web analytics

Von MEINRAD MÜLLER | 17-18 % bei Wahlumfragen und die Presse reagiert erschrocken, die AfD habe einen „Gewinn“ an neuen Wählern. Doch das Wort „Gewinn“ hat einen negativen Beigeschmack. Es suggeriert, dass jemand durch Zufall oder Glück etwas erhalten hat. Hier ist es aber anders. Die AfD erbt ihre Wähler.

 

► 1. Die Politik als Supermarkt

Was geschähe, wenn ein Supermarkt traditionelle und bewährte Waren nicht mehr führt? Wenn dann ein neues Geschäft die Kaufwünsche besser erkennt und daher diese Kunden zu sich zieht? Wie reagieren die gemiedenen Supermärkte? Keinesfalls beschimpfen sie ihre ehemaligen Kunden, so wie es die Altparteien im politischen Bereich tun. Der neue, bessere Supermarkt erbt diese Kunden.

► 2. Linksflucht, kein Rechtsruck

Dem Recht nahezustehen, ist Grundbedingung einer Demokratie. Was aber, wenn sich Bürger durch links ideologisch motivierte Gesetze (z.B. das Heizkostengesetz) ihren kleinen Wohlstand gefährdet sehen? Wenn eine neue Partei ehrlich, volksbezogen oder volksnah („populistisch“) agiert und sich zum Anwalt der Bürger macht? Dann erbt sie die Wähler der bisherigen Parteien, welche die Nähe zum Bürger verloren haben.

► 3. Heizkostengesetz: ein teurer Flop

Die Regierung verlangt, dass Wärmepumpen installiert und alte funktionierende Heizungen ausgebaut werden. Die meisten Hausbesitzer, oft ältere Menschen, können sich diese Kosten nicht leisten. Die AfD erbt auch deren Stimmen.

► 4. Atomkraftwerke aus, Risiko an

Die von der Regierung erzwungene Abschaltung der Atomkraftwerke hat Folgen: Teurer Atomstrom wird aus Frankreich importiert, was uns die weltweit höchsten Strompreise aufzwingt. Ersatzweise wird vermehrt Braunkohle zur Stromerzeugung verwendet, was zu einem Mehr an Umweltverschmutzung führt. Nach den ersten geplanten Stromabschaltungen oder der Rationierung erbt die AfD weitere Wähler.

► 5. Inflation

Teuerungsbedingte Reallohnverluste führen dazu, dass Menschen in die Schuldenfalle geraten. Trotzdem wollen Bund und Kommunen die Abgaben erhöhen. Die Inflation verschärft die Situation gerade der ärmeren Bürger weiter. Die Zahl der Insolvenzen ist so hoch wie noch nie. Die AfD nimmt diese Sorgen ernst und setzt sich für eine gerechtere Wirtschaftspolitik ein. Wen wundert es, wenn die AfD die Stimmen enttäuschter Wähler erbt?

► 6. Artikel 5 Grundgesetze: Meinungsfreiheit!

Laut einer Umfrage des MDR, an der sich rund 27.000 Menschen aus Mitteldeutschland beteiligten, fürchtet etwa die Hälfte der Teilnehmer, ihre persönlichen Ansichten öffentlich zu äußern, insbesondere in den sozialen Medien. 78 Prozent der Teilnehmer gaben an, dass man in Deutschland bei manchen Themen vorsichtig sein müsse, wie und wozu man sich äußert, und dass bestimmte Meinungen heutzutage tabuisiert seien. Welcher Wähler will noch Parteien, die eine Zensur und dieses Angstklima steigern? Auch diese Stimmen werden geerbt, früher oder später.

► 7. Energiepreise

Die Deutschen haben Sorgen wegen der gestiegenen Preise, die auf eine fehlerhafte Regierungspolitik zurückzuführen sind. Die Bevölkerung fürchtet und erlebt die hohen Preise bei Lebensmitteln und in vielen weiteren Bereichen des Lebens. Die AfD hört diese Sorgen und setzt sich für eine bessere Energiepolitik ein. Auch diese Stimmen werden geerbt.

►8. Kritik bzgl. „Coronapandemie“

Die Bürger sind enttäuscht über das Regierungshandeln in der „Coronapandemie.“ Viele Maßnahmen haben sich, was Denker bereits 2020 voraussagten, als Unsinn erwiesen. Die Verharmlosung der an „Post-Vac-Syndrom“ (Impfschäden) Erkrankten steigt und die Gesundheitsfürsorge nimmt diese Opfer nicht allzu ernst. Die AfD kritisiert diese Missstände und fordert eine bessere Gesundheitspolitik und besondere Stellen, bei denen sich Opfer melden können. Auch diese Stimmen werden geerbt.

► 9. Außenpolitik und Krieg

Deutschland könnte noch tiefer in militärische Konflikte hineingezogen werden. Die früheren Grünen, einst die Antikriegspartei, haben sich um 180 Grad gedreht. Viele Wähler der Grünen sind enttäuscht. Die AfD hingegen setzt sich für Frieden und Diplomatie ein und lehnt militärische Konflikte ab. Die AfD erbt die Stimmen auch dieser Enttäuschten.

► 10. Nato: mitgehangen, mitgefangen?

60 Prozent der Bevölkerung lehnen einen potenziellen Nato-Einsatz zur Verteidigung der baltischen Staaten ab, doch die Regierungsparteien halten dies für sinnvoll. Die AfD hingegen hört auf die Stimme des Volkes, kritisiert diese Entscheidung und sammelt die Stimmen der Enttäuschten ein.

► 11. Altersarmut: eine Schande

Die Altersarmut ist allgegenwärtig. Menschen sammeln Pfandflaschen, um über die Runden zu kommen. Während ein Rentner in den Niederlanden 89,2 % seines Netto erhält, blicken die Deutschen mit 53,9 % in die Röhre. Von 2000 Euro Netto ausgehend, sind dies 1784 Euro bzw. 1078 Euro, mithin ein Unterschied von 676 Euro monatlich oder 8.112 Euro jährlich. Die AfD setzt sich für eine bessere Rentenpolitik ein und wird weitere Wähler erben.

Münchner Merkur:
Rente: So viel Geld bekommen wir im europäischen Vergleich (merkur.de)

► 12. Massenimmigration: alles Negative ist bekannt

Die von Politik und Konzernen erhofften Arbeitskräfte sind aufgrund mangelnder Ausbildung in einer modernen Industriegesellschaft überwiegend nicht einsetzbar. Große Unternehmen wie Siemens und Mercedes, die ursprünglich hofften, billige Arbeitskräfte zu bekommen, haben sich getäuscht und fast niemanden eingestellt. Folge: Die Sozialkassen werden geplündert, die Zeche zahlen wir Bürger. Wer dies gutheißt, bei dem ist allerdings keine Stimme zu erben.

► 13. Souveränität Deutschlands

Die Deutschen haben Angst davor, dass die EU noch mehr in Deutschland hineinregiert. Bereits heute ist ein Großteil der im Bundestag verabschiedeten Gesetze nur eine Umsetzung von Vorgaben der EU. Wer das nicht will, der wechselt die Partei.

► 14. Korruption vergrault Wähler

Die Korruption ist ein weiterer Faktor, der die Wähler zur AfD treibt. Wenn in Ministerien Verwandte auf hohe Posten hievt werden, dann kommt dem Volk die Galle hoch. Die AfD setzt sich für Transparenz und Integrität in der Politik ein und kritisiert solche Praktiken scharf. Das Erben von Stimmen lässt nicht nach.

► 15. „Stasi-Register“

Die Regierung plant eine Art „Stasi-Register“, in dem jeder Betrieb seine Mitarbeiter nach Hautfarbe, Religion, Rasse, politischer Ausrichtung, sexueller und Parteipräferenz erfassen soll, um daraus einen ESG-Index zu erstellen. Die AfD kritisiert dieses Vorhaben als rassistisch und als Eingriff in die persönliche Freiheit der Bürger. Der AfD werden neue Wähler geradezu frei Haus geliefert.

► 16. Heizregister oder persönliche Freiheit

Die Grünen planen ein Heizregister, in dem quasi „Detektive“ von Haus zu Haus gehen sollen, um die Art der Heizung und deren Verbrauch zu ermitteln. Die AfD sieht dies als Eingriff in die persönliche Freiheit der Bürger und fordert den Schutz ebendieser dieser Freiheiten. Die nächsten Wechselwilligen stehen Schlange.

Dieser Gastbeitrag erschien zuerst auf PHILOSOPHIA PERENNIS, unserem Partner in der EUROPÄISCHEN MEDIENKOOPERATION


Bitte unterstützen Sie unseren Kampf für Freiheit und Bürgerrechte.
Für jede Spende (PayPal oder Banküberweisung) ab € 10.- erhalten Sie als Dankeschön auf Wunsch ein Dutzend Aufkleber „CORONA-DIKTATUR? NEIN DANKE“ portofrei und gratis! Details hier.

25 Gedanken zu „16 Gründe, warum die AfD bei Wahlumfragen auf der Überholspur ist“
    1. Leider ohne Untertiteleinstellung, werde es mir trotzdem anhören, vielleicht reicht mein eingerostetes Englisch ja noch aus zum Verstehen.

  1. Das schlimme bei der ganzen Geschichte ist doch, dass alle fähigen Politiker in der Vorgänger Regierung entsorgt wurden und wir weit und breit niemanden mehr haben, der hier das Ruder herum reißen könnte. Wie mir ein Bekannter kürzlich erklärte sind die wirklich fähigen Menschen mit Verstand und vor allem mit Bildung und !! Ausbildung, mit erlernten Berufen nach Studium entweder in der Wirtschaft tätig oder schon längst ins Ausland abgewandert. Das heißt also im Klartext – es sitzen nur Menschen in den Parlamenten, die sonst sicher nirgend wo eine Arbeit oder ein qualifizierte Arbeit und nie so viel Geld für nicht erledigte Versprechungen erhalten würden.

    9
  2. AFD peilt die 20%-Marke an, ist zweitstärkste Einzelpartei.
    Ouhw wow.
    Die Fünfparteien-Rundfront stagniert derweil bei mauen 73% der Stimmen (und 100% Kontrolle über Medien und Justiz).
    In Anbetracht der Wahlmoneypulationen begänne der “Gestaltungsbereich” für die AFD bei etwa 55% der real abgegebenen Stimmen.
    Die Frage ist, ab wieviel Prozent das Verbotsverfahren beginnt. 25? 30?

    5
  3. Die satirische Fiktion vom satanischen bunten Tag, der sich selbst zur Strecke brachte, ist mir keinen eigenen Artikel wert. Das wäre zuviel der Ehre für beleidigte Leberwürste. Doch geistige und körperliche Vergiftung ist genau die Erklärung, die mir am stimmigsten erscheint, um einen inneren Zusammenhang zwischen Volksvergifter und Volk herzustellen. Dr. Christoph v. Gamm sei es getrommelt und gepfiffen! Auf deutsch: Ihm verdanken Sie eine lesenswerte Geschichte in drei Teilen: Die letzten 40 Tage der BRD. Sie sehen, dass immer mehr denkende Menschen die Auflösung der BRD herbeischreiben.
    6. März 2022 | Teil 1
    13. März 2022 | Teil 2
    21. März 2022 | Partytime

    3
  4. Die “BRD” (=US-Verwaltungskonstrukt) ist DAS PROBLEM. Das GRUNDPROBLEM. Die AfD ist bkanntlich eine “BRD” – “Partei” und damit ein (wenn auch kleinerer) Teil DES PROBLEMS. Die AfD steht daher IMMER für die Fortexistenz des US-Verwaltungskonstrukts “BRD” – und damit auch für EU und NATO. Wenn wir als Nation in diesen NGOs EU / NATO bleiben, wird unser Volk vernichtet – das ist OFFENKUNDIG. Immer im Hinterkopf behalten: Die “BRD” ist NICHT Deutschland. Es ist ein Regime – ein von Siegermächten eingesetztes Verwaltungskonstrukt (das nach außen hin Staat-lichkeit SIMULIERT.
    Zwei wichtige Videos mit Dr. Matthes Haug: https://bewusst.tv/?s=haug&x=0&y=0
    Buch-Hinweis:
    Matthes Haug – “Das Deutsche Reich 1871 bis heute”
    ISBN-13: 9783000673429
    https://www.kopp-verlag.de/a/das-deutsche-reich-1871-bis-heute

    5
  5. Im neuen Deutschlandtrend von heute erreicht die AfD 18 Prozent der Wählerstimmen und ist damit deutschlandweit zweitstärkste Kraft zusammen mit der SPD die ebenfalls 18 Prozent erreicht.
    Vermutlich um den sensationellen Umfragewert der AFD nicht optisch darstellen zu müssen zeigt tagesschau.de keine Grafik (Balken) wie es sonst Standart ist sondern nennt die Zahlen nur im Text:
    https://www.tagesschau.de/inland/deutschlandtrend/deutschlandtrend-3368.html

    2
    1. Offenbar ist die Grafik nachträglich noch eingefügt worden.jetzt sind die Zahlen jedenfalls auch als Grafik dargestellt.

  6. 16 Kommentare angefangen und wieder verworfen. Ob es wohl beim 17. Anlauf gelingt die einigermaßen passenden Worte zu finden, ohne in sarkastische verbale Häme zu verfallen?

    Nachdem sich die etablierte Hofpresse nun also mal wieder in woker Manier, voll von jammerhaftem Gezeter darüber erschrocken gibt, dass die als rassistisch, fremdenfeindlich und rechtspopulistisch geframte AfD laut der Umfragewerte offensichtlich besonders im Osten merklichen Zuspruch erfährt, so ist das im Rahmen all dessen was der Autor des obigen Artikels anschaulich darlegt kein Wunder, weil sich bei allem was die waltende Politikerkaste unter Anleitung welcher außenstehenden Akteure auch immer in diesem Land vollbringt, jede Lebensqualität allmählich in der Madensuppe des Klimadogmas auflöst, während sich der Horizont von meinem bevorstehenden Lebensabend zunehmend mit düsteren Wolken der Perspektivlosigkeit verdichtet.

    Deshalb gebe ich jetzt mal bei einem seriösen Anbieter eine Kontaktanzeige auf, um in den etwas nord-östlicher gelegenen Ländern fern der EU, beispielsweise nach einer russischen Frau zu suchen, die vielleicht gerne einen Federn lassenden, aber dennoch vielseitig befähigten, lebenserfahrenen und sogar noch anschaubaren, einfachen liebevollen weißen heterosexuellen männlichen Cis-Gender ohne Anhang aus Deutschland zu sich holen möchte.

    4
  7. Grenzenlosigkeit ist eine Krankheit, die bezüglich von Einzelmenschen Schizophrenie genannt wird, etwa wenn jemand verbissen Dinge auf sich bezieht, die sich nicht auf ihn beziehen, oder wenn jemand größenwahnsinnig ist.

    Eine organische Zelle ist nur lebensfähig, wenn sie eine Grenze hat, die halbdurchlässig (semipermeabel) ist, so dass sie maßvoll Gutes hereinlässt und sachgemäß gesteuert Schlechtes ausscheidet. Auch eine Gemeinschaft muss teildurchlässige Grenzen haben, damit die Gemeinschaft als solche existieren kann, sowohl identitätswahrend und als auch maßvoll austauschend. Natürliche Gemeinschaften wie etwa Sippen oder Volksgemeinschaften wissen durch Sitten, Sprache und Gebräuche, wer dazu gehört und wer nicht.

    Die künstliche Gesellschaft namens Staat hat die Grenzen abgeschafft und damit so etwas wie eine Schizophrenie auf globaler Ebene etabliert. Somit wird vom Staatlich-Gesellschaftlichen her, verstärkt durch globlaistische Ideologie, Krankheit verbreitet, wie etwa eine kollektive Immunschwäche. Dadurch können auch einzelne Menschen immunschwach werden oder fanatisch nach Impfspritzen gieren, oder Unternehmen, die viel Aufwand für “Internet-Security” und “Firewalls” betreiben, teils aus neurotischer Ängstlichkeit, teils aus sachlichem Grund, weil andere Grenzen fehlen.

    Vielleicht können Parteien wie die AfD und Entsprechungen in anderen Völkern gesunde Grenzen zur Wiederherstellung der volksseelischen Gesundheiten wieder einrichten, mitsamt einem heilsamen morphogenetischen Feld auch zum Wohle kleinerer Gemeinschaften und einzelner Menschen.

    9
  8. Seit meiner Berechtigung an Wahlen teilzunehmen besteht für mich das grundsätzliche Problem, dass evtl. die von mir gewählte Partei dann in eine KOALTION eintreten muß da sie nicht über genügend viele Stimmen verfügt, und damit beginnt für mich die Frage überhaupt noch wählen zu gehen da nun die WAHLVERSPRECHEN damit verschwinden, bzw. dermaßen aufgeweicht werden dass sie nicht mehr als solche erkennbar sind ?
    Je mehr Parteien in den Parlamenten sich tummeln, umso schwieriger wird die Bildung einer Regierung – s. dazu auch die Weimarer Republik !!!

    10
    1. Je schwieriger die Bildung einer Regierung desto schwieriger wird auch die Verabschiedung linientreuer Gesetze, Verordnungen, Maßnahmen usw.
      Alles hat zwei Seiten.

      9
    2. Besser in einer Koalition auch das Sagen haben als ständig ohne Rägierungsmöglichkeit außen vor zu bleiben. Allerdings sind 17 – 18 % immer noch viel zu wenig, um überhaupt als Koalitionsp.rtei infrage zu kommen – es müssen so viele Stimmen dazukommen, dass sie am besten die stärkste P.rtei in einer Koalition ist, den/die KanzlerIn stellt und sich die Koalitionsp.rtei dann aussuchen kann.

      Daher halte ich es für ungemein wichtig, w.hlen zu gehen. Wer für Teutscheland ist und nicht w.hlt, w.hlt die teutschfaindlichen P.rteien indirekt.

      Lasst Euch nicht wieder von den m. A. n. bezahlten Nichtw.hlenpropagandisten kirre machen – die haben auf diese Weise schon 2017 die AäFDe als Rägierungsp.rtei verhindert.

      Meiner Ansicht nach.

      2
      1. Ishtar
        Erklären Sie mir bitte (andere interssieren sich dafür wahrscheinlich auch) wie ich bei NICHTWAHL die deutschfeindlichen Parteien indirekt wähle ?
        Lt. den Wahlgesetzen erhalten z.B. bei einer Wahlbeteiligung von nur 50%
        eine Partei z.B. 16%, was aber nur einen Stimmenanteil von 8% ergibt.
        Die BRD-Wahlgesetze lassen leider Minderheiten-Regierungen zu, und keine Mehrheitsregierungen, also nicht der Wille der Wahlberechtigten !

        2
        1. Wenn ich nicht wähle, gebe ich zur Kenntnis, dass es mich nicht interessiert wer regiert .Ich muss mich eh dem ergeben, was andere entscheiden. Traurig !!!

          1
        2. Zum einen fehlen der in dem Fall ölternativen P.rtei diese Nichtw.hlerstimmen, zum anderen werden diese Nichtw.hlerstimmen, die ja auch die W.hlunterlagen zugeschickt bekommen haben und somit als W.hlerInnen registriert sind, dann auf die P.rteien nach Stimmenanteil im Verhältnis verteilt und somit auf die etablierten P.rteien, die nach wie vor immer noch vor allem bei äSPeDe und CeDeU die meisten Stimmen erhalten.

          Wie das exakt funktioniert, können Sie gerne göggeln, aber im Prinzip läuft das so. – Wir haben hier auch keine Grenze hinsichtlich der W.hlbeteiligung, dass, wenn wir z. B. nur noch 10 oder 5 oder gar nur 1 % Wahlbeteiligung hätten, die Wahl wiederholt werden müsste. – Sie können davon ausgehen, dass die PölitikerInnen und P.rteimitgliederInnen mit P.rteibuch im V.lke, also die angestammten W.hlerInnen der etablierten P.rteien, alle w.hlen gehen aus eben ihren l.nken idiolügischen Gründen und auch zu ihrem ganz persönlichen Vorteil aufgrund der P.rteizugehörigkeit. Von denen bleibt niemand zu Hause, die w.hlen und all die Eingeschloisten W.hlberächtigten und schon etwas länger hier lebenden DoppelpässlerInnen gehen auch alle die etablierten P.rteien w.hlen, die ihnen weiterhin ihre Ali Mentes, ihr Aufenthaltsröcht und ihren Familiennachzug und das viele Kindergöld garantieren und die mit ihnen kungeln. – Von daher ist es völlig unrealistisch, dass es eine W.hlbeteiligung von null oder nahe null gibt – doch selbst wenn niemand von den Ölternativen w.hlen würde und theoretisch nur 1 W.hlerIn eine der etablierten P.rteien w.hlen würde, würde diese mit 100 % der Stimmen (nämlich diese 1 Stimme) die Wahl gewinnen.

          Es nützt also all den Ölternativen garnichts, wenn sie das W.hlen verweigern – denn dadurch unterstützen sie erst röcht das System, weil den Ölternativen ihre Stimmen fehlen neben den anderen vorgenannten Konsequenzen.

          Wären all die im Grunde ölternativen Nichtw.hlerInnen 2017 geschlossen zur W.hl gegangen und hätten die AäFDe gew.hlt, hätte m. A. n. das Ruder noch herumgerissen werden können – aber so haben denen all diese Stimmen gefehlt und da die dämografische Schere der W.hlerschaft zu Ungunsten der AäFDe immer weiter auseinanderklafft, ist es umso wichtiger, dass alle, die FÜR Teutscheland und die echten Teutschen sind, wirklich w.hlen gehen – W.hlfölschung hin oder her – sie können ja nicht alle Stimmen wegradieren und je mehr gehen, umso mehr bleiben trotz einer gewissen W.hlfölschung übrig – und zudem sollte wer irgendwie kann, sich als W.hlbeobachterIn bei den Auszählungen oder gleich als AuszählerInnen bewerben.

          Meiner Ansicht nach.

    3. 1. Eine demokratische Regierung ist nur eine Mafia der Schutzgelderpressung (auf Englisch ”protection racket”).
      2. Politische Parteien sind nur einen Weg, die Wähler zu täuschen, sie hätten eine Auswahl zwischen politische Verbrechern.
      3. Je mehr Parteien, desto mehr politische Verwirrung und mehr Verbrecher, die auf Staatskosten ihre Pfründen geniessen dürfen.

      2
  9. Hier ein exträm wichtiger Grund, die AfD zu wählen:

    https://www.youtube.com/watch?v=D_igI30AGnE

    Es geht um die Pläne der WHO, die nächstes Jahr offenbar unser aller T.tspritzung auf der Agenda hat. All diese m. A. n. SAT-ANs-Braten müssen weg nebst ihren Vasällen und nebst dem Kopf der Schlange und zwar schnellsten. Die müssen gestürzt werden, sonst wäre es das für uns gewesen – dann könnt Ihr alle Zukunftspläne für Euch und Eure Nachkommen in die Tonne kloppen.

    Bitte verbreiten auf allen Kanälen, auf Händies wo nur möglich und vor allem weitersagen persönlich wo nur möglich, damit es auch die erreicht, die eben nicht auf den ölternativen Blogs unterwegs und daher ohnehin informiert sind.

    Meiner Ansicht nach.

    8
  10. moin
    wahlen ändern nichts, sonst wären sie verboten.
    “sagte” bereits kurt tucholsky! was hat sich bis heute zum positiven für das volk geändert? der wähler wählt ja nur eine farbe, hat er damit ein mitbestimmungsrecht?
    ein neuer wein in alten schläuchen,oder der fisch stinkt vom kopf her…
    mfg

    11
    1. Dieser Quatsch hat schon 2017 verhindert, dass in den 12 bev.lkerungsstärksten BL Massen von Leuten auf den ölternativen Kanälen, die alle potentielle AäFDe-W.hlerInnen waren, NICHT gew.hlt und damit die etablierten P.rteien gew.hlt haben.

      Immer, wenn W.hlen anstehen, schießen die Nichtw.hlen-Pröpagandisten wie Pilze aus dem Boden – aus genau dem vorgenannten Grund.

      Solange eine echte ölternative P.rtei FÜR Teutscheland zur W.hl steht, sollte man w.hlen gehen und seine Stimme in den Wahlkasten geben, der nicht beerdigt wird und man wird dadurch auch nicht stumm, um seine Stimme mindestens auf diese Weise zu erheben. Wer nicht w.hlt, w.hlt DOCH und zwar genau die, die er/sie durch sein/ihr Nichtw.hlen verhindern will.

      DAS sollten endlich alle diese von den Nichtw.hlenpropagandisten inkl. diesem Popp mit seinem nutzlosen Plan B, mit dem er sich m. A. n. auch nur seine eigenen Taschen gefüllt hat und inkl. diesen Pröpagandisten dieser nutzlosen VV Fehlgeleiteten klarmachen.
      Nur, weil das mal irgendwann jemand gesagt hat – vermutlich aus den SAT-AN-ischen Reihen, um die Leute am W.hlen der Ölternativen zu hindern – muss es noch lange nicht stimmen.
      Immer der eigenen Denke und der eigenen Logik nach, ist meine Empfehlung und danach ist es nur logisch, die einzige Ölternative FÜR Teutscheland, zu w.hlen, damit sie sich dann anschließend endlich beweisen kann – das kann sie nämlich erst, wenn sie in die Rägierungsverantwortung gew.hlt wurde.

      Meiner Ansicht nach.

      3

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert