Wuhan-Wissen­schaftler, Covid-Spike, chimäre Proteine, haut­durch­drin­gende Nano­par­tikel – könnten die Verschwö­rungs­theo­re­tiker recht gehabt haben?

Laboratorium in Wuhan · Bildquelle: MPI

Acht­zehn Monate vor der Pandemie präsen­tierten Wissen­schaftler in Wuhan, China, ein Projekt zur Frei­set­zung verbes­serter luft­über­tra­gener Coro­na­viren in die freie Natur, berichtet The Tele­graph unter Beru­fung auf durch­ge­si­ckerte Förder­an­träge aus dem Jahr 2018.
 

Neue Doku­mente zeigen, dass Forscher nur 18 Monate vor dem Auftreten der ersten Fälle von Covid-19 Pläne für die Frei­set­zung von haut­durch­drin­genden Nano­par­ti­keln, die „neuar­tige chimäre Fleder­maus-Coro­na­virus-Proteine“ bei Höhlen­fle­der­mäusen in Yunnan (China) enthalten, vorge­legt hatten.

Sie planten auch, chimäre Viren zu schaffen, die gene­tisch so verbes­sert sind, dass sie den Menschen leichter infi­zieren können, und bean­tragten 14 Millionen Dollar bei der Defense Advanced Rese­arch Projects Agency (DARPA), um die Arbeit zu finanzieren.

Der Antrag wurde von dem Zoologen Peter Daszak von der US-ameri­ka­ni­schen EcoHe­alth Alli­ance einge­reicht, der hoffte, mit Hilfe der Gentechnik „human­spe­zi­fi­sche Spalt­stellen“ auf der Covid-Fleder­maus einzu­richten, „die das Eindringen des Virus in mensch­liche Zellen erleich­tern“, eine Methode, die eine in der wissen­schaft­li­chen Gemein­schaft disku­tierte Frage beant­worten würde, wie sich SARS-CoV‑2 so entwi­ckelt hat, dass es für Menschen so anste­ckend ist.

Daszaks Vorschlag enthielt auch Pläne, hoch­ge­fähr­liche Stämme des natür­li­chen Coro­na­virus mit infek­tiö­seren, aber weniger tödli­chen Versionen zu kombi­nieren. Zu seinem „Fleder­maus-Team“ gehörten Dr. Shi Zhengli vom Wuhan Insti­tute of Viro­logy sowie US-Forscher von der Univer­sity of North Caro­lina und dem National Wild­life Health Center der US Geolo­gical Survey.

DARPA lehnte den Vertrag mit der Begrün­dung ab, dass „es klar ist, dass das von Peter Daszak vorge­schla­gene Projekt die lokale Bevöl­ke­rung hätte gefährden können“, und wies darauf hin, dass Daszak die Gefahren einer Vermeh­rung des Virus durch „gain-of-function“-Forschung oder die Frei­set­zung eines Impf­stoffs in die Luft nicht voll­ständig bedacht hatte.

Aus den Unter­lagen geht hervor, dass das Team auch Bedenken hinsicht­lich des Zeit­punkts der Impfung hatte und erklärte, es werde „eine Aufklä­rungs­maß­nahme durch­führen, damit die Öffent­lich­keit versteht, was wir tun und warum wir es tun, insbe­son­dere in Anbe­tracht der Praxis des Fleder­maus­kon­sums in diesem Gebiet“.

Angus Dalgleish, Professor für Onko­logie an der St. Georges Univer­sity of London, der darum gekämpft hat, dass Arbeiten veröf­fent­licht werden, die zeigen, dass das Wuhan Insti­tute of Viro­logy (WIV) bereits vor der Pandemie jahre­lang an „gain-of-func­tion“ gear­beitet hat, sagte, dass die Forschung auch ohne die Finan­zie­rung hätte fort­ge­setzt werden können.

„Es handelt sich hier eindeutig um ein gain-of-func­tion engi­nee­ring der Spalt­stelle neuar­tiger Viren, um die Infek­tio­sität mensch­li­cher Zellen in mehr als einer Zell­linie zu verbes­sern“, erklärte er gegen­über dem Telegraph.

Ein Name in dem Tele­graph-Artikel, der beson­dere Aufmerk­sam­keit verdient, ist der des briti­schen Zoologen Peter Daszak. Daszak gehörte zu dem Exper­ten­team, das im Februar 2021 in Wuhan im Rahmen einer 28-tägigen Mission der WHO in China unter­suchte, um den Ursprung von SARS-CoV‑2 zu klären. Die WHO-Wissen­schaftler, darunter Daszak, kamen zu dem Schluss, dass die von den Ameri­ka­nern immer noch vertre­tene Hypo­these, das Virus sei aus einem Labor in Wuhan entwi­chen, „extrem unwahr­schein­lich“ sei. Schon damals waren die Verbin­dungen zwischen Daszak, Dr. Shi Zhengli, Wuhan, Fleder­mäusen und Coro­na­viren aufge­deckt und die Absicht des briti­schen Wissen­schaft­lers mani­fest geworden, jede Hypo­these über ein Leck im Labor in Wuhan als „Verschwö­rungs­theorie“ zu verteufeln.*)

Quelle: MPI

*) In Le Pari­sien erfährt man, dass dieser briti­sche Experte, der zu den Befür­wor­tern der chine­si­schen Darstel­lung der Über­tra­gung von Tieren auf Menschen gehört, Inter­es­sen­kon­flikte in dieser Ange­le­gen­heit hat. Er ist Präsi­dent der EcoHe­alth Alli­ance, einer ameri­ka­ni­schen Nicht­re­gie­rungs­or­ga­ni­sa­tion für die Präven­tion von Epide­mien, die „bei bestimmten Projekten mit diesem viro­lo­gi­schen Institut zusam­men­ge­ar­beitet hat“. Mit verschie­denen Finanz­mit­teln, unter anderem vom US-Vertei­di­gungs­mi­nis­te­rium, ist EcoHe­alth Alli­ance seit über fünf Jahren an der Erfor­schung des Fleder­maus-Coro­na­virus betei­ligt. Von 2014 bis 2019 arbei­tete Daszak Berichten zufolge direkt mit der Chinesin Shi Zhengli zusammen, die wegen ihrer Hyper-Spezia­li­sie­rung auf diesem Gebiet als „Fleder­maus­frau“ bekannt ist. Im November letzten Jahres behaup­tete die inves­ti­ga­tive Gesund­heits-Website US Right To Know auf der Grund­lage von E‑Mails, die sie verschickt hatte, dass Peter Daszak hinter einem von 27 führenden Wissen­schaft­lern unter­zeich­neten Meinungs­ar­tikel in der Ausgabe des Lancet vom 29. Februar 2020 steckte, in dem die Zurück­wei­sung der „Verschwö­rungs­theo­rien“ über den Ursprung des Coro­na­virus gefor­dert wurde. Diese Experten kamen mit „über­wäl­ti­gender“ Mehr­heit zu dem Schluss, dass das Virus aus Wild­tieren stammt. Nach Angaben von US Right To Know sind außerdem vier Unter­zeichner finan­ziell mit der EcoHe­alth Alli­ance verbunden.

Quelle: MPI


3 Kommentare

  1. Wer will da noch sagen, dass das Corona- Virus erst 2020 aufge­treten ist? Im jahr 2018 und Anfang 2019 ging in unserem Stadt­teil eine Grippe durch die Gegend, die selbst Hart­ge­sot­tene erfasste.

  2. Beim Rumv.geln verbreitet es sich noch schneller – vor allem von Geschlümpft zu Unge­schlümpft – deshalb wird es vermut­lich noch erlaubt sein.

    Jeden­falls sind solche Forscher eben­falls m. E. gewis­sen­lose skru­pel­lose Verbrö­cher, die als Erfül­lungs­ge­hilfen all diesen Wöhn­sinn erst möglich machen, denn die mäch­tigsten Prot­ago­nisten stellen sich ja ganz bestimmt nicht selbst ins Labor.

  3. so lange sich jemand findet .. der immer wieder einen Geld­koffer annimmt und sich über den Tod von Menschen freut .. wird sich nix ändern.
    Für Gates, Schwab, Soros Vermögen ist es ein Taschen­geld .. bei einer Forde­rung von 14 Millionen $, Peanuts .. sie werden alle ihre Gott­ge­danken, es zu spielen, durch­setzen .. weil es genü­gend dumme Menschen gibt, die durch ihren TV .. allen ernstes Glauben, sie sind geschützt gegen was auch immer .. 

    Die Wahlen werden nix ändern, ein globaler Aufstand muss her .. weil es die Frage gibt, wenn dies alles so lange bekannt ist, erscheint es doch sehr erstaun­lich, warum denn noch, Fauci, Daszak und diese Chinesin, immer noch gespon­sert, frei rum laufen, sie beziehen immer noch Geld von der NWO .. weil die 500 Millionen noch nicht erreicht sind, wenn der Pöbel es ändern will, muss er seinen TV .. ausschalten und seinen Arsch erheben ..
    Aber es gibt noch was zu fressen, rumvö­geln ist noch erlaubt, also warum aufstehen .. ?? !!!

    14

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here