web analytics

Müssen Anglikaner bald „Elternteilunser“ statt „Vaterunser“ beten?
 

Der linke Zeitgeist macht auch vor der Church of England nicht halt. Wie britische Medien berichten, erwägt die Kirchenführung der Anglikaner „geschlechtsneutrale Alternativen für Gott“. Die Kirche von England kündigte an, sie werde im Frühjahr ein Projekt zu dem Thema starten, um zu entscheiden, ob sie Änderungen vorschlägt oder nicht. Sollte es tatsächlich zu Änderungen kommen, müssten diese von einer Synode beschlossen werden.

Michael Ipgrave, Bischof von Lichfield und stellvertretender Vorsitzender der für diese Angelegenheit zuständigen Liturgiekommission, sagte, dass die Kirche „seit mehreren Jahren den Gebrauch der geschlechtsspezifischen Sprache in Bezug auf Gott untersucht“. Außerdem kündigte er an, dass „in diesem Frühjahr ein neues Projekt zur geschlechtsspezifischen Sprache beginnen wird“.

Laut der Zeitung „The Telegraph“ fragte die Pfarrerin Joanna Stobart bei der Liturgiekommission nach, welche Schritte unternommen würden, „um eine inklusivere Sprache in unserer autorisierten Liturgie zu entwickeln“. Stobard sagte auch, sie wünsche sich mehr Möglichkeiten, „von Gott in einer nicht geschlechtsspezifischen Weise zu sprechen“ und mehr Gebete, die sich nicht auf Gott „unter Verwendung männlicher Pronomen“ beziehen.

Ob bei den Gottesdiensten der Chruch of England die Gläubigen künftig statt dem „Vaterunser“ ein „Mutterunser“ oder „Elterunser“ werden beten müssen, ist derzeit unklar. Fest steht aber, dass sich in den Reihen der Anglikaner Widerstand gegen den politisch korrekten Genderwahn regt. (Anm.: In Anlehnung auf “das Elter 1” bzw. “das Elter 2”).

Der konservative Kleriker Ian Paul sagte dem „Telegraph“, dass etwa eine Änderung des Vaterunsers eine Abkehr von der eigenen Lehre der Kirche bedeuten würde. Denn „die Tatsache, dass Gott ‚Vater‘ genannt wird, kann nicht durch ‚Mutter‘ ersetzt werden, ohne die Bedeutung zu verändern, noch kann es ohne Bedeutungsverlust in ‚Eltern‘ umgewandelt werden“. Paul betont, dass „Väter und Mütter nicht austauschbar sind, sondern sich auf unterschiedliche Weise auf ihre Nachkommen beziehen“.

Diieser Beitrag erschien zuerst auf ZURZEIT, unserem Partner in der EUROPÄISCHERN MEDIENKOOPERATION


Bitte unterstützen Sie unseren Kampf für Freiheit und Bürgerrechte.
Für jede Spende (PayPal oder Banküberweisung) ab € 10.- erhalten Sie als Dankeschön auf Wunsch ein Dutzend Aufkleber „CORONA-DIKTATUR? NEIN DANKE“ portofrei und gratis! Details hier.


Von Redaktion

32 Gedanken zu „Church of England erwägt „geschlechtsneutrale Alternativen zu Gott““
  1. Zu Lebzeiten von Queen Elizabeth hätte es diese Tollheiten nicht gegeben. Jetzt ist König Charles (der Weltoffene) das Oberhaupt der Anglikanischen Kirche und zusammen mit dem indischen Mogli ist alles früher Undenkbare möglich.

    2
  2. die tatsache, dass mann von den schöpfer, oder gott redet, bedeutet nicht, dass gott mänlich ist.
    er ist geschlechtlos, er ist mächtiger geist. beim geistigen wesen gibt es keine geschlechter.
    und – jesus wüsste wovon er sprach, als er fragte:” wenn menschensohn wieder auf die erde kommen wird, wird er da noch den glauben finden”?

  3. Ein berühmtes Zitat des Schriftstellers G. K. Chesterton, dem Autor der Pater Brown-Detektivromane, lautet:
    „Wenn Menschen aufhören, an Gott zu glauben, glauben sie nicht an nichts – sie glauben an alles Mögliche.”
    G.K. Chesterton hat Pater Brown auch noch folgende Sätze in den Mund gelegt:
    Die erste Folge davon, nicht an Gott zu glauben, ist, dass du deinen gesunden Menschenverstand verlierst. Es ertränkt all deine frühere Rationalität und deinen Skeptizismus, es kommt wie das Meer über dich; und sein Name ist Aberglaube.

  4. Ist das jetzt schlimmer als die Jahrhunderte in denen sie die Unterwerfung unter die britische Krone zur heiligen Pflicht erklärten? Oder schlimmer als die Jahre in denen JEDER Pfaffe in Deutschland von der Größe der deutschen Rasse und der Pflicht fürs Vaterland zu verrecken fabulierte?

    Die Kirche war immer schon böse und wenn sie nicht die Macht hatte das absolute Böse zu sein hat sie sich halt an den nächsten megalomanen Massenmörder mit dran gehängt.

    Wer diesem Verein anhängt ist nicht besser als diejenigen die sich den Amerikanern und ähnlichem Geschmeiss andienen!

    4
    1. Bedingte Zustimmung, nur hier geht es um Gott und nicht um die verrotteten Bodentruppen namens Kirchen, die sich seiner als Drohung zwecks Durchsetzung ihrer profanen Begierden zu bedienen und nun – zeit(un)geistgerecht – auch noch sinnbildlich kastrieren wollen.
      Das funktioniert nur, weil der Pfaffe selbst nicht an den Herrn und seine Schöpfung glaubt. Doch Geduld, Gottes Mühlen mahlen langsam, aber sicher.

      1
  5. Abgedankt, sieht man u.a.an der sog.”Gott-IST-TOT-Theologie”, das gilt sonach fuer die gesamten westl.Christenkirchen, m.a.W, biblisch ist ” kein
    WEG ZUM VATER ausser durch mich”soweit O-Ton Jesus, m.a.W.Gott =MAENNLICH und somit wurde die Geschaeftsgrundlage eben demontiert, ehedem Verbrennungsreife solcher Theologen gegeben!
    Ein Trost bleibt historisch es kommen neue Religionen, ob sie abrahamitisch sind steht in den Sternen…….
    Alf v.Eller Hortobagy
    unabh.Politikberater
    und
    Jurist

    1
  6. Lieber Herrgott im Himmel,

    Lass es Feuer, Bomben und Kot auf die bescheuerten Kreaturen, bis 2019 als Menschen bezeichnet regnen, damit denen ein Ende bereitet wird. Es ist für alle Menschen mit noch gesundem Menschenverstand, leider in der Masse zunehmend abnehmend, nicht mehr auszuhalten auf unserer lieben Mutter Erde. Bitte Erlöse uns! Mit bestem Dank im Voraus und Gruß aus Sachsen.
    Bislang war ich ungläubig…

    7
  7. Die anglikanische Kirche hat sich entlarvt. Sie glaubt und betet einen toten Gott an, den sie sich nach eigenem Gutdüngen zurechtbastelt.
    Ob dieser imaginäre Gott zur Frau wird, hängt wohl primär davon ab, ob und inwieweit die Kirchensteuerzahler bereit sind, diesen Schwachsinn mitzugehen.

    Aber eines Tages werden auch diese Menschen vor dem lebendigen Gott, ihrem Schöpfer, Rechenschaft ablegen müssen für das was sie in ihrem Leben getan haben.

    9
  8. Buben:
    “Buben und Bubinnen”
    oder Bubende ?

    Achten und Achtinnen (Achtende)

    Wenn Steine nicht so teuer wären, könnte man ne Mauer drum ziehen und das Gebilde Irrenhaus nennen

    15
  9. “vor der Church of England nicht halt.”

    Was bedeutet der kirche noch heutzutage? Sie haben gewillig, und sogar in manche fälle als vorreiter, an all schwachsinnige dekadente progressive tendenzen teilgenommen. Vor kurzem habe ich sogar ein drag queen als ein priester gesehen. Was soll man da noch machen? Es ist vorbei mit unsere schönes tausend jahre christliche zivilisation.

    7
  10. …sorry…aber da kann ich nichts mehr kommentieren…das ist alles so was von hirnverbrannt u. idiotisch…, da ist mir echt die Zeit zu schade…ich passe.

    14
    1. Zumindest wurde doch eins erreicht: Von der Spaltung bleibt nichts und niemand verschont; kein Verein, keine Institution, keine Familie, keine Kirche: Alle Sphären der Gesellschaft sind kontaminiert, das Gift der Zersetzung wirkt und frisst sich durch alle Bereiche. Mission erfüllt!

      9
      1. Na, vielleicht treten jetzt noch mehr aus. Dieser ganze Verein hat immer noch zu viel Geld und sollte abgeschafft werden.
        Wer gläubig ist kann auch zu Hause beten, dazu braucht es keine Kinderschänder, vollgefutterte Pfaffen und “diverse” Prediger.
        Haben die sich bisher um vollständige Aufklärung ihrer Schandtaten bemüht? Nein, es wird versucht alles zu vertuschen und wird eben weiter gemacht, wenn es möglich ist.
        Diese ganze Institution ist so verstaubt und müsste dringend erneuert und modernisiert werden, wenn sie schon jetzt solche Maßnahmen befürworten und da mit machen.

        2
  11. In der Antike gab es Götter und Göttinnen, männliche und weibliche. Diverse Gottheiten gab es nicht. Man war noch nicht so fortschrittlich wie heute. Im Hinblick auf die Wechselhaftigkeit des Geschlechts drängt sich die Frage auf, waren Jesus und seine Jünger männlich? Wenn man eine andere Möglichkeit in Betracht zieht, erledigt sich der Vorbehalt der Männlichkeit für das Priesteramt in der katholischen Kirche von selbst. Die Kirchen, die jetzt von Gott Vater und Gott Mutter – richtiger Göttin Mutter – reden, müssen aufpassen, dass sie beim Islam, der die Dreifaltigkeit kritisiert, nicht noch mehr in den Verdacht der Vielgötterei geraten. Aber was soll’ s. Wenn alles so weiter geht, hat die Kirche sowieso bald fertig.

    8
  12. Da sie jetzt nicht mehr die Königin “ansingen” müssen, und nun mal wieder einen König, so spielt es bei denen sicher keine Rolle ob der liebe Gott ein Mann oder eine Frau ist – hoffentlich nicht irgendeine Person von den über 50 “auserwählten” Geschlechtern ?

    Gottseidank werden in Österreich immer noch Lipizaner geboren die entweder Hengst-, Stutfohlen, Hengste oder Stuten sind.

    13
      1. Weil ein fixes Ziel keine Glaubensfrage mehr ist. Die wissen alle, wo sie landen werden und sie freuen sich darauf – zu früh, zu früh…

        1
  13. Wer bei dem Stalinismusverein mitmacht, der hat nichts besseres verdient. Das beide Amtskirchen nichts anderes als marxistische NGOs / Parteivorfeld darstellen, ist seit Jahrzehnten unübersehbar. Wer also all die Jahrzehnte weiterhin mitgemacht hat, der will das alles so, sonst hätte er ja nicht mitgemacht und es bezahlt. Gilt sowohl für die Insel, als auch die BRD (und eigentlich alle Staaten des “Westens”).

    Geliefert wie ausdrücklich bestellt, also regt euch nicht auf, dazu habt ihr weder Grund noch Recht.

    5

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert