web analytics

Von unserem Ungarn-Korrespondenten und Auslandsösterreicher ELMAR FORSTER

 

Alle kennen wir das Marx´sche Bonmot:

Geschichte wiederholt sich: Zuerst als Tragödie, dann als Farce.

Ösi-Ex-Außenminister Kurz: „ Ich habe die Balkanroute geschlossen!“ (Kurier)

So der ehemalige österreichische Ex-Außenminister (2013 – 2017) Sebastian Kurz 2017 als ÖVP-Kanzlerkandidat im Brustton schwelgender Überzeugung:

Allein schon aus geografischen Bedingtheiten heraus wäre ein solches Unterfangen natürlich bloßer Unsinn gewesen, das zeigt allein schon ein Blick auf die Landkarte; und selbst wenn man des ehemaligen Staatskanzlers Metternich´sche Definition, dass nämlich dieser „Balkan am Rennweg“ (damals die östliche Ausfallstraße von Wien) beginne, ernst nähme, könnte es sich bestenfalls ausgehen, dass der Begriff „Balkan“ heute genauer genommen durch „Islam“ ersetzt werden müsste.

Ungarischer Ministerpräsident Orban: “Ein Land hat Grenzen. Was keine Grenzen hat, ist kein Land.”

Natürlich hat diesen Anti-Flüchtlings-Zaun jemand anderer mit etwas mehr welt-historischem Zukunftsblick hochgezogen. Ja, richtig: Von Viktor Orban, dem ungarischen Ministerpräsidenten, der nun dafür das 4. Mal in Folge mit einer 2/3-Mehrheit ausgestattet wurde.

Das sind keine Flüchtlinge. Das sind Krieger.“ (Welt) Und: „Ein Land hat Grenzen. Was keine Grenzen hat, ist kein Land.“ (Tagesanzeiger)

EU-Zwangs-Flüchtlings-Agenda

Geschichte wiederholt sich in Österreich und in der linken West-EU gerade wieder als Farce: Und zwar am Beispiel des erst kürzlich beschlossenen EU-Flüchtlingspakets, welches Zwangs-Umsiedlungs-Quoten und Strafzahlungen gegenüber nicht-willigen Staaten vorsieht. Die einzigen, die offen dagegen gestimmt haben, waren Polen und Ungarn.

UM berichtete:

Ungarischer EU-Fidesz-Abgeordneter: EU-Migrations-Vertrag war ein „Putsch“ – Feiges Österreich

Und zwar aus gutem Grund: Wissen sie doch, dass geschichtliche Fehltritte immer als Tragödie enden. Die anderen mitteleuropäischen Staaten, allen voran Österreich waren wieder einmal zu feige, um für ihre eigenen Interessen einzustehen.

Aber auch das hat Geschichte:

1683 – Türkenbelagerung Wiens: Habsburger-Kaiser Leopold I flüchtet nach Linz

undefined

Kara Mustafa

Habsburger-Kaiser Leopold I

 

Als die furchteinflößende osmanisch-türkische Armada unter Führung des grimmig drein-schauenden Heerführers Kara Mustafa im Jahre 1683 Wien belagerte, machte sich der Habsburger-Kaiser Leopold I mit seiner Entourage in die Sicherheit des Voralpenlandes nach Linz aus dem zu erwartenden Staub des bevorstehenden Schlachtengetümmels:

Dieses feige Unterfangen kostete ihm freilich umgehend den letzten Rest an Glaubwürdigkeit in seinem Untertanen-Volk: Auf ewig blöd und stroh-dumm, wie es der Kaiser vermeinte, war das „Volk, der große Lümmel“ (Heine) freilich nie auf Dauer zu verkaufen gewesen. – In Deutschland liest man das gerade an den höchsten Umfrageergebnissen ab, die die rechts-nationale AfD gerade einfährt.

Postfemintische Verteidigungsminister_innen in Miniröcken

Völlig außerhalb jedweder Vorstellungskraft wäre all den historischen Kriegern von damals freilich unten stehendes Bild von – mit adretten Miniröcken bewaffneten – Kriegsministerinnen aus postmodern-pazifistischen Vorzeigeländern West-Europas erschienen.

Bild

Ex-Verteidigungsminister_innen aus Norwegen, Schweden, Holland, Deutschland

schwangere spanische Ex-Verteidigungsministerin beim Abschreiten ihrer ZinnsoldatInnen

 

Auf alle Fälle wurde damals nicht lange gefackelt: Für die verlorene Schlacht am Kahlenberg erhielt der ehemalige Kriegstreiber Mustafa in Belgrad eine Schatulle mit einer Seidenschnur ausgehändigt, mit dieser er dann erdrosselt wurde…

Entsetzt, also befreit, wurde das christliche Wien deshalb auch nicht vom Habsburger-Kaiser mit dem vorstehenden Kinn (über das political-inkorrecte Zeitgenossen von damals spotteten, dass es nur dazu da gewesen wäre, den Regen aufzufangen) sondern durch Flügelhusaren des polnischen Königs Jan Sobieski; und diese kamen bekanntlich aus dem Osten…

undefined

polnischer Flügelhusar

Ungarn schließt die Grenze zu Serbien (16.9.2015)

 

Nur: So wie es derzeit aussieht, könnte sich das Marxsche Bonmot ins Gegenteil verkehren…

_________________________________________________________________________

KATAKLYPSE NOW: 100 Jahre Untergang des Abendlandes (Spengler) Dekonstruktion der Political Correctness.

…ist im Gerhard-Hess-Verlag erschienen. Es ist direkt bei Elmar Forster postalisch (inkl. Widmung) zum Preis von 26,90 EUR (inkl. Porto und persönlicher Widmung) unter <ungarn_buch@yahoo.combestellbar.

Unser Ungarn-Korrespondent Elmar Forster, seit 1992 Auslandsösterreicher in Ungarn, hat auch ein Buch geschrieben, welches Ungarn gegen die westliche Verleumdungskampagne verteidigt. Der amazon-Bestseller  ist für UM-Leser zum Preis von 18,30.- (inklusive Postzustellung und persönlicher Widmung) beim Autor bestellbar unter <ungarn_buch@yahoo.com>


Bitte unterstützen Sie unseren Kampf für Freiheit und Bürgerrechte.
Für jede Spende (PayPal oder Banküberweisung) ab € 10.- erhalten Sie als Dankeschön auf Wunsch ein Dutzend Aufkleber „CORONA-DIKTATUR? NEIN DANKE“ portofrei und gratis! Details hier.

30 Gedanken zu „Geschichte als Farce und Tragödie: Die Feigheit der West-EU vor der Migrations-Katastrophe (VIDEO)“
  1. Migration gab es schon immer. Die germanischen Stämme sind in der Spätantike in das Römische Reich migriert (Völkerwanderung) und haben sich wie verrückt vermischt. Bis wann waren Germanen “echte” Germanen? Welche Vermischungen akzeptieren die heute Gemischten noch? Was sind noch “echte Teutsche”? Viele hier sind es womöglich nicht, je nach Maßstab.

    3
    24
    1. Die Auswirkungen jener Völkerwanderung sind bekannt und werden, folgt man ihrer Politik, von Ihren grünen Freunden herbeigewünscht.

      3
      2
  2. Um die Migration einzudämmen braucht man das Grundgesetz nicht mal zu ändern. Es würde genügen, die 1993 im Zuge des Asylkompromisses eingeführten Regelungen konsequent anzuwenden. Nach Art. 16a Abs. 2 GG hat keinen Anspruch auf Asyl, wer auf dem Fluchtweg Gebietskontakt mit einem sicheren Drittstaat hatte. Da alle Nachbarstaaten Deutschlands als sicher gelten, betrifft dies jedenfalls alle auf dem Landweg einreisenden Personen. Nach dem sog. Drittstaatenurteil des BVerfG vom 14.05.1996 entfällt in diesen Fällen auch der subsidiäre humanitäre Abschiebeschutz nach der EMRK bzw. der Genfer Flüchtlingskonvention.

    Leider hat bereits Merkel diese Regelung ignoriert, und Faeser will natürlich erst Recht nichts davon wissen.

    23
    2
    1. Ein einiges Europa kann aber seine Mittelmeer-Anreiner-Partner nicht einfach hängen lassen. Das hätte mit Partnerschaft und Solidarität nichts mehr zu tun. Die Lasten müssen gemeinsam geschultert werden. Das gilt auch für wirkungsvolle Grenzkontrollen.

      4
      20
      1. Es geht doch gar nicht darum “Partner nicht einfach hängen lassen”
        Das Problem ist das die Asylsuchenden nicht in dem Land bleiben wo sie zugeteilt werden, sondern die meisten nach Deutschland weiter ziehen. Es kann auch nicht sein das in mehreren Ländern Anträge gestellt werden dürfen, wie der Typ aus Frankreich.
        Außerdem muss mehr kontrolliert werden wer da kommt, ich kann auch nicht außerhalb der EU ohne Pass einreisen.
        Es müssten in allen Ländern die gleichen Voraussetzungen geschaffen werden z.B. nur Sachleistungen und kleines Taschengeld der Unterschied der Leistungen ist zu groß.

        11
        2
        1. Warum nur wollen sie nach Deutschland? Hier haben sie Narrenfreiheit in allen Bereichen, bekommen sofort Geld, arbeiten müssen sie auch nicht usw. Die machen nur was ihnen erlaubt wird. Schuld sind unsere Ämter, allen voran das Bundeskanzleramt, die nicht fähig sind geltende Gesetze entsprechend umzusetzen und Straftäter konsequent aus dem Land zu schaffen. Wie soll aber überprüft werden ob sie nicht in einem anderen Bundesland wieder rein kommen bei unseren tollen Möglichkeiten der einheitlichen Behörden Abläufe? Wie soll es möglich sein bei unseren tollen Internet Verbindungen. Wenn die Polizei in Hamburg ein Amtshilfe Ersuchen mit Bildern benötigt muss sich ein Beamter ins Auto/Zug setzen und nach München fahren? Wurde erst vor wenigen Wochen in einer Sendung gezeigt.
          Absichtlich hinken wir doch in allen Bereichen hinterher und das wissen diese schlauen Goldstücke doch, bei denen funktioniert der “Flurfunk” bestens.

          2
          3
          1. Nun das ist doch ganz einfach, wurde bereits seit Jahrhunderten erfolgreich vorgenommen. Kennzeichnung und Überprüfung von illegalen (vorwiegend Moslems) Menschen oder von Kriminellen waren z.B. das Ohrenschlitzen Daumen amputieren, Nasen abschneiden oder Blenden. Heute würde ein kleine Branding in Form eine Kreuzes oder Halbmondes auf der Stirn oder ein Tatoo in der Art eines Barcodes ähnliche Erkennungsmöglichkeiten sein. man kündigt das an und wer hier ohne Erlaubnis erwischt wird bekommt solch ein Zeichen und wird für immer mit einem Einreise- und Aufenthaltsverbotes in der EU bedacht.

  3. Etwa ein Viertel der Menschen glaube nicht an den staatlichen Irrsinn und werde daher aus sich eine künftig klügere Menschheit gebären, meint der italienische Psychologe Prof. Alessandro Meluzzi. Der Rest werde wegen dauerndem Staatsterror schwach. Europa könne den staatlich gepredigten perversen Transhumanismus besiegen, wenn es gemäß seiner antiken Traditionen altgriechische Wissenschaft und christliche Liebe pflege.
    https://icic.law/2023/04/29/die-rattenfaenger-des-wef-the-pied-pipers-of-the-wef/
    Die Anhängerschaft der AfD in Deutschland (über 20%) nähert sich dem von Prof. Meluzzi genannten Viertel der klugen Bürger.

    18
    3
  4. ” unter Führung des grimmig drein-schauenden Heerführers Kara Mustafa”

    Wer von all diesen Osmänen – den früheren wie den heutigen- schaut eigentlich nicht grimmig oder zumindest falschfreundlich listig drein?

    Meiner Ansicht nach.

    11
    2
    1. Völkervermischung gab es schon immer. Die germanischen Stämme haben sich untereinander vermischt. In der Spätantike sind sie in das Römische Reich migriert (Völkerwanderung) und haben sich dort vermischt. Bis wann waren Germanen „echte“ Germanen? Kostas scheint sich auch als Germane zu verstehen. Und Du bist auch eine Mischung, KW.

      3
      16
      1. Wir wissen doch fast alle, um was es wirklich geht. – Ich bin möglicherweise hugenottenstämmig – die protestantischen Hugenotten wurden im 15. Jh. von den Katholen in France vertrieben. – Was taten die Hugenotten? Sie ließen alles stehen und liegen und flöchteten mit nix als dem was sie am Leib hatten und vielleicht ein paar Habseligkeiten in einem Beutel und vielfach ohne Papiere, die sie zurücklassen mussten (nicht wegwarfen) über die Grenze nach Teutscheland, wo sie dann erstmal mehrheitlich blieben. Dort bekamen sie weder Ali Mentes noch sonstige Sözialleistungen, sie mussten sich assimilieren (was ja von echten Franzosen zu echten Teutschen damals wohl das geringere Problem war, da doch kulturkompatibel) und die meisten sind bis heute in Teutscheland und sind so assimiliert, dass sie echte Teutsche wurden und sind nach nunmehr rd. 500 Jahren.

        Das kann man mit den heutigen eingeschloisten Massen an vor allem is lämischen mit uns inkompatiblen Jungmännerhorden und soweit auch Frauen dabei sind, diese ebenso fanatisch sind, sich hier bewusst is lämisch kleiden, genauso ihren Öllah verteidigen und für Öllah und die Is Lämisierung des Abendländles gebären was das Zeug hält und die werden sich hier nie assimilieren, die werden uns Ongläubige niemals achten und die haben nunmal ihren Ölläh-Möhämmed-Auftrag der Is Lämisierung des Abendländles in ihren fanatischen Schädeln und sonst nix.
        Und das weißt Du, Paul, wenn Du ehrlich bist zu Dir selbst, auch selbst ganz genau.

        Meiner Ansicht nach.

        4
        1
        1. Ergänzung:

          Wie es nach meiner Erinnerung mal Bosbach in einer Talkshow formuliert hat:

          “Wir haben es hier nicht mit einer schwedischen Volkstanzgruppe zu tun.”

          Meiner Ansicht nach.

          2
          1
  5. Der Habsburger-Kaiser Leopold I war gewiss kein Genie, aber sich beim Anrücken der damals noch mächtigen osmanischen Armee aus dem Staub zu machen, war richtig.
    Denn hätten die Türken Wien erobert, dann wäre nicht nur die Hauptstadt in deren Hände gefallen, sondern der Herrscher des Landes gleich mit. Damit wäre es easy gewesen, die gesamte österreichische Administration zu übernehmen und damit das ganze Land.
    Die Filmemacher, die ihn als ausschließliches Weichei darstellen, haben keine Ahnung von Politik und Krieg.

    8
    4
  6. Die Überschrift ist völlig falsch gewählt!
    “Die Feigheit der westlichen Schwuchteln gegenüber den USA”!
    Denn diese Flüchtlingsströme basieren auf der Lüge von den zwei Türmen. BUsh und sein Sohn sind Lügner und haben diesen Mist angerichtet.
    Und die folgenden Kriege sind alle der USA zuzuordnen. Hätten die europäischen Politiker einen Funken Rückgrat und Menschenverstand würden sie alle Flüchtlinge in die USA schicken!
    Die Amis waren immer die Agressoren und n allen Kriegen seit 100 Jahren die Urheber!
    Putin sit ein Weisenknabe dagegen und handelt wie ein Kindergärtner.
    Ich hätte N.Y. schon einen schönen Pilz geschickt! Diese verfluchte Brut muss weg, denn dann haben wir hier das Paradies!

    17
    2
    1. Richtig in Fahrt gebracht hat dies erst Obama, der als einziger US President durch gehend 8 Jahre Krieg fuehrte und Macron mit der Bomardierung Lybiens und der Ermordung Gaddafis
      Ebenso mit der CIA Unterwanderung und Finanzierung der islamischen Radikalen ISIS in Syrien und einer sogenannten Farbenrevolution in Aegypten.

      9
      3
  7. Das ist keine FEIGHEIT der ungelernten berufslosen Amateure, sondern ihre einzige Bestimmung wozu und wofür sie “eingesetzt” wurden.
    Irgendwann werden sie dann auch Ungarn in die Knie zwingen, garantiert !

    15
    3
  8. Das REGIME begeht durch diese „REPLACEMENT MIGRATION“ (Austausch-/Ersetzungs-Migration) nachweislich VÖLKERMORD am deutschen Volk. Jeder Deutsche hat das Recht und die Pflicht, sich vollumfänglich gegen dieses SCHWERVERBRECHEN ZU WEHREN.

    15
    1
    1. Migration gab es schon immer. Die germanischen Stämme sind in der Spätantike in das Römische Reich migriert (Völkerwanderung) und haben sich wie verrückt vermischt. Bis wann waren Germanen “echte” Germanen? Welche Vermischungen akzeptieren die heute Gemischten noch?

      3
      21
  9. Migration und Verteilung ist in keinem Vertrag zu finden.
    Wieder eine Machtamaßung des selbst ERNANNTEN Kaisertum.

    25
    2
  10. Tja – die m. A. n. bösartigsten Menschenmacher haben da wohl absichtlich Massen von bösartigsten Kreaturen jeglicher Couleur gemacht. Kerneuropa war in diesem Dschungel noch eine Oase – jetzt machen all diese bösartigsten Kreaturen Kerneuropa auch zu einem Dschungel.

    Meiner Ansicht nach.

    12
    4
  11. Das hat mit Menschlichkeit, mit Staatsrecht nichts zu tun.
    Das Kaisertum in Brüssel bestimmt eine Solidarität von Dritte über Dritte. Das ist unzulässig.
    Eine Solidarität ist eine eins zu eins Beziehung.
    Also Opa spendet seinem Enkel einen Euro. Opa fordert dann von allen Opas allen Enkels zu spenden. Das ist dann enkeltauglich.
    Die Verteilung von Migranten ist staatsrechtlich unzulässig.
    Brüssel solle erst mal seine korrupte Kaiserin mit Gefolge absetzen und die Personen auf der Soros Liste rausschmeißen.
    Mich wundert die Abschaffung der Einstimmigkeit, wie ist den diese Sauerei gelaufen?

    26
    2
  12. Vorbildlich: Die Israelis sichern ihre Grenzen rundum, zu Lande, zu Wasser und in der Luft. Asylanten dürfen, wenn überhaupt, nur kurze Zeit bleiben. Es ist also möglich, ein Staatsgebiet zu sichern. Weil Bürger und Verwaltung es gleichermaßen und gemeinsam mit Nachdruck wollen.

    Wo Gleichheit Pflicht ist, ist alles gleich schlecht und endet im grenzenlosen Untergang.

    25
    2

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert