web analytics

+UPDATE 01.04.+

Staatsanwaltschaft lässt Rasierklingen-Messerer frei

Syrer überfiel 2 Frauen mit Rasiermesser (screenshot oe24)

Mitten in Wien in der Nachlokal-location am Schwedenplatz bedrohte in der Nacht auf den Ostersonntag um 4h15 ein Syrer zwei Frauen (21 und 24 Jahre alt) mit einem aufgeklappten Rasiermesser und drohte ihnen, ihre Kehlen mit der scharfen Barber-Klinge aufzuschlitzen. Von deren lautem Hilfegeschrei verschreckt ergriff er aber dann aber die Flucht.

Der mutmaßliche Täter konnte von der Polizei nach kurzer Flucht festgenommen werden. Das von ihm weggeworfene Rasiermesser, wurde in einem Altglascontainer sichergestellt .

Während der Vernehmung gab der 28-Jährige Syrer eine geradezu abenteuerliche Geschichte an: Er hätte die Frauen in einer Bar eingeladen und wollte den angeblich bezahlten Betrag anschließend – nicht gerade gentleman-like – wieder zurückhaben. Das Messer habe er lediglich zur Selbstverteidigung bei sich in der Tasche gehabt. Laut Aussage der beiden Frauen soll der Syrer sie schon in der Bar blöd angemacht haben, worauf sie ihn zurückgewiesen hätten.

Die Staatsanwaltschaft Wien erkannte allerdings keine Tatbegehungs- oder Fluchtgefahr und traute des Aussagen des Syrers mehr: Die Angaben der Opfer wurden nämlich nicht als schwerwiegend genug eingestuft. Aus diesen Gründen wurde der Tatverdächtige nur auf freiem Fuß angezeigt. (oe24)

Ob die beiden Nacht-Gängerinnen Welcome-rinnen gewesen sind, ist nicht bekannt…

+++ UPDATE v. 08.11.2023 +++

Illegaler Algerier vergewaltigt 92-Jährige in Heim

Die Tat macht fassungslos:

Schrecklicher Angriff auf eine Seniorin kurz nach Asylantrag.

Nicht nur junge Frauen und Mädchen werden in Europa durch unverantwortliche, ideologisch verblendete linke (und andere) Politiker in große Gefahr gebracht.
Auch in Altersheimen herrscht Angst vor unerwarteten Übergriffen durch Neuankömmlinge. Diese “Bereicherung” der europäischen Gesellschaft hat eine ältere Frau in Wien am eigenen Leib erfahren. Anfang Oktober ereignete sich ein Verbrechen, das in seiner Brutalität selbst hartgesottene Kriminelle schockiert hätte.

Ein illegaler 23-jähriger Algerier ohne Papiere betrat einfach ein Altersheim und überfiel eine 92-jährige Frau brutal in ihrem eigenen Zimmer. Er beraubte und vergewaltigte das Opfer nur wenige Tage, nachdem er einen Asylantrag gestellt hatte. …

Wie berichtet, wurde im Heim “Haus des Lebens” im vierten Wiener Gemeindebezirk “eine 92-jährige Frau am helllichten Tag in ihrem Zimmer Opfer sexueller Gewalt. Nach der Vergewaltigung stahl der Täter ihren Schmuck, riss das Telefonkabel heraus und sperrte das Opfer ein!”

Die verletzte Rentnerin wurde erst nach einem Anruf ihres besorgten Sohnes freigelassen, der seine Mutter nicht erreichen konnte. Derzeit gibt es jedoch keine Besucherregistrierung oder andere Überwachungs- oder Sicherheitsmaßnahmen im Haus….

Erst vier Wochen nach diesem grausamen Verbrechen konnten die Ermittler der nationalen Kriminalpolizei den Verdächtigen anhand von DNA-Treffern identifizieren. Festnehmen mussten sie den 23-Jährigen allerdings nicht: Er saß bereits wegen mehrerer Autoeinbrüche in Linz hinter Gittern!

Bei seiner ersten polizeilichen Vernehmung gab der Algerier an, sich nicht mehr an die Vergewaltigung zu erinnern, weil er in einem “Pillenrausch” war. Deshalb wisse er nicht mehr viel. Den schockierenden Überfall verübte der illegal eingereiste junge Mann übrigens nur wenige Tage nach seinem Asylantrag. Er tat dies, als er in Wien beim Ladendiebstahl erwischt wurde ….
Diese Bereicherung Europas nimmt mit dem ständigen Zustrom neuer Migranten täglich zu.

+++ UPDATE v. 28.08.2023 +++

Skelettierter Obdachloser mit abgetrenntem Kopf aufgefunden

Im 10. Wiener Bezirk wurde im Naherholungsgebiet Wienerberg, in dichtem Gestrüpp, nur unweit eines Wanderweges, in einem Schlafsack die kopflose und bereits skelettierte Leiche eines Obdachlosen gefunden. Diese lag rücklings in einer etwa 50 Zentimeter tiefen Kuhle, wo der Stadtstreicher üblicherweise übernachtete.

Obwohl die Leiche des 40 – 45-Jährigen bereits durch wild lebende Tiere verunstaltet war, erhärtete sich schnell der Verdacht auf Fremdweinwirkung. Der Kopf des Toten lag abgetrennt meterweit vom Körper entfernt. Und: In der Schädeldecke des Mannes klaffte ein münzgroßes Loch.

Die Wiener Polizei erneut von einem Mord durch brutale äußere Gewalteinwirkung aus:

Die Verletzung des Knochens weist auf massive Gewaltanwendung hin, von einem Unfall ist nicht auszugehen.“ (krone)

+++ UPDATE v. 20.08.2023 +++

Obdachlosen-Killer ein Teenie-Jugendbande?

In Wien macht sich unter den Obdachlosen große Verunsicherung breit. Und auch innerhalb der Sozialarbeiterszene ist man beunruhigt:

So etwas war noch nie da.“

– so eine Sozialarbeiterin.

Als erste hilflose Maßnahme wurden die Übernachtungsplätze deutlich erhöht. Obdachlose, die trotzdem im Freien übernachten (müssen), lassen die Schuhe an – um schneller flüchten zu können.

Drei Opfer – 2 Tote

Der Beginn der blutigen Angriffsserie mit einem Messer war Anfang Juli: Damals wurde um 7.40 Uhr am Morgen ein Ungar erstochen auf einer Parkbank aufgefunden. Nur zehn Tage überlebte eine 51-jährige Obdachlose gegen 3.40 Uhr mehrere Stich- und Schnittverletzungen schwer verletzt. Das bisher letzte Opfer erlag im Spital seinen schweren Verletzungen: Der 55-Jährige wurde gegen 02.00 Uhr am Straßenrand des Hernalser Gürtels sitzend, mit mehreren Einstichen aufgefunden worden.

Mittlerweile geht die Polizei davon aus, dass es sich um ein oder dieselben Täter handeln muss. Die Gemeinsamkeiten: „Modus operandi, Stichwaffe, Uhrzeit.“ (oe24)

Berlin Weihnachtsfeiertag 2016: Obdachloser von Asylanten angezündet

Auf alle Fälle scheinen sich die Täter in ihrem Hass zusehend als Frust- und Aggressionsventil die Wehrlosesten in der Gesellschaft auszusuchen:

So sollen in der Nacht zum ersten Weihnachtsfeiertag 2016 sieben Asylanten (sechs Syrer, ein Libyer) versucht haben, im U-Bahnhof Schönleinstraße einen auf einer Bank schlafenden Obdachlosen anzuzünden. Der Mann blieb unverletzt, weil Passanten eingriffen. (Focus)

+++ UPDATE v. 17.08.2023 +++

Angeklagter mutmaßlicher Tunesier-Vergewaltiger reiste nach Abschiebung wieder ein

Die Unfähigkeit österreichischer (Strafverfolgungs-)Behörden in Sachen Migrantengewalt zeigt sich am Beispiel der Vergewaltigung einer 24-jährigen Frau durch einen 26-jährigen Tunesier. (UM berichte, siehe folgender Artikel)

Mittlerweile hat zwar die Staatsanwaltschaft Wien beim Landesgericht für Strafsachen Anklage gegen den Täter eingebracht: Verhandlungstermin 12. September.

Doch hatte sich der Tunesier einfach nicht um staatliche Justizentscheidungen geschert: War er doch mangels Aufenthaltsberechtigung zuvor schon ein Mal aus Österreich abgeschoben worden. Im Vorjahr reiste er dann wieder illegal ein, diesmal überhaupt ohne Papiere. Weswegen auch eine Identitätsfeststellung nicht vorgenommen werden konnte. Bis zuletzt ging er auch weder einer geregelten Beschäftigung nach, noch hatte er einen offizielle Meldeadresse.

Außerdem bestreitet er den Vorwurf der Vergewaltigung und spricht von  “einvernehmlichem Sex”.

+++ UPDATE v. 21.03.2023 +++

Starker Zorro schreitet gegen mutmaßlichen Tunesier-Vergewaltiger ein

Acht Jahre, nachdem sich Wien stolz zur Willkommensstadt deklariert hatte, ist die Stadt endgültig anders geworden. Plötzlich sind wieder starke Männer Helden wie damals, die zarte Frauen in der Nacht vor Vergewaltigern schützen:

„Zeuge griff. ein. Timo R. trieb Vergewaltiger in die Hände der Polizei.” (Krone)

Und auch der  Boulevard weiß, dass „die Vergewaltigung einer 26-Jährigen am Wochenende in Wien weit über die Stadtgrenzen für tiefe Bestürzung sorgte“. (Krone)

Zorro des Post-Feminismus

Nun wird ein bulliger, durchtrainierter Mann, Timo R., wie ein Zorro des Postfeminismus gefeiert: Hat er doch „den mutmaßlichen Vergewaltiger verfolgt und dafür gesorgt, dass er verhaftet wurde.“ (Krone)

Der Boulevard liefert gleich ein Exklusivgespräch am schaurigen Tatort der Vergewaltigung nach, noch einmal schaurig die Fakten rezitierend – zunächst bemüht durch das Opfer- und Leidens-Klischee einer weiblichen Wehrlosen, die sich seit 2015 immer noch nicht der neuen Frauengewalt-Umwelt angepasst hat:

„Marie (Name geändert) war feiern, sie hat getanzt, sie fühlte sich wohl und sicher. Doch der Heimweg der 26-Jährigen endete in einem Martyrium – in der Hölle. Die junge Wienerin wurde brutal vergewaltigt.“

Somit aber ist auch eine alte Forderung der Feministen endgültig wieder obsolet geworden:

„Wir Frauen holen uns die Nacht zurück.“

Angedeutet wird auch die Gleichgültigkeit und – daraus resultierend-  die Tatsache, dass eine “Alleine-ohne-starke-männliche -Begleitung“ – in den Augen potentielle Vergewaltiger – offenbar „Umher-streunende“ sexuelles Freiwild wird:

„20 bis 30 Menschen standen nur einen Steinwurf des Tatortes am Leipziger Platz nahe der U-Bahn-Station Jägerstraße entfernt. Maria lag nackt am Boden, sie schrie um ihr Leben, ihr Peiniger ließ nicht von ihr ab.“ (Krone)

Doch dann tauchte Zorro, der Retter postmoderner Frauen auf:

„Bis er kam. Timo R., 28 Jahre alt.“

Krone gegenüber spricht er von übernatürlichem „Schicksal“, …

… „dass er um fünf Uhr Früh noch mit seiner Freundin unterwegs war. Und dann plötzlich diese wehrlose Frau, die von einem Tunesier (24) malträtiert wird.“

Anscheinend muss im Post-Welcome-Wien erst ein starker junger Mann, grün-linken Postfeministinnen die simple Wahrheit via „Krone“ mitteilen:

„Er hat das Leben eines Menschen zerstört.“ (Timo R.)

“Alles ok!” (Vergewaltiger)

Unfassbar auch die frauenverachtende Selbstsicherheit, mit der Multikulti-Vergewaltiger sich des anderen Geschlechts – mitten im öffentlichen Raum – an-eigenen.

Denn selbst, als „wir ihr zugeschrien haben, ob sie Hilfe braucht, kreischte der Fremde auf ihr: ’Alles ok!“ (Krone)

Obsolet im Multi-Kulti-Post-Welcome-Wien auch der ehemals männerverachtende Spruch:

“Eine Frau ohne Mann ist wie ein Fisch ohne Fahrrad.”

Gott sein Dank war ein trainierter Fußballtrainer, Timo R. zugegen, der „auszuckte“. Denn „ein Blick von ihm genügte offenbar, und der Nordafrikaner ergriff die Flucht. Timo startete eine Hetzjagd via Handy im Dauerkontakt mit den Einsatzkräften, während er dem Täter nachsprintete”.

“Unschuldig”

Immerhin darf sich der mutmaßliche Multikulti-Vergewaltiger aber recht gute Chancen ausrechnen, aus der ganzen Angelegenheit relativ unbeschadet herauszukommen: Denn „der Verdächtige beteuert seine Unschuld.“ Und wahrscheinlich reißen sich schon Österreichs bestes Star-Verteidiger um seinen Fall…

+++ UPDATE v. 02.12.2022 +++

57-Jähriger Serbe lockte Frau nach Wien, sperrte sie ein, vergewaltigte sie

Zunächst hätte ein 57-Jähriger Serbe einer 45-Jährigen Landsfrau vor etwa einem Monat in Wien ein besseres Leben versprochen. Danach nahm er ihr den Reisepass und die Bankomatkarte ab und sperrte sie in seiner Wohnung ein. Dann soll es immer wieder zu körperlicher bzw. sexueller Gewalt gekommen sein. Schließlich gelang der Frau diesen Mittwoch die Flucht, der Mann wurde festgenommen – wie die Wiener Polizei am Donnerstag berichtete.

Flucht durch Zufall

Erst vor etwa zwei Wochen konnte die Frau erstmals die Wohnung verlassen, um für den Serben zu arbeiten. Die 45-Jährige gab an, dass sie für den Streu-LKW-Fahrer schwere Säcke tragen hätte müssen. Nach ihrem langen Martyrium konnte die Serbin den Wohnungsschlüssel an sich nehmen und flüchtete in einer Supermarktfiliale, vertraute sich dort einer Angestellten an, die dann die Polizei verständigte.

Der Beschuldigte bestreitet die Vorwürfe. Gegen ihn wurde ein Betretungs- und Annäherungsverbot ausgesprochen. (Krone)

In ähnlichen Fällen wurde oft den mutmaßlichen Vergewaltiger recht gegeben, weil sie auf “einvernehmlichen Sex” plädierten. So wurden etwa 2018 zwei Vergewaltiger freigesprochen. (wochenblick)

+++ UPDATE v. 30.04.2023 +++

Algerier Hände und Füße abgehackt

Das kaum fassbare Verbrechen, das sich vor einer Woche, mitten in Wien vor einer U-Bahnstation abgespielt hatte, erinnert an frühzivilisatorische Strafexekutionen alt-sumerischer Feldherrn gegen besiegte Völker:

Bis zu zehn Männer sollen einen 31-jährige Algerier am Boden fixiert und mit zwei Macheten regelrecht zerstückelt haben.

Zensur an Macheten-Mord durch das offizielle links-grün-liberale Wien

Bisher  hatte das offizielle links-grün-liberale Wien und die ihm unterstellten Polizeibehörden versucht, den bestialischen Straf-Mord zu vertuschen: Offenbart er doch in aller Deutlichkeit das Versagen der 2015-er-Willkommenkultur, welche zu rechtsfreien Räumen mit archaischen Lynchmorden geführt hat.

Gleichzeitig zeigt sich daran eine erschreckende Erosion der freien medialen Berichterstattung: Denn erst durch einen Hinweis aus „vertraulicher Quelle“ an oe24 wurde der Fall publik.

Bei lebendigem Leib zu Tode zerstückelt

In der Nacht auf Freitag, 21.4.2023 um 1 Uhr Früh, attackierten bis zu zehn Männer einen 24-jährigen Algerier am Bahnsteig der U6-Station „Jägerstraße“, vor den Augen wartender U-Bahn-Passagiere, indem sie den Nordafrikaner zunächst verprügelten. Dieser versuchte noch über die Rolltreppe nach draußen zu flüchten, wo er dann aber eingeholt wurde.

Die Mord-Gang fixierte den 31-Jährigen zunächst am Boden: Dann hackten zwei Macheten-Messerer dem wehrlos vor dem U-Bahn-Eingang Liegenden, Hände und Füße, teilweise bis zur Gänze, ab. In der Zwischenzeit prügelte die restliche Gang auf den Algerier ein, welcher schließlich unter dem immensen Blutverlust kollabierte.

Danach flüchtete die Gang. Das Opfer verstarb noch im Krankenhaus. Mysteriös auch: Bisher konnte nur ein 24-jähriger Algerier als mutmaßlicher Täter festgenommen werden: Er war bei einer Flucht in den Donaukanal ins Wasser gesprungen und von den Beamten verhaftet worden, nachdem sie ihn aus dem Wasser fischten. Er zeigte sich „nicht geständig“.

Straf-Gericht unter Drogendealern

Die regelrechte Hinrichtung muss eine Bestrafungsaktion im Drogenmilieu mit abschreckender Wirkung gewesen sein: Wird doch der Tatort in der Jägerstraße von tschetschenischen Gangs kontrolliert. Wobei das Gebiet des Donaukanals als abgestecktes Drogenrevier für (Nord-)Afrikaner und Afghanen gilt.

Zur Erinnerung: Der Multikulti-Gruppen-Vergewaltigungs-Mord an der 13-jährigen Leonie hatte ebenfalls hier mit einem Ecstasy-Kauf seinen furchtbaren Anfang genommen. (Kurier)

Keine Einzeltat

Ähnlich bestialische Messer-Attacken gehören in Wien mittlerweile schon zum Multikulti-Alltag. Die jüngsten Fälle:

💥 Nur eine Woche später sollen drei Unbekannte, am Freitag 28.4., gegen 23.00 Uhr einen 21-Jährigen Syrer in Wien-Ottakring mit einem Messer attackiert haben, als er auf ein Taxi wartete. (oe24)

💥 Am Dienstagabend, 25.4., wurde in der U-Bahnstation Margaretengürtel ein Mann mit einem Messer lebensgefährlich niedergestochen. Der festgenommene Tatverdächtige soll aus dem Suchtgiftmilieu stammen.

Macheten-Mann will vor Präsidentschaft-Kanzlei mit Politikern sprechen

So wurde ein 33-jähriger, mit einer Machete bewaffneter Österreicher, am Dienstagvormittag, 25.4., am Wiener Ballhausplatz vor der Präsidentschaftskanzlei durch das Anti-Terrorkommando Wega festgenommen:

“Mehrfach hatte er bei seiner Einvernahme angegeben, dass er lediglich mit Politikern habe sprechen wollen.” (oe24)

 

+++ UPDATE v. 21.03.2023 +++

Starker Zorro schreitet gegen mutmaßlichen Tunesier-Vergewaltiger ein

Acht Jahre, nachdem sich Wien stolz zur Willkommensstadt deklariert hatte, ist die Stadt endgültig anders geworden. Plötzlich sind wieder starke Männer Helden wie damals, die zarte Frauen in der Nacht vor Vergewaltigern schützen:

„Zeuge griff. ein. Timo R. trieb Vergewaltiger in die Hände der Polizei.” (Krone)

Und auch der  Boulevard weiß, dass „die Vergewaltigung einer 26-Jährigen am Wochenende in Wien weit über die Stadtgrenzen für tiefe Bestürzung sorgte“. (Krone)

Zorro des Post-Feminismus

Nun wird ein bulliger, durchtrainierter Mann, Timo R., wie ein Zorro des Postfeminismus gefeiert: Hat er doch „den mutmaßlichen Vergewaltiger verfolgt und dafür gesorgt, dass er verhaftet wurde.“ (Krone)

Der Boulevard liefert gleich ein Exklusivgespräch am schaurigen Tatort der Vergewaltigung nach, noch einmal schaurig die Fakten rezitierend – zunächst bemüht durch das Opfer- und Leidens-Klischee einer weiblichen Wehrlosen, die sich seit 2015 immer noch nicht der neuen Frauengewalt-Umwelt angepasst hat:

„Marie (Name geändert) war feiern, sie hat getanzt, sie fühlte sich wohl und sicher. Doch der Heimweg der 26-Jährigen endete in einem Martyrium – in der Hölle. Die junge Wienerin wurde brutal vergewaltigt.“

Somit aber ist auch eine alte Forderung der Feministen endgültig wieder obsolet geworden:

„Wir Frauen holen uns die Nacht zurück.“

Angedeutet wird auch die Gleichgültigkeit und – daraus resultierend-  die Tatsache, dass eine “Alleine-ohne-starke-männliche -Begleitung“ – in den Augen potentielle Vergewaltiger – offenbar „Umher-streunende“ sexuelles Freiwild wird:

„20 bis 30 Menschen standen nur einen Steinwurf des Tatortes am Leipziger Platz nahe der U-Bahn-Station Jägerstraße entfernt. Maria lag nackt am Boden, sie schrie um ihr Leben, ihr Peiniger ließ nicht von ihr ab.“ (Krone)

Doch dann tauchte Zorro, der Retter postmoderner Frauen auf:

„Bis er kam. Timo R., 28 Jahre alt.“

Krone gegenüber spricht er von übernatürlichem „Schicksal“, …

… „dass er um fünf Uhr Früh noch mit seiner Freundin unterwegs war. Und dann plötzlich diese wehrlose Frau, die von einem Tunesier (24) malträtiert wird.“

Anscheinend muss im Post-Welcome-Wien erst ein starker junger Mann, grün-linken Postfeministinnen die simple Wahrheit via „Krone“ mitteilen:

„Er hat das Leben eines Menschen zerstört.“ (Timo R.)

“Alles ok!” (Vergewaltiger)

Unfassbar auch die frauenverachtende Selbstsicherheit, mit der Multikulti-Vergewaltiger sich des anderen Geschlechts – mitten im öffentlichen Raum – an-eigenen.

Denn selbst, als „wir ihr zugeschrien haben, ob sie Hilfe braucht, kreischte der Fremde auf ihr: ’Alles ok!“ (Krone)

Obsolet im Multi-Kulti-Post-Welcome-Wien auch der ehemals männerverachtende Spruch:

“Eine Frau ohne Mann ist wie ein Fisch ohne Fahrrad.”

Gott sein Dank war ein trainierter Fußballtrainer, Timo R. zugegen, der „auszuckte“. Denn „ein Blick von ihm genügte offenbar, und der Nordafrikaner ergriff die Flucht. Timo startete eine Hetzjagd via Handy im Dauerkontakt mit den Einsatzkräften, während er dem Täter nachsprintete”.

“Unschuldig”

Immerhin darf sich der mutmaßliche Multikulti-Vergewaltiger aber recht gute Chancen ausrechnen, aus der ganzen Angelegenheit relativ unbeschadet herauszukommen: Denn „der Verdächtige beteuert seine Unschuld.“ Und wahrscheinlich reißen sich schon Österreichs bestes Star-Verteidiger um seinen Fall…

+++ UPDATE v. 02.12.2022 +++

57-Jähriger Serbe lockte Frau nach Wien, sperrte sie ein, vergewaltigte sie

Zunächst hätte ein 57-Jähriger Serbe einer 45-Jährigen Landsfrau vor etwa einem Monat in Wien ein besseres Leben versprochen. Danach nahm er ihr den Reisepass und die Bankomatkarte ab und sperrte sie in seiner Wohnung ein. Dann soll es immer wieder zu körperlicher bzw. sexueller Gewalt gekommen sein. Schließlich gelang der Frau diesen Mittwoch die Flucht, der Mann wurde festgenommen – wie die Wiener Polizei am Donnerstag berichtete.

Flucht durch Zufall

Erst vor etwa zwei Wochen konnte die Frau erstmals die Wohnung verlassen, um für den Serben zu arbeiten. Die 45-Jährige gab an, dass sie für den Streu-LKW-Fahrer schwere Säcke tragen hätte müssen. Nach ihrem langen Martyrium konnte die Serbin den Wohnungsschlüssel an sich nehmen und flüchtete in einer Supermarktfiliale, vertraute sich dort einer Angestellten an, die dann die Polizei verständigte.

Der Beschuldigte bestreitet die Vorwürfe. Gegen ihn wurde ein Betretungs- und Annäherungsverbot ausgesprochen. (Krone)

In ähnlichen Fällen wurde oft den mutmaßlichen Vergewaltiger recht gegeben, weil sie auf “einvernehmlichen Sex” plädierten. So wurden etwa 2018 zwei Vergewaltiger freigesprochen. (wochenblick)

+++ UPDATE v. 02.12.2022 +++

“Vergewaltiger-Bande macht Jagd auf Frauen”

Oe24 berichtet davon, dass die Wiener Polizei mittlerweile in zwei Fällen zu einer versuchten Massenvergewaltigung im Multikulti-Bezirk Favoriten ermittelt.

Der erste Fall soll sich Samstagnacht auf den 19. November ereignet haben: Drei Männer lauerten damals (in der Franz-Koci-Gasse um 2.30 Uhr) einer 20-Jährigen auf und versuchten sie in ein Gebüsch zu zerren. Allerdings kam es nicht zu einer (Gruppen-)Vergewaltigung, weil das mutmaßliche Vergewaltiger-Trio durch das plötzliche Vorübergehen einer Passantin davonlief.

Nur knapp zwei Wochen danach ereignete sich ein ähnlicher Überfall auf eine junge Frau (in unmittelbarer Nähe in der Jura-Soyfer-Gasse – beide Adressen befinden sich zwischen Kurpark Oberlaa und der Per-Albin-Hanson-Siedlung): In der Nacht auf Donnerstag wurde eine 18-jährige Frau, um 1.15 Uhr, von zwei unbekannten Tätern im Durchgang einer Wohnhausanlage angegriffen. Aufgrund ihrer vehement Gegenwehr ergriffen die Sextäter die Flucht.

Sex-Angriff mit FFP-Maskierung

Mittlerweile grassiert allerdings in Wien die “Angst, dass eine Vergewaltigerbande umgeht”. (oe24) Die dunkel gekleideten Männer waren mit FFP-Masken vermummt. Mehrere Spuren von ihnen wurden gesichert.

ERST-Artikel v. 29.11.2022

29.10.: 22-Jährige in Park vergewaltigt
„Erneut soll es in Wien zur Vergewaltigung einer jungen Frau gekommen sein.“ – wie Krone berichtet. Dieses Mal wurde eine 22-Jährige in der Nacht auf Samstag, 29.10., im Martin-Luther-King-Park in Favoriten, (einem Stadtteil mit der höchsten Migranten-Dichte) von einem Unbekannten von hinten attackiert und zu Boden gerissen. Danach vergewaltigte der Täter die Frau.

Laut Polizeiangaben ereignete ereignete sich das Verbrechen gegen Mitternacht. Die 22-Jährige spazierte durch den Park, da sie Kopfschmerzen hatte. Schließlich hätte sich der Täter offenbar von hinten seinem Opfer genähert. Dann attackierte er die Frau, riss sie zu Boden und vergewaltigte sie. Um dann die Flucht zu ergreifen-

Nach der Tat alarmierte das Opfer die Rettung, diese wiederum die Polizei. Eine sofort eingeleitete Fahndung nach dem Täter blieb vorerst erfolglos. Nach Opfer-Angaben der 22-Jährigen handelt es sich bei dem Angreifer um einen 20 bis 30 Jahre alten Mann „mit dunklem Teint“.

Serie von Vergewaltigungen mit mutmaßlichen Multi-Kulti-Tätern

27.10.: 18-Jährige in Park vergewaltigt

In der Nacht auf Donnerstag, 27.10. sll ein Unbekannter eine 18 Jahre alte Frau in Wien-Liesing bedroht und vergewaltigt haben. Die Frau soll laut Polizei-Angaben bereits im Bus belästigt und anschließend verfolgte worden sein. Im Fridtjof-Nansen-Park in Liesing soll er sie dann gepackt, geschlagen und vergewaltigt haben.

Der Tatverdächtige ist etwa 20 Jahre alt, 1,75 Meter groß und ausländischer Herkunft sein.

25.10.: 18-Jährige auf U-Bahn-Toilette vergewaltigt -12-Jährige standen “Schmiere”

Bereits am Dienstag, 25.10. soll eine 18-Jährige in einer WC-Anlage am Wiener Praterstern mutmaßlich sexuell missbraucht worden sein. Die Polizei konnte mittlerweile zwei Verdächtige (beide sind erst zwölf Jahre alt) identifizieren. Die beiden Burschen sollen während der Tat „Wache gestanden“ sein.

Oktober 2015: “Flüchtlinge willkommen”: Zehntausende Teilnehmer bei Wiens Groß-Demo

AUSTRIA MIGRANTS ABD0039-20151003

 

_______________________________________________________________________

„KATAKLYPSE NOW: 100 Jahre Untergang des Abendlandes (Spengler) Dekonstruktion der Political Correctness.

Das Buch ist im Gerhard-Hess-Verlag erschienen und direkt bei Elmar Forster postalisch (inkl. Widmung) zum Preis von 25,50 EUR (inkl. Porto und persönlicher Widmung) unter <[email protected]bestellbar. Es wird demnächst auch im Buchhandel und bei Amazon erhältlich sein.

Unser Ungarn-Korrespondent Elmar Forster, seit 1992 Auslandsösterreicher in Ungarn, verteidigt in seinem Buch Ungarn gegen die westliche Verleumdungskampagne. Der amazon-Bestseller  ist für UM-Leser zum Preis von 17,80.- (inklusive Postzustellung und persönlicher Widmung) beim Autor bestellbar unter <[email protected]>

 

 

 

 


Bitte unterstützen Sie unseren Kampf für Freiheit und Bürgerrechte.
Für jede Spende (PayPal oder Banküberweisung) ab € 10.- erhalten Sie als Dankeschön auf Wunsch ein Dutzend Aufkleber „CORONA-DIKTATUR? NEIN DANKE“ portofrei und gratis! Details hier.



 


142 Gedanken zu „Wien: Willkommens-Stadt für Vergewaltiger und Messerer +UPDATE 01.04.+ Staatsanwalt lässt Rasierklingen-Messerer frei“
  1. Das hat mit Unfähigkeit der Politiker und Behörden nix zu tun. Es ist so gewollt. Genau so. Sie wissen genau um ihre importierte Kriminalität, Vergewaltigungen, Messerstecher, auch die Unvereinbarkeit mit unseren und deren “”Religion”. Und wer das alles trotz Wissen ignoriert und noch fördert, kann nur vorsätzlich, mit voller Absicht handeln. Man kann sagen, das ist Krieg gegen uns Europäer. Wer solche Straftäter laufen lässt, macht sich zu deren Komplizen. Hier ist alles gekauft, von Polizei bis Richter und die dusseligen Ref. -Welcomsschreier, sowie Klimakleber sind alle gekauft. Guckt doch nur mal unsere Deutsch – und Deutschlandhasser Politiker an, da weiß man was los ist.

  2. Für ihre abgrundtiefen Bösartigkeiten muss und wird das Merkel- Lügenmaul, die gesamte Pädo- Schmarotzerampel sowie alles giftgrüne Kiffergesocke von einem in naher Zukunft eingerichteten Volkstribunal gerichtet und bei lebendigem Leib verbrannt werden. Gnadenlos. Standrechtlich erledigen. Mit der selben Konsequenz, wie man uns, das Deutsche Volk, jeden einzelnen von uns Steuerzahlern, verachtet, verhöhnt, belügt, betrügt, verascht und zur Minna macht. Tod allen Verrätern am deutschen Wesen!

    11
    1. Bei den Kindervergewöltigern scheibchenweise. Als ich Kind war, setzte hier ein Kindervergewöltiger namens Barsch ganz Teutscheland in Angst und Schrecken. Wir Kinder wurden eindringlichst von den Eltern gewarnt, nur jaaaa nicht mit Fremden mitzugehen, sonderen sofort die Beine in die Hand zu nehmen und schreiend wegzulaufen.
      Diese Bästie wurde dann doch endlich irgendwann gefasst und die damals noch sehr vernünftigen R.chter verurteilten ihn zur pyhsischen Kastration, allerdings unter Narkose, aber immerhin.
      Die damals auch noch sehr verantwortungsvollen Operateure -alles damals noch Männer, daher vor diesen wirklich Hut ab- taten sicher ihr Bestes, aber leider, leider, starb er ihnen unter den Händen weg und alle Eltern und Kinder Teutschelands atmeten auf.

      Meiner Erinnerung und Ansicht nach.

      3
      1
  3. “92-jährige Frau […die] einen Asylantrag gestellt hatte. […] Rentnerin”?

    Da wäre ein paar Details mehr ganz interessant. Mit Verwandschaft eingewandert und dann ins heim abgeschoben? Oder “Familiennachzug” in den besser vollversorgenden Dekadenzwesten? Welche Nationalität und Asylgrund überhaupt? Selber Kulturkreis wie der Täter?

    Aber auch so sieht man schon: Geschützt sind hierzulande nur Gewaltverbrecher, für alle anderen wird es immer gefährlicher.

    1. Davon steht da nix. – Die Mösläms haben vor alten möslämischen Leutchen ihrer eigenen Klientel normalerweise Achtung und wissen, wenn sie sich an denen vergreifen würden, wäre der Cl.nkr.eg vorprogrammiert. Zudem verfrachten die ihre alten Leutchen normalerweise nicht in ein Seniorenheim, sondern die werden zusammen von den vielen Frauen des Cl.ns betreut, nur, wenn mal männliche Kraft als Hilfe vonnöten ist, werden dann mal kurzfristig die Männer des Cl.ns eingespannt.

      Das ist wohl schon eine ongläubige alte Frau, der kann so ein m. A. n. triebgesteuertes Tier öllahgefällig so was antun.

      Meiner Ansicht nach.

    1. Du hast sicherlich Recht mit deiner Zuschrift. Allerdings haben die deutschen Wähler, hier als Auftraggeber zu sehen, diese Parteien und Politiker gewählt. Um Aufzuwachen haben sie eigentlich schon seit der Wahl Merkels , sehr viel Zeit gehabt. Und sie haben aber ihr Hirn nicht eingesetzt und haben diese Lumpen immer wieder gewählt.
      Hier noch einmal zum Wahlverhalten von Frauen und Rentnern. Beide hilflosen Gruppen wählen seit Jahren zu 80% die etablierten Parteien. Es gibt für dieses Verhalten nur ein Sprichwort: Zuviel Mitleid, endet im Leid!

      7
      1
      1. Zum einen, haben die Franzen die Makrone, die fliegenden oder auch nicht fliegenden Hölländers den Rütte, usw. usf. in fast allen EU-Ländern.

        Zum anderen: “Frauen und Rentner” – also es gibt Frauen, die Rentnerinnen sind und Männers, die keine Rentner sind, aber dennoch massenweise das Altp.rteienk.rtell gew.hlt haben. Und es gibt Rentner und Rentnerinnen und Nichtrentner und Nichtrentnerinnen, die die blaue Opp.sition gew.hlt haben in Teutscheland und vermutlich dann auch in den anderen europäischen Ländern ihre jeweilige könservative Opp.sition.
        Ich empfehle eine große Dosis Logik. 😉

        Meiner Ansicht nach.

      2. in DE werden die wahlen schon seit jahren manipuliert, dh, woanders entschieden. das ” system” sorgt dafür, dass seine ” puppen” nach oben kommen. so läuft es überall, und deshalb macht ” das system” einheillig weiter mit seinem agenda.

    1. Das wird die Krankenkassen aber freuen, das sie die verletzten Zugreisten wieder aufpäppeln dürfen!
      Aber für den Michel werden die Beiträge demnächst erhöht! Weil er jetzt nur noch einen feuchten Händedruck vom Arzt bekommt!

      1. Wenn er überhaupt noch in als PatientIn aufgenommen wird, da sehr viele schon seit der Korinna Aufnahmestopp haben.

        Meiner Ansicht nach.

      1. Nun, Du weißt ja nicht, ob die die für all den W.hnsinn verantwortlichen P.rteien gew.hlt hat und das Kind kann ohnehin nix dafür.

        Meiner Ansicht nach.

    1. Man braucht sich nur deren Visagen und deren vor H.ss und Bästialität, völliger Emotions- und Empathielosigkeit nur so strotzenden Augen anzuschauen – das sind m. A. n. M.ssgebürten der schlimmsten Art.

      Meiner Ansicht nach.

    1. Dazu noch die Windeln, dann können die Idioten auf der Regierungsbank dem dummen Michel von der tollen Sicherheit erzählen! Wir stellen noch x tausende von Kameras auf aber erkennen können wir da keinen mehr!

    1. Tja – da sollte man wenn irgend möglich auf Bahnreisen grundsätzlich verzichten – die Einschränkungen der schon immer hier Lebenden (f. n. M.) nehmen immer größere Ausmaße an – aber das scheint ja so gewollt zu sein von unserer offenbar anti-teutschen RäGIERung.

      Meiner Ansicht nach.

      1. Die Buntesbahn, ehemals DB, gibt sich schon alle Mühe einem das Bahnreisen zu verleiden:
        Politisch korrekte Botschaften überall, gekendert wird auch, und im Medienangebot im Zug gibts mittlerweile neben der üblichen Regimepropaganda auch perverseste Ekelpornographie (“Kunst” in “Berlin”) geboten.
        Den Fahrschein soll man nur noch totalüberwacht online oder gleich per “Äpp” buchen, dem klassischen Käufer wird es immer mehr verleidet in dem man ihn mit Aufpreisen bestraft oder – wie bei den Sparpreisen ab 2024 – den Kauf gleich ganz verunmöglicht (siehe https://norberthaering.de/macht-kontrolle/bahn-sparpreis/ ).
        Dazu noch voll bei Coronoia mitgemacht, und dazu werden die Fahrzeuge auch noch immer vollgestopfter, kaputter oder fallen gleich ganz aus.

        An den Mitarbeitern vor Ort liegt es nur in Ausnahmefällen, der ganze Unfug wird von Führungsebene und der auftraggebenden Regierung von oben durchgedrückt anstatt sich auf das zu konzentrieren wofür ein von öffentlicher Hand finanziertes Verkehrsunternehmen wirklich da ist:
        Zuverlässig verfügbarer Transport mit diskriminierungsfreiem Zugang für alle zu einem angemessenen (nicht auf Allgemeinheitskosten [4]9-Euro-verschleuderten!) Preis.

    1. Tja – hier wird natürlich wieder mal sowohl die Herkunft des Öpfers wie die der Täter verschwiegen. Waren Öpfer und Täter derselben Herkunft oder war das Öpfer ein schon immer hier Lebender (f. n. M.) – das ist die große Frage.
      Fakt ist, dass auch schon immer hier lebende Männer (f. n. M.) gefährdet sind und möglichst einen großen Bogen wenn möglich um diese m. A. n. m.rderischen Bästien machen.

      Meiner Ansicht nach.

    1. Danke für dieses Video – an alle anderen: bitte unbedingt anschauen, ein berühmter Ex-Insider packt aus unter eigener Lebensgef.hr. – Verbreitet es unbedingt – denn nur dadurch, dass es geheim ist, hat es seine Macht. – Wie auch Nicolas Röcke Fäller zu Aron Russo sinngemäß sagte, dass IHR Kartenhaus zusammenfällt, wenn die Menschen sich bewusst werden, dass sie wirklich EINS sind (Teilwesen des einen einzigen lebendigen ALLWESENS) und alle miteinander als solche und mit der gesamten Natur sind, würden SIE, die Geheimen, sofort ihre Macht verlieren – ergo: was also ist die Lösung? – DASS die Menschen alles erfahren und sich dessen bewusst werden, dass sie wirklich EINS und alle miteinander und mit der gesamten Natur verbunden sind und sie sich alles, was sie einander antun – im Guten wie im Bösen – sich selbst antun, das eine einzige lebendige ALLWESEN in ihnen sich das alles selbst antut in seinem Spaltungszustand, den es selbst nur durch seine eigene Bewusstwerdung darüber als GANZES wie in allen seinen Teilwesen HEILEN kann – und HEILUNG heißt GANZWERDUNG im Bewusstsein.

      Wer war/ist Jesus Christus? Jesus ist die Form, in der Christus, DIE REINE LIEBE0 des einen ALLWESENS, inkarnierte. Die Form hätte auch eine Frau sein können, doch wäre sie in der damaligen Zeit gesteinigt worden eh sie ihren ersten Satz hätte zu Ende sprechen können – doch es ist DIE !!! LIEBE – die reine ganzheitliche UR-MUTTER, das YIN, das ganzheitliche WEIBLICHE in ALLEM – auch im Manne – die reine Liebe, das reine Bewusstsein – und deshalb h.ssen diese dem Gegenpol der Liebe sich verschrieben Habenden auch alles Weibliche inkl. Mutter Erde – sie h.ssen die LIEBE, die CHRISTUS war und ist -auch in der Form von Jesus. Elisabeth (Mutter von Johannes dem Täufer), Maria, Maria Magdalena stehen alle für die LIEBE, die Quelle allen Lebens und das Leben selbst in dem ganzen einen ALLWESEN – Elisabeth = die ganz alte Mutter, die rein geistige Quelle. Maria = diese Mutter, die aus ihrer geistigen Quelle spiegelbildlich herausgetreten ist in die Materie als Projektion ihres selbst (weshalb eben auch alles in der Welt spiegelbildlich wirkt, was gerade in dieser Zeit immer deutlicher sich zeigt, weil alles Projektion ist) und Maria Magdalena = die Mutter, die dann aus der physischen Mutter Maria durch physische Geburt in die materielle Welt GEBOREN wurde und wird durch jede einzelne Mutter, die sie symbolisiert.

      Das alles muss verstanden werden, um wirklich den Schleier der Lüge von der Wahrheit, die uns alle allein frei macht, zu heben – das ist übrigends die wahre Bedeutung des Gedichts von Schiller über “Das verschleierte Bild zu Sais”.

      Verbreitet dieses Video, speichert es, sagt das alles weiter – nur die Wahrheit, die in der Liebe ist und die Liebe, die in der Wahrheit ist, macht uns frei, macht das ALLEINE frei von seiner Spaltungskrankheit und der daraus hervorgegangenen bösen Mr. Hyde-Seite. Die Wahrheit und die Liebe sind Braut und Bräutigam, die in der Heiligen Hochzeit sich wieder vereinen müssen um das ganze ALLWESEN von seiner Spaltungskrankheit zu heilen.

      Woher ich das weiß? – ich weiß es, weil es sich mir alles offenbart hat, weil ich die bin, die ich bin – und alle haben dieses Wissen, diese Erinnerung in den tiefsten Katakomben ihrer Seelen – sie müssen diese Wahrheit nur aus diesen Katakomben befreien, hervorholen ans Licht ihres Bewusstseins – LICHT ist BEWUSSTSEIN.

      Meiner Erkenntnis und Ansicht nach.

      3
      2
    2. Menschen die ihre eigene Kultur, Sitte und Anstand, kriminellen Politiker und bekannten Deutschland Feinden überlassen, haben nichts anderes verdient!
      Wer wählt diese Berliner Bande denn schon seit x Jahren?? Na, der blöde gepamperte Michel, welcher nicht mehr einen Funken Selbstachtung hat!

      2
      1
  4. Solche Politiker, die das zulassen, sind dermaßen degeneriert und seelisch verwahrlost, dass man an der weiteren Entwicklung der Menschen verzweifeln kann. Denn es ist die Mehrheit, die sie wählt, wollen wir Wahlbetrug dabei ausschließen!

    11
    1. Loup, schau’ Dir das Video von kaufi an und denke an SAT-AN und KOR-AN. Und wer gehört in der Welt zu den top ten der Köpfabschneider und der Ziegenf.cker? – Dann wissen wir, warum die hier zu Aber- und Abermillionen auf uns losgelassen werden zwecks Eröberung des christlichen Abendlandes und Etablierung säxistischen SAT-KOR-AN-ischen Verhaltens.

      Ich bin gerade dabei, das Video zu gucken, habe aber erst die Hälfte geschafft. Mir ist jedoch schonmal klar, warum ich schon geraume Zeit intuitiv weder all diese Musik noch diese Filme anschaue.

      So – erstmal bis hierhin. LG

      Meiner Ansicht nach.

      5
      2
  5. Erinnert Euch an Koblenz 2015 – da wurde auch kurz nach der großen Willkommenskultür ein Obdachloser von seinem Kopf befreit auf dem Friedhof oder im Park gefunden – es wurde meiner Erinnerung nach nicht großartig ermittelt im tiefröten Koblenz. Der Obdachlose war meines Wissens nur präkär obdachlos und schon wieder auf dem Weg in die Gesellschaft. Man hat nix mehr von dem Fall gehört.

    Meiner Erinnerung nach.

    10
    2
  6. Immer diese österreichischen Jugendbanden, der Franz, der Xaver und der Josef wahrscheinlich wieder. Muselmanische Jungkuffnucken machen das zum Glück nicht, die prügeln oder messern keine harmlose wehrlose obdachlose Einheimische “zum Spaß” zu Tode, nie nicht.

    14
    1
    1. Ein Patientin von mir, Türkin, erzählte mir schon vor bald 30 Jahren, das die jungen Türken mindestens ein Messer bei sich haben! Und heute haben sie sich eben verbessert. Ein deutscher Richter hat auch einem Clan Mitglied bescheinigt, das er eine Machete zur Selbstverteidigung mitführen darf!

  7. Universitäten wollen ein Abitur/Matura-Zeugnis sehen, Arbeitgeber wollen Lebensläufe und Referenzen sehen, aber offene Grenzen wollen begangene Straftaten und Verbrechensabsichten sehen.

    13
    1
  8. Dennoch sind Mädchen und Frauen unbelehrbar und verfallen den Lockenköpfen um dann die schmerzhafte Erfahrungen zumachen, so Toll sind die nicht. Auch im Fernsehen oder der Werbung finden die Weißen Frauen denn ?Chargen Mann ganz toll. Also sollten die Altparteien Mitglieder aus ihren Villen ziehen und in ein Ein oder Zweiraum Platte am Rande der Stadt ziehen.

    21
    3
    1. Zum einen sind nicht alle Mädchen und Frauen begeistert von diesen Typen und TV und Werbung sind eh gestellt und spiegeln nicht die Realität wieder.

      Meiner Ansicht nach.

      10
      2
      1. Ich gehöre zu der Reisegruppe, die von diesen Typen mit deren schlechten Energien
        Nicht begeistert bin.
        Empfinde Verachtung und Ekel für dieses Männerpack.!!!!!.
        Freundliche Grüsse.

        1. Das sind triebgesteuerte bästialische RäubTIERE im Blütrausch.
          Welcher normale junge Mann würde sich an einer 92-jährigen vergreifen? – Ein normaler junger Mann hat doch kein Interesse an Säxualität mit einer 92-jährigen, die vermutlich ohnehin mit dem Thema schon sehr lange fertig ist und einfach nur noch ihre Ruhe haben möchte.

          Krank ist für diese Kreaturen gar kein Ausdruck – den muss man erst noch erfinden, um die halbwegs treffend zu beschreiben.

          Meiner Ansicht nach.

  9. Diese Strafverfolgungsbehörden sind nicht unfähig, sondern unwillig, von politischer Seite dazu gedrängt. diese “Fehler” zu begehen. Das ist meine persönliche Meinung dazu!

    15
    1
    1. Das haben sich die Wiener mit ihren Wahlen redlich verdient!
      Kein Mitleid, denn was sie aus ihrer Stadt gemacht haben ist fürchterlich!

      11
      1
    1. Ja so ist es. Europäer haben bald überhaupt keine Rechte mehr. Nur mehr das Recht, ihr Eigentum den Migranten zu vererben und sich dann die m rna “Impfung” möglichst oft injizieren zu lassen zwecks schnellerer Testamentseröffnung!
      Aber die dumme Masse schläft den Schlaf des zum Tode Verurteilten und merkt es vielleicht erst während der Tunnelerfahrung, dass sie etwas übersehen hat.
      Geben sie etwas in die Nahrungsmittel oder ins Wasser, denn anders kann ich mir den narkoleptischen Zustand der meisten Menschen nicht erklären. Oder ist es flächendeckendes mind controll mittels 5 G?! Solche Fragen drängen sich auf!
      Solche ;edanken drängen sich mir auf, wenn ich das alles still beobachte.

      24
      1
        1. Das denke ich auch und in der “Luft” – ausgesprüht mit den Chämtrails, evtl. in Verbindung mit den H.arp-Frequenzen. Es fällt auch auf, dass außer wenigen Leuten, die von Natur aus einen äxtrem aktiven Stoffwechsel haben, immer mehr mit auffälligem Bauchfett herumlaufen, während die Arme und Beine im Vergleich dazu normal sind. – Ich habe auch damit zu k.mpfen, obwohl ich nach meiner Ernährung gertenschlank sein müsste – es ist auch nur der Bauch, mit dem ich früher nie Probleme hatte – und es betrifft nicht nur mich.

          Ich las kürzlich auch einen Artikel, dass alle möglichen Arzneimittelrückstände aus menschlichen Ausscheidungen wie eben auch Östrogene von Pille etc. nicht von den Kläranlagen ‘rausgefiltert werden können und irgendwie wieder aus dem Wasserhahn kommen. Was ausgesprüht wird, sickert in alle Felder – konventionelle wie Bio-Felder, es wird als Ionen eingeatmet, wir essen es, wir trinken es, wir atmen es und wie will man sich dem entziehen?!

          Die Frage erhebt sich auch, ob die Spritzausscheidungen der Gespritzten sich auf diesem Wege ebenfalls auch auf die Ungespritzten verbreitet indirekt.

          Meiner Vermutung und Ansicht nach.

          5
          3
          1. Stimme überein. Aber vielleicht ist die Mehrheit der Wiener schon so degeneriert, dass man auf solche Manipulationen verzichten kann!

          2. Die Frage ist nur, wieso die 10 – 15 % offenbar nicht Indöktrinierbaren, die dieselbe Luft atmen, die ebenfalls dasselbe Wasser trinken -nur vielleicht gefiltert-, die all diesen Frequenzen ebenfalls ausgesetzt sind, offenbar ihren klaren Verstand behalten haben und behalten bezüglich Indöktrination?
            Also ich meine ja immer noch, dass diese Inkarnationen aus höher bewussten Dimensionen sind, die naiv hier inkarniert sind im Glauben, die Bösen mit Liebe bekehren zu können und dann hier merkten, dass die Bösen bekehrungsresistent sind. Nun sitzen sie jedoch leider mit auf der absaufenden Titanic und wünschen sich vielleicht, sich nie hier inkarniert zu haben.

            Was mich betrifft, habe ich jedenfalls null Bock auf eine weitere Runde hier – sofern dann hier überhaupt noch irgendwas zum Inkarnieren wäre. 😉

            Meiner Ansicht nach.

    2. Bei einem Regierungswechsel können sich die Polizisten, Richter und Staatsanwälte, samt ihren Sippen schon mal auf einige Hausbesuche einstellen! Denn diese Parasiten halten dieses Regime am laufen! Und so unblutig wie die beschisxx Wiedervereinigung Wird es nicht abgehen !

      1. Man kann es zusammenfassen: es ist das Böse, es sind die Bösen und die Bösen an der Pyramidenspitze könnten all ihr Böses nicht durchsetzen, wenn all die Bösen im gesamten Unterbau unter ihnen nicht mitmachen würden – diese sind es, die die Dräcksarbeit für die an der Pyramidenspitze erledigen und es heißt nicht ohne Grund:

        “Es kann der Beste nicht in Frieden leben, wenn es dem bösen Nachbarn nicht gefällt.”

        Man kann es auch eben erweitern auf alle Gesellschaftsschichten indem man sagt:

        “Es können die Besten nicht in Frieden leben, wenn es den Bösen nicht gefällt.”

        Die Bösen haben keinen Frieden und keine Ruhe in ihrer Seele (so eine vorhanden ist), wenn Ruhe und Frieden ist unter den Menschen.

        Meiner Ansicht nach.

        3
        2
        1. Ebenso ist es mit dem vagabundierenden Kapital. Es lebt von Niedertracht und Bösartigkeit und Kriegen, denn damit lässt sich Geld machen. Der sesshaft ,fleißige und erfinderische Mensch entfacht keine Kriege. Nur das wird unterstellt, um hier kräftig absahnen zu können!

      1. Bei den Goldstücken sindse auf beiden Augen blind und auf beiden Ohren taub – aber bei den schon immer hier Lebenden funktionieren beide hervorragend.

        Meiner Ansicht nach.

        5
        3
    1. Wie jetzt und der ist noch nicht eingesperrt? Hat doch den Mist verursacht!
      Aber unsere tolle Justiz sieht da keinen Verfehlungen.

  10. Gut bezahlte seriöse Arbeit lockt Tüchtige an, Stipendien locken Intelligente an, Sozialhilfe lockt Faule an, offene Grenzen locken flüchtige Ganoven an.

    30
    3
    1. Bestes Beispiel ist die derzeitige Regierung!
      Sie hat sogar einen Kanzler, der weiß von Nichts. In normalen Zeiten wären solche Menschen im Heim, um eben Unheil zu vermeiden!

  11. Das schlimme ist ja das die Macheten Männer immer noch frei rumlaufen und es keine Hinweise gibt also die Polizei weiß nicht wohin sie Ermitteln soll!!! Und deshalb wird es wohl nie Irgendeine erfolgreiche Festnahme geben. Aber das schlimmste ist die letzte autochthone Bevölkerung lebt da in Wien in Angst weil da wohl in der U6 Station auch schon Vergewaltigungen statt gefunden haben. Also der Staat ist so wie hier er hilft niemanden. Das ist aber schon um die Welt gegangen dieser Mord nur bei uns in der BRD hört man nichts dazu.

    19
    3
  12. Die Dummheit der meisten heutigen Deutschen ist wirklich ohne Grenzen. Noch dümmer und darum komplett US-ferngesteuert sind nur die Politiker.

    36
    2
  13. Sagen wir mal so: Solange sich das “Flüchtlings”pack gegenseitig umbringt, wird wohl kein Bioösterreicher allzuviel dagegen haben……

    28
    3
    1. “vor den Augen wartender U‑Bahn-Passagiere”
      Dazu sicherlich nicht leicht zu übersehende Spuren auf offener Straße am wohl alles andere als selten frequentierten Eingang.
      Und dennoch kann das Verbrechen geraume Zeit erfolgreich vertuscht werden?

      12
      2
  14. Gibt es auch in Österreich sog. Buntes-Vergewaltigungsminister:*/Innen, gegen jeden denkbaren Wählerauftrag im fremden Auftrag grenzenloser volksseelenzersetzender Agenten?

    15
    3
  15. Es ist eine fürchterliche Ironie dass ausgerechnet die Menschen die damals (manche auch heute noch) am lautesten gejubelt haben, am meisten von diesen “Einzelfällen” betroffen sind!

    16
    4
    1. Wäre es so, wäre es gerecht.
      Selten jedoch sind Anstiftungstäter die Opfer ihrer Missetaten. Hinter den oft als Berufsdemonstranten gut bezahlten Welcomisten stehen deren Auftraggeber und Geldgeber. Lohnlisten wurde vor ein paar Jahren zufällig in den USA gefunden, aber auch hier gibt es organisiertes bezahltes Krawallistentum.

      21
      2
  16. Mit “Sprach*innenvergewaltigung*innen” hat es anfangen.
    Wer stoppt die Vergewaltigungsproduzenten in Parlamenten und Regierungen?
    Es sind fast immer amtierende Frauen, die fremde Vergewaltiger auf Frauen hetzen.
    Grünrotschwarz ist am kriminellsten gegen Frauen.

    37
    5
    1. Unter Blauen findet man auch genug, die schon vor der Invasion Täter-Opfer-Umkehr bei sexueller Gewalt gegen Frauen betrieben haben, durch einheimische Täter, die gibt es nämlich auch und nach wie vor gibt es die, die importierten kommen in Massen noch obendrauf. Sie lügt, sie wollte es doch auch, das ist meine Frau, der Rock ist zu kurz gibt es heute auch immer noch und stell dir vor, es kann noch schlimmer sein, es kann auch eine importierte Gruppenvergewaltigung sein, das nützt den Opfern gar nichts.

      Ausserdem färbt der Dreck ab, auch einheimische Jungen und Männer werden wieder gewalttätiger gegen Frauen und Massen glotzen Pornos, sind hochgradig sexualisiert und benehmen sich massenhaft wie die Schweine gegenüber Frauen, heimlich vor dem PC und insgeheim auf der Straße und offen, wenn sie alle Hemmungen verloren haben.

      Es ist zum Kotzen. Als Frau kann man auch hier wieder nicht mehr frei leben.

      25
      6
      1. Lilly, dann bleib am Herd und kümmere Dich um den Haushalt, dann kommst Du nie in Verlegenheit, von Bunten oder Kartoffeln genötigt zu werden.

        12
        22
        1. Du kannst deinen Schwanz solange auf die Herplatte legen wie du willst, ich will mit dem und dir im Gesamten nichts zu tun haben. Ich will mich weder zuhause einsperren, noch will ich draussen eine männliche Begleitperson und vor allem will ich nicht von der Polizei und von der Justiz verfolgt und bestraft werden, wenn ich mich wehre, das ist dann nämlich wirklich das Allerletzte, endgültig.

          24
          4
          1. Hier mal einen Rat von einem noch logisch denkenden 73 Jährigen Deutschen.
            Bleibe nie an dem Ort wo du dich erfolgreich verteidigt hast. Denn in den heutigen Zeiten wird es dir als Mangel angelastet und es wird sich immer ein versiffter deutscher Richter finden, der dir deine Selbstverteidigung zur Last legen wird. Eventuell musst du sogar noch an den Täter Wiedergutmachung leisten! Also heue ihm die Fresse ein und mach einen langen Schuh!

    2. Hinter diesen amtierenden Frauen im Vordergrund steht die ausschließlich männliche mächtigste Männer-Clique mit den ausschließlich männlichen mächtigsten Schattenmächten, um vorzutäuschen, dass hier Fäministinnen das neue männermördende Matriarchat errichten wollten – in Wahrheit stehen absolut weiblichkeitsfaindliche erzpatriarchalische hinter diesen in Wahrheit Anti-Fäministinnen, die sich von diesen haben m. A. n. kaufen lassen, wofür sie zutiefst zu verachten sind – VerräterInnen an ihren eigenen Geschlächtsgenossinnen und an ihrer eigenen Weiblichkeit, so solche noch vorhanden sein sollte bei diesen m. A. n. Pölithüren.

      Doch sie tun nur, wofür sie installiert und bezahlt wurden und sagen und tun nichts anderes.

      Das sollte inzwischen endlich mal klar sein. Dass das alles null mit Fäminismüs zu tun hat, zeigt doch alleine schon das absolut weiblichkeitsverachtende Gebaren dieser mächtigsten Männer bei dem diesjährigen Da Wöser Treffen – vermutlich lief das bei allen anderen vorherigen Treffen nicht anders:

      https://unser-mitteleuropa.com/wef-treffen-in-davos-edel-postituierte-und-klima-emissions-fluege/

      DAS ist die Rolle, die dann noch wenigen explizit ausgewählten Frauen als Säxsklavinnen in der geplanten äNWeO zugedacht ist.

      Meiner Ansicht nach.

      8
      6
    3. Diese Waiber wurden von den mächtigsten Männern im Hintergrund installiert dafür – sie handeln alle auf Order – ob aus existentiellem Erfordernis heraus oder aus Überzeugung, wobei Letztere m. A. n. bewusst Verrat an ihren Geschl.chtsgen.ssinnen begehen und an ihrer eigenen evtl. vorhandenen Weiblichkeit, was insbesondere zu verurteilen ist.

      Meiner Ansicht nach.

      2
      1
    1. Das sind keine Feministinnen und Feministinnen fragen auch nicht nach starken Männern, weil eine abhängige Unterwerfung von Frauen unter Männer, um vor anderen Männern beschützt zu werden, kein feministisches Anliegen ist.

      Ein femistisches Anliegen ist, dass sich weder schwache noch starke Männer an Frauen vergreifen und sich Frauen sowohl zuhause als auch in der Öffentlichkeit frei und ohne Angst vor (sexueller) Gewalt durch Männer bewegen können.

      Kein femistisches Anliegen ist es, Männer aus Kulturen zu importieren, in denen Frauen von Männer unterdrückt werden, Frauen weniger Wert zugemessen wird als Männern und Frauen gegenüber Männern nicht gleichberechtigt sind.

      Es ist auch kein feministisches Anliegen, diese Männer erziehen zu wollen.

      Es ist auch kein feministisches Anliegen, sich heuchlerischst “solidarisch” ein Kopftuch aufzusetzen, während Frauen andernorts für das Absetzen desselben bestraft, sogar ermordet werden, Prostitution als freiwillige und selbstbestimmte “Sexarbeit” zu verharmlosen und auch der Pornoindustrie mit verklärter Verherrlichung von Frauen zu Sexobjekten zuzuarbeiten. Das alles ist absolut antifeministisch.

      22
      3
        1. Interessant, Sklave. Und warum habt ihr das mit euch machen lassen? Standen Frauen mit Macheten und Messern vor euch und haben euch gezwungen?

          9
          4
  17. da gewalt derartig zunimmt, würde ich als frau nicht mehr ohne kl. pfefferspray und was metalernes spitzes aus dem haus gehen und in die nacht freiwillig sowieso nicht mehr. und – selbstverteidigung kurse besuchen.
    muss man wirklich nicht das hilfloses wrack spielen.

    20
    5
    1. Man sollte einmal das Wahlverhalten der Frauen in den Vordegrund rücken. Hier in Deutschland wählen Frauen seit Jahren zu 80% die etablierten Parteien. Und sogar die Omas , welche noch nie eine Rede eines AfD Abgeordneten gehört haben, wählen die Verursacher dieser Probleme. Rentner sind mit 85% dabei. Wie soll man da als normaler Mensch noch durch blicken? Es sind selbstgemachte Leiden, die die Zugereisten jetzt dem deutschen dumm Michel brutal vor Augen führen!

      26
      2
      1. Es wählen genauso die Männers mehrheitlich hierzuland die etablierten P.rteien, weil vor allem die Männers die P.rteibücher zu ihrem wirtschaftlich-finanziellen Vorteil bzw. zwecks Vorteilsnahme haben und deren Frauen w.hlen dann mehrheitlich was ihr Männe w.hlt – zu ihren eigenen sekundären Vorteil als dessen Ehefrau und Mutter der gemeinsamen Kinder – ach, Mutter darf man ja nicht mehr sagen – sind ja jetzt Entbindende oder dann entbunden Habende. Denn in Teutscheland sind es nach Eheschließung und Kinderbekommen immer noch mehrheitlich die Frauen und “entbunden Habenden”, die ihren Job entweder ganz aufgeben oder zurückfahren und der Männe ist nach wie vor der Hauptverdiener oder alleinige Verdiener und finanzielle Familienversorger.

        So sieht immer noch mehrheitlich die Realität aus.

        Meiner Ansicht nach.

        4
        6
  18. Mordurteile im Fall Leonie:

    “Das Urteil gegen den Hauptangeklagten lautete auf vorsätzlichen Mord. Er wurde zu lebenslanger Haft verurteilt. Die beiden anderen Angeklagten wurden wegen Mordes durch Unterlassung und Vergewaltigung verurteilt. Das Strafmaß für sie betrug 20 bzw. 19 Jahre. Lediglich der Angeklagte, der angab, Leonies Freund gewesen zu sein, erhielt nicht die Höchststrafe. Die Urteile sind nicht rechtskräftig.”

    Wieso es für den verfickten Lügner, der das Vertrauen des Mädchens erschlichen und sie als Fickfleisch, das gar nicht den Wert eines Menschen besitzen würde, zu seinem reudigen Rudel gebracht hat, ein Jahr Rabatt gab, ist für mich nicht nachvollziehbar. Leonies beste Freundin hat im Prozess ausgesagt, dass der nicht Leonies Freund war. Eventuell besitzt sein Anwalt die Frechheit, in Berufung zu gehen, dann bestünde die Möglichkeit, diesen Fehler zu korrigieren.

    49
    2
  19. Nochmal hierzu:

    https://www.vogue.de/kultur/artikel/die-schwimmerinnen-netflix-film-sara-yusra-mardini?utm_source=pocket-newtab-global-de-DE

    “Die heute 27-Jährige saß mehr als 100 Tage in Untersuchungshaft (zunächst in Lesbos, dann in Athen), bevor sie gegen Kaution freigelassen wurde und nach Berlin zurückkehren konnte, wo der Rest ihrer Familie inzwischen lebt.”

    Das hatte ich doch glatt überlesen. – Wie groß ist die ganze Familie? – Na dann braucht es ja nichtmal mehr den Geldtransfer nach Damaskus – sindse per Familiennachzug jetzt alle hier.

    Meimeimei – ich muss mich inzwischen wirklich überwinden, solches MS-Tränendrüsen-Verörschungszeugs überhaupt querzulesen.

    Meines Erachtens.

    29
    10
  20. Noch so eine Tränendrüsengeschichte als Film – nur diesmal mit geflöchteten Frauen, was auf einer wahren Geschichte beruhen soll – wer’s glaubt…:

    https://www.vogue.de/kultur/artikel/die-schwimmerinnen-netflix-film-sara-yusra-mardini?utm_source=pocket-newtab-global-de-DE

    Was mich dabei inbesondere stutzig macht ist diese

    https://www.vogue.de/kultur/artikel/die-schwimmerinnen-netflix-film-sara-yusra-mardini?utm_source=pocket-newtab-global-de-DE

    “Doch im Sommer 2015, im Alter von 17 und 20 Jahren, flohen die beiden vor den Bomben des syrischen Bürgerkriegs und ließen schweren Herzens ihre Eltern und jüngere Schwester zurück.”

    Aha – sie lassen also ihre Eltern und jüngeren wer weiß wie vielen Geschwister zurück im angeblichen B.mbenh.gel, um ausgerechnet im Welts.zialamt Teutschland schwimmen zu dürfen – kann man das nicht auch in anderen friedlichen Ländern der Welt?

    Falls das alles überhaupt stimmt ist die Frage, wieviel Geldtransfer aus dem Weltsozialamt Teutschland nun an die Familie in Damaskus fließt, so dass diese dort im Reichtum nur so schwelgen kann. – Auch ist ja wenn ich nicht irre Damaskus das Viertel des säkularen Alaviten Ass.ds, in dem Frauen und alle Gläubigen frei miteinander leben können – die Frauen auch in normalen Sommerkleidern und zusammen mit den Männern – kann mich an eine frühere Doku erinnern, finde sie gerade nicht – vermutlich wegz.nsiert.

    Teutschland scheint das einzige kr.egsfreie friedliche Land auf der Erde zu sein, weil alle hier hereinströmen bis hier alles aus allen Nähten platzt was es eh schon tut.

    Meines Erachtens.

    25
    11
      1. Tja – Frauen und Mädchen im Badeanzug am Strand mit den Männern und beim Tanzen in leichten Sommerkleidchen – wie ich es damals in der Doku gesehen hatte.

        Man hat den Eindruck, dass dieser vermutlich MS-Journalist sich sichtlich überwinden muss, den Videoguckern zu vermitteln, dass es doch immer noch überall sonst in Syria sooooo schrecklich ist.

        Es gab auch in der akuten Kr.egszeit Binnenflöchtlinge – es war garnicht das ganze Land betroffen.

        Wir werden m. E. verörscht nach Strich und Faden. – R.sslandteutsche die schon etwas länger hier leben erzählen, dass auch die Ukras hier kassieren und dann ständig in die Ukra nach Hause fliegen würden.

        Meines Erachtens.

        17
        10
  21. Ach ja – und hier drückt der MS wieder mit Macht auf die Tränendrüsen der indigenen EuropäerInnen:

    https://www.fr.de/politik/tod-an-der-eu-aussengrenze-hassans-albtraum-91934425.html?utm_source=pocket-newtab-global-de-DE

    Tja – dann hättense zuhause bleiben sollen oder in einen anderen friedlichen reichen is lahm-ischen Land auf seinem Heimatkontinent gehen sollen, wenn er in seinem eigenen Land verfolgt gewesen sein sollte, was ich allerdings bezweifle. Es lockten wohl eher der hiesige Honigtopf und die Aussicht der Eroberung des Abendlandes und dafür dann irgendwann die 72 Jungfrauen im Jenseits nach dem hiesigen Ableben – oder waren es doch Weintrauben? 🙂

    Meines Erachtens.

    18
    11
  22. Ach wir verstehen das nur nicht – das sind doch alles nur psychisch Kranke und für die muss man doch Verständnis haben. Darum fordern ja auch die Politiker noch mehr dieser Zuwanderer – immerhin doch Fachpersonal und hoch ausgebildet, die wir doch dringend benötigen, besonders die Grünen. Wie sie selbst sagen, sind das doch die für sie künftigen Wähler. Und einsperren kann man die doch nur pro forma, damit die Bevölkerung Ruhe gibt und ihre Genugtuung hat. Dann wird der Zeigefinger von den Richtern gehoben – du, du, das darfst du nicht – und schon ist er draußen und alles ist gut.
    Wie es den Betroffenen geht hat doch keine Rolle zu spielen, sie sind doch selbst schuld, dass sie gerade am falschen Ort den falschen Menschen getroffen haben.
    Verkommene Sippschaft, das eigene Volk untergehen lassen und diesen Verbrechern eine Bühne geben, wo sie sich austoben können ohne jegliche Konsequenzen.

    37
    1
    1. Ffm. ist schon lange ein is lahm-isches Shithole und offenbar nicht nur in spirituell-energetischer Hinsicht inzwischen tiefschwörz. – Ffm. ist tiiiiieeeefröt bzw. eine lönke Kloake. Da laufen fast nur noch Zömbies herum, wenn man das “fast” nicht sogar auch weglassen kann.

      Meines Erachtens.

      16
      8
  23. Prozessunterbrechung aufgrund Erkrankung der Richterin im Fall Leonie: dran bleiben.

    “Es lief nach Plan, dann erkrankte die Richterin. Sie ist wieder in Amt und Würden, und koordinierte gleich neue Termine: Fortsetzung am 24. Oktober, dann ein Termin im November, am 2. Dezember könnte dann das Urteil fallen.”

    Berichterstattung zum 24. Oktober finde ich gar keine.

    Alles unterhalb der jeweiligen Höchststrafe ist inakzetabel in diesem Fall.

    28
    1
  24. Geschulte Zersetzungsagenten bilden mit Vergewaltigungsverbrechern so etwas wie eine kriminelle Vereinigung und begünstigen Frauenschändung, worauf sie anscheinend stolz sind, weil sie sich damit sichtlich brüsten. Wer sind die Ausbilder und Anstifter solcher Zersetzungsagenten? Manche Schulen und Universitäten, manche Priester, sadistische Großspender mancher Vereine?

    In GB gibt es Behörden für psychologische Kriegführung, die mindestens seit 1914 Hetze und Lügen verbreiten. Stecken sie oder ähnliche Organisationen auch hinter den jetzigen Verbrechen? Gutgläubige Leute fallen auf fremdländische Moralpropaganda herein.

    32
    3
  25. MIT VEREINTEN KRÄFTEN FÜR EIN EUROPA DER VATER*INNEN-LÄNDER
    So muss es heißen!

    Man sieht ja, was passiert, wenn die Illusion geleugnet wird, dass die Flüchtenden bei uns willkommen sind: Sie werden traumatisiert. Und wenn jemand traumatisiert ist, muß er rauben und stechen. Sie sammeln Geld, um unsere Pensionen zu sichern – und wir quälen Sie mit Ablehnung und schlechten Gedanken. Total schäbig finde ich das!

    Denken schadet der Illusion. Ich glaube nicht, dass ich jemals wieder auf diese Weise getäuscht werden könnte, aber der Preis dafür ist, dass ich nie wieder an Normalität denken kann. Wie könnte man leben, wenn man weiß, dass man vor sich selbst und vor den Augen des amerikanischen Präsidenten als Illusionsleugner*in dasteht? Linke und Grüne sind oben nun mal nicht vollständig entwickelt. Das liegt an der niedrigen Zimmerhöhe des Elternhauses, die ein Wachstum nach oben gedeckelt hat. Deswegen sind Linke und Grüne aber nicht automatisch schlechtere Menschen, ich verbitte mir solche Unterstellungen. Ich weiß, dass es keiner unterstellt hat. Aber ich weiß, was ihr denkt. Ich träume jede zweite Nacht davon, was ihr denkt. Und ich muss sagen, ihr seid wirklich schlechte schäbige Menschen. Aber darum geht es gar nicht. Es geht darum, den Hals nicht voll genug zu kriegen. Mein Kollege H-Bock hat ja schon gesagt, die Zeit reicht gar nicht, das ganze Geld auszugeben, was man uns zusteckt. Einer meiner, äh, zukünftigen Doktorvater a.D., der später eine hohe Position im Pentagon einnahm und dafür sorgen sollte, den äh Vietnam? Vietkrieg zu beenden, antwortete auf meine Frage, wie es Washington immer gelinge, die Europäer dazu zu bringen, das zu tun, was es von ihnen verlange: »Geld, wir geben ihnen Geld.« »Auslandshilfe?«, fragte ich nach. »Nein, wir geben den führenden europäischen Politikern ganze Koffer voll Geld. Sie sind käuflich, wir kaufen sie. Sie berichten uns.« Vielleicht erklärt dies, wie der frühere britische Premierminister Tony Blair innerhalb nur eines Jahres nach seinem Ausscheiden aus dem Amt ein Vermögen von 50 Millionen Dollar besitzen konnte. Aber das ist mittlerweile kalter Kaffee. Für popelige 50 Millionen Dollar ist niemand mehr bereit, das Kind des Deutschen zu ersäufen äh zu schaukeln. Wir arbeiten als Schäfer. Und wo Schäfer sind, da sind auch Schafe. Allein in Deutschland gibt es etwa 1,5 mal so viele zweibeinige Kamele äh Schafe wie auf der ganzen Welt vierbeinige. Ich will ehrlich zu meinen Wähler*innen sein: Die Vorstellung, dass man nur anders über die Wirklichkeit reden müsse, damit sie eine andere werde, durchzieht die Ideologie der Grünen wie ein rotes Band. Irgendwann verwechselt man das, was man daher- und dahinplappert, mit der Wirklichkeit – und dann kommt unsere große Stunde! Mein Entschluss steht schon lange fest. Daher belästigen Sie mich bitte nicht mehr mit Fakten. Nehem Sie hin, dass ein paar Bürger*innen vergewaltigt werden. Wer weiß, ob sie das nicht selbst gewollt haben? Hat sie jemand gefragt?

    14
    4
  26. Eine 22-jährige war in einer westeuropäischen Stadt allein in der Nacht in einem Park unterwegs. Interessant, mutige Frau!
    Vor ein paar Wochen bin ich aus unserer Oblast- Hauptstadt zurück in unser verschlafenes Dorf gefahren. Nun ja ich musste mal pinkeln und habe dann an einem ruhigen Ort an einem Dorfende angehalten, wollte einen Feldweg reinlaufen da stand auf einmal “Minen” so in etwa: https://news.liga.net/images/general/2022/05/21/20220521183643-7451.jpg
    Ich war nun nicht so mutig und habe mich da neben der Hauptstraße entwässert.

    Mal schauen ob dieser Kommentar durchkommt.

    17
    6
    1. Würde mich interessieren, ob das auch eine von den Teddywerferinen war, die stolz auf ihren Faecesbook-Seiten posten: “Mir ist noch nie etwas passiert, aber ich habe eben auch keine Angst vor Schwarzen Menschen…”
      Das würde die Sache natürlich kein Deut besser machen, aber zumindest verständlicher.

      31
      5
      1. Nochmals für die Farbenblinden, die sind nicht schwarz sondern braun!
        Schwarze leben in Zentralafrika, da gibts kaum welche bei Euch im Westen.

        Also nochmal die Frage, was heißt BLM auf englisch? 😉

        1
        17
    2. Wer weiß, ob es wirklich nachts war. – Das wird möglicherweise auch nur so dargestellt, damit es dann heißt: “Was haben die auch nachts alleine draußen und dann noch alleine im menschenleeren Park zu suchen”, um zu suggerieren, dass sie ja selbst schuld seien, dass dieser arme triebgeplagte M.grant garnicht anderes konnte als über sie herzufallen.

      Denn ich halte es für extrem unglaubhaft, dass eine junge Frau wegen Kopfschmerzen nachts alleine im Park herumläuft.

      Meines Erachtens.

      27
      8
  27. Heute sind sie kleine Babies und kleine Kinder, morgen sind sie angehende oder bereits Teenager und dann Erwachsene und B.stien.

    Meines Erachtens.

    31
    8

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert