WHO erklärt Affen­po­cken zu globalem Gesundheitsnotfall

WHO-Chef erklärt Affenpocken zu internationaler Notlage im Alleingang

Agentur- und Medi­en­be­richten zufolge hat die Welt­ge­sund­heits­or­ga­ni­sa­tion (WHO) wegen der Ausbrei­tung der Affen­po­cken die höchste Alarm­stufe ausge­rufen und das Virus zu einem inter­na­tio­nalen Gesund­heits­not­fall erklärt.

 

„Ausru­fung“ entgegen Exper­tenrat erfolgt

Die Welt­ge­sund­heits­or­ga­ni­sa­tion (WHO) hat den Affen­po­cken-Ausbruch in mehr als 50 Ländern zu einer „Notlage von inter­na­tio­naler Trag­weite“ erklärt. Das gab WHO-Gene­ral­di­rektor Tedros Adhanom Ghebreyesus am 24.Juli bei einer Pres­se­kon­fe­renz bekannt.

Die Einstu­fung solle die Aufmerk­sam­keit der Mitglieds­länder erhöhen, hat aber keine unmit­tel­baren Konse­quenzen, da die Regie­rungen selbst über etwaige Maßnahmen in ihren Ländern entscheiden sollten.

Wären wir nicht in der jüngsten Vergan­gen­heit dahin­ge­hend „geschult“ worden wie rasch und „effi­zient“ die WHO mit „erklärten“ Pande­mien um zu gehen pflegt, würde man dieser Ankün­di­gung wohl keinerlei Bedeu­tung beimessen.

In jedem Falle dürfte es in manchen Bevöl­ke­rungs­schichten „ange­kommen“ sein, fordern doch bereits LGBTQ-Demons­tranten in den USA, besseren Zugang zu Impf­stoffen gegen Affen­po­cken, wie auch RT DE berichtet.

WHO fordert inter­na­tio­nale Reaktion

Unter anderem berichtet CNBC, dass diese Einstu­fung bedeuten würde, das die WHO den Ausbruch nun als eine so immense „Bedro­hung“ für die globale Gesund­heit ansehen würde, dass eine koor­di­nierte inter­na­tio­nale Reak­tion erfor­der­lich sei, um die weitere Ausbrei­tung des Virus und eine mögliche Pandemie zu verhindern.

Obwohl die Erklä­rung den natio­nalen Regie­rungen keine Verpflich­tungen aufer­lege, soll sie  jeden­falls nach Auffas­sung der WHO, als drin­gender Aufruf zum Handeln verstanden werden.

Die WHO kann ihren Mitglieds­staaten nur Hinweise und Empfeh­lungen geben, aber keine Vorgaben machen. Die Mitglieds­staaten seien verpflichtet, Ereig­nisse zu melden, die eine „Bedro­hung für die globale Gesund­heit“ darstellen könnten, heißt es.

16.000 Fälle recht­fer­tigen erneute Viruspanik?

Ghebreyesus nannte die Zahl von welt­weit gerade einmal gut 16.000 bestä­tigten Fällen in mehr als 60 Ländern, von denen viele angeb­lich vorher keine Affen­po­cken-Fälle verzeichnet haben sollen.

In sechs afri­ka­ni­schen Ländern, in denen das Virus auch schon in früherer Zeit Menschen infi­ziert hatte, waren es etwas über 240 Fälle. In Deutsch­land meldete das Robert-Koch-Institut am Freitag knapp 2.300 Infek­tionen, somit fast 14,4 Prozent der welt­weit fest­ge­stellten „Fälle“.

Ein Ausschuss aus, wie betont wird, „unab­hän­gigen Fach­leuten“ hatte sich zuvor nicht, auf eine gemein­same Empfeh­lung zur Ausru­fung einer Notlage, einigen können. Die engli­sche Abkür­zung für eine derar­tige Notlage lautet PHEIC, was für „public health emer­gency of inter­na­tional concern“ steht.

PHEIC auch bei Corona

Auch den Ausbruch des Corona-Virus SARS-CoV‑2 hatte die WHO am 30. Januar 2020 als derar­tige Notlage dekla­riert. Dies bedeute aller­dings nicht zwangs­läufig, dass nun bei den Affen­po­cken dieselben Maßnahmen wie in der Corona-Krise zu erwarten seien.

Während sich das Corona-Virus durch Aero­sole mit Viren­par­ti­keln verbreitet, die Infi­zierte beim Atmen, Spre­chen oder Husten abgeben, erfolgen Infek­tionen mit Affen­po­cken nach derzei­tigem Wissens­stand in der Regel durch engen Körperkontakt.

Die WHO richtet je nach Krank­heit bei Bedarf Notfall­aus­schüsse ein, die mit jeweils verschie­denen Fach­leuten besetzt werden. Zurzeit gilt neben der Notlage von inter­na­tio­naler Trag­weite wegen Corona seit 2020 etwa auch eine Notlage wegen Polio-Ausbrü­chen (seit 2014).

Als „abge­schlos­sene Notlagen“ gelten die Ausbrüche der Schwei­ne­grippe H1N1 (2010), des Zika-Virus (2016) und von Ebola (2014–2016 und 2019). Die WHO hatte seiner­zeit auch Notfall­aus­schüsse wegen MERS-CoV (2013–2015) und wegen Gelb­fieber (2016) einberufen.

Die dazu konsul­tierten Fach­leute kamen damals jedoch nicht zu dem Schluss, dass eine Notlage inter­na­tio­naler Trag­weite erklärt werden müsste.

Experten mit unter­schied­li­cher Auffassung

Einer Meldung von Reuters zu Folge, waren die Mitglieder des Experten-Ausschusses, der am 21. Juli zusam­men­trat, um eine poten­zi­elle Empfeh­lung zu erör­tern, geteilter Meinung. Neun Mitglieder spra­chen sich gegen und sechs für die Erklä­rung aus, was Ghebreyesus selbst dazu veran­lasst habe, die fest­ge­fah­rene Situa­tion zu beenden und die Entschei­dung zu über­stimmen, wie er gegen­über Pres­se­ver­tre­tern erklärte.

Die Entschei­dung kommen­tierte Lawrence Gostin, Professor am George­town-Law-Institut in Washington, D.C., als poli­tisch mutig.

„Das rich­tige Ergebnis ist klar, zu diesem Zeit­punkt keinen Notstand auszu­rufen, wäre eine histo­risch verpasste Gelegenheit.“

Wir aller­dings fragen uns von welcher „verpassten Gele­gen­heit“ hier wohl die Rede sein könnte.



Bitte unter­stützen Sie unseren Kampf für Frei­heit und Bürgerrechte.
Für jede Spende (PayPal oder Bank­über­wei­sung) ab € 10.- erhalten Sie als Danke­schön auf Wunsch ein Dutzend Aufkleber „CORONA-DIKTATUR? NEIN DANKE“ porto­frei und gratis! Details hier.




29 Kommentare

  1. „Luft­fahrt­be­geis­terte [können sich] ab dem 5. Lebens­jahr auf dem Flug­hafen Kassel in einem Airbus A400M der Luft­waffe gegen Covid-19 impfen lassen.”
    Michael Wils-Kudiabor, Pres­se­spre­cher der Bundewehr

    ich-habe-mitgemacht.de/index.php?option=com_content&view=article&id=1173:luftfahrtbegeisterte-koennen-sich-ab-dem-5-lebensjahr-auf-dem-flughafen-kassel-in-einem-airbus-a400m-der-luftwaffe-gegen-covid-19-impfen-lassen&catid=9&Itemid=235

  2. „ Wer die bundes­re­pu­bli­ka­ni­sche Demo­kratie als »faschis­ti­sche Hygie­ne­dik­tatur« diffa­miert […] macht sich mitschuldig an einer unheil­vollen poli­ti­schen Radi­ka­li­sie­rung” – Roger Lewentz, Staats­mi­nister des Landes Rhein­land-Pfalz und Vorstands­vor­sit­zender Stif­tung Hamba­cher Schloss

    ich-habe-mitgemacht.de/index.php?option=com_content&view=article&id=1267:wer-die-bundesrepublikanische-demokratie-als-faschistische-hygienediktatur-diffamiert-macht-sich-mitschuldig-an-einer-unheilvollen-politischen-radikalisierung&catid=9&Itemid=258

  3. Derweil wird hier­zu­land einem unge­spritzten Zahn­arzt Berufs­verbot erteilt. – Wollen die dann die hiesige unge­spritzte Ärzte­schaft und die mögli­cher­weise nach und nach dann infolge von sog. Neben­wir­kungen der Spritze wegstör­bende Ärzte­schaft durch afri­ka­ni­sche Ärzte mit Affen­po­cken­in­fek­tion ersetzen oder was?

    Ich sag‘ nur: BAAL Work­ship ist Human Sacri­fice. Die Masse igno­riert es, wenn man jemandem was sagt, dann wehren sie ab, weil sie sonst depressiv würden, weil es sie belasten würde – die haben null Ahnung, WAS die aufgrund ihrer Belas­tung dann wirk­lich belasten könnte oder würde.

    Meines Erach­tens.

  4. Was sehen wir auf dem Photo? – Die Hände eines Afri­ka­ners. – Im Zusam­men­hang mit diesen Affen­po­cken waren bislang immer nur Afri­kaner zu sehen. Wo leben die? Irgendwo in tiefsten hintersten viel­leicht dreckigsten Afrika, wo sie Affen verzehren?

    Sie wollen alle Menschen t.tspritzen – das ist m. E. der Fakt bzw. deren Absicht.

    Ich habe es schonmal gepostet – sie sind auf der Ziel­ge­raden zur totalen finalen Menschen­op­fe­rung an SAT-AN und das wollen sie 2029/2030 erreicht haben.

    Es gibt keine andere Schluss­fol­ge­rung. Dann sollen sie die Afri­kaner, die das alles mitbringen in Afrika lassen und die, die sie schon hier einge­schloist haben, wieder dorthin zurück­schi­cken und die dort meinet­wegen gegen Affen­po­cken spritzen – aber den Rest der Welt damit in Ruhe lassen.

    Meines Erach­tens.

    • „Dann sollen sie die Afri­kaner, die das alles mitbringen in Afrika lassen und die, die sie schon hier einge­schloist haben, wieder dorthin zurück­schi­cken und die dort meinet­wegen gegen Affen­po­cken spritzen – aber den Rest der Welt damit in Ruhe lassen“.
      Genau, Ishtar, wir wurden wegen Corona ja auch einge­sperrt und durften in kein anders Land.

  5. Tedros Adhanom Ghebreyesus, der Gene­ral­di­rektor der WHO, ist kein Arzt
    uncut-news.ch
    Juli 28, 2022
    Big-Pharma, Video-News/Audio-News/In­ter­views

    Seine Ernen­nung auf das höchste Amt der Orga­ni­sa­tion war umstritten, denn in seiner früheren Funk­tion als äthio­pi­scher Gesund­heits­mi­nister Tedros wurde vorge­worfen, drei große Gesund­heits­epi­de­mien vertuscht zu haben.
    Als ehema­liger Gesund­heits­mi­nister Äthio­piens wurde er beschul­digt, eine mögliche Chole­ra­epi­demie vertuscht zu haben.

    Vor seiner Ernen­nung war Tedros ein hoch­ran­giges Mitglied der Volks­be­frei­ungs­front von Tigre, einer brutalen und korrupten poli­ti­schen Grup­pie­rung, die für Verbre­chen gegen die Mensch­lich­keit verant­wort­lich ist, darunter Bomben­an­schläge, Entfüh­rungen, Folte­rungen und Tötungen.

    Während seiner Amts­zeit als Gesund­heits­mi­nister Äthio­piens war Tedros eng mit der Gates Foun­da­tion und der Clinton Foun­da­tion verbunden.

    Die Rücken­de­ckung der beiden mäch­tigsten Stif­tungen der Welt und die volle Unter­stüt­zung der Kommu­nis­ti­schen Partei Chinas brachte Tedros in die Posi­tion als WHO Generaldirektor.

    • @Reparationen für Deutschland!.

      Naja – also der sieht ihm zwar sehr ähnlich, aber das ist wie mit diesem Photo des angeb­li­chen Kläus Schwöb irgendwo am Strand.

      Das ist der hier auch nicht. – Die bewegen sich in anderen Kreisen und fernab der Öffentlichkeit.

      Meines Erach­tens.

  6. „Deut­scher General will im Herbst 50–60 Millionen Menschen impfen“

    „Der deut­sche Spiegel inter­viewte Carsten Breuer, Gene­ral­major des Heeres der Bundes­wehr und seit dem 10. Januar 2018 Komman­deur des Kommandos Terri­to­riale Aufgaben der Bundes­wehr in Berlin. Er leitete den Corona-Krisen­stab im Bundes­kanz­leramt. Der Artikel vom 30. Juni 2022 ist – natür­lich – hinter der Paywall versteckt. Später werden die entspre­chenden Redak­teure sich recht­fer­tigen “aber wir haben doch berichtet”. Es ist ja nicht ihre Schuld, dass so gut wie niemand es lesen konnte.

    Der Spiegel fragte: “Gerade wird um die Coro­na­re­geln für den Herbst gerungen. Sind Sie zufrieden mit der Vorbereitung?”

    General Breuer antwor­tete: “Poli­ti­sche Prozesse sind, wie sie sind. Für mich zählt: Dank der Arbeit aller in den letzten Monaten gibt es eine Grund­vor­be­rei­tung und Aufmerk­sam­keit, bei der jeder genau weiß, was er zu tun hat. Wir werden im Herbst zwischen 50 und 60 Millionen Menschen IMPFEN MÜSSEN und dafür die nötige Infra­struktur aufbauen. “

    report24.news/spiegel-interview-deutscher-general-will-im-herbst-50–60-millionen-menschen-impfen/

  7. Die WHO scheint die Welt­re­gie­rung zu über­nehmen und mit den Affen­po­cken geht es jetzt weiter, was man mit Corona nicht so richtig geschafft hat. Wieder wird Panik verbreitet und wieder sollen wir mit Maul­korb herum laufen und natür­lich mehr­fach „geimpft“ werden.
    Ich hoffe die Mehr­heit wird endlich wach, damit das endlich zu einem Ende kommt. Das ist doch nicht mehr zum aushalten.

    • @Angelique Simon.

      Ange­lique – die wollen weiter pennen und die 4 Affen machen: „Nicht sehen, nicht hören, nicht spre­chen, nicht wissen wollen.“

      Hab’s heute morgen wieder einmal erlebt. – „Störe meine heile Welt und meine Kreise nicht“ ist das Credo der Massen. Sie würden dann depressiv, es würde sie belasten – aber dass sie all den fakti­schen Belas­tungen aufgrund ihrer Igno­ranz bereits ausge­setzt sind und weiter ausge­setzt werden, so sie weiterhin die Haltung beibe­halten, zu dieser logi­schen Schluss­fol­ge­rung fehlt ihnen offenbar der Horizont.

      Meines Erach­tens.

        • @Angelique Simon.

          Wir wären schon alle taub vom ohren­be­täu­benden Geschrei der Masse der Dummen. Ich kann nur immer wieder dazu sagen: Einstein hatte voll­kommen recht wie mit vielen seiner weisen Aussagen.

          Meines Erach­tens.

        • @Angelique Simon.

          Nö, höchs­tens Tinnitus durch noch mehr Kassen­klin­geln bei Bayer & den anderen Schmerzpillenherstellern.

  8. Jeder normal denkende Mensch weiß, was dieser kommu­nis­ti­sche Ex-Terro­rist Tedros Ghebreyesus will. Und wer seine Auftrag­geber und „Führungs­of­fi­ziere“ sind…

  9. Carön­chen ist ausge­lutscht. Ein neues Schreck­ge­spenst muss her. Prak­ti­scher­weise hat man sich für die Affen­po­cken entschieden, unter die man Herpes Zoster, eine der „wenigen Neben­wir­kungen“ der Wunder­spritzen, hervor­ra­gend unter­mi­schen kann.

  10. Als vor x Jahren AIDS so richtig in Afrika aufge­taucht ist, haben diese Lumpen von der WHO auch rumpo­saunt. Aller­dings haben sie einen wesent­li­chen Faktor nicht genannt. Kurz davor haben sie eine riesige Impf­ak­tion durch geführt. Ich weiß aller­dings nicht wogegen. Da habe ich einfach nur das Gefühl, das diese Lumpen AIDS vorsätz­lich in die Welt gesetzt haben. Denn auch hier, wie bei Corona , haben die Phar­ma­riesen gewal­tiges Geld verdient!

    10

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein