web analytics
Der Verurteilte während seiner "Tat". | Fotoquelle: krone.at

WIEN – Als Klima-Kleber im Januar auf einer der frequentiertest Straßen einmal mehr den Verkehr blockierten, schritt ein Transportunternehmer beherzt ein.

Der 40-Jährige, der gerade laut eigenen Angaben zu einem wichtigen Termin unterwegs war, beförderte einen sogenannten „Aktivisten“ unsanft von der Straße, noch ehe der sich ankleben konnte.

Der Weltretter, der wie viele seiner Komplizen glaubt sich über die bestehende Rechtsordnung im Auftrag der Klimawahn-Lobby stellen zu können erklärte:

„Wir haben auf der Straße unsere Versammlung gemacht. Da ist er auf uns zugekommen, hat rumgebrüllt und mich an der Kapuze weggezogen. Er hat meine Kollegin geschubst, mich zweimal in die Hüfte getreten.“

Richter: „Sie sind nicht die Polizei“

Der erboste Bürger, der in den „Aktivisten“ die Gesetzesbrecher sah, wurde laut krone.at wegen „Nötigung und Störung einer Versammlung“ zu drei Monaten bedingter Haft verurteilt: „Wegtragen darf nur die Polizei, und Sie sind nicht die Polizei“, so der Richter in der Urteilsbegründung.


 


Von Redaktion

25 Gedanken zu „Wien: Erboster Klimakleber-Entferner strafrechtlich verurteilt“
  1. Liebe Leute, nehmt einen Kanister Wasser mit. Wenn ihr zum Stehenbleiben genötigt werdet, dann nötigt doch einfach die Nötiger, sich trocken anziehen zu müssen.
    Unsere Justiz omei omei.

    8
  2. Das ist natürlich Unfug. Nötigung liegt durch die Klimakleber vor. Selbstverständlich ist der Genötigte im Recht diese Duldung zu beenden. So steht es auch im §105 österr. Strafgesetzbuch. Richter und Staatsanwaltschaft gehören diszipliniert und bestraft. Das ist eine exemplarischer Fall für Gesinnungsjustiz. Richtig wäre di Ansicht des Richters nur für einen Unbeteiligten, nicht Betroffenen, aber nicht für Opfer von Gewalt, dazu gehört auch Nötigung.

    12
  3. In Österreich ist es eben genau so wie bei uns, die Täter werden geschont und behütet, die Opfer verurteilt. Was ist das für eine Gerechtigkeit und wie soll man da für Richter und für Politiker noch irgend ein Verständnis haben. Es ist ein Verbrechen an den eigenen Bürgern, die sie melken und ausnehmen um dem ganzen Gesindel alles zu gestatten. Verbrecher auf der ganzen Welt

    11
  4. Dem Richter wünsche ich auf dem lebensrettenden Weg ins Krankenhaus einen Klimakleber der ihn nicht passieren läßt. Den Staatsanwälten und Politikern natürlich ebenso.l

    72
  5. Würde die Bullizei die Gesetzesbrecher, Nötiger und Terroroisten sofort einsammeln und verhindern, daß sie ihre “Versammlung” zum Ärger der Gesellschaft überhaupt abhalten können, wäre Nothilfe und Notwehr durch engagierte Bürger nicht nötig.
    Ich hoffe sehr, es findet sich auch kein Helfer, wenn mal der Herr Richter Erlebender einer kulturellen Bereicherung werden sollte…

    51
  6. Zwischen den Beinen bunt, im Kopf monoton gleichgeschaltet. Für produktive Arbeit reicht es nicht, also wird man Globalistenwicht.

    36
  7. Das sehe ich aber anders. Es handelt sich um Notwehr und gefährlichem Eingriff in den Straßenverkehr. Soll ich jetzt auch wenn mich jemand erstechen will stillhalten und die Polizei rufen und darf ich mich nicht wehren? Das ist krank, völlig absurd und mit keinen Worten mehr zu beschreiben. Dann kann ja gleich jeder machen was er will und ich als Ungeimpfte kann mich auch vor Arztpraxen festkleben und gegen die Gentherapie protestieren. Was dann wohl los wäre… Ich muss demnächst in zweiter Instanz wieder vor Gericht als Zeugin aussagen, weil ein Polizist bei einer spontanen Versammlung eine Bürgerin ansprang, ihr die Hände auf den Rücken drehte und sie, weil sie schrie und zappelte, wegen Widerstand gegen die Staatsmacht vor Gericht brachte… Gegen mehrere Polizisten kommt man leider nicht an, weil die Richter nicht besser sind, wie man auch in diesem Fall sieht. Das Recht wird nach links gedreht und die unschuldigen nach rääächts. Es ist zum Kotzen.

    70
  8. Artikelzitat: “Richter: „Sie sind nicht die Polizei“”
    Stimmt, aber jeder Bürger hat das Recht, eine Straftat zu beenden.
    Bezeichnenderweise steht die Polizei ja nur untätig rum.

    Die Staatsanwaltschaft hat das Verfahren gleich ans Landgericht verwiesen, damit entfällt eine Berufsinstanz weniger….ein Schelm, wer Böses dabei denkt.

    66
    1. “Aber jeder Bürger hat das Recht, eine Straftat zu beenden.”—-Richtig und darum keinen Rundfunkbeitrag mehr bezahlen!—Gehirnwaesche ist die groeste Straftat.

      36
  9. Ein Volk das sich 16 Jahre von einer Abrissbirne regieren lässt und diese immer wieder bestätigt, sollte sich nicht beschweren. Es hat das bekommen was es wollte.

    52
  10. Meine Nachbarländer Österreich und Big Germoney sind offensichtlich besonders anfällig für längst überwunden geglaubte Traditionen, die erneut ihre hässliche Fratze unverblümt zeigen:
    Im Schlepptau einer neuerlich abartigen Ideologie pseudowissenschaftlicher Einpeitscher und medialer Hetzer etabliert sich neben dem kollektiven Hang nach starker Führerschaft faschistoider Prägung auch wieder eine Gesinnungsjustiz, die aus Opfern wieder Schuldige macht, und die Brandstifter, sofern nur „auf der richtigen Seite“, schont.

    69
  11. Auch hier paßt wieder der jute Alexander Solschenizyn aus der UdSSR: Eine marxistische Diktatur schützt die Kriminellen und kriminalisiert die normalen Bürger.

    Bitte jetzt alle Helden vor, die hier vor einigen Wochen ach so lautstark (und völlig risikofrei) verlangten “die Männer müssen endlich handeln”, insbesondere ging es “um die Frauen vor der Buntheit beschützt” (welche die gleichen Hohlkörper, “Frauen”, sich unbedingt und überwiegend wünschen, wie jede Wahl beweist).

    Aktuell dazu siehe hier, bei JouWatch, von gestern: “Flüchtlingsjublerin lädt 29-jährigen Afghanen in Familie ein: Der messert sie und ihre 17-jährige Tochter nieder”

    53
    1. Und macht’s uns was aus? Wenn jemand so blöd ist, ja dann muss er auch mit Konsequenzen rechnen. Sicher haben die nicht das gemacht was sie ihm suggeriert hatten. Pech.

      4
  12. Österreich befindet sich eben auf dem gleichen unglaublich hohen Niveau von Rechtsstaatlichkeit wie das heutige beste Deutschland aller Zeiten …

    54
      1. Wir könnten mindestens auf 75% dieser parasitären Mittläuferhorden verzichten! Denn sie wollen alle nur ohne groß aufzufallen in ihre Pension kommen!

        26

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert