web analytics

Ein weiteres, unfassbar grausames, wahrscheinliches Multikulti-Verbrechen schockiert Paris. Es soll vermutlich von illegalen Einwanderern begangen worden sein. Dies berichten übereinstimmend mehrere internationale Medine. (Le Parisien)

Die Leiche der 12-jährigen Lola wurde vor Tagen in einem Koffer im 19. Arrondissement der Stadt gefunden. Ihre Hände und Füße waren gefesselt, sie wurde gefoltert, die Nummer 0 und 1 wurde in ihre Haut geschnitten. Dann wurde ihr die Kehle durchgeschnitten.

Vier Verdächtige Migranten-Algerier

Die Polizei nahm vier Verdächtige fest, basierend auf Aufnahmen von Überwachungskameras: Dahbia B, Amine K, Friha B und Rachid N. Alle vier kamen illegal aus Algerien.

Keine Gut-Menschen-Tränen

Freilich wird es „keine Demonstrationen für Lola geben, keine Empörung in den Medien, kein Film wird zu ihrem Gedenken gedreht, kein Knien, keine Trauerpause für sie in der Nationalversammlung, keine Beerdigung in einem goldenen Sarg neben einer Live-Übertragung der großen Fernsehsender.

Doch er war nicht vorbestraft, sein Körper war nicht voller Drogen und er leistete keinen Widerstand gegen Polizeimaßnahmen.

Sie war nur ein französisches Mädchen, das von vier algerischen illegalen Einwanderern gefoltert, vergewaltigt und ihr dann die Kehle durchgeschnitten wurde.

Er war nur einer von uns. Deshalb interessiert sein Schicksal nicht einmal jemanden” – wie die die Facebook-Seite von Gerilla-France festhält.

Erschreckende Details

Am Freitagabend fand ein Einwanderer die Leiche eines 12-jährigen Mädchens, das in einem Koffer im Innenhof eines Wohnhauses im XIX. Arrondissement von Paris eingezwängt war. Die Leiche soll verstümmelt gewesen sein. Eine in der Nähe wohnhafte Familie hatte bereits an diesem Tag eine Vermisstenanzeige bei der Polizei eingereicht.

Lola war nicht von der Schule nach Hause gekommen. Nach Auswertung von Überwachungskameras durch die Polizei fand man heraus, dass eine Frau einen Koffer in der Nähe getragen hatte.

An diesem Wochenende kam die Bestätigung von Lolas Leichenfund. Unter Berufung auf den Bericht des Gerichtsmediziners berichtete „Le Figaro“ heute Montag: Die Hände und Beine der 12-jährigen Lola wären ineinander verflochten gewesen, mit einem Hals-Schnitt. Eine Autopsie vom Samstag ergab einen Erstickungstod. Die Beine des kleinen Mädchens jeweils mit einer 0 und mit einer 1 markiert.

Die Polizei ordnete eine Morduntersuchung an. Insgesamt vier Personen wurden festgenommen, darunter der Obdachlose, der die Leiche gefunden hatte. Hauptverdächtige ist die 24-jährige algerische Migrantin, Dahbia B., welche den Koffer mit dem toten Mädchen getragen hatte. Laut anderem Filmmaterial war Dahbia B. am Freitagnachmittag mit Lola um den Tatort herum gegangen.

Vermutung: Organ-Menschen-Händler

Laut gerichtsmedizinischem Bericht sowie dem eines Augenzeugen deuten die markierten Beine des kleinen Mädchens darauf hin, dass sie Opfer von Organhändlern wurde. Diese Theorie wurde allerdings von der Polizei nicht bestätigt. (NyPost)

Täterhintergrund

Vermutlich könnte die Migrantin Dahbia B. psychisch instabil und obdachlos gewesen. Einer der festgenommenen Männer soll laut Polizei 43 Jahre alt gewesen sein und die Hauptverdächtige und die Leiche eine Weile im Koffer versteckt haben.

Laut Polizeiangaben soll der 43-jährige Mann die algerische Frau und den Koffer, nach dem Mord zum Haus seiner Schwester gebracht haben. Dort aber gerieten die beiden Geschsiter in einen Streit, der damit endete, dass Dahbia B. den Tatort verließ, aber ohne den Koffer.

Der Hauptverdächtige verbrachte die Freitagnacht in einer Pariser Vorstadtwohnung namens Bois-Colombes, wo er am nächsten Tag verhaftet wurde. Es wird vermutet, dass auch er obdachlos war.

Laut „Mirror“ soll auch der Vater des ermordeten Mädchens, ein Hausmeister nahe gelegenen Wohnung, von sich aus Überwachungskameras überprüft haben. Diese ergaben, dass seine Tochter mit einer Fremden am Tatort gesprochen hatte. Laut Behörden soll es sich dabei um Dahbia B. gehandelt haben.

Laut „Mirror“ soll die algerische Migrantin das Gebäude allein betreten und dann eine halbe Stunde später mit einem großen und schwer aussehenden Koffer verlassen haben. Dahbia B. ließ den Koffer später vor einer Bäckerei stehen, ging hinein und kam dann mit einem Croissant zurück. Augenzeugen zufolge wirkte sie verwirrt und unsicher.

Der Algerierin wird neben Mord auch Vergewaltigung und Folter vorgeworfen. Laut der internationalen Nachrichtenagentur „V4NA“ soll das kleine Mädchen mit Sicherheit vergewaltigt worden sein.

Spekulationen auf twitter

Darin hieß es: Nicht nur bei Dahbia B., sondern auch bei den anderen drei Inhaftierten soll es such algerische Migranten handeln. Die Seite veröffentlichte auch ihre Namen: Amine K, Friha B und Rachid N. Dies wurde von „V4NA“ bestätigt.

Ganz Frankreich unter Schock

In der Schule der 12-jährigen Lola verzweifelten Kinder und Eltern. Die Schule wurde am Montagmorgen von Bildungsminister Pap Ndiaye und der Pariser Bürgermeisterin Anne Hidalgo besucht.
Le Parisien“ gegenüber berichtete die Mutter, dass ihre Tochter das ganze Wochenende geweint habe und sie hatte keine einzige Minute geschlafen haben. Die Familie habe das Gefühl, niemandem mehr in er Gegend mehr vertrauen zu können. Die Mutter habe zudem große Angst um ihre beiden Kinder.

Heuchlerische Ehefrau Macron

Die Frau von Präsident Emmanuel Macron, Brigitte Macron, die sich immer für Migration eingesetzt hatte, sprach von einer schrecklichen Tragödie.

Die französische Presse schreibt, dass der Mord, der unter grausamen Bedingungen begangen wurde, ganz Frankreich erschütterte” – wie Origo schrieb. (vadhajtasok)

________________________________________________________________________

Unser Ungarn-Korrespondent Elmar Forster, seit 1992 Auslandsösterreicher in Ungarn, hat ein Buch geschrieben, welches Ungarn gegen die westliche Verleumdungskampgane verteidigt. Der amazon-Bestseller  ist für UM-Leser zum Preis von 17,80.- (inklusive Postzustellung und persönlicher Widmung) beim Autor bestellbar unter <[email protected]>


Bitte unterstützen Sie unseren Kampf für Freiheit und Bürgerrechte.
Für jede Spende (PayPal oder Banküberweisung) ab € 10.- erhalten Sie als Dankeschön auf Wunsch ein Dutzend Aufkleber „CORONA-DIKTATUR? NEIN DANKE“ portofrei und gratis! Details hier.


20 Gedanken zu „Unfassbarer Folter-Mord an 12-jähriger Französin – Sind illegale Migranten die Täter ?“
  1. Dieser Abschaum, der dieses Mädchen auf dem Gewissen hat, sollte als Mindeststrafe zu den gleichen Qualen verurteilt werden, wie sie das Mädchen erlitten hat. Diejenigen, die solchen Abschaum ins Land lassen, haben mitgefoltert und mitgemordet. Auch sie sollten die gleiche Strafe erhalten wie die Tatausführenden.
    Es wird höchste Zeit, dass die Europäer endlich aufstehen und dafür sorgen, dass all jene, die überhaupt nicht in ihr Land gehören, sofort wieder rausgeschmissen werden. Das Politpack, welches ihnen all das beschert hat, ist zum größten Feind der Völker geworden und muss deshalb unschädlich gemacht werden. Jede Rattenplage ist noch leichter zu ertragen, als die Hochverräter in der Politik. Letztere sind das Grundübel auf Erden, das beseitigt werden muss.

    14
    1. “Es wird höchste Zeit, dass die Europäer endlich aufstehen und dafür sorgen, dass all jene, die überhaupt nicht in ihr Land gehören, sofort wieder rausgeschmissen werden. Das Politpack, welches ihnen all das beschert hat, ist zum größten Feind der Völker geworden und muss deshalb unschädlich gemacht werden. Jede Rattenplage ist noch leichter zu ertragen, als die Hochverräter in der Politik. Letztere sind das Grundübel auf Erden, das beseitigt werden muss.”

      Dazu ist nichts mehr hinzuzufügen!

      12
  2. Es ist doch die längst bekannte Absicht gewisser Kräfte, Deutschland zu vernichten und unsere Politiker sind nichts anderes als Ausführungsgehilfen !

    13
  3. In der deutschen Staatspresse wird das Gesicht des ermordeten Mädchens vorsorglich zur Unkenntlichkeit verpixelt, man will sie offenbar zu einem anonymen Opfer machen, sie praktisch zu “einer Sache” degradieren, damit der doofe Kartoffelleser nicht zu viel Empathie empfindet und sich nicht zu viel Gedanken macht. Wäre das Opfer eine Muselmanin oder Negerin hätte man das Gesicht natürlich gezeigt. Miese Lügenpresse.
    Und Macrons Gilf heuchelt Mitgefühl. Dabei weißt doch jeder dass er ein Hinterlader ist und ihm die Gilf von seinen NWO-Meistern nur fürs dumme Volk pro forma als “Gattin” zur Seite gestellt wurde.

    11
  4. Algerien war einst französische Kolonie und da die Franzosen den Algeriern irgendwie entgegenkommen mussten, war es für Algerier lange Zeit oder heute noch sehr leicht, die französische Staatsbürgerschaft zu erhalten. Ihre schöne Kolonie haben die Franzosen trotzdem verloren, geblieben sind die Algerier, die heute viel mehr Sorgen als Freude machen.

    Die Bundesregierung hätte daraus lernen können, dass die kalte Invasion von 2015 viel mehr Probleme als Nutzen bringen wird, aber dafür fehlt unseren Politikern der Verstand und aus Erfahrung lernen die schon gar nicht. Steht nicht im Marx, kann nicht sein. Im typisch deutschen Größenwahn, der in Wahrheit Naivität ist, haben die wohl geglaubt, dass hierhin nur die Besten kommen werden.

    10
    1. Nein, weder Größenwahn noch Naivität – das ist ein Menschheitsverbrechen, das von langer Hand geplant wurde. Diejenigen, welche sich in ihrer Blödheit und ihrem Wahn einbilden, “die Auserwählten” zu sein, wollen die weiße Rasse mittels Rassefremder vernichten. Und dieses Pack hat die Parlamente infiltriert, ganz zu schweigen davon, dass sie die Massenmedien und in vielen Ländern das Geldsystem beherrschen. Die Folgen davon sehen wir täglich – aber nur die Dummen und die Nichtwähler sorgen dafür, dass die Hochverräter in der Politik immer wieder an die Macht kommen und diese dann die abartigen Wünsche der “Auserwählten” umsetzen. Wobei man noch anmerken muss, dass diese “Auserwählten” gemäß deren Handlungen ganz offensichtlich nur zum übelsten Abschaum der Menschheit auserwählt wurde, welcher in größter Nähe zur Hölle sein Unwesen auf diesem Planeten treibt.

      9
  5. Sachsen – Trotz Kindesentführung auf freiem Fuß: Ägypter begeht weitere Taten
    “BAUTZEN. Ein abgelehnter Asylbewerber hat in Gaußig bei Bautzen versucht, ein Kind zu entführen. Doch die Staatsanwaltschaft ließ den 29jährigen Ägypter sofort wieder frei.
    Der begeht daraufhin weitere Straftaten. Laut Polizei schubste der illegale Einwanderer die Eltern beiseite und rannte mit dem Kinderwagen, in dem das Baby lag, davon …”

    https://dokumentationsarchiv.com/2022/10/18/aegypter-wollte-baby-samt-kindewagen-entfuehren-nach-festnahme-sofort-frei/

    _____

    “Falscher Kommissar betrog Senioren – und erbeutete 1,5 Millionen Euro
    Der 21-jährige David M. steht in Berlin vor Gericht. Er soll 14 Monate lang als Mitglied einer Betrügerbande aus der Türkei heraus agiert haben. ”

    https://www.berliner-zeitung.de/mensch-metropole/crime/falscher-kommissar-betrog-senioren-und-erbeutete-15-millionen-euro-li.277911

    13
  6. Traurig und entsetzlich. Wieviele Einzelfälle müssen noch geschehen damit diesem Untergang noch rechtzeitig ein Ende gesetzt wird? Und warum nimmt eine Mehrheit das immer noch folgenlos hin?

    18
  7. Aber wie würde die zeitgeistgeprägte Gutmenschin sagen; aber das tun doch Franzosen oder Deutsche auch?

    Ich farge mich was die Eltern dieses armen Mädchens wohl immer gewählt haben?

    15
  8. Ganz Frankreich sollte jetzt endlich aufwachen, genau wie Deutschland, raus mnit dem Oack, es sind Verbrecher die sich hier einnisten, weil die Justiz auf deren Seite ist.

    24
    1. Sehr Viele kommen aus dem heimatlichen Knast mit der Maßgabe, nach Europa/D. F. zu gehen. Die Organisation dieses Soros-Knechtes Gerald Knaus ist da sicher hilfreich bei der Unterstützung.

      4
      1. Die Deutschen sind in der Masse Deppen, die lassen alles mit sich machen und glauben noch, das sie deshalb Gutmenschen seien. Dabei sind sie ganz einfach nur bescheuert.

        6
  9. Kann Ich zu dieser Greueltat noch ein sinnvoller Kommentar abgeben ? Da fehlen die Worte. Hass ? Auf die Täter ? Absolut. Aber fast gilt mein Hass und Verachtung mehr die Politiker die dieser zustände verursacht und zugelassen haben. Was hat dieser Antichrist von Papst letztlich gesagt ? Wir sollten uns schämen wie wir mit die Flüchtlinge umgehen. Nicht aller diese Menschen sind Verbrecher und grausamer Mörder und Vergewaltiger, aber viele von diese junge Männer welche Europa überschwemmen sind es.

    20
    1. Nicht nur die Politiker sind verantwortlich für diese Zustände, sie sind nur die sichtbarsten Köpfe ganz vorne.
      Auch der zugehörige Journaille, NGOs und all diejenigen die sie unterstützen und dahinterstehen klebt das Blut an ihren scheinheiligen Händen.

      14
      1. Nicht zu vergessen die dummen Wähler, welche die Hochverratsparteien ständig wiederwählen, sondern auch die Nichtwähler, welche diese Hochverräter tatkräftig mit an die Macht hieven!

        3
  10. Geliefert wie bestellt! Das kleine Mädchen wurde unschuldiges Opfer der Migration! Mein Beileid der Familie! Mutter, Vater und Geschwistern,

    19

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert