Zehn­tau­sende Briten flüchten vor dem „Omikron-Kata­stro­phen­fall“ ins Ausland

Grinch Johnson
Engländer flüchten vor Omikron aus London (Bildmontage Unser-Mitteleuropa / Transdanubier)

Nachdem in London der Kata­stro­phen­fall wegen der Ausbrei­tung der angeb­lich so gefähr­li­chen Omikron-Muta­tion (60% der Neuin­fek­tionen sind bereits auf die südafri­ka­ni­sche Vari­ante zurück­zu­führen und die Zahlen sollen um täglich 10–30% steigen, wie ein panisch agie­render Boris Johnson vermeldet) flüchten sich immer mehr Engländer auf den Euro­päi­schen Kontinent. 

Beson­ders Frank­reich verzeichnet einen nie dage­we­senen Ansturm der Insu­laner, aber auch die Alpen­re­gion wird von den Briten gera­dezu überrannt.
In Öster­reich landen derzeit täglich rund 50 Flüge aus England, die meisten davon aus London mit Desti­na­tion Salz­burg und Inns­bruck – also in die Skigebiete.

Vor den von Frank­reich (per 19.12.) und der EU verhängten Einrei­se­stopps und weitere Reise­be­schrän­kungen für Touristen aus Nicht-EU Staaten versuchten Zehn­tau­sende Briten schnell noch mit ihren Autos das Fest­land zu errei­chen und standen stun­den­lang Schlange um aus Groß­bri­tan­nien auszu­reisen. Die Zufahrts­straßen zum Hafen in Dover und den Fähren waren von Tausenden Fahr­zeugen blockiert. Die Passagen nach Frank­reich waren ebenso wie alle Flüge und Bahn­ti­ckets binnen kürzester Zeit restlos ausver­kauft, da vor allem die Londoner dem für ihre Region ausge­ru­fenen Kata­stro­phen­modus ihrer Regie­rung unter „Grinch Johnson“ und der Weih­nacht­s­iso­la­tion entkommen wollen.

Britain is not amused by Grinch Johnson
Britain is not amused by Grinch Johnson.

Die Ankün­di­gung Weih­nachten nur im sehr engen Fami­li­en­kreis und auch nur einen Tag lang feiern zu dürfen setzte einen Exodus aus der Haupt­stadt in Gang und veran­lasste die Regie­rung dazu die Polizei zu ermäch­tigen, Leute auf der Flucht aus London aufzuhalten.
Aus Protest gegen diese Maßnahmen trat der Brexit-Minister Lord David Frost zurück, wie die NZZ berichtet. Er ist über die „Fahrt­rich­tung“ der Regie­rung besorgt und bestärkt die partei­in­ternen Rebellen gegen Johnson.

Britan­niens Gesund­heits­mi­nister Matt Hancock ist hingegen „not amused“ und nennt das Flucht­ver­halten seiner Lands­leute „unver­ant­wort­lich“, während die Tages­zei­tungen mit schwarzem briti­schen Humor ihren Premier als Grinch, der ihnen Weih­nachten stehlen will, darstellen. (Trans­da­nu­bier)

Grinch Johnson in den britischen Medien
Omikron verdirbt den Briten Weih­nachten
Grinch Johnson

 

11 Kommentare

  1. LEBE BESTAENDIG UND KEIN UNGLUECK EWIG
    21.12.Dez.Julmond2021
    o. 3821 n.St.
    Großbritanien,
    dann bekommt ihr ja richtig Konkur­renz zu „Corona“.

    Nach Schwei­ne­grippe und BSE Politik nach Fuku­shima auch ein Thema, irgendwie muß man dem Volk sagen das man Politik macht!
    Ich enthebe mich weiteren Kommentares!

    Mit artgläu­bigen Schützengruß

    Jens Peter Riesner
    Mt.d.R.
    Hie guet Bran­den­burg allewege

  2. Eine Nach­barin hat massive Rücken­pro­bleme, eine OP wäre erfor­der­lich. – Sie wurde von der Klinik in ihrem schlimmen Zustand nach Hause geschickt, weil sie sich schlömpen lassen wollte. – Es werden offenbar inzwi­schen nur noch Geschlömpte operiert.

    Von einem anderen Menschen erfuhr ist, dass auch Augen­ärzte/-ärztinnen inzwi­schen präven­tive Laser­be­hand­lungen, die sie in ihrer normalen eigenen Praxis bisher durch­führten, um komplette Netz­haut­ab­lö­sungen zu vermeiden, jetzt offenbar nicht mehr durch­führen, um die Leute offenbar dann in die Notsi­tua­tion einer Not-OP zu bringen, die dann wahr­schein­lich in einer Klinik durch­ge­führt werden muss und wenn sie sich dann nicht schlömpen lassen, operieren die nicht und nehmen die Erblin­dung des Pati­enten in Kauf. – Dieser andere Mensch hatte diese Proble­matik vor einigen Jahren schonmal, wo dann aber präventiv alle zwei Tage kontrol­liert und bei einer Teil­ab­lö­sung in der Praxis gelasert wurde und so eine Not-OP vermieden wurde.
    Also wir merken, wie auch hier die Menschen durch Notfall­si­tua­tionen in die Schlöm­pung getrieben werden nach dem Motto: „Entweder schlömpen oder draußen ver-recken“.

    Ob es noch verein­zelt verant­wort­liche Ärzte und in dem Fall dann Augen­ärzte gibt, die wie früher in ihrer Praxis präventiv behan­deln, kann ich nicht sagen, aber diesem Menschen erging es jetzt so.

    Das ist alles völlig unver­hält­nis­mäßig, unmensch­lich und komplett irra­tional, so dass man nur noch böse GEGEN die Menschen gerich­tete Absichten mit sadis­ti­schem Faktor vermuten kann – m. E..

    Nichtmal in den Störbehilfet.d könnte man sich flöchten:

    www.sterbehilfe.de/sterbehilfe-nur-noch-fuer-geimpfte-und-genesene/

    Es soll wohl niemand mehr unge­schlömpft störben dürfen. – Das ist wirk­lich an Absur­dität nicht mehr zu über­bieten – m. E..

    Das ist m. E. Sadismus.

    3
    10
    • Zitate
      1.
      „Sie wurde von der Klinik in ihrem schlimmen Zustand nach Hause geschickt, weil sie sich schlömpen lassen wollte.“

      2.
      „Entweder schlömpen oder draußen verrecken“

      3.
      Aber sie wollte sich doch schlömpfen lössen (weiter bei => Pünkt 1)

  3. Omi Krön-Entde­ckerin versteht Über­re­ak­tion in Äuropa nicht. Auszug aus Artikel:

    „Sie stellt klar, dass die Krank­heit mild verläuft und eine Durch­seu­chung der Bevöl­ke­rung mit Omikron zu natür­li­cher Immu­nität in der Bevöl­ke­rung führen würde. Das wäre ein Vorteil, wenn wieder neue Vari­anten auftreten. Lock­downs würden diese posi­tive Entwick­lung aller­dings verhindern.

    www.wochenblick.at/corona/omikron-entdeckerin-versteht-politik-nicht-variante-bringt-natuerliche-immunitaet/

    Ja – so klingt ratio­nale Vernunft FÜR die Menschen statt GEGEN die Menschen. – Da hier diese Vernunft offenbar fehlt oder vermut­lich garnicht gewollt ist, kann man nur davon ausgehen, dass die Über­re­ak­tionin Äuropa GEGEN die Menschen gerichtet ist – m. E..

    Es ist nämlich nichts anderes als das, was im Sommer 2020 meiner Erin­ne­rung nach Dr.sten sogar in den MSM gesagt hat, dass mit jeder neuen Vari­ante das Vörus sich abschwä­chen würde, bis es max. noch einen Schnupfen hervor­rufen würde.

    Das wäre bei dieser offenbar bereits massiv abge­schwächten Vari­ante die Möglich­keit, die Menschen einfach eine Infek­tion durch­laufen zu lassen, wenn sie bekommen und damit eine echte natür­liche Herdenim­mu­nität zu errei­chen, die durch diese garnicht immun machenden und viel­mehr das natür­liche Immun­süstem abschwä­chenden Schlöm­pungen garnicht erreicht werden kann und die sogar durch die Abschwä­chung des eigenen Immun­sys­tems eher das Gegen­teil davon erreicht – m. E..

    Nur ist eben mit einem natür­li­chen Immun­system keine Kohle zu verdienen. Was wohl der Grund sein mag, dass hier wieder der nächste Vari­an­tentäufel an die Wand gemalt wird – m. E..

    6
    11
    • Es geschah in Südafrika, da lief Gerade eine Pieks­wer­bung in einem Dorf. Ein Impf­wil­liger Blacky wollte seine Oma zu sich locken (die wollte aber nicht) und dann brüllte er so laut er konnte OMI KOMM. Alles zuckte zusammen, alle Anwohner rasten blitz­artig fort (natür­li­cher Flucht­trieb). Nur der, der seine Omi holen wollte blieb, zusammen mit dem Corona Werbetross.
      Ganz plötz­lich machte es dann klick und was war jetzt geboren? 

      Ganz einfach, aus dem Ruf „OMI KOMM“, ja daraus wurde blitz­artig eine neue Vari­ante, nämlich OMIKRON, die medial sofort als sich explosiv verbrei­tende Killer­va­ri­ante OMIKRON geboren wurde! SATIRE, wenn ja, sofort raus­nehmen aus den ernst­haften sauberen und ehrlich arbei­tenden Berichter der Schreiberlinge?

  4. Ja, sollen sie doch ausreißen, am besten ins Bunt­land, besser gesagt in „Merkels viertem Reich, bunter Nationen“ und da wartet kein gerin­gerer als unser Impfterro………ähm Pardon Coro­na­ex­perte, „Abu al Vaczini“, auch besser bekannt als Corona Kalle mit seinem Impf­ba­tal­lion und dem Panik­or­chester der Phar­ma­in­dus­trie. Denn er ist wieder da !
    Alter­nativ würde ich den Insel­affen sogar Südafrika vorschlagen, denn da, soll das Omikron­virus lt. offi­zi­ellen Studien und Statis­tiken, ja ziem­lich harmlos sein………

    In diesem Sinne

    23
    1
  5. Zumin­dest Öster­reich hat sich eingei­gelt. Wenn ich als Öster­rei­cher meine Verwandten ca. 3 km hinter der Staats­grenze besu­chen will, droht mir eine 14-tägige Quaran­täne. Allein heute landeten 40 Flug­zeuge mit Winter­ur­lau­bern aus Groß­bri­tan­nien in Öster­reich, nach Angaben aus dem Internet ohne jedwede Kontrolle. Allein heute also mindes­tens 8.000 Menschen, die vor Boris Johnson in den geliebten Schi­ur­laub geflohen sind. Aber die tota­li­tären Lügen­bolde, die sich öster­rei­chi­sche Regie­rung nennen, wollen die heimi­sche Bevöl­ke­rung Zwangs­impfen, Impf­skep­tiker bis zur Beuge­haft schi­ka­nieren. Ausge­nommen sind Urlaubs­gäste und, ja das ist man den Menschen­rechten geschuldet, Asyl­werber und ille­gale Migranten.
    Geht aber wohl in ganz Europa ähnlich zu. Wir werden alle­samt von Knechten der Super­rei­chen miss­braucht und gequält.

    29

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein