web analytics
Der Österreichische Bundeskanzler Karl Nehammer mit Deppenlatz.

150.000 Euro pro Tag

 

“Man hat den Eindruck, je schlechter die Umfragesituation für die Bundesregierung, desto mehr Geld investiert sie ins Eigenmarketing”, so SPÖ-Abgeordneten Philip Kucher in einer schriftlichen Stellungnahme. Seit die ÖVP den Kanzler stelle, hätten sich die Inseratenkosten verdoppelt. Die Regierung investiere mittlerweile 150.000 Euro am Tag in “Selbstvermarktung”.

Geldflut für Eigenwerbung soll Nehammers Kanzlerschaft retten

Eine Anfragenserie Kuchers deckte die Inseraten-, PR- und Marketingausgaben der Regierung auf. 54 Millionen Euro Steuergeld gab Schwarz-Grün 2022 aus. Unter dem ÖVP-Kanzler Karl Nehammer verpulverte die schwarz-grüne Koalition im vergangenen Jahr für Werbemaßnahmen, vor allem Inserate und Werbemittel,  diesen enormen Geldbetrag. Die Ausgaben sind deutlich höher als 2018 in der ÖVP-FPÖ-Regierung unter Kanzler Sebastian Kurz (ÖVP) mit rund 45 Mio.

Es erhebt sich die Frage, inwieweit die Firmen, die von diesen Geldsegen profitieren der ÖVP „nahestehen“? Gehörige Unregelmäßigkeiten gab es beispielsweise bei der Firma „Hygiene Austria“. Diese Firma war für die Anschaffung von Masken im Zusammenhang mit der Corona-„Pandemie“ zuständig. Durch eine Zufall ertappte man Firmenmitarbeiter im Zuge einer Razzia wie sie in einem Lager tonnenweise aus China importierte  Masken  auf „Made in „Austria“ umetikettieren.

Der Gatte der Büroleiterin des damaligen Kanzlers Kurz war Miteigentümer der Firma Palmers, die wiederum Häfteigentümer der „Hygiene Austria“ war. Ihr Schwager war bei Hygiene Austria Geschäftsführer.  Derzeit laufen Gerichtsverfahren gegen Facebook-Nutzer die ein Posting geteilt (nicht verfasst) haben indem die behauptet wird, die Gattin des damaligen Innenminsters Nehammer sei bei dieser Firma angestellt gewesen. Das ist nicht richtig; Katharina Nehmammer war für die PR-Beratungsfirma Schütze tätig, die allerdings für die „Hygiene Austria“ die PR- und Medienarbeit machte. Die Verbreitung dieser irrtümliche Behauptung mit dem Text „Nehammers Gattin arbeitet im Hygiene Austria FFP2 Unternehmen vom Gatten der Sekretärin des Kurz – Uiii da wird Kohle geschefflt und das brave Volk glaubt es war für d’GSUNDHEIT“ kostete bis jetzt hunderten Facebook-Nutzern bis zu 4.500 Euro. Der Anwalt der Kanzlergattin ist ein Verfassungsrichter. Gemeinsam mit Frau Nehammer soll man schon hunderttausende Euro lukriert haben. Es handle sich nämlich dabei um „Hass“ im Netz. Unser Mitteleuropa wird demnächst genau darüber berichten.

Hat Nehammer schon aufgegeben? Wieso stoppt er nicht das Abkassieren seiner Gattin? Wir hoffen, dass viele Leute bei ihrem Wahlverhalten den Umstand berücksichtigen, dass unter den von Nehammer belangten Postern sich viele kleine Leute befinden.

PS.: Die Österreichische Regierung sitzt nach Ende der Maskenplicht auf 3 Mio. Masken!, wie heute OE24 berichtete!


Bitte unterstützen Sie unseren Kampf für Freiheit und Bürgerrechte.
Für jede Spende (PayPal oder Banküberweisung) ab € 10.- erhalten Sie als Dankeschön auf Wunsch ein Dutzend Aufkleber „CORONA-DIKTATUR? NEIN DANKE“ portofrei und gratis! Details hier.


4 Gedanken zu „Österreich: Entscheidungshilfe für Kärnten-Wahl – Nehammer-ÖVP/Grüne geben 150.000 Euro für Eigenwerbung aus – pro Tag!“
  1. Das ganze ist doch nur eine gotterbärmliche Clownshow um dem ignoranten Pöbel zu suggerieren er könne irgend etwas beeinflussen. Es ist egal wen man wählt da es nur eine Partei gibt, es gibt keine Opposition. Wenn ein Politiker wirklich anders wäre würden die Amerikaner ihn sofort haidern. Und Wahlergebnisse selbst werden dann auch noch gefälscht.

    Es hat wirklich keinen Sinn den Schwachsinn mitzumachen. Entweder hält man die Fresse und nimmt hin was die mit uns anstellen oder wir stehen auf und ….

    Das wir in DACH mittlerweile 35% Nichtwähler haben die sich nicht mehr am Ring durch die Manege führen lassen lässt Hoffnung aufkommen.

    6
  2. Da darf ich Sie bei “UM” jetzt aber leider enttäuschen!

    “PS.: Die Österreichische Regierung sitzt nach Ende der Maskenplicht auf 3 Mio. Masken!, wie heute OE24 berichtete!”

    Denn dies ist normal und außerdem unbedeutend. Überlegen Sie doch mal. Die Sklavenmasken sollen nicht lange getragen werden, teilweise (Umstände diktieren es im Einzelfall) nur 30min Tragezeit werden. Wenn man dann 9Mio Einwohner hat, dann ist ein Lagerbestand von 3 Mio gar nichts. Da wurde also sogar “gut geplant”, sofern ich mal für eine Sekunde im Lügenwahnsinn “Corona” absaufen darf, um dies zu sagen. Also das Gegenteil von “Skandal” liegt vor.

    2
  3. In der Natur (Tiere, Pflanzen..) gibt es unzählige Lebewesen/Lebensformen, die nur auf Kosten anderer (ihres Wirts) existieren können. Die dafür verwendeten Bezeichnungen sind natürlich NICHT auf Menschen anzuwenden.

    2
    1. So, so. Giftgrünen Schimmel gibt es nur in der Flora. Gefräßige grüne Heuschrecken gibt es nur in der Fauna. Gehorsamst gelernt. Note 1.

      4

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert