Zäune unter „Sieg“-Rufen über­wunden: Neuer­liche Migranten-Inva­sion in Spaniens Exklave Melilla – UPDATE: bis zu 27 Tote!

Die spani­sche Exklave Melilla, neben Ceuta das zweite Einfallstor in den euro­pi­schen Konti­nent auf dem afri­ka­ni­schen Fest­land und unter spani­scher Verwal­tung, wurde neuer­lich von einem Groß­auf­gebot hoch­ag­gres­siver afri­ka­ni­scher Migranten gestürmt.

Hunderte Afri­kaner mit Stöcken und Steinen bewaffnet 

Unter dem afri­ka­ni­schen Kampf­schrei „Boga“ („Sieg“) über­wand man erneut die eigent­lich schwer bewachten Grenz­an­lagen und gelang damit auf das gelobte euro­päi­sche Terri­to­rium. Videos zeigen, wie hunderte Afri­kaner mit Stöcken und Steinen bewaffnet in das spani­sche Staats­ge­biet eindringen und dabei frene­tisch jubeln und feiern. Mehrere Grenz­be­amte der Guardia Civil wurden verletzt.

 Der spani­sche Anti-Migra­tions-Akti­vist und Jour­na­list Rubén Pulido fasst die Situa­tion wie folgt zusammen:

„Und jetzt sage ich euch, was passieren wird: 

  • Subsa­hara-Ange­hö­rige, die den FCSE betreten haben und den FCSE mit Stöcken und Haken angreifen, werden mit einem zur Bear­bei­tung zuge­las­senen Asyl­an­trag belohnt.
  • In 2 Wochen werden sie auf der spani­schen Halb­insel sein.
  • Die Mafias gewinnen, das Marke­ting geht weiter und der Handel geht weiter.
  • Bilder und Videos des Grenz­sturmes zirku­lieren bereits in entspre­chenden Gruppen und dienen als Moti­va­tion für weitere, künf­tige Aktionen dieser Art.“

— UPDATE —

Der Grenz­sturm der aggres­siven und vor allem orga­ni­sierten Afri­kaner dürfte weit schlimmer ausge­fallen sein, als bisher bekannt. Unter­schied­li­chen Meldungen der spani­schen und marok­ka­ni­schen Behörden zufolge, starben 18 bis 27 Menschen bei den Ausschrei­tungen. Rund 2000 Ille­gale betei­ligten sich an der Aktion, 130 drangen auf spani­sches Fest­land ein, 48 Beamte wurden verletzt.

20 Kommentare

    • Fr. v.d.L hat vor ein paar Tagen verlauten lassen vor vollem Plenar­saal, dass Europa speziell DE afri­ka­nisch werden wird, denn wir schulden es ihnen, da wir sie schlecht behan­delt hätte, alsMen­schen 2. Klasse und wir sind die, die sie will­kommen heißen müssen. Sie werden hier über­nehmen und mitre­gieren. Das war auf irgend einem Medium aber leider weiß ich nicht mehr genau wo. Einer der AfDler hat das berichtet, das hätte angeb­lich die VdL laut erklärt.

      • Wir die schlecht behan­delt? – Wer hat die denn damals aus Afrika verschleppt und versklavt? – Die Amis – und dahin sollten sie verfrachtet werden – zu denen, die die ganze Suppe einge­brockt haben und weiterhin einbrocken. 

        Die werden hier als mensch­liche Waffen gegen vor allem die Dtschn. und anderen Kern­eu­ro­päe­rInnen einge­schloist. – Deren Hori­zont reicht nicht aus sich zu fragen, was ist, wenn die Dt. ausge­rottet wären. – Dann würden vermut­lich die Elöten auf die hier wie die Ölsar­dinen aufein­an­der­ho­ckenden Aber­mil­lionen afri­ka­ni­sche Horden die A‑B.mben werfen – da bräuchten sie in diesem kleine geogra­fi­schen Hexen­kessel weniger als in deren riesigen Heimat­kon­ti­nenten und Letz­tere wäre dann frei von diesen aggres­siven starken wehr­haften Männer­horden, keine atomöre Strah­lung und könnte unge­hin­dert von den noch verblei­benden anstän­digen alten, schwa­chen, kranken und fried­fer­tigen Leuten dort den ganzen ressour­cen­rei­chen Konti­nent plün­dern, während diese Horden die Euro­päe­rInnen und vorneweg die Dt. vernichten sollen nach Plan. 

        Die Lebenden werden die Toten beneiden – das insze­niert die SAT-ANs-Bande.

        Meines Erach­tens.

        • Versklavt werden sie seit der Entste­hung der Islam ‚also seit knapp 1300 Jahren und beiläufig noch kastriert Noch 1870 haben Deut­sche Afri­ka­for­scher von endlosen Skla­ven­ka­ra­wanen der Araber berichtet. Deut­sche Gutmen­schen wollen das nicht wahr haben.

  1. Es ist eine Tatsache, daß Spanien die beiden Exklaven Ceuta und Melilla nicht braucht – im Gegen­teil: sie stellen in der gegen­wär­tigen Situa­tion nur eine Belas­tung dar. Es besteht jedoch der (berech­tigte) Verdacht, für die Umvol­kung Europas diese beiden Einfalls­tore gezielt offen­zu­halten – anders ist der Umstand, daß die Grenz­posten nicht hart durch­greifen, nicht zu erklären!

    20
  2. Die da jetzt gewaltsam in ein fremdes Land eindringen, werden demnächst den Einhei­mi­schen aus dem Land ihrer Wahl das Leben zur Hölle machen. Schützt endlich die Grenzen, statt Mitleid mit diesen gewalt­be­reiten Horden zu haben. Das sind keine Flücht­linge, das sind Verbre­cher, die vor nicht zurück schrecken.

    33
    • Eben, Ange­lique. – Selbst unter­ein­ander sind sie aggressiv. – Es sind hoch­gradig aggres­sive unge­hemmte trieb­ge­steu­erte gewalt­tä­tige starke gesund junge Männer, die in ihren Herkunfts­län­dern sicher drin­gend gebraucht würden – aber offenbar kennt man sie und ihr verbre­che­ri­sches Wesen dort, weil die meisten Herkunfts­länder sie nichtmal mehr zurück­nehmen wollen, was m. E. schon alles besagt.

      www.wochenblick.at/migrationskrise/migranten-auf-heimaturlaub-chaos-an-deutschen-flughaefen/

      Schutz­su­chende fliegen in ihre Herkunfts­länder Urlaub machen, aus denen sie angeb­lich vor Verfol­gung und Not geflohen sind? 

      Die lachen sich kaputt über die dtn. und anderen kern­eu­ro­päi­schen Länder.

      Meines Erach­tens.

      21
      • Diese Frech­heit im Land der Verfol­gung Urlaub zu machen, kenne ich persön­lich von von der Stadt einquar­tierten „Flücht­lingen“. Es ist eine Frech­heit das zu dulden, ja sogar noch die Flüge zu spon­sern. Warum lassen wir uns das nur gefallen, Ishtar? Ich meine nicht Du und ich, aber die Masse der Deut­schen ist leider so.

        13
        • Ist so – und das Problem sind die Massen von is lahm-besof­fenen echten eigenen Lands­leute, die m. E. Verrat an ihrem Land und ihren echten eigenen Lands­leuten begehen – die gren­zen­lose Dumm­heit der meisten kommt noch dazu. 

          Meines Erach­tens.

  3. Wofür trägt eigent­lich die Guardia Waffen, wenn sie nicht einge­setzt werden? Aber inzwi­schen ist diese Truppe genauso schlapp wie die Polizei der BRD. Aber gegen Alte, die sich nicht impfen lassen wollen, da wird man rabiat.

    30
  4. „Unter dem afri­ka­ni­schen Kampf­schrei „Boga“ („Sieg“) über­wand man erneut die eigent­lich SCHWER BEWACHTEN Grenzanlagen…“

    Man helfe mir das zu verstehen – wofür sind die Grenz­wa­chen da? Hatten die gerade Kaffee­pause oder wie oder was? Haben die keine Gewehre, wurden diese gegen Watte­bäll­chen ausge­tauscht, oder dürfen die nicht schießen? Wozu sind sie dann da???

    Sorry, aber das geht über meinen Verstand.

    42

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein