web analytics

#IMPFGEFLÜSTER – STAFFEL 3| Folge #9
Pflaster Impfungen an Säuglingen erfolgreich?
Medizinische Studien in Afrika…. Was planen Bill Gates und die CDC wirklich

 

Hier das Transkript des Impfgeflüsters:

Herzlich willkommen zu unserer neuen Staffel 3 des Impfgeflüsters, Folge #9!

Pflaster Impfungen an Säuglingen erfolgreich?
Medizinische Studien in Afrika…. Was planen Bill Gates und die CDC wirklich?

Micron Biomedical testete die mikronadelbasierte Verabreichung des Masern-Röteln-Impfstoffs an Kindern in Gambia mit Unterstützung der Bill & Melinda Gates Foundation und der Centers for Disease Control and Prevention (CDC).

Transdermale Pflaster gibt es seit 1979 für Krankheiten wie die Reisekrankheit, aber viele Arten von Medikamenten können nicht über die Haut übertragen werden, weil die Haut eine wirksame Barriere darstellt. Laut Gavi suchte der Impfstoffentwickler Prausnitz jahrelang nach Möglichkeiten, die Hautbarriere zu überwinden, um die Verabreichung von Medikamenten zu erleichtern. Erst als er mit Technikern im Bereich Computermikrochips zusammenarbeitete, gelang es ihm Wege zu finden, die natürliche Barriere der Haut zu durchdringen.
Microarray-Injektionen also Mikronadelpflaster, welche wie ein Pflaster aussehen und durch Drücken auf die Haut angebracht werden. Dadurch dringen die Mikronadeln in die obere Hautschicht ein und geben den Impfstoff ab. Die Mikronadeln sehen den Giftzähnen einer Kobra sehr ähnlich. Nach einigen Minuten wird das Pflaster von der Haut entfernt. Da sich die Mikronadeln in der Haut auflösen, entsteht kein Abfall durch scharfe Gegenstände.

Angeblich soll dadurch die Wirksamkeit verbessert werden.

Durch die Abgabe von Arzneimitteln in die äußeren Hautschichten zielt das Mikronadelpflaster auf Zellen des dermalen Immunsystems ab. Dadurch werden nachweislich verstärkte Immunreaktionen erzeugt und es kommt zu einer Dosis Einsparung, wenn Impfstoffe über diese Mikronadelpflaster verabreicht werden. Außerdem zielt das Mikronadelpflaster auf Blutkapillaren direkt unter der Epidermis ab, welche die pharmakokinetischen und pharmakodynamischen Wirkungen bestimmter Medikamente verstärken, wie von der Herstellerfirma behauptet wird.

Studie Micronadelpflaster Technologie https://micronbiomedical-com

Ergebnisse der afrikanischen Säuglingsstudie:

Fünfundvierzig Erwachsene, 120 Kleinkinder (15–18 Monate alt) und 120 Säuglinge (9–10 Monate alt) wurden in die klinische Studie aufgenommen und nach dem Zufallsprinzip ausgewählt, ob sie den Masern Röteln-Impfstoff entweder über den Microarray von Micron oder durch subkutane Injektion (unter die Haut) erhielten.

Die Studie wurde noch nicht veröffentlicht, aber in einer Pressemitteilung berichtet Micron, dass sich die Impfung mittels Micronadelpflaster als sicher und gut verträglich erwiesen hat, ohne allergische Reaktionen oder damit zusammenhängende schwerwiegende Ereignisse.“ Die Studie ergab ähnliche Seroprotektionsraten für beide Säuglings- Gruppen. Nach 42 Tagen betrug sie etwa 90%. Die Eltern äußerten sich sehr positiv über die Möglichkeit, ihre Kleinkinder ohne Nadel zu impfen. Das Behandlungsempfinden sei ähnlich wie ein fester Klettverschluss.

Laut Fierce Pharma spiegelte die Entscheidung von Micron, die neue Technologie erstmals an Kindern in Afrika zu testen, die Überzeugung wider, dass sich die Mikronadel-Technologie besonders gut für die Verabreichung von Impfstoffen in diesem Teil der Welt eignet.

„Die Mikronadeltechnologie wird als Schlüsselkomponente für die Masernbekämpfung in Afrika südlich der Sahara und anderswo angesehen. Zitat: „Dies liegt unter anderem an der potenziell einfachen Verabreichung, den geringeren Anforderungen an die Kühlkette und dem Fehlen von scharfkantigem Abfall“, so Dr. Ed Clarke in einer Erklärung. Zitat Ende

Warum eigentlich kein Vitamin A? Der Mangel an Vitamin A ist in Afrika weit verbreitet. Es ist sehr viel günstiger, einfacher zu verabreichen und reduziert die Masern Fälle erheblich.

Dr. Clarke, der Forscher der London School of Hygiene and Tropical Medicine, der die Studie leitete, erhielt auch Geld von der Gates-Stiftung, um andere Impfstoffe in Gambia zu untersuchen.
Viele Wissenschaftler haben die absolut berechtigte Befürchtung geäußert, dass die von internationalen Organisationen im globalen Süden und insbesondere die von der Gates-Stiftung durchgeführten Forschungsarbeiten nicht rechenschaftspflichtig sind und zu schwerwiegenden Schäden für die getestete Bevölkerung führen könnten. Was macht es dort leichter Medikamente und Impfstoffe zu testen? Hat es eventuell mit Korruption zu tun, dass genau solche Länder ausgesucht werden? Oder mit der sehr armen Bevölkerung?

Diese Gesundheitskampagnen in Afrika und anderen Schwellenländern haben unter dem Vorwand, Leben zu retten, groß angelegte klinische Versuche mit ungetesteten oder nicht zugelassenen Medikamenten in Entwicklungsländern verlagert. Die Verabreichung von Medikamenten ist weniger reguliert, billiger und kaum nachvollziehbar. Wo sind die europäischen Universitätskliniken welche diese Forschungen machen? Wo sind die Mütter in Europa die ihre Kinder für diese Studien zur Verfügung stellen?

Versuche für Impfpflaster gegen COVID 19, saisonale Grippe und Hepatitis B laufen weiter, während sich Nadel-Pflaster gegen humane Papillomaviren, Typhus und Rotaviren in der präklinischen Entwicklung befinden.

Der Markt für Mikronadelimpfstoffe allein für einen Grippeimpfstoff wird bis 2030 voraussichtlich 2,3 Milliarden Dollar erreichen. Jetzt fragen Sie sich doch bitte mal ernsthaft: geht es Bill Gates und Konsorten um die Gesundheit oder ums Geld?

Quellen Staffel 3, Folge #9:

https://micronbiomedical.com
Hersteller des Mikronadel-Pflasters

https://micronbiomedical.com/technology/
Technologie Mikronadel-Pflaster

https://www.prnewswire.com/news-releases/micron-biomedical-announces-positive-measles-and-rubella-vaccination-results-from-first-clinical-trial-of-microarray-injection-free-vaccine-delivery-in-children-301826746.html
Pressemitteilung zur Säuglingsstudie. Micron Biomedical gibt positive Masern- und Röteln-Impfergebnisse aus der ersten klinischen Studie zur injektionsfreien Microarray-Impfstoffabgabe bei Kindern bekannt

https://childrenshealthdefense.org/defender/gates-funded-vaccine-patch-infants-gambia/
Versuch mit Gates-finanziertem Impfpflaster für Säuglinge erfolgreich, so das Unternehmen

https://micronbiomedical.com/micron-receives-2m-grant-from-the-bill-melinda-gates-foundation/
Micron receives $2.2M grant from the Bill & Melinda Gates Foundation, June 1, 2017
2017: Micron erhält 2,2 Millionen US-Dollar Zuschuss von der Bill & Melinda Gates Foundation

https://www.gatesfoundation.org/about/committed-grants/2022/07/inv044867
Micron Biomedical, Inc. Bill & Melinda Gates Foundation

https://micronbiomedical.com/bill-melinda-gates-foundation-grant/
© 2017-2023 Micron Biomedical, Inc. |
Pressemitteilung
Das Georgia Institute of Technology und Micron Biomedical haben von der Bill & Melinda Gates Foundation Zuschüsse in Höhe von 2,5 Millionen US-Dollar erhalten, um die Entwicklung auflösbarer Mikronadelpflaster für die Polio-Impfung voranzutreiben. Die Pflaster werden untersucht, um ihre potenzielle Rolle im Rahmen der weltweiten Bemühungen zur Ausrottung der Kinderlähmung zu bewerten.

https://www.prnewswire.com/news-releases/micron-biomedical-secures-series-a-financing-to-commercialize-map-technology-for-self-administration-of-drugs-and-vaccines-without-needles-301687431.html
Pressemitteilung 28.11.22
14 Millionen Dollar von Global Health Investment Corporation und LTS Lohmann leiteten die Serie-A-Finanzierung unter Beteiligung des GRA Venture Fund
Die Serie-A-Finanzierung, die erste Runde der Eigenkapitalfinanzierung für ein Start-up-Unternehmen, nachdem es mit der Seed-Finanzierung einen gewissen Erfolg erzielt hat, geht einem Börsengang voraus.

https://micronbiomedical.com/micron-biomedical-secures-series-a-financing-to-commercialize-map-technology-for-self-administration-of-drugs-and-vaccines-without-needles/
Micron Biomedical Secures Series A Financing to Commercialize MAP Technology for Self-Administration of Drugs and Vaccines without Needles, November 25, 2022

https://micronbiomedical.com/micron-biomedical-extends-series-a-to-17-million-to-bring-needle-free-drugs-and-vaccines-to-market/
Micron Biomedical Extends Series A to $17 Million to Bring Needle-Free Drugs and Vaccines to Market, May 10, 2023

https://www.microneedlesconference.com/event/da40727d-f519-4d4e-9066-80680053ed10/summary
7th International Conference on Microneedles, May, 2023, Seattle

https://www.gavi.org/vaccineswork/goodbye-syringe-measles-and-rubella-patch-demonstrates-its-worth-gambia-vaccine
Goodbye syringe? Measles and rubella patch demonstrates its worth in Gambia vaccine trial, 17 May 2023
Auf Wiedersehen Spritze? Masern- und Rötelnpflaster beweist seinen Nutzen im Impfstoffversuch in Gambia, 17.Mai 2023

https://www.thelancet.com/journals/laninf/article/PIIS1473-3099(20)30735-0/fulltext
Immunogenicity and safety of a novel ten-valent pneumococcal conjugate vaccine in healthy infants in The Gambia: a phase 3, randomised, double-blind, non-inferiority trial, Clarke et al., Lancet Infect Dis., 2021 Jun
(Immunogenität und Sicherheit eines neuartigen zehnvalenten Pneumokokken-Konjugat-Impfstoffs bei gesunden Säuglingen in Gambia: – 27.05.21 finanziert von der Bill und Melinda Gates Stiftung)

https://www.thelancet.com/journals/lancet/article/PIIS0140-6736%2809%2960885-0/fulltext
What has the Gates Foundation done for global health?, Editorial The Lancet, May 09, 2009
(Was hat die Gates-Stiftung für die globale Gesundheit getan?)

https://bioprocessintl.com/bioprocess-insider/deal-making/merck-exercises-option-to-use-vaxxas-vaccine-delivery-patch/
Merck exercises option to use Vaxxas vaccine delivery patch, Gareth Macdonald, May 28, 2020
(Merck übt Option zur Verwendung des Impfpflasters von Vaxxas aus)

https://clinicaltrials.gov/ct2/show/NCT02438423
Inaktivierter Influenza-Impfstoff, verabreicht über ein Mikronadelpflaster oder eine Injektionsnadel. Abschlussdatum der Studie 23.März 2016

https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/33516293/
Immunogenität und Sicherheit eines neuartigen zehnvalenten Pneumokokken-Konjugatimpfstoffs bei gesunden Säuglingen in Gambia eine randomisierte, doppelblinde Nicht-Minderwertigkeitsstudie der Phase 3

https://bioprocessintl.com/bioprocess-insider/deal-making/merck-exercises-option-to-use-vaxxas-vaccine-delivery-patch/
Merck ergreift Option zur Verwendung des Impfpflasters von Vaxxas – Bioprocess InsiderBioProcess International

Alle #IMPFGEFLÜSTER Texte & Videos in voller Länge nur auf Telegram und Rumble!
🔗 Telegram (https://t.me/Impfgefluester)
🔗 Rumble (https://rumble.com/c/c-2338704)
🔗 Youtube (http://m.youtube.com/channel/UC88-oRlcI9eoGZMHkz6L4Gg?app=desktop&sub_confirmation=1)
🔗 Twitter (https://twitter.com/Impfgefluester)
@Impfgefluester


12 Gedanken zu „Pflaster-Impfungen an Säuglingen erfolgreich? – Medizinische Studien in Afrika“
  1. Die Menschen dort speziell sind alle Versuchskaninchen und ein erprobtes TESTFELD für das Verbrecherpärchen (obwohl getrennt) Bill und Melinda Gates.
    Sie haben ihre kriminellen Umtriebe schon in den Neunzigern in Zusammenarbeit mit PFIZER “in den Dienst der guten Sache” gestellt und bei diversen Impfkampagnen Zigtausende von Müttern und Kleinkindern ermordet oder lebenslang verstümmelt oder unfruchtbar gemacht.
    Das wird dieses Mal nicht anders sein.
    Sie gehören alle längst hinter Gittern mit der Auflage, jeden Tag ein anderes ihrer Mittelchen im Picogramm-Bereich gespritzt zu bekommen…

  2. Das Mikronadelpflaster kommt dem Malzeichen des Tieres,welches in der Bibel beschrieben wird, gefährlich nahe. Vielleicht ist es das auch schon. Wenn der Dreck einmal im Körper ist, kann man den Scheiß nicht mehr entfernen.
    Achtet bei Eurem Supermarkteinkauf auch auf den Frosch auf der Verpackung, denn diese Produkte sind auch genverändert.

    1. Zum Frosch fällt mir nur Schuhcreme und Spülmittel ein: Die ess ich aber nicht.
      Froschschenkel gibts gegebenenfals noch, aber die stammen aus Fernost und da würde ich mir eher Gedanken über Keim- und Pestizidbelastung etc. machen als daß diese biotechnisch kontaminiert sind.
      Sonst wäre eine Quelle gut.

  3. Ich gehe jede Wette ein, dass das eine Biowaffe zur Bevölkerungsreduktion ist.
    Der hatte auf dem Kontinent schon ähnliche Versuche durchführen lassen, wo sich später reihenweise herausstellte, dass die jungen Mädchen/Frauen fortan – nach seiner “Behandlung” – steril geworden sind.

    10
  4. Solange diese Schwerverbrecher und Massenmörder nicht hinter Schloß und Riegel sitzen, würde ich keine Aspirintablette von diesen Konzernen noch kaufen. Wer weiss, was die hineingetan haben?
    Niemand kauft Fleisch bei einem Metzger, der in der Vergangenheit Gammelfleisch verhökert hat.

    13
    1. “….würde ich keine Aspirintablette von diesen Konzernen noch kaufen. Wer weiss, was die hineingetan haben?”
      Die hauen das Zeug (mRNA) jetzt überall rein, sogar in Schmerzmitteln.

      1. Und von Schmerzmitteln, Erfahrung aus 40 jähriger Tätigkeit im orthopädischen Sektor, bekommt man zuerst Bluthochdruck, anschließend spielt die Bauchspeicheldrüse verückt und es gibt Diabetis. Und wenn man nciht am Bauspeicheldrüsenkrebs eingegangen ist, gibt es noch am Schluss dann Darmkrebs. Bevor man aber hier eingeht, werden noch mindestens 3-5 Darm OPs durchgeführt! Aber die Rückschmerzen hat man dann immer noch!

        1. Zum Glück gibts gegen all diese Nebenwirkungen auch schon passende pharmafianische Mittelchen.

          Mit Schnapps und Sport (beides moderat genossen) wär das eher nicht passiert!

          3
          1
          1. Schnaps bzw. generell Alohol zieht Dämonen an – die setzen sich nur allzugerne in die Aura von aloholgeschwängerten – auch wenn es nur wenig und zum angeblichen Genuss ist.

            Meiner Ansicht nach.

            1
            2
      2. Noch nicht, aber bald.

        Prinzipiell ist diese Erfindung auch gar keine so doofe Idee, aber wenn ich schon “ohne allergische Reaktionen” lese dann fehlt mir jegliches Vertrauen und Glaubwürdgkeit. Eher klebe ich denen hundertmal eine als mir auch nur einmal was von denen kleben zu lassen.

        Und wie praktisch: Medial wenig beachtet, real aber durchaus relevant war daß viele den Gentech-Experimentalstich aus Ärzte- und/oder Spritzenphobie verweigert haben. Diese Millionen kann man bei den nächsten Plandemien gleich als weitere weitgehend gesicherte Kundschaft mit einplanen.

  5. Die Menschen da sind nichts anderes als Versuchskaninchen!
    Als es mit AIDS losging, komischerweise auch in Afrika, hat die WHO da eine große Impfkampagne gestartet und seidem gibt es AIDS!

    17

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert