web analytics
Bundesverteidigungsminister Pistorius in Jakarta Bild: Harian Haluan

Eine militärische Konfrontation der USA mit der aufstrebenden Weltmacht China scheint im Indopazifik unausweichlich und wird seitens der USA seit Monaten eskaliert.

Deutschland will nun offenbar an der Seite der USA am Wettrüsten gegen China teilnehmen.

Deutsche Rüstungsunternehmen mit Profitmaximierung vorne dabei

Der deutsche Bundesverteidigungsminister Boris Pistorius sprach sich in einem Interview für den staatlichen deutschen Auslandssender Deutsche Welle am 6. Juni für die Ausweitung von Waffenlieferungen an das südasiatische Land Indonesien aus.

Neben der Unterstützung der US-Strategie im Indopazifik will er offenbar gleich auch noch profitable deutsche Waffenexporte fördern.

Wie Boris Pistorius bereits am 5. Juni während eines Besuchs in Jakarta mitteilte, ging es im Gespräch mit dem indonesischen Verteidigungsminister Prabowo Subianto, dem berüchtigten General und Schwiegersohn von Suharto, auch um dieses Thema.

„Wir haben sogar über die Möglichkeit gesprochen, vielleicht einen Deal mit U-Booten zu machen”, sagte Pistorius nach diesem Zusammentreffen vor Journalisten.

Der indonesische Verteidigungsminister habe sein Einverständnis gegeben, dass die Fregatte der Bundesmarine, die im nächsten Jahr abermals in den Indopazifik fahren soll, auch einen Hafen in Indonesien anlaufen werde, erklärte Pistorius.

Deutscher U-Boot Deal in Zeiten extremer Eskalation

Einen möglichen U-Boot-Deal will Pistorius auch bei seinem Besuch in Indien von 5. bis 8. Juni thematisieren, wohin ihn „sicherheitshalber“ auch bereits Vertreter deutscher Rüstungsfirmen begleiten.

Der deutsche Bundesverteidigungsminister reiste am 5.Juni  aus Indonesien kommend nach Indien.

„Es ist nicht im Interesse Deutschlands, dass Indien langfristig von Waffenlieferungen aus Russland abhängig bleibt”, meinte Pistorius in einem Interview für die Deutsche Welle bereits in der indonesischen Hauptstadt Jakarta.

Aber eine solche Entscheidung liege nicht allein bei Deutschland, fügte er hinzu. „Das ist ein Problem, das wir gemeinsam mit unseren Partnern lösen müssen. Aber natürlich können wir langfristig kein Interesse daran haben, dass Indien so abhängig von Russland ist bei der Lieferung von Waffen und anderen Materialien”. In den vergangenen Jahren bezog Indien etwa 45 Prozent der Waffenimporte aus Russland.

Selbstredend hat da Pistorius offenbar in vorauseilendem Gehorsam gegenüber dem „transatlantischen Partner“, einmal den Weg bereitet, das ok muss er sich dann freilich erst einholen.

Indien hat allerdings auch andere Möglichkeiten für den Erwerb von U-Booten. Berichten zufolge wolle Indien sechs konventionell betriebene U-Boote aus Deutschland kaufen. Für dieses geplante 5,8 Milliarden US-Dollar schwere Rüstungsgeschäft ist der deutsche Hersteller ThyssenKrupp Marine Systems (TKMS) einer von zwei Anbietern, die noch im Rennen sein sollen, der zweite Bewerber ist ein südkoreanisches Unternehmen.


Bitte unterstützen Sie unseren Kampf für Freiheit und Bürgerrechte.
Für jede Spende (PayPal oder Banküberweisung) ab € 10.- erhalten Sie als Dankeschön auf Wunsch ein Dutzend Aufkleber „CORONA-DIKTATUR? NEIN DANKE“ portofrei und gratis! Details hier.

Von ELA

12 Gedanken zu „Gefährliches Kräftemessen im Indopazifik – Deutschland ist mit von der „Partie““
  1. “„Es ist nicht im Interesse Deutschlands, dass Indien langfristig von Waffenlieferungen aus Russland abhängig bleibt“, meinte Pistorius “Aber eine solche Entscheidung liege nicht allein bei Deutschland, fügte er hinzu”

    Größenwahn oder ist Indien neuerdings eine Satrapie Deutschlands? Das ist eine Einmischung in die inneren Angelegenheiten eines anderen Staates und das erzählt der auch noch in Indonesien.
    Damit hat sich der Boris auch schon entzaubert und als Schwätzer präsentiert. An Indiens Stelle würde ich nun ganz bewusst auf deutsche Rüstungsgüter verzichten. Wenn die mir vorschreiben wollen, wo ich einzukaufen habe, dann mach ich um die einen großen Bogen, außer wenn sie mir extreme Rabatte einräumen!

    1. Diese Regierung mit ihren Parteien müssen einfach weg.
      Sie bringen uns wieder an den Rand eines Krieges, der unvorstellbares Leid und Zerstörung bringen wird! Und das, weil fürchterliche Waffensysteme dazu bereits zur Verfügung stehen, und die aktuellen Politiker nicht in der Lage sind, (geistig) diese Gefahr zu erkennen. Jede kommende Wahl, gleich welche oder wozu, darf keine Partei gewählt werden, die aktuell seit über 30 Jahren im Bundestag sitzt !! Denn die zerstören die Basis eines über 1000 Jährigen Bestehens von Volk und Kultur für immer !!

      2
  2. Bisher ist alles nur Geschaeft. Der Bundesskriegsminister vor Joe Bidens Gnaden will etwas verkaufen. Und zwar konventionelle U-Boote. Das diese U-Boote sehr laut sind und abgeschossen werden wie Unterwassertontauben weiss sogar ein Militaer-Laie. Das die Nato, die ein neues Quartier in Japan einrichten will, Kanonenfutter im Pazifik ist wird man dann erfahren, wenn sich China wirklich in eine Eskalation einlaesst. Ein deutsches Boot zum Proviantfassen in Indonesien ist nichts besonderes und keine Diskussion ueber Krieg gegen China wert. Ich sehe das ganz praktisch, denn ich schaue desoefteren den chinesischen Militaersender. Und was ich da sehe von dem 2 Millionen Heer nebst seiner Ausruestung, das beruhigt. Xi Jinping war vergangene Woche in der Inner-Mongolei zur Besprechung mit seinen Militaers zur strategischen Landverteidigung. Die US-Strategen nebst CIA-Maulwuerfen, MI6 und dem perfiden Albion machen, planen und beluegen die Voelker zwar, schicken die dummen deutschen und europaeischen erpressten Rueckradlosen mit Groessenwahn ausgestatteten in Richtung China, aber dort warten einige Millionen bestens ausgebildeter Zahnaerzte die diesen Idioten jeden einzelnen Zahn ganz geschickt aus der grossen Fresse reissen. Ich sah die Werkzeuge dafuer. Deshalb, lass die mal kommen und in den internationalen Gewaessern vor China umherschippern. Wer weiss welches U-Boot schon im New Yorker Hafen liegt, das die rote Fahne am Turm lackiert hat. Achso, bevor ich es vergesse,- wir hoffen, dass sich bald die AfD bundesweit durchsetzt, damit das Affentheater mit den rotgruenen Hampelmaennern und Histerieweibern bald ei Ende findet. In China haelt man die Deutschen fuer total verrueckt solch eine Regierung zu bezahlen. In dem Sinne. Alles Gute aus Shanghai bei 40* Celsius

    3
  3. Sind Deutschlands U-Boote, Panzervusw noch erste Wahl. Man wettert gegen China, doch was passiert, wenn man alles Chinesisches oder asiatisches weglassen würde? Ob die Fahrzeuge sich von der Stelle bewegen würde. Ob das deutsche Schiff, die Chinesen überhaupt beeindruckt. Ob Afghanistan oder Mal ohne die anderen wie die Amis in Afghanistan oder die Franzosen in Mali, sie benötigen immer ein Beschützer. Wer den Zustand der Bundeswehr und der Wirtschaft in Deutschland nicht kennt und hört den Minister Primborium zu und glaubt seinen Worten, der denkt dieses Land sei eine Macht und alles zittert. Dabei müssen sie stets erst den Amis um Ok fragen und die werden nicht einsehen, daß wir liefern und nicht sie. Geht das Schießbuden schießen auf den Leo usw so weiter, wird man sich wohl den Amischrott anschaffen. Damit es denen nicht so ergeht , versteckt man die Abrahams oder die Söldner Besatzungen haben das Weite gesucht. Zudem wird jeder Abschuss teuer wie bei den Patriot auch.

    6
    1. Nicht ganz richtig, Herr Handke. Kapituliert hat nicht das Deutsche Reich, sondern die Wehrmacht.
      Das scheint auf den ersten Blick Spiegelfechterei zu sein, ist staats- und völkerrechtlich aber tatsächlich nicht dasselbe. Fragen Sie Frau B., die “vom Völkerrecht kommt”, aber lieber nicht!
      Eben drum hatte das Bundesverfassungsgericht 1973 entschieden, “das Deutsche Reich ist 1945 nicht untergegangen”.

      5
    2. Nicht Deutschland hat kapituliert vielmehr das Deutsche Reich, dies ist nach der Verhaftung von Doenitz am 23.V.1945 handlungsunfaehig, Wuenschen kann sich nur das US-Konstrukt BRD beugen, das ist ein ggf.politisch wesentlicher Umstand!
      Alf v.Eller Hortobagy
      unabh.Politikberater
      und
      Jurist

      1
    1. @Spritzflasche: Trullala?

      Die Trulla hat doch gar nichts damit zu tun! Agadir ist Hunderttausende Kilometer entfernt und wird nur sichtbar, wenn man sich um 360° dreht.

      6
  4. @ “Der deutsche Bundesverteidigungsminister Boris Pistorius sprach” ?
    Der BRD-Angriffskriegsminister hetzte …
    gegen China, gegen Russland und am meisten gegen Deutschland.

    15

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert