web analytics

Der verurteilte Multikulti-Vergewaltiger war vor dem Regensburger Jugendschöffengericht auffallend kooperativ und geständig: Gab doch der afghanische Flüchtling Mohammad M. offenherzig zu, fünf junge Frauen belästigt, befummelt, und eine von ihnen – für ihr abweisendes Verhalten – vergewaltigt zu haben…

Dafür darf nun der 23-Jährige den Gerichtssaal als freier Mann verlassen.

“Musterbeispiel für gelungene Integration”

Die kaum fassbare Begründung des deutschen Kuschel-Justiz-Richters: Mohammad wäre…

… „eigentlich ein Musterbeispiel dafür, wie man in Deutschland gut ankommen kann.“

– so dessen Verteidiger Christian Reiser gegenüber „Bild“ . Und auch der  zweite Anwalt Jörg Meyer war voll des lobenden Verständnisses:

Er ist im Prinzip voll integriert.

Mohammad M. war 2015 nach Deutschland geflüchtet, soll dort dann tatsächlich seinen Hauptschulabschluss mit 1,0 gemacht haben. – Was vielleicht nicht gerade für den Bildungsstand deutscher Jugendlicher spricht…

Schließlich absolvierte er noch eine Ausbildung zum Anlagenmechaniker. Dann arbeitete er noch bei einem örtlichen Heizungsbauer. – Was ihn mittlerweile schon als fleißigen Musterjugendlichen auszeichnet: Gehört er doch immerhin nicht zu den knapp 600.000 sogenannten “Neets”, welche sich “not in education, employment or Training” befinden. (UM berichtete) Und außerdem: Mohammad spielte bei einem Fußballverein. Die deutschen Teammitglieder können sich dann also ein Beispiel an dessen sex-krimineller Biographie nehmen.

Als Multikulti-Entschuldigung für sein frauenfeindliches Verhalten musste dann noch die bewusstseinsverändernde Droge Alkohol herhalten:

„Betrunken wurde Mohammad M. ein anderer Mensch“ (focus)

Was aber in der Regel auch mit fast jedem Bio-Deutschen geschieht. Man möge diesbezüglich nur ein paar deutsche Dorffeste besuchen:

Doch wenn er trank, war er ein anderer Mensch.“ (focus)

Nur: Bei Angehörigen aus dem arabischen Kulturkreis greift dann unwillkürlich größte Multikulti-Nachsicht. Weiß doch jedes Schulkind, dass man dort keine Erfahrung mit der West-Droge Alkohol besitzt. Die Charakteränderung bei Mohamed sah dann so aus:

Mulit-Sex-Verbrechen: Nötigung zum Oralverkehr, Vergewaltigung…

Am 13. April 2019 küsste und befummelte er ein Mädchen unter der Kleidung auf einer Parkbank in der Nähe des Hauptbahnhofes. Schließlich ließ er von ab, weil sie ihn wegdrückte. Dann setzte er sich zu einem anderen 16-jährigen Mädchen, die ihn ebenfalls mehrfach zurückwies. Daraufhin vergewaltige er die damals 19-Jährige.

Ein Musterbeispiel für negatives Lernen im Multikulti-Toleranz-Deutschland:

Im Herbst desselben Jahres nötigte er eine Frau zum Oralverkehr mitten im öffentlichen Raum – an einer Bahnunterführung: Die Frau gab wegen seines aggressiven Verhaltens nach.

Für schuldbewusste deutsche Luschies kaum nachvollziehbar: Reicht doch mittlerweile ein sehnsüchtiger Blick nach dem anderen Geschlecht zu femoistischen Hass-Orgien wie: “Fick dich ins Knie!”

Doch bei Mohammad gab es das alles nicht: Im Winter 2021 betatschte er eine Bekannte in seiner Wohnung. Im darauffolgenden Winter bedrängte und küsste er sie erneut. Anfang 2022 berührte er eine betrunkene Bekannte, die bei ihm schlief, mehrfach mit seinem Penis.

Festnahme nach Rückkehr von Heimat-Busuch in Afghanistan

Ein weibliches Opfer musste sich schließlich jahrelang wegen der verheimlichten Erfahrungen in Therapie begeben. Denn erst Jahre später fasste sie Mut, Mohammad M. anzuzeigen. Schließlich wurde Mohammad im Januar 2023 bei der Rückkehr aus der Unterbrechung der “Schutzsuche” nach einem Heimat-Besuch (!) in Afghanistan am Flughafen München festgenommen und in U-Haft überführt.

Vergewaltigungsopfer nahm Entschuldigung nicht an

Die sechs Monate Gefängnisaufenthalt und das umfassende Geständnis stimmten den deutschen Richter multi-kulti-nachsichtig.

Flankiert wurde alles noch durch ein anderes weibliches Verständnis-Opfer: Wäre doch Mohammad nüchtern ein ganz anderer Mensch gewesen. – Darüber könnten freilich aber ganz allgemein die unzähligen weiblichen Opfer mit autochthonen deutschen Schläger-Partnern, aus deutschen Frauenhäusern, berichten.

Aber Mohammad A. zeigte sich nicht nur einsichtig, sondern auch großmütig: Schlug er doch einen Täter-Opfer-Ausgleich von 2.500 Euro vor und bekam u.a. deshalb eine Strafe von 22 Monaten auf Bewährung.

Vermutlich dürfte die Strafe aber keine allzu große Abschreckung darstellen: Verhängt wurde das übliche Anti-Aggressionstraining und die Auflage, nicht mehr als 0,5 Promille Blutalkohol intus haben zu dürfen.

Alles in allem ist somit aber die heile Multi-Kulti-Willkommens-Gesellschaft wieder im Lot geblieben. Mohammads Anwalt affirmativ:

Das Urteil vom Jugendschöffengericht ist nicht ungewöhnlich, weil bei Heranwachsenden der Erziehungsgedanke im Vordergrund steht.

Nur das weibliche Vergewaltigungsopfer wurde in ihrem Trauma alleingelassen. Die junge Frau wies die Zahlung zurück und nahm die Entschuldigung nicht an. Mittlerweile ist ein solches Verhalten in Deutschland schon extrem couragiert: Gilt sie doch als eine Ausgeburt an Femo-Rassismus.

Rechtfertigungs-Komplex deutscher Linksmedien

Geradezu empört zeigte sich der deutsche “Spiegel“: Denn ganz im Gegenteil…

…”spazierte der Mann also nicht wie behauptet ‘als freier Mann aus dem Gerichtssaal’, sondern wurde zu einer Jugendstrafe von einem Jahr und zehn Monaten verurteilt, ausgesetzt zur Bewährung. Zudem muss der Täter mehrere Auflagen erfüllen.

Zusatz:

Eine Bewährungsstrafe ist nicht nichts.”

– wie die Theresia Höynck, weibliche (!) Professorin für Kinder- und Jugendrecht an der Uni Kassel, nachlegte. Denn..

… “Während der Bewährungszeit müsse nicht viel passieren, damit die Jugendstrafe doch fällig werde.” (Spiegel)

Nachsatz: “Eine Bewährungsstrafe ist nicht nichts!” – eine Vergewaltigung durch einen Multikulti-2015-er-“Flüchtling” aber anscheinend doch – fast nichts…

________________________________________________________________________

In seinem neuesten Buch untersucht unser Korrespondent Elmar Forster die kulturhistorischen Ursachen dieser wahnwitzigen Multi-Kulti-Toleranzschuld:

Political Correctness: Ein pervertiertes Ur-Christentum” (UM)

KATAKLYPSE NOW: 100 Jahre Untergang des Abendlandes (Spengler) Dekonstruktion der Political Correctness.

Das Buch ist im Gerhard-Hess-Verlag erschienen und direkt bei Elmar Forster postalisch (inkl. Widmung) zum Preis von 26,90 EUR (inkl. Porto und persönlicher Widmung) unter <[email protected]bestellbar. Es wird demnächst auch im Buchhandel und bei Amazon erhältlich sein.

Unser Ungarn-Korrespondent Elmar Forster, seit 1992 Auslandsösterreicher in Ungarn, hat auch ein Buch geschrieben, welches Ungarn gegen die westliche Verleumdungskampagne verteidigt. Der amazon-Bestseller  ist für UM-Leser zum Preis von 18,30.- (inklusive Postzustellung und persönlicher Widmung) beim Autor bestellbar unter <[email protected]>

Bitte unterstützen Sie unseren Kampf für Freiheit und Bürgerrechte.
Für jede Spende (PayPal oder Banküberweisung) ab € 10.- erhalten Sie als Dankeschön auf Wunsch ein Dutzend Aufkleber „CORONA-DIKTATUR? NEIN DANKE“ portofrei und gratis! Details hier.



 

28 Gedanken zu „Unerträgliche Multi-Kulti-Toleranz: Afghanischer Vergewaltiger kommt frei“
  1. Deutschland ist das international bekanntrste Weltsozialamt. Es hat sich auch rumgesprochen, dass Vergewaltigung einheimischer Frauen nicht oder kaum bestraft wird, überhaupt, dass man als Asylant besonderen Schutz und Vorzugsbehandlung ein Sozialhilfegelderbezug geniesst. Irgendwie auch logisch, dass Heuschrecken immer die üppigsten Felder abfressen. Und wenn hier das letzte Korn vertilgt und das Land dem ökosozialistischem Wunsch zusammengebrochen ist, wenden sich die Heuschrecken dem nächsten Ziel zu. Denn in Deutschland wird es dann schlimmer sein, als in den Herkunftsländern. Man freue sich auf diese vielfältige, bunte Erfahrung.

    1
  2. Nãchstes Jahr sind Nationalratswahlen bei uns in Österreich. Nehammer und der ÖVP schwimmen die Felle davon. Deshalb fischt er im blauen Teich und klaut der FPÖ die Themen. Vor einem Jahr hat er diesen Antrag der FPÖ im Parlament noch abgelehnt !
    Liebe Grüße aus Kärnten

    1
  3. Zu den Volksverraetern, gehoeren ebenso die Rechtsanwaelte, die diese Bestien verteidigen und oft noch das Urteil anfechten in Berufung gehen, Abschiebungen verhindern usw. Nur damit sie weiterhin am Steuertropf der Prozesskostenhilfe kleben koennen.
    Sind die alle Gutmenschen, Zyniker, Psychophaten oder einfach Egoisten, die ohne Ruecksicht auf Verluste, ihre Einkommenquelle melken, genauso wie die gesamte Flutlingsindustrie und die Kirchen?
    Sie verdienen blendend an der Prozesskostenhilfe, die der Steuerzahler aufbringt, denn keiner dieser Flutlinge bezahlt seinen Rechtsanwalt/ Verteidiger selbst, vermutlich nicht mal die Clans, die auf Hartz 4 leben und ihr Geld lieber in teure Autos stecken.
    Das alles ist an Zynismus nicht zu ueberbieten, Richter, Staatsanwaelte, Verteidiger werden vom Steuerahler finanziert, zu dessen Nachteil und Gefaehrdung, sie diese Kriminellen und Vergewaltiger laufen lassen. in Rehab schicken und natuerlich nicht abschieben.
    Deutschland, dumm , duemmer, nur noch irre.

    3
    1. Diese “Rechtsverdreher” sind wirklich das Allerletzte. Ich frage mich immer, denken die wirklich so oder ist die Gier nach viiieel Geld so groß, dass es ihnen gleichgültig ist, wen oder was sie vertreten. Ich mochte diese Gilde nie und kann jetzt nur noch Abscheu diesem Berufszweig entgegen bringen.

      2
  4. Es gab und gäbe so archaische Methoden, um künftige Gefahr zu bannen, wenn die Richter weiterhin versagen, meint ein Freund.

    6
  5. In meine familie hätte wir so was niemals akzeptiert. Niemals! So jemand hätte ich mit meine bloßen händen emordet. In eine gesellschaft wo männer noch männer sind und damit meine ich noch agressiv agieren können wie damals unsere eltern, hätte so etwas sehr selten vorgefallen weil es damals zumindest noch angst gab, die leute wussten intuitiv ihre grenzen. Mit die verweiblichung der gesellschaft und damit das ende von recht und ordnung gibt es nix ​ einschüchterndes mehr sondern nur noch frauenthemen wie klima, veganismus, yoga, teddybären für sogennante “migranten” und sonst noch was.

    16
  6. Im internet gibt es ein video worin man sieht wie ein vergewaltiger seine hoden und penis zerfressen wurden von zwei hunden. Man muss wirklich stark sein um sich dieses video völlig anschauen zu können aber was für eine genugtuung zu sehen das manche leute ihre berechte strafe bekommen!

    15
  7. Schweinekopf vor die Moscheetür gelegt: 10 Jahre.
    Vergewaltigung: Freispruch mit Lob.
    Keine Fragen mehr, Euer Unehren.

    19
  8. Voll integriert und auf einem guten Weg der Asylknke, wenn nur der Teufel Alkohol nicht wäre, dann wird der liebe Mohamed zu einem anderen Menschen, der Alkohol ist schuld. Und jetzt so ein hartes Urteil, 22 Monate auf Bewährung, und “Auflagen muss er erfüllen”, schlimm schlimm, das grenzt ja schon an antimuslimischen Rassismus, nicht dass der arme Mohamett ein Trauma erleidet. Böse Zungen würden ja behaupten der Kuffnuck hat unter Alkoholeinfluss nur sein wahres Gesicht gezeigt und seine vorgespielte Maske abgelegt.

    13
  9. Ich frage mich, ob der Richter genauso entschieden hätte, wäre eine Angehörige seiner Familie betroffen. Garantiert nicht ! ABER : diese Justiz entscheidet ja nicht nach Gefühl, sondern immer nur rational. Wers glaubt …

    21
  10. Soros-Vatikan-Grünführer-Biden-LondonCity:
    Mentalterroristen gegen die Integrität der Völker und gegen die Gesundheit und Freiheit der Bürger.

    11
  11. Habe gehört, daß jüngere Frauen an den Einkaßkontrollen zu den Hopskneipen bei einem Rasiermesser in deren Taschen nicht auf deren Verbot Hingewiesen werden. Hmmmmh

    7
  12. Ob es so kommt oder nicht – die Nazizeit gibt Auskunft über die bald wieder tätigen Juristen –
    die Heutigen müssen auch alle auf ihren geistigen und studierten Zustand “überprüft” werden
    ud zwar wegen ihrer Untauglichkeit weiter als rechtsprechende “abhängige” Juristen tätig zu sein ………………………………………….

    14
  13. Bei allem Wahnsinn, der uns in Europa ins Haus steht, ein Lichtblick.

    https://www.gmx.at/magazine/politik/bundeskanzler-nehammer-bargeld-verfassung-verankern-38494744
    Wenn es stimmt und verwirklicht wird, ein Schlag gegen den tiefen Staat!

    Was Richter immer bewegen mag, solche Urteile zu sprechen, es ist Zynismus gegenüber den Opfern! Es sind genau diese Nadelstiche gegen das Normale und Richtige, nicht die neue Normalität, die entweder ein Aufwachen oder ein Aufgeben bedingen können. Es liegt an den Menschen selbst. Aber die Empathie kann durch die mediale Opfer Täter Umkehr gelenkt und umerzogen werden.
    Durch mediale Täter Opfer Umkehr, gestützt durch solche Urteile, weckt man den gesellschaftlichen Schutz vor angeblicher Vorverurteilung und degeneriert zugleich langsam aber sicher das angeborene Empfinden für Gerechtigkeit!
    Massenmedien als Sprachrohr der Regierungen sehen schon lange nicht mehr ihre Aufgabe in der Informationsbereitstellung, sondern in der Erziehung der Bevölkerung nach den Wünschen der Politiker!

    22
    1. Nicht als ein Alibi-Feigenblatt um der FPÖ wenigstens ein paar Stimmen zu klauen.
      Zu jubeln gibts erst wenn ein Gesetz endgültig und wasserdicht verabschiedet wurde, mit Forderungen ähnlich denen des Schweizer Volksbegehrens welche auch sämtliche Schlupflöcher zustopfen.

      5
  14. Und? Zeigt doch nur das die Leute alle zu dumm sind zu begreifen was Integration bedeutet, weil sie sich darunter Assimilation vorstellen, welche aber ausdrücklich nicht gewollt, nicht eingefordert, bei der Menge an so derartig Fremden unmöglich und dazu noch “Nazi” ist. Der Afghane ist in die BRD integriert, in die längst typische Kriminalität der BRD, ins A-Sozialsystem der BRD und auch bei Gericht benimmt er sich wie ein guter BRDling.

    “Nachsatz: „Eine Bewährungsstrafe ist nicht nichts!“ – eine Vergewaltigung durch einen Multikulti-2015-er-Flüchtling aber anscheinend doch – fast nichts…”

    Lest endlich mal Ulfkotte 2008-11, in den 4 Büchern* gibt es schlimmere Vergewaltigungen und dafür mildere Urteile, auch für Gruppenbereicherer. Das hat nichts mit 2015 zu tun, es war lange davor schon so.

    *Es ist einfacher auf diese Sammlungen von Vorgängen zu verweisen, als “lest PI, JF, Kopp, Michael Winkler, Mannheimer, …” Jahrgänge 2008-11 zu schreiben, um im gleichen Zeitrahmen zu bleiben, allein schon weil einige der alten Seiten insgesamt gelöscht wurden.

    14
  15. Das hat mit Toleranz nix zu tun – dafür wurden und werden die hier ‘reingeholt – von wegen Fäminismüs – alles nur Fake, um zu vertuschen, dass es hier um die Errichtung eine erzpatriarchalischen absolut weiblichkeitsf.indlichen äNWeO geht und um die Vern.chtung teutscher Frauen und Mädchen.

    Meiner Ansicht nach.

    16
    1. Ishtar: Die “teutschen Frauen und Mädchen” machen aber fleißig mit bei der (Selbst-) Zerstörung, wählen sie doch überproportional die Volkszerstörungsparteien (“Grüne”, CDU etc.). Ich denke es geht nicht ausdrücklich nur gegen die deutschen Frauen, sondern generell gegen die Deutschen (m/w). Die “Diversen” lassen wir mal aussen vor, Zwinkersmiley.

      10
  16. Gut integriert ist also jemand, der Frauen sexuell beläöstigt und bei Ablehnung sogar vergewaltigt.
    Ich lerne nach meinen kriminalitäts- und straffreien 70 Jahren täglich dazu….
    Vermutlich werde ich demnächst irgendwohin abgeschoben, da nicht ins Bild des “gut Integrierten” passend….

    28
    1. Diese Aussage des Rechtsanwaltes, der Mann sei gut in Deutschland angekommen, zeigt deutlich auf, wo die wahren Verteidiger dieser gesellschaftlichen Fehlentwicklung zu orten sind. Die Anklage und die dazugehörigen Umstände abzuwägen, ist eine Sache, aber sich solcher Begründungen zu bedienen, um Straftaten zu relativieren und damit das gesunde, öffentliche Rechtsempfinden zu brüskieren, eine andere. Genau diese Statements beleidigen das soziale Verhalten der Menschen in Europa!

      Es ist ein meiner Meinung nach ein Hissen der weißen Flagge vor der kommenden Auseinandersetzung zweier nicht kompatibler Kulturen, die wir sicher verlieren werden, wenn man uns in Europa von behördlicher Seite mit solchen Urteilen in den Rücken fällt!
      Urteile als Erziehung zu sehen ist per se ein Nonsens, denn dann bedarf es keiner Gerichte, sondern lediglich sozialer Einrichtungen. Und die würden nur die Belustigung der Straftäter über unsere Dummheit und grenzenlose Naivität, die man getrost fast allen Befürwortern der Kuscheljustiz nachsagen kann, provozieren!

      22

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert