web analytics
"The next European war will start in Ukraine." Illustration im amerikanischen Magazin "Look" vom 14. März 1939

Von REDAKTION | Vor etwa eineinhalb Jahren wurde an dieser Stelle ein Artikel „Wenn das Gedenken Pause macht“ [1] veröffentlicht in dem die Verwunderung zum Ausdruck gebracht wurde, dass dem achtzigsten Jahrestag des deutschen Russlandfeldzuges nicht gedacht wurde, obwohl sonst jeder anderen Schandtat des Dritten Reiches ausgiebig gedacht wurde. Immerhin kamen damals mehr als 20 Millionen Sowjetbürger ums Leben. Beispielsweise war jetzt gerade am 27. Januar „Holocaustgedenktag“, der wieder in der westlichen Medienblase ausgiebig behandelt wurde.
 

Jetzt wurde klar, warum man dem achtzigsten Jahrestag des Russlandfeldzuges keine Bedeutung beimisst: Der nächste  Russlandfeldzug unter deutscher Federführung war damals längst in Planung! Die deutsche Außenministerin Annalena Bearbock hat bereits vollmundig  verkündet: „wir sind im Krieg mit Russland“.

Karl Marx sagte einmal, dass in der Geschichte alles zweimal passiert, einmal als Tragödie und das zweite Mal als Farce. Dieser neue „Russlandfeldzug“ Deutschlands ist eine Farce. Das offizielle Russland reagierte auch relativ gelassen darauf. Lediglich der Botschafter Deutschlands in Moskau wurde von der Sprecherin des Außenministers Marija Wladimirowna Sacharowa einberufen, um zu dieser neuerlichen hinausgeplapperten Dummheit Baerbocks Stellung zu nehmen.

Der Außenminister Lawrow fand es offenbar unter seine Würde sich mit einem derartigen Irrwitz zu befassen. Würde Russland die Äußerung Baerbocks wirklich ernst nehmen, würde es für Deutschland in einer Art und Weise krachen, wie es sich unsere Keyboard-Warrior, die, soweit die grüne Regierungsriege betroffen ist, allesamt Wehrdienstverweigerer sind,  nicht vorstellen könnten.

Insbesondere bedeutet ein Krieg Deutschlands gegen Russland eine Waffenstillstandsverletzung, die Russland völkerrechtlich jedes Recht gibt, militärisch speziell gegen Deutschland mit allem was so zur Verfügung steht, vorzugehen. Diese Möglichkeiten hat offenbar der völlig durchgeknallte deutsche Mainstream nicht am Schirm. Oder wissen diese ungebildeten Herrschaften gar nicht, dass 1945 mit Russland lediglich eine Waffenstillstand zustande kam? Einen Friedensvertrag gibt es bis heute nicht.

Konkret zu den Lieferungen von Leopard Panzern ist folgendes zu sagen:

Selbst wenn die Ukraine einige hundert Leoparden aus allen möglichen Beständen bekommt, so ist dieser Vorrat spätestens nach einem Monat aufgebraucht. Die Ukraine hat bislang tausende Panzer verloren (nach russischen Angaben über 6000) und wird auch diese Panzer schnell verlieren. Eine Wende im Kriegsgeschehen ist dadurch nicht zu erwarten. In einer Zeit, wo ein Panzer um Millionen Euro wehrlos gegenüber einer Kamikazedrohne, oder einer tragbaren Lenkwaffe um 20.000 Euro ist, hat der Panzer ausgedient. (siehe dazu stern.de: „Abschüsse und keine Durchbrüche – die Ukraine markiert das Ende des Kampfpanzers“ [2]) Bei dem ganzen Theater geht es also nur um Symbolik. Als nächstes soll die ukrainische Armee mit Kampfjets versorgt werden. Irgendwann kommen dann westliche Söldnertruppen hinzu, die pro forma „freiwillig“ agieren. Teilweise sind solche Söldner jetzt schon im Einsatz.

Für Putin sind die deutschen Panzerlieferungen propagandistisch ein gefundenes Fressen: Er kann jetzt argumentieren, dass es nun darum gehe die gleichen Aggressoren, die man vor achtzig Jahren vertrieben hat, nun wieder bekämpfen müsse. Für Russland ist dieser Krieg so quasi eine Neuauflage des „Vaterländischen Krieges“, ein heiliger Krieg!

Russland soll zerschlagen werden

Tatsächlich steht auch diesmal die Existenz Russlands auf dem Spiel: Das Ziel des Westens ist es, Russland zu zerschlagen. Dafür gibt es viele Beweise wie z.B. die Äußerungen vom US-Politikberater Zbigniew Brzezinski, der in seinen Buch “The Great Chessboard” schrieb: Ohne die Ukraine ist Russland keine Großmacht mehr! Die USA arbeite deshalb seit Langem an der Herauslösung der Ukraine aus dem russischen Orbit. Wesentlich im Marginalisieren Russlands ist, dass Russland die Ukraine als Einflusssphäre verliert. Ein bedeutender Meilenstein dazu war der Maidan-Putsch: Victoria Nuland (Mrs. Fuck the EU)  gab zu, dass Amerika den Regime-Change in der Ukraine mit fünf Milliarden Dollar subventioniert hatte.

In den Westlichen Medien wird immer wieder die Forderung erhoben, Russland zu dekolonialisieren, also zu zerstückeln. Die Einzelteile könnten dann leicht vom Westen unter Kontrolle gebracht werden. Dies wäre für den Westen ein entscheidender Schritt, um das „Herzland“ des Planeten nach  Zbigniew Brzezinski zu beherrschen.

Was steckt hinter diesem Größenwahn des Westens?

Der kollektive Westen, also die USA und die EU lebt seit Langem vom Gelddrucken. Dies funktioniert natürlich nur solange, als Dollar und Euro als Weltwährungen anerkannt werden und so die Euro-Dollar-Geldschwemme durch den Welthandel aufgesogen wird. Die Bedeutung dieser Währungen in dieser Rolle ist jedoch im Schwinden begriffen. Insbesondere die BRICS-Staaten wickeln ihren Handel mehr und mehr in anderen Währungen ab. Sogar die Saudis verkaufen ihr Öl auch nicht mehr ausschließlich in Dollar. Der Petrodollar ist bald keine Stütze des westlichen Finanzsystems mehr.

Um den Handel in Rohstoffen auch in Zukunft in Euro oder Dollar durchzuführen, ist also die Kontrolle über die russischen Rohstoffe für den Westen überlebenswichtig. Anderenfalls wird das westliche Finanzsystem früher oder später kollabieren. Es ist also die Frage, wie weit der Westen zu gehen bereit ist um diese Kontrolle zu erzwingen?

Derzeit läuft der Krieg für die Ukraine nicht gut. Es ist so, dass die Ukraine bereits jetzt schwer angeschlagen ist. Soledar ist gefallen und der Fall Artjomowsk (Bachmut) steht kurz bevor. Diese Städte sind Teil eines schwer befestigten Festungsgürtel, der jetzt  peu á peu zerfällt. Die russische Armee verschafft sich somit eine ausgezeichnete Ausgangsposition, um in einer Frühjahrsoffensive die ukrainische Front von Norden nach Süden und umgekehrt aufzurollen. Ein paar hundert Nato-Panzer können dieses Desaster nicht mehr aufhalten. Ebenso wenig können dies einige Nato-Kampfjets. Wenn alles so weiter geht wie in den letzten Wochen, ist die ukrainische Armee im Laufe des Jahres am Ende.

Wird sich der kollektive Westen mit der unvermeidlichen Niederlage der Ukraine abfinden, oder wird der Westen weiter eskalieren?

Konventioneller „Support“ kann die ukrainische Armee nicht retten, da die westlichen Produktionskapazitäten mit dem Verbrauch an Waffen und Munition nicht schritthalten können. Somit bliebe als ultimative Eskalationsstufe nur noch der Einsatz von Atomwaffen.

Wird der Westen auch diesen Rubikon überschreiten? Es ist leider zu befürchten, dass der Westen angesichts seines unvermeidlichen Untergangs, selbst davor nicht zurückschrecken könnte! Aus heutiger Sicht klingt das zwar recht unwahrscheinlich – ab hat nicht Baerbock ein derartiges Szenario bereits unvorsichtigerweise bereits anklingen lassen? Siehe dazu unseren Artikel v. 28.04.2022:  „Unglaublich! Bearbock will Atomkrieg nicht ‚komplett ausschließen‘ und ‚Risiken deutlich machen‘“  [3].

[1] https://unser-mitteleuropa.com/wenn-das-gedenken-pause-macht/
[2] https://www.stern.de/digital/technik/ukraine—der-krieg-in-der-ukraine-markiert-das-ende-des-kampfpanzers-31836054.html
[3] https://unser-mitteleuropa.com/unglaublich-bearbock-will-atomkrieg-nicht-komplett-ausschliessen-und-risiken-deutlich-machen/?fbclid=IwAR2prdlK1z3T8fM2kYiID8fXHvxlBitigHeoIPE3QGm2CUwWvb8u_koauJo


Bitte unterstützen Sie unseren Kampf für Freiheit und Bürgerrechte.
Für jede Spende (PayPal oder Banküberweisung) ab € 10.- erhalten Sie als Dankeschön auf Wunsch ein Dutzend Aufkleber „CORONA-DIKTATUR? NEIN DANKE“ portofrei und gratis! Details hier.


33 Gedanken zu „Marschiert Deutschland erneut gegen Russland?“
  1. Hier kommt die politische Salamitaktik zur Verdummung der Deutschen ins Spiel!

    Man hat das bei der Grünen Kriegspartei schon gesehen (unter Aussenminister Fischer damals im Kosovo).

    Erst deutsche Panzer, dann deutsche Kampfjets, die von DEUTSCHEN Piloten geflogen wurden ..!

    (und danach folgten damals deutsche Bodentruppen, unter völkerechtlich zweifelhaften, od. eher illegalen KFOR Helmen ..).

    Zu Ukraine / Russland:
    sucht auf Youtube nach:

    Mehrheit der Deutschen will diesen Krieg nicht ..

    https://www.youtube.com/watch?v=Hv9Qev6Tuo8

    2
  2. Für die Mehrheit die von einem einfachen Grippevirus sich zu Tode fuerchtete ist der Atomkrieg zu Abstrakt. Sie machen Pläne für den nächsten (letzen) Urlaub, in heisse Länder. Hoffentlich wird es nicht sehr heiss um ein Sonnenbrand zu vermeiden

    4
  3. Offensichtlich ist das einzige, was man aus der Geschichte lernen kann, dass niemand aus der Geschichte lernen will.

    4
  4. Bockbär, eine waschechte rotzgrüne Depplomat*_[0-9A-Z#]In!
    Immerhin hüpft sie die Haare schön, jetzt weiß ich was die gelobte “feministische Außenpolitik” sein soll.

    3
  5. Marschiert Deutschland erneut gegen Russland?
    ————
    Nein, nach den Hohenzollern-Kaiserleins-Deppen- und GröFaZ- Zeiten marschiert Deutschland nicht mehr gen Osten. Es muss allerdings aufpassen, dass Putin nicht gen Westen marschiert.

    5
    1. Volltr…. ahem …. Trollvottel … nix für ungut, gell?
      Der Kopf muss ganz schön schmerzen, wenn so viel von der verlogenen Westpropaganda drin steckt. Man sieht es ja: Die nach faulen westlichen Werten triefende, übelriechende Propaganda quillt unkontrolliert hervor und und ergießt sich in diese Kommentarabteilung.
      Ja, so sindse, die Produkte aus den Trollfabriken des Wertloswesten.

      8
    2. Der größte Feldheer aller Zeiten ist dem größten Mörder aller Zeiten nur zuvor gekommen.
      Der Ostfeldzug war ein Präventivschlag.

      10
  6. Die westlichen Währungen sind inflationär überstrapaziert, u.a. weil die USA seit mehreren Jahrzehnten ihre Industrie abgebaut haben und stattdessen Waren importieren, z.B. aus China, und mit Anleihen bezahlen, die an Wert und Glaubwürdigkeit verlieren. Der Euro läuft mittelfristig auf Paritätskurs zum US-Dollar, verfällt also zusammen mit diesem.

    Das bedeutet: Streiken fördert den Zusammenbruch der Westwährungen und des Westens. Auch der Krankenstand oder die etwas frühere Verrentung sind eine Art des Streikens. Am sichtbarsten ist der Generalstreik. Für den Frieden braucht man also im wahrsten Sinne “nichts” zu tun, um ihn am besten zu erhalten und zu fördern.

    10
  7. RAND disponiert um und redet von Verhandlungen.
    Nach wichtigen Voraussagen von Sr. Lucia aus Fatima und Alois Irlmaier wird Rußland den Westen überfallen. Aber es steht davor die Abschaffung des Bargeldes, wenn es nach der Geheimen Offenbarung des Johannes vor 1900 Jahren geht, daß niemand mehr kaufen oder verkaufen kann, der nicht das Mal des “Tieres” trägt. Die Bestrebungen laufen bereits.
    Es dürfte auch nicht zu einem Einsatz von Nuklearwaffen kommen.

    5
  8. “Wird der Westen auch diesen Rubikon [Atomwaffen] überschreiten?”

    Das ist wohl die Gretchenfrage.
    Die Nato hat nur mit dem Aufmarschgebiet UA gegen RU keine Chance. Wen ins Boot holen? Die Baltischen Staaten? Finnland? Dann wir garantiert Weißrussland aktiv. Und dann auch Polen. Dann Gute Nacht.

    10
  9. Am Rande der NATO-Sicherheitskonferenz in München wird am 18. Februar 2023 eine Kundgebung für den Frieden und gegen den Krieg geplant. Ich werde dort sein.

    19
  10. “Marschiert Deutschland erneut gegen Russland?”

    Das Wollen scheint vorhanden, doch mit dem Können hapert es glücklicherweise.
    Ein Munitionsvorrat für 2 Tage reicht kaum für den Aufmarsch.
    “Manöver mit Dänemark übernimmt die freiwillige Feuerwehr von Niebüll!” hieß es 1963. Wir sind heute in einer ähnlichen Lage; zu klein, zu schwach, anstelle von Soldaten Beschäftigte.

    18
      1. Paul Schmitz to the front, dann bricht dem Gegner das Herz.

        6
  11. “Ein paar hundert Nato-Panzer können dieses Desaster nicht mehr aufhalten. Ebenso wenig können dies einige Nato-Kampfjets. Wenn alles so weiter geht wie in den letzten Wochen, ist der gesamte Einsatz der NATO mit allen Reserven nur noch eine Frage der Zeit.”
    Fixed that for you.

    14
  12. Die Deutschen marschieren nicht gegen Russland!
    Es ist nur eine kleine, von ausländischen Mächten protegierte Clique, welche unser Volk gerne in den Untergang führen will – auf die eine oder andere Weise! (-;

    33
  13. Russland kann, darf und wird nicht verlieren!
    Egal wie viel “Firepower” die Transatlantiker in das mittlerweile ermattete Land noch hineinpumpen, es mangelt in UA inzwischen an brauchbarer Infrastruktur. Bald wird es auch an zum Kampf motivierten Menschen fehlen. Weil die sind bald allesamt im Kampf für die transatlantischen Welteroberer gefallen oder geflüchtet.

    Die UA (und RU) bezahlt diesen Akt zur Weltherrschaft der westlichen Oligarcheneliten mit dem Leben ihrer Schwestern und Brüder. Für die Weltmachtsfantasien der “goldenen Milliarde” beißen in UA tagtäglich Menschen ins Gras. Die gnadenlosen Transatlantiker richten die Welt zugrunde und EUropa führt als gewissenloses Vasallenhündchen die Befehle brav aus. Sie lassen sich, auf Inszenierung des Weißen Hauses, als Helfershelfer für den Auftakt zum WKIII missbrauchen.

    Lose, bitte kauft Lose: Widerstandslose, Rückgratlose, Gewissenlose, Hirnlose, …

    26
    1. Von ca. 40 Millionen Ukrainer sind noch 20 Millionen übrig, geflüchtet was ich verstehe. Für USAinteressen und ihrer Korrupten Regierung wollen sie nicht sterben. Gegen Russland wollte nur eine fanatische Minderheit kämpfen, nun ist es leider fuer viele unschuldige zu spät

      3
  14. Bär Böcks Aussage zum Kr.eg gegen Ru soll keine böse Absicht gewesen sein? – Ach nee, war es Naivität, war es schiere Dümmheit, war es Kadavergehorsam gegenüber ihren Befehlshabern? – Ach ja – die Mörde der Mässerstächer und Mächetenschwinger sind ja auch keine böse Absicht. – Wer als Außenministerin solches von sich gibt in aller Klarheit, dem kann nur böse Absicht unterstellt werden, wenn nicht grenzenlose Dümmheit, Naivität, oder Kadavergehorsam gegenüber seinen wahren Befehlshabern und so jemand nebst allen Gleichgesinnten gehört schlichtweg von diesem Posten entfernt und gänzlich ‘raus aus der Pölitik.

    Meiner Ansicht nach.

    32

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert