web analytics

“900.000 auf dem Sprung” (Italiens Ministerpräsidentin Meloni)

Boote um Boote voller Flüchtlinge setzen ununterbrochen an der Küste Süditaliens an: Laut Angaben des italienischen Innenministeriums waren es allein in den letzten 24 Stunden mehr als viertausend Migranten. Am Freitag waren es mehr als zweitausend auf der Insel Lampedusa, welche der nordafrikanischen Küste am nächsten liegt.

Insgesamt legten mehr als vierzig Boote an einem einzigen Tag auf der Insel mit sechstausend Einwohnern an, dem südlichsten Migrationstor nach Europa: Sie kamen alle aus Tunesien, wo nach Angaben der örtlichen Küstenwache weitere dreitausend ausreisebereite Menschen abgefangen wurden.

Mehr als tausend Menschen wurden mit dem Kriegsschiff “Diciotti”, das seit Tagen an “Seenotrettungsaktionen” beteiligt ist, an die Küste Siziliens verfrachtet. Fünfhundert landeten vor der Küste Kalabriens, einhundertfünfundzwanzig auf der Insel Pantelleria.

Italienische Patrouillenflugzeuge der Luftverteidigung signalisierten die Ankunft von zehn weiteren Schiffen und Booten.

Flüchtlings-NGO’s als Brandbeschleuniger und Brückenkopfe

Die von „Ärzte ohne Grenzen“ (MSF) betriebene „Geo Barents“ steuert mit 190 Menschen an Bord den südlichen Hafen von Bari an, und auch „NGO Emergency“ hat Italien um Landeerlaubnis gebeten.

Ernste Lage

Die Lage ist mehr als ernst: Bereits auf dem EU-Gipfel der Staats- und Regierungschefs hatte die italienische Premierministerin Giorgia Meloni gewarnt: Und zwar, dass sich die Flüchtlinsankünfte an den italienischen Küsten seit Anfang des Jahres verdreifachten – verglichen mit im gleichen Zeitraum des Vorjahres. Sie rechnet nun mit weiteren insgesamt 900.000 illegalen Migranten.

“Wenn sich dieser Trend fortsetzt, können wir einen heißen Sommer mit einer unkontrollierbaren Situation erwarten.”

– so Meloni weiter. Die Premierministerin verlangte ein rasches und wirksames Vorgehen gegen Schlepperorganisationen im Mittelmeer, bevor sie die volle Kontrolle über die Seemigrationsrouten erlangen. (cnn, mti)

Antike und postmoderne Völkerwanderung

Vor ca. 1600 Jahren, 376 n. Chr. bereitete der römische Kaiser Valens in der syrischen Metropole Antiochia einen Feldzug gegen die Perser vor. Doch Valens erkennt nicht: Die schwer bewaffneten Sassaniden sind schon längst nicht mehr seine Hauptgegner. Denn ein neuer Feind ersucht waffenlos (subtil an seine christliche Nächstenliebe appellierend) um Asyl in sein christlich-transformiertes Reich an. Zögernd winkt der Neo-Christ Valens die christianisierten Westgoten als friedlich-wirkende Refjutschies in sein Imperium herein:

Konnte (doch) das Reich Zuwanderer als Siedler, Steuerzahler und Söldner brauchen. Und zudem hatte… der Kaiser in christlicher Nächstenliebe nicht nur an das Wohl der Römer zu denken, sondern für alle Hilfsbedürftigen Sorge zu tragen.“ (Demand)

Es war einer der folgenschwersten historischen Point-of-no-Returns. Der Zeitgenosse Marcellinus berichtet: Die Neuankömmlinge waren so „zahllos wie die Funken des Ätna“ (ebda). Römische Wucherer nutzen Versorgungsengpässe aus, es kommt zu Aufständen, germanische Bergwerks-Gefangene schließen sich an.

Der 9. August 378 n. Chr. schaffte es dann zum historischen Kardinaldatum. Valens Feldzug gegen die Perser war endgültig ins Wasser gefallen. Und cas einst mächtige römische Heer wird von einer riesigen Horde westgotischer Barbaren in der Entscheidungsschlacht bei Adrianopel (dem heutigen türkischen Edirne) vernichtet, Valens fällt.

Dessen Nachfolger Theodosius stellt den Westgoten 382 n. Chr. Land zur Verfügung. Die Donaugrenze und (ab 406 n. Chr.) auch die Rheingrenze waren bereits verloren.

Erst knapp 200 Jahre, 568 n. Chr., später taumelt sich, mit der Landnahme der Langobarden, die Völkerwanderung endlich zu Ende…

Gescheiterte Integration von Refjutschies

War doch Rom seit Jahrhunderten immer wieder mit verheerenden Einfällen fremder Völkerscharen konfrontiert gewesen… Es hatte, mehr als 750 Jahre früher, die Gallier-Katastrophe (387 v. Chr.) überstanden – sprichwörtlich geworden durch die Drohung des keltischen Heerführer Brennus „Vae victis!“ („Wehe den Besiegten!“).

Dann den Einfall der Kimbern und Teutonen (113-101 v. Chr.) überlebt. Mehr als hundert Jahre später (9.n.Chr.) klagte (nach der Vernichtung dreier Legionen im Dunkel-Dickicht des Teutoburger Waldes) Kaiser Augustus im fernen, sonnen-durchfluteten Rom elegisch:

Varus, gib mir meine Legionen wieder!

80 Jahre später wurde der Limes gegen die pauperisierten Germanen errichtet. Letztlich blieb alles wirkungslos: Schon im 3. Jhd. n. Chr. fielen germanische Stämme erneut auf römisches Gebiet ein.

„Das Ende der alten Ordnung“… (Demand)

…war nicht mehr aufzuhalten. – „Weshalb“ aber hat…

die reiche, hochentwickelte römische Zivilisation dem Druck armer, barbarischer Nachbarn nicht standgehalten“? „Waren es Dekadenz‘, (eine) im Wohlstand bequem gewordene Gesellschaft, die das süße Leben des Einzelnen erstrebte, aber den vitalen und aktiven Germanenhorden nichts entgegenzusetzen hatte“? (Demand)

Das Schlüsselwort lautet: Gescheiterte Integration.

„Überschaubare Zahlen von Zuwanderern ließen sich integrieren. Sobald diese eine kritische Menge überschritten und als eigenständige handlungsfähige Gruppen organisiert waren, verschob sich das Machtgefüge, die alte Ordnung löste sich auf.“ (Demand)

Die abertausend Auflösungserscheinungen in den westlichen Willkommensländern sind ausreichend dokumentiert.

_________________________________________________________________________

ANMERKUNG:

Der zweite Teil des Artikels ist ein Auszug aus dem neuen Buch von Elmar Forster, das im April im Gerhard-Hess-Verlag erscheinen wird.

Unser Ungarn-Korrespondent Elmar Forster, seit 1992 Auslandsösterreicher in Ungarn, hat ein Buch geschrieben, welches Ungarn gegen die westliche Verleumdungskampagne verteidigt. Der amazon-Bestseller  ist für UM-Leser zum Preis von 17,80.- (inklusive Postzustellung und persönlicher Widmung) beim Autor bestellbar unter <[email protected]>

______________________________________________

WERBUNG


Bitte unterstützen Sie unseren Kampf für Freiheit und Bürgerrechte.
Für jede Spende (PayPal oder Banküberweisung) ab € 10.- erhalten Sie als Dankeschön auf Wunsch ein Dutzend Aufkleber „CORONA-DIKTATUR? NEIN DANKE“ portofrei und gratis! Details hier.


 

57 Gedanken zu „Der Sturm bricht los: Tausende afrikanische Migranten entern Italien (Video)“
  1. @Redaktion

    Nun ist es klar – es hat sich erneut jemand unter meinem Nickname “Ishtar” hier eingeschlichen. Folgende Kommentare bis jetzt sind nicht von mir:

    Ishtar 26. 03. 2023 Beim 18:11

    Ishtar 27. 03. 2023 Beim 9:14

    Es könnten noch weitere Fake-Ishtar-Kommentare von diese/r Person kommen.

    Ihr wisst, dass ich von Anfang an hier nur einmal mit den immer selben Anmeldedaten und derselben e-mail-Adresse angemeldet bin und zudem dieser Kommentarstil des/der Fake-Ishtar nicht dem von mir, der echten Ishtar entspricht.

    Ich vermute einen erneuten Versuch der Person, die schon öfters unter meinem Nickname postete und zuvor auch schon unter “Meines Erachtens.”

    Ich bitte Euch, diese/n Fake-Ishtar schnellstens auszumachen und zu sperren bzw. von Eurem Blog zu werfen.

    LG,
    die echte Ishtar.

  2. Na da werden sich ja die verblendeten Grünen schon die Hände reiben, so viele neue “Wähler” wie sie sich einbilden. Die Vorgänger Regierung war unfähig, bei der jetzigen kommt noch grenzenlose Dummheit und Arroganz dazu.
    Armes Deutschland, wir haben es bald überstanden denn bis zum Ende dieser Amtszeit haben sie es sicher geschafft, dass wir endgültig ruiniert und am Boden sind.
    Wir sollten uns alle weigern denen auch nur einen Cent an Steuern zu zahlen. Wäre wunderbar diese Trottel dann zu sehen.

    16
    1
    1. Dann steht die Stoierfahndung mit der Knarre bei Dir in der Wohnung. Alles leicht gesagt. Die sind wie Kripo ausgestattet mit W.ffe. Stoierhinterziehung können sich in diesem offenbar nicht mehr unserem Lande nur Mügrünten insbesondere einer gewissen Räligiön erlauben. Haben die nicht sogar ein Abkommen, dass sie weniger oder keine Stoiern zu zahlen brauchen?

      Meiner Ansicht nach.

      4
      3
  3. Was diese afrikanischen und asiatischen Invasoren dann in Europa tun werden kann man auch hier lesen.

    «Er liess sie in ihrer eigenen Blutlache liegen»
    Am Sonntagabend schlug ein 26-jähriger Eritreer am Zürcher Hauptbahnhof auf zwei Frauen (55 und 16) ein. Eine Leserin berichtet von brutalen Szenen. Die Polizei bestätigt den Einsatz.

    http://www.20min.ch/story/er-liess-sie-in-ihrer-eigenen-blutlache-liegen-brutaler-angriff-am-hb-695731497398

    «Sie war bewusstlos, lag in ihrer eigenen Blutlache.» “Ein “Mann” habe dennoch weiterhin mit den Füssen auf sie eingetreten. Die ältere Frau erlitt schwere Kopfverletzungen und musste nach der medizinischen Erstversorgung mit einem Rettungswagen in ein Spital gebracht werden.”
    —————————
    In der Schweiz das Gleiche wie in Deutschland, Österreich und dem Rest Europas. Eine feindliche Invasions-Armee ist eingedrungen und jetzt schlägt sie zu. Herreigelassen bzw. geholt von Landesverrätern und Feiglingen die “human” sein wollen. Wir sind im KRIEG. Hier hilft nur noch der bewaffnete Kampf gegen diese Invasoren und ihre linksgrünen Helfer.

    32
    1
    1. Hier könnt Ihr Euch berichten lassen von einer aus dem einst christlichen Libanon flüchten könnenden Christin vor dem Gew.lt-Dschöhöd 1975 im einst christlichen Libanon, wie das dort zuging und wer die dort ebenfalls ‘reingeholt und an die Macht gebracht hatte – sind nur ca. 7 Minuten:

      https://www.youtube.com/watch?v=IbDCzm0PqX0

      Meiner Ansicht nach.

      4
      1
  4. Wie sieht der von angloamerikanischen Imperialisten “mindset” genannte alles Verhalten steuernde Denkansatz von Meloni aus? Leider, leidkulturell, gehört sie dem seit der Spätantike grenzenlos globalistischen urbi-et-orbi-Kult an, der in Afrika und anderswo seit Jahrhunderten das grenzenlose Vögeln predigt, wie es anscheinend auch abstammungsverwandte orientalische Kulte tun. Kann Meloni trotzdem lernen, Grenzen zu denken, zu planen und Gelegenheiten zu erkennen, sie praktisch zu setzen und konsequent zu verteidigen?

    6
    1
    1. Auch DAS hier ist Entaignung pur – das kann sich nur noch das obere Drittel der Bev.lkerung leisten – sprich’ vor allem die möslämischen Cl.ns und andere mit Einkommen und Renten im obersten Drittel – und genau deshalb machen sie es, um die darunter liegenden Schichten zu entaignen.

      Fast die gesamte restliche Welt mit ihren riesigen Kontinenten blasen andauernd allen Dräck in die Luft, verpästen die Umwelt mit allem möglichen Dräck wie z. B. der Frackinggasförderung, die uns jetzt zum mehrfachen Preis aufgezwungen wurde und wird und das kleine Teutscheland soll die Welt rätten – der größte Hirnriss aller Zeiten und genau so zwecks Entaignung der echten Teutschen geplant. – In all diesen Ländern fahren u. a. die letzten stinkenden Rostkutschen durch die Gegend und die echten Teutschen sollen in 15-Min.-Städten zu Fuß laufen – wer immer noch nicht erkennt, dass es um die totale Vern.chtung der echten Teutschen geht, dem/der ist wirklich nichht mehr zu helfen.

      https://www.pravda-tv.com/2023/03/was-auf-mieter-bei-der-austauschpflicht-alter-heizungen-zukommt-wie-betroffene-eigenheimbesitzer-reagieren-sollten/

      Meiner Ansicht nach.

      1. So schaut es wirklich hinter den Kulissen der maechtigen, internationalen Geldwaescher und WEF aus. Vielleicht kapiert der noch denkende was bis Sommer/Herbst auf uns alle zurollt. Hoert bitte auf den Finger auf andere zu zeigen. Wir sitzen ALLE, weltweit im gleichen Boot. Und die 1% oberen Zehntausend haben sich seit Ende der fuenfziger Jahren bestens vorbereitet.

        https://demonocracy.info/infographics/usa/fdic/fdic.html

        https://www.youtube.com/watch?v=AZU0c8DAIU4

        https://www.tiktok.com/@bestofthebestlegends/video/7212695081759837445?_r=1&_t=8b2G4NAoW22

        https://www.bitchute.com/video/i2wWaZiQMRW1/

        https://beforeitsnews.com/prophecy/2023/03/2-minutes-ago-wef-insider-reveals-terrifying-information-in-exclusive-interview-via-anonymous-2539492.html

        Schwere Turbulenzen erwartet.

  5. Wer sich einmal mit dem langen STERBEN im MITTELMEER beschäftigen will, der sollte einmal das Buch: “Die verratene Flotte” – Tragödie der Afrikakämpfer von Antonio Trizzino lesen.
    Hier wird er fündig wie damals die italienische Marineverwaltung auslaufende Schiffe an die Engländer verraten hat – deren U-Boote brauchten nur vor den Auslaufhäfen zu warten.
    Allerdings hat die italienische Marine keine Rücksicht darauf genommen ob nur deutsche, oder auch italienische Soldaten (eigene Landsleute) sich auf den Schiffen befanden.
    Insofern ist das MITTELMEER längst ein FRIEDHOF für MENSCHEN unterschiedlicher Nationalitäten und die Bessewisser sollten ihre Luft anhalten !

    8
    1
  6. Mein Mitleid mit den Spaghettifressern hält sich in überschaubaren Grenzen.
    Ein Jahrzehnt lang hätten sie es in der Hand gehabt, Ruhe und Ordnung wiederherzustellen. Sie haben es nicht getan, weil sie auf die Bonbons von EUSA+Soros nicht verzichten wollten und überdies sicher waren, dass am Ende doch alles bei den dummen Tedeschi hängenbleiben würde.
    Karma is a bitch.
    Viele Grüße aus einem Land, dessen Grenzen immer noch gut verteidigt werden!

    12
    3
  7. Australien hat es vorgemacht, es kommt kein Boot mehr, bitte nachmachen. Aber unsere Machthaber wollen nicht, die wollen den Austausch. Fragt sich nur, was zum Schluss bleibt: Angloamerikanischer Transhumanismus, Islamismus, China-ismus, Zionismus oder BRICS-ismus. In allen ISMEN möchte ich nicht leben

    30
    1
    1. Mal nachdenken, welcher Hubschrauber fliegt über ein Gebiet von Terroristen um eine Fassbinder abzuwerfen. Eine leichte Beute für jeden MG Schützen. Zudem hat Syrien keine Neger, doch darüber stolpert keiner Beamten, genauso wenig über Ukrainer die weder ukrainisch noch russisch können.

      5
      1
  8. Wenn ich heute mit der S-Bahn in einer deutschen Stadt fahre, komme ich mir schon wie im Neger-Ghetto vor.

    Aber es ist so gewollt: Wolfgang Schäuble, CDU und Bundesfinanzminister (Quelle: Frankfurter Allgemeine Sonntagszeitung, 8.10.2011)
    “Wir sind dabei, das Monopol des alten Nationalstaates aufzulösen. Der Weg ist mühsam, aber es lohnt sich, ihn zu gehen.”

    30
    2
    1. Dieser Trottel hat es nötig, selbst Dreck am Stecken, das nie aufgeklärt wurde. Und was will der alte Mann eigentlich noch mit mischen, ist er überhaupt noch fähig???

      9
      1
  9. Wenn ich da an meine Jugendzeit denke, wie war es in Deutschland, und wahrscheinlich auch in Europa, diesbezüglich ruhig und angenehm. Ich lebte unter Deutschen und unsere Mutter konnte damals in der dunklen Nacht alleine durch jeden Park gehen, es wäre ihr nichts passiert.

    69
    1
    1. Das waren noch gute Zeiten, wenn man die heutigen Zustände kritisiert, reagieren die meisten Deutschen aus Trotz, aggressiv. Merkel 16 Jahre lang gewählt und die wundern sich noch immer. Unfassbar

      40
      1
  10. “Ernste Lage”

    Nicht für jeder. Ich bin mir sicher das viele frauen von einem bestimmten alter diese schwarzen Schwänze gerne kommen sehen.

    18
    14
        1. Das ist wieder der, der hier schonmal unter meinem Nickname postete – jetzt hat er sich wieder eingeschlichen.

          Gruß, die echte Ishtar.

          3
          1
        2. Bin ich nicht – ist ein/e Fake-Ishtar, der/die schonmal sich hier eingeschlichen und unter meinem Nickname postete – habe die Redaktion informiert, ich hoffe, sie reagiert schnell und wirft ihn/sie aus dem Blog.

          Zudem dürfte klar sein, dass solche Kommentare nicht meinem Stil entsprechen.

          LG,
          die echte Ishtar.

          2
          1
        1. Ja, Männe, bis dann das deutsche Blondschöpfchen, seines Othellos überdrüssig, zum nächsten Macker “flippt” und feststellen muss, dass es in den Bantusprachen keinen Ausdruck für “Aber wir können trotzdem Freunde bleiben” gibt. 🙁

          5
          2
        1. Früher haben wir immer gesagt: “Je dicker das Auto umso kleiner der P.” – Heute kann man ergänzen: “Je größer und säxistischer die Klappe, umso kleiner der P.” – und das musst jetzt mal wirklich ‘raus von der echten Ishtar.

          Meiner Ansicht nach.

          1
          1
          1. Umgekehrt wird ein Schuh draus: Wer sich einen Brabus-Mercedes erlauben kann, hat es nicht nötig, mit seiner Pimmelgröße anzugeben… 🙂

            1
            2
          2. In den dicksten Karren sitzen die ältesten und hässlichsten Kerle – das fällt Frauen eher auf als Männern.

            Meiner Meinung nach.

  11. In der römischen Antike gab es einen Pompeius, der das Mittelmeer gesäubert und die Sicherheit wiederhergestellt hat. Wird sich die globalistisch massivst beschossene Giorgia Meloni freischwimmen und für die Italiener wie der heilige Georg den teuflischen Drachen besiegen? Der Marine ist Erfolg für die Landesverteidigung zu wünschen. Ein einziger Schuss schreckt weitere Invasionsversuche ab.

    34
    1
    1. Faszinierend, Kenntnisse der antiken Historie sind meist rar!
      Ja, richtig. Es war Cnaeus Pompeius Magnus, der die römischen Mittelmeerküsten von Piraten gesäubert hat. Er war auch der Schwiegersohn des wohl bekanntesten Römers jener Epoche: Pompeius war mit Iulia verheiratet, es war die Tochter eines gewissen Caius von den Iuliern, besser bekannt als Iulius Caesar.

      Aber erst sein Adoptivsohn Octavius, später nannte er sich Augustus Caesar, brachte Rom die Sicherheit an seinen Grenzen. Ein Augustus wäre auch in der heutigen Sicherheitslage ein trefflicher Vorteil für Italien und für Europa. Die Meloni hätte schon längst etwas dagegen tun können, aber sie ist eben eine brave trojanische Mähre der US-EU.

      23
      1
        1. Ein gestern gescheitertes Klimawahn-Referendum in Berlin lässt hoffen: Die extrem vielen Ausländer in Berlin fressen grüne Scheiße nicht. Eine Lösung für die anderen Probleme (z.B. invasionsbedingte Wohn- und Lebenskostenexplosion und Umweltbelastung) ist es leider nicht.

          3
          1
  12. Diese Meute wird in Gang gesetzt. Das ist kein Naturereignis. Es begann mit den Gesetzen der ehemaligen Kolonialmächte. Als die Kolonien selbständig waren, nahm man seine Dienerschaft von da mit und machte sie zu Engländern, Franzosen, Belgiern, Holländern, Spaniern und Portugiesen. Die BRD wurde gezwungen, das überschüssige Menschenmaterial von daher, wo die uSA ihre Stützpunkte aufstellte, zu übernehmen und einzugliedern. Selber erließ Lyndon Johnson Gesetze, die Asiaten und Negern die Einreise in die uSA ermöglichten. Wer dort geboren wurde, ist automatisch Amerikaner, eben auch Nichteuropäer. Fischer/Schröder änderten in diesem Sinne die Staatsangehörigkeit nicht nach Herkunft. Und so kommen nun all diese Barbaren, die Kriminalität, Dreck und Lärm verbreiten und europäische Großstädte verwüsten. Wir werden gezwungen, unsere Abschaffung als Europäer und Völker zu bezahlen. Nur Heuchler und Idioten sind zu sowas fähig.

    48
    1
  13. Die, die hinter all dem stecken, die sog. EL.TE, die sich gerne erhaben und in feinste Tücher gehüllt präsentiert, ist m. A. n. jedoch von genau solchem niedersten triebgesteuerten Niveau wie diese eingeschloisten Männerhorden aus diesen archaischsten patriarchalischen Ländern.

    Dazu auch dieser Artikel:

    https://www.pravda-tv.com/2023/03/die-moderne-musik-verschwoerung-lady-gagas-durchgesickertes-video-do-what-u-want-mit-r-kelly-verherrlicht-den-missbrauch-in-der-unterhaltungsindustrie-videos/

    Meiner Ansicht nach.

    15
    4

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert