web analytics
Lambrecht in Stöckelschuhen auf Truppenbesuch in der Wüste Malis

Laut BILD habe sich Christine Lambrecht (57, SPD) zum Rücktitt entschlossen – aus eigenen Stücken wie es hieß. Auch die “Süddeutsche Zeitung” bestätigte dies. Anscheinend soll es nächste Woche so weit sein.

“Dem anstehenden Rücktritt geht eine beispiellose Pannenserie voraus” (Bild).

UM hat darüber laufend berichtet:

Etwa über “feministische Kriegshysterinnen” oder Lambrecht “im Berliner Raketenhagel“.

________________________________________________________________________

Unser Ungarn-Korrespondent Elmar Forster, seit 1992 Auslandsösterreicher in Ungarn, hat ein Buch geschrieben, welches Ungarn gegen die westliche Verleumdungskampagne verteidigt. Der amazon-Bestseller  ist für UM-Leser zum Preis von 17,80.- (inklusive Postzustellung und persönlicher Widmung) beim Autor bestellbar unter <[email protected]>


Bitte unterstützen Sie unseren Kampf für Freiheit und Bürgerrechte.
Für jede Spende (PayPal oder Banküberweisung) ab € 10.- erhalten Sie als Dankeschön auf Wunsch ein Dutzend Aufkleber „CORONA-DIKTATUR? NEIN DANKE“ portofrei und gratis! Details hier.



 

30 Gedanken zu „Deutsche Verteidigungsministerin Lambrecht vor Rücktritt“
  1. Luisa Neubäuerin ist als Verteidigungsministerin alternativlos.
    Immerhin ist sie gewohnt, die unhaltbarsten Positionen zu verteidigen.

    4
  2. Wen interessiert schon Schmutz? Wen interessiert, von welcher politischen ‘Haupt-Person die deutschen Fantastereien in die Öffentlichkeit gegeben werden?

    Die Idee, die Ukraine könne einen Sieg über Russland erringen, wenn noch mehr Waffen geliefert würden, ist Träumerei. Waffenlieferungen verlängern lediglich diesen Krieg. Die Ukrainer selbst werden für eine längst verlorene Sache verheizt. Die Beteuerungen deutscher Politiker (und vor allem deutscher Politikerinnen), mit Waffenlieferungen würde Deutschland nicht zur Kriegspartei, denn es gebe dafür klare völkerrechtliche Regeln, ist bestenfalls naiv oder einfach eine absichtsvolle Täuschung. Diese Regeln gibt es nicht.

    Wenn Russland für sich zu dem Ergebnis kommt, die NATO sei in den Krieg eingetreten, dann beschreibt genau das der Status Quo: Die NATO liefert Waffen, die NATO liefert Daten, die NATO steuert, was auf dem Gefechtsfeld passiert. Was die NATO, die EU und Deutschland aktuell am stärksten davor schützt, Kriegspartei zu sein, ist vermutlich die russische Sprachregelung, nach der sich Russland mit der Ukraine eben nicht in einem Krieg befindet.

    All diejenigen, die diese Sprachregelung verhöhnen, sollten sich überlegen, ob nicht dies gerade ihren eigenen Schutz vor weiterer Eskalation darstellt, der von Russland allerdings zu jedem beliebigen Zeitpunkt zurückgenommen werden kann. Russlands Sprachregelung, nicht von einem Krieg zu sprechen, ist damit auch ein Schutz Europas vor sich selbst, vor der Konsequenz der offenbarten Unfähigkeit der EU und der EU-Staaten zur Diplomatie. Die EU ist noch nicht im Krieg – aber nur von Russlands Gnaden. Der Kriegseintritt der EU hängt somit unter anderem an einer ganz schlichten, offiziellen russischen Sprachregelung.

    10
  3. jetzt brauchen wir diesen grünen
    jointhohlkopf…der mit den fettigen
    langen haaren…der wär voll ideal

    da lachen sich die russen tod,
    problem gelöst))

    7
  4. Ich tippe auf Timoschenko

    Julia Timoschenko soll auch im Gespräch sein, incl. Blitz-Einbürgerung. In den Jahren vor 2014 wurde in Deutschland eine Medienkampagne für Tymoschenko inszeniert und bezahlt. Tymoschenkos Parteifreund Arsen Awakow hat Kontakt zur berliner Politik aufgenommen. Einfluss wurde unter anderem auf das Umfeld von Lothar de Maizière genommen. Tymoschenkos Präsenz in den Medien sollte verstärkt werden, um sie vorzubereiten (auf was?). Der Spiegel kritisierte die Kampagne für Tymoschenko als Lehrstück über Lobbyarbeit in Berlin. Es zeigt, wie Strippenzieher in der Hauptstadt Medien und Politik beeinflussen und auch vor einem Atomkrieg als Folge nicht zurückschrecken. Tymoschenko 2014: “Die Russen muss man mit Atomwaffen erschießen!“. In einem Intervwiew sagte Tymoschenko zu Putin: “Ich bin selbst bereit, zur Maschinenpistole zu greifen und diesem Dreckstück in die Stirn zu schießen, die verdammten Russen gehören kaltgestellt, zusammen mit ihrem Anführer.“

    https://www.fr.de/politik/timoschenko-mitschnitt-echt-11215711.html

    1
  5. Eva Högl wird schon als Nachfolgerin von Lambrecht gehandelt. Wer kann sich nicht an diese furchtbare Person erinnern? Hier wird der Teufel mit dem Beelzebub ausgetrieben.

    4
  6. Lass sie mit ihren Stöckel- Schuhen an vorderster Front umknicken, hinfallen und verenden…dann liegt diese Fachkraft uns Steuerzahlern nicht mehr auf der Tasche.

    9
  7. Daß sich eine Armee von solchen Typen wie Ursel und der Omma Befehle geben läßt…
    Auf einen Militärputsch, der uns von dieser Riege der Nichtskönner befreit, braucht die bRD nicht hoffen. Hier kuschen alle.

    13
  8. Ist doch klar… bei der zu erwartenden exorbitanten monatlichen Pension jenseits, würde ich bereits “freiwillig” nach einem Tag zurück treten und den Rest meines Lebens die EU abzocken !
    Diese ganzen Versager (komplette Regierung?) gehören hinaus geprügelt, ohne Anspruch auf irgendwelche Pensionen !

    16
  9. Nanu, ist der Hubschrauber etwa genauso kaputt wie die exportbereiten Panzer?
    Oder haben die Rotzgrünen nur den Sprit für Ödipussis Freizeitausflüge gestrichen?

    11
  10. Angesichts der Optionen für eine Nachfolge befürchte ich, daß wir uns diese Figur vielleicht schon sehr bald zurückwünschen werden.
    Lambrecht war wenigstens “nur” peinlich. Was jetzt evtl. kommt, kann dagegen richtig gefährlich werden.

    29
    1. Ja, wenn das Amt zum Beispiel die Strack-Zimmermann bekommt, dann wird es richtig gefährlich. Was diese Frau reizt ist mir auch ein Rätsel, höchstwahrscheinlich das Geld, was sie für ihre Lobby-Arbeit erhält.

      12
  11. Ob sie wirklich weg will, darf man durchaus anzweifeln. Für mich wirkt es so, als ob Scholz die Medienmacht der SPD benutzt, um ihr zu verstehen zu geben, daß sie gehen soll (weil er sie nicht rauswerfen kann, da Frau und Quote).

    14
  12. Hat man schon über eine würdige Nachfolgerin nachgedacht?
    Da man für die Verteidigung des Landes in den letzten Jahren mit diversen Damen nur die besten Erfahrungen gemacht hat, wird es wohl wieder eine solche sein.
    Ich würde die sympathische und intelligente Frau Lang vorschlagen. Der traue ich die nötige Kompetenz und das Wissen um “wilde Tiere” durchaus zu.

    21
      1. Nö, das ginge nur mit Riccarda Lang. Jedenfalls nach alter Leseart, als Dick und Doof noch zwei Personen waren.

        5
        1. Die Alte fette Giftkröte jabba the hatt könnte man mal versuchen, durch die Einstiegsluke eines T72 zu stopfen. Da diese Fettbacke stecken bleiben wird, muss noch kräftig nachgeschoben und draufgedrückt werden, bis es PLOPP macht und die Hübsche Ricarda im Panzer drinnen liegt. Und nun kann der Spaß beginnen, die als potentielle (nur mal rein spekulativ) „Verteidigungsunministerin“ wird dann an die Front deportiert und darf dort zerplatzen. Welch eine belustigende Ausgabe von „Die Augsburger Puppenkiste“, Made in Berlin.

          2
    1. Ich halte Frau Lang ebenfalls am geeignetsten für dieses Amt. Zumal sie die gleiche fachliche Kompetenz wie ihre Vorgänger*innen für einen Verteidigunsminister mitbringt! (-;

      5

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert