web analytics

Der österreichische Medien-Boulevard formuliert bewusst vorsichtig und spricht von einem „kontroversen Vorfall in einer Wiener Damensauna“, der „für Aufsehen“ sorge. (oe24)

Ein biologischer Mann – mit Bart und anderen typisch männlichen äußeren Geschlechtsteilen – gab sich anlässlich eines Besuchs in der Wiener Damen-Sauna eben diesem weiblichen Geschlecht zugehörig und „löste heftige Diskussionen aus“.

Bijan Tavassoli, 1991 gebürtiger Iraner und Parteimitlied der bekannt extremistischen Hamburge LINKE hat – dank Trans-Gender-ismus wieder eine Skandalisierungs-Bühne gefunden:

Auf Urlaub im bekannt transgender-affinen Wien entschied er sich zu einem Abstecher im Tröpferlbad – just am Damentag, der eigentlich zum Schutz von Frauen erdacht wurde.

Zunächst reagierte der Bademeister aufgrund Tavassolis äußeren Männlichkeits-Merkmalen abweisend. Aufgrund des sog. DGTI-Ausweises, der offiziell Tavasollis Frauenidentität belegte, durfte der Transgender aber schließlich eintreten – frei nach dem Motto aus Petracas “Göttlicher Kömödie”.

Wer hier eintritt, lasse jede Hoffnung fahren.

Transfrau droht mit Klage

Auf alle Fälle war die ganze Show Balsam für das quere Ego der Transe.

Es war gerade Aufguss und einige Frauen wollten mich nicht in die Sauna lassen. Sie behaupteten immer wieder, dass ich ein Mann sei und gehen solle, riefen: ‘Unerhört!’ und ‘Frechheit!’. Erst als der Bademeister den Frauen erklärte, dass ich einer diskriminierten Minderheit angehöre, sahen es die Frauen ein. Sie lobten mich dann für meinen Mut, zeigten Mitgefühl und machten mir Komplimente. Das hat mich sehr gefreut!’

– laur Eigenversion von Tavassoli  (pleiteticker.de)

Und im Brustton der Überzeugung einer Dikatur der Minderheit klingt es dann fort:

Wer mich nicht in die Damensauna lässt, den verklage ich! Eine Frauensauna muss trans-inklusiv sein!

Denn:

Das biologische Geschlecht ist nur eine Konstruktion in unseren Köpfen, es ist Teil des Patriarchats. Nur, weil ich einen Bart habe, heißt das nicht, dass ich ein Mann bin. Und was soll ein Mann überhaupt sein? Menschen nach biologischen Kriterien einzuteilen, erinnert übrigens stark an die Rasselehre der Nazis. Das muss auch noch alles aufgearbeitet werden. Leider sind viele Menschen noch nicht so weit, um diese Zusammenhänge zu verstehen.

_________________________________________________________________________

Unser Ungarn-Korrespondent Elmar Forster, seit 1992 Auslandsösterreicher in Ungarn, hat ein Buch geschrieben, welches Ungarn gegen die westliche Verleumdungskampagne verteidigt. Der amazon-Bestseller  ist für UM-Leser zum Preis von 17,80.- (inklusive Postzustellung und persönlicher Widmung) beim Autor bestellbar unter <ungarn_buch@yahoo.com>

In Kürze erscheint im Gerhard-Hess-Verlag das neue Buch von Elmar Forster:

KATAKLYPSE NOW: 100 Jahre Untergang des Abendlandes (Spengler) Dekonstruktion der Political Correctness.

(Unverbindliche Vorbestellungen unter <ungarn_buch@yahoo.com> )

 

Bitte unterstützen Sie unseren Kampf für Freiheit und Bürgerrechte.
Für jede Spende (PayPal oder Banküberweisung) ab € 10.- erhalten Sie als Dankeschön auf Wunsch ein Dutzend Aufkleber „CORONA-DIKTATUR? NEIN DANKE“ portofrei und gratis! Details hier.

50 Gedanken zu „Irre: Bart-Trans-Frau als “Spanner” in Wiener Damen-Sauna – Klagsandrohung“
  1. ein bischen Googlen würde helfen, diesen Mann als denjenigen zu erkennen, der er ist. Es ist nicht das erstemal, daß er in den Schlagzeilen ist. Seine Agenda: die Absurdität des woken neuen Zeitalters und ihrer Jünger, sowie dessen Folgen anhand solcher Aktionen wie dieser aufzudecken. Schade, daß so viele darauf immer noch hereinfallen und unreflektiert dagegenpöbeln.

  2. Welcher Mann wird beim Anblick dieser entzückenden Dame nicht schwach?

    Schade, dass diese gläubige Muslima mit einem Hijab angetan ist, mit lockigem Haar wäre sie wohl noch erotischer. Das ist schweren Herzens zu akzeptieren, man will ja nicht islamophob sein!

    13
  3. Aus dem Text:
    „ … sahen es die Frauen ein. Sie lobten mich dann für meinen Mut, zeigten Mitgefühl und machten mir Komplimente.“

    Macht mich fassungslos. Die Welt krankt hochgradig daran, dass es Menschen abtrainiert wurde, ihren eigenen Wahrnehmungen zu vertrauen. Ein Mensch mit Gemächt und Bart ist unverkennbar ein Mann. Es ist für mich irrelevant, was in seinen Papieren steht.
    Vor Jahren störte eine Gruppe […]stämmiger Jugendlicher eine Kinoveranstaltung so sehr, dass ich den Saal verließ, zur Kasse ging, mein Anliegen vortrug – dass diese Gruppe es unmöglich machte, den Film ungestört anzusehen – und mein Eintrittsgeld zurückverlangte. Es wurde mir auch erstattet. Das kostete zwar ein wenig Mühe, aber entschlossen, wie ich war, setzte ich es durch.
    Das hätte ich im Falle des Saunatages, an dem ich ausschließlich Frauen in der Sauna erwartet hätte, genau so gemacht. Diese Sauna-Einrichtung wäre für mich außerdem ab sofort tabu. Punkt.

    35
  4. Die Unterscheidung in Mann und Frau hat NICHTS mit den Nazis zu tun – sondern mit der Biologie und diese Unterscheidung gibt es schon Jahrtausende.
    Dieser Mann, lt. Pass neuerdings weiblich sieht für mich wie ein fundamentalistischer Moslem aus – dank seinem Bart. Ich würde die Sauna meiden, wenn so etwas öfter vorkommt. Warum rasiert er sich diesen massiven Bart nicht ab, wenn er angeblich weiblich ist und sich so fühlt?

    37
  5. Da braucht nur eine(r)(s) mit der Nathsiekeule zu drohen und schon fallen sie im Liegen um. Wenn er/sie /es so heiß auf Sauna ist, warum sucht er/sie/es sich nicht ein paar Gleichartigen und gründet einen eigenen Verein. Da kann er/sie/es tun und lassen was er/sie/es will/wollen, und keine(r)(s) fühlt sich benachteiligt. Dazu fehlt aber der Arsch in der Hose oder welche(r)(s) die da wirklich mitmachen will/wollen.

    28
  6. DGTI-Ausweis hinoder her, ein einfacher Test haette gereicht,versuche mal eine Biologische Frau an den Eiern aufzuhaengen!

    33
    1
  7. Das Schlimme ist, ich kann mir die Situation, die der Frau mit Bart beschrieben hat so richtig vorstellen. Erst keift das Weibsvolk um sich dann, nach “Erklärung”, plötzlich völlig handzahm zu geben und das niedere Geschöpf sogar noch zu loben und zu verhätscheln. Ich schäme mich mitunter wirklich für meine Geschlechtsgenossinnen. 🙁
    Was mich wirklich noch interessieren würde (nicht wirklich ;-p): Ist der Tavassoli nun eigentlich lesbisch oder heterosexuell?

    44
  8. Interessant zu erfahren wäre, was die Asylgründe dieser bärtigen Frau seinerzeit waren, daß die ihn/sie im Iran nicht haben wollten?
    Davon abgesehen, ein Frauenbadetag ist an sich schon diskriminierend.

    27
  9. Man hat Dir doch gesagt Paule, dass man Dich trotz Kopftuch auch im Urlaub erkennen wird. Warum hast Du nicht noch schwarze Sonnenbrillen zusätzlich aufgesetzt? Oder hast Du geglaubt, dass Du weit weg von zuhause, der Gegend Ahrntal, heute wo alles im Netz auftaucht, anonym Deine Neigungen ausleben kannst?

    19
  10. Kein Mitleid mit den “echten” Weibern. Warum tut man es sich noch an solche Betriebe zu besuchen.
    Mit den sich ständig vermehrenden diskriminierten Minderheiten können die Betreiber sorglos in die Zukunft blicken.

    28
  11. Diese widernatürliche entmenschlichende Ideologie muss unerbittlich zu ihrer Zurückdrängung mit allen legalen Mitteln radikal bekämpft werden, weil es weder akzeptabel noch hinnehmbar erscheint, wie diese verkappten Genderinvaliden unter verleumderischer Inabredestellung aller naturgegebenen Geschlechtseigenschaften den Zutritt in sämtliche ausgewiesene Schutzräume für Frauen einfordern wollen, nur weil sie sich vorgeblich als Frau “fühlen”.

    Ein eierstockloser Mensch den seine naturgegebenen geschlechtlichen Eigenschaften als Mann ausweisen, ist unabhängig dessen als was er sich auch immer “fühlen” mag nicht diskriminiert, wenn ihm der Zutritt in die Damen-Sauna verwehrt bleibt.

    Demnach können für Frauen oder Männer ausgewiesene Bereiche wie beispielsweise Toiletten, Umkleiden oder auch Saunen nicht transinklusiv sein, was auch unabdingbar für Frauen- oder Männermannschaften im Sport, nach wie vor zu gelten hat.

    Bei mir als Sauna-Betreiber wäre diese eierstocklose Typ jedenfalls mit einem saftigen Tritt in den Hintern hochkantig rausgeflogen, wenn er hinter welchem genderideologischen Vorwand auch immer versucht hätte, in die Damen-Sauna einzudringen.

    Um Vorwürfen der vermeintlichen Diskriminierung vorzubeugen, gäbe es in meiner Einrichtung 4 ausgewiesene Sauna-Bereiche, nämlich einen für biologische Frauen, für biologische Männer, für Transpersonen und einen gemischten Bereich, wo ganz transinklusiv jeder rein darf.

    Laut des im obigen Artikel zitierten genderinvaliden Bijan Tavassoli würde es stark an die Rassenlehre der Nazis erinnern, Menschen nach biologischen Kriterien einzuteilen, was im umgekehrten Fall durchaus Sinn macht, denn während unsere Politik im Rahmen einer widernatürlichen entmenschlichenden Ideologie dazu überging, die Menschen anstatt nach Rassen, anhand geschlechtlicher Kriterien einzuteilen, trifft es wohl zu, dass ein Großteil der in Deutschland waltenden Politikerkaste das Nazi-Gen ihrer Vorfahren erbte, wie der russische Außenminister Lawrow unlängst mit Blick auf die Ukraine feststellte.

    Lawrow spricht Klartext über Scholz, Baerbock & Co – bei Russische Welt TV:

    https://www.youtube.com/watch?v=c5Ky6c_PGGs

    32
  12. Komödie zum Samstag.
    Wenn die Damen sich das gefallen lassen….. schön blöd. Ein warmherziger Tritt zwischen die Beine und die Glöckchen der “Dame mit Bart” hätten zum Gebet geläutet. Die einzige Sprache die diese Psychopathen verstehen.
    Meine Meinung

    63
    1. Was glauben Sie, wäre dann geschehen, hätten die echten Frauen das durchgezogen? – Hätte ihnen dann kurz darauf die gesamte Sippschaft dieser Fake-Frau einen Besuch abgestattet? – Hätte der so sich diskriminiert gefühlte die Pölizie gerufen, die dann statt ihm die echten Frauen verhaftet hätte? – Vielleicht beides? – Wenn man nicht selbst in so einer unerwarteten Situation im heutigen offenbar auch nicht mehr Teutscheland steckt, kann man immer gut sagen, was am besten zu tun gewesen wäre.

      Wenn wir mal ehrlich sind, werden gerade die echten Teutschen ohne dass die meisten sich dessen bereits bewusst sind, im eigenen Land haimatllos gemacht bzw. wurden es schon. Fremd und verf.lgt und enträchtet im eigenen Land ist m. A. n. ist m. A. n. gleichzusetzen mit haimatlos.

      Wir haben bereits eine Landflucht in Teutscheland. – Wer es sich leisten kann aufgrund noch vorhandener Gesundheit und/oder genug Göld, verlässt inzwischen massenweise das Land oder befindet sich bereits in der Planung. Der nette voll assimilierte christliche portugiesische Nachbar erzählte, dass er noch wartet bis seine Tochter auch noch mit der Schule fertig ist in 5 Jahren, dann will er auch zurück nach Portugal. Ich schätze mal, dass er hier auch früher die Segel streichen würde, je nach Entwicklung.

      Die angeblichen oder tatsächlichen Ru-Teutschen und auch Pol.-Teutschen gehen mit den hier reichlich gefüllten Taschen und Konten auch wieder zurück nach Ru und Pölen, wo sie doch angeblich damals so schlecht behandelt wurden. Usw. usf. – rein kommen nur weiterhin massenweise die m. A. n. eingeschloisten Schmarötzer – man sieht keine anderen Kinder mehr auf dem Bolzplatz und auf den Spielplätzen mit oder ohne Eltern je nach Alter, man hört und sieht kaum noch andere außer denen und die greifen hier im großen Stil ab.
      Kürzlich sah ich auf einem Supermarktparkplatz einen richtig fetten vermutlich superteuren übergroßen äSjuVi mit großer hoher Ladefläche. – Ich sah, dass die dort Einkäufe einluden für eine halbe Kompanie – da braucht man sich nicht zu wundern, wenn hier um soundsoviel Uhr bereits kaum noch was in den Regalen liegt. Dann hörte ich sie sprechen, sah auf das Nummernschild und sah, dass es Ükras waren. Und neben den stärker und stark Maximalpigmentierten hört und sieht man auch fast nur noch diese in diesem offenbar nicht mehr unserem Lande.

      Allerdings könnte ich mir vorstellen, dass diese echten Frauen zum letztenmal in dieser Sauna waren, was auch m. A. n. der einzig richtige Weg ist – schlichtweg all diese Einrichtungen boykottieren, sollen sie sich mit dieser neuen Bev.lkerung der besonderen Art begnügen und ggfs. die Konsequenzen daraus tragen.

      Meiner Ansicht nach.

      19
      3
        1. Hör doch mal mit deinem dämlichen “meiner Meinung nach” auf (Veröffentlicht jemand anderer unter deinem Namen dein Zeug?). “Teutscheland” – wo lebst du?

          5
          12
          1. Was ist daran dämlich? – Es ist eben MEINE Meinung, die niemand anders teilen muss.

            Du kannst das ja auch unter Deine Kommentare schreiben oder “meines Erachtens” oder ähnliches.

            Bleibt jeder/jedem unbenommen.

            Meiner Ansicht nach.

          2. “Deutschland” heisst es nur weil die Obergenozidexperten auf der kleinen Insel mit den königlichen Reptos das Wort “Teutschland” nicht aussprechen konnten. (Es waren ja die Teutschen die dort lebten und damals noch geführchtet waren…) Es bildete sich die Aussprache “Dutch” (Dattsch) was am Ende die Niederländer einstecken mussten. Hinzu kommt die Verweichlichung der Sprache: Teutsch (!) klingt doch viel härter als Deuuutsch… Zur Herkunft & Historie der Teutschen sei der Kanal “Die Zuversicht” mit dem wunderbaren Sprecher Flo empfohlen; hier die Reihe über die “Frauenberge”…

      1. Geehrte Ishtar,
        zu1. Glauben Sie mir, wenn das Knie mit schmackes ins Gehänge fährt hat Mann ganz andere Probleme als die Polizei zu rufen. Auch die Sippschaft kommt nicht auf ein Käffchen vorbei, da der Geläutete (ist richtig geschrieben) garantiert nicht nach Namen oder Adresse fragt.
        Zu 2 und 3. Kann ich Ihnen nur beipflichten, auch wir haben unserem Geburtsland den Rücken gekehrt. Eine Rückkehr ist zur Zeit ausgeschlossen da die Gesellschaft in D sich in einem Menschenleben nicht regenerieren kann. Das was wir jetzt sehen ist nur das Ergebnis von 60Jahren völliger Verblödung.
        Mit freundlichen Grüßen

        30
  13. Das ist Verrat an den Frauenrechten und Zerstörung an den Schutzräumen.
    Liebe echte Frauen. Legt Euch doch mal mit den Transen an,
    Soll ER klagen und dann soll wieder

    eine Richterschaft beschließen.
    Ein Beschluss POS o neg ist immer ein Signal, wo diese Gesellschaft steht.
    Und den Richter will ich öffentlich sehen.
    Da muss es jetzt einen Sturm auf die Gerichte geben.
    Sonst wird dieser Unfug noch Gewohnheitsrecht.

    33
    1. Richtig. Ich würde keine “gender-neutrale” Toilette benutzen – weiß ich, wer sich aufhält, mit welcher Absicht??? NIEMAND ist diskriminiert, wenn er eine eindeutige Toilette besucht. Nach und nach werden Schutzräume von und für Frauen zerstört wegen dieser Ideologie!

  14. „Das biolo­gi­sche Geschlecht ist nur eine Konstruk­tion in unseren Köpfen, es ist Teil des Patri­ar­chats. Nur, weil ich einen Bart habe, heißt das nicht, dass ich ein Mann bin. Und was soll ein Mann über­haupt sein?

    “Der MENSCH ist nur eine Konstruktion in unseren Köpfen, er ist Teil des Matriarchats. Nur, weil er wie ein MENSCH aussieht, heißt das nicht, das er ein MENSCH ist. Und was soll ein MENSCH überhaupt sein?

    Das Heraufkommen formloser Gewalten. Untermensch rising.

    18
    4
    1. Etwas weiter gedacht, ist dann auch der Einsatz von ABC-Waffen gegen die “Konstrukte” gerechtfertigt. Menschen? Das war einmal.

      10
  15. Man ist gut beraten, wenn man sich nicht allzu stark über diese hocherotische Dame auslässt. Da kann es nämlich leicht passieren, dass man nicht nur als homophob, transphob oder islamophob (die iranische Dame trägt ja Kopftuch) eingestuft wird, sondern sogar als „Nazi“ (siehe die Ausführungen der Dame im Artikel).
    Gut möglich, dass man dann wegen „Verhetzung“ oder „Rassismus“ vor Gericht landen kann.

    21
    1
  16. „Es war gerade Aufguss und einige Frauen wollten mich nicht in die Sauna lassen. Sie behaupteten immer wieder, dass ich ein Mann sei und gehen solle, riefen: ‚Unerhört!‘ und ‚Frechheit!‘. Erst als der Bademeister den Frauen erklärte, dass ich einer diskriminierten Minderheit angehöre, sahen es die Frauen ein. Sie lobten mich dann für meinen Mut, zeigten Mitgefühl und machten mir Komplimente. Das hat mich sehr gefreut!‘ “
    NICHT ZU FASSEN DIESE BLÖDEN WEIBER!!!
    Ein amtlicher Ausweis und schon ist die Welt wieder in Ordnung und Ablehnung schlägt in Willkommen um…Mich macht das sprachlos. Allein schon der Bart und eine angebliche Transe…Das war Provokation und 1:0 für die Möchtegern Frau.

    43
    2
    1. “NICHT ZU FASSEN DIESE BLÖDEN WEIBER!!!”
      Ach – und Sie sind da ganz anders, was?! Wer´s glaubt…

      Der meiste Hass gegenüber Frauen geht immer noch von anderen Frauen aus!

      4
      15
  17. Da passt doch offenbar alles zusammen, warum also diese Aufregung?
    Da wundern sich einige immer noch, wenn ich wenigstens im Urlaub die Einsamkeit suche, möglichst frei von den kranken Zweibeinern.

    21
    1

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert