web analytics
Was, um Himmels Willen, geht in solchen Köpfen vor?

Bahn-Mitarbeiter können sich ab sofort „unabhängig von ihrem Geschlecht oder ihrer geschlechtlichen Identität ihre Unternehmensbekleidung selbst wählen“, gab Bahn-Vorstand Richard Lutz (58) am Mittwoch (2.11.) in korrekter Gendersprache bei „LinkedIn“ bekannt:
 

„Zugbegleiter:innen, Kundenbetreuer:innen, Lokführer:innen oder Servicekräfte können damit sowohl Artikel aus der Männer- als auch aus der Frauenkollektion bestellen und im Dienst tragen. Eine bestehende traditionelle Regelung haben wir angepasst.“

Angepasst? An was? Offensichtlich auf das, was eine vom Staat alimentierte geisteskranke Minderheit der Mehrheit der Bevölkerung aufzwingen will.

„DB-Mitarbeitende können damit also genau die Kleidung tragen, in der sie sich am wohlsten fühlen.“ Das freue Lutz sehr, denn „eine vielfältige und bunte DB“ liege ihm „am Herzen“, so der Bahnchef weiter. Schade, dass ihm nicht der desolate Zustand (siehe Link untern) der Bahn ebenfalls gleichermaßen „am Herzen“ liegt – hier gäbe es wahrlich genug für „DB-Mitarbeitende“ zu reparieren, anstatt den kranken und dekadenten Zeitgeist einen weiteren Schub zu verleihen.

Was wird in der Praxis passieren?

Was wird passieren? Wie verträgt sich die Agenda „Homosexualisierung“ mit der Agenda „Masseneinwanderung“? Diese Frage wird oft gestellt aber nie praxisnah erklärt, denn es dürfte bekannt sein, dass der handelsübliche Migrant islamischer Prägung mit der verordneten „Vielfalt“ nicht allzu viel anzufangen weiß. Und was wird passieren, wenn schwarzfahrende Schwarze oder sonstige Bereicherer von so einem „Crossdresser“ kontrolliert werden? Diese Leute zeigen bekanntlich wenig „Respekt“ vor Kontrollorganen. Glaubt DB-Vorstand Lutz ernsthaft die werden sich von Tunten maßregeln lassen? Wohl kaum.  Ein allfällige Kontrolle könnte dann so aussehen:

„Hallöchen! Du, du, du – du schlimmer Schwarzfahrender du! Schon wieder keine Fahrschein dabei, Du bist aber ein Schlingel. “Plötzlich bekommt der „Kontrollierende“ eine auf die Schnauze: “Isch ficke deine Mutta” – Schaffner: „Du bist aber grob, du lieber Schutzsuchender, du. Sei nicht so gemein, ich geh eh schon weiter – see you later, Süßer.“

https://unser-mitteleuropa.com/achtung-reichelt-5/


Bitte unterstützen Sie unseren Kampf für Freiheit und Bürgerrechte.
Für jede Spende (PayPal oder Banküberweisung) ab € 10.- erhalten Sie als Dankeschön auf Wunsch ein Dutzend Aufkleber „CORONA-DIKTATUR? NEIN DANKE“ portofrei und gratis! Details hier.


 

33 Gedanken zu „„Vielfalt“ bei der Deutschen Bahn: Schaffner dürfen Frauenkleider tragen und umgekehrt“
  1. Mich wundert nicht mehr sollten bald auch unsere Soldaten fordern, ins Feld ,,stöckeln” zu dürfen…. ( Der jetzige Genderwahn macht es vielleicht möglich. lol.

  2. Das wundert mich nicht, stehen doch markante Unternehmen als Monopole im Dienste des Staates, werden geschützt und spielen für den Staat Geld ein. An den Wettbewerb freien Preisen sieht man es deutlich. Das Gilt für die Öffentlich-Rechtlichen/ Deutsche Post AG/ DHL/Telekom/Strombörsen/VW-Werke/und DB wie gehabt – Abkasse auf hohem Niveau. Das nur mal zu den Großen Trcikbetrügern. Etliche andere kämen noch dazu.
    Natürlich singen die mit dem Woken Sozialistisch-Abartigen mit und übertreffen sogar i.T. die Politik. Wenn also ein DB-Mitarbeiter in Strapsen auftaucht und plötzlich eine Latte hat, weiß man Bescheid wie es im Bundestag/Regierung hergeht.

    Die werden sich alle wundern, bald ist der Spuk vorbei mit LGBTQ. Dann nämlich, wenn die Kriegssituation dramatische Ausnahmen annehmen, die Kassen des Staates leer und die Strassen einen Eindruck geben wie in dem Film: “The Walking Dead” – es wird zu Kämpfen zwischen Gruppen geben, Lebensmittel, Geld….der Überlebenskampf wütet und die ersten die erschlagen werden, sind eben solche, die uns diesen Blödsinn täglich vermitteln.
    Der Bahn-Mitarbeiter im Rock und Penis wird keine Zeit mehr bekommen zur Flucht. Man wird sich daran erinnern was die Politik uns Abartiges eingebrockt hat

    1
  3. Die deutsche Bahn ist eine AG. Einfach nachforschen, wer hält die Anteile, dann wird
    klar, wer hier seine Interessen durchsetzt. Trainierte WEF-Stooges, dahinter das
    Großkapital, das Nationen vernichten möchte. Manche nennen sie Heimatlose.

    9
  4. Dann gibts bald einen neuen Grund für stundenlange Verspätungen und Zugausfälle:
    “Des Schaffner_*[0-9A-Z#]Inne hat nichts anzuziehen!”

    Immerhin stimmt dann der alte Spruch der Bahn “Alle reden vom Wetter, wir nicht” wieder – denn egal wie komfortabel das Wetter ist, für Verspätungen findet sich immer ein Grund. Und sei es nur daß die korrekt gegenderte Ansage an die drölfzighundert potentiellen Geschlechter der Fahrgäste (kann sich ja während der Fahrt ändern!) länger dauert als die eigentliche Reise in die Nachbarstadt brauchen würde…

    2
    1. “Des Schaffner_*[0–9A‑Z#]Inne hat nichts anzuziehen!”
      Oder – heididei – sein Höschen klemmt.

      Statt Fahrkarten gibts Regenbogen Schweinchen
      Welches Schweinderl hätten’s denn gern?

      Könnte man gleich Robert Lembke 2.0 draus machen
      F: Was arbeiten Sie denn?
      A: Ich gehe anschaffnen

      Ob die Schaffner auch einen Analplug gesteckt haben? In Farbe der Krawatte

      Drohend schwebt die Vermutung am lila Himmel:
      Kotzbeutel in Zügen werden Pflicht !!!

      “Nothalt des ICE 175 auf offener Strecke”
      Ein Kotzbeutel ist geplatzt. Er hat die Menge nicht gefasst.

      6
      1. Man muss sich nun schämen, als eindeutig von Natur aus männlich gebauter TF (und das bleibt auch so, ebenso wie gentechnisch sauber), bei der Eisenbahn seinen Lebensunterhalt zu verdienen. Igittigitt. Pünktlichkeit wäre vordringlicher als Schwulenlobhudelei. Gute Nacht US-Protektorat namens Doidsch- Schland.
        Und richtig ist auch, die DB ist eine AG mit den sog. Eliten im Hintergrund, natürlich über Umwege.
        Hoffentlich bekommt der Lutz ordentlich einen von hinten in den Arsch verbraten und hat dann AIDS.. ich lach mich dann krank.

  5. Ich denke, einige der Undercover-Frauen werden die Chance nutzen und zusätzlich noch Strapse tragen. So eine Chance bekommen die Liebhaber der legalen Exhibition ja kein zweites Mal, und das wissen sie bestimmt auch.

    Sugar Daddy freut sich schon.
    Doch die Frage ist: Freuen wir uns auch?
    https://i.postimg.cc/Gp2QKrHg/Endlich-ist-es-soweit.jpg

    Und am Rande bemerkt? Lachen die Kinder, oder laufen sie weinend weg?
    Fragen über Fragen…..

    3
    1. Lest mal die Rezensionen dazu. 😉

      Meine Hoffnung auf eine positive Wende für die Menschheit oder eher der Menschheit sinkt täglich weiter in den Keller.

      Meines Erachtens.

      1
  6. Dümmer geht es nicht . Als hätten wir , die Gesellschaft , die Unternehmen etc. keine
    wichtigeren Probleme.
    Das ist Schwachsinn.

    21
  7. ‘Wie verträgt sich die Agenda „Homosexualisierung“ mit der Agenda „Masseneinwanderung“?’

    Die Betreiber dieser Agenden wissen, dass sie sich nicht vertragen und nicht vertragen können. Sie wollen auch gar nicht, dass sie sich vertragen. Spannungen erhöhen, Konflikte schüren, die kleinsten Gruppen gegeneinander aufwiegeln, kurtzumb: divide et impera – darum geht es ihnen wirklich. Atomisierung der Gesellschaft in verfeindete Splitter, bis blanke Gewalt den Alltag beherrscht.

    23
  8. Solche Geisteskrankheiten vermehren sich beinahe so schnell wie Schulden und Ausländer in dieser BRD!
    Also nun noch mehr Vorsicht! (-;

    27
  9. Ein Blick auf das Bild reicht:
    Kaffeefilter vor der Fresse = Verkommene Vollidioten!
    Das Verhalten, sich intensiv um völlig idiotische Dekadenz und überflüssige Idiotie zu kümmern, diese auf oberste Wichtigkeit anzuheben, ist übrigens auch ein Syndrom, für das es einen Namen gibt: Prokrastination oder so.
    Das ist, wenn man, um sich Tatsachen und Realitäten nicht stellen zu müssen, seine Energie ausschließlich in blödsinnige Ersatzhandlungen steckt.
    Hier:
    Bringt erst mal Eure Technik in Ordnung und lernt wieder, daß man Kunden ordentlich behandelt und vor Allem nicht gängelt, wie in einem verrottenmeierten Altenheim!
    Diagnose:
    Pathologischer Irrsinn, gepaart mit krankhafter Geltungs- und Karrieresucht bringt genau sowas zustande. Kommt dann deutsche Belehrigkeit dazu, ist alles zu spät.

    18
      1. Meine Vermutung ist, dass demnächst Kita- und Grundschulklassen umsonst
        Bahn-Ausflüge unternehmen werden. Es geht ja darum, das von klein auf
        zu “lernen”, damit es normal erscheint ! wie das Runtenbefummeln in der
        KIGA-Ecke.

        2
  10. Die Fahrscheine sollten zu “Fahrscheinchen” werden und die Kunden zu “Allerliebsten Schnuckelies”. Ich glaube, ich bewerbe mich beim Lutzili als rosa Optimiererchen. Mir fiel noch ganz viel DIVERSES ein,
    z.B.
    Tuff Tuff Tuff, wir fahren in den Puff
    https://www.youtube.com/watch?v=ctmlV2ZzelQ

    13
  11. “„Hallö­chen! Du, du, du – du schlimmer Schwarz­fah­render du! Schon wieder keine Fahr­schein dabei, Du bist aber ein Schlingel. “Plötz­lich bekommt der „Kontrol­lie­rende“ eine auf die Schnauze: „Isch ficke deine Mutta“ – Schaffner: „Du bist aber grob, du lieber Schutz­su­chender, du. Sei nicht so gemein, ich geh eh schon weiter – see you later, Süßer.“”

    Im Prinzip hat sich der Bahnhofsvorplatz ja nur in die Abteile verlagert. Hat denn die Bahn auch Separees zum Kuscheln vorgesehen? Gibts auch Sekt und Rotlicht? Ich seh’s schon kommen: Anno 2023 wird Bahnfahren zu FSK18 ….

    15
  12. Ich bin mir nicht so sicher ob unsere “Gäste” daran Gefallen finden werden.
    Sicher ist, es werden viele mehr oder weniger “lustige” Begegnungen in der bunten Bahn stattfinden. Man kann nur hoffen, dass die Männ*innen im roten Kleidchen kampferprobt sind.

    18
  13. Tragen die eigentlich Höschen?*

    Ich glaube, darum gehts den Tunten am ehesten, ihre “öffentlich unten ohne Fantasien” austoben zu können.

    @all
    *) Hat schon mal jemand nachgesehen?

    8
    1. @catja, machen Sie es bitte nicht noch schlimmer, als es schon ist! Sonst kriege ich den Ekel überhaupt nicht mehr los. Ich muss schon die ganze Zeit würgen, wenn ich nur daran denke, wie mich ein 120 kg schwerer, bärtiger Kontrolleur im rosa Miniröchchen sabbernd um mein “Fahrscheinchen” bittet. Aber allein die Vorstellung, dass ER seinem Gehänge unter dem Röckchen öffentlichen Freigang gewähren lässt – wohlmöglich noch verbunden mit dem Geruch von abgelagertem Fisch – ist das finale KO-Kriterium für meine Magengesundheit. Jetzt kriege ich jetzt keinen Bissen mehr runter, wenn ich nur an Zugfahren denke – würg!!

      5
      1. Baukräne sollen in Zügen ja seltener vorkommen – aber die Neubörger finden da vermutlich auch noch andere Lösungen. Was so eine richtige M.sserfachkraft ist, hat ja vermutlich immer ihr Handwerkszeug dabei. 😉

        Meines Erachtens.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert