web analytics
Mit Rückendeckung von USA und EU - Kosovo auf Eskalationskurs

Nach Einschätzung des russischen Außenministeriums bewegen sich die Behörden des teilweise anerkannten Kosovo, bewusst auf Eskalationskurs im schwelenden Konflikt in der Region.

Die Behörde weist darauf hin, dass dies fraglos mit Unterstützung der USA und der EU erfolge.

Kosovo „riskiert“ mit Rückendeckung

Der stellvertretende russische Außenminister Alexander Gruschko hat zum Ausdruck gebracht, dass Moskau die Lage im und um den Kosovo mit Sorge verfolge. Die Behörden des selbst ernannten Kosovo versuchen, die Situation in der Region zu eskalieren, hieß es.

Gruschko erklärte dazu, „wir sehen, dass die Behörden des Kosovo den Kurs auf Eskalation nehmen. Dabei ist es für uns ganz offensichtlich, dass sie sich auf offene und verdeckte Unterstützung ihrer Schirmherren, vor allem der Europäischen Union und Washingtons stützen.”

In diesem Zusammenhang rief der Diplomat die Parteien, die Einfluss auf den Kosovo haben, dazu auf, die lokalen Behörden zu einer politischen Lösung des Konflikts mit Serbien zu bewegen. Die Behörden des Kosovo sollten ihre kriegerischen Pläne aufgeben, da diese die Lage auf dem Balkan destabilisieren könnten, erläuterte er weiter.

Kosovo fordert mehr NATO Soldaten

Für die Entspannung der Lage müsse Pristina seine Verpflichtungen im Rahmen des Brüsseler Abkommens erfüllen, so Gruschko. Der Vize-Außenminister erklärte, dieses Abkommen sehe die Schaffung einer Gemeinschaft serbischer Gemeinden als Schlüsselelement für die Lösung des Kosovo-Problems vor.

Am Vortag hatte der Ministerpräsident des Kosovo, Albin Kurti, um ein erweitertes NATO-Kontingent gebeten, „um Frieden und Sicherheit in der gesamten westlichen Balkanregion zu stärken”. Er kündigte auch eine Erhöhung der Verteidigungsausgaben und der Zahl der Soldaten und Reservisten an.

Eine weitere Runde der Spannungen im Kosovo und Metochien (westlicher Teil des Kosovo) begann, nachdem die kosovo-albanische Polizei mehrere ehemalige serbische Polizeibeamte wegen des Verdachts auf Kriegsverbrechen im Rahmen des Konflikts von 1998 bis 1999 und wegen Terrorismus festgenommen hatte. Daraufhin errichteten die kosovarischen Serben Barrikaden.

Am 28. Dezember rief der serbische Präsident Aleksandar Vučić zur Räumung der Barrikaden auf. Außerdem hob er die „höchste Kampfbereitschaft” der serbischen Streitkräfte auf, die aufgrund der Situation im Norden von Metochien ausgerufen worden war. Die Barrikaden wurden umgehend entfernt.

Vučić unterstrich jedoch, „die Barrikaden werden entfernt, aber das Misstrauen bleibt”.

Ebenfalls provokant und keineswegs deeskalierend ist, dass man seitens des Kosovo, dem serbischen Patriarchen die Einreise untersagt hatte. Dies kommentierte Präsident Vučić als „Schande des Westens“.


Bitte unterstützen Sie unseren Kampf für Freiheit und Bürgerrechte.
Für jede Spende (PayPal oder Banküberweisung) ab € 10.- erhalten Sie als Dankeschön auf Wunsch ein Dutzend Aufkleber „CORONA-DIKTATUR? NEIN DANKE“ portofrei und gratis! Details hier.


Von ELA

28 Gedanken zu „Dank USA und EU Unterstützung – Kosovo auf Eskalationskurs“
  1. Erstaunlich das nicht nur ein Großteil der Bevölkerung in Deutschland die Zerstörung ihres Landes durch die Ampelregierung tatenlos zusieht. Auch im Kosovo und anderen Balkanländern scheint es der Bevölkerung nicht zu stören, daß wieder Krieg und dem damit verbundenen Greuel, vor der Tür steht. Mit Sicherheit geht dies auch auf Konto der USA und ihrer CIA und solche Typen wie Soros.

    15
          1. Dummheit, Arroganz und Ignoranz gegenüber einfach zu recherchierenden Fakten, damit jässt sich trefflich um sich werfen. Versuch es doch einmal mit InformTionen

            4
          2. @Paul Schmitz

            Googeln Sie doch mal nach “Jasenovac” oder schauen Sie mal beim Ahriman-Verlag nach “Jasenovac, das jugoslawische Auschwitz und der Vatikan”. Bildung tut auch Ihnen nicht weh!

            4
          3. @ Abnabomba, was willst Du mir damit sagen? Jasenovac war das einzige Vernichtungslager im Zweiten Weltkrieg in Europa, in dem ohne deutsche Beteiligung planmäßig gemordet wurde.
            Das Lager entstand nach der Zerschlagung Jugoslawiens durch den Balkanfeldzug unter Führung der Nazis. In Kroatien wurde ein faschistisches Regime an die Macht gebracht, das ähnlich rassistisch war, wie die Nazis.

            2
  2. Kosovo, der künstlich mit Gewalt durch NATO-Bomben und vielen Toten erzeugte “Gaza-Streifen” in Europa soll der nächste Schauplatz eines US-Krieges werden.
    Und die Verbrechermafia namens “EU-Kommission” macht natürlich mit. Mit kriminellen wie Pfizeruschi an der Spitze kein Wunder….

    29
        1. Ja, das stimmt von ihm tatsächlich. 🙂
          Geh zurück in den Sandkasten, Paulchen, Erwachsene beeindruckt du nicht.

          3
  3. Das Kosovo ist ein de facto-Regime, ein nichtanerkannter Staat. (Wikipedia) Allerdings passt auch dieser Ausdruck nicht, weil dieses Regime nicht der Anforderung an Stabilität genügt. Als sich die Kosovoalbaner mit Hilfe des Westens von Jugoslawien trennten, nahmen sie gleich ein serbisch bevölkertes Gebiet mit, so wie die Ukraine den russisch besiedelten Osten mit nahm. Dieses Verfahren, sich aus nationalistischem Empfinden heraus zu separieren, aber dazu Gruppen der Bevölkerung des verlassenen Staates mitzunehmen, ist doch nichts anderes als imperialistischer Separatismus. Was für eine Scheiße, selbst in dieser anomischen Zeit.

    27
  4. Ist ja auch zu erwarten gewesen. Wenn Rußland in der Ukraine gebunden ist, dann macht man andere Kriegsschauplätze auf, um dort Kräfte Rußlands zu binden. Da hätten wir Syrien, Kosovo, Kuba und eventuell einige Länder Afrikas, Venezuela nähert sich ja gerade den USA an (oder umgekehrt), fällt damit weg.

    Das gleiche Spiel hat man ja schon 1940ff. aufgeführt, als die Ausweitung des Krieges auf immer mehr Staaten gemacht wurde, um die deutschen Kräfte zu verzetteln, angefangen mit dem (vereitelten) Griff nach Norwegen (und Schweden/Finnland in Folge, wäre er erfolgreich gewesen), gefolgt von Griechenland / Jugoslawien (was dann auch Bulgarien, aber auf deutscher Seite, involvierte) und Anstrengungen Rumänien auch mit reinzuziehen, auf englischer Seite.

    17
    1. @ Marcus Junge, interessanter Vergleich. Den Donbass nahmen sich die Ukrainer mit wie in der Zwischenkriegszeit die Polen deutsche Gebiete. Adolf wollte Erleichterungen wegen des Korridors, aber da schalteten die von Frankreich und England aufgehetzten Polen auf stur und setzten ihre Angriffe auf Deutsche in noch schärferer Form fort. Es wiederholt sich eben doch alles, wenn die Kriegshetzer und -gewinnler dieselben bleiben.

      21
    2. Endlich gibt mal jemand zu, dass Russland auch Krieg in Syrien führt. In der Tat bomben sie hauptsächlich Zivilisten in Schutt und Asche. Aber es ist ja auch Putins Kalkül, Migration nach Europa zu befördern. Komisch, dass die Putin-Fans hier das nicht beanstanden. Denn die meisten hier wollen doch die Ergebnisse von Putins Migrationsanstrengungen nicht wirklich, oder doch?

      8
      1. Du hast sie nicht alle, Paulchen! In welcher Zelle der bis 2015 noch zurecht geschlossenen Irrenanstalt hast du gesessen? Nun, da die Klapse von innen nach außen gekehrt wurde, darfst auch du nun dein psychisch gestörtes Wahrnehmungsunwesen hier munter treiben. Wir untersagen Dir deine russische Volksverhetzung hier nicht…und du nicht die unsrige gegen diese Iuhuden- Vasallen.

        4
        1. Mit Rede und Gegenrede hast Du’s wohl nicht so, wie? Dafür reicht es nicht im Oberstübchen, nur für dümmliche Beschimpfungen und Beleidigungen. Erbärmlich. Heulsuse passt zu Dir.

          7
          1. Wie war das nochmal mit dem Splitter und dem Balken?

            Nicht in die Tischplatte beißen, Paulchen, hier sind ganz böse Leute, denen es Spaß macht, dich zum Toben zu bringen. Und dein Wortschatz ist schon ziemlich erschöpft.

            5
        2. Und noch was, nein, ich untersage hier niemandem etwas. Ich stehe zur Meinungsfreihheit. Wie UME auch. Aber manchmal bin ich auch belustigt, z. B. bei Beiträgen wie Deinen.

          6
          1. Eine ernsthafte Frage: Glaubst du wirklich, hier jemandem etwas untersagen zu können?
            Bislang hielt ich dich für einen lustigen Trottel, jetzt sehe ich, dass du tatsächlich behindert bist. Sorry, wenn ich das gewusst hätte, hätte ich dich nicht getratzt.

            2
          2. @grüner Türke, lies’ mal den Beitrag von Hoil Suhse, vielleicht verstehst Du es dann. Ich habe da aber meine Zweifel, daher noch ein Tipp: Ich hatte auf dessen “Untersagung” Bezug genommen.

            6
          3. @Paul Schmitz

            Ein noch klügerer als Sie über die Meinungsfreiheit:

            Ibsen, Henrik: “Die Mehrheit hat nie das Recht auf ihrer Seite. Nie, sage ich! Das ist eine der Gesellschaftslügen, gegen die ein freier, denkender Mann rebellieren muß. Aus wem besteht die Mehrheit in irgendeinem Land?Sind es die weisen Männer oder die Narren? Ich glaube, daß wir uns einig sind, daß die Narren in einer schrecklichen, überwältigenden Mehrheit sind, in der ganzen weiten Welt.”

            4
        1. Wow, und dann darf man Zivilbevölkerung zerbomben? Und die Ukraine hat den Westen zu Hilfe gerufen, ihr gegen Putins Krieg zu helfen. Aber das ist ja ganz was anderes, nicht wahr?

          8
  5. Selbstverständlich ist Deutschland in der Pflicht, allen muslimischen Brudernationen bis zum letzten Blutstropfen beizustehen, auch und gerade wenn diese die Ummah aggressiv ausdehnen wollen! Ze world must be safe for ze true faiz!

    Wer Sarkasmus findet, darf ihn behalten.

    22

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert