web analytics
Besatzungszonen Österreichs vor Unterzeichnung des Österreichischen Staatsvertrages 1955 Quelle: Austria Occupation Zones 1945-55.svg: Master Uegly (talk · contribs)derivative work: Hanzlan, CC BY-SA 4.0 <https://creativecommons.org/licenses/by-sa/4.0>, via Wikimedia Commons
Österreichischer Staatsvertrag unterzeichnet am 15. Mai 1955 im Schloss Belvedere
Quelle: Thomas Ledl, CC BY-SA 4.0 <https://creativecommons.org/licenses/by-sa/4.0>, via Wikimedia Commons

Stellungnahme der Sprecherin des Aussenministeriums Russlands, Maria Sacharowa, auf eine Medienanfrage zur Aufgabe der vormals unabhängigen Rolle Österreichs in internationalen Angelegenheiten und zum jüngsten diplomatischen Fauxpas seines Bundesministers

Frage: Die deutsche Zeitung „Die Welt“ hat am 22. Mai ein Interview mit dem Bundesminister für europäische und internationale Angelegenheiten der Republik Österreich, Alexander Schallenberg, veröffentlicht, wo er mehrere Erklärungen machte, darunter dass Wien informelle Gesprächskanäle mit Russland unterhalte, es dem Außenminister Österreichs sehr schwergefallen würde, dem Außenminister der Russischen Föderation, Sergej Lawrow, die Hand zu geben. Wie können Sie diese Aussagen des österreichischen Diplomaten kommentieren?

Antwort: Es war eine Überraschung zu erfahren, dass Wien informelle Gesprächskanäle mit den russischen Behörden unterhält. Wir wissen über solche Kanäle nichts. Zudem ist aktuell auch kein Gegenstand für einen solchen Dialog mit Wien zu erkennen – Österreich stellte sich eindeutig auf die Seite der feindseligen Russland-Politik des Westens, gab seine einst unabhängige Rolle bei internationalen Angelegenheiten auf, wobei die Prinzipien der Neutralität zur Seite geschoben wurden.

Die Sprecherin des Aussenministeriums Russlands, Maria Sacharowa

Hinter solchen Erklärungen des Bundesministers Schallenbergs steht wohl der Wunsch, sich für seine Handlungen zu rechtfertigen und einen freien Handlungsspielraum während der Turbulenzen in der internationalen Situation beizubehalten.

Was seine Besorgnisse über die Notwendigkeit, dem russischen Minister Sergej Lawrow bei einem hypothetischen Treffen die Hand zu geben, betrifft, möchten wir den Bundesminister Schallenberg beruhigen – niemand wird nach seinem Händedruck suchen.
Quelle: Hier


Bitte unterstützen Sie unseren Kampf für Freiheit und Bürgerrechte.
Für jede Spende (PayPal oder Banküberweisung) ab € 10.- erhalten Sie als Dankeschön auf Wunsch ein Dutzend Aufkleber „CORONA-DIKTATUR? NEIN DANKE“ portofrei und gratis! Details hier.

12 Gedanken zu „Russisches Außenministerium bestätigt Österreich Aufgabe seiner Unabhängigkeit und Prinzipien zur Neutralität“
  1. Es ist völlig egal, ob Putin zu BRICS-Treffen fährt oder nicht.
    Wenn nur von den 18 Kandidaten einige wichtige beitreten, ist schon das Ende des Westens vorprogrammiert. D.-s Untergang werden auch 1000 Bonbons, wie in Büchel nicht mehr retten.
    Auch, wenn P. Schmitz sein Veto gibt, die Zeit ist abgelaufen.

    2
  2. Russisches Außenministerium bestätigt Österreich Aufgabe seiner Unabhängigkeit und Prinzipien zur Neutralität.

    Um ein Haar hätte ich das jetzt “fehlinterpretiert”. ….

    Ein Buchstabe und ein, meiner Meinung nach, fehlender Beistrich. …

    2
    1. das können sie interpretieren
      wie sie wollen…))
      die musi spielt der, der die luft
      dollars verteilt

      immer no net kapiert @adi

      4
  3. Europa wurde 1945 in Geiselhaft genommen, es war 2geteilt, aufgeteilt in 2 wirtschaftliche und militärische Blöcke unter Abgabe aller Souveränität. Ein militärischer Schlagabtausch hätte uns Deutsche auslöschen sollen. Das war die Realität ohne ideiologisches Geschwurbel. Gorbatschow wurde vom Westen gekauft und betrogen, was er im Nachhinein bemerkte. Trotzdem lebte er noch üppig bis zu seinem Tod.
    Putin und sein KGB nahmen der Marionette Jelzin das Zepter aus der Hand und stellte Rußland wieder auf. Putin weint der UdSSR nach, trotzdem sieht er ein, daß z.B. die Balten niemals Russen werden (können/wollen). Der gesamte ehemalige Ostblock verkroch sich nach der deutschen Teilvereinigung unter dem Mantel der USA. Genau wie die DDR unter die BRD schlüpfte. Der Osten hat sich weder wirtschaftlich noch sonstwie selbst aufstellen können. Putins Rußland versucht es zusammen mit einigen Ländern wie Indien und China. Darüber sollten wir uns freuen. Europa muß sich von den uSA lösen, wirtschaftlich, militärisch und finanziell. Dabei hilft die unerträgliche Ideologie der Amis mit ihrer Unmoral und ihrem schlechten Geschmack in Kunst, Mode und Architektur. Souverän ist kein einziges europäisches Land.

    34
  4. na, wenn das so weitergeht, dann werden die Amis auch noch bei uns in Mitteldeutschland stationiert. Würde mich nicht wundern.

    20
  5. Richtige Reaktionen von Rußland – sie wurden 1945 als Befreier gehuldigt, nun sind sie die Kriegs-Verbrecher.
    Die derzeitige BRD-Regierung begibt sich ebenfalls mit aller Macht in diese FALLE der Befreiung.
    Die Schweiz hat auch z.Zt. Probleme mit ihrer sog. NEUTRALITÄT wie eben Österreich auch.
    Nur die USA hat diesbezüglich keinerlei Probleme, die lassen schon mal bei der UNO irgendwelche Gift-LKW fahren ?

    56
    1. Das machen deutsche Politiker schon seit 1945!
      Und hier wird nicht verhandelt, sondern hier gibt es Morgens eine Befehlsausgabe und alle deutschen Politiker werden da vergattert!
      Hier hat nur Einer das Sagen und das ist die amerikanische Militärgerichtsbarkeit!

      25
      1. @ asisi1
        Das ist absolut korrekt. Was soll die Heuchelei mit dem Grundgesetz, das das eine Verfassung ist???
        Über den Bundesgesetzen steht immer noch das Kriegsrecht in Form des uSAmerikanischen SHAEF-Gesetze. Die sind die höchsten Gesetze in diesem Land. Die könnten nur durch einen Friedensvertrag außer Kraft gesetzt werden. Dagegen steht die Aussage von Barak Osama zu Merkel, ist immer noch gültig, er sagte “Friedensvertrag für Deutschland? Wenn überhaupt dann frühestens in 99 Jahren!”

        25

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert