web analytics
Schottische Nacktprotestantin mit Venusfigur und postmodernem Merkin

W A R N U N G :  Haben Sie schon ihr Frühstück verdaut?
Von ELMAR FORSTER

“Eine Ente, gefangen im Körper einer Frau”

Offenbar fanden nicht alle die Verabschiedung des „gender recognation bill“ durch das schottische Parlament sinnvoll:

“Ich bin eine Ente, gefangen im Körper einer Frau. Quacksalber, Quacksalber.”

…wie eine Gegendemonstrantin auf der Zuschauertribüne lautstark das neue Gesetz goutierte.

“Geschlechtsänderung ab 16 nun legal”

Dieses erlaubt nun allen schottischen Einwohnenden über 16 Jahren, das Geschlecht auf der Geburtsurkunde zu ändern.

Die als Online-Aktivistin „Gussie Grips“ bekannt gewordene Elaine Miller, adaptierte einfach die seit Jahren in Mode gekommenen Nacktproteste, als das schottische Holyrood-Parlament das umstrittene neue Gesetz verabschiedete.

Up-skirting zeigt Merkin

Und zwar auf eine einfache Art und Weise: Sie hob einfach ihren Rock, unter dem sie einen sogenannten Merkin trug.

Für diejenigen, die nicht wissen, was ein Merkin ist…:

Es handelt sich dabei um eine Schamperücke, die normalerweise von Prostituierten, politisch korrekt: Sexarbeiterinnen, getragen wird, nachdem jene aus erotischen Gründen ihren mons pubis (besser bekannt als Venus- oder Schamhügel) ab-rasiert hatten.

“Ihr seid nicht anständig, ich bin unanständig!”

Während also das neue Gesetz zur Geschlechterreform unter den Abgeordneten diskutiert wurde, stand Miller wütend auf ihrem Stuhl auf der Besuchertribüne und schrie die Kammer an:

“Wenn dieses Parlament die Rechte der Frauen nicht respektiert, dann habt ihr keinen Anstand. Und wenn ihr nicht anständig sein wollt, dann werde ich unanständig sein.”

Dann hob sie ihren Rock in Richtung der Abgeordneten und setzte nach getaner Arbeit nach:

“Get it right up yees!”

Unterstützt wurde sie dabei auch noch von anderen Frauen auf der Besuchertribüne, welche ein Banner hochhielten, bevor sie von Polizisten nach draußen eskortiert wurden.

Kulturhistorisches Erbe ?

Legenden ranken sich jedenfalls auch um das nationale schottische Bekleidungsstück, den von harten Männern getragenen “Kilt” – sozusagen die Ur-Form des Transen-Modestücks schlechthin: Denn – so hält sich hartnäckig das erotische Gerücht…: Dass echte Schotten darunter nichts außer ihrem Gemächt tragen würden.

Legendär geworden ist eine Szene aus dem schottischen Krieger-Epos “Braveheart”…

Der lange Rede kurzer Sinn

1.) Zensierte Version 18-

https://youtu.be/G3cpd834qzM?t=7

2.) UN-zensierte Version per link

________________________________________________________________________

Unser Ungarn-Korrespondent Elmar Forster, seit 1992 Auslandsösterreicher in Ungarn, hat ein Buch geschrieben, welches Ungarn gegen die westliche Verleumdungskampagne verteidigt. Der amazon-Bestseller  ist für UM-Leser zum Preis von 17,80.- (inklusive Postzustellung und persönlicher Widmung) beim Autor bestellbar unter <[email protected]>


Bitte unterstützen Sie unseren Kampf für Freiheit und Bürgerrechte.
Für jede Spende (PayPal oder Banküberweisung) ab € 10.- erhalten Sie als Dankeschön auf Wunsch ein Dutzend Aufkleber „CORONA-DIKTATUR? NEIN DANKE“ portofrei und gratis! Details hier.


11 Gedanken zu „UNGUSTIÖS: Venus-Up-Skirting-Protest gegen schottische Transgender-Reform“
  1. Mann muß es eben nicht mitmachen und die es tun links liegen lassen, und nicht beachten.
    Das ist wie mit kleinen kindern wenn sie einen Bock haben.

  2. Nannte man das nicht mal Exhibitionismus? – Naja – vielleicht findet sich ja noch ein gleichgearteter Enterich für sie.

    Da fällt einem nix mehr zu ein. Ich wiederhole: Die einzig wahre Pöndemie ist m. E. die des ungehemmt ausgebrochenen Wahnsinns.

    Meines Erachtens.

    19
    1. Das ist etwas, was viele nicht wissen. Denn in der Tat dürfen Frauen entblößt herum laufen, bei Männern ist das aber strafbar. Kann man auch mal drüber nachdenken. Und nein, ich finde es ne Sauerei, sowohl das sittliche Vergehen als auch die Ungleichbehandlung, zumal das einzige abstoßende exhebitionisten-Wesen, was mir je persönlich begegnet ist in der Tat weiblich war, und vermutlich bis zur Unterkante vollgedröhnt, zudem fürchterlich abstoßend.

      1. In dem Fall haben Sie wirklich recht – wenn ich mir diese Ente so betrachte – und ich verkneife mir da wirklich ein Urteil über ihr Aussehen -, dann sollte solcher Exhibitionismus auch bei Frauen strafbar werden. – Das es dieses bislang noch nicht ist, liegt wohl daran, dass in Zeiten vor dem Ausbruch dieser Pöndemie des Wahnsinns in der Tat wohl nahezu ausschließlich Männer dem Exhibitionismus fröhnten und wenn überhaupt, Frauen da nur eine höchst seltene Ausnahme bildeten wie die Stecknadel im Heuhaufen. – Doch aufgrund der heutigen veränderten Sachlage bedarf es da doch offensichtlich dringendst einer Gleichstellung.

        Meines Erachtens.

    2. Und der Wahnsinn greift besonders da wo der Islam seine Spuren hinterläßt.

      Schottland, ja auch Schottland ist islamverseucht.

      “Schottischer Minister verklagt Kindergarten wegen Diskriminierung
      Weil ein Kindergarten ihre Tochter nicht angenommen hat, verklagen der schottische Gesundheitsminister Humza Yousaf (36) und seine Frau die Einrichtung nun wegen Diskriminierung. Die zweijährige Amal sei wegen ihrer Herkunft und/oder Religion abgelehnt worden, sagen die Eltern.”

      https://www.argoviatoday.ch/welt/schottischer-minister-verklagt-kindergarten-wegen-diskriminierung-143329442

      Das war für mich ein Schock. Das ein Araber Gesundheitsminister in Schottland ist. Man schaue sich seine bösartige Visage an.

      Dann lache ich lie

      1. Ja – wenn ich diese bösartigen Augen sehe, dann kann ich mir vorstellen, dass die Leute in dem KiGa bei seinem Anblick in Schockstarre verfielen und nur noch dachten: “Nee, die Tochter dieses personifizierten SAT-ANs können wir den anderen Kindern und uns nicht zumuten und auf einmal kommt der noch an und verlangt nur noch Hölöl-Essen, dazu noch Bürka für alle Mädchen, Vorschulunterricht für den Kor-AN, etc. etc. etc..”

        Wäre interessant zu erfahren, wie die Klage dann ausgeht.

        Meines Erachtens.

  3. Vielleicht nicht der kreativste Protest, aber immerhin ein Protest. Die echten Frauen werden nämlich die Benachteiligten des Transgehampels sein, wenn sich jeder Idiot zur Frau erklären kann und dann Ansprüche erhebt, auf Quotenplätze, auf Startplätze beim Sport, auf frühere Rente,…

    20
    1
  4. Es tobt seit 100 Jahren ein Kulturkampf, erst um ästhetische Kunst, die verunstaltet wird seit 1945 auf allen Gebieten, und nun kommt der Kampf um Sprache und Geschlecht, die wir denen nicht auch noch überlassen dürfen. Das kam aber nicht so, daß bei den Massen automatisch der schlechte Geschmack die Oberhand gewann, es waren die Juries und Medien und, die das Zeugs erst mit Geldern prämiierten und die dann wohlwollende Bemerkungen dazu abließen. weil keiner widerspricht, kann sich das Anormale überall durchsetzen.
    Kennt einer Schultze-Naumburg? Der vertrat noch echte traditionsgebundene Kunst. Und was haben sie nach 1945 mit ihm gemacht? Alles konfisziert. Sie rächen sich eben auf ihre Weise, wenn sie ihre Feinde nicht gerade in Nürnberg strangulieren lassen.

    22

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert