web analytics

In Algerien wurde ein Ramadan-Gebet am Montag von einer Katze gestört, wie sich diese mit tierischer Nonchalance auf einen religiösen Führer warf, welcher sang. Doch auch der Imam nahm das Geschehen mit göttlicher Gelassenheit, betete einfach weiter, als ob nichts geschehen wäre, streichelte das Tier sogar ein paar Mal. Nachdem das Tier den innig Betenden leicht geschmust hatte, sprang es wieder von dannen…

Immerhin hatte der religiöse Führer aber die gütliche Prüfung meisterhaft und inhaltlich flexibel gemeistert:

“Wenn du dich von jedem Hund anbellen lässt, der dir auf deinem Weg begegnet,
wirst du nie ans Ziel kommen.” (arabische Weisheit)

Rückkehr der göttlichen Katze Muezza?

Vielleicht hat der Gelehrte aber auch an Muezza gedacht,  nach islamischer Überlieferung nämlich die heilige Katze des islamischen Religionsstifters Mohammed.

Zu dieser hatte jener nämlich ein geradezu hochachtungsvolles Verhältnis: Um das auf seinem Arm schlafende Tier nicht zu wecken, soll Mohammed ohne Zögern den Ärmel seines Gewandes abgeschnitten haben, als er zum Gebet gerufen wurde.

Außerdem: Bekannt ist ja, dass alle Katzen immer mit vier Pfoten auf den Boden fallen. Der Grund dafür: Mohammed streichelte dreimal den Rücken seiner Lieblingskatze nach der Rückkehr von diesem Gebet und verlieh jener, und allen anderen Katzen, diese Gabe bis in alle Ewigkeiten. Allerdings wird diese Legende weder im Koran noch in den Hadithen erwähnt.

Quod erat demonstrandum

“Ein guter Redner macht seine Zuhörer mit den Ohren sehend”. (arabische Weisheit)

_________________________________________________________________________

Unser Ungarn-Korrespondent Elmar Forster, seit 1992 Auslandsösterreicher in Ungarn, hat ein Buch geschrieben, welches Ungarn gegen die westliche Verleumdungskampagne verteidigt. Der amazon-Bestseller  ist für UM-Leser zum Preis von 17,80.- (inklusive Postzustellung und persönlicher Widmung) beim Autor bestellbar unter <[email protected]>


Bitte unterstützen Sie unseren Kampf für Freiheit und Bürgerrechte.
Für jede Spende (PayPal oder Banküberweisung) ab € 10.- erhalten Sie als Dankeschön auf Wunsch ein Dutzend Aufkleber „CORONA-DIKTATUR? NEIN DANKE“ portofrei und gratis! Details hier.

14 Gedanken zu „Göttliche Katze springt im Gebet auf algerischen Iman (Video)“
  1. Ja klar – Möhämmed hat gemacht, dass Katzen immer auf 4 Pfoten landen. – Vorher sind wohl alle Katzen auf dem Kopf gelandet. Es lebe der archaischste Aberglaube – Hauptsache man dreht alles so, dass man seine Räligion und/oder Idiolögie nicht kritisch zu überprüfen braucht. Meine Güte… tsetsetse.

    Meiner Meinung nach.

    16
    1. Eine Katze ist in der Moslem Ideologie erlaubt.
      Mit einem Hund waeren die anders verfahren.
      Falls dieser nur in den Eingang der Moschee geschaut haette, haetten sie ihn davon gejagt, sogar mit Steinen nach ihn geworfen und er haette Glueck gehabt, mit dem Leben davon zukommen.
      Hund sind genau wie Schweine Haram.
      In den 80iger Jahren war ich in der Ostuerkei und habe erlebt, wie halbverhungerte Hunde mit Steinen aus den Doerfern gejagt wurden. Ganze Hundhorden folgten dem Auto oder warteten um etwas Futter zu bekommen.
      Moslems, die die Tiere fuettern, meist ausserhalb der Doerfer gibts auch, sind jedoch die Ausnahme. Wer weiss, vielleicht waren dass auch armenische Christen.
      Die Katzen werden meist nicht in die Haeuser gelassen, sind duenn, krank und vermehren sich ungebremst.
      Leider sind viel Mittelmeeranreiner, siehe auch Griechenland. Spanien, Italien, nicht besonders tierlieb, was Hunde und Katzen betrifft.

      3
  2. Der kolonialistische Terror seitens GB, F und USA hat in den zuvor eher friedlichen Orient Rachedurst und Terrorismus gepflanzt. Der Islamismus wurde von den USA per CIA gründlich herangezüchtet.

    13
    1. Nee – der wurde von einem AN-UNNA-KI, der sich dem Möhämmed allein in der Wüste als der Erzengel Gabriel/Gabril ausgab, dem Möhämmed mittels der beiden angeblichen Offenbarungen ins Hirn gepflanzt – in Mekka die erste noch einigermaßen friedliche, in Medina dann 20 Jahre später die Dschöhöd-Offenbarung, der dann all die blütigsten Eröberungsfeldzüge/Unterwerfungsfeldzüge des Is Lähms folgten – und jetzt sind sie unterstützt durch die hiesigen völlig verblendeten Ongläubigen dabei, das Abendland zu unterwerfen und die Ongläubigen holen sie dazu auch noch ins eigene Nest und bezahlen sie auch noch fürstlichst für ihre eigene Unterwerfung oder Vern.chtung oder Versklavung per fürstlichster Ali Mentes und Narrenfreiheit hinsichtlich aller ihrer Verbr.chen gegen Ongläubige.

      Meiner Meinung nach.

      10
      1. Nee – deshalb konnten sie damals ja auch noch erfolgreich zurückgeschlagen werden mit vereinten reinen europäischen Kräften.

        Meiner Meinung nach.

        3

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert