Wie ein Kult: Deut­scher Präsi­dent Stein­meier plant „zentrale Corona-Gedenkfeier“

In Deutsch­land wächst die Corona-Pandemie, mit all ihren Facetten der Entrech­tung, zu einem regel­rechten Kult heran. Nicht nur forderte Präsi­dent Frank-Walter Stein­meier jüngst alle Deut­schen mit der Aktion „Licht­fenster“ auf, Kerzen in die Fenster zu stellen, um den „Toten der Pandemie“ zu gedenken, nun will er sogar eine „zentrale Gedenk­feier“ abhalten.

Medial insze­nierte Massen-Panik

Am 18. April soll die gesamte Staats­spitze bei der Gedenk­feier zu Kreuze krie­chen und mit trau­er­voller Miene den Toten der Coro­na­virus-Pandemie gedenken. Einer „Pandemie“, die weniger Tote als im Jahres­durch­schnitt verur­sachte und bei der 99 Prozent der Erkrankten überleben.

Für Stein­meier sekundär, denn es brauche „eine ange­mes­sene Form des öffent­li­chen Geden­kens“. Ziel der Gedenk­feier ist es, „als Gesell­schaft inne­zu­halten, den Hinter­blie­benen eine Stimme zu geben und in Würde Abschied von den Toten zu nehmen“. Probleme dürfte es nur mit der Teil­neh­mer­an­zahl und den selbst aufer­legten Corona-Maßnahmen zu geben. Was die Aktion gene­rell für einen Nutzen für die Corona-Maßnahmen geplagte Bevöl­ke­rung bringen soll, abge­sehen von den Kosten dafür, bleibt unklar.

8 Kommentare

  1. Typi­sche SPD Spin­nerei. Schon mehr­mals ist mir aufge­fallen das solche Fantasten zu irra­tio­nalen Hand­lungen neigen. Eine geseg­nete Kerze würde besser dazu taugen eine Gött­liche Einge­bung zur besseren Führung, einer erheb­lich von ihm mit verur­sachten Spal­tung des Landes zu erbitten.

  2. Diese lach­nummer von SPD Gnaden Arogant und Abge­hoben der gehört Abgeschoben!
    Der Mann ist eine Belei­di­gung für das deut­sche Volk!
    Er sollte sich für ein Frie­dens­ver­trag einsetzen damit dieser kriegs­zu­stand endlich beendet wird
    und wir in freier Volks­ab­stim­mung ohne Parteien in Frieden Leben können.
    Durch diesen Parteien klüngel fing das alles doch erst an – ( siehe 1918/9 wer hat den den Kaiser gestürzt?

  3. Unser Bundes­prä­si­dent meint selbst­ver­ständ­lich die Kolla­te­ral­scha­den­toten! Wie kann man ihn nur so miss­ver­stehen. (Muss man dazu schreiben, dass es hoff­nungs­lose Ironie ist??)

  4. Eine ganz normale Frage: was hat sich bei uns in den vergan­genen 1000 Jahren geän­dert, gar nichts, denn es gaben damals Grafen und Könige und so bitter arme Menschen, daß sie nichts zum essen hatten.
    Muß ein Präsi­dent in einer Villa mit 103 Zimmer wohnen und Armen haben wir auch genug, die nichts viel zum essen haben, also.
    Der Unter­schied ist also genauso geblieben, oder nicht.
    Bei Hein­rich der VIII. waren 2 ital. Gaukler als höchstes Reichtum ange­sehen und wie viele müssen die Zimmer oben putzen und verpflegen die Bediens­teten des Staates heute?
    Und gegen König dürfen wir heute auch nichts sagen, aber so viel Spitzel gab es auch nicht früher, wie heute, in jeder Schritt werden wir abgehört.
    Kerzen zünden hilft nicht, nur fürs Volk arbeiten, ja——

    9
    1
  5. Der Grüß­au­gust kann dazu gerne „Feine Sahne Fisch­filet“ einladen, die mit menschen­ver­ach­tenden Texten sicher­lich genauso gut ankommen, wie der Grüß­au­gust selbst.
    Es ist unglaub­lich was mit alles unter dem Deck­mantel Corona zusammen lügt und heuchelt.
    Eine Grippe wird für alles verant­wort­lich­ge­macht, für alles benutzt und oben­drein wird viel Geld für die Oberen damit gemacht, während die unteren kaputt gemacht werden. Dafür sollte es einen Trau­ertag geben, auch für die, die an der Gift­spritze sterben und davon krank werden.
    Aber in diesem Land ist alles anders­herum und völlig gaga geworden. Man lese das Buch 1984, oder schaue sich den Film an.…

    23

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here