web analytics

Blind als Nebenwirkung? Risikobewertung der NATURE Studie nach Covid19-Impfung.

Staffel 3 Folge #4

Hier das Transcipt des Impfgeflüsters:

Herzlich willkommen zu unserer Folge #4 der Staffel 3 unseres Impfgeflüsters!

Blind als Nebenwirkung? Risikobewertung der NATURE Studie nach Covid19-Impfung. Mikrothrombosen, Mini-Schlaganfälle, Augeninfarkte?

Laut der neu erschienen Nature-Studie „Risikobewertung von Netzhautgefäßverschlüssen
nach Covid19-Impfung“ haben Corona-Geimpfte doppelt so oft Gefäßverschlüsse im Auge
erlitten wie Nicht-Geimpfte, auch noch bis zu 2 Jahre später. Dass die winzigen Infarkte in der Retina ein Frühindikator für Schlaganfälle, Herzinfarkte oder koronare Herzkrankheiten sein können, gilt seit etwa 20 Jahren als Stand der Forschung. Zuletzt haben Forscher aus San Diego im Jahr 2021 diesen Zusammenhang belegt.

Als wissenschaftlich gesichert gilt, dass Impfstoffe die Blutgerinnung verändern können. Die nun durch die Studie aufgedeckten Mikrothrombosen im Auge seien eine seltene
Nebenwirkung, deuten aber auf eine hohe Dunkelziffer unbemerkter kleiner Gefäßverschlüsse hin. Viele rätselhafte, auch neurologische Nebenwirkungen, von denen Geimpfte berichten, könnten darauf beruhen. Der Augenhintergrund ist ein Spiegel des Gefäßsystems. Wenn es am Augenhintergrund zu erkennbaren Mikroembolien kommt, bedeutet dies zwangsläufig auch Mikroembolien im Gehirn und anderen Organen. Diese Ergebnisse lassen sich 1:1 auf alle Organe übertragen. Denn genau mit dieser Fragestellung werden Augenärzte von Neurologen konfrontiert, dass Mikro-Embolien ein Hinweis auf neurologischen Erkrankungen sind.

Die betroffenen Patienten sehen nur verschwommen oder verlieren schrittweise ihre Sehkraft bis hin zur vollständigen Erblindung des betroffenen Auges. Das zugrundeliegende Problem ist manchmal von außen sichtbar, wenn es zu Blutungen im Auge kommt. Es kann aber auch optisch unbemerkt ablaufen. Wie beim Herz- oder Schlaganfall hilft nur eine sofortige Behandlung, um gleichsam mit einem blauen Auge davonzukommen. Mikrothrombosen können aber nicht nur im Auge auftreten, sondern überall im Körper. Davon werden wir in der Zukunft möglicherweise noch einiges hören.

Der biologische Ablauf ist am ehesten dadurch erklärbar, dass die vom Impfstoff produzierten Spike-Proteine in den Kreislauf gelangen und an der Innenseite der Gefäße Zellen befallen. Daraufhin werden Millionen von Immunzellen aktiv, die dann offensiv reagieren und diese Zellen zerstören. Dabei entstehen überall in den betroffenen Regionen Mikroentzündungen. Bemerkt wird das Problem aber meist nur dann, wenn die Sehkraft betroffen ist, weil in den winzigen Blutgefäßen, welche das Auge mit Sauerstoff versorgen, Verschlüsse auftreten.

Diese umfassende Studie wurde von einem Wissenschaftlerteam aus Taiwan und den USA

durchgeführt und umfasste eine riesige Gruppe von 739.000 Geimpften und ebenso vielen,
nach Alter, Geschlecht und Begleiterkrankungen dazu passenden nicht geimpften Personen.
Eine Gesamtzahl von 1,5 Millionen Probanden, die über einen Zeitraum von 2 Jahren
beobachtet wurden. Im Gegensatz dazu wurden die diversen Impfungen nur knapp 2 Monate beobachtet, dann bedingt zugelassen, obwohl viele, der von den Zulassungsbehörden angeforderten Dokumente noch nicht vorlagen.


Dazu passt die plötzliche Augen-OP von Karl Lauterbach. Er twitterte am 7. April 2021, dass er am Impfzentrum Leverkusen bei einer Impfstation mit dem Impfstoff von Astra Zeneca mitgeholfen hat. Zitat: “Haben ihn gestern viel verimpft. Selbstverständlich habe ich ihn auch genommen.“ Zitat Ende. 20 Tage später meldete die Münchner Tageszeitung, dass Karl Lauterbach alle Termine abgesagt hat, da eine plötzliche Augenoperation notwendig geworden war. Rätselhaft bleibt, dass Lauterbach später als Minister die Impfung in mehreren Wortmeldungen als nebenwirkungsfrei bezeichnet hat. Wahrscheinlich ist er aufgrund seiner Selbsteinschätzung als Wissenschaftler zu dem Schluss gekommen, dass seine Augenprobleme nichts mit der Impfung zu tun hatten.

Die EU will trotzdem munter weiter impfen und erweiterte die Impfstofflieferverträge bis 2026 mit einem Kostenvolumen von 10 Milliarden Euro. Und die Impflinge blicken in der Zwischenzeit in das Auge des Sturms…

Quellen:
https://www.nature.com/articles/s41541-023-00661-7
Risk assessment of retinal vascular occlusion after COVID-19 vaccination, published: 02
May 2023, npj Vaccines, volume 8
https://www.welt.de/debatte/kommentare/plus245250530/Studie-zu-mRNA-Impfstoffen-
Impfnebenwirkung-die-es-in-sich-hat.html
Impfnebenwirkung, die es in sich hat, Elke Bodderas (Bezahlschranke)
https://www.bild.de/news/inland/news-inland/verlor-sein-augenlicht-dietmar-s-verklagt-
biontech-auf-150-000-euro-83652932.bild.html
Ich verklage Biontech auf 150 000 Euro, Hartmut Wagner, 23.04.2023
https://www.welt.de/wissenschaft/plus244578900/Nebenwirkung-Impfung-Die-Aufregung-um-
das-Schlaganfall-Risiko.html
Die Aufregung um das Schlaganfall-Risiko, Edda Grabar, 06.04.2023 (Bezahlschranke)
https://ehgartner.blogspot.com/2023/05/covid-impfungen-gehen-haufig-ins-auge.html?m=1
Covid-Impfungen gehen häufig ins Auge, Bert Ehgartner, 8. Mai 2023
https://swprs.org/covid-vaccine-injuries-in-the-eye-of-the-storm/
Covid Vaccine Injuries: In the Eye of the Storm?, Swiss Policy Research, May 2023
https://www.bz-berlin.de/meinung/kolumne/kolumne-mein-aerger/ueber-die-wirkung-der-corona-impfung-ist-viel-zu-wenig-bekannt

Über die Wirkung der Corona-Impfung ist viel zu wenig bekannt, Gunnar Schupelius,
16.04.2023
https://www.youtube.com/watch?v=2jlI8opO_tM
Impfgefahr wurde vertuscht, Elke Bodderas bei „Viertel nach Acht“, 10.05.2023


Bitte unterstützen Sie unseren Kampf für Freiheit und Bürgerrechte.
Für jede Spende (PayPal oder Banküberweisung) ab € 10.- erhalten Sie als Dankeschön auf Wunsch ein Dutzend Aufkleber „CORONA-DIKTATUR? NEIN DANKE“ portofrei und gratis! Details hier.

8 Gedanken zu „Blind als Nebenwirkung? Mikrothrombosen, Mini-Schlaganfälle, Augeninfarkte?“
  1. Mein Anstand verbietet es mir, nun schallend los zu lachen, aber den Verkehrten hat es ja nun nicht erwischt….Wir hatten alle davor gewarnt, aber die Impfnadel könnte im Arm implodieren, es hätte nichts, aber auch gar nichts mit der Impfung zu tun gehabt; weil nicht sein kann, was nicht sein darf.
    Immerhin dürfen wir nun annehmen, dass der höchstwahrscheinlich wirklich nichts gewusst hat/nichts wissen wollte und damit nicht vorsätzlich gehandelt hat – anders hätte er sich die Plörre wohl sonst nicht verpassen lassen.

    1. @ Eberhard Hartmann
      Guten Morgen!
      Doch haben die, es ist wie in vielen anderen Fällen auch, die kostengünstigste Müllentsorgung, das sind die Bürger!
      Noch Fragen? Wohl nicht, denn das ist doch so klar wie Kloßbrühe!
      Dir noch ein schönes und friedliches Wochenende.
      Gruß Räso

  2. Bei Lauterbach scheint es nicht nur ein Augeninfarkt gewesen zu sein, sondern auch mindestens ein Hirninfarkt, da er sich mit realistischen Einschätzungen der Spritzennebenwirkungen schwer tut.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert