web analytics

Berliner Umbenennungswahn trifft diesmal Lüderitzstraße und Nachtigalplatz
 

Die Stadt Berlin hat die Umbenennung der Lüderitzstraße sowie des Nachtigalplatzes im „Afrikanischen Viertel“ der Hauptstadt offiziell gemacht. Künftig sollen sie den Namen von Leuten tragen, die mancher als „antikoloniale Widerstandskämpfer“ bezeichnen würde.

BERLIN – Wieder werden deutsche Straßennamen durch Ausländische ersetzt. Bei der am 2. Dezember stattfindenden Umbenennungsfeier werden auch hochrangigere Afrikaner anwesend sein.

Straßen nach afrikanischen Terroristen benannt

Andere würden in diesem Zusammenhang eher von Terroristen und Verbrechern sprechen, die Deutsche ermordeten. So wird die Lüderitzstraße im Ortsteil Wedding nun also Cornelius-Fredericks-Straße heißen. Er war einer der indigenen Führer, die zu Beginn des 20. Jahrhunderts einen Guerillakrieg gegen die Deutschen im heutigen Namibia führten und dabei viele Deutsche tötete. Zuvor war sie nach Adolf Eduard Franz Lüderitz, einem deutschen Großkaufmann und ersten deutschen Landbesitzer im damaligen Deutsch-Südwestafrika, benannt.

Der Name des Nachtigalplatzes wird derweil in „Manga-Bell-Platz“ geändert, wie die Berliner Woche berichtete. Die Benennung erfolge zu Ehren des Königspaares der Duala in Kamerun, Rudolf und Emily Duala Manga Bell, heißt es in der Mitteilung. „Das Königspaar kämpfte gegen die deutsche Kolonialherrschaft. Rudolf Duala Manga Bell wurde als Anführer des Widerstands hingerichtet.“ Zuvor trug der Platz den Namen des deutschen Arztes und Afrikaforschers Gustav Nachtigal. Als Kommissar des deutschen Kaiserreichs gründete er die deutschen Kolonien in Westafrika.

Projekt zur Tilgung deutscher Geschichte

Die Umbenennungen sind Teil eines Projekts im „Afrikanischen Viertel“ Berlins zur „Dekolonialisierung“ der Hauptstadt. Auch der Name der Petersallee soll geändert worden. Dafür ist eine Teilung der Straße in zwei Abschnitte geplant. Einer soll „Anna-Mungunda-Allee“, der andere „Maji-Maji-Allee“ heißen. Anna Mugunda war eine Vorkämpferin für die Unabhängigkeit des heutigen Namibias. Der Maji Maji-Aufstand war eine von 1905-1907 dauernde Revolte der afrikanischen Bevölkerung gegen die Kolonialherrschaft im damaligen Deutsch-Ostafrika.

Zusammengefasst kann man also feststellen, dass im rot-rot-grün regierten Berlin die Namen deutscher Pioniere getilgt und durch die Namen von Ausländern ersetzt werden, die bewaffnete Kriege gegen die Deutschen führten und dabei sowohl deutsche Soldaten als auch in Afrika lebende deutsche Siedler ermordeten. Dass die Anwohner der betroffenen Straßen und Plätze dagegen waren, interessierte die etablierten Parteien nicht.

Protest von Anwohnern, Geschäftsleuten und der AfD

Geschäftsleute und Anwohner hatten sich immer wieder gegen beschlossene Änderungen der Straßennamen gewehrt. Über 200 Ladenbesitzer, Vereine und Arztpraxen reichten 2019 einen Sammelwiderspruch ein.

Politischer Protest dagegen kam wenig überraschend lediglich von der AfD. Sie plädierte dafür, keine „hypermoralischen Maßstäbe unserer Zeit“ an Persönlichkeiten früherer Jahrhunderte anzulegen. Sie schlug vor, die Straßen nicht gleich umzubenennen, sondern mit Hinweisschildern über den zeitlich-politischen Kontext ihrer Namensgeber aufzuklären.

Umbenennung am 02. Dezember

Den Medien zufolge sollen die neuen Straßenschilder „am 2. Dezember um 11 Uhr auf dem Nachtigalplatz und um 12 Uhr in der Lüderitzstraße“ enthüllt werden. Offenbar werden die „Botschafter Kameruns und Namibias“ anwesend sein und „auch König Jean-Yves Eboumbou Douala Bell, ein Nachfahre des geehrten Königspaares“ hat sein Kommen angekündigt. Quelle: unzensurieret.de


Bitte unterstützen Sie unseren Kampf für Freiheit und Bürgerrechte.
Für jede Spende (PayPal oder Banküberweisung) ab € 10.- erhalten Sie als Dankeschön auf Wunsch ein Dutzend Aufkleber „CORONA-DIKTATUR? NEIN DANKE“ portofrei und gratis! Details hier.


19 Gedanken zu „Berlin: Deutsche Straßennamen werden umbenannt – afrikanische Kämpfer als neue Namenspatrone“
  1. Dass die Stämme sich dort auch immer gegenseitig bekämpften ist den Grünen wohl entfallen…

    In einer Doku wurde letztens gesagt, dass ein Gebiet menschenleer ist, weil die Moslems damals vor den Kannibalen geflüchtet sind, wäre lustig wenn mal ne Strasse nach diesem Stamm benannt wird und man merkt es erst später… erinnern sie sich noch? In den USA knieten einige Demokröten im Zuge der BLM Bewegung mit einem Schal eines SKLAVENHALTERSTAMMES!!! So blöd sind diese Leute. War aber kein Skandal da es keine Rebuplikaner waren.

  2. Sind die jetzt völlig duschgeknallt? Was das den Steuerzahler kostet spielt für Berlin keine Rolle. Selbst machen sie Schulden ohne Ende und die restlichen Bundesländer müssen für den Mist den diese unfähigen Politiker machen aufkommen.
    Es ist nur noch zum kotzen was in unserem Land abgeht

    3
  3. LEBE BESTAENDIG UND KEIN UNGLUECK EWIG
    02.12.Dez. Julmond 2022
    o. 3822 n. St.
    Werte Leser,

    einer meiner , wenn auch entfernten Vorfahren, war Stadtkommandant von Berlin.
    Ob diese Stadt unter diesen Aspekt diese ehrwürdigen Namen verdient oder nicht.
    Für mich derzeit fraglich!

    Ich möchte nicht vorweg nehmen wie mein ehrwürdiger Vorfahre entschieden hat, im rechtlichen Zeitdenken!

    Spießrutenlaufen und die “Genossen” erfüllen wieder die normale selbstverständliche Pflicht!

    Mit artgläubigen Schützengruß
    Jens Peter Riesner
    Mt.d.R.
    Hie guet Brandenburg allewege

    2
  4. Es wäre doch vielleicht ganz einfach gewesen: Der Senat beschließt, dass die Straße “Lüderitzstraße” nicht mehr nach einem deutschen Kaufmann so lautet, sondern nach dem Stadtnamen einer Stadt in Namibia mit 12.500 Einwohnern . Dann hätte nichts geändert werden müssen und man hätte einen deutschen Straßennamen nach einer Stadt in Namibia .

    10
  5. Lustig ist ja, dass die Afrikaner die Kolonialsierung vor 100 Jahren eher positiv in Erinnerung haben während die neokolonialistische Scheisse von heute Hass und Verachtung hervor ruft. Leuten wie Lüderitz und Consorten verdankt Afrika fließend Wasser und Kanalisation, Leuten wie Macron/Merkel Massenmord und Terrorismus, Leuten wie Gates und Soros Euthanasie und Hunger….

    Wohin wollen “unsere” Politiker eigentlich fliehen wenn hier alles in Flammen steht?

    11
  6. die anstehende Neuwahl in Berlin muss einfach vom Wähler dergestalt genutzt werden, dass
    die Grün – Rot – Linken Politaffen die Quittung ihres Tuns erhalten.
    Auf gehts !!!!!

    7
  7. Im Restaurant zum Mohren gibt es lecker Schnitzeleien
    das liegt übrigens in der…
    Judengasse 9, 5020 Salzburg
    in Ösiland hat man es weniger eilig mit “Neufindung” von Straßennamen.
    In der eigenen Stadt kennt man sich schon nicht mehr aus, die Hauptstraße heißt neuerdings “Willi Brandt-Straße” die Alten sagen immer noch “Hauptstraße” 🙂

    7
  8. Ist schon in Ordnung, vorausgesetzt, dass nach jedem Opfer migrantischer Gewalt auch eine Straße benannt wird.

    14
  9. Wie aufregend! “König Jean-Yves Eboumbou Douala Bell” wird sicher dankbar sein, dass der deutsche Steueridiot seinen Aufenthalt hier bezahlt! Am besten gleich noch ne satte Reparationsforderung hinterherschieben – aber unter 1 Billion geht gar nicht!

    16
  10. Ich fordere Änderung der Bundesflagge auf Grün-Rot-Gold, von wegen panafrikanische Farben und so. Deutschland muss endlich seine Verantwortung gegenüber der Schwarzen Urbevölkerung wahrnehmen und in den Bantu-Kulturkreis zurückkehren. Man hat zwar bei Ausgrabungen noch nie einen Neger gefunden, aber Fakten verzerren bekanntlich nur die Realität…

    23
  11. Diese rot-rot-grüne Faschistische Verbrecherbande zeigt mal wieder ganz unverhohlen ihr wahres Gesicht. Deutschtum bzw. Deutsche Geschichte soll ausgemerzt werden.
    Angesichts des Versifften Klientel was auf Berlins Straßen rumlungert schlage ich vor die Stadt in ” Neu Afrika ” umzubenennen.

    23
  12. Machen wir doch Nägel mit Köpfen, Deutschland sollte man in Neu-Afrika umtaufen.
    Man kann diesen Wahnsinn nicht mehr ertragen!

    22
  13. Ist mir da irgend etwas entgangen? Irgendwie habe ich wohl nicht mitbekommen, daß sich in Berlin ein ganzer Senat kollektiv an die Macht geputscht hat.
    Vielleicht war es aber auch einfach so, daß es einem Drittel der Wahlberechtigten “wurscht” war, wer den Laden künftig führt und der Rest mehrheitlich genau diejenigen angekreuzt hat, die jetzt den Willen der Mehrheit umsetzen.

    38
      1. #Ishtar
        genau, wobei das Video ja noch harmlos und nett ist. Eigentlich sind die nicht verrückt sondern berechnend, dumm und arrogant und sind nur auf ihr eigenes Wohl bedacht.
        Wäre mal interessant zu erfahren wer eigentlich die Wahl wirklich vermasselt hatte oder ob das die üblichen Spielchen der mindestens 3 letzten Wahlen war, getrickst und verfälscht solange bis es passt für die maßgeblichen “Persönlichkeiten”

        1

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert