web analytics

Und zwar auf dem Juni-Cover des britischen „Glamour“ zur Feier des Pride-Monats.
 

Der männliche 27-jährige Logan behauptete einst:

Er wäre eines Morgens mit einem seltsamen Gefühl aufgewacht, während ihr Partner noch schlief. Ein Schwangerschaftstest verlief erfolgreich, wohl weil Logan aufgrund einiger gesundheitlicher Probleme seit einiger Zeit kein Testosteron mehr schluckte.

Es war, als wäre meine ganze Welt stehen geblieben. Dass alles, meine ganze Männlichkeit, für die ich so lange und so hart gearbeitet hatte, völlig zu verschwinden schien.

– so der Transgender enthusiastisch.

Er und ihr Partner waren sehr verwirrt und es wäre keine leichte Entscheidung für sie gewesen, das Kind am Ende zu behalten.

Doch Larry blieb optimistisch: Nur wegen seiner Schwangerschaft müsse er sich selbst ja nicht als Frau sehen. Er wäre immer noch ein, biologisch in der Lage seiender Mann, mit der Option zu gebären. Das inzwischen geborene Baby erhielt den Namen „Nova“.

Und  Logan Brown transportiert munter die offizielle Transgender-Ideologie: Wären doch biologisches Geschlecht und Sexualität zwei völlig unterschiedliche Dinge. Nur wüssten das die Menschen eben noch nicht. Längst Schnee von gestern übrigens heterosexuelle Beziehungen:

Am Ende konzentrierte ich mich nur auf mich selbst und erkannte, dass es mehr gab, dass ich mehr war, dass meine Transidentität etwas war, das ich erforschen wollte. Jetzt identifiziere ich mich definitiv als queer. Es war also eine ziemliche Reise für mich, was mein Geschlecht und meine Sexualität angeht. Meine Partnerin ist jetzt nicht-binär und wunderschön.

_________________________________________________________________________

Unser Ungarn-Korrespondent Elmar Forster, seit 1992 Auslandsösterreicher in Ungarn, hat ein Buch geschrieben, welches Ungarn gegen die westliche Verleumdungskampagne verteidigt. Der amazon-Bestseller  ist für UM-Leser zum Preis von 17,80.- (inklusive Postzustellung und persönlicher Widmung) beim Autor bestellbar unter <[email protected]>

In Kürze erscheint im Gerhard-Hess-Verlag das neue Buch von Elmar Forster:

KATAKLYPSE NOW: 100 Jahre Untergang des Abendlandes (Spengler) Dekonstruktion der Political Correctness.

(Unverbindliche Vorbestellungen unter <[email protected]> )

 

Bitte unterstützen Sie unseren Kampf für Freiheit und Bürgerrechte.
Für jede Spende (PayPal oder Banküberweisung) ab € 10.- erhalten Sie als Dankeschön auf Wunsch ein Dutzend Aufkleber „CORONA-DIKTATUR? NEIN DANKE“ portofrei und gratis! Details hier.

23 Gedanken zu „Schwangerer Transgender-Mann auf „Glamour“-Cover“
  1. Eine biologische Frau, die Mann sein wollte und deshalb Testosteron schluckte, dies abgesetzt hatte und dann schwanger wurde. Was ist daran besonders? Außer dem schweren psychischen Problem, das hinter allem steckt?

  2. Was ist da medial, biologisch usw.?
    Die Antwort ist kurz und buendig:
    EIN ANSCHLAG AUF DIE EVOLUTION SELBST!
    Sie sieht zwei Geschlechter bei den Saeugetieren und Voegeln definitiv vor, der Tatbestand ist kaum leugnungsfaehig!
    Klare Aufteilung des biologischen Geschaeftsbereiches bei den Saeugern und Primaten dazu vorgesehen!
    Eben saemtliche Tatbestaende werden gesetzlich eben kaum bis nicht geschuetzt, insgesamt darf der Mensch sich somit als durchaus bedrohte Art begreifen, Verbote ii.S.v.Evolutionsschutzkonventionen voelkerrechtlicher Art, wie auch demgem.fixierende Verbote auf nationaler Ebene werden unumgaenglich, wobei umfassende Vorschriften auch und gerade dementsprechende Werbung verboten werden muessen!
    Evolutionsschuetzende Vorschriften haben auch und gerade fuer die Wissenschaften zu gelten, d.h.eingreifende ” Basteleien” sind mit Verboten und schweren Strafen zu belegen, da es um den Charakter von Mensch und Tier geht!
    Alf v.Eller Hortobagy/Balmazujvaros
    unabh.Politikberater/Jurist
    und
    Institut fur angewandte Jagdwissenschaft
    und
    verwandte Gebiete

    1
  3. Bald ist dieser Spuk vorbei. Sobald wir “Ureuropäer” zur Minderheit geworden sind, werden unsere Zuwanderer diesen Dreck beenden. Wir werden dann auch verschwunden sein, aber das ist doch ein netter Nebeneffekt.

    12
  4. Es kann ja gar kein Bierbauch sein! Denn jeder Wirt weigert sich zu Recht, diesem Milchgesicht alkoholische Getränke auszuschenken. Also, nach Adam Riese, es bleibt tatsächlich nur eine echte Schwangerschaft.

    Das hätte ich niemals geglaubt, wenn es nicht auf dem Glamour-Cover gestanden hätte.

    3
  5. “Vorsprung durch Tehnik”: GMO – Wann sehen wir endlich gentechnisch modifizierte Mutanten-Politiker mit Eselskopf und Schweinefüßen, die ein Karnickel mit Katezenaugen gebären, auf den Magazincovern ?

    12
  6. Die zukunft ist transgender! Was abartig verhalten betrifft und dekadenz müssen sie in nichts nachstehen was die frauen betrifft. Wenn überhaupt, sie sind zwei seiten der selben münze.

    3
  7. Wie issen das jetzt? Ist der Befruchter jetzt schwul oder eine umfunktionierte Lesbe, also eine Frau mit Schniedel. Oder hat Es sich selbst befruchtet !???!?

    Fragen über Fragen…

    24
      1. Genau !!! Aber das ist ja das Ziel dieser schwachsinnigen Meldungen. Auf diese Weise sollen die Leser von den wirklichen Problemen abgelenkt werden. Und das nicht ohne Erfolg !

        2
  8. “Schwangerer Transgender-Mann auf „Glamour“-Cover”

    Dahinter steckt zu allermeist: “Kommich jets im Fernsehen?”

    Wie sagte doch ein Düsseldorfer Spaßvogel vor Jahren?: “Beil rein und weiter!”

    15
  9. Generell vermute ich bei all diesen m. A. n. völlig Fehlgeleiteten eine schwerwiegende pathologische psüchopathische Identitätsstörung, durch was und/oder wen auch immer ausgelöst in vermutlich bereits der frühen Kindheit und diese Leute gehören nicht unter’s Skalpell oder mit solchen Tabletten behandelt, sondern in intensive einschlägige Psüchotherapie.

    Es gibt sicher Menschen, die von Natur aus eine hömösäxuelle Veranlagung haben und dann mit gleichgeschlächtlichen PartnerInnen leben – ganz normal – ohne das an die große Glocke zu hängen und ohne Geschlächtsumwandlung oder sonstige m. A. n. exhibitionistische Aktionen und das kann man auch akzeptieren.

    Aber was hier bzgl. diesem ganzen m. A. n. künstlich indökrinierten Göndersch.iß inszeniert und veranstaltet wird, das ist schlichtweg völlig krank – m. A. n..

    Meiner Ansicht nach.

    15
  10. Mich kotzt an dass die heutigen Schwachmaten an sich und mit sich alles machen lassen können was durch die Bezahl-Medizin mach- und möglich ist.
    Die sog. Schönheitsmediziner würden bei mir “dafür” Berufsverbot bekommen da diese bei bestehenden Ärztemangel anderweitig wichtiger wären als bei den Bekloppten zu “schnippeln”.

    25
  11. Der braucht keine Abtreibung, sondern eine Fettabsaugung, gefolgt von Gummizelle, bis die Nervenheilbehandlung abgeschlossen ist.

    26
  12. Rein hypothetisch:

    Wenn eine Atombombe in 800 km Höhe über Europas Mitte explodieren würde, dann würde erstmal keiner an der Explosion sterben.

    ABER

    Eine Atomexplosion in der Höhe löst einen EMP (Elektromagnetischen Impuls) aus, der die komplette Elektronik in Europa verschrottet. Wir sind dann in 3 Sekunden von 2023 zurück auf 1800.
    Und ich wette, dass dann der ganze Gender, Trans usw Quatsch innerhalb von Sekunden endet.

    25
  13. Nein, diese mit allen körperlichen Eigenschaften einer Frau ausgestattete Person ist kein “schwangerer Mann”, sondern eine ganz gewöhnliche schwangere Frau, die aus einer ideologischen Verirrung heraus besorgniserregende Persönlichkeitsstörungen entwickelte, weshalb sie unabhängig dessen als was sie sich auch immer “fühlen” mag, diese von der Natur festgelegte Tatsache nicht anerkennen will.

    36
    1. Um meinen Kommentar fortzusetzen, müssten demnach solche Leute wie etwa der “schwangere Mann” von eigens für diesen speziellen Fachbereich ausgebildete Psychologen mit viel Feingefühl dazu angeleitet werden, zunächst die naturgegebene, biologisch als weiblich angelegte Geschlechtsidentität vorbehaltlos anzunehmen, um im Weitergang die Vorteile sämtlicher damit verbundenen geschlechtsbezogenen Potenziale vollumfänglich auszuschöpfen und nützen zu können, denn anstatt aus irgendwelchen ideologisch generierten, irreführenden Gefühlen heraus etwas sein zu wollen, was man mit den von der Natur angelegten biologischen Eigenschaften niemals im vollwertigen Sinne sein kann, lebt es sich als das, was man eben ist, vermutlich wesentlich leichter, produktiver und vor allem in jeder Hinsicht gesünder.

      10
    2. Vermutlich ist ein Teil Ihrer Vulva gröals normal und schon glaubt sie ein Mann zu sein fragt sich nur worin sie das Kind ausgetragenen hat, im Dickdarm? Das wahr ja eine Schei…Geburt, wie beim großen Geschäft.

  14. Oder er/sie ist doch eine biologische Frau, die sich mittels Testosterontabletten zum Mann machen wollte und dann vielleicht doch als biologische Frau mit ihrem biologische Mann-Partner sich unbewusst ein Kind wünschte, deswegen unbewusst die Testosterontabletten absetzte und dann eben irgendwann deshalb schwanger wurde.

    Wenn ich mir die genau betrachte, sieht die auch eher wie eine zum Mann gestylte Frau aus – auch ihre Hände wirken eher weiblich, ebenso wie ihr offenbar breiteres Becken mit gleichzeitig schmaleren Schultern.

    Meiner Ansicht nach.

    15
  15. Also ich vermute ja viel eher, dass es sich bei ihm/ihr um einen der eher seltener vorkommenden schon zweigeschlechtlich geborenen Menschen, allgemeinhin Zwitter genannt, handelt, der/die sich dann möglicherweise zunächst für eine Unterdrückung seines/ihres weiblichen Anteis entschied, dann sich offenbar als hömö erkannte, mit einem Mann eine Partnerschaft einging und dann aber bewusst oder unbewusst die seinen/ihren Weiblichkeitsanteil unterdrückenden und seinen Männlichkeitsanteil forcierenden Testosterontabletten absetzte und dann von seinem biologischen Mann-Partner aufgrund seiner dennoch nach wie vor vermutlich vorhandenen weiblichen Geschlächtsmerkmale schwanger wurde. – Falls nur die inneren Anteile weiblich sind -Gebärmutter, Eierstöcke, etc.- er/sie aber trotzdem einen Schniedel hat als sozusagen geborener Zwitter, kann es auch sein, dass er/sie flunkert und er/sie doch eine künstliche Befruchtung hat vornehmen lassen.

    Anders kann ich mir das nicht vorstellen – ihm würde ja als rein biologischer Mann nunmal Gebärmutter, Eierstöcke, etc. fehlen, die es für eine Schwangerschaft ja nunmal braucht und ich bezweifle, dass er sich eine künstliche Gebärmutter hat einpflanzen lassen nebst Embryo, was -selbst wenn dies möglich wäre- immer noch die Versorgung des Embryos, die durch die normalerweise biologisch weibliche Mutter natürlicherweise gegeben ist, infragestellen würde – meiner Ansicht nach als rein biologischer Mann unmöglich, was der da erzählt.

    Meiner Ansicht nach.

    5

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert