web analytics

Die Stadt Lwiw/Lemberg stell sich auf einen Zustrom von Flüchtlingen aus Gebieten ein, die von der Explosion des Kachowka-Staudamms überflutet wurden – wie Andrij Sadowy, Bürgermeister der westukrainischen Stadt, am Mittwoch dem polnischen Radiosender Rmf.fm gegenüber mitteilte.

Die ersten Busse sind bereits unterwegs. Derzeit haben wir 3000 neue Unterkünfte für Flüchtlinge bereitgestellt”, so der Bürgermeister.

Seit Beginn des Krieges hätte die Stadt bereits mehr als 150.000 Flüchtlinge aus anderen Regionen des Landes aufgenommen.

Die Stadt, die vor dem Konflikt 720.000  Einwohner hatte, liegt weniger als 75 Kilometer von der polnischen Grenze entfernt. Das Gebiet ist bisher weitgehend von Kampfhandlungen verschont geblieben, obwohl es am 19. Mai von einer russischen Rakete getroffen wurde.

_________________________________________________________________________

Das Buch…

KATAKLYPSE NOW: 100 Jahre Untergang des Abendlandes (Spengler) Dekonstruktion der Political Correctness.

…ist im Gerhard-Hess-Verlag erschienen. Es ist direkt beim Autor postalisch (inkl. Widmung) zum Preis von 26,90 EUR (inkl. Porto und persönlicher Widmung) unter <[email protected]> bestellbar.

Unser Ungarn-Korrespondent Elmar Forster, seit 1992 Auslandsösterreicher in Ungarn, hat auch ein Buch geschrieben, welches Ungarn gegen die westliche Verleumdungskampagne verteidigt. Der amazon-Bestseller  ist für UM-Leser zum Preis von 18,30.- (inklusive Postzustellung und persönlicher Widmung) beim Autor bestellbar unter <[email protected]>


Bitte unterstützen Sie unseren Kampf für Freiheit und Bürgerrechte.
Für jede Spende (PayPal oder Banküberweisung) ab € 10.- erhalten Sie als Dankeschön auf Wunsch ein Dutzend Aufkleber „CORONA-DIKTATUR? NEIN DANKE“ portofrei und gratis! Details hier.

11 Gedanken zu „Kachowka-Staudamm-Katastrophe: Neue Flüchtlings-Welle im Anrollen“
  1. Mir tun die betroffenen Menschen in der Ukraine leid, zumal sie nichts mit dem Skandal der Sprengung des Staudammes zu tun haben, aber es kann einfach nicht sein, dass dafür unsere eigenen Bürger nicht nur benachteiligt sondern BEWUSST ” vergessen ” werden. Das ist eine SCHANDE, die wir nicht dulden dürfen. Da “vergisst” auch die Journalie was eigentlich ihre Aufgabe wäre : nämlich unsere Missstände öffentlich zu machen.

    15
  2. Laut Washington Post waren die amys und Briten, allein in der Ukraine sind 100.000 davon betroffen. Und Rußland interessieren sie nicht.
    Was sind das Schw.???????
    Und was ist mit Ahrtalopfer und Co?
    Kein Geld.

    14
  3. Der Michel ist einfach zu blöd,zu verstehen was da vor sich geht. Deshalb wird auch jeder Vollidiot vom Staat gepampert, damit er bloss nicht aufwacht!

    17
    1. Meine Frage an die Deutschen ist nur noch: Wen haben sie gewählt?
      Da kommt zu 85% heraus, die etablierten Polit Lumpen und da haben sie selber Schuld. Das sollten sie dann ihren Kinder beichten!
      Wie 1939-45 , da hat auch Keiner von irgendetwas gewußt. Die deutschen Eigenarten liegen hier auf dem Tisch, Dummheit über Alles!

      19
  4. Im General-Anzeiger steht, daß die BRD sich SOFORT der Flutopfer in der Ukraine annimmt!

    Mein Kumpel Dieter Wirges haust ohne jede Entschädigung in Rech, direkt an der Ahr! Sein Schaden liegt knapp unter einer halben Million. Geld hat er immer noch nicht. Das Budget geht jetzt nach Kiew. Nach der zwoten Impfung geht ihm gar nicht gut. Und es meldeten sich Gutachter, da kamen angeblich von der Gemeinde und wollte schnell ein kostenloses Schadengutachten erstellen Dann kam eine zu bezahlende Rechnung über 11.000 Euro!

    24
    1. Schönen Gruss an dein Kumpel.
      Wer sich heute auf diesen versifften Staat oder die Justiz und Polizei verläßt, ist ein Einfallspinsel. Die haben nichts für den Deutschen über, außer auspressen und ausbeuten!

      20
      1. Was soll das arme Schwein denn tun ? Ich bin froh, dass wir hier ein Forum haben um die Misstände zumindest thematisieren. Vielleicht reicht eines Tages “ein” Tropfen um das Fass zum Überlaufen zu bringen. Da hoffe ich sehr drauf !

        9
  5. Wir nehmen alle.
    Später werden sie dann in Wehrdörfern in den von Russland abgetretenen Gebieten angesiedelt, oder irgendwie so.

    11

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert