web analytics
Bild: shutterstock

„Corona-Inzidenzen“ plötzlich aus den Medien verschwunden.
 

Von PETER HAISENKO | Zur Beurteilung der Wirksamkeit einer Maßnahme gibt es vornehmlich zwei Zeitfenster. Den Beginn und das Ende. In beiden Fällen sollten sich die angestrebten Parameter verändern. Ist das nicht feststellbar, war die Maßnahme wirkungslos. Betrachten wir in diesem Sinn die Corona-Diktate.

Seit einiger Zeit sind die Meldungen über „Corona-Inzidenzen“ aus den Medien verschwunden. Sie sinken und so kann mit ihnen keine Panik mehr geschürt werden. Seit etlichen Wochen ist in einigen Bundesländern die Maskenpflicht im ÖPNV gestrichen worden. Müssten jetzt nicht die Inzidenzen und die Berichterstattung darüber ansteigen?

Man könnte es als Großversuch bezeichnen, wenn die Maskenpflicht gekippt worden ist. Folgt man dem Gesundheitsminister, müssten jetzt die Corona-Inzidenzen rapide ansteigen. Das tun sie aber nicht und das ist für Herrn Lauterbach ein Problem. Nicht nur für den, sondern für alle, die auf der Maskenpflicht bestanden haben und weiterhin beharren. Das ist nämlich der praktische Nachweis, dass das Tragen von Gesichtsmasken keinen messbaren Erfolg zeigt, in Bezug auf Corona-Infektionen. Würden sich die Coronatoren tatsächlich an der Wissenschaft orientieren, müssten alle Maskendiktate sofort beendet werden. Auch in den Fernzügen. Allerdings durften wir während dieses Jahres schon erleben, wie die Aufhebung anderer „Corona-Maßnahmen“ auch keinen Anstieg der Inzidenzen zur Folge hatte.

Geschickt platzierte Maßnahmen

Ganz von Beginn an, im Frühjahr 2020, war es immer so, dass Corona-Diktate dann befohlen wurden, wenn die Zahlen sowieso schon auf dem Weg nach Unten waren. Ich erinnere an die Grafik des RKI vom April 2020. Da ist sichtbar, dass der „R-Wert“ schon unter eins gefallen war, bevor die strengen Maßnahmen verordnet worden sind. Ein R-Wert kleiner eins besagt, dass eine Infektionswelle gebrochen ist.

Wie billig war da zu behaupten, die Maßnahmen zeigten Wirkung? Dieses Verfahren zieht sich durch die gesamte Corona-Politik und die Zeitpunkte für neue Anordnungen. Tatsächlich zeigt sich jetzt, dass keine der Maßnahmen einen messbaren Effekt gebracht hat. Im Gegenteil zeigt das Jahr des Beginns der Impfkampagne 2021 einen sprunghaften Anstieg der Inzidenzen. Allein das hätte zur sofortigen Beendigung aller „Impfungen“ führen müssen, wenn, ja wenn das Ziel wirklich der Schutz der Bevölkerung gewesen wäre. Schließlich sollte es doch eine „Schutzimpfung“ sein, die die weitere Verbreitung des Virus sofort stoppt. Das, und nur das, ist doch der Sinn einer Impfung.

Eine angebrachte Maßnahme muss sofort in Kraft treten

Wenn sich eine Maßnahme als unwirksam herausstellt, oder noch schlimmer negative Effekte aufweist, dann muss diese sofort beendet werden. Dieses Prinzip wurde aber schon seit langem missachtet. Ich erinnere an die „Security-Maßnahmen“ im Luftverkehr. Vor einigen Jahren wurde im November angekündigt, welche Teilmaßnahme aufgehoben und welche neu angeordnet werden wird. In drei Monaten. Da muss die Frage aufkommen, welchen Sinn beide haben sollen. Die, die beendet wird und die, die kommen soll. Wenn die alte als sinnlos erkannt worden ist, dann muss sie auch sofort beendet werden. Nicht erst in drei Monaten. Und andersherum muss die neue, die als notwendig bezeichnet wird, ebenfalls mit sofortiger Wirkung umgesetzt werden. Geschieht das aber erst später, dann gibt man praktisch zu, dass auch diese neue Maßnahme eigentlich überflüssig ist. Wie sonst sollte man die Zeit bis zur Einführung unbeschadet überstehen können?

So ist es auch mit den Corona-Diktaten. Welchen Unterschied soll es ausmachen, wenn die Maskenpflicht in Fernzügen erst in zwei Wochen beendet wird? Entweder sie ist sinnvoll, dann muss sie beibehalten werden. Oder ist sie als unwirksam erkannt worden, dann gibt es kein rationales Argument, sie erst in zwei Wochen aufzuheben. Aber die Jünger Coronas haben so Zeit für sich gewonnen und einen untauglichen Versuch gestartet, das Gesicht zu wahren. Darum geht es jetzt. Betrachtet man den Ablauf der letzten drei Jahre, – ja, so lange geht der Wahnsinn schon – kann festgestellt werden, dass keine einzige Corona-Maßnahme einen messbar positiven Effekt gehabt hat. Die Coronatoren aber behaupten, ohne diese Maßnahmen wäre alles viel schlimmer gekommen. Dieses Argument zerfällt aber in dem Moment, wenn die Beendigung einer Maßnahme keinen messbar negativen Effekt hat. Zumindest ein kleiner Anstieg der Zahlen wäre da hilfreich, aber nicht einmal den gibt es. Im Gegenteil zeigen die Statistiken, dass die Zahlen überall dort fallen, wo Maßnahmen aufgehoben worden sind.

Kontrollgruppen zeigen die Wahrheit 

Besonders deutlich wurde das sichtbar, als die Maskenpflicht im ÖPNV in Bayern beendet worden ist und in Baden-Württemberg nicht. Die Kurven für „Neuinfektionen“ verlaufen parallel, sogar mit einem leichten Vorteil für Bayern. Siehe Grafik unten. Spätestens hier ist der praktische Beweis erbracht worden, dass der Maskenzwang keinerlei positive Wirkung hat, eher im Gegenteil. Kein Wunder also, dass Lauterbach laut protestiert hat gegen diesen Akt der Vernunft. Damit bin ich bei dem nächsten Punkt angekommen. Es darf keine Kontrollgruppen geben. Die großflächige Impfnötigung diente genau diesem Zweck. Wie oft haben Lauterbach & Co Ungeimpften den baldigen Tod vorhergesagt? Ich denke, daran haben die selbst nicht geglaubt, aber das war wohl die letzte Stufe der Impfnötigung, die wie alle vorangegangenen mehr auf Angst und Emotionen gesetzt haben, denn auf rationale Argumente.

Zum Ärger der Jünger Coronas gibt es eine Kontrollgruppe, nämlich die etwa 20 Prozent der Ungeimpften. In England und den USA geht man ehrlicher mit dem Thema um. Dort gibt es mittlerweile nicht nur breite Diskussionen, sondern auch Zahlenwerke, die belegen, dass Covid-gespritzte die Masse an Corona-Infektionen und Todesfällen ausmachen. Und nein, nicht nur in absoluten Zahlen, sondern im Verhältnis gespritzt zu nicht gespritzt. In allen Ländern mit hoher Impfquote gibt es eine hohe Übersterblichkeit und die Lebenserwartung sinkt erstmalig in der Geschichte deutlich. Siehe Grafik unten. Unberührt von diesem Trend ist Schweden, das von Anfang an einen Weg der Vernunft gegangen ist.

Die unerklärliche Übersterblichkeit

Auch hierzu versuchen sich die Coronatoren herauszureden. Man habe keine Idee, was diese Übersterblichkeit ausgelöst hat. Eine einfache Kurzanalyse zeigt aber, was jeder mit etwas Resthirn schnell erkennen kann. Das Jahr 2020, also das Jahr mit Corona und ohne Covid-Spritzen, fällt nicht aus der Reihe der Sterbefälle. 2021, mit Beginn der sogenannten Impfungen und der Hochzeit der Corona-Diktate, haben sich die Inzidenzen verzehnfacht und die Übersterblichkeit war da und sie setzt sich fort in 2022. Können Sie sich noch erinnern? 2020 gab es „Grenzwerte“ für Inzidenzen von 35. Seit 2021 gibt es keinen Inzidenzwert mehr unter 100. Für eine Analyse muss man fragen: Was hatte sich geändert? Außer den Impfkampagnen und den Corona-Maßnahmen nichts! Was also käme als Ursache für die fatalen Entwicklungen sonst infrage? Ach ja, Hitzetote im Sommer und natürlich „Long-Covid“. An den Corona-Spritzen kann es ja auf keinen Fall liegen. Die sind ja sorgfältig geprüft und so sicher wie keine Impfung zuvor, sagen die Coronatoren wider besseres Wissen.

Schon im Mai 2020 sagte der damalige Gesundheitsminister Spahn, man wird um Verzeihung bitten müssen. Das aber heißt, schon damals wusste man, was hier angerichtet worden ist. Nun könnte man glauben, die Impfkampagne wäre im guten Glauben initiiert worden. Das könnte man noch durchgehen lassen, aber binnen kurzer Zeit zeigte sich, dass diese Spritzen keinerlei positive Effekte produzieren konnten. Selbst wenn man die Denkfähigkeit eines Minderbemittelten voraussetzte, hätte diese praktische Erfahrung zu einem sofortigen Impfstopp führen müssen.

Eine Maßnahmenanalyse machen Lauterbach & Co nicht

Teil eins einer Maßnahmenanalyse, nämlich ob es einen positiven Effekt gibt, war eigentlich abgeschlossen mit negativem Ergebnis. Bei dem Maskenzwang ist das nicht so einfach. Der hat nämlich nahezu keine Auswirkungen oder sie gleichen sich im Positiven wie Negativen aus. So geht es jetzt darum zu verhindern, dass das offensichtlich wird. Es wird dadurch offensichtlich, dass mit Ende des Maskenzwangs keine erhöhten Infektionszahlen festgestellt werden können. Wäre es anders, hätte sofort nach Beendigung des Maskenzwangs im ÖPNV in Bayern eine deutliche Infektionsspitze auftreten müssen. Die aber gab es nirgendwo. Damit ist der praktische Nachweis erbracht, dass der Maskenzirkus nichts gebracht hat. Das entspricht dem, was alle, ja alle, noch im Februar 2020 gesagt hatten, solange Masken nicht in ausreichender Anzahl zur Verfügung standen. Die Bereicherung mit dem Maskenhandel sei hier nur am Rande erwähnt.

Damit ist jetzt auch Teil zwei einer Maßnahmenanalyse fast abgeschlossen. Nämlich, dass die Beendigung der Maßnahme keinen negativen Effekt hat. Man hat uns sinnlos gequält. Inwieweit die Übersterblichkeit zurückgehen wird, wenn der Wahnsinn mit den Spritzen auch noch beendet wird, ist zur Zeit noch nicht absehbar. Wie lange die Impfschäden noch Todesopfer fordern werden, kann nicht einmal geschätzt werden, denn für die „gründlich geprüften“ Covid-Spritzen gibt es keine Langzeitstudien, die normalerweise jeder Zulassung für ein Medikament vorausgehen müssen. Da kann also noch einiges auf uns zukommen, was den Contergan-Skandal wie eine unwichtige Posse aussehen lassen kann.

Einfach verzeihen ist nicht angebracht

Die Angst der Jünger Coronas vor fallenden Inzidenzen ist berechtigt. Wenn nämlich nach Beendigung aller Corona-Maßnahmen kein messbarer Anstieg an Inzidenzen und Todesfällen festgestellt werden kann, dann ist das der praktische Nachweis, dass der gesamte Corona-Zirkus nur bösartigen Absichten geschuldet ist oder die federführenden Akteure sich jeglicher Rationalität verweigert haben. Und nein, niemand kann sich darauf berufen, es nicht besser gewusst haben zu können. Zu viele echte Wissenschaftler haben ihre Warnungen publiziert und die wurden verunglimpft und in die „rechte Ecke“ verbannt. Jetzt aber wird unübersehbar, wie recht sie hatten und haben.

Ich möchte jetzt nicht in der Haut derjenigen stecken, die Ungeimpfte als Volksschädlinge bezeichnet haben und sie aus dem gesellschaftlichen Leben verbannen wollten. Und nein, ich zumindest werde keinem von diesen verzeihen. Sie haben sich einfach zu faschistoid verhalten und ich kann auch kein Mitleid empfinden, wenn einige von denen an ihrer dritten und vierten Spritze verstorben sind. Schlimm ist nur, wie viele an Impfschäden leiden, die ohne Überzeugung der Impfnötigung nachgegeben haben. Die sind es, vor denen sich die Coronatoren fürchten müssen. Aus deren Reihen sind bereits die ersten Entschädigungsprozesse angestrengt worden. Angesichts der praktischen Nachweise, dass alle Corona-Diktate sinnlos und nicht verhältnismäßig waren, kommt auf die Gerichte da eine schwere Aufgabe zu. Ob wir jemals erleben werden, dass die führenden Personen, die den Corona-Wahnsinn vorangetrieben haben, einer Strafe zugeführt werden? Da wird sich noch viel ändern müssen, in unserer total verrotteten Gesellschaft. Aber die Weichen sind gestellt und ich hoffe, dass einige von denen jetzt schon wenigstens schlecht schlafen.

Nachtrag: 
Auch das Ende der Isolationspflicht hat keinen messbaren Effekt ausgelöst. Der Vergleich zwischen den Bundesländern zeigt, sie hat sich eher positiv ausgewirkt. Deswegen sind Kontrollgruppen so wichtig.


Zum Autor: Peter Haisenko ist Schriftsteller, Inhaber des Anderwelt-Verlages und Herausgeber von AnderweltOnline.com


Bitte unterstützen Sie unseren Kampf für Freiheit und Bürgerrechte.
Für jede Spende (PayPal oder Banküberweisung) ab € 10.- erhalten Sie als Dankeschön auf Wunsch ein Dutzend Aufkleber „CORONA-DIKTATUR? NEIN DANKE“ portofrei und gratis! Details hier.



Bitte unterstützen Sie unseren Kampf für Freiheit und Bürgerrechte.
Für jede Spende (PayPal oder Banküberweisung) ab € 10.- erhalten Sie als Dankeschön auf Wunsch ein Dutzend Aufkleber „CORONA-DIKTATUR? NEIN DANKE“ portofrei und gratis! Details hier.


18 Gedanken zu „Panikmacher ratlos: Die Angst der Zeugen Coronas vor fallenden Inzidenzen“
  1. Ich müßte schon längst den Irlmaier studieren, aber der ganze Wust von Nachrichten mit falschem Zungenschlag in der Zeitung läßt mir keine Ruhe.
    Alois Irlmaier: “Wenn der ganze Schwindel auffliegt!” Wenn die Geschädigten erkennen, was man ihnen angetan hat, dann gibt es Mord und Totschlag.
    Es steht uns noch einiges bevor.

    3
    1. Die wissen es ganz genau, wollen aber nicht zugeben, dass sie im Unrecht waren. Ich kenn da einige. Darunter auch ein Arzt, der nicht mehr mit mir spricht, weil ich recht hatte.

      1
  2. Schlaf fördert die Abwehrkräfte und die Heilung von Krankheiten, Angst jedoch zerstört Abwehrkräfte und stört Heilung. Angst verbreiten ist also seelische Grausamkeit mit der Folge von Körperverletzung oder Tod. Amtlich Angst verbreiten ist amtlicher Massenmord, der, weil er amtlich ist, wie viele andere Amtsverbrechen nicht als Massenmord justiziabel ist.

    7
  3. Nein, es ist und war nicht allein die gezielte Verbreitung des in Bio-Laboren hergestellten Corona Toxins und seiner vielen Derivate, die erst das “Einfallstor” für die Anwendung der eigentlichen genozitären Impfcocktails bildeten, was mir größte Sorge bereitet, sondern der Umstand, dass dies nur ein Teil einer breitgefächerten Programmatik zur schrittweisen Auslöschung der bisher selbstbestimmten Menschheit ist.

    Die Kernidee dieses Programms existiert schon sehr lang, konnte aber mangels geeigneter “Hilfsmittel” bis etwa Mitte des 20. Jahrhunderts nicht konsequent durchgeführt werden. Dies änderte sich mit der von der CIA organisierten Gründung des WEF unter Vorsitz von Klaus Schwab, dessen Zielsetzung die globale Vereinigung von Hochfinanz, Wirtschaft und Politik aller Nationen zur Durchsetzung der neu formulierten Agenda 2030 ist, in welcher die stufenweise Zwangsführung der Menschheit in den Transhumanismus exekutiv beschrieben wird.

    Nun, das von niemandem gewählte WEF wäre heute relativ bedeutungslos, würde nicht die UN mit ihrer Agenda für das 21. Jahrhundert -Sustainable Development-, kurz UN-Agenda 21, von 1992 dahinter stehen, die damals von 179 Nationen ratifiziert wurde und seitdem über das Executiv-Organ WEF weltweit um- bzw. durchgesetzt wird.

    Schaut man hinter die Kulissen der Agenda 21, verbirgt sich hinter dem Programmnamen “Sustainable Development”, auf deutsch nachhaltige Entwicklung, etwas, was man als gemeinschaftlich abgestimmte Manipulation durch Unternehmen zur Beeinflussung aller Aspekte unseres Lebens hinter der Fassade umweltlicher Befürchtungen bezeichnen kann und nur dem Zweck dient die Globalisierung zu fördern.

    Genauer betrachtet, ist die Agenda 21 der Einrichtungs- und Kontrollplan für alles, was für das moderne menschliche Leben von Bedeutung ist und unsere Existenz sichert und umfasst die Kontrolle von Land, Wasser, Mineralien, Pflanzen und Tieren sowie die technischen Bereiche wie Konstruktion, Produktion, Nahrungsmittelerzeugung, Agrarwirtschaft, Energie und Information für alle Menschen der Erde. Dieser Plan beinhaltet auch die Verlagerung der Bevölkerung aus ländlichen Gebieten in kompakte Großstätte zur Verbesserung der Möglichkeiten der Kontrollinfrastruktur. Regionalisierung in diesem engeren Sinn ist also das Trittbrett für Globalisierung und Globalisierung führt zur Standardisierung aller Systeme, die nur dann nur noch harmonisiert werden müssen um alles und jeden kontrollieren zu können

    Die UN-Agenda 21 ist auf 3 Funktionssäulen aufgebaut, nämlich Firmen, Nicht-Regierungs-Organisationen und nationalen Regierungen, denen kraft Ratifizierung dieser UN-Agenda 21 Befugnis gegeben ist, alle Dinge und Lebensbereiche des täglichen Lebens zu “regulieren”, also letztlich zu diktieren. Nun, nachdem dies dann weltweit einheitlich nach den Vorgaben der Agenda 21 geschehen soll, ist der Schritt zu einer “Einen Welt-Regierung”, dem Hauptziel der UN-Agenda 21, nur noch eine Formsache.

    Die Einrichtung einer zentralen Weltregierung geht aber unweigerlich mit der Installation einer zentralen (technischen) Intelligenz einher, da nur eine KI die Aufgabe einer globalen Verwaltung unter Ausschaltung des Individualität erfüllen kann. Damit wäre der nicht umkehrbare Übergangspunkt vom humanen Individuum zum Transhumanismus erreicht.

    Betrachten wir die gegenwärtige Erfüllung dieser einzelnen Agendapunkte, so befinden wir uns im sprichwörtlichen Endspiel eines Spiels, dessen Regeln den allermeisten Menschen nicht nur unbekannt sind, sondern manche, vielleicht unbewusst, den “Spielführern” sogar in die Hände spielen. Der Feind ist nicht sichtbar, man kann ihn nicht ausmachen, denn er spielt mit unseren Emotionen mit unserem Mitgefühl und lässt uns glauben, er sei einer von uns und hat nur das Gemeinwohl im Sinn. Menschliche Verhaltensweisen zu kennen und gegen den Menschen anzuwenden, sind die Spielregeln der psychologischen Kriegsführung und die kennen unsere Gegenspieler die elitären Eliten sehr gut.

    Nun, wir sind zwar im Finale aber das Spiel ist noch nicht entschieden. Wir haben jetzt die vielleicht letzte Gelegenheit ein Spiel, welches wir nicht gewinnen können, zu verlassen. Wenn wir jetzt sprichwörtlich aufstehen und sagen, wir sind frei und werden weiter frei sein, dann bestimmen wir uns wieder selbst, denn dann passiert nämlich etwas seltsames, etwas was man vielleicht mit dem Entspiel einer Fussball WM vergleichen könnte, wenn nämlich, egal wie der Spielstand lautet, eine Mannschaft 10 Minuten vor dem Abpfiff geschlossen das Spielfeld verlässt, dann gibt es nämlich keinen Gewinner und keinen Verlierer, weil das Verlassen des Spielfeldes von einer Mannschaft in den Regeln nicht vorgesehen ist und deshalb das Spiel nicht zu Ende gespielt wurde. Das ist exakt, was diese Möchtegern-Eliten fürchten, wenn der Gegner, den sie missbrauchen und von dem sie abhängen, das Spielfeld verlässt. Es mag vielleicht paradox klingen, aber diese selbsternannten Eliten brauchen nunmal das gesamte Volk, um das gesamte Volk zu unterdrücken.

    Besinnen wir uns wieder darauf, dass alle Macht vom Volk ausgeht und das Volk sind viele Einzelne, die, wenn sie sich ihrer Kraft und Macht wieder bewusst werden, was zu sagen haben!

    Immer wieder gerne zitiere ich Theodor Körners Kurzgedicht.

    Noch sitzt ihr daoben ihr feigen Gestalten,
    vom Feinde bezahlt dem Volke zum Spott,
    doch einst wird Gerechtigkeit walten,
    dann richtet das Volk, dann gnade euch Gott.

    8
    1. Alles richtig, bis auf “die gezielte Verbreitung des in Bio-Laboren hergestellten Corona Toxins und seiner vielen Derivate”. Das gab es nicht. Es war ein Hirngespinst, dem zunächst alle herkömmlichen sog. Infektionskrankheiten zugerechnet wurden, siehe fehlende Grippefälle bei WHO ab Beginn der Corona-Plandemie, und dann immer mehr Krankheiten als auch Folgen von Autounfällen udgl. den angeblichen Corona-Inzidenzen zuzurechnen, um schließlich beim total kreativen Clou zu enden, die Spritzfolgen der injizierten Biowaffen als Folgen von Corona auszugeben.

      Es war und ist von vorne bis hinten ein einziger HOAX. Es gibt keine Corona-Viren und mehr noch: es gibt kein einziges Virus, das jemals tatsächlich nachgewiesen worden wäre. Wer meint, dass die Masernkrankheit ein Beweis für die Virustheorie wäre, glaubt dann wohl auch, dass es Menstruationsviren gibt, weil sich die Menstruationszyklen von Frauen im selben Haushalt mit der Zeit aneinander angleichen, was ohne unsichtbare und nicht nachweisbare Teilchen, die durch die Luft fliegen, doch gar nicht möglich sein kann..

      .. they are just material boys locking their selfs up in their material world.

      3
      1. Müssen ihre Lockdowns künftig mit sich selber machen, anstatt die Leben anderer für ihre geistigen und seelischen Erkrankungen zu opfern.

        4
      2. Lilly du hast völlig recht. Viren per Definition kann es schon mal gar nicht geben, da sie sich einerseits nicht selbst reproduzieren können, folglich außerhalb eines Wirtes in einer sauerstoffhaltigen Atmosphäre und unter Sonnenlicht innerhalb 15 Minuten absterben würden, womit bereits der grundlegende Infektionsweg wie etwa bei einer bakteriellen Infektion, unterbrochen wäre, andererseits verfügt ein definitionsgemäßer Virus auch über keinen eigenständigen Stoffwechsel, weshalb ein Virus keine Enzyme bilden kann, die aber erforderlich wären um nach dem hypothetischen Andocken an einer Wirtszelle sowohl die eigene Lipidhülle zu sprengen um die mitgeführte RNA oder DNA zu entlassen als auch die Zellwand der Wirtszelle für seine genetische Fracht durchlässig zu machen. Anders als Bakterien stellen Viren daher keine biologische Lebensform dar, weil sie in einer lebensfeindlichen Umgebung wie unsere Atmosphäre nicht überdauern können, auch nicht in Wasser.
        Deshalb sprach ich in meinem Kommentar auch nicht von Corona Viren sondern von Toxinen, die in Biolaboren hergestellt wurden.
        Tatsächlich wurden diese Toxine aus mehreren komplexen Proteinen hergestellt, wie Analysen von Funden in ukrainischen Biolaboren durch russische Spezialkräfte ergaben. Die untersuchten Proben wiesen Ähnlichkeiten zu Schlangengiften auf, die bei einem Opfer die Atmungsfunktion beeinträchtigen oder blockieren, wobei die Kontaminations-Symptomatik beim Menschen an COPD erinnert. Während des endemischen “Covid-Ausbruchs” in Wuhan wurden genau diese Symptome bei den kontaminierten Opfern festgestellt.
        Die Freisetzung dieser Lungen spezifischen “Covid Toxine” mit signifikanter Todesrate waren also erfordelich um die Pandemie überhaupt erst ausrufen zu können.
        Danach brauchte man nur alle Grippe ähnlichen Bronchialinfekte als Covidinfektion umdeuten, mit dem contraindizierten Remdesivir behandeln und schon hatte man die Covid Toten um die Impfkampagne zu starten. Das Covid-Toxin war also beileibe kein HOAX.
        Was die vielen Derivate betrifft, waren diese quasi allein schon aufgrund der Lernfähigkeit unseres Immunsystems notwendig und kamen immer dann zum Einsatz, wenn die saisonal bedingten Bronchialinfekte oder Grippeerkrankungen wieder nachließen.

        4
        1. “Während des endemischen „Covid-Ausbruchs“ in Wuhan wurden genau diese Symptome bei den kontaminierten Opfern festgestellt.”

          Von wem wurde dort was genau festgestellt und woher wollen Sie wissen, dass das stimmt?

          Sie meinen, dass es sich um ein Kontaktgift handelt, was an sich zumindest möglich wäre, aber dann gibt es keine Ausbreitung, keine “Ansteckung”, sondern nur Kontaminattion durch Kontakt. Die Theorie mit den schlangengiftähnlichen Proteinen kenne ich, aber ich kenne auch dafür keinen einzigen Beweis. Ich habe auch noch keinen Beweis für die Existenz eines Spike-Proteins gefunden, vielmehr werden diese auf dieselbe Art “nachgewiesen” wie angebliche Viren.

          Ich sage Ihnen: was krank macht, wurde und wird verspritzt und das wars, der Rest war Propaganda, medial inszeniertes Theater, insb. auch in Wuhan.

          Mich würde Ihre Quelle interessieren, denn was in geheimen Biowaffen-Labors gemacht wird und was nach aussen hin kommuniziert wird, auch in Form von Gegenpropaganda durch angebliche Feinde, sind immer zwei paar Schuhe – deswegen ist es ja geheim, damit man die Allgemeinheit ungestört belügen und in Angst halten kann.

          Auch Ihnen muss klar sein, dass diese Leute keinen Bruchteil von dem, was sie behaupten zu können, tatsächlich können und dazu gehört auch, tödliche und ansteckende Erreger zu erzeugen. Auch “selbstausbreitende Impfstoffe” bei Tieren funktionieren nicht bzw. funtkionieren nicht anders als Kontaktgift: werden auf das Fell getropft und dann wird gehofft, dass das Tier möglich viele andere Tiere berührt.

  4. Überall kommen systemische amtliche Lügen ans Licht.

    Etwa in (künstlich produzierten) Klimafragen tun die Chinesen wohl am meisten für die ärmeren Völker, indem sie die Kohleverbrennung ausweiten und den CO2-Ausstoß erhöhen. Denn CO2 nährt die Pflanzen; mehr CO2 steigert die Ernte von Nahrung, Naturfasern und Plfanzenöl.

    Autofahren mit Verbrennungsmotor und Gas-Kohle-Öl-Heizen rettet auch die Armen und Hungernden! Haben wir also ein gutes Gewissen, wenn wir auch uns Wohlstand und Lebensfreude gönnen!

    15
  5. Nein, Verzeihen kann es in der Tat nicht geben!
    1. machen sie ungerührt weiter, es ist nicht rigoros beendet. Im Gegenteil, man versucht sogar eine Infrastruktur, um das in Zukunft für jedes Zipperlein, erdacht oder gemacht, erneut umsetzen zu können.
    2. die faschistoiden Hetzer wollen ohne Reue weitermachen, sie sagen nicht, unser Verhalten war falsch, sondern, die Infos waren falsch und ansonsten hätten wir ja Recht gehabt. Sie fühlen sich also immer noch im Recht, wenn es denn gestimmt hätte. Von Grundrechten, die unantastbar sind, keine Spur!
    3. sie leugnen sogar ihre eigenen Aussagen, man kann ihnen Videos ihrer eigenen Ergüsse zeigen und sie streiten immer noch ab, es gesagt zu haben, gehen sogar auf die los, die diese Menschenjagden (aktuelles Thema UA-RU) dokumentieren.
    Nein, es gibt keine Voraussetzung dafür, zu Vergeben, oder auch nur zu Vergessen!

    33
    1. Dazu wollen sie durch die Hintertür weiterspritzen – sie wollen und da ist die Pfütze führend – sukzessive ALLE Mädikamente auf ämäräna-Technik umstellen und sind schon dabei. Da kann man bei Goggel einiges finden zu ämäräna-Med. bei Herzkrankheiten, bei Kräbs, etc. und die bislang normale und m. E. auch schon gefährliche Grüppeümpfg. wollen sie jetzt mit der Cörinaspritzung koppeln in einer Spritze. Denken wir auch an all die ungetrennten Blütspenden, wo sie Ungespritzten im Notfalle dann das Blüt Gespritzter geben würden – was ist das, wenn nicht eine indirekte Weiterspritzung?

      Hier nochmal ein auf einem Spiegelartikel beruhender Artikel, aus dem hervorgeht, dass sie sukzessive alle Mädikamente auf ämäräna umstellen wollen und m. E. sind sie bereits dabei:

      https://www.pravda-tv.com/2021/06/spiegel-titelstory-feiert-experimentelle-nicht-zugelassene-mrna-praeparate-als-wunderwaffe-und-supermedizin/

      Und erinnern wir uns daran, dass offenbar in Böston und Löndon bereits an der nächsten offenbar viel t.dlicher seienden Plöndemie gearbeitet wird – es ist alles nur Theater – im Hintergrund läuft die m. E. SAT-ANNUIT-äNWeO auf Hochtouren weiter.

      Warum machen die fallenden ÖnzedenzZahlen den Zeugen Corinnas Angst, wenn überhaupt? – Wegen möglichem Verlust ihrer riesigen weiteren Gewinne aus diesem m. E. Plöndemie-Geschäft, weil sie bis zur nächsten geplanten Plöndemie aus dieser hier noch herausquetschen wollen an Gewinn was nur geht – das ist das EINE. – Zum anderen geht um all die Schadensersatzforderungen und was m. E. der wichtigste psüchologisch Punkt ist, ist die Aufrechterhaltung ihrer Gräte Riset-Ideolögie – die Weiterführung ihre Gräte-Riset-Planes, die Aufrechterhaltung des im Hamsterrad ihrer Birnen kreisenden Wahnsinns – denn welche/r Wahnsinnige gibt schon seinen Wahnsinn auf?

      Das ist m. E. ebenso vergleichbar wie dieser Dschöhöd-W.hn in den Köpfen von Millionen und Milliarden Mösläms – auch wenn einige harmlos tun – es ist in (fast) allen von ihnen drin und würde zum Großen Dschöhöd (Gew.ltdschöhöd als finale Eröberung) geblasen, würden sie (fast) alle parat stehen und mitmachen.

      Indoktrination ist Indoktrination – egal welcher Art und wir haben es hier bei der äNWeO und dem Is Lahm in diesem Sinne mit Pest und Cholera zu tun – deshalb benutzen sich beide auch gegenseitig auf der Zielgeraden im Wettlauf um den Sieger von ihnen – sofern nicht doch beide EIN Kopf und EIN Örsch sind.

      Wer hat denn hier die meisten Täst-Zentrön eröffnet und den größten Raibach gemacht? – Es waren hier in der Rägion und in unserem Kleinststädtchen die Törken – die schon etwas länger hier lebenden vor allem – die haben zu ihrem anderen riesen Raibach auch damit wieder den nächsten riesen Raibach gemacht und war der Betreiber eines Tästzentrums, das aufgeflogen ist, nicht auch ein Mösläm – wenn ich mich richtig erinnere?

      Meiner Ansicht nach.

      3
  6. Es wurde alles dokumentiert, wer welche Zahlen übermittelt hat, wie die Auslastung tatsächlich war, wer welche bzw. keine Diagnosen festgestellt hat und es muss aufgearbeitet und verfolgt werden, damit so ein verlogenes und geisteskrankes Theater auf Kosten von Menschenleben nie wieder stattfindet. Schon gar nicht als Dauerbrenner, wie es sich WHO & Co. vorstellen.

    An der Geisteskrankheit Corona sterben Massen an Menschen, es ist Massenmord.

    36
    1. Und der Grund ist, die etablierten Politiker können jetzt nicht ihr Versagen eingestehen, denn dann könnte es für sie schwierig werden.
      Wenn die ganzen Lügen heraus kommen würden, müßten Politiker, Beamte, Ärzte usw. vor ein gericht. Das wären Millionen von Menschen, welche abgeurteilt werden müßten. Das geht gar nicht und deshalb wird hier der Krieg angetrieben, um eben Alles zu vertuschen. Aber im Lügen und Betrügen sind die Politiker ja Weöltmeister.

      2

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert