web analytics

Der Pulitzer-Preis-Träger Seymour Hersh und amerikanischer Investigativ-Journalist kommt, unter Berufung auf anonyme US-Regierungsquellen, in seinem Aufdeckerartikel “How America took out the Nord-Stream-Pipeline” zu folgender Einschätzung: Die Hauptfrage war nicht, ob man die Sprengung umsetzt, sondern wie man sie so umsetzt, dass keine Spur zurückbleibt.

Enge Zusammenarbeit zwischen Biden-Regierung und CIA

Hearsch beschreibt detailliert die Zusammenarbeit der US-Regierung mit der CIA, um die Rohre zu sprengen, wie sie sie gezündet wurden sowie die Versuche, die Folgen der Explosion zu vertuschen. Insbesondere hätten US-Taucher unter dem Deckmantel der internationalen Militärübung „Baltops 2022“ C4-Ladungen um die Gaspipeline platziert.

US-Präsident Biden gab Spreng-Befehl

“Bidens Entscheidung zur Sabotage der Pipelines kam nach mehr als neun Monaten streng geheimer Debatten innerhalb des nationalen Sicherheitsausschusses in Washington… Niemals war die Frage, ob die Mission durchgeführt, sondern wie sie durchgeführt werden sollte, ohne dass die internationale Gemeinschaft erfährt, wer dafür verantwortlich ist.”

– so Hersh.

Planung bereits vor dem Krieg

Biden betrachtete die Nord Stream-Pipelines als eine Möglichkeit, dass Putin Erdgas als Waffe für seine politischen und territorialen Ambitionen nutzt. Schließlich umging Biden sowohl den Kongress als auch den Senat:

“Die Taucher gehörten zur Navy, nicht zum `US Special Operations Command`. Nur dessen geheime Operationen hätten dem Kongress sowie der Führung des Senats und des Repräsentantenhauses gemeldet werden müssen.

Die Biden-Administration unternahm alles, um undichte Stellen in der Kommunikation zu vermeiden, da die Planung bereist Ende 2021 und in den ersten Monaten des Jahres 2022 stattfand.”

Bereits im Dezember 2021, also bereits zwei Monate vor Kriegsbeginn, berief Jake Sullivan die neu geschaffene Task Force ein:

„Leute von den Stabschefs, den CIA, das Außen- und Finanzministerium. Und er bat um Empfehlungen, wie auf Putins bevorstehende Invasion reagiert werden sollte.”

Die CIA entschied sich dann Anfang 2022 für die Sprengung von „Nord Stream“.

Was wusste der deutsche Kanzler Scholz?

“Was dann geschah, war schockierend. Am 7. Februar, weniger als drei Wochen vor der scheinbar unvermeidlichen russischen Invasion in die Ukraine, traf sich Biden im Büro des Weißen Hauses mit Bundeskanzler Olaf Scholz, der nach einigem Zögern nun fest auf der Seite des amerikanischen Teams stand. Auf der anschließenden Pressekonferenz erklärte Biden trotzig: `Wenn Russland einmarschiert … Wir des Nord Stream 2 wird es nicht mehr geben. Wir werden dem ein Ende setzen.'”

Hoheitsgebiet von Norwegen war perfektes Gebiet

Wusste doch Washington wusste, dass die Norweger „die Russen hassten, und die norwegische Marine voll exzellenter Seeleuten und Tauchern war, die Generationen von Erfahrung in der hochlukrativen Tiefsee-Öl- und Gasexploration hatten”

– so die anonyme Quelle weiter. Außerdem konnte man auf Verschwiegenheit setzen. Unter anderem  weil Norwegen mit der Zerstörung von „Nord Stream“ handfeste eigene Interessen verfolgte, nämlich dann wesentlich mehr Erdgas nach Europa verkaufen zu können.

Norwegischer Ex-Ministerpräsident und NATO-Oberbefehlshaber Jens Stoltenberg als Mastermind

Laut Hersh war Jens Stoltenberg der perfekte NATO-Oberbefehlshaber für den Plan: War er doch ehemaliger norwegischer Premierminister und wurde mit Unterstützung der USA zum NATO-Oberbefehlshaber befördert. Außerdem war Norwegen Nato-Gründungsmitglied im Jahr 1949, „in den frühen Tagen des Kalten Krieges“ – wie Hersh anmerkte.

“Jens Stoltenberg, ein engagierter Antikommunist, der acht Jahre lang Premierminister Norwegens war, wurde 2014 mit Unterstützung der USA zum NATO-Oberbefehlshaber befördert. Er war hart gegenüber Putin und Russland und hat seit dem Vietnamkrieg mit dem US-Geheimdienst zusammengearbeitet. Seitdem genießt er vollstes US-Vertrauen.

Er ist der Handschuh, der in die amerikanische Hand passt.”

– so die Quelle weiter

So wurde „Nord-Stream“ gesprengt

Sei 21 Jahren, immer im Juni, unternahm die Sechste US-Flotte, mit Stützpunkt im italienischen Gaeta, südlich von Rom, eine groß angelegte NATO-Übung in der Ostsee, an der mehrere alliierte Schiffe aus der Region teilnahmen. Die damalige Übung, war „Baltic Operations 22“ oder „BALTOPS 22“. Laut Einschätzung der Norweger wäre dies „die ideale Deckung für die Platzierung von Minen” gewesen.

Anfangs wollten die  Amerikaner C4-Bomben an den Gaspipelines mit einem 48-Stunden-Timer versehen. Später hatte Washington aber Bedenken: Dass nämlich die Zwei-Tages-Frist zeitlich „zu nahe am Ende der Übung“ gelegen wäre und dadurch offensichtlich würde, dass Amerika beteiligt war.”

Sonar-Zündungen

“Am 2022. September 26 unternahm ein norwegisches Marine-P8-Aufklärungsflugzeug offenbar einen Routineflug und warf ein Sonarbombe ab. Das Signal verbreitete sich unter Wasser, zuerst zu Nord Stream 2 und dann zu Nord Stream 1. Wenige Stunden später gingen die starken C4-Sprengkörper in Betrieb, und drei der vier Pipelines wurden funktionsunfähig. Innerhalb weniger Minuten begann das Methangas, das in den versiegelten Pipelines zurückblieb, auf der Wasseroberfläche zu sprudeln, und die Welt erfuhr, dass etwas Unumkehrbares passiert war.”

Bidens Vertuschungs-Reaktion

Die amerikanischen Medien stellten alleszunächst als “ungelöstes Rätsel” dar. Dann wurde Russland wiederholt als wahrscheinlicher Urheber erwähnt. Was durch vorsätzliche Informations-Leaks aus dem Weißen Haus angeheizt wurde. Ohne dass jedoch jemals ein klares Motiv für eine solche Selbstsabotage gefunden werden konnte, das über einfache Vergeltung hinausgeht.

Keine große US-Zeitung befasste sich übrigens je mit den „Drohungen, die Biden und sein stellvertretende Außenminister Nuland zuvor gegen Pipelines ausgesprochen haben.”

Warum reagierten die Russen nicht angemessen?

Die anonyme Quelle dazu zynisch: “Vielleicht wollten sie dasselbe tun. Es gab wunderschöne Schlagzeilen. Der einzige Fehler war die Entscheidung, es selbst zu tun.”

Seymour Hersh als US-Ikone des investigativen Journalismus

Hersh ist  US-amerikanischer Investigativ-Journalist und politischer Schriftsteller.

1969 erlangte er erstmals Anerkennung für die Aufdeckung des Massakers von My Lai während des Vietnamkriegs und dessen Vertuschung, wofür er 1970 den Pulitzer-Preis für internationale Berichterstattung erhielt. In den 1970er Jahren berichtete Hersh für die „New York Times“ über den Watergate-Skandal und deckte die geheime Bombardierung Kambodschas auf. Im Jahr 2004 berichtete er über die Misshandlung von Insassen des Abu Ghraib-Gefängnisses durch das US-Militär. Er gewann auch zwei „National Magazine Awards“ und fünf „George Polk Awards“. 2004 erhielt er den „George Orwell Award“.

Hersh hatte außerdem der Obama-Regierung vorgeworfen, über die Ereignisse rund um den Tod von Osama bin Laden gelogen zu haben, und bestritt Vorwürfe, dass das Assad-Regime im syrischen Bürgerkrieg chemische Waffen gegen Zivilisten eingesetzt habe.

Dieser Beitrag ist eine Zusammenfassung eines Artikels von MANDINER, unserem ungarischen Partner der europäischen Medienkooperation.

________________________________________________________________________

Unser Ungarn-Korrespondent Elmar Forster, seit 1992 Auslandsösterreicher in Ungarn, hat ein Buch geschrieben, welches Ungarn gegen die westliche Verleumdungskampagne verteidigt. Der amazon-Bestseller  ist für UM-Leser zum Preis von 17,80.- (inklusive Postzustellung und persönlicher Widmung) beim Autor bestellbar unter <[email protected]>


Bitte unterstützen Sie unseren Kampf für Freiheit und Bürgerrechte.
Für jede Spende (PayPal oder Banküberweisung) ab € 10.- erhalten Sie als Dankeschön auf Wunsch ein Dutzend Aufkleber „CORONA-DIKTATUR? NEIN DANKE“ portofrei und gratis! Details hier.


15 Gedanken zu „US-Investigativ-Journalist: “Biden hat Nord-Stream-Sprengung angeordnet”“
  1. Dieser senile alte Tattergreis, es ist unfassbar aber nicht ungewöhnlich. Um ihr Land entsprechend ordentlich und gut zu führen reicht es nicht, Amerika ist wie schon seit Jahrzehnten bekannt im Prinzip pleite, da muss man als Präsident ablenken von der eigenen Unfähigkeit. Also überall und weltweit die gleichen Vollidioten die sich Politiker nennen.
    Wie bei all den Kriegen die die USA angezettelt und dann andere Länder oder andere Menschen zugeordnet und verantwortlich gemacht hat macht der im gleichen Stil weiter.

  2. Ich verstehe nicht, weshalb das Thema Pipelinesprengung und wer es war nun erneut an die große Glocke gehängt wird. Die damalige und die jetzige Bundesregierung haben das miese Spiel um Nordstream 2 von Anfang an mitgespielt.
    So erklärte Merkel kürzlich ungefragt, daß Putin durch die Minsk-Vereinbarungen UND DURCH DEN BAU von NORDSTREAM 2 von sofortigen Maßnahmen gegen die Ukraine abgehalten werden sollte, um der Ukraine Zeit für deren militärische Aufrüstung zu verschaffen. Damit hat Merkel zugleich klargemacht, daß auch von deutscher Seite nie geplant war, Nordstream 2 tatsächlich in Betrieb zu nehmen. Die USA lehnten die Pipeline von Anfang an offen ab. Und DIE DEUTSCHE REGIERUNG VERZÖGERTE NACH DEREN FERTIGSTELLUNG DIE INBETRIEBNAHME ÜBER MONATE MIT WINDIGEN FORMELLEN BEGRÜNDUNGEN! Zum Glück für die Bundesregierung ging Rußland schon kurze Zeit nach der Fertigstellung von Nordstream 2 gegen die ukrainische Regierung vor. Danach war es nur noch eine Formsache, Nordstream 2 wieder zu zerstören. Wer die Zerstörung letztlich ausgeführt hat, ist dabei zweitrangig. Die Bundesregierung wußte genau, was passieren würde. Der einzige Geschädigte ist mal wieder die deutsche Bevölkerung, die Milliarden für den Bau der Pipeline gezahlt hat – für nichts!

    1. @Interessierter Leser 10. 02. 2023

      Merkel ist genauso wie Scholz eine Transatlantikerin, die 2003 unbedingt Deutschlands Kriegsbeteiligung in einer Allianz mit den USA beim Angriffskrieg gegen den Irak durchsetzen wollte, jedoch mit ihrem Vorhaben scheiterte, weil der damalige Kanzler Schröder Deutschland aus diesem völkerrechtswidrigen Krieg in Irak heraushalten wollte. Und das völlig zu Recht.
      Frau Merkel wurde außerdem in Hamburg (Westdeutschland) geboren. Sie ist also eigentlich eine typische westdeutsche Transatlantikerin.

      Erich Honecker war westdeutscher Abstammung (Saarländer).
      Frau Merkel war aber auch Helmut Kohl’s Ziehtochter.
      In den 1990-ern tauchte sie in der Kaderschmiede von WEF auf, genauso wie Orban in den 1990-ern in der Liste von WEF auftauchte. Und Orban ist ja bekanntlich kein Kommunist oder Sozialist, eher das komplette Gegenteil davon!
      Merkel hat außerdem mit ihren Äußerungen über das Minsker-Abkommen im Jahre 2022 erneut bestätigt, was viele politische Fachkreise längst wussten, dass sie eine Anhängerin der US amerikansichen Neokonservative Ideologie ist (daher auch ihre Nähe zu dem Bush-Clan)!

      Merkel ist Honeckers Rache ? Um einen DDR 2.0 Staat in Deutschland zu errichten?
      Dann erklärt mir doch folgendes:
      Warum wurde Merkel in ihrer 16-jährigen Kanzelrschaft von ihren westdeutsche Parteikollegen, die in Westdeutschland sozialisiert wurden und in Transatlantischen Netzwerken und Kadeschmieden ausgebildet immer mit langen Ovationen beklatscht udn bejubelt?
      Warum gab es früher nie Stimmen um Merkel aus der Partei auszuschließen, wenn sie doch angeblich Hocnekers Rache sein soll, die in Deutschland einen sozialistsichen STaat DDR 2.0 errichten wollte?
      Selbst ihre westdeutsche Parteikollegen Söder und Seehofer, die in Westdeutschland sozialisiert wurden, taten alles um Frau Merkel zu verteidigen. Sowohl Söder als auch Seehofer wurden nicht in der DDR sozialisiert, sondern in Westdeutschland in westeuropäischen Kadeschmieden und transatlantischen Netzwerken!
      Merkel wurde nicht nur von der SPD, sondern auch von ihren Parteikollegen aus der CDU/CSU immer verteidigt. Auch bei ihrem fatalen Kurs in der Flüchtlingspolitik, in der Eurokrisenpolitik und in der Coronapolitik wurde sie stets von ihren westdeutschen Parteikollegen verteidigt.

  3. Russland sollte sich mit einer eigenen False-Flag-Aktion revanchieren, und eine ICBM oder Mittelstreckenrakete von der Türkei auf Donezk abfeuern, und dann sagen, das es von der NATO angegeriffen wurde, und ein atomarer Gegenschlag erfolgen wird.

    Mal sehen wie der Wertewesten dann reagieren wird.

    1
    3
  4. Die Indizien sprechen für die Urheberschaft der USA. Die USA waren bekanntlich von vornherein gegen Nord Stream. Die Aussage von Biden, die Pipeline zerstören zu können, war eindeutig. Dass die Russen ihre eigene Pipeline zerstörten, ist sehr unwahrscheinlich, das sie diese später wieder würden nutzen können. Zudem hätte die Bundesregierung keinen Augenblick gezögert, Beweise für eine russische Täterschaft auf den Tisch zu legen. Stattdessen macht sie aus der Sache ein absolutes Staatsgeheimnis, zu dem nicht einmal die Abgeordneten Zugang haben. Die Sache ist für die Bundesregierung offensichtlich sehr unangenehm. Für sie gilt ebenso wie für Biden – und für Trump, der das offen gesagt hat -: America first. Die USA haben in Europa willige Helfer. Europa ist nicht willens oder nicht in der Lage, eigene Interessen zu verfolgen. Das erfolglose Bettel des Herrn Habeck und seines französischen Kollegen wegen der wirtschaftlichen Eigeninteressen der USA ist peinlich. O heilige Einfalt! – kann man da nur sagen.

    18
  5. Mit der Einführung der Re-education durch die USA wurden die Menschen im Westen vom eigenständigen Denken abgehalten, degeneriert und verblödet, noch nicht einmal waren die Männer als Zuchtbullen geeignet.
    Jetzt wird allerdings überdeutlich dass diesbezüglich zwischen West und Ost ein großer Unterschied besteht, abzulesen an den vergangenen und kommenden Wahlergebnissen in beiden Teilen des Landes.
    Ich kann es fast nicht mehr als meine angestammte Heimat betrachten.

    16
  6. Ich habe als 1931 Geborener nie den US-Amerikanern getraut, auch ganz besonders weil da eine Art Mensch trotz Minderheit das SAGEN hatte.
    Rußland, besonders als Handelspartner, stand mir immer schon näher, und dies hat sich auch “eigentlich” bewiesen (auch mit der Hallstein-Doktrin).
    Die Rote Armee ist gegangen, die westlichen Wertedemokratien sind zu unserer Ausbeutung im untertänigen BRD-Land geblieben.

    32
  7. Um mal einen großen Komiker zu zitieren: ‘Nein! Doch! OHHHH!’
    Jeder mit einem Rest Verstand konnte und kann es sich an drei Fingern abzählen, dass die North-Stream Pipelines von den Amis gesprengt wurden. Biden hatte dies ja öffentlich für den Fall einer ‘Invasion’ der Russen (welche ja tatsächlich ein Akt der Selbstverteidigung war und vom Westen gezielt provoziert wurde, wie Merkel inzwischen freimütig zugab!) in der Ukraine angekündigt.
    Der Erkenntnisgewinn jenes “Aufklärungsartikels’ des renommierten Seymour Hersh ist daher gleich Null.
    Denn nach wie vor fehlen die belastbaren Beweise! Ohne diese sind Reparationsforderung nicht möglich. Die Regierungen von Norwegen und den USA haben bereits jede Beteiligung kategorisch geleugnet. Sollte es jemals tatsächlich, unwiderlegbare Beweise für diesen kriegerischen Akt gegen einen NATO Verbündeten seitens Norwegen / USA geben, befänden wir uns mal wieder im Weltkrieg: Gegen die Russen, deren Gegner wir mit schweren Waffen beliefert haben und damit den Tod zehntausender russischer Soldaten zu verantworten haben und gegen die USA / Norwegen, die unsere Pipeline gesprengt haben. Vor genau 40 Jahren, 1983, stand die Welt schon einmal am Abgrund: Damals rettete uns ein Russe Namens Stanislaw Petrow vor dem atomaren Holocaust, in dem er nicht vorschriftsgemäß auf einen Raketenalarm reagierte und den bereits befohlenen Gegenschlag verweigerte. Es stellte sich später heraus, dass es sich um einen Fehlalarm gehandelt hatte, da die Spionagesatteliten der Russen Spiegelungen der Sonne in den Seenplatten Nordamerikas als ‘Startblitze’ von Interkontinentalraketen fehlinterpretiert hatten. Auch das im selben Jahre abgehaltene NATO-Manöver ‘Able Archer’, im Rahmen dessen die Amerikaner wiederholt Scheinangriffe auf russische Radarstellungen flogen, hätte beinahe den III. Weltkrieg provoziert. Heute, 40 Jahre später, stehen wir wieder genau an der selben Schwelle. Mal sehen, ob wir diesmal wieder so viel Glück haben.

    24
  8. Bezeichnend daß die Aufklärung über diesen empfindlichen Anschlag gegen unsere Infrastruktur nicht hierzulande sondern im hochgradig tatverdächtigen Land selbst stattfindet.

    Immer wieder stellt man in den letzten jahren fest daß die Grundideen demokratischer Stabilität wie die Gewaltenteilung in den VsVA noch hinreichend funktionsfähig sind.
    Ganz anders als im sozialromantisch-schuldkultkrank zersetzten und besetzten besten Neuschland aller Zeiten in dem wir ungut gerne kleben.
    Aufklärung? Offenlegung? Könnte die Bürger verunsichern!

    27
    1. 90% der Deutschen war schon vorher Saudumm!
      Diese Leute haben den heutigen Zustand mit herbei geführt, da sie immer die korrupten Politiker gewählt haben!

      27
      1. ihr vergesst immer die
        fast 50% nichtwähler…
        die haben unsere u.s.diktierte
        scheindemokratie doch schon
        längst durchschaut))

        abwarten jungs, gut ding
        braucht weile

        6
        5
    2. Da spricht die bRD-Souveränität. Aber sie ist es nicht allein, paul schmitz sagt es: Nicht wir sind dummgespritzt, diese Regierung vielleicht, aber 100%ig gekauft, der ganze Laden in Brüssel.

      13

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert