web analytics

Der “Brexit” schockte ganze Europa. Nach einem Referendum im Jahr 2016 trat das Vereinigte Königreich offiziell am 31. Januar 2020 aus der Europäischen Union aus. Nun kommt es in einem weiteren Land zu einer Diskussion über einen EU-Austritt. Der Chef der Schwedendemokraten, der zweitstärksten Partei des Landes (20,5 Prozent bei der Wahl im letzten Jahr), Jimmie Åkesson (43), fordert in einem Zeitungsartikel, dass Schwedens EU-Mitgliedschaft auf den Prüfstand gestellt werden müsse. Dazu erklärt der außenpolitische Sprecher der AfD-Fraktion im Deutschen Bundestag, Petr Bystron:
 

„Nach den Briten denkt nun mit den Schweden ein zweiter Nettozahler darüber nach, diese EU zu verlassen. Niemand will sich aus Brüssel diktieren lassen, wie er zu Hause zu leben hat. Die immer übergriffigere Brüsseler Bürokratie stößt immer mehr Menschen ab. Viele Empfängerländer wie Polen und Ungarn denken noch kritischer, bleiben jedoch wegen der Finanztransfers.

Das Einzige, was diese EU noch zusammenhält, ist das Geld der deutschen Steuerzahler. Würde Deutschland aufhören zu zahlen, würde es die EU am nächsten Tag nicht mehr geben. Die AfD-Fraktion fordert eine drastische Kürzung deutscher Beiträge an die EU und eine grundlegende Reform des Bürokratiemonsters.“

Bystron trifft damit den Nagel auf den Kopf, denn Åkesson kritisiert dabei eine „weitreichende Symbolpolitik“ der EU, der für Schweden zur „Zwangsjacke“ werden. Zudem hätten die großen Länder wie Deutschland oder Frankreich zu viel Macht und würden damit auch das Leben der Schweden bestimmen, so Åkesson.


Bitte unterstützen Sie unseren Kampf für Freiheit und Bürgerrechte.
Für jede Spende (PayPal oder Banküberweisung) ab € 10.- erhalten Sie als Dankeschön auf Wunsch ein Dutzend Aufkleber „CORONA-DIKTATUR? NEIN DANKE“ portofrei und gratis! Details hier.

17 Gedanken zu „Petr Bystron (AfD) zur Diskussion in Schweden über möglichen EU-Austritt“
  1. Das entspricht den Tatsachen, wie sonnst können Sie die BRD beseitigen die sie selber geschaffen haben ohne ihr Gesicht zu verlieren.

    3
  2. Nicht zu vergessen die Engländer sind erst Ausgetreten nach dem Wir ihnen die beiden neuen Flugzeugträger bezahlt haben!! Und ihre Mariene saniert war.

    4
    1. “Vorbild” Großbritannien: Anstatt auf den Durchlauferhitzer in Brüssel zu warten empfängt man lieber seine Befehle direkt aus Washington.

      Ob Schweden dann zum 6. Auge der “5 Eyes” aufsteigen darf?

      6
  3. In der Geschichte der Menschheit wurden ständig Kriege geführt, gewonnen und verloren. Kriege ließen Reiche entstehen, verändern und verschwinden. Deutschland hat 1939 einen Krieg begonnen in der Absicht, das deutsche Reich zu vergrößern. Schon davor ging es genau darum (Sudetenland, Österreich “heim in’s Reich”). Der Krieg gegen Polen und Russland wurde u. a. geführt, das Reich zu vergrößern, Lebensraum im Osten zu schaffen. Wie bekannt ging das gründlich schief und der Schuss nach hinten los. Deutschlands ehemaliger Osten ist jetzt Polen und Russland. Nur in kranken Köpfen lebt das Reich in den Grenzen von 1937 weiter.

    8
    1. Da hat ja jemand genau aufgepasst, was so tagein, tagaus aus den BRD-Propahandarohren herausquillt. Ist es so schwer zu begreifen, daß das deutsche Reich ’45 bedingungslos kapitulieren musste, daß die Deutschen seitdem ausschließlich die Version der “Befreier” serviert bekommen und das in Dauerschleife, immer wieder auf die alleinige Schuld des übelsten Regimes aller Zeiten – das allerdings irritierenderweise sich alle relevanten Entscheidungen (z.B.den Austritt aus dem Völkerbund, Anschluss Saarland,, Österreich, Sudetenland) vom Volk absegnen ließ mit Zustimmungsraten von jeweils deutlich über 90 Prozent und das seinerzeit die striktesten Natur-, Umwelt- und Tierschutzgesetze weltweit installierte – hinweisend,, also wie im Krieg selbst permanente Gräuelpropaganda betreibt? Für BRD-Deutsche wie sie einer zu sein scheinen, sich masochistisch im Dreck suhlend ob der vermeintlichen Schuld und damit auf die Gräber der eigenen Vorfahren spuckend, liegt es offenbar außerhalb des Denkbaren, daß Sieger ihre eigene Geschichte schreiben.. Fast tun sie mir leid ob so schwerer Denkbehinderung.

      Der “Überfall” auf Polen – das allerdings schon im Frühjahr ’39 teilmobilisiert hatte und ganz offiziell von einem Großpolen, das seine Grenze erst an der Elbe finden würde, schwadronierte – hatte im Wesentlichen drei Gründe, die allesamt nichts mit Gebietserweiterung zu tun hatten:: das deutsche Reich brauchte den Korridor nach Ostpreußen, das ohne Lieferungen aus dem Reich nicht wirklich lebensfähig gewesen wäre . Danzig mit über 90 Prozent deutscher Bevölkerung sollte wenigstens politisch dem Reich angehören und in beiden Fragen machte das Reich Polen gegenüber Konzessionen und Zugeständnisse, die generöser nicht hätten sein können, aber Polen blockierte jeden auch noch so vernünftigen Vorschlag, immer wieder von England dazu ermutigt. Der dritte und wohl triftigste Grund für den “Überfall” dürfte schlussendlich die andauernde und sich sukzessiv steigernde Massakrierung der sowieso schon vollkommen entrechteten deutschen Minderheiten in Polen gewesen sein. Man wollte einfach nicht länger tatenlos zusehen, wie Landsleute auf bestialischte Art und Weise ermordet wurden.
      Im Übrigen sollten sie, Paul, falls sie dazu fähig sind, sich mal die Frage stellen, warum Russland, das Polen ja ebenfalls “überfallen” hat, nicht auch eine Kriegserklärung seitens der Alliierten erhielt.

      12
      1. Sie haben in Ihrer Geschichtskltterung ganz vergessen, eine Begründung für den Überfall auf die Sowjetunion zu liefern. Bestimmt wollte AH nur dem Stalin zuvorkommen. Und bei den Balkanländern und Griechenland auch. Und die Polen hatten bestimmt vor, mit ihren Reitereien die deutschen Panzer anzugreifen. Und die eigene Bevölkerung terrorisierenden SA und Gestapo und die KZ’s hat sich das Volk bestimmt auch mit überwältigender Mehrheit gewünscht. Unverbesserlicher N-Typ

        4
  4. Genau richtig, die Forderung der AfD-Fraktion nach Stopp der EU-Transferzahlungen aus der BRD!

    Was ist zu tun, damit diese Forderung von BRD-Marionetten und Globalisten-Marionette Ursula Leyen ernst genommen wird? Das einzige, was helfen wird, ist Steuerboykott. Dazu gehört Generalstreik. Weniger Arbeit, weniger Steuer. Massenhafte Krankmeldungen wegen Überarbeitung und Depression sind der erste Schritt zum Generalstreik und zur Steuerkürzung durch die Bürger. Außerdem gibt es Selbsthilfe unter Verwandten, Freunden und Nachbarn.

    48
    1. Daß da unser Parteienapparat nicht mitmacht ist klar?! Die bei uns abgewirtschafteten und ausrangierten Politiker brauchen doch einen gut bezahlten Altersruhesitz und den finden sie im EU Parlament. Für mich ist die Einstellung der Zahlungen noch zu wenig, wir müssen raus aus dieser Zwangsverbindung!

      34
  5. Jep – alle hängen an den Zitzen Teutschelands und seiner echten Teutschen. Wenn die alle Charakter und Rückgrat hätten, würden die alle aus der EU austreten – aber die GIER, die GIER, die GIER – und auf Kosten des erklärten Sündenbocks Teutschelands bzw. seiner echten Teutschen lässt sich ja so gut leben. Modernes Räubrittertum nenne ich das.

    Meiner Ansicht nach.

    36
    1. Womit ich mit Ihnen absolut einer Meinung bin ist die Gier, riesige Geldhaufen unbedingt zu erhöhen. Das imit allen Mitteln zu betreiben ist absurd.

      18
  6. Die Schweden könnten problemlos aus der EU austreten. Nur weshalb wollen sie sich dann mit der NATO einen weiteren Klotz ans Bein binden? Das macht keinen Sinn, zumal die NATO und die EU zum gleichen USA-Verein gehören. Lesetipp: “Schwarzbuch EU & NATO – Warum die Welt keinen Frieden findet” von Wolfgang Effenberger.

    39
    1. Sie ersparen sich dann die Ursula + Co
      Und vielleicht wollen sie auch die ganzen ukrainischen Nationalisten und Patrioten nicht im Land haben wenn die Ukraine EU-Mitglied werden sollte. Wer weiß auf was die noch alles Hass haben.

      17
  7. Da es beabsichtigt ist die wirtschaftliche Strukturen und ebenso die Kultur von Deutschland zu zerstören, wird das Geld aus Deutschland bald ausbleiben, da Deutschland bald selbst ein Entwicklungsland ist. Die Löhne sind schon die geringsten in Westeuropa und die Infrastruktur ist so marode dass vieles einfach gesperrt werden muss oder jetzt schon fast zusammen bricht. Der einzige Trost ist, das unsere Volksbereicherer ihre Wohnung selbst bauen müssen, da es durch die Umvolkung bald keine Handwerker gibt, die neue Bauen oder instandsetzen können. Zu allem Überfluss werden die vorhanden Wohnungen durch Zerfall und politische Entscheidungen schneller unbewohnbarer, als die restlichen Deutschen auswandern oder wegsterben. Darum sollten sich alle restlichen Deutschen noch schnell 5-10 mal Impfen lassen, damit der Wohnraum für nicht Deutsche schneller verfügbar wird. Es können so auch Zwangsräumungen und Enteignungen für den letzten Rest der Deutschen hinausgezögert werden. Es lebe der Kaufmann-Plan und die Soros-Agenta.

    41
    1. „Deutschland“ zu zerstören ist doch absolut keine Schande. „Deutschland“ gab es nie wirklich völkerrechtlich, und gibt es nicht.
      Was es aber völkerrechtlich tatsächlich gegeben hat und WEIL ES NIE UNTERGEGANGEN IST AUCH NACH WIE VOR NOCH EXISTIERT, IST DAS Deutsche Reich! Wer das nicht begreifen kann oder will, muss sich damit ja nicht beschäftigen! Selbst in den Bundesgesetzblättern steht dies, für jeden nachlesbar. Wer weiß, wie lange noch. Und vor allem ganz klein und gut versteckt verfasst. Beschäftigt euch damit! Dort steht auch, dass die Hauptbesatzungsmacht USA bis zum heutigen Tage nach wie vor AUSSCHLIESSLICH DAS DEUTSCHE REICH in den Grenzen von 1937 völkerrechtlich anerkennt! Keine Firma namens BRD o.ä. haben die jemals anerkannt! Warum wohl?? Nun können wir diskutieren, so lange wir wollen. Das ändert jedoch nix an diesen unumstößlichen Fakten.

      7
      1. In der Geschichte der Menschheit wurden ständig Kriege geführt, gewonnen und verloren. Kriege ließen Reiche entstehen, verändern und verschwinden. Deutschland hat 1939 einen Krieg begonnen in der Absicht, das deutsche Reich zu vergrößern. Schon davor ging es genau darum (Sudetenland, Österreich „heim in’s Reich“). Der Krieg gegen Polen und Russland wurde u. a. geführt, das Reich zu vergrößern, Lebensraum im Osten zu schaffen. Wie bekannt ging das gründlich schief und der Schuss nach hinten los. Deutschlands ehemaliger Osten ist jetzt Polen und Russland. Nur in kranken Köpfen lebt das Reich in den Grenzen von 1937 weiter.

        7

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert