web analytics

Nicht erst seit der „Kriegerklärung“ Baerbocks an Rußland, sondern auch nach der offensichtlich gescheiterten „Energiewende“ muß sich so mancher „eingefleischte“ Grünwähler wohl zwangsläufig die Frage stellen, was habe ich da eigentlich gewählt und was ist mit den ehedem in „Stein gemeißelten“ Grundwerten dieser Partei geschehen.
 

Aus Pazifisten werden „Kriegstreiber“

Die wohl erschreckendste Mutation in den deutschen und österreichischen Grün-Parteien betrifft zweifelsfrei das Thema Ukraine-Konflikt und die damit verbundene unverhohlene Kriegshetze der Grünen. Ein wenig stärker ausgeprägt wohl in Deutschland, Österreich ist ja immerhin theoretisch noch neutral.

Der Kampf gegen Putin ist von „neuer Grüner Bedingungslosigkeit“ gekennzeichnet, dabei streift man sich freilich tiefbetroffen das altbekannte „Gutmenschlichkeitsmäntelchen“ wie gehabt ungeniert über. Schlussendlich geht es bei dieser „speziellen“ Art der Kriegshysterie „ausschließlich“ um die Unterstützung der Leidenden vom „Russen überfallenen“ Ukraine.

Der erpresserische Würgegriff Selenskyis wird dabei entweder geflissentlich übersehen oder aber in Kauf genommen, als Ukrainische Variante des „name oft the game“. Laut fordernd beinahe geifernd werden, immer größere Waffenlieferungen, immer effizienteres Kriegsgerät für die Ukraine, gefordert. Unvorstellbare Summen werden dabei wie selbstverständlich dafür locker gemacht und das, während Rentner vielfach nur mit ein paar hundert Euro im Monat abgespeist werden.

Es sind also nach neuer Grüner Logik, die Waffen und die Bomben die den Frieden bringen sollen. Ungeachtet dessen, dass man in den letzten Wahlkampf noch mit dem Slogan „hantierte“, gegen jegliche Waffenlieferungen oder andere Unterstützung kriegsführender Länder ein zu treten. Gibt es eine noch verlogenere Wählertäuschung? Wohl kaum.

Der Blick, durch die Auswirkungen der Sanktionen gegen Russland, für die eigene Bevölkerung, ist offenbar am „grauem Star“ erkrankt und erblindet. Ganz im Gegenteil, die Gutmenschen-Partei fordert vom eigenen Volk zu frieren und zu hungern, selbstredend für den Frieden eines fremden Volkes. Worauf allerdings in Wahrheit weder Deutschland noch Österreich wirklich Einfluss haben können. Man muss sich daher fragen, wozu das alles?

Selbstverteidigung rechtfertigt „Kriegsgelüste“

Frühere Wehrdienstverweigerer aus „rein pazifistischen Motiven“ gab es ja zu Hauf in den Reihen der Grünen, diese haben nun aber eine Mutation durchgemacht, wie es scheint. Nun sei ja alles anders heißt es aus den Reihen der Ex-Pazifisten, es gehe hier um Selbstverteidigung, das Völkerrecht sei gebrochen worden, lautet die seltsame Begründung.

Andere Sichtweisen werden glattweg kriminalisiert, der „Russen-Versteher“ zum erklärten Feind. Auch Derjenige, der es wagt sich gegen Waffenlieferungen jeglicher Art auszusprechen, wird sofort als Unterstützer des „Aggressors“ gebrandmarkt, wie man von Grüner Seite unmissverständlich zu betonen wusste. Leute die noch immer für Frieden und gegen Krieg stehen, werden somit von den grünlackierten Kriegshetzern auf Übelste beworfen.

Die Gefahr der Atombomben auf europäische Städte hingegen sind beispielsweise etwa für Ministerin Baerbock nunmehr kein Thema mehr. Im Gegenteil: Die ungebildete Dame denkt laut über den Einsatz von Nuklearwaffen nach. Siehe dazu unseren Artikel v. 28.04.2022: „Unglaublich! Bearbock will Atomkrieg nicht ‚komplett ausschließen‘ und ‚Risiken deutlich machen‘“ [1]

Übung macht offenbar den Meister

Wen mag es also wundern, dass die Politik, nicht nur der Grünen immer „rücksichtsloser“, unreflektierter und demokratieferner wird, hatte man doch in den letzten beiden Pandemie-Jahren reichlich geübt, im Ausreizen sowohl der „Volksgeduld“ als auch der „legislativen“ Möglichkeiten, eine Demokratie zu biegen und formen.

An Maskenplicht und vielfach indirekter Impfzwang wurde und wird teilweise immer noch (Stichwort Fernzüge) mit beinahe unverminderter Beharrlichkeit fest gehalten. Recht auf körperliche Unversehrtheit und Selbstentscheidung des Einzelnen wurde ausgehebelt, im neuen Grünen Gutmenschentum hat dies offenbar keinen Platz mehr gefunden.

Selbst wenn bis dato als Corona-Hardliner bekannte Pandemie-Gurus bereits von einer schwachen Grippe in Zusammenhang mit dem Virus sprechen, dürfte diese Message bei den Grünen noch nicht angekommen sein. Man bleibt auf „Kurs“ mit Lauterbach, scheinbar auch um das Überleben der Ampel zu sichern.

Grüne Sichtweise gilt als sakrosankt

Den Respekt und den achtsamen Umgang mit den Grundrechten haben die Grünen, im Gleichklang mit ihren Oppositionspartnern völlig über Bord geworfen. Der Teuerungsdruck, der in Zuge der Sanktionspolitik auf der Bevölkerung lastet, scheint die Grünen nicht im Geringsten zu tangieren. Warum auch, die Herrschaften leiden persönlich ein keiner Weise darunter. Im Gegenteil: Um zehntausende Euro lassen sie sich fotografieren (Habeck) und stylen (Baerbock).

Die Grüne gutmenschliche Sichtweise ist nach Eigenverständnis der „Ex-Vorzeige-Humanisten“ scheinbar noch immer sakrosankt. Der Krieg gegen den Virus mit tatkräftiger Unterstützung war offenbar nur der Probelauf für die nunmehrigen Kriegsgelüste gegen den „Aggressor“ Russland.

Kurzum, für die Grünen hat nun offenbar eine neue Zeitrechnung begonnen, Pazifismus, Menschen-und Grundrechte und „atomare Ablehnung“ wurden auf der historischen Mülldeponie, hoffentlich „sortenrein“, entsorgt. Der Schalter wurde von ‚friedliches Lämmchen“ auf ‚reißenden Wolf‘ umgelegt. Gegen diese Leute war selbst der Baron Münchhausen eine ehrliche Haut.

[1] https://unser-mitteleuropa.com/unglaublich-bearbock-will-atomkrieg-nicht-komplett-ausschliessen-und-risiken-deutlich-machen/?fbclid=IwAR2prdlK1z3T8fM2kYiID8fXHvxlBitigHeoIPE3QGm2CUwWvb8u_koauJo


Bitte unterstützen Sie unseren Kampf für Freiheit und Bürgerrechte.
Für jede Spende (PayPal oder Banküberweisung) ab € 10.- erhalten Sie als Dankeschön auf Wunsch ein Dutzend Aufkleber „CORONA-DIKTATUR? NEIN DANKE“ portofrei und gratis! Details hier.


Von Redaktion

24 Gedanken zu „Kriegshetze und Energie-Chaos – Grüne Grundwerte auf der historischen Müllhalde gelandet“
  1. Es reichte schon vor Jahren ein Blick ins Rotzgrüne Parteiprogramm um vor lauter Quotenwahns_*[0-9A-Z#]Innen und Windrädchendebilität auf praktisch jeder Seite schnell erkennen zu können daß die Melonenpartei nichts als ein großer Haufen gagagesinnungsterroristischer Fanatiker sind.
    Naturschutz kann man bei denen übrigens lange suchen – es gibt nur noch Klimakatastrophismus um hoch subventionierte E-Mobilität und Faunaschredder zu füttern. Wer davon wohl profitiert?

    9
  2. Wissenschaftlicher Dienst des Deutschen BT 2022:“Jeder Staat kann und darf den angegriffenen Staat unterstützen, ohne dabei selbst Konfliktpartei werden zu müssen; dabei nimmt der unterstützende Staat eine nicht-neutrale, gleichwohl aber am Konflikt unbeteiligte Rolle(non-belligerency) ein“….“Bei Unterstützungsleistungen auf der Grundlage von non-belligerency bleibt der Umfang von Waffenlieferungen, aber auch die Frage, ob es sich dabei um `“offensive“ oder „defensive“ Waffen handelt, rechtlich unerheblich.Erst wenn neben der Belieferung mit Waffen auch die Einweisung der Konfliktpartei bzw. Ausbildung an solchen Waffen in Rede stünde, würde man den gesicherten Bereich der Nichtkriegsführung verlassen.“ (AZ WD 2 – 3000 – 019/22) Noch Fragen ?

    Scholz lügt! Wir sind längst Kriegspartei…

    9
  3. “Grüne Grundwerte auf der historischen Müllhalde gelandet””

    Das war doch schon lange der fall. Alles fing an mit der 68er bewegung und sein führer der pedo Cohn-Bendit und danach mit Joshua Fisher der den krieg auslösten gegen Serbien.

    9
  4. Meine Frisörin sagt: “Die Grünen sind die Pest, undemokratisch, verlogen, heuchlerisch, ungebildet, nix gelernt, nix geleistet, dümmlich, spinnert, keine Ahnung von nix, antideutsch, islamophil, freiheitsfeindlich, totalitär, machtgeil, Abzocker.”

    25
  5. Ja, wen hat man da nur gewählt? Bei einer Umfrage über das WählerInnenniveau soll die Umfrage ergeben haben, dass 100% der Deutschen 50% für Trottel halten.

    6
    1. Vielleicht ist naive Teilnahme an Wahlen die eigentliche Trottelei?
      Wo ändern Wahlen die Politik? In Europa nirgends.
      Teilnahme an Wahlen ist ein Ausdruck von Staatsbesessenheit.
      Das Gute ist nicht wählbar. Das Gute will gemacht werden.

      7
      1. Oder die Wahlen werden wie sicher schon bisher auch manipuliert.
        Kann es wirklich so viele dumme Deutsche geben?
        In den letzten mindestens 10 Jahren waren immer die an 1. Stelle der Beliebtheitsskala die vom Volk jedoch beschimpft, verachtet und kritisiert wurden. Komisch, oder?

        2
    2. oder 50%halten 100% für trotteln….oder was jetzt))
      wetten dass…wahlen und konstellationen
      werden eh in ramstein fabriziert

      2
  6. Für mich waren die meisten Funktionäre der Grünen schon immer Wölfe im Schafspelz.

    Hat denn niemand bemerkt, dass die ganzen K-Gruppen (DKP, KBW, KPD-ML usw.) parallel zum Wachstum der Grünen-Partei von der Bildfläche verschwunden sind? Der baden-württembergische Ministerpräsident ist das beste Beispiel für die “Umsteiger”: Er gehörte ursprünglich dem Kommunistischen Bund Westdeutschland mit maoistischer Ausrichtung an. Der “Marsch durch die Institutionen”, den die Linksextremisten um 1970 angekündigt und angetreten haben, befindet sich jetzt auf der Zielgeraden.

    Natürlich gab und gibt es in dieser Partei auch überzeugte Umweltschützer, vor deren Engagement ich teils großen Respekt habe. Sie ließen und lassen sich leider von interessierten Kreisen als “nützliche Idioten” missbrauchen.

    13
  7. Diese Grüne Partei hat vor den Wahlen auf deren Wahlplakaten den Frieden und den Umweltschutz propagiert. Das Gegenteil wird zur Schau gestellt und uns Bürger geliefert. Nur Niedertracht und Lügen in deren Sortiment verkündet.
    Eigentlich müssten diesen Pharisäern für ,,Nichteinhaltung plakatierter Aussagen” und das jetzige Handeln im Ostkonflikt sofort die Regierungslizenz entzogen werden wegen Täuschung des Wahlvolkes…

    32
    1. Wenn ich nur an all die Jahrzehnte denke bei denen vor den Wahlen Versprechungen gemacht, die danach sofort über Bord geworfen wurden dann weiß ich dass nur gelogen und betrogen wird zum eigenen Wohle und Machterhalt.
      Die ehrlichen und guten Politiker sind nicht mehr da wie z.B. Bosbach und einige mehr.
      Jetzt ist nur noch der Schrott übrig, eben die Lumpen, die uns ausnehmen und die nur unsere Steuergelder interessieren aber nicht die Menschen.

      6
  8. Den EU-Grillenmehluntermengbeschluss nicht zu vergessen:

    https://www.geo.de/wissen/ernaehrung/insekten-in-lebensmitteln-jetzt-in-der-eu-zugelassen-33115156.html

    In Nudeln, in Brot, in Keksen, etc. etc. etc. – da müssten doch gerade die angeblich grönen VeganerInnen und VegetarierInnen aufschreien – vom extremen Ekelfaktor abgesehen, sind das auch Tiere und Grillenmehl oder sonstiges Insektenmehl ist nunmal weder vegan noch vegetarisch – davon abgesehen, dass sie damit deutlichst ausdrücken, was sie vom gemeinen V.lke halten, während sie sich in Da wös mit Edel-Nütten vergnügen und vermutlich bestes insektenfreies Bio-Essen direkt vom Bio-Bauern aus Leidenschaft Prünz Charles direkt aus GB (fr)essen.

    in anderen Ländern mögen Insekten und anderes Krabbelgetier zum Speiseplan gehören, hier ist es mehrheitlich nichts anderes als ein Ekelfaktor zum Kötzen.

    Wo bleibt da der Aufschrei?

    Meiner Ansicht nach.

    25
    1. Ergänzung: verbreitet es – schickt es auf alle Handies Eurer Bekannten, Verwandten, Freunde und sonstigen die Ihr kennt – einfach nur den L.nk.

      Liebe geht durch den Magen – heißt es. – Ich ergänze: Ekel auch.

      Meiner Ansicht nach.

      13
    2. Das ist denen doch völlig egal oder glaubt jemand bei den ganzen Festbanketten essen die vegetarisch oder gar vegan. Die hauen sich die Wampe voll denn innerhalb kürzester Zeit gehen sie alle auseinander wie Hefeknödel. Deren Werte liegen nicht beim Schutz der Umwelt sondern es geht ihnen einzig und allein um ihr eigenes Wohl und die Kohle die sie für Dummheit und Faulheit, nicht zu vergessen in der Welt mit Jets reisen zu können auf Steuerkosten erhalten.
      Wenn jetzt bekannt wird dass Baerbock und Habeck über 160.000 € nur für ihr Styling in den letzten Monaten ausgegeben haben, bzw. wir bezahlen mussten, dann ist klar welche Schmarotzer sich da die Taschen voll machen.

      3
  9. was mit dem korrupten fischer begann
    wird mit der watschelente bärbock enden

    früher wusste ein gestandener grüner noch
    wie man einen joint dreht, heute sind sie zu
    blöd zum scheissen

    36
    1. Joschka ist heute exakt der kapitalistisch-dekadente Fettsack, den er vor 43 Jahren vorgab bekämpfen zu wollen. Wer diesen Lügnern und Kriminellen glaubt ist auch nicht besser. Nur NOCH dümmer…

      16
    2. Die Alte kann man getrost auf den Atompilz oben drauf setzen! Die freut sich dann ob der Himmelfahrt und guten Aussicht von oben…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert