web analytics
"Nazi-Enkelin" soll neue NATO-Chefin werden

Geht es, man ist beinahe versucht zu sagen wie immer, nach dem Willen der USA soll Chrystia Freeland, die stellvertretende Premier- und Finanzministerin Kanadas, neue NATO-Chefin werden.

Ende September soll bekanntlich die Ära von NATO-Generalsekretär Jens Stoltenberg enden, ganz als Zeichen der Zeit soll ihm nun eine Frau nachfolgen.

USA „wünscht“ sich Freeland

Washingtons „erste” Wahl sei Medienberichten zufolge Chrystia Freeland, die Enkelin eines ukrainischen Nazi-Kollaborateurs aus dem Zweiten Weltkrieg.

Sie wird nun als mögliche künftige NATO-Chefin gehandelt.

Die von Washington favorisierte „Spitzenkandidatin” für die Nachfolge des scheidenden NATO-Generalsekretärs Jens Stoltenberg soll laut einem Bericht der New York Times (NYT) Chrystia Freeland sein, derzeit Kanadas Finanz- und stellvertretende Premierministerin.

Stoltenberg ist seit 2014 NATO-Generalsekretär. Seine Amtszeit sollte eigentlich am 30. September 2022 auslaufen. Wegen des Ukraine-Konflikts wurde das Mandat des 63-Jährigen bis zum 30. September 2023 verlängert. Der US-Zeitung zufolge will die transatlantische Militärallianz nun wohl zum ersten Mal in ihrer Geschichte eine Frau an ihre Spitze setzen.

Nur eine Frau als Stoltenberg Nachfolge

So nennt die NYT neben Freeland noch weitere Namen von Frauen, die als mögliche Nachfolgerinnen des Norwegers, im Umlauf sein sollen. Weitere potenzielle Anwärterinnen auf den Posten seien demnach die estnische Premierministerin Kaja Kallas, die slowakische Präsidentin Zuzana Čaputová sowie die ehemalige Staatschefin Kroatiens Kolinda Grabar-Kitarović, die auch Botschafterin Zagrebs in Washington gewesen ist.

Die von der NYT vorgelegte Liste der „favorisierten Kandidaten” deckt sich mit früheren Medienberichten dieses Jahres.

Die Wahl eines neuen NATO-Chefs ist jedoch noch Monate entfernt, und „die Namen, die zuerst auftauchen”, könnten die Verhandlungen unter den Mitgliedern der Allianz nicht überleben, erklärten namentlich nicht genannte NATO-Vertreter gegenüber dem US-Blatt. Es könnte auch sein, dass die Amtszeit von Stoltenberg um ein weiteres Jahr verlängert wird, wie einer der NATO-Beamten erklärte.

Nichts desto trotz gilt die „US-Favoritin“ Freeland als „Spitzenkandidatin” für den Posten des NATO-Generalsekretärs.

Position zum Ukraine-Konflikt ausschlaggebend für Postenvergabe

Dazu heißt es im NYT-Artikel, „die Frage, wie jeder der Kandidaten zur Unterstützung der Ukraine im Krieg gegen Russland steht, wird ein entscheidender Faktor sein.”

Freeland, deren Mutter Ukrainerin war, ist für ihre starke pro-ukrainische Haltung bekannt. Sie sei laut NYT auch 2014 nach Kiew gereist, um den Sturz des „vom Kreml unterstützten” ukrainischen Präsidenten Wiktor Janukowitsch zu feiern.

„Nazi-Enkelin“ als NATO-Chef – Zeichen der Zeit

Freeland ist die Enkelin von Michael Chomiak, der als Mykhailo Khomiak in der Ukraine geboren wurde und seinen Namen später änderte, als er nach 1945 nach Kanada auswanderte. Von der NYT wird er als „dankbarer Einwanderer nach Kanada” beschrieben, der während des Zweiten Weltkriegs als „jüngerer Mann in eine ukrainische nationalistische Bewegung involviert war, die die Nazis als nützliche Gegenspieler der Sowjets ansah”.

Die NYT erwähnte selbstverständlich nicht, dass Chomiak ein prominenter ukrainischer Nazi-Kollaborateur und Chefredakteur der ukrainischsprachigen Propaganda-Tageszeitung Krakivs’ki Visti war. Das Blatt, das zwischen 1940 und 1945 erschien, wurde direkt von Nazi-Deutschland finanziert und vom US-amerikanisch-kanadischen Historiker John-Paul Himka als „vehement antisemitisch” beschrieben.

Freeland selbst äußerte sich in Bezug auf ihre Abstammung bisher nur zweideutig. Sie weigerte sich, ihre Großeltern mütterlicherseits zu verurteilen, sondern lobte diese stattdessen.

Im Jahr 2015 veröffentlichte sie einen Essay mit dem Titel „Meine Ukraine”, in dem sie erklärte, dass ihre Großeltern, die mit den Nazis kollaboriert hatten, „sich als politische Exilanten sahen, die die Verantwortung hatten, die Idee einer unabhängigen Ukraine am Leben zu erhalten”.

So schrieb Freeland unter anderem, „dieser Traum lebte in der nächsten Generation weiter, und in einigen Fällen auch in der Generation danach.”


Bitte unterstützen Sie unseren Kampf für Freiheit und Bürgerrechte.
Für jede Spende (PayPal oder Banküberweisung) ab € 10.- erhalten Sie als Dankeschön auf Wunsch ein Dutzend Aufkleber „CORONA-DIKTATUR? NEIN DANKE“ portofrei und gratis! Details hier.


 

Von ELA

23 Gedanken zu „Enkelin ukrainischen Nazi-Kollaborateurs soll neue NATO-Chefin werden“
  1. Es geht weiter nach Von der Leyen, verheiratet mit einem Nachfahren/Verwandten von Joachim Freiherr von der Leyen.
    Joachim Freiherr von der Leyen (* 28. September 1897 in Haus Meer, Büderich (Meerbusch); † 1945 in Dresden) war ein deutscher Jurist und Verwaltungsbeamter, der in der Zeit des Nationalsozialismus als Landrat in der besetzten Ländern Tschechoslowakei und Polen tätig und als Kreishauptmann des Distrikts Galizien an der Organisation des Holocaust beteiligt war.

    Kreishauptmann und damit oberster ziviler Herrscher in Lemberg war der Krefelder Joachim Freiherr von der Leyen. Fast alle jüdischen Lemberger wurden in der Folgezeit ermordet, unter anderem im von den Nationalsozialisten eingerichteten Ghetto Lemberg, im städtischen Zwangsarbeitslager Lemberg-Janowska und im Vernichtungslager Belzec. Unter den zerstörten Synagogen befand sich Beit Chasidim, die älteste der Stadt. Insgesamt wurden in Lemberg und der Lemberger Umgebung während der Zeit des Nationalsozialismus ca. 540.000 Menschen in Konzentrations- und Gefangenenlagern umgebracht, davon 400.000 Juden, darunter ca. 130.000 Lemberger. Die restlichen 140.000 Opfer waren russische Gefangene.
    Heiko von der Leyen, Ehemann von Ursula von der Leyen, gehört zum älteren Zweig der Familie, während der Baronialzweig von Bloemersheim der jüngere Zweig ist.
    Auch zu lesen (origanaltext auf französisch):
    “1945 2020: Gescheiterde Entnazifizierung des Kapitals… 75 Jahre nach Hitlers Tod.”
    https://npa45-org.translate.goog/2020/05/15/1945-2020-denazification-ratee-du-capital-75-ans-apres-la-mort-dhitler/?_x_tr_sl=auto&_x_tr_tl=de&_x_tr_hl=fr

    1
  2. Crystia Freeland, hat sich zusammen mit Fruitdeau, als besonders agressive Gegnerin der canadischen Truckerproteste und Impfbefuerworterin hervorgetan,
    Sie war die mitverantwortlich, das den an den Protesten beteiligten Truckern, die Konton gesperrt wurden und ihnen agressive Polizei aus dem franzoesisch sprachigen Quebec auf den Hals geschickt wurde,
    https://globalnews.ca/video/8631422/trucker-protests-freeland-says-invocation-of-emergencies-act-was-right-thing-to-do/

    1
  3. Also wenn ich mir die auf dem Photo betrachte, sieht die irgendwie irre aus – wie völlig übergeschnappt. – Aber das scheint ja wohl diese gesamte m. E. SAT-AN-ische Klientel zu sein.

    Meines Erachtens.

    2
    1. Das Bild ist tatsächlich nicht gerade schmeichelhaft, aber Schnappschüsse sehen öfters aus, als ob Mensch-Schimpanse-Hybriden abgelichtet wären.

  4. Ende September soll bekanntlich die Ära von NATO-Generalsekretär Jens Stoltenberg enden, ganz als Zeichen der Zeit soll ihm nun eine Frau nachfolgen.

    USA „wünscht“ sich Freeland.

    NEIN, NICHT “ZEICHEN DER ZEIT” UND NICHT DIE USA, SONDERN MACHTDEMONSTRATION DES WEF. DIE WEF GLOBALISTEN WOLLEN FREELAND. DAS NETZWERK STEUERT LÄNGST UNSERE REGIERUNGEN UND MEDIEN. UND AUCH DIE NATO SPITZE UND DEN UKRAINE KRIEG.

    Washingtons „erste“ Wahl sei Medienberichten zufolge Chrystia Freeland, die Enkelin eines ukrainischen Nazi-Kollaborateurs aus dem Zweiten Weltkrieg.

    Sie wird nun als mögliche künftige NATO-Chefin gehandelt.

    Wie lange geht es noch, bis auch der Letzte merkt, dass diese Personalien aus dem WEF Netzwerk gesteuert werden !!! Es sind schon Hunderte in Ämter geschoben worden. Wie von der Leyen, Macron, Baerbock, Draghi, etc. Chrystia Freeland ist Mitglied des “Board of Trustees” des WEF. Die Weltregierungskrake der selbsternannten Eliten hockt in Genf. Von dort werden die Staaten scheibchenweise unterwandert und ausgehebelt. Auch Soros ist dort “zuhause”. Und King Charles III. Wie die Rothschilds und die Rockefellers. Und die Bill Gates Stiftung. Und die Heinrich Böll Stiftung. Und, und, und….. Goldman Sachs.

    18
    1. https://www.inclusivecapitalism.com/about/
      Eine Initiative von Lynn Forester de Rothschild. Auch Ex CS Chef Thidiam ist hier aufgelistet. Als ehemaliger vielversprechender YGL bei Schwab.

      https://www.worldgovernmentsummit.org/events/annual-gathering-2023
      The World Government Summit 2023 will be held under the theme of “Shaping Future Governments”. Und wer macht da mit? Die UNO, der IMF, George Friedman, der Stratfor US Geostratege, der 2015 voraussah, was heute in der Ukraine passiert.

      SHAPING FUTURE GOVERNMENTS! Sache des WEF? Interessant. Und wir dachten, das sei die Aufgabe der Demokratie und der Bürger im souveränen Staat! In der postdemokratischen Staatsruine der neuen Weltordnung, gemäss Finanzelite, natürlich nicht mehr nötig.

      3
      1. “Keine Privatsphäre und kein Eigentum: Die Welt im Jahr 2030 nach Wunsch des Weltwirtschaftsforums.”
        https://deutsche-wirtschafts-nachrichten.de/509657/Keine-Privatsphaere-und-kein-Eigentum-Die-Welt-im-Jahr-2030-nach-Wunsch-des-Weltwirtschaftsforums
        Läuft alles fast nach Plan, ausser die sanktionen gegen Russland.
        Kreierter COVID – Reduzierung der Weltbevölkerung
        MRNA Giftimpfstoff – Reduzierung der Weltbevölkerung.
        Lockdowns und gewollte Inflation zur Vernichtung des Mittelstandes (Amazon, usw. freuen sich).
        Digitales Geld – ist sofort Weg wenn “sie” es wollen.
        Digitaler Ausweis – Totalüberwachung.
        Enteignung der Hausbesitzer durch immer höhere Grundsteuern und Umwelttaxen.
        Krieg zur Unterwerfung Russlands und danach ist China dran.
        Aber läuft vielleicht nicht so geschmiert wie “sie” wollen.
        Die BRICS und bald BRICS+ Staaten sind ein harter Knochen.

  5. Eine Betrachtung der Personalie völlig losgelöst von allen anderen Dingen (“Ukraine / Rußland / NWO / Vasallentum unter den USA …”

    Eine weitere befähigungslose Quotenfrau in Sachen Militär, wohl weil der vereinte “Westen” damit ja sooooooooooooo gute Erfahrungen gemacht hat. Egal welches Land, immer haben sie einen korrupten Trümmerhaufen hinterlassen. Zwar war jede betroffene Armee auch vorher schon ein korrupter Trümmerhaufen, siehe Buntewehr vor Flintenuschi und was für Figuren (“Aussetzung der Wehrpflicht, Verteidigung am Hindukusch, von Freunden umzingelt, Armee im (Auslands)Einsatz, Friedensdividende, Traditionserlaß, Offizier ist ein Beruf wie jeder andere auch, Haarnetze, Innere Führung”) da den Abbruchhammer schwingen durften, aber hinterher war es immer deutlichst schlimmer. Da kann es nur zu “guten Ergebnissen” führen, wenn das jetzt direkt bei der NATO gemacht wird.

    Was sagen eigentlich die Türken dazu, daß da eine (noch nicht) Kopftuchträgerin dann ihre Männer scheuchen dürfen soll?

    12
  6. Derweil wird in Teutscheland m. E. klammheimlich der große Dsch.h.d vorbereitet. Kürzlich erfuhr ich, dass die POST langbärtige grimmig aus der Wäsche schauende Afghänen eingestellt hat bzw. einstellt, die teils schonmal ausgewiesen waren und nun mit Visum wieder hier sind.

    Wie gesagt – kam mir nur zu Ohren, wer eine Quelle dazu hat, bitte posten.

    Meines Erachtens.

    10
  7. BEWERBUNG UM WESTLICHE SPITZENPOSITIONEN
    Ich bin…
    [ ] Träger*örps*in eines Barrkörperchens
    [ ] Sexuell desorientiert
    [ ] Ukrainischer Abstammung
    [ ] Negroid
    [ ] Mohammedanisch
    [ ] Ohne Ausbildung und nachweisbare Kompetenzen
    Mindestens 2 Kreuzchen sind zur Bearbeitung erforderlich, Bewerber*huck*innen*außen mit 4 oder mehr Kreuzchen werden bevorzugt eingestellt.

    16
    1. @henz
      der canadische, sowie der australisch, neuseeländische tiefenstaat
      ist unumstritten das brit empire…
      bei den amis sind es die stinkzinsler, also diese phädos mit den ollen kippah’s

      5
  8. Adolf H. und die EU-“Konservativen” haben das selbe Idol: Karl den (“Großen”) Schlächter, einen Dauerkriegsführer gegen Langobarden, Bajuwaren und insbesondere gegen Sachsen (Widukind). Adolf H. bewunderte Karls (blutige) Fähigkeit, “Streithähne” zu einigen, Die EU-“Konservativen” verleihen aus dem gleichen Grund einen “Karlspreis” in Aachen, immer am “Himmelfahrtstag”, vielleicht wegen der vielen in den “Himmel” zwangsbeförderten Seelen. Mit Europa, das antik-griechische Wurzeln hat, oder gar mit Germanen und Deutschland hat das nur negativ und leidvoll zu tun.

    So gesehen passt es schon, wenn auch die Nato mit Nachfahren von Zwangsvereinigern kollaboriert, zumal sie selber zwangsvereinigt. Passt die Türkei zur Nato? Passt Deutschland zur Nato? Passt Ungarn zur Nato? Frankreich war zeitweise sogar weitgehend ausgetreten.

    (Es gibt auch einen von Sudetendeutschen verliehenen Karlspreis, der sich auf Karl IV. bezieht., der ein “Kaiser ohne Kriege” war, wie der Titel einer für ihn abgehaltenen Landesausstellung in Nürnberg lautete.)

    17
  9. Was will man von der EU Bande in Brüssel denn erwarten?
    Mindestens 90% der EU Politiker sind doch im Herkunftsland nur durch kriminelle Machenschaften aufgefallen. Es ist eine Auswahl von korrupten Politikern, die sich gegenseitig nichts tun werden!

    19
  10. Im Kampf gegen Putin greift die US-Propagandaabteilung vermehrt auf die Wehrmachtsarchive zurück. Da werden historische Tatsachen aus den Weltkriegen ausgegraben, die bisher tabu waren. Alle angeblichen Verbrechen der Deutschen, werden auf ihren Wahrheitsgehalt überprüft. So meldete “Sie Welt”:

    Nicht Hitler, sondern Stalin ließ „Jene, die beim Angriff gegen die Wehrmacht nicht gehorchten, einfach erschießen!

    https://www.welt.de/geschichte/article241964499/Russische-Taktik-Wer-nicht-gehorcht-wird-einfach-erschossen.html?dicbo=v2-fb87bdcc76cb4646f9d9db6ee8852169&cid=kooperation.article.outbrain.desktop.AR_11.welt

    16
    1. @Waffenstudent

      Die WELT in den Spuren der Revision? Sollnsema aufpassen, daß sie wegen wahrheitlicher Aussage nicht im Kittchen landen, die Damen und Herren Redakteure.

      13
    2. Diese Schilderungen wurden wohl mit den Vorgängen in der Ukrainischen Armee verwechselt ???? Russische Kriegsgefangene brutal kastrieren, gefesselten Gefangenen in die Knie schießen oder gleich Kopfschuss. Folterunegn von Russischen Soldaten aus Spass an der Freude (Orks, Untermenschen). Die Drecksmedien der Transatlantiker lügen was das Zeug hält. Alina Lip und Thomas Röper (Anti-Spiegel) die vor Ort und an der Front sind, erzählen da eher die Wahrheit als dies den USA schriftlich verpflichteten Redakteuren des Hauses Springer.

      3
    3. Es gibt das Buch: “Freispruch fuer Deutschland, auslaendische Historiker und Publizisten wiederlegen deutsche Geschichtsluegen,” herausgegeben 1995 im FZ Verlag Muenchen, von Dr. Robert L. Brock, schwarz amerikanischer Buergerrechtler, Autor und Publizist.

      Im Vorwort schreibt Dr. Brock dazu:” Wie schon nach WI, war Deutschland nach WII einer Flut von Luegen ausgesetzt.
      In diesem Buch kommen mehrere hundert Persoenlichkeiten zu Wort, Historiker, Politiker, Publizisten, Wissenschaftler, die ungerechtfertigten Anschuldigungen und Behauptungen gegen Deutschland und das Deutsche Volk eine Absage erteilen.
      Die Schar der Autoren umfasst Angehoerige jeder Hautfarbe, Glaubenszugehorigkeit und Rasse.und bietet in ihrer Vielfalt eine einzigartige Diskussionsgrundlage.
      “Freispruch fuer Deutschland”, bietet eine Fuelle von Quellenangaben und Hinweise auf wichtige Erkenntnisse, ein aufschlussreiches Werk, das Licht bringt in 50 Jahre Verlogenheit.
      Es ist mein Wunsch, dass “Freispruch fuer Deutschland” , einen weiten Leserkreis findet.
      Die Deutschen rufe ich auf, sich von ihrem nationalen Minderwertigkeitskomplex zu loesen, der ihnen unter den Siegerbajonetten und mittels radikaler Umerziehung aufgedraengt wurde.”

      In dem Buch sind die Titel von ueber 700 Buechern ueber Krieg, Wehrmacht Vertreibung, Bombenkrieg, Progrome gegen deutsche Minderheiten, Verbrechen der Besatzungsmaechte nach 1945 usw. angegeben. Auszuege, ebenso wie Zitate aus den Buechern sind zu lesen..
      z.B.Dr. David P. Caelleo, NY( auf dem Buchdeckel)
      “Viele deutsche Autoren, scheinen ein Vergnuegen daran zu finden, ihrem Volk eine einzigartige Schlechtigkeit zu zuschreiben, die es von der uebrigen Menschheit unterscheidet.”
      weiter Auszuege aus der Einleitung:
      1963 sagte der franzoesische ehemalige Widertandskaempfer, ehemaliger President der franzoesischen Nationalversammlung, ehemaliger Ministerpresident von Paris, Jaques Chaban-Delmas, in einem Interview, an das deutsche Volk gerichtet:” Es ist genug gesuehnt. Schluss damit!
      Lassen Sie sich durch das ewige Gesuehne, nicht die Zukunft ihrer Nation vergiften. Haben Sie keine Complexe. Hoeren Sie auf damit. Die Geschichte wird ueber jene, die die Deutschen zu ewiger Suehne verdammen wollen hinweg gehen.”
      Mitterrand, drei Jahrzehnte spaeter: “Wisssen Sie, die Interessen ihrer Nation zu vertreten, ist kein Nationalismus, sondern die normale Verteidigung ihrer Produktionskapazitaeten, die Erhaltung ihrer Art und Zivilisation.”
      ehemaliger japanischer Ministerpresident Nakasone: Ein Volk, das sein Land nicht liebt und nicht stolz auf sich selbst ist, kann weder andere Voelker achten, noch von diesen geachtet werden.”
      Das Buch endet mit einem Zitat aus dem Buch des Historikers Dr. Dymtro Zlepko:”Der ukrainische Hungerholocaust,” Bezeichnend fuer das Zusammenspiel westlicher Sozialisten und oestlicher Bolschewisten Propandagisten, ist der Besuch des damaligen franzoesischen Ministerpresidenten Herriot im August 1933 in der Ukraine.
      “Gewissermassen auf den hoechsten Leichenbergen
      ( vermutetliche 7-10 Millionen ukrainische Tote des stalinistischen Regimes) unseres Jahrhunderts, erklaerte Herriot die Ukraine, “zum bluehenden sozialistischen Paradies.”

      4
      1. „Gewissermassen auf den hoechsten Leichenbergen
        ( vermutetliche 7–10 Millionen ukrainische Tote des stalinistischen Regimes) unseres Jahrhunderts, erklaerte Herriot die Ukraine, „zum bluehenden sozialistischen Paradies.“
        Sie scheinen zu vergessen das es die Hungersnot auch in den anderen sowietischen Ländern gab.
        “Hungersnot in der Sowjetunion in den 1930er Jahren.
        Schätzungen der Todeszahlen haben im Verlauf der Geschichte variiert, liegen aber nach neuestem Stand zwischen 8.000.000 und 9.000.000. Davon entfallen über 3.500.000 auf die Ukraine, über 3.000.000 auf Russland, und über 1.200.000 auf Kasachstan. Die meisten Todesfälle gab es in den ersten sechs Monaten des Jahres 1933.”
        Und Stalin war kein Russe, sondern Georgier.
        Source: Wiki….

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert