Zu früh gefreut: Lauter­bach droht mit Corona-Maßnahmen auch für bereits Geimpfte

Der Maßnahmen-Spuk soll auch bei Geimpften weitergehen: Da kommt auch bei den Viren sicher Freude auf. Bild: Lauterbach: „© Superbass / CC-BY-SA-4.0 (via wikimedia commons)“ / Viren (Comic): contr4 / Montage: unser-mitteleuropa

Wer geglaubt hat, dass dieje­nigen, die sich gegen Convid19 impfen lassen werden, deshalb zu einem Leben ohne Einschrän­kungen zurück­kehren können, wird jetzt eines Besseren belehrt. Die Agenda, per Panik­mache über eine sog. Pandemie, die weniger Todes­opfer fordert als zuvor Grip­pe­wellen, elemen­tarste Grund­rechte (samt Grund­ge­setz) auszu­he­beln, wurde sicher nicht als Kurz­zeit­pro­jekt konzi­piert. Massen­imp­fungen sollen sich ledig­lich hier ergän­zend dazureihen.

So hat kein Gerin­gerer als der SPD-Gesund­heits­po­li­tiker Karl Lauter­bach unvor­sich­ti­ger­weise vorschnell das hinaus­po­saunt, was nicht nur „Verschwö­rungs­theo­re­ti­kern“ bereits klar war: Der Maßnahmen-Spuk soll auch nach weit­ge­hender Durch­imp­fung der Bevöl­ke­rung zumin­dest in abge­schwächter Form weiter­gehen. Gegen­über dem Nach­rich­ten­portal Watson erklärte Lauterbach:

„Auch Geimpfte können mögli­cher­weise sich und andere infi­zieren, auch wenn die weniger stark erkranken. Daher müssen sie aus Rück­sicht auf andere die Hygie­ne­re­geln für Corona eben­falls beachten. Sie schützen damit andere. So soll es auch bleiben.“

Und weiter heißt es dort, dass erst, wenn klar sei, dass eine Impfung auch eine Infek­tion verhin­dert, könne man über „Alter­na­tiven zu den Hygie­ne­re­geln nach­denken“. Das heißt so viel, dass man erst abwarten müsse, ob oder inwie­weit eine Impfung über­haupt wirke. Oder ob Ange­steckte „weniger stark erkranken“, wie Lauter­bach sagte. Das ist schon klar, nicht umsonst laufen Impf­stoffe in der Regel jahre­lange Versuchs­reihen durch. Ja, und wenn dann endlich Klar­heit herr­schen wird, werde man beginnen „nach­zu­denken“, wie es weiter­gehen könne. Wie lange dieser Nach­denk­pro­zess dann dauern wird, steht in den Sternen.

Lauter­bach straft sich selber Lügen. Das sagte er noch im April 2020:

13 Kommentare

  1. Dazu Dr. Roger Hodkinson ein Viro­loge und Pathologe:
    Die Quint­essenz ist ganz einfach diese:
    • Es gibt eine völlig unbe­grün­dete öffent­liche Hysterie, die von den Medien und Poli­ti­kern ange­trieben wird. Es ist empö­rend. Das ist der größte Schwindel, der je einer ahnungs­losen Öffent­lich­keit angetan wurde.
    • Es gibt absolut nichts, was getan werden kann, um diesen Virus einzu­dämmen. Außer dem Schutz älterer, verletz­li­cherer Menschen. Man sollte es als das betrachten, was es ist: nichts anderes als eine schlimme Grippesaison.
    • Dies ist nicht Ebola. Es ist nicht SARS. Es ist Politik, die versucht, Medizin zu spielen. Und das ist ein sehr gefähr­li­ches Spiel! Es sind keinerlei Maßnahmen erfor­der­lich, außer dem, was auch letztes Jahr gemacht wurde, als wir uns unwohl fühlten: Wir sind zu Hause geblieben, wir haben Hühner­suppe gegessen, wir sind nicht zur Oma gefahren, und wir waren es, die entschieden haben, wann wir wieder an die Arbeit gehen. Wir brauchten niemanden, der uns das sagen musste.
    • Masken sind völlig nutzlos. Es gibt keinerlei Beweise für ihre Wirk­sam­keit. Papier­masken und Stoff­masken sind schlicht und einfach ein Tugend­si­gnal. Sie werden die meiste Zeit nicht einmal effektiv getragen. Das ist völlig lächer­lich, diese trau­rigen, unge­bil­deten Menschen zu sehen – ich meine das nicht im abwer­tenden Sinne -, diese Menschen wie Lemminge herum­laufen zu sehen, die ohne jede Wissens­basis gehor­chen, um sich die Maske aufs Gesicht zu setzen.
    • Eine soziale Distan­zie­rung ist auch deshalb nutzlos, weil Covid durch Aero­sole verbreitet wird, die sich etwa 30 Meter ausbreiten, bevor sie zu Boden sinken. Lock­down-Maßnahmen haben solch schreck­liche unbe­ab­sich­tigte Folgen. Der Lock­down sollte morgen sofort aufge­hoben werden, so wie es auch in der Erklä­rung von Great Barrington steht, die ich vor diesem Treffen verteilt habe.
    Und ein Wort zu den Tests: Ich möchte betonen, dass es sich hier um mein beruf­li­ches Geschäft handelt.
    • Ich möchte betonen, dass posi­tive Test­ergeb­nisse keine, ich wieder­hole: keine klini­sche Infek­tion bedeuten! Der Test treibt ledig­lich die öffent­liche Hysterie an. Das Testen muss sofort aufhören, außer für Menschen, die mit Atem­wegs­pro­blemen ins Kran­ken­haus kommen! Alles, was getan werden sollte, ist, die Schwa­chen zu schützen und ihnen allen in den Pfle­ge­heimen, die Sie beauf­sich­tigen, täglich 3000 bis 5000 inter­na­tio­nale Einheiten Vitamin D zu verab­rei­chen, was die Wahr­schein­lich­keit einer Infek­tion nach­weis­lich radikal verringert.
    Und ich möchte Sie alle daran erin­nern, dass nach den eigenen Statis­tiken der Provinz (Alberta; Kanada) das Risiko, unter 65 Jahren zu sterben, hier in dieser Provinz bei 1:300.000 liegt. Eins zu 300.000.
    Sie müssen verstehen: Das Ausmaß der Maßnahmen, die Sie ohne jegliche wissen­schaft­liche Evidenz ergriffen haben, ist ange­sichts der Konse­quenzen, die sich aus dem von Ihnen vorge­schla­genen Vorgehen ergeben, völlig lächer­lich. Alles von Selbst­morden, Geschäfts­schlie­ßungen, Beer­di­gungen, Hoch­zeiten usw. – es ist einfach unglaublich!
    Es ist nur eine weitere schlimme Grippe, und Sie müssen sich damit abfinden. Lassen Sie die Leute ihre eigenen Entschei­dungen treffen. Die Politik sollte sich völlig aus dem medi­zi­ni­schen Geschäft heraus­halten. Sie werden vom Chef­arzt der Gesund­heits­be­hörde dieser Provinz in die Irre geführt. Ich bin absolut empört darüber, dass es soweit kommen konnte. Es sollte schon morgen alles aufhören!

    216
    3
    • Das Ziel ist, die Kommu­ni­ka­tion durch Abstands­re­geln und Gast­stät­ten­schlie­ßungen zu unterbinden.Letztendlich die BT Wahlen zu verhin­dern bzw. durch „Brief­wahl“
      das erwünschte Ergebnis herbeizuzählen.
      Stimmt es, dass in der frühen DDR – Gast­stätten uner­füll­bare Hygie­ne­auf­lagen erhielten, um dann später geschlossen oder in HO Läden umge­wan­delt zu werden ?
      Woran erin­nert das nur, sofern die Info richtig ist ?????
      Quer­denker und AFD Patrioten müssen sich dringend
      zusam­men­schließen, P E G I D A nicht zu vergessen. Für die Entglei­sungen von Dr. Meuthen in Kalkar kann sich jeder Recht­schaf­fende nur bei den
      Q U E R D E N K E R N entschuldigen.
      A F D 35 000 Unter­stützer, Q U E R D E N K E R Berlin 1 Mio.Kennedy Auftritt
      Das sollte den 50 % System­lingen beim BPT Kalkar zu denken geben, tuts aber nicht.

      229
      52
  2. Es ist ein welt­weites Verbreiten von Angst und Schre­cken in einem nie gekannten Ausmaß. Die Maßnahmen werden welt­weit Millionen von Menschen das Leben kosten. Ich bin entsetzt und traurig. Und machtlos. Man kann nur hoffen, dass die Lemminge bald zur Besin­nung kommen und merken, welch perfides Spiel seitens der Politik mit ihnen gespielt wird.

    88
    1
    • Die Lemminge sterben lieber als die A.D endlich zu w.hlen. – Das hat die gesamte l.nke Palette auch geschafft, die in die N.z.-Ecke in den Geh.rnen der denken lassenden Bev.lkerungsmehrheit zu implantieren.
      Da kann man denen hundertmal erklären anhand des dama­ligen P.rteinamens und der Aussage von G.ring, dass die echten N.z.s schon immer l.nke S.zialisten waren und keines­falls rächts – es nutzt nix. – Die Geh.rnwäsche sitzt.

      ze.tt/warum-es-nicht-strafbar-ist-mit-einem-goebbels-zitat-durch-dresden-zu-marschieren/

      „Der Idee der N.D.P entspre­chend sind wir die d.utsche L.nke. Nichts ist uns verh.sster als der r.chtsstehende nation.le Bürgerblock.“

      twitter.com/g3nius/status/1298911562703474689

      www.heise.de/forum/Telepolis/Kommentare/Der-Baby-Hitler-schlaegt-zurueck/Re-Frueher-waren-die-Nazis-auch-noch-links/posting-31227410/show/

      Aber selbst das wird heute von den echten l.nken N.z.s abge­stritten, obwohl es ja nun eindeutig im dama­ligen P.rtein.men stand oder wollen die etwa behaupten, die nat. S.zialisten hätten irrtüm­li­cher­weise sich als nat. S.zialisten bezeichnet? – Das wäre genauso, als wenn die l.nke SPD behaupten würde, sie würden sich nur verse­hent­lich S.zialistische P.rtei D.utschlands nennen und wären in Wahr­heit rächts.

      Davon abge­sehen: wenn wir aus dem dama­ligen P.rteinamen mal das N für n.tional und das A für Arbeiter heraus­nehmen, dann bleibt die SDP übrig – die S.zialistische d.utsche P.rtei – und wenn wir dann noch das P und das D vertau­schen, was haben wir dann? Jep. Die SPD.

      Wie gesagt: das war wohl ihr größter und folgen­schwerster Coup bis heute, die N.z.s fälsch­li­cher­weise m. E. nach rächts in den Köpfen nach rächts zu verorten. – Dass da all die Jahre niemand drauf gekommen ist, verwun­dert mich ange­sichts der denken lassenden M.ssen nicht.

      9
      1
  3. Ob nun Zuhause, im Restau­rant, im Hotel, im Fitness­studio oder sonst wo. Haupt­sache es geht dort nicht zu, wie bei Alfred Tetz­laff in der Küche.

  4. Herr Lauter­bach hat keine andere Funk­tion als die eines erra­ti­schen Profes­sors ohne Lehr­auf­trag und die eines Berufs­po­li­ti­kers (MdB) mit, bislang risi­ko­freiem, festem SPD-Listen­platz. Einer redli­chen Beschäf­ti­gung ist er wohl noch nie nach­ge­gangen. Er lebt aktuell gut von Talk-Show-Tantiemen. Beruf­lich ist er ausweis­lich Medi­ziner, Gesund­heits­ökonom mit epide­mio­lo­gi­schem Kennt­nissen aber kein Viro­loge und schon gar kein Mann mit klinisch-prak­ti­scher Erfah­rung. SPD, Grüne und vor allem CDU haben „Corona“ als ihr Thema entdeckt, mit dem man gemeinsam mit gleich­ge­schal­teten Medien, Behörden und Verbänden einen neue Form von auto­ri­tärem ökolo­gi­schen Sozia­lismus imple­men­tieren könnte. Man baut unter Infek­ti­ons­schutz­ge­setz die „Demo­kratie“ gerade so um, dass der Souverän nicht mehr stören kann. Die neuen Gegner dieser doch so einla­denden Optionen der „Pandemie“ sind die „Corona-Leugner“, die als „Rechte“ geschmäht mit AFD und „Nazis“ gleich­ge­setzt werden. Die bereits vor Corona spür­bare heftige gesell­schaft­liche Pola­ri­sie­rung nimmt durch disso­ziale und spal­tende Persön­lich­keiten wie Herrn Lauter­bach stetig zu. Derzeit führt er sich auf wie der Hygiene-Hoch­kom­missar der öffent­lich-recht­li­chen Anstalten und proga­giert „Hygiene“ weniger im Sinne des medi­zi­nisch gebo­tenen, sondern doch eher der poli­tisch probaten system­kon­formen Gesin­nungs­hy­giene. Dass sich die Wähler­schaft der SPD durch die heftige Liebe der Politik zur auto­ri­tären „Lock­downs“ gerade in Unzahl in die wirt­schaft­liche Misere verab­schiedet – und dem poten­ti­ellen Wähler­pool damit wahr­schein­lich unsanft abhanden kommt, spielt für den rundum-versorgten Berufs­po­li­tiker keine Rolle…noch nicht! Herr Lauter­bach verkennt, dass er seiner Rolle des rigiden Corona-Hygiene Advo­katen nicht mehr entkommen kann und wird – und ihn dies früher oder später zu einer öffent­lich geäch­teten Person machen wird. Die Rollen könnten sich anders verteilen. — Wer Wind säht, wird Sturm ernten!

    78
  5. Ihr könnt schreiben was ihr wollt, jeden­falls haben die euch voll in Griff.
    Und wenn morgen die Elite sagt ihr müsst Sack­hüpfen durch ein Minene­feld machen oder 100Meter Salz­säure tauchen, auch das werdet ihr machen.

    86
  6. Auf solche Hohl­birnen zu hören, ist bereits ein Verbre­chen! Solche Aussagen müssten vom Gesetz her seinen Posten, den er Inne hat Quittieren!

    14
    • Das wäre zwar – mora­lisch – völlig richtig, aber wir haben es mit schwer­kri­mi­nellen Psycho­pa­then zu tun und Krimi­nelle haben es nun mal so an sich, dass sie nicht frei­willig von ihren Untaten ablassen werden.

      Nicht anders ist das bei dem „Klabau­ter­bach­lump“. Als Mitglied der „Berliner Gang, Fach­be­reich Corona-Verbre­chen“, wird dieser Lump nicht frei­willig den Posten räumen, der ihn versorgt!

      Da müssen schon andere „Geschütze“ aufge­fahren werden und das muss nicht einmal Gewalt sein, mit der sich die Ratten ja beson­ders gut auskennen!

  7. Redak­tion:

    ROFL! Ganz beson­ders lobend MUSS ich das Bild des Narzissen „Klabau­ter­bach“ loben!

    Nicht nur, dass ich – erfolg­reich – meinen Kotz­reiz unter­drü­cken konnte, als ich diese „wunder­schöne Fliege“ sah, nein, auch der drin­gend notwen­dige Humor, kommt nicht zu kotz.

    Ich könnte mir durchaus vorstellen, dass etwas Derar­tiges sogar gute Markt­chancen hätte. Die „Kalle Lauter­bach Clorona-Fliege“ ließe sich – davon bin ich fest über­zeugt – in sehr großer Stück­zahl vertickern!

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here