web analytics
Bild: baugeldzentrum

Vor gut zwei Wochen sorgte eine Entscheidung des Stadtrates von Münster für Aufsehen, den Neubau freistehender Einfamilienhäuser drastisch zu beschränken.

Wie nicht anders zu erwarten, soll daraus nun offenbar ein bundesweites Vorgehen werden.

ARD bringt Meldung euphorisch

Dies vermeldete die „ARD-Tagesschau” am 28. Mai ähnlich triumphierend, wie dies der zu ihr gehörende Westdeutsche Rundfunk nach dem Beschluss von Münster getan hatte.

De facto wird dies auf ein weitgehendes Verbot dieser mit weitem Abstand beliebtesten Wohnform der Deutschen hinauslaufen. Selbst wenn dies momentan  offiziell noch bestritten wird.

Die dabei „ausgerollte“ Propaganda wie auch das dazugehörige Narrativ war jedenfalls identisch.

„Der Bau von Einfamilienhäusern würde zu viel Platz verbrauchen, aber nur relativ wenigen Menschen Wohnraum bieten. In Hamburg-Nord, frohlockt die ARD, sei diese Wohnform schon seit 2020 verboten, weitere Städte könnten nachziehen.

Die altbekannte „Platte“ als deutsche Wohnform der Zukunft

Zur Unterstützung holte man sich als „Experten” den Stadtplaner Dietmar Strick, der den angeblich übergroßen Flächenverbrauch kritisierte, weil Neubaugebiete fast immer für Einfamilienhäuser konzipiert würden.

Die dafür erforderlichen Flächen seien schlichtweg nicht vorhanden. Laut Umweltministerium von Nordrhein-Westfalen sei bereits ein Viertel der Fläche mit Wohnhäusern, Straßen und Industrie zubetoniert. Tagtäglich würden weitere acht Hektar erschlossen, eine Fläche von mehr als elf Fußballfeldern. Dies soll also für Strick zur Untermauerung seiner „Strategie“ dienen, man könne Neubaugebiete mit Mehrfamilienhäusern einfach effizienter nutzen.

Man brauche nicht nur weniger Fläche, sondern auch weniger Ressourcen und Energie und habe natürlich auch geringere Baukosten, so der von der Tagesschau zitierte „Experte“.

Diese Verherrlichung und Scheinbegründung einer weiteren grünen Verbots- und Einschränkungs-Agenda fällt jedoch auch bei Kommunalvertretern auf fruchtbaren Boden.

Noch spricht sich zwar Gerd Landsberg, der Vorsitzende des Städte- und Gemeindebundes, gegen ein generelles Verbot von Einfamilienhäusern aus, im Grunde jedoch bereitet er diesem schon den mentalen Boden vor, indem er die Argumente der „Klima-Diktatoren“ nachbetet und bestätigt, dass die Flächennutzung „ökologisch vernünftig geplant” werden müsse.

Kritik an Eingriff in „Persönlichkeitsrechte“ wird ignoriert

Von Eigentümerverbänden hingegen kam Kritik an diesem neuen Eingriff in die persönliche Lebensführung der Menschen. Werner Fliescher vom Verband „Haus & Grund Rheinland“ gab zu bedenken, dass „Einfamilienhäuser nicht gebaut würden, um die Umwelt zu bestrafen, sondern weil die Menschen so leben wollten, weil es ein großes Bedürfnis sei und weil der Platzbedarf in engen Städten von der Wohnungsgröße gar nicht da sei“.

Mit verächtlichem Unterton ist in der Tagesschau davon die Rede, dass ein Einfamilienhaus mit Garten, viel Privatsphäre und noch mehr Platz „in Deutschland ein regelrechtes Sehnsuchtsobjekt“ sei, das seit der Corona-Pandemie von immer mehr Menschen gewünscht werde. 16 Millionen Einfamilienhäuser seien bereits eine Rekordzahl. Der Beitrag zeigt dann auch eine Familie, die noch das Glück hat, ein Einfamilienhaus in Münster bewohnen zu können. Was offenbar nach Ansicht der „staatsgetreuen Medien-Vasallen“ absolut verpönt zu sein hat.

Der Reiz daran sei ganz eindeutig, dass man sich individuell ausleben könne, erklärt der interviewte Hausbesitzer und Familienvater. Damit spricht er genau das aus, was den links-grünen Klima-Kollektivisten besonders verhasst ist, Individualität ganz gegen die „Vorgabe“ des Great Reset.

Generationen von Deutschen wurde das Bausparen fürs eigene Heim als ideales Lebensmodell vermittelt. Im Namen der Klima-Hysterie soll nun auch noch diese Bastion individueller Lebensgestaltung im Eiltempo geschleift werden.

Und natürlich wirft der Gegenentwurf bereits seine Schatten voraus. Wie immer im Sozialismus jeglicher Prägung ist das Vegetieren in großen, einheitlichen Wohnblöcken die von den Machthabern gewünschte Lebensform.

Nun wird da noch eines drauf gesetzt, völlig  Great-Reset-konform in hochgejubelten sogenannten 15-Minuten-Städten, wo alles so organisiert ist, dass man seine Unterkunft, geschweige denn seine Stadt gar nicht mehr verlassen muss, weil alles, was der Staat als lebenswichtig definiert, im allernächsten Umkreis zu finden sein wird.

Am Ende steht dann der total-überwachte, klima-neutrale, eingepferchte Mensch der Zukunft, dem Individualität und Freiheit endgültig ausgetrieben wurden, zur Freude der „Dirigenten“ dann völlig gefügig und widerspruchsfrei.


Bitte unterstützen Sie unseren Kampf für Freiheit und Bürgerrechte.
Für jede Spende (PayPal oder Banküberweisung) ab € 10.- erhalten Sie als Dankeschön auf Wunsch ein Dutzend Aufkleber „CORONA-DIKTATUR? NEIN DANKE“ portofrei und gratis! Details hier.

Von ELA

28 Gedanken zu „Münster als Probelauf – Verbot von Einfamilienhäusern deutschlandweit geplant“
  1. Ist doch mit dem Autofahren das gleiche. Autofahren ist Individualität, man kann jederzeit, an (fast) jeden beliebigen Ort fahren. Ich glaube Henry Ford sagte sogar mal, dass das Automobil eine zutiefst demokratische Erfindung sei. Und genau deswegen ist sie bei Globalisten, Totalitaristen, Faschisten und Diktatoren verhaßt. Jetzt versteht man auch das Verbot von Verbrennungsmotoren, die zunehmende technologische Entmündigung im Fahrzeug usw. Es geht um die Zerstörung der Automobilindustrie und darum, dem ”Pöbel” die Bewegungsfreiheit zu nehmen. Mit Klima hat das rein gar nichts zu tun.

    8
    1. Moin Egon,

      Da werden wir wohl lange warten können, bis zum St. Nimmerleinstag. Der wahrnehmungsgestörte Doofmichel vegetiert doch wie die drei Affen durch den „Alltag“: nix sehen, nix hören, nix sagen. Deshalb ist es so, wie es ist. Nicht erst seit 2015…

      1
  2. an vielen Orten wird in Deutschland von “Wohnungsnot” gesprochen. Aber man kann das auch anders betrachten : z.B. in Berlin gab es dieses Jahr bei der Wahl zum Abgeordnetenhaus 37.000 Wahlberechtige Deutsche – obwohl bestimmt vieler Einbürgerungen – weniger als im September 2021 bei der Bundestagswahl . Also wofür neue Wohnungen ? für als mehr Ausländer ??

    6
  3. Na ist doch klasse für die die jetzt schon ein Eigenheim besitzen. Deren Häuser werden im Wert steigen ob mit oder ohne Wärmepumpen Quatsch.

    10
  4. “Verbot von Einfamilienhäusern deutschlandweit geplant”

    Meinst du denn, dass der deutsche Schlafmichel dann aufwacht, wenn man ihm nicht mehr nur seine Familie verbietet, indem man ihm deren Erhaltung verunmöglicht, sondern dann, wenn auch noch das Einfamilienhaus dazu verboten wird?

    Wie wärs dann mit: “Verbot von Familien-Kombis deutschlandweit geplant”

    Ist egal, was du mit dem machst, der pennt immer weiter, bis in den Tod –

    und wenn seine ganze Familie krepiert.

    Scheiß drauf, nur keine Steuerfahndung, dann ist alles gut.

    14
  5. Ok, wie organisieren wir uns gegen den ganzen Klimaschwachsinn? Ich habe dazu ein paar Ideen, aber es bräuchte schon bundesweit ca. 1.000 Menschen, um mal zeitgleich ein paar Sachen umzusetzen.

    9
    1. und Polen , das wohl über die Hälte der gegenwärtigen Fläche von dem Deutschland von 1914 hat , hat etwa genau die Hälte der Einwohner pro Qkm wie Deutschland.

      4
      1. Da war doch mal was mit dem …“Volk ohne Raum“… nicht wahr? Sind wir schon wieder soweit? Quasi am Vorabend des nächsten Krieges auf deutschem Boden, den uns gewisse Ethnien mit Sitz im nahen Osten in die Schuhe zu schieben gedenken? Am Abend standen die Kühe noch friedlich äsend auf den Feldern, frühmorgens standen dann die Soldaten im Dorf…war alles schon mal da und hatte seinen Ursprung in der Drecks- Allianz Polen- England gegen Deutschland. Zufälle gibts….

        3
  6. Die Grünpest stopft Menschen in winzige Zellen in riesigen Betonklötzen und nennt es “sozial”. Kranke Politik produziert Krankheit. Auch die Glotze in den Zellen sorgt dafür.

    25
  7. Als nächstes wird es dann durch irgendwelche reglementierenden Hintertüren oder gar Verbote noch verunmöglicht, eine Wohnung für sich alleine zu beanspruchen, während diesem Land in jeder Hinsicht Schritt für Schritt jede Lebensqualität entzogen wird.

    31
    1. Mit der Wahl von Merkel, hat sich abgezeichnet, das der Deutsche völlig verblödet ist.
      Und der “Plattenbau” wird jetzt hier die Regel sein!
      Villeicht sollte man dann die Villen der Politiker einstampfen und darauf eben diese Tempel bauen! Ein paar Balken und dazwischen Rigips reicht für den Michel! Denn wenn es kalt wird muss er sich dann endlich einmal bewegen!

      17
  8. Aus einem Büchlein, erschienen so Anfang der 60er, u.a. auch beim ehemaligen ECON-Verlag, kommt so eine NETTE IDEE ..???
    Hochhaus, RINGFÖRMIG, 20 Wohnetagen zu je 6m Höhe und 2 Ebenen, segmentiert zu 20 mal 20 Metern, JEDE Wohneinheit kann VON AUSSEN HER eingesetzt werden in den -Trägerring-, das GANZE wird auf einem DREHRING gelagert, alles ist ca. 300 Meter im Durchmesser, innen liegt dann ein überdachter Park / Erholungsbereich, etc., etc.
    Kommt einer 15-Min-Stadt doch schon ziemlich nahe ..???

    Läuft unter dem Titel –Kontakt vom Paneten IARGA– bei -VieleWelten–AT- zum Nachlesen – sowohl in der ENG aus auch für uns üblicherweise lesbaren Sprache. Sollte man vielleicht keinesfalls als irgendeinen dummen Esotherik-Quatsch abtun .. denn, WOHER könnte ein gewisser Prof. S. wohl seine superkruden Ideen gezogen haben – dem eigenem Hirn, sofern komplett vorhanden ..??? WIRKLICH ?
    (Übrigens, der originale ADRIAN ist inzwischen wohl verstorben …)

    7
  9. würde man nicht ganz Europa, insbesondere die grün globalistische WEF-DDR 2.0, mit Sozialflüchtlingen fluten, neben diesen unsinnigen Windrädchen, wäre auch genug Platz für die beste Wohnform vorhanden. Doch das will man im WEF Kommunismus nicht. Darum wird die Gesellschaft vollkommen zerrüttet um letztlich schlicht und einfach zu versklaven und mithilfe der CBDCs auszuplündern. Wer das bis jetzt nicht begriffen hat, der wirds erst dann merkeln wenn er an der Leine der Globalisten gelegt wurde. Spricht man mit dem Bürger, tun die meistens so als wäre nichts. Diese Ignoranz ist verhängnisvoll. Die Anfänge sind längst gelegt und es wurde nicht nennenswert protestiert. Seit der Plandemie hat die globalistische Kabale den Schnellgang eingelegt und die Masse will es immer noch nicht zur Kenntnis nehmen. Das ist fatal, aber es braucht keiner hinterher zu jammern. JETZT muß was passieren, sonst ist es zu spät. Die Schäden sind ohnehin schon astronomisch an Gesellschaft, Wirtschaft, Wohlstand und Freiheit. Es ist erschütternd wie gleichgültig die Meisten sind, die ich so kenne. Ehrlich gesagt habe ich auch den Eindruck, daß diese zu dumm sind um das überhaupt zu begreifen was mit uns allen gemacht wird.

    39
    1. Solange die noch sehr gute Einkommen haben von mind. 4.000 Euro monatlich angefangen aufwärts -und davon gibt es noch viele, die auch gemeinsam auf solche Einkommen kommen oder auch alleine, je nach Positionen und Pensionen- juckt das die noch nicht. Denen tun 500 – 1000 Euro mehr Kosten im Monat noch nicht weh. Allein höhere Mülütär-Pensionisten haben je nach vorherigem Posten 8000 – 10.000 Euro Rente – weiß ich von Leuten mit solchen Pensionisten in ihrem Bekanntenkreis. Was haben die vorher an Salärs bekommen?
      Auch, wenn allein schon 2 LehrerInnen-Gehälter zusammenkommen in einer Familie, bei einem Paar, dann sind die je nachdem ob Grundschule, Realschule, Gymi bei zusammen mindestens rd. 7000 Euro Pension aufwärts. – Die juckt es noch nicht wirklich, wenn in den unteren und Einkommensschichten die Leute schon nicht mehr wissen, wie sie über den Monat kommen sollen trotz aller Sparmaßnahmen.

      DESHALB geht diese m. A. n. SAT-ANs-Brüt auch schrittweise und scheibchenweise vor – bis nämlich die höheren und wirklich hohen Einkommensschichten wirklich betroffen sind und es diesen an die Existenz ginge, wären die anderen darunter schon längst abgesoffen – das ist “deren” Plan.

      “JETZT muß was passieren, sonst ist es zu spät.” – Das ist auch mein Gefühl – mit Betonung auf eben JETZT !!! – in diesem Jahr noch.

      Meiner Ansicht nach.

      16
  10. Alle Sklaven sollen künftig ab ins Wohnklo-Ghetto.

    Die ziehen das jetzt voll durch: Verbot von Neubau-Eigenheimen und die vorhandenen Häuser werden mit drastischen, nicht erfüllbaren, sogenannten “Klimaschutz”verordnungen belegt, dass die Eigentümer kapitulieren müssen. So kann sich Blackrock die Häuser günstig unter den Nagel reißen.

    Aber wenn ich dann sehe, wie viele die jetzige Grundsteuer-Erhebung mitgemacht haben, ohne sich nennenswert zur Wehr zu setzen, hält sich mein Mitleid arg in Grenzen. D i e Sauerei müsste gleich im Keim erstickt werden. Die haben wohl ein mulmiges Gefühl dabei gehabt, wohlahnend, dass das kein gutes Ende mehr nehmen kann, aber mucken nicht auf….wenn du aber Pappe in einen fremden Container wirfst, ja, dann siehst du einen echten Widerstandskämpfer.
    Die haben das echt nicht mehr anders verdient.

    19
    1. Weiß ich nicht, ob das alle verdient haben. – Aber viele haben noch so hohe Einkommen, dass es sie nicht wirklich kratzt, noch nicht ihre Existenz gefährdet und die anderen unter ihnen interessieren sie nicht. Das ist eben auch die grasierende Egomanie und Egozentriertheit.
      Ich sag’ ja immer: wenn die Teutschen eines von den Mösläms und den anderen eingeschloisten V.lkern lernen können, dann ist es der Zusammenhalt gegen eben diese fremden parasitären Fainde – aber genau DAZU scheinen sie lernunfähig zu sein – eher gehen sie noch aufeinander los, nehmen einander aus und geben den faindlichen Fremden.
      Wie schlechte Eltern, die die eigenen Kinder darben lassen und Fremden alles schenken.

      Meiner Ansicht nach.

      9
  11. Es zeigt sich immer mehr dass dieses Land ein Land voller Idioten ist und offensichtlich auch von Solchen regiert wird ?
    Wahrscheinlich aber wurde dieses Meldung aus Münster so euphorisch aufgenommen da Münster evtl. derzeit gar keine Einfamilienhäuser-Bauplätze hat und damit reine PROPAGANDA
    macht ???

    24
    1. Jedes Volk hat die Regierung, die es verdient. Und Vollidioten lassen sich besser drangsalieren, sorry „regieren“. Die Korinna- Plandemie samt totaler Fressenfratzen- und Gen-Giftspritzen- Gefolgsamkeit sowie Denunziantentum sind nur die letzten Belege dafür. Noch Fragen?

      3
  12. Je alleinstehender so ein Einfamilienhaus ist, je “einfacher” hat es der Eigentümer, sich gegen den Geschwätzeswahnsinn aufzulehnen, so er bereit ist, der Staatssimulation als Totalverweigerer entgegenzutreten.
    Er legt sich nämlich “nur” mit denen an, wenn er etwa Isolationswahn und Heizungsirrsinn verweigert.
    Bei einer Doppelhaushälfte (was für ein Wort!) ist da schon ein direkter Nachbar, mit dem man eine Wand teilt, da kann es schon Probleme geben.
    Reihenhäuser? Es sind, buchstäblich, eine ganze Reihe, mit denen man sich womöglich anlegt.
    Eigentumswohnung? Es ist die Eigentümergemeinschaft, die meist noch aufsässiger und lästiger ist, als die Staatssimulation, weil sie etwas beschließt und sofort auf dem Privatklageweg vorgeht, wenn jemand sich ausschließt.
    Genau deshalb will man das EFH nicht mehr! Die Eigner von EFHs können einfacher halsstarrig sein und was die Ideologen absolut nicht leiden können, weil es ihr krankes Ego kränkt, ist Widerspruch jeglicher Art.

    25
  13. Wenn die m. A. n. de facto rd. 50 Mio. seit +/- 1970 hier Eingeschloisten alle wieder nach Hause geschickt, ihnen die Ali Mentes gestrichen und das, was sie alles an Sözialleistungen betrügerisch erhalten haben wieder abgenommen würde in jeglicher Form, dann wäre mehr als genug Platz, genug Energie, genug Essen, genug Wasser, genug von allem was die echten Teutschen dann bräuchten in Teutscheland vorhanden und man könnte ihnen endlich all ihre Kosten drastisch zurückfahren, die ihnen allen für all diese fremden Schmarötzer aufgelastet werden.

    Meiner Ansicht nach.

    18
  14. Tja – örwällsche SAT-AN-istische NWO – und weil die Masse der Beklöppten alles mitmacht von unten bis oben und durch und durch alle Verwaltungen, Versicherungen, Pölizie und Mülütär, etc. etc. etc.. können “sie” es machen – wie Jüncker es einst sagte:

    “„Wir beschließen etwas, stellen das dann in den Raum und warten einige Zeit ab, was passiert. Wenn es dann kein großes Geschrei gibt und keine Aufstände, weil die meisten gar nicht begreifen, was da beschlossen wurde, dann machen wir weiter – Schritt für Schritt, bis es kein Zurück mehr gibt.“ — Jean-Claude Juncker
    Quelle:
    beruhmte-zitate.de/zitate/134938-jean-claude-juncker-wir-beschliessen-etwas-stellen-das-dann-in-den-rau/

    Meiner Ansicht nach.

    8
  15. Wohnen sollen wir eingepfercht in Bienenwaben, genannt Platte. Den Sozialismus in seinem Lauf… Ich komme aus Eurer Zukunft, aus der DDR.

    22
  16. Wer halb Afrika aufnehmen will, braucht eben auch Platz wie in Afrika.

    Afrika: 31 Mio Quadratkilometer Landfläche
    DTL: 0,3 Mio Quadratkilometer Landfläche

    29

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert