web analytics

Wie die Zeitung Corriere della Sera berichtet, genehmigte Italien die Lieferung von Langstreckenraketen an die Ukraine.

Das italienische Verteidigungsministerium teilte dazu mit, dass die Waffenbestände zwar abnehmen, aber noch Spielraum besteht, um Kiews Ersuchen zu erfüllen.

Meloni als „Enttäuschung“ der europäischen Rechten?

Das siebte militärische Hilfspaket für die Ukraine, an dem die italienischen Behörden derzeit arbeiten, könnte Langstreckenraketen und Drohnen enthalten, wie eine italienische Regierungsquelle der Zeitung Corriere della Sera erklärte.

Welche Art von Ausrüstung Rom nach Kiew liefern wird, werde „nach einer Verhandlungsrunde mit westlichen Partnern” klar sein, so die Zeitung.

Bislang wurden von den NATO-Ländern bestimmte Waffentypen eben deshalb nicht geliefert, um eine Eskalation des Konflikts zu verhindern. Einer Quelle im parlamentarischen Sicherheitsausschuss Copasir zufolge ist diese Bedingung allerdings „nie ausdrücklich festgelegt worden”, würde jedoch bestehen.

Dem Gesprächspartner des italienischen Verteidigungsministeriums zufolge gibt es, obwohl die Bestände in den Arsenalen abnehmen und die Reserve für die Landesverteidigung nicht angetastet werden könne, „immer noch die Möglichkeit, die Anfragen der Ukraine nach Waffen zu erfüllen”.

Mit einer scheinbar „aktiven Eskalationsunterstützung“ des Ukraine-Konfliktes dürfte sich Giorgia Meloni, ebenso wie mit ihrer „EU konformen“ Aussage, die Rede Putins an die Nation wäre „reine Propaganda“, unter den „europäischen Rechten“ wohl erneut keine Freunde gemacht haben.

Flugabwehr-Raketen „gemeinsam mit Frankreich“

Am 15. Februar hatte der italienische Außenminister Antonio Tajani mitgeteilt, dass die Behörden kein neues Hilfspaket für die Ukraine vorbereiten würden, sondern vielmehr mit Frankreich zusammenarbeiten würden, um das Flugabwehrraketensystem SAMP-T so schnell wie möglich nach Kiew zu bringen.

Er hatte auch betont, dass Rom Kiew im Konflikt mit Moskau voll und ganz unterstütze, was aber nicht bedeute, dass Italien Waffen für einen Angriff auf Russland schicken werde. Zwei Tage später bekräftigte der Minister, dass die Waffen, die nach Kiew geliefert werden, ausschließlich der Verteidigung dienen würden und Rom keine „militärischen Instrumente für Angriffe außerhalb des ukrainischen Territoriums” schicken werde.

Die Frage die sich dabei allerdings „hausverständig“ aufdrängt, sind die Waffen erst geliefert, welche „Kontroll-Instanz“ sollte dann deren Einsatzort überprüfen können?

Verdoppelung der Waffenlieferungen durch GB gefordert

Letzte Woche hatte der britische Premierminister Rishi Sunak am Rande der Münchner Sicherheitskonferenz eine Verdoppelung der Militärhilfe für die Ukraine gefordert und erklärt, Kiew benötige mehr Artillerie, gepanzerte Fahrzeuge und Luftabwehr, um zu gewinnen.

Er hatte zudem behauptet, das Vereinigte Königreich werde das erste Land sein, das der Ukraine Langstreckenwaffen zur Verfügung stelle. Sunak sprach bereits Anfang Februar, vor dem ersten Besuch des ukrainischen Präsidenten Selenskij in London, nach Beginn der Feindseligkeiten in der Ukraine, von der Bereitschaft, solche Waffen liefern zu wollen.

Der ukrainische Verteidigungsminister Alexei Resnikow erklärte dazu, es gebe noch keine grundsätzliche Entscheidung über die Lieferung westlicher Langstreckenraketen, wie z. B. der US-Raketen ATACMS, an Kiew.

USA hatten eine solche Lieferung zuvor ausgeschlossen, während die russischen Behörden davor warnen, dass eine Lieferung solcher Waffen an die Ukraine eine „rote Linie” für Moskau darstellen würde.


Bitte unterstützen Sie unseren Kampf für Freiheit und Bürgerrechte.
Für jede Spende (PayPal oder Banküberweisung) ab € 10.- erhalten Sie als Dankeschön auf Wunsch ein Dutzend Aufkleber „CORONA-DIKTATUR? NEIN DANKE“ portofrei und gratis! Details hier.


Von ELA

54 Gedanken zu „Italien ist für Lieferung von Langstreckenraketen an Ukraine“
    1. Sven A.
      Keine unnötige Aufregung. Erstens kommt es anders, zweitens als man denkt!
      Propaganda soll immer das verstärken, was bestenfalls auf ganz schwachen Füßen steht.
      1. Russland besitzt die absolute Lufthoheit über der Ukraine.
      2. Russland kontrolliert die die gesamte Energieinfrastruktur in der Ukraine.
      3. Russland kontrolliert das Wetter über der Ukraine (keine Chemtrails).
      4. Russlands Satelliten-Technik über der Ukraine kann eine Spielkarte auflösen.
      5. Russland kennt alle Materialnachschubwege auch von großen Waffensystemen.

      Folglich gelangen keine Waffensysteme ohne Kenntnis der Russen in die Ukraine. Das wegen seiner hohen Reichweite in Frage stehende Flugabwehrraketensystem SAMP-T ist derzeit Mangelware sowohl in Italien als auch in Frankreich. Eine Lieferung an die Ukraine könnte frühestens im Mai erfolgen und erst, wenn die Auffülllieferungen an die westlichen Streitkräfte bestätigt sind. Übereinstimmende Prognosen von Kriegsanalysten gehen davon aus, dass auf der Grundlage der gegenwärtigen Angriffs- und Verteidigungssituation der Kriegsparteien, die Ukraine spätestens im Mai kapitulationsreif sein wird. Dies ist allen westlichen NATO-Staaten bekannt.
      Eine Lieferung von schwerem Kriegsgerät für Boden- und Luftkampf wird es daher nicht mehr geben.

      7
  1. Was hat Medwedew die Tage zum besten gegeben
    “Wenn Russland die militärische Spezialoperation beendet ohne einen Sieg, dann wird es Russland nicht mehr geben, es wird in Teile zerrissen”.
    Damit ist alles gesagt und unsere treuen Putinisten und Faschisten hier im Forum werden sich die Augen ausweinen wenn es eines Tages soweit ist und die Völker im russischen Imperium werden endlich vom Joch der Sklavenhalter befreit sein.

    4
    1. Bernd Lichtenfels,
      1. Falsch zitiert!
      2. Aus dem Zusammenhang gerissen!
      3. Die Fakten haben längst dieses alte Mainstream-Narrativ widerlegt!

      Auch in deinen sozialistischen Kreisen sollte nach über 30 Jahren endlich mal zur Kenntnis genommen werden, dass das postsowjetische Russland eine Föderation ehemaliger Sowjetrepubliken ist, welche jederzeit per Volksentscheid den Staatenbund wieder verlassen können.
      Deine Darstellung, Russland unterjoche seine Republiken als Sklavenländer ist reinste Troll-Propaganda.
      Dein Auftritt hier als seriöser Kommentator ist eigentlich schon zuende!

      9
      1. Laber-Gorisch, ich hätte nicht gedacht, dass Du zu solchen Unsinns-Steigerungen fähig bist. Das ist tröstlich, wenn ich an Deine Politikberatertätigkeit für die AfD denke.
        Und nun zur Sache: Wenn die Staaten der Russischen Föderation den Staatenbund jederzeit verlassen können, warum darf die Ukraine dann nicht freiwillig draußen bleiben? Stattdessen soll sie per Krieg reingezwungen werden. Und nach den Verlautbarungen des Putin-Vasallen Kadyrow steht das anderen osteuropäischen Staaten auch noch bevor. Wie schön öfters belegt: Mit Logik hast Du’s leider nicht so.

        2
        1. Cyborg Paule,
          da du dich geschichtlich noch in der Steinzeit aufhälst, hier ein kleines Update:
          Die Ukraine ist ein souveräner Staat. Außer dir Schwachkopf behauptet keiner, sie würde in die russische Föderation gezwungen.

          6
          1. Sehr geehrter Herr Gorisch, wie kommen Sie dazu mich zu duzen? Haben wir schon zusammen Schweine gehütet? Ich denke nein. Die Völker innerhalb dieser sogenannten Förderation können sich jederzeit per Volksentscheid selbstständig machen wenn sie dies möchten? Der Witz ist echt gut, das ist wie die Bütenrede von ihrem geliebten Führer Putin

          2. Bernd Lichtenfels,
            deine Frage kann ich mit “Nein” beantworten. Ich hüte keine Schweine, das überlasse ich denen, die mit Schweinen groß geworden sind und nichts anderes gelernt haben.
            Damit erklärt sich auch schon, warum ich dich wie auch anderes bildungsresistente Fussvolk der neuen sozialistischen Weltordnung duze.
            Der Gebrauch der Höflichkeitsform würde Respekt signalisieren, den ich aber gegenüber den Unterstützern einer sozialistischen Entmenschlichungspolitik, die mit der Zersetzung humanistischer Werte und gesellschaftlicher Traditionen einhergeht, nicht bereit bin entgegen zu bringen.
            Bezüglich einer Loslösung einer Republik aus der Russischen Föderation empfehle ich dir die Lektüre der russischen Verfassung sowie die Verfassungen der jeweiligen Republiken im russischen Föderationsbund. Ansonsten könnte die Auseinandersetzung mit dem Begriff “Föderation” auch ganz hilfreich sein.
            Im Übrigen bezweifle ich, dass sich der Präsident der (noch) drittgrößten Wirtschaftsmacht der Welt auf das primitive Niveau von Büttenreden begibt. Und wenn du schon das Wort ‘Büttenrede’ bemühst, dann schreib es auch richtig mit zwei ‘t’.

            7
    2. Daumen hoch, aber Medwedew’s Aissage lässt leider auch wenig Hoffnung auf einen Verhandlungsfrieden zu. Nimmt man die Aussage des tschetschenischen Putin-Vasallen Kadyrow hinzu, dass ausser der Ukraine auch noch andere osteuropäische Länder zum russischen Territorium gehören sollten, wird klar, dass die Ukraine den Krieg nicht verlieren darf und unbedingt unterstützt werden muss.

      3
  2. Meloni ist ein Schwabspüppchen. Habe 100% Recht behalten. Sie wird von Niemand in der EU kritisiert, als angeblich boese rechte. Meloni gehen sie nach Hause und kochen etwas. Von Politik Null Ahnung

    18
    1. Die Sorge vor einer faschistischen Politik Melonis bestand in der EU schon. Jedoch haben sich diese Sorgen bisher als unbegründet erwiesen. Warum sollte sie dann kritisiert werden? Außer von enttäuschten Faschisten, natürlich.

      4
  3. Wie vorausgeschwurbelt, die Hetze gegen Meloni durch die EU und natürlich von deutschen Politikern, wahren nur Täuschung und Wählerbetrug. Das Salivini die Verlockung des Geldes erliegt, hat sich auch angedeutet und wenn er nicht die Kurve bekommt, hat er sich selber abgeschossen und die Wähler werden es nicht vergessen.

    26
    1. Oh, ihr armen, armen, ständig enttäuschten Rechten. Sogar Orban redet nur und ist noch immer in EU und NATO und trägt die Sanktionen mit. Nein, mit den Rechten ist heutzutage kein Staat mehr zu machen. Da war doch der AH aus ganz anderem Holz geschnitzt, nicht wahr?

      5
        1. Du hast einfach nichts drauf. Nur billige Beleidigungen. Was soll das Land der Dichter und Denker bloß mit einem wie Dir anfangen? Naja, hat’s wohl immer gegeben.

          5
          1. Musst du als fanatischer Antinationalist dich jetzt schon auf die Dichter und Denker der deutschen Vergangenheit — alles “alte weiße Männer”, gegen die du sonst Gift und Galle spuckst — berufen, um dein retroorbitales Vakuum zu entschuldigen? Du bist eine Pfeife von Kirchenorgelgröße.

            14
          2. @bichsender Wischof.
            Nun wisch Dir mal den Schaum vom Mund, Du machst ja alles schmutzig. Und ja, die Dichter und Denker, auf die wir uns gerne berufen, waren allesamt liberal, großer Europäer teilweise, ohne Deine kleinlichen Schranken im Kopf. Auf die kann ich mich viel besser berufen als Du.

            4
  4. Italien und Landesverteidigung, lol. Deren Taktik besteht seit dem Mittelalter darin, einem Angreifer eine Operettenschlacht mit möglichst geringen Verlusten zu liefern, um dann schnellstmöglich zu kapitulieren.
    Da gibt es eine bezeichnende Anekdote mit Rommel aus dem 1. WK, der geriet als Hauptmann (oder was er damals war) mit seinem Wagen in eine italienische Truppe aus 1000-3000 Soldaten. Dreist wie Rommel war, steigt der aus und erklärt die alle zu Gefangenen, damit rechnend, im nächsten Moment Kriegsgefangener zu werden. Und was machen die Italiener? Ergeben sich in tausendfacher Überzahl und voll bewaffnet dem Rommel. Einem italienischen Offizier ging das zu weit, er stellte sich vor die Truppe und versuchte, die dazu zu bringen, Rommel festzunehmen. Den hat die Truppe augenblicklich erschossen, sich dann erneut den drei Deutschen ergeben und dabei lauthals “Eviva Germania” gesungen.
    Auf die würde ich mich im Krieg nicht unbedingt verlassen und bei der Strategie können die ruhigen Gewissens alles an Waffen verschenken, was sie haben.

    25
    1. Gab es da nicht mal einen italienischen Panzer mit einem Vorwärtsgang und fünf Rückwärtsgängen ? Paul Schmitz, das wäre doch deinem Niveau entsprechend ?

      9
  5. Und wieder hat sich eine Götze der Konservativen als amerikanischer Halsabschneider und Volksverräter erwiesen.

    Wie unerwartet… Aber keine Angst der nächste Pappkamerad kommt bestimmt.

    35
    1. abwarten und tee trinken…

      italien ist gummibootafrika,
      deutschland ist libanon,
      paris ist pechschwarz
      und brüssel bald marokanisch

      da kann nichts schiefgehen))

      grüsse aus dem exil

      16
    2. Weil die allesamt exakt derselbe Abschaum sind. Hört auf diesen falschen Götzen hinterher zu schmachten. Kein Held auf dem weissen Ross wird kommen und uns retten.

      Steht auf und kämpft!

      19
  6. Je stärker die Ukraine gemacht wird, umso geringer die Wahrscheinlichkeit eines russischen Angriffs auf ein NATO-Mitglied. Der tschetschenische Putin-Vassll Kadyrow hat uns erst vor ein paar Tagen wissen lassen, dass es nicht bei der Ukraine bleiben wird. Auch noch andere Länder gehörten zum russischen Territorium. Ein Frieden ist nur möglich, wenn Putin von solchen Plänen ablässt.

    4
      1. Hallo Josef und Spritzflasche, ich muss noch einmal darauf hinweisen, dass ich dem Mainstream angehöre, also der gleichen Meinung bin, wie die große Mehrheit. Die meisten hier jedoch gehören gesamtgesellschaftlich einer sehr kleinen Minderheit an. Wenn die mich als Irren bezeichnet, ist das völlig egal, die Mehrheit tut da nicht. Ihr könnt hier geifern, wie ihr wollt, was stört es die Eiche, wenn sich ein Schwein an ihr kratzt.

        3
    1. Was bitte sollte Rußland mit den EU-US-Vasallenländern anfangen, die sich mit “Sanktionen” schon in den kollektiven Selbstmord drängen ließen?
      Putin ist kein Schrotthändler und kein Aufbauhelfer für hirntote Westler…

      12
      1. Lieber Egon, das müssen Sie den Putin-Vasallen Kadyrow schon selbst fragen. DER hat gesagt, dass nach der Ukraine weitere Staaten zum Territorium Russlands gehören müssen.

        3
  7. Meine Güte, Meloni ist noch eine weitere Kriegs Hexe. Wir haben doch genug Hexen, Nuland Strack-Zimmermann. Baerbock. Kriegs Exstase ist für die Damen wohl der neue Höhepunkt.
    Sollten mal auf Entzug gesetzt werden.

    35
    1. Entzug brüselokratorisch-transatlantischer Finanzmittel?
      Wäre ein so harter wie heilsamer Entzug.
      Allerdings haben die hier zahlreich praktizierenden Spin-Doktoren genau das Gegenteil im Sinn.

      11
      1. Meloni zeigt sich EU- und NATO- solidarisch. Warum sollte man da Mittel kürzen? Das macht man nur bei Mitspielern, die die Spielregeln des Clubs nicht einhalten wollen, sondern nur den eigenen Vorteil suchen. Gell, Orban?

        5
    2. Dahinter stecken die durchweg männlichen Diabolos/SAT-ANs-Braten die diese Häxen installiert haben wie deren männlichen Kollegen ebenfalls.

      Meiner Ansicht nach.

      11
      1. Ishdar,
        im Mittelalter wurden Hexen verbrannt und Feudalherrinnen, ja sogar Königinnen und Königsgemahlinen geköpft.
        Ich kann mir das nur so erklären, dass sich die Inquisitoren in Kenntnis des ewig verführenden Weibes nicht anders zu helfen wussten, als intrigante Weiber so zum Schweigen zu bringen.
        Heiliger Bim Bam, so wie du hier undifferenziert die Männer, ja sogar das männliche Prinzip in Pausch und Bogen verteufelst, will ich mir gar nicht vorstellen was du alles anstellen würdest, wenn du Macht hättest.
        Ich glaube dass du ein häßliches ausgemergeltes älteres Weib mit einer kranken Fantasie bist, welches Gott und die Männerwelt für sein Dasein verantwortlich macht.
        Mach dir mal darüber Gedanken, woher der Spruch kommt,
        “Und gehst du zum Weibe, vergiß die Peitsche nicht”.
        Ach ja, zu deiner Hypothese “installiert” zu werden, gehören immer zwei, jemand der installiert und jemand der sich installieren lässt.

        8

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert