Werft das Hand­tuch – wir haben Euch angezählt!

Wie bereits von uns berichtet und von den Staats­me­dien tunlichst igno­riert, war Kanzler Nehammer seit gut 3 Wochen von der „Bild­fläche“ verschwunden. Die, in dieser Zeit in den Medien gezeigten „Auftritte“, stammten aus Archiv­auf­nahmen. Zuvor hatte er ange­kün­digt, die Agenden an die GECKO ab zu geben, die aller­dings auch bis 3.1. auf geschäfts­tä­tiger „Tauch­sta­tion“ war.
 

Von Seiten unserer Redak­tion wurde daher vermutet, dass sich der Kanzler trotz Krise und bevor­ste­hender Omikron Welle, nach nicht einmal einem Monat Amts­zeit, einen „wohl­ver­dienten“ Schi­ur­laub geleistet hatte. Paral­lelen zur ausschwei­fenden Regie­rungs­party im Zuge der Licht ins Dunkel Gala sind dabei rein zufällig. Man will eben dieser Tage von Regie­rungs­seite auf Nichts verzichten, das dem „gewöhn­li­chen“ Volk unter­sagt wird.

Gottes Mühlen mahlen langsam…

Laut Pres­se­aus­sen­dung des Kanz­ler­amtes bekam man gestern am späten Nach­mittag Folgendes zu lesen. Bundes­kanzler Karl Nehammer wurde am Freitag 7.1.2022 positiv auf Covid-19 getestet.

Nehammer sei demnach am Dienstag aus dem Urlaub zurück­ge­kehrt und habe noch am Mitt­woch­nach­mittag einen routi­ne­mä­ßigen PCR-Test mit nega­tivem Ergebnis gemacht. Die Anste­ckung erfolgte offenbar am Mitt­woch­abend durch den Kontakt mit einem Mitglied seines Sicher­heits­teams, das am Donnerstag positiv auf Covid-19 getestet wurde.

Dabei wird in der Bericht­erstat­tung tunlichst außer Acht gelassen, dass der Test eine Infek­tion bekannt­lich mit bis zu 3 Tagen Verzö­ge­rung anzeigen kann.

Nehammer zeigt, dem Kanz­leramt zufolge, derzeit keine Symptome und sagt: „Es besteht kein Grund zur Sorge, es geht mir gut.“ Er befindet sich in Heim­qua­ran­täne und führt seine Amts­ge­schäfte derzeit von zu Hause aus mittels Video- und Telefonkonferenzen.

Öffent­liche Termine mit Perso­nen­kon­takt will er in den kommenden Tagen nicht wahr­nehmen. Darf er ja laut Anord­nung seines Gesund­heits­mi­nis­ters auch nicht, da er sich ja in Quaran­täne befindet (Anm.d.Red.). Daher wäre diese Ankün­di­gung ohne­dies obsolet sofern es da keine erneute „Sonder­re­ge­lung“ für Regie­rungs­mit­glieder gibt.

Erst am Donnerstag fanden die Bera­tungen mit Gecko statt. Das Kanz­leramt betont, Nehammer habe durch­ge­hend FFP2-Maske getragen. Auch dies wurde später revi­diert, indem verlaut­bart wurde, dass nicht durch­ge­hend Maske getragen wurde.

Der Kanzler angeb­lich drei Mal geimpft

Beach­tens­wert ist auch, dass der Kanzler trotz Booster-Impfung erkrankt ist, was den angeb­li­chen Schutz des „Drittstichs“ einmal mehr rela­ti­viert. Wenn es nach Aussage von Minis­terin Edstadler geht, wäre dies ja ein Beweis für die Unwirk­sam­keit der Impfung und somit ein Argu­ment (laut Edstadler) für ein Nicht­in­kraft­treten der Impf­pflicht, mit einem schla­genden Beweis aus den eigenen Reihen.

Im offi­zi­ellen Bericht des Kanz­ler­amtes fehlt auch die Erklä­rung ob Nehammer mit Omikron oder even­tuell mit der „Delta-Vari­ante“ infi­ziert ist.

Der Kanzler konnte es sich jedoch nicht verkneifen, folgenden Appell an „das Volk“ zu richten: „Gehen Sie impfen, lassen Sie sich boos­tern, das schützt Sie mit hoher Wahr­schein­lich­keit vor einem schweren Verlauf.“ Wobei es bei einem eben erst erfolgten Ausbruch noch in keinster Weise gesagt werden kann, wie sich der Krank­heits­ver­lauf in Folge entwi­ckeln wird (Anm.d.Red.).

Foto beweist den Ort der Anste­ckung des Kanzlers

Eine, momentan aller­orts kursie­rende, den Kanzler möglichst „volksnah“ zeigende Foto­grafie aus dem Schi­ur­laub, zeigt aller­dings zwei­fels­frei wie und wo sich Nehammer ange­steckt hat.

Das Lungauer Lokal, Gams­ko­gel­hütte, in dem Nehammer mit Lehrern einer ansäs­sigen Schule dicht gedrängt gefeiert hatte, ist neben allen im Umkreis befind­li­chen Gastro­no­mie­be­trieben bereits auf Grund eines Corona-Clus­ters, geschlossen.

Diese Tatsache alleine zeigt, trotz „hyste­risch“ anmu­tender Dementis seines Pres­se­spre­chers Daniel Kosak, klar woher die Anste­ckung des Kanz­lers rührt.

Um, wie Kosak behauptet, Gerüchten vor zu bauen erklärte er, das Foto sei bereits am 29.12. entstanden, die Anste­ckung sei erst nach Rück­kehr aus dem Urlaub erfolgt. Das jedoch bei Covid-Erkran­kungen eine Inku­ba­ti­ons­zeit von bis zu 10 Tagen besteht lässt der Pres­se­spre­cher offenbar bewusst unerwähnt.

Als Resümee sei hierzu nur gesagt, das Volk lässt sich nicht mehr blenden, es wird Zeit aus der Ecke der, in Wahr­heit regie­renden pech­schwarzen Landes­fürsten, das Hand­tuch zu werfen. Wir das Volk haben euch, am Boden liegend, bereits mehr­mals angezählt.



Bitte unter­stützen Sie unseren Kampf für Frei­heit und Bürger­rechte. Für jede Spende (PayPal oder Bank­über­wei­sung) ab € 10.- erhalten Sie als Danke­schön auf Wunsch ein Dutzend Aufkleber porto­frei und gratis! Details hier.
Für Bestel­lungen unseres neuen Aufkle­bers „Impf­zwang“ klicken Sie hier.




15 Kommentare

  1. Benjamin Fulford am 10. Januar 2022: „Dies war nur eine von mehreren hoch­ka­rä­tigen Verhaf­tungen west­li­cher KM-Führer, die in der vergan­genen Woche zu beob­achten waren. Diese Verhaf­tungen wurden in den Medien als „Selbst­iso­lie­rung aufgrund von COVID 19“ darge­stellt, so CIA-Quellen. Zu den „Selbst­iso­lie­rern“ gehörte auch … der öster­rei­chi­sche Bundes­kanzler Karl Nehammer.“

  2. Wer Netflix hat, schaue sich bitte den Film „I am mother“ an. – Da kann man sich anschauen, was in diesen m. E. kranken psycho­pa­thi­schen w.hnsinnigen sat-AN-isti­schen tech­no­kra­tisch empa­thie­freien röpti­li­en­stamm­hirn­ge­steu­erten Köpfen dieser Trans­hüma­nisten Kläus Schwöb und Konsorten und den Sat-AN-NUIT-Schat­ten­mächten vor sich geht, was sie unter „ANNUIT (AN und NUIT) COEPTIS NOVUS ORDO SECLORUM E PLURIBUS UNUM“ verstehen. Über­set­zung: „AN und NUIT sind dem Unter­nehmen gewogen, eine neue Ordnung der Welt zu errichten und AUS VIELE EINES ZU MACHEN.“

    Das bedeutet nicht, die Menschen und anderen Lebe­wesen des ALL-EINEN im posi­tiven Sinne des LEBENS im all-einen Bewusst­sein des Lebens zu verbinden, sondern sie zu einem einzigen Cyborg-Andro­iden-KI-Kollek­tiv­be­wusst­sein zu machen – m. E..

    Daher schaut Euch auch die Videos und Berichte bei yt, google, etc. an zu den Nanobots/Nanochips im Schlömp­serum und im Blut von Geschlömpten an. – M. E. haben die vor, falls sie die 100 % Schlöm­p­quote erzwungen hätten, diese in dies Über­le­benden mit 5G oder sons­tigen Frequenzen oder was auch immer für irdi­schen oder auch außer­ir­di­schen Tech­no­lo­gien zu akti­vieren und sie so zu von ihnen fern­ge­steu­erten völlig kontrol­lierten mitein­ander über diese Tech­no­lo­gien verbun­denen oder eher vernetzten. Cyborg-Bio-Robo­tern zu akti­vieren in einem einzigen von ihnen kontrol­lierten und gesteu­erten KI-Bewusstsein.

    Das ist meine logi­sche Schluss­fol­ge­rung, meine Analyse – möge sich jede/r selbst dazu Gedanken machen und zu seinen eigenen Schluss­fol­ge­rungen kommen.

  3. Die Bürger­meister-Darstel­lerin und aner­kannte Disser­ta­ti­ons­fäl­scherin von Berlin hat gerade gesagt:„Das System steht momentan nicht vor dem Zusam­men­bruch“. Da kommt Hoff­nung auf.

  4. Nach den ersten Inter­net­vi­deos über Wien heute sagte mein spani­scher Freud voll Begeis­te­rung: En Austria il sombrero quema!
    Ja meine verlo­gene Despo­ten­horde, der Hut brennt!
    Von Impf­pficht schwa­dro­nieren, auch wenn eure eigenen Schergen wie die ÖG/Elga das als nicht machbar erklären, aktu­elle Unter­su­chungen öster­rei­chi­scher Experten die hohe Gesund­heits­ge­fähr­dung darlegen, hundert­tau­sende Einwen­dungen gegen eure Entwürfe vorliegen. Ihr wollt im Auftrag fremder Mächte Öster­reich, die Wirt­schaft und Gesell­schaft des Landes auslöschen.
    Ich freu mich auf eure Gerichtsverfahren:
    (§ 242 StGB):

    (1) Wer es unter­nimmt, mit Gewalt oder durch Drohung mit Gewalt die Verfas­sung der Repu­blik Öster­reich oder eines ihrer Bundes­länder zu ändern oder ein zur Repu­blik Öster­reich gehö­rendes Gebiet abzu­trennen, ist mit Frei­heits­strafe von zehn bis zu zwanzig Jahren zu bestrafen.
    (2) Ein Unter­nehmen im Sinn des Abs. 1 liegt auch schon bei einem Versuch vor.

    29
    • Richtig.
      Aller­dings hast du über­sehen, daß die „(Bundes)Republik Öster­reich“ genauso wie die BRD bloß ein Besat­zungs­kon­strukt ist und die einge­setzten Poli­tiker bloß Mario­netten der bekannten Strip­pen­zieher im Hinter­grund sind und deren Interessen .
      Der Frie­dens­ver­trag hat an den alli­ierten Vorbe­halts­rechten nichts geändert.
      Es würde vielen die Augen öffnen, wenn sie sie (wahre) Geschichte der letzten ~200 Jahre verfolgen würden.
      Warum wohl sind bestimmte „Wahr­heiten“ per Gesetz fest­ge­schrieben und dürfen nicht hinter­fragt werden?!

      14
      • Dass nach 1848 die Geschichte in ganz Mittel­eu­ropa lücken­haft vermit­telt wird, weiß ich wohl. Allein, auch die – zumin­dest in Öster­reich – Regie­renden wissen wohl noch weniger. Und spätes­tens nach deren Abgang werden sich bestimmt Staats­an­wälte und Richter finden, die selbst aus dem Schla­massel raus wollen. Und der Wille des Gesetz­ge­bers ist nur dann rele­vant, wenn der Rege­lungs­in­halt unklar ist. Also, ob für Geschichts­ge­eichte klar oder unver­ständ­lich, Geschrie­benes hat einmal Vorrang.

  5. Sie werden alle im eigenen Dreck absaufen, ihren stän­digen Gelüge,
    ihrer Heuchelei, dem stetig zuneh­menden Betrug; wie in einen großen
    tiefen Sumpf. Die Linke wird nicht mehr wissen, was die Rechte tut.
    In ihrer Nieder­tracht werden sie über­ein­ander herfallen wollen, um
    sich dann damit, dem in ihren Innersten aufkom­menden Wahn­sinn völlig
    hingeben zu können, darin ganz zu versinken, sich von allem loszulösen.

    Das Falsche besitzt eine nicht zu unter­schät­zende Eigendynamik,
    es ist für das Leben nicht trag­fähig und im weiteren Verlauf, für
    alle die diesem anheim­fallen, verhängnisvoll. 

    Es ist ein Gift, und es wirkt immer dort am stärksten, wo es entsteht.
    Es macht den der dafür empfäng­lich ist schlei­chend stumpf und taub,
    vergiftet sein ganzes Wesen unbemerkt. 

    Sie werden nicht das Hand­tuch werfen sondern weiter machen,
    bis zu bitteren Ende, das ist ihre Natur. Der Junkie geht den
    ganzen Weg.

    30
    • …diese Neodol­lfüssler beuteln sich doch nur ab und bede­cken sich wieder mit einem Mantel der Jungfräulichkeit…

      15
      1
  6. Zitat: „Als Resümee sei hierzu nur gesagt, das Volk lässt sich nicht mehr blenden, … [von den Corona-Panikmachern]“

    Ich befürchte, da liegen Sie falsch, liebes ‚unser-mittel­eu­ropa‘. In Deutsch­land wurde gerade von ‚infra­test‘ der belieb­teste Poli­tiker Deutsch­lands ermit­telt. Das war (mit 66% Zustim­mung!!) Karl Lauterbach.

    Mein bishe­riges Resümee: Durch das Verschwinden der ‚offenen Debatte‘ (d a s ist das Kenn­zei­chen der ‚offenen Gesell­schaft‘, und nicht offene Grenzen) mittels der konzer­tierten, pausen­losen Propa­ganda mutiert die Bevöl­ke­rung zur Masse, die zwischen den Inhalten der Propa­ganda nur noch hin und her wabert. Aber jetzt wird mir darüber hinaus deut­lich: Die Menschen verlieren in der Folge davon die Fähig­keit zur Debatte über­haupt. Kleinste, dezente, keine Antwort erwar­tende Einwände auf ihr wieder­käu­endes Propa­gan­da­ge­schwätz lässt sie quasi infantil aufstampfen, und, die Ohren mit beiden Händen verschlie­ßend, rufen: „Ich kann dich nicht mehr hören! Ich kann dich nicht mehr hören!“

    18
    2
    • Daß jede auch noch so kleinste Kritik außer­halb der eigenen Blase sofort als feind­selig inter­pre­tiert wird war schon vor Coro­noia ausge­prägt, die Spalt­pilze haben mit Klima­panik, Massen­zu­wan­de­rung und Gender­gaga schon erfolg­reich Vorar­beit geleistet.

      Den Zustim­mungs­zahlen für Panik-Karlatan würde ich aller­dings nur bedingt trauen, denn den hohen Poli­tiker-Beliebt­heits­werten (na ja, immerhin 33% der Leute mögen in wohl auch in positiv sugge­rie­renden Umfragen nicht) steht eine mise­rable Vertrau­ens­rate von nur ~13% der Politik allge­mein gegenüber.
      Wobei selbst manche Coro­noia-Kritiker sagen: „Na ja, ich find den lustig so wie der wackelt und rumeiert“ – kann das ja halb­wegs nach­voll­ziehen, aller­dings vergeht mir das Lachen wenn solchen Panik-Clowns prak­ti­sche Hand­lungs­fä­hig­keiten gewährt werden.

      Derweil droht Klabau­ter­bach: „Von den Unge­impften müssen viele sterben“ – nachdem wir aber mitt­ler­weile wissen daß weder das Original-China­virus noch die aktu­el­leren Muh-Tanten effek­tive Killer­viren sind fragt sich aber was dann die Ursache des Able­bens sein wird: Verhun­gern da auch der Lebens­mit­tel­ein­kauf nur noch per 1G+ besuchbar sein wird? Oder durch 24/7‑Sabbertütenpflicht für Unkon­ta­mi­nierte keine Nahrungs­auf­nahme mehr möglich ist? Noch abartigeres?

      Inter­es­sant ist im Artikel übri­gens die „Inku­ba­ti­ons­zeit von bis zu 10 Tagen“, das steht im ekla­tanten Gegen­satz zur verkürzten Quaran­tä­ne­zeit andern­orts: Unab­hängig davon wie zutref­fend bzw. sinn­voll dies jeweils ist deutet dieser Wider­spruch jeden­falls deut­lich darauf hin daß man ziem­lich auf dem Holzweg ist was den bishe­rigen China­virus-Umgang betrifft.

      19
    • an TS: ein biss­chen mehr Mut ist durchaus ange­bracht! In deut­schen Landen ist es ganz sicher nicht anders als in Öster­reich: poli­ti­sche Umfragen sind durch gekaufte Studien und der sehr selek­tiven Bericht­erstat­tung durch Tasten­nutten und ‑stri­cher in den Systemm­edien völlig verfälscht. Beim Wunder­wuzzi Basti von Öster­reich kamen dadurch auch mehr als 60 % Zustim­mung zu seiner Kanz­ler­schaft heraus. Seriöse Kontrollen kamen dann auf weniger als 22 %. Alles was main­stream-Print­me­dien und öffent­liche bzw. öffent­lich geför­derte TV-Sender sind, ist unglaubwürdig.

      19
      • Die Jour­naille und ihre Helfers­hel­fer­helfer sind zudem gut trai­niert was sugges­tive Frage­stel­lung angeht:

        Wenn man fragt „Sind sie für eine Impf­pflicht wenn dadurch eine schwere Krank­heit ausge­rottet werden kann?“ sagen die meisten Leute erwartbar „Na klar!“, und die Propa­gan­da­pos­tillen tröten das dann irre­füh­rend verkürzt als „Über 60% Zustim­mung!“ in die Öffentlichkeit.

        Würde man dagegen die ehrli­chere Frage „Sind sie für eine Zwangs­imp­fung gegen eine Krank­heit die über­wie­gend leicht verläuft, mit neuar­tigen Wirk­stoffen die eine außer­or­dent­lich hohe Rate an Neben­wir­kungen haben und weder gegen Verbrei­tung noch Infek­tion mit dem Erreger wirksam schützen?“ stellen würden die glei­chen Befragten über­wie­gend mit einem empörten „Ich bin doch nicht blöd!!!“ abwinken.

  7. Was stimmt da nicht? Ist doch perfekt.
    Ich hab‘ die aktu­elle Rege­lung so verstanden dass man nur bei einem 2‑Meter-Abstand im Freien eine Maske aufsetzen muss?
    Das ist zwar lästig, wenn man bei einer Begeg­nung im Wald (wenn ich über einen Zebra­streifen gehe habe ich sowieso stets den Zoll­stock parat um die Abstände zu messen) immer nach­messen und Maske auf- und absetzen muss, aber was macht man nicht alles um diese pöhse Pandemie aufzuhalten.
    Also Nehammer verhält sich ja vorbild­lich, er wird sicher eine Maske bei sich haben und sie draußen, wenn er z.B. auf der Piste oder dem Sessel­lift einem Entge­gen­kom­menden auf 2m nahe­kommt die Maske aufsetzen und sie wieder abnehmen sobald sich der Abstand verän­dert hat. Bravo, Koarl!

    26
    2

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here