web analytics
Bild: shutterstock

„Aktuell sterben 20 Prozent mehr Menschen als gewöhnlich.“

 

Seit Beginn der mRNA-Impfkampagne steigt die Übersterblichkeit in den betroffenen Ländern besorgniserregend an. So nun auch in Deutschland. Wir erleben nicht, wie von Lauterbach prophezeit, einen Herbst der Corona-Toten, sondern einen der Totgeimpften. 

Von DAVID BERGER | Auch wenn die Auswertungen der Statistiken zu unterschiedlichen Zahlen kommen, es lässt sich nicht mehr wegleugnen: auch in Deutschland steigt die Übersterblichkeit seit Monaten deutlich an. Alleine im September verzeichnen die Statistiker 6.677 Todesfälle mehr als der September-Durchschnitt von 2018 bis 2021. Das entspricht einer Übersterblichkeit von fast 10 Prozent. Weniger beschönigend gerechnet hat die „Welt“ und kommt zu dem Ergebnis: „Aktuell sterben 20 Prozent mehr Menschen als gewöhnlich.“

Lauterbach weiterhin im Pharmalobby-Modus

Selbst Panikminister Lauterbach, der sich vor allem auf das Drohen mit der noch viel ansteckenderen BQ.1.1-Variante beschränkte, musste gestern bei „hart aber fair“ einräumen, dass es diese Übersterblichkeit gibt, machte aber schlicht Corona dafür verantwortlich.

Frank Plasberg begeistert von der Treffsicherheit Lauterbachs

Dass der Moderator der Sendung dann noch ergänzte, man habe die vielen Aussagen Lauterbachs auf ihren Wahrheitsgehalt gecheckt und er habe sehr oft recht gehabt („Herr Lauterbach wir haben nachgerechnet wie oft sie recht hatten bei ihre vorhersagen bezüglich Corona und sie haben sehr oft recht gehabt“), zeigt, dass auch dort endgültig Regierungspropaganda den Journalismus und die Recherche ersetzt hat.

Denn zwei Dinge hätte man zu Lauterbachs Eingeständnis der eminenten Übersterblichkeit ergänzen müssen: Sollte an dieser Übersterblichkeit die Corona-Infektion bzw. -Erkrankung selbst schuld sein, wirkt die Impfung, von der Lauterbach selbst versprochen hat, dass sie praktisch unsterblich mache, sehr sehr schlecht.

Aber die offiziellen Corona-Todeszahlen sprechen eine andere Sprache als der Gesundheitsminister: Sie waren im Übersterblichkeits-September 2022 deutlich geringer als in den vorherigen Sommermonaten. Dass das Corona-Virus selbst keine Übersterblichkeit verursacht, war im Übrigen bereits im Oktober 2021 sehr klar und durch diverse Studien nachgewiesen.

Scheinargument „Hitzewelle“ zieht nicht mehr

Die Übersterblichkeit setzte erst mit dem Start der Impfkampagne ein. Es war jene Zeit, in der wir uns langsam daran gewöhnt haben, dass zahllose, zuvor kerngesunder Sportler in den besten Jahren ihres Lebens plötzlich Krebs bekamen, auf dem Spielfeld kollabierten oder tot umfielen.

Und auch der Hinweis der Klimafanatiker und von Tagesschau & Co, die spätestens im Frühsommer deutlich werdende Übersterblichkeit hänge mit der Hitzewelle zusammen, zieht hier nicht mehr: Das Statistische Bundesamt stellt in der Pressemitteilung vom 11. Oktober 2022 fest: „Hitzewellen, die in den Vormonaten in zeitlichem Zusammenhang mit den erhöhten Sterbefallzahlen standen, gab es im September nicht.“

Tödliche Nebenwirkungen der angeblichen Covid-Impfung

Ein Nebenursache dürften dagegen die Schäden, die der Lockdown verursacht hat, sein: Ein deutlicher Anstieg der Selbstmorde, des Konsums harter Drogen und damit auch der Drogentoten sowie die Tatsache, dass „die mangelnde Vorsorge während der überzogenen Lockdowns während der Pandemie auch eine Rolle bei den erhöhten Todesfällen spielen, haben Studien bereits belegt. Wie groß der Anteil jedoch ist, lässt sich auf der Grundlage der schwachen Daten in Deutschland nicht genau beziffern.“ (Prof. Klaus Stöhr)

Immer mehr häufen sich aber nun die Hinweise, dass diese Übersterblichkeit etwas mit den fatalen Nebenwirkungen der mRNA-Impfungen zu tun hat. Auch das ist nichts neues. Ebenfalls vor fast genau einem Jahr legte eine im Thüringer Landtag überreichte Studie der Prof. Dr. Rolf Steyer und Dr. Gregor Kappler nahe, „dass die Übersterblichkeit in Deutschland in enger Korrelation (Wechselbeziehung) zur Impfquote steht“. Die direkteste Erklärung sehen die Professoren darin, dass die vollständige Impfung die Sterbewahrscheinlichkeit erhöht.

Hetze als schwere moralische Mitschuld

Vor diesem Hintergrund sind diese Aussagen Lauterbachs vor dem Bundestag schlicht als übelste Hetze im Interesse der Pharmalobby zu verstehen. Auch die Prognosen zu diesem Herbst erweisen sich nun als grundlose Panikmache, wie die Bundestagaansprache Lauterbachs uns zeigt. Hier das Video dazu:

 Dieser Beitrag erschien zuerst auf PHILOSOPHIA PERENNIS, unserem Partner in der EUROPÄISCHEN MEDIENKOOPERATION


Bitte unterstützen Sie unseren Kampf für Freiheit und Bürgerrechte.
Für jede Spende (PayPal oder Banküberweisung) ab € 10.- erhalten Sie als Dankeschön auf Wunsch ein Dutzend Aufkleber „CORONA-DIKTATUR? NEIN DANKE“ portofrei und gratis! Details hier.


 

Von Redaktion

13 Gedanken zu „Herbst der Totgeimpften: Übersterblichkeit explodiert auf 20% (!)“
  1. MRNA Impfungen sind das Gift.
    Die mRNA-Impfung bringt Ihre Zellen dazu, Spikes zu produzieren.
    “Die mRNA in dieser COVID-19-Impfstoffe wird in das S (Spike)-Protein umgewandelt, das normalerweise auf der Hülle des Sars-Cov-2-Virus zu finden ist.”
    “In der neuen Studie haben die Forscher ein “Pseudovirus” geschaffen, das von Spike-Proteinen des Sars-CoV-2-Erregers umgeben ist, aber kein echtes Virus enthält. Die Exposition gegenüber diesem Pseudovirus führte in Tierversuchen zu Lungen- und Arterienschäden. Dies würde beweisen, dass das Spike-Protein allein ausreicht, um die Krankheit auszulösen, so die Forscher. ”
    https://translate.google.com/translate?sl=auto&tl=de&u=https://www.salk.edu/news-release/the-novel-coronavirus-spike-protein-plays-additional-key-role-in-illness/

    4
  2. Jetzt gibt’s den “Höllenhund” – vermutlich auch aus dem Labör, wenn wir an das denken, was da offenbar in Labören in Bosten und London geschieht oder bereits erfolgt ist:

    https://www.spiegel.de/wissenschaft/medizin/coronavirus-in-deutschland-hoellenhund-variante-breitet-sich-aus-steigende-fallzahlen-befuerchtet-a-de2480f3-bcb5-4bc1-8368-8159cc6129d2?utm_source=pocket-newtab-global-de-DE

    Ich komme mir wirklich vor wie bei Hase und Igel in der Rolle des Hasen. “Sie” sind immer einen Schritt voraus bzw. weiter.

    Meines Erachtens.

    4
  3. Schade, daß ich dieses Highlight verpaßt habe, das hat Plasberg wirklich sehr brav gemacht (muß da vielleicht ein neues Häuschen finanziert werden?): „Herr Lauterbach, wir haben nachgerechnet, wie oft Sie Recht hatten bei ihren Vorhersagen bezüglich Corona und Sie haben sehr oft Recht gehabt“. Raider heißt jetzt Twix und “nie” heißt jetzt “sehr oft”.

    11
  4. Vielen sog. Politiker sind zum Zerstören der Völker da, weshalb sie von Zwangssteuern schmarotzen müssen. Das ist das Gegenteil von Demokratie.
    Seriöse Unternehmer verdienen nur dann, wenn sie ihre Kunden mit guten Erzeugnissen überzeugen können. Das ist echte Demokratie.

    18
  5. Plasberg schaue ich nicht mehr, seitdem er ueber die Ungeimpften hergefallen ist. Folglich habe ich die alten Schwurbler nicht gesehen, ausserdem hat Laute.. ach den Prozeß gewonnen, er darf jetzt lügen, solange er will.
    Gott sei dank wissen mittlerweile doch Viele woher diEs ist unfassbar was in diesem Land vor sich geht. Diese ganze Sekte ist nur noch zum kot… aber durchgängig.
    Gott sei Dank wissen mittlerweile Viele, woher die gigantische Summe der Übersterblichkeit herkommt

    28
  6. Ein Mann in meiner Nachbarschaft (ein Schlumpf natürlich) bekam plötzlich vier verschiedene Krebsarten gleichzeitig. Er liegt schon am Friedhof. Ob des Schreckens hat sich die Verwandtschaft beim Leichtrunk furchtbar zugesoffen. Vielleicht sollte ich eine Brauereiaktie kaufen. Die Bestattungsaktie hat sich schon ver-20-facht und ist austariert. Wenn ich zu jedem Leichentrunk ginge, der derzeit stattfindet, käme ich aus dem Saufen nicht mehr heraus. Zum Glück kann ich mich beherrschen.
    Im übrigen empfehle ich das Sachvideo von F. Homm, der einzige Finanzanalyst, der Übersterblichkeit und wirtschaftliche Entwicklung behandelt. Er ließ eine 1,3 Mio. teure Studie erstellen, 500 Seiten Quellenmaterial von renommierten Forschungsinstituten. Alles tipp top begründet. Mehr geht nicht.

    https://www.youtube.com/watch?v=vJCAdsJcDtc

    Die halbe Stunde ist gut investiert.
    Das anschließende spätere video ist auch sehenswert.
    Für mich ist es ein Armutszeugnis für die ganze Finanzbranche, dass er der einzige ist, der das Thema behandelt.

    22
    1. “Im übrigen empfehle ich das Sachvideo von F. Homm,…”
      Auf Ratschläge von Kriminellen, Losern und Ex-Milliardären gebe ich nichts.

      3
  7. Übersterblichkeit nach fünf Impfungen? Kommt doch nur daher, dass sie nicht zum sechsten Mal geimpft sind.
    Unterhalb eines gewissen Vernunftsniveaus ist kein sinnvoller Diskurs mehr möglich, und die (ähem) Systemfrage stellt sich von selber.

    22
    1. Erinnert mich an eine Szene neulich im Supermarkt.
      Zwei alte Damen waren gegen die Ungeimpften am Hetzen (Unsolidarisch!) und dann kam heraus, beide 2mal geimpft, 2mal geboostert und schon 2mal Corona gehabt.
      Und die beiden redeten davon, sich bald Stich 5 abholen zu wollen.

      Manche wachen nie auf.

      16
      1. Gestern, am 10.11. sind mir 3 ältere Frauen begegnet. Ich fragte 2 davon ob sie geimpft sind die stolze Antwort ja, und jetzt hole ich mir die 5. Ladung. Ich – aber das ist doch experimentell. Antwort von der einen keine, von der 2. Ich rede nicht weiter mit ihnen sonst gibts nur Streit. Die 3. Frau, der gefällt glaube ich dass sie Aufmerksamkeit kriegt.

        2
  8. Eine der ersten Coronoia-Kollateralschäden kann man einen lokalen Landwirt zählen: Gut im Geschäft und auf Erfolgskurs stand er vor dem Problem daß aufgrund der Reisebeschränkungen die Erntehelfer für 2020 nicht rechtzeitig in ausreichender Zahl eintreffen konnten während dank des warmen Frühjahrs die Spargelstangen schon freudig an die Oberfläche drängten. Man kann getrost davon ausgehen daß er ohne diesen Stress keinen letalen Herzinfarkt erlitten hätte.

    Und wieviele Jahre der psychische Stress – egal ob durch Coronoia-Angst, Regime-Angst, Verlust des sozialen Umfelds, Ausgrenzung, Verlust als selbstverständlich geglaubter Gewißheiten, Arbeitsflut in Pflege- und anderen Berufen, gefährdete Existenz durch wirtschaftliche und personelle Schwierigkeiten und Schikanen,… – gekostet hat wird man wohl nie erfahren. Insbesondere das Immunsystem reagiert empfindlich auf Streß, und auch auf Krebserkrankungen wirkt Streß nicht vorteilhaft.
    Von der Flucht in Alkohol, Zigaretten, ungesunde Lebensmittel,… als Ersatzbefriedigung ganz zu schweigen.
    Zumal ein Großteil der Schikanen fortbesteht, teils nahtlos weitergeführt durch die politisch verschuldete Energie- und Inflationskrise, teils dadurch weil die Ursachen und Folgen weiter bestehen: Weder gab es Zeit alte Schäden und Verluste reparieren oder ersetzen zu können, noch gab es irgendeine Aufarbeitung oder Regress der Verantwortlichen und der von ihnen verursachten Untaten.

    29

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert