre Zukunft glauben, sich in klei­neren und größeren Gruppen zusam­men­finden, die letzt­end­lich Sie und Ihre kata­stro­phale Politik zum Einsturz bringen werden!

Dr.iur. Norbert Frei­herr van Handel ist Unter­nehmer und Proku­rator des Euro­päi­schen St.Georgs-Ordens, eines Ordens des Hauses Habs­burg-Loth­ringen. Der Orden ist christ­lich und wert­kon­ser­vativ, bekennt sich zu einem geeinten, selbst­be­wussten Europa und unter­stützt den multi­na­tio­nalen alt-öster­rei­chi­schen Staats­ge­danken sowie das verstärkte Erfor­dernis der Koope­ra­tion mit den Staaten Zentral- und Südosteuropas.
Im Internet: europaeischer-sanct-georgs-orden.org

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here