web analytics

Auf alle Fälle ist mittlerweile eine hohe US-Ex-UNO-Beamtin und nunmehr Führerin der US-NGO “USAID” in Budapest eingetroffen. Solche Aktivitäten gelten in der Regel aber als Vorbereitung der berüchtigten US-„Farbrevolution“, welche von den USA seit dem Systemwechsel 1989 als Putsch-Hybride zum Systemsturz unbotmäßiger Regierungen eingesetzt werden. (siehe “Pesti Scracok“)

“Hören Sie, bald wird es Unruhen in Budapest geben. Sie machen es immer auf diese Weise.”

– wie in mehreren Postings im WWW zu lesen war.

Casus Belli: Ungarn löst sich aus Transatlantik-Block

In Wirklichkeit stellt alles  ein umgedrehtes 1956-er-Szenario darstellt: Denn sowohl bezüglich Kulturpolitik als auch Ukraine-Konflikt löst sich das Orban-Ungarn seit längerem vom US-geführten transatlantischen Block ab. Was zudem auffällt: Die Orban-Regierung tritt in letzter Zeit immer selbstbewusster und mit eigener, souveräner Gesetzgebung auf (Flüchtlingspolitik, Anti-Transgendergesetze).

Viele Beobachter warnen bereits davor: Die USA versuchen nun mit der mächtigen NGO  “USAID” eine “Farbrevolution” in Ungarn anzuzetteln – wie die österreichische Wissenschaftsblog tkp berichtete.

“Ich bin hier in Ungarn. Das USAID-Programm wird neu gestartet” 

Die gab die USAID-Direktorin und Ex-US-Botschafterin bei der UNO, Samantha Power vor einigen Tagen anlässlich ihrer Ankunft in Budapest auf Twitter bekannt. Laut Eigendefinition (im Sinne Orwellscher Sprach- und Wirklichkeitsverdrehung) würde nun USAID…

…”jeden Tag mit Menschen zusammenarbeiten, die demokratische Institutionen stärken, unabhängige Medien aufbauen und die Menschenrechte unterstützen und schützen. Alles, was Orbans Ungarn nach dem transatlantischen Block dringend braucht.”

Eine unverhohlene Provokation und Drohung an eine demokratisch gewählte Regierung.

 USAID, Soros bereiten “Farbrevokutionen vor

So hatten die USA bereits mit USAID-Hilfe versucht, den kubanischen Widerstand gegen die Castro-Regierung zu organisieren. USAID arbeitet auch eng mit der Soros-„Open Society Foundation“ zusammenarbeiten.

Somit hat auch die österreichische “tkp” richtig erkannt:

“Ungarn wird außenpolitisch selbstbewusster. Erst zuletzt hatte Orbans Außenminister Péter dem US-Botschafter mitgeteilt: ’Ungarn ist ein souveränes Land.‘“

Laut Szijjártó wären von nun an Botschafter, die in Budapest US-Politik machen, nicht mehr willkommen. Diese Ankündigung erfolgte Anfang Februar. Und bereits eine Woche später veröffentlichte Samantha Power ein Video von ihrer Ankunft in Ungarn. Dann drohte sie unverholen: “US-Beamte und NGOs sind in Ungarn (wieder) aktiv sind.”

Auch auf Twitter finden sich Beiträge, die diese US-Subversion untermauern, etwa un den Benutzernamen “Franco”:

„Der Westen wird wahrscheinlich in diesem Frühjahr einen Staatsstreich in Ungarn durchführen. Nur der Beitritt zur CSTO kann Ungarn retten.“

 

Vorbild: Majdan-Putsch in der Ukraine

Wie damals möchte man wohl eine Bürgerkriegssituation in Budapest provozieren:

Damals zwischen Januar 2014 und Ende Februar 22 wurden insgesamt 90 Demonstranten und 19 Polizisten getötet, die meisten durch Schusswunden auf beiden Körperseiten. In einem Bericht auf der Website des „World Monitor“ heißt es:

„Sie schrecken vor nichts zurück. Selbst wenn sie einen solchen “Majdan” in Budapest machen würden, zählt für sie um jeden Preis nur Macht.”

Um US-Interessen zu festigen benutzen Soros und seine Verbündeten, obwohl weltweit aktiv, meist linksextreme Antifa-Gruppen. Die USA unterstützten den Majdan-Putsch damals mit 5 Milliarden Dollar.

„Welche Farbe wird die ungarische Farbrevolution haben?“

– stellte sich etwa der Blog “Geopolitics & Empire” unverhohlen die Frage.

Gonzalo Lira wird noch deutlicher:

„Sie richten die Mechanismen ein, um Viktor Orban zu stürzen – “pro-demokratische NGOs” die eigentlich CIA-Auftragnehmer sind, um Provokateure zu rekrutieren. Regimewechsel in Ungarn.

Bald wird es Ausschreitungen in Budapest geben. Sie schauen zu – sie machen immer dasselbe.”

In diesem Zusammenhang kritisierte etwa Pascal-Emmanuel Gobry (vom „Center for Ethics and Public Policy“ in Washington) D.C., Samatha Powers für ihren Auftritt in Budapest scharf. Für ihn steht fest:

USAID ist ein politisches US-Instrument, um unerwünschte Regime zu destabilisieren oder  zu stürzen. Über die massiven USAID-Investitionen in der Ukraine wird in Amerika offen gesprochen. Laut „tkp.at“ soll alles nämlich eine Warnung an Orban gewesen sein (der ja ausgezeichnete Beziehungen zu Trump unterhält), wonach ein weiterer Angriff gegen ihn bevorstünde.

Ungarische Soros-Aktivistin im EU-Parlament

So soll die (in Kanadischen Montreal geborene) linke ungarische „Momentum“-Oppositionspolitikerin Katalin Cseh (seit 2019 EU-Parlamentarierin der liberalen „Alde“-Fraktion „Renew Europe“) vor den Kiewer Majdan-Unruhen belarussische und ukrainische Aktivisten instruiert haben.

Der Kiewer Majdan-Putsch

Die Kiewer Majdan-Unruhen ab 2013, richteten sich gegen die pro-russische Polit- und Wirtschafts-Elite. Nachdem im Februar 2014 schließlich Präsident Viktor Janukowitsch (ein Gegner der Westorientierung) und dessen Regierung des Landes verwiesen wurden, übernahmen westlich gesinnte Regierungsmitglieder, nachdem sie wenige Stunden zuvor die ukrainische Staatsbürgerschaf erhalten hatten – nämlich amerikanische, litauische, georgische Bürger, die kaum Kenntnisse der ukrainischen Sprache hatten.

US-Geheimdienst kontrolliert die Ukraine

Danach versank die Ukraine in völligem Chaos:  In Teilen des Landes, vor allem in den östlichen, prorussischen Landesteilen, existierte keine Staatsmacht mehr, der Lebensstandard sank in kürzester Zeit wieder auf Verhältnisse aus sowjetischen Zeiten. Das Land wurde von einer Marionetten-Regierung” (aus Agenten und Doppelagenten vieler Nationalitäten) geführt, die ausschließlich US- und  globalistische Kapital-Interessen vertraten.

Weil es aber von sich aus in der Ukraine nie zu einer “Revolution” gekommen wäre, wurde eine solche  mit Hilfe von CIA und Soros-NGOs organisiert. Mit Hilfe der Zelenskij-Marionettenregierung kontrolliert der US-Geheimdienst das Land bis heute. Die ungarische EU-Parlamentarierin Katalin Cseh soll an dieser Vorbereitung beteiligt gewesen sein.

Diesbezüglich machte auch die damalige US-Regierung unter Obama nie ein Geheimnis daraus: Kinder von US-Vizepräsidenten wurden in Unternehmens-Vorstände gesetzt (etwa im ukrainischen Energiesektor). Selbst US-Außenbeamte sprachen offen und schamlos darüber, wie viel Geld die US-Regierung (und der CIA) in den Majdan-Putsch gesteckt hätten, wie sie dann die Revolution organisierten und was danach geschah.

Soros-Gesandter Yevhen Bistricky organisiert den “Majdan”

Ein Mann namens Yevhen Bistricky (von 1999 bis 2018 Leiter der „Open Society Foundation“ in der Ukraine), in Wirklichkeit Soros’ Ukraine-Gouverneur, sprach sogar in einer Tonbandaufnahme darüber: Wie US-NGOs den ukrainischen Präsidenten stürzten. Dabei verwendete er den Begriff “entscheidende Rolle” in Bezug auf seinen Einfluss. Bistricky glaubte damals fälschlicherweise, dass er mit einem Pro-US-Untersützer gesprochen hätte, und meinte dann wörtlich: Dass man “die Voraussetzungen für Veränderungen geschaffen” hätte.

Erwähnenswert ist auch: In den Jahren vor der Maidan-Revolution unterstützte die ukrainische Soros-„OSF“ lokale NGOs finanziell, welche den sogenannten zivilgesellschaftlichen Aktivismus organisierten. Ziel der „OSF“-Tätigkeit: Durchführung der notwendigen Feldforschungsowie die Schaffung von Voraussetzungen für einen “Farbrevolutions”-Putsch mit dem Ziel der  Absetzung der Janukowitsch-Regierung.

Die Zeichen stehen in Ungarn auf Sturm

Bei diesem Umsturz spielte auch die bereits erwähnte ungarische EU-Parlamentarierin Katalin Cseh eine wichtige Rolle. Welche auch dem US-Kongress das Orwellsche Narrativ von der “bitteren Situation” der Rechtsstaatlichkeit in Ungarn darzulegen versucht.

Auch die brutalen Antifa-Angriff in Budapest von vergangenem Wochenende sind ein böses Omen, dass Soros und CIA-Provokateure begonnen haben, eine „bunte Revolution“ in Ungarn auszulösen, um die Orbán-Regierung zu stürzen.

In diesem Zusammenhang:

Unser Ungarn-Redaktion liefert ab nun updates, welche o.g. These von einem lange gepöanten “Farbrevolutions-” Putsches untermauern

Unser Ungarn-Korrespondent Elmar Forster, seit 1992 Auslandsösterreicher in Ungarn, hat ein Buch geschrieben, welches Ungarn gegen die westliche Verleumdungskampagne verteidigt. Der amazon-Bestseller  ist für UM-Leser zum Preis von 17,80.- (inklusive Postzustellung und persönlicher Widmung) beim Autor bestellbar unter <[email protected]>


Bitte unterstützen Sie unseren Kampf für Freiheit und Bürgerrechte.
Für jede Spende (PayPal oder Banküberweisung) ab € 10.- erhalten Sie als Dankeschön auf Wunsch ein Dutzend Aufkleber „CORONA-DIKTATUR? NEIN DANKE“ portofrei und gratis! Details hier.


54 Gedanken zu „Starten US-NGOs eine „Farben-Revolution“ zum Sturz der Orban-Regierung?“
  1. Wenn die ungarische Regierung die Feinde nicht ausweist, zeigt das ungarische Volk den Feinden den Weg zurück über den großen Teich. Wespennester werden sogleich bei Baubeginn entfernt.

    29
  2. NGO = No Go Nun, der Hölle wird es an Insassen nicht mangeln! Gott ist GUT, voller LIEBE und GERECHT!
    ER hasst UNRECHT und die, die es TUN!
    ER wird dieses VERNICHTEN!

    11
    1. Warum hat ER es noch nicht getan?

      Vielleicht mal den Song von Bette Middler dazu hören – From a distance – nur eine Möglichkeit zu meiner berechtigten Schlussfolgerung, dass ER, GOTT, in Wahrheit AN, der Chef der AN-UNNA-KI (AN-die eine-Künstliche Intelligenz) ist:

      https://www.youtube.com/watch?v=lN4AcFzxtdE

      Beim Video zum Song mag man auch genau hinschauen und sich fragen, warum da zwei Kinder diese seltsamen Masken über den Kopf gestülpt haben. Ist es ein versteckter Hinweis? – Stecken wirklich Kinder darunter?

      Meiner Ansicht nach.

  3. Ich bin der festen Überzeugung, daß die US-Kommunisten (entschudligung, das heißt korrekt wohl Geld-Adel und Hochfinanz) alles unternehmen, um jedwede Gegenposition zu verhindern. Allerdings hoffe ich sehr intensiv, daß die Erkenntnisse der letzten Jahre helfen, diesen neuerlichen Angriff auf die Menschheit zu vereiteln. Jeder denkende Menschen diesseits des Atlantiks muß wohl sehen, daß aus Washington und den angeschlossenen Kolonien nichts Gutes kommt und lediglich die Geld-Eliten der westlichen Welt noch mehr verdienen wollen.
    “Philantropen” sind nach us-Englisch nichts anderes als Steuerhinterzieher und Bösewichte.
    Ich wünsche mir, daß diese Erkenntnis alle Menschen teilen, vor allem die derzeit ganz massiv angegriffenen Leute in Ungarn! Wie sagte die unselige Frau Nuland ” fuck Europe, fuck the EU”. Also, das sollen die aufrechten Menschen auf diesem Kontinent aufnehmen und den Imperialisten jenseits des Atlantiks zurückgeben!

    28
    1. Kim Jong Un könnte jetzt schon kurzen Prozess machen und Jo Biden hätte nicht mal die Zeit sich seinen Arsch abzuwischen. Warten wir mal ab, wenn die Amis bluten dann heulen sie…

      12
      1. Seltsam, welchen Figuren manche hier anhängen. Kim Jong Un ist ein erzkommunistischer, ein stalinistische Diktator und wird dennoch von Dir Rechtem gepriesen. Das ist schizophren.

        6
        1. Das war eigentlich Satire – aber für Idioten muss man das wieder anmerken – ansonsten haben alle verstanden wie ich es meinte.
          Nun dann, nicht die Tagesschau verpassen – bildet!

          7
  4. Orban hätte die Zeichen der Zeit längst erkennen- und die Feinde sehen können.
    Schon im vorigem Jahr wäre angesichts der Drohungen von der irrren v.d.L. wegen “Rechtstaatlichkeit” und wegen angeblicher “Sympatie für Russland” die Alarmglocken schrillen müssen. Leiber ein Ende mit Schrecken als ein Schrecken ohne Ende die EU-Austritt zu beantragen. Nun, zu spät, die Scharfschützen, Spezialeinheiten, Provokateure, Berufs-Terroristen sind im Lande, vor allem in den Unis, sitzen in dortigen NGO’s und Kulturvertretungen und Botschaften – man rollt langsam die Welle auf. Orban hat mit seinem Zögern den Zug verpasst – gegen die hinterhältige US-Drecksclique wie einst diese Nuland, hat er keine Chance mehr.
    Er könnte selbst zurück treten um Tausende geplante Opfer zu vermeiden und die “Westler” übernehmen das Land. Oder, er drückt selbst auf den Alarmknopf und beginnt mit einer schnellen Ausweisung der Schädlinge und deren Säuberung – man muss sie wie Ungeziefer bekämpfen. US-Abgesandte als Beweis öffentlich an den Pranger und verurteilen. Doch dann wird die Reaktion der westlichen Medien naturgemäß wieder alles verdrehen.

    Also wie gesagt, wenn schon solche Leute in Ungarn sind und das Drehbuch wie in Kiew vorbereiten und Massen aufputschen – da ist nichts mehr zu machen. Fakt ist, die Waffe sind die Menschen selbst – weil der Westen es bisher verstand die Leute mit bunten Perlen einzufangen…

    29
  5. Ich lebe in Ungarn und kann der Regierung und allen aufgeklärten Ungarn nur wärmstens empfehlen, mit harter Hand gegen Umstürzler vorzugehen. Werft sie ins Gefängnis und macht ihnen den Prozess, das ist die einzige Sprache, die diese Soros-gesteuerten Terroristen verstehen. Éljen Magyarország.

    54
    1. Ich lebe auch hier. Im Nachbarort wohnt Gyursany mit Frau. Ich hoffe, das diese korrupten Unterstützer , die gerade eine “Farbrevolution” planen, richtig behandelt werden. Leider hat so ein Untersuchungsrichter ein Antifaweib mit der Auflage freigelassen, sich wöchentlich per Internet bei der Polizei zu melden. Wahnsinn !!!!
      Der Staatsanwalt hat Einspruch erhoben.
      Ist es hier schon wie bei den Deutschen mit der Justiz ?

      24
  6. Samantha Power, als Terroristin verhaften, 10 Jahre Knast oder sofort ausweisen.

    Liebe Ungarn, lasst euch das niemals gefallen.

    Kämpft für eure Freiheit!

    57
  7. Nun – ich hielte es auch für das Beste, Ungarn würde aus der EU austreten und das würde bei allen EU-Ländern dann Schule machen.

    Ob sie dann zum Armenhaus würden, würde sich zeigen – es gäbe auch olternative Wege.

    Meiner Ansicht nach.

    44
    1. Schule wie bei den Briten? Bei denen die Wirtschaft nach dem Brexit große Schwierigkeiten hat, weil der Außenhandel nicht mehr funktioniert? Hat der Brexit irgendwo Schule gemacht?

      8
      1. Nur gut, dass die deutsche Wirtschaft keine Schwierigkeiten hat, Paulchen! Und zwar dank der von dir so gelobhudeldelten Verräter in Brüssel und Berlin! Aber das verstehst du ja nicht, ist wohl zu hoch.

        8
    2. Leider hat sich das Visegrad-Quartett im Angesicht des russischen Gespents selber zerlegt. Zusammen hätten sie den Schwung um die Brüsselokratur abzuwenden, aber alleine sind sie weder gewichtig noch wirtschaftsstark genug um sämtliche Widrigkeiten abwehren zu können.

      14
    3. Danke für die Zustimmung, Ishtar. An den vielen positiven Likes für Deinen Beitrag sehe ich, dass sehr viele hier meiner Meinung sind 😉

      2
  8. Ich hoffe, es wird nicht gelingen. Es kann doch nicht sein, dass die Amis alle Staaten kaputt machen, die der USA nicht folgen wollen.

    50
    1. Jedenfalls setzen sie alles daran mit allen Mitteln vor allem der Gew.lt und offenbar bislang höchst erfolgreich aufgrund ihrer Vasällen und -innen und HelfershelferInnen.

      Möge es ihnen misslingen und mehr und mehr aufwachen und sich ihnen entgegenstellen und mögen die höchsten positiven Mächte der Erde und des ganzen Alls sie jetzt schnellstens in die Büchse der Pandora zurückverfrachten für immer und alle Zeit und Ewigkeit. Sollten wir alle in unsere Bitten zur Guten Nacht ‘reinpacken.

      Meiner Ansicht nach.

      21
    2. Doch das ist so und die US-Organisationen haben in den letzten Jahrzehnten ihr System zur Unterwanderung von Staaten perfide ausgefeilt.
      Eingriffspunkte sind immer die “Intellektuellen” oder “Kulturvertretungen” – gesteuert und eingewiesen von Botschaften westlicher Länder. Der zweite Schritt ist die Infiltration wichtiger Behörden oder Verwaltungen. Informationsbeschaffung, Bestechungen, Unruhen provozieren, Bedrohungen, merkwürdige Unfälle, Propaganda, Rekrutierung und Unterstützung von oppositionellen Vereinen sind wichtige Instrumente des Westens. Wichtige Grundlage: Immer der Dollar. Es ist so, für Geld verkaufen einige Leute des Vertrauens ihre eigenen Schwiegermütter.
      Mit diesem System wurden Umstürze schon weit im Vorlauf vorbereitet.

      6
    3. Und warum machen „alle Staaten“ nicht die Amis kaputt? Ungarn, China, Russland, Iran, Nordkorea, Ostdeutschland an einen Strang – und schon könnte es klappern!

      1
  9. Orban könnte doch einfach eine Volksabstimmung durchführen, ob Ungarn aus der EU und der Nato austreten solle. Bekäme er eine Mehrheit, dann sollte er’s machen. Nur würde Ungarn ohne EU-Milliarden ohne EU-Binnenmarkt wieder zu einem Armenhaus Europas werden und ohne Schutz gegen Aggressoren wie Putin dastehen. Aber Orban hat nur eine große, unsolidarische Klappe, jedoch keinen Mut, einen solchen Schritt zu gehen. Er würde grandios scheitern und das weiß er auch.

    7
    1. @Paul Schmitz

      Als Berater der Weltpolitik sind Sie einfach großartig! Sie haben wirklich den general overlook und ein überirdisches special feeling.

      35
      1. Nun – das stimmt schon. – Habe ich auch schon gesagt. – Austreten, Grenzen dicht und sein eigenes Ding machen – sich auf’s eigene Land konzentrieren und vernünftige Partner für das selbst nicht erzeugbare Notwendige außerhalb der EU suchen und garantiert können solche dort m. A. n. auch gefunden werden.

        Und dem sollten dann auch alle anderen vernünftigen oder wieder zur Vernunft gekommenen oder kommenden Länder ebenfalls tun – wo ein Wille ist ist auch ein Weg.

        Meiner Ansicht nach.

        15
        1. Es gibt da doch bereits Verbindungen zu China. Der Kontakt mit RUS. ist ebenfalls nicht gefährdet. In Debrecen baut Korea ? gerade eine riesige Akkufabrik für E-Autos.Der Deutsche Mißwirtschaftsminister Habek will die Siemenslieferung der Steuereinheiten für Pacs verhindern. Interessante Zeiten !

          8
      2. Danke für die (allerdinfs vergifteten) Komplimente 🙂 . Ein paar vernünftige Argumente oder Gegenargumente wären mir allerdings lieber. Darauf hoffe ich aber schon lange vergebens.

        7
        1. Wozu Argumente? Es ist viel lustiger, dir bei der Sekretion deines sinn-, hirn- und endlosen Stroms neobolschewistischer Gebrauchspoesie zuzusehen.

          5
          1. Jaja, so sind sie, die Rechten. Ohne Argumente drauf los schwurbeln und dann meckern, dass ihre kleine Minderheit nicht größer wird.

            7
    2. Geehrter Schmitz, ich wuchs in Ungarn währen der “vorlüfig hier stationierten” Sowjettruppen im Sozialismus auf.
      Ich war der Verlockung von wahrer Freiheit der westlichen Länder beglendet und kam vor 42 Jahren nach Deutschland.
      Rückblickend war es keine gute Entscheidung.
      Warum?
      Die Sowjets und die ungarischen Kommunisten wollten die Ungarn nicht vernichten, das Land wollten sie nicht mit Fremden fluten, alle Themen konnten sogar mit dem Parteisekretär kontrovers diskutiert werden ohne, daß man in den Knast kam oder gesellschaftlich denunziert und verachtet wurde. Im “besten Deutschland aller Zeiten” sitzt Michael Ballweg seit über 7 Monaten im Knast, ohne Anklage, ohne Beweise einfach deshalb, weil er seine Stimme gegen den Rechtraub, Entmündigung und gegen die faschistischen Maßnahmen des Regimes erhob.
      Sie dürfen diesen – natürlich etwas hinkenden Vergleich – selbst bewerten….viel Spaß!

      30
  10. Komischerweise “zündeln” sie seit vielen Jahren in der gesamten Welt, oft farbig, in roter, grüner, oranger etc. Farben, wobei die Demonstranten sich meistens diese so farbigen T-Shirts
    garnicht leisten können – sie müssen also vom GELDGEBER “gespendet” werden.
    Einer der Ursprünge scheint ein Mann aus Ungarn gewesen zu sein, Budapest ist ihm nun versperrt, dadür ist er jetzt in BERLIN, da fällt er aber nicht auf.

    44
  11. Liebe Ungarn, wir müssen zusammen alles bekämpfen wo US oder EU drauf steht.
    Einfach aus berechtigter Notwehr, mit allen Mitteln!
    Und die NATO-Truppen müssen Ungarn verlassen.

    72
    1. Bekämpfen, wo EU draufsteht? Auch auf den Milliarden EUROs, die Ungarn aufpäppeln sollen, steht EU drauf ? Die zu bekämpfen machst nicht mal Du, Egon

      7
      1. Schmitz, Deutschland ist bald das Armenhaus der Welt und du schreibst was von Ungarn aufpäppeln?
        Ungarn kommt auch ohne EU klar, wirst du sehen: Die deutschen Firmen wandern Stück für Stück nach Ungarn aus!
        Und in Deutschland geht es bergab!

        44
        1. Die EU wäre am Ende, wenn am Ende es nur hoch hieße “Teuteschland allein zuhaus'”. – Mit Teutscheland als einzigem letzten EU-Land könnte die EU auch nicht mehr bestehen.
          Aber das stimmt schon – Teutscheland ist größter Nettozahler der EU und die meisten von der m. A. n. SAT-ANNUIT-Bande mittels Bilanzfrisierungen mittels dem Drachen/Dräghi in die EU hereingeschaufelten Armutsländer des Kontinents wie auch weniger arme Gierige des Kontinents hängen alle an der ESM-und Target 2- Nabelschnur von Mutterland Teutscheland – denn in Wahrheit ist Teutscheland ein Mutterland wie Mütterchen Ru ebenfalls.
          Sie saugen alle Teutscheland aus und wenn sie alle Rückgrat hätten und erkennen würden, dass es nix mehr zu saugen gibt, wenn Teutscheland ausgesaugt wäre, würden sie alle austreten, sich zusammentun gegen die m. A. n. SAT-ANNUIT-Bande und die EU auflösen und damit auch Teutscheland retten sofern es noch zu retten wäre.

          Meiner Ansicht nach.

          8
          1. Bei den Panzerlieferungen ist es bereits so. Scholz und die Bärgeiß allein zu Hause. Die scheint übrigens Schwanger zu sein.Hab ich jetzt bereits zweimal zwischen den Zeilen gelesen und bei einer Rede von Frau Weidel gehört. Da hat sie den idealen Grund , von zu Hause aus die Ergebnisse ihrer Politik zu beobachten.

            6
        2. Wenn Ungarn ohne die EU klarkommt, warum tritt es denn nicht aus? Ich will es Ihnen sagen: Ungarn ist ein Nehmerland der EU, es bekommt Milliarden, viele davon aus unserem Steuersäckel. Uns würde es ohne Ungarn also besser gehen. Und ohne den EU-Binnenmarkt würden Audi, Daimler und andere exportorientierte Unternehmen sofort rausgeben aus Ungarn. Das sollten sogar Sie kapieren, Kollow.

          8
          1. Das Geld aus dem Steuersäckel für Ungarn würde dann sofort auf die Offshore-Konten von Selinski überwiesen. Finden sie das Gut ?

            9
        3. Aktuell wandern die Firmen vor allem nach USA aus.
          Oder zumindest das was die Chinesen nach ihrer Einkaufstour noch übrig gelassen haben.

          11
      2. Sie haben vielleicht noch nicht mitbekommen, daß die EU von Pfizeruschi rechts- und vertragswidrig Gelder in Euro-Milliardenhöhe zurückhält aufgrund erfundener neuer Kriterien die in keinem Vertrag stehen.
        Die EU-Mafia bricht die eigenen Regeln. Erpressung, ideologische Nötigung und Nichtauszahlung vertraglich zustehender Gelder sind Straftaten, die diese “EU” in ihrem Größenwahn vornehmlich gegen Ungarn einsetzt.
        Und diese Heuchler nennen es dann “Wertegemeinschaft”.
        Sie haben nicht mal ein Fitzelchen mit meinen Werten gemeinsam, die ich zuhause von Eltern, Großeltern oder gar in der Zeit unter dem Sozialismus in der Schule mitbekommen hatte.
        Nichts.

        16
        1. Man muss immer fragen: “WELCHE Werte” – die meinen m. A. n. VSA-SAT-ANNUIT-sche Werte. Die reden ja nur vom Wertewesten – ja, was sind denn inzwischen die Werte des Westens? – Wie gesagt…

          Meiner Ansicht nach.

          6
        2. Ihr Beitrag wiederlegt aber nicht, dass Ungarn ein Nehmerland ist. Sie beanstanden bei Pfizer-Uschi, dass die EU-Milliarden nicht fließen, aber Sie beanstanden nicht, dass Ungarn sich nicht an die Regeln hält und, vor allem in der Flüchtlingsfrage, unsolidarisch ist.

          6
      3. @Paul Schmitz
        Sie sind ein eher ungeschickter, durchschaubarer Provokateur. Ihre Floskeln zeugen davon, dass Sie keine Ahnung davon haben wo welche Geldflüsse in der EU stattfinden. Das Gejammer in jedem zweiten Beitrag über die Milliarden die die aufmüpfigen Ungarn erhalten ist albern.
        Herr Schmitz, bald werden Sie nicht mehr über Milliarden die Ungarn bekommt (oder sowieso nicht bekommt) lamentieren, sondern über die Milliarden die sie dann für ein Stück Brot bezahlen müssen.

        10
        1. Fehör Lo
          Wer einmal wissen will was INFLATION eigentlich anrichten kann, sollte einmal in einen unverdächtigen Michel-Briefmarken-Katalog schauen und sich dort die damals notwendigen Briefmarken aus den zwanziger Jahren in Deutschland anzuschauen ?
          Da geht es wirklich um Millionen und Milliarden für den täglichen Bedarf. Die Menschen mußten nach einen Tag Arbeit schnell in ein Geschäft rennen um dafür überhaupt noch ETWAS zu bekommen, da die Preise nicht nur täglich, sondern auch stündlich stiegen !
          Das war eine Verarmung der hier lebenden Menschen vor der wir evtl. wieder stehen ?

          3

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert