web analytics

 
“Wir sind in Brüssel angekommen. Der EU-Gipfel beginnt” – wie Orban auf seiner facebook-Seite bekannt gab.

Der Premierminister sagte vor dem Treffen, dass Brüssel erneut ein Gasembargo vorschlagen würde. Zuvor hatte er klargestellt: Seine Regierung werde nicht zulassen, dass die Interessen “von Ungarn ignoriert werden”.

________________________________________________________________________

Unser Ungarn-Korrespondent Elmar Forster, seit 1992 Auslandsösterreicher in Ungarn, hat ein Buch geschrieben, welches Ungarn gegen die westliche Verleumdungskampgane verteidigt. Der amazon-Bestseller  ist für UM-Leser zum Preis von 17,80.- (inklusive Postzustellung und persönlicher Widmung) beim Autor bestellbar unter <[email protected]>


Bitte unterstützen Sie unseren Kampf für Freiheit und Bürgerrechte.
Für jede Spende (PayPal oder Banküberweisung) ab € 10.- erhalten Sie als Dankeschön auf Wunsch ein Dutzend Aufkleber „CORONA-DIKTATUR? NEIN DANKE“ portofrei und gratis! Details hier.


5 Gedanken zu „Orban vor EU-Gas-Embargo-Gipfel kämpferisch: “Werden es nicht zulassen!”“
  1. Sieh an, eine Boeing 727, beste Erhaltung und modernisiert. Orban hat also keine Gigantomanie nötig. Und er hat mit diesem Vogel noch einen Vorteil: Die 727 waren bekannt dafür, daß sie auch mit kurzen Rollbahnen klarkamen, also auch von entlegenen oder Inselflughäfen starten und landen konnte.

    6
  2. Macht ein Embargo bei eurem leeren Hirn. Die Russen lachen sich schlapp, bei soviel Dummheit. Die EU will es so darstellen das sie die Gaslieferungen stoppen und nicht ihre dumme Politik. Kindischer Trotz. Ausser Orban sind alle Pro….ierte.

    9
  3. Nun ja, die neue “Demokratiestrategie” der EU ist ja bereits angekündigt worden: Wenn einer öfters aufmuckt – einfach Stimme entziehen und über seinen Kopf hinweg entscheiden. PL und HU wurden als Kandidaten für eine solche Sonderbehandlung genannt, bei SV und MelonIT wird man sicher auch nicht zimperlich sein.
    Der EU-Moloch will wachsen, nach innen wie nach außen, bis von den Azoren zur Mongolei ein umfassender Kastenstaat mit einheimischer Sklavenkaste unter totalitärer Überwachung, afrabischer Freigestelltenkaste ohne gesetzliche Verantwortung und im leistungslosen Wohlstand schwelgender Funktionärskaste entstanden ist.

    12

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert