web analytics
Symbolbild: Drei Täter springen aus einem Auto, um den Israeli zusammenszuschlagen

Gestern und heute berichten deutsche Medien von einer brutalen Attacke auf einen israelischen Touristen in Berlin. Dem Opfer dieser bunten Bereicherung hätte man vorher mitteilen sollen, dass es besser ist, als Jude in Berlin Kreuzberg sich nicht als solcher zu erkennen geben und es lieber zu unterlassen, laut auf Hebräisch zu telefonieren.
 

Das konnte der junge Israeli nicht wissen und so endete die Konfrontation mit drei Arabern im Krankhaus. Entsprechend objektiv berichtete lediglich BILD über, dass es drei Araber waren, die den 19-Jährigen zusammenschlugen und auf den am Boden Liegenden noch eintraten.

Manipulation durch weglassen

Der Vorfall passt natürlich nicht in das Bild, dass man ständig vorgegaukeln bekommt: Der böse deutsche rechtsextreme Antisemit bedroht laufend Juden, der arabische Migrant ist hingegen von Haus aus edel und gut. Und dementsprechend schaut dann auch die Berichterstattung in den meisten Mainstreammedien aus – man vertuscht die Täterherkunft. Aber nicht nur das: man versucht das Tatmotiv, in diesem Fall Judenhass „irgendwie“ in Frage zu stellen. Das liest sich dann so:

„… möglicher antisemitische Hintergrund“

        • „… Von der Rettungsstelle eines Krankenhauses aus informierte der Mann die Polizei. Der Staatsschutz hat die Ermittlungen wegen gefährlicher Körperverletzung mit möglichem antisemitischem Hintergrund aufgenommen“ informiert uns rbb24. (Hervorhebung d. Red.)
        • Bei faz.net erfährt man die Täterherkunft ebenfalls nicht, und informiert so: „… Ein 19 Jahre alter Tourist aus Israel hat Anzeige gegen drei Männer erstattet, die ihn in Berlin-Kreuzberg attackiert und niedergeschlagen haben sollen. Die Ermittler prüfen einen antisemitischen Hintergrund.“
        • Die Berliner Zeitung schreibt:
          „In Kreuzberg ist es zu einer gefährlichen Körperverletzung gekommen. Womöglich war das Motiv Antisemitismus – der Staatsschutz ermittelt.“ Das hört sich so an, wie: man weiß zwar nicht, warum der Israeli zusammengeschlagen wurde, aber „womöglich“ gab es einen antisemitischen Hintergrund. Na sowas, wer hätte sich das gedacht, das gibt’s doch nicht.
        • Einen besonders listigen Akt von Framing, also durch Wechseln des Referenzrahmens und Bezugspunktes, liefert uns die linkslastige Süddeutsche Zeitung: Dort steht natürlich ebenfalls nichts von der Täterherkunft, dafür wird in der online-Ausgabe (siehe Screenshot unten) gleich nach Ende des Artikels ein Link samt Foto präsentiert, wo über den Antisemitismus der Nazis berichtet wird. So unter dem Motto: Man soll ja nicht, durch Vorfälle wie in Berlin abgelenkt, auf böse Gedanken kommen, sondern stets daran erinnert werden wer das wahre Tätervolk ist, nicht wahr!

      Bitte unterstützen Sie unseren Kampf für Freiheit und Bürgerrechte.
      Für jede Spende (PayPal oder Banküberweisung) ab € 10.- erhalten Sie als Dankeschön auf Wunsch ein Dutzend Aufkleber „CORONA-DIKTATUR? NEIN DANKE“ portofrei und gratis! Details hier.



       

42 Gedanken zu „Berlin: Israelischer Tourist von Araber zusammengeschlagen – Mainstream-Medien vertuschen natürlich Täterherkunft“
  1. Mitleid und Genesung für den Touristen aus Israel! Wessen Opfer ist er?
    Im Mai 2015 schrieb ein transatlantisch eingeschworenes Springer-Blatt:
    https://www.welt.de/politik/deutschland/article140437854/Deutschland-darf-keine-Fluechtlinge-ablehnen.html
    Ein halbes Jahr später kamen erste große Ängste auf:
    https://www.welt.de/politik/deutschland/article147173550/Zentralrat-der-Juden-warnt-vor-arabischem-Antisemitismus.html
    Andererseits soll es auch 2023 keine schützende Politik geben:
    https://jungefreiheit.de/politik/deutschland/2023/zentralrat-warnt-vor-afd/

    Gäbe es nach 3000 Jahren, z.T. ohne eigenen Staat, noch ein Judentum, wenn es nicht auch entschieden rechts wäre, stammestreu, kultustreu, in sicheren geistigen, wirtschaftlichen und räumlichen Grenzen?
    Was man sich selbst gönnt, darf man auch anderen gönnen, wenn man glaubwürdig sein will.

    1
  2. Bei der immer stärker werdenden Gewalt der muslimischen Asylbetrüger gegen die Bürger Europas um Europa einzunehmen, nutzen Sie keine Zäune aus Draht und Mauern aus Beton. Hier wird man mit Waffengewalt reagieren müssen, wenn man überleben will.
    Schmeisst diesen illegal eingereisten unnützen und kriminellen Bodensatz endlich allesamt raus. Es reicht.

    30
  3. Hitzesommer, 18 Grad, wir verglühen, nur deshalb drehen die Südländer durch, die sind solche irrsinnigen Temperaturen einfach nicht gewöhnt. Eindeutig, andere Ursachen kann es nicht geben.

    21
      1. Na, das kann und sollte man nicht verallgemeinern – auch wenn es oftmals so zu sein scheint (als dass es bei den ehemaligen “Ordnungshütern” nur noch “bösartige Schläger” gibt) und man dann schon einen gewaltigen Zorn auf die Ungerechtigkeiten, unverhältnismäßigen Gewaltanwendungen, – besonders gegen “einheimische Systemkritiker” – Lügen und Verdrehungen bekommen kann, welche durch bestimmte “nicht-Amts-Personen” und nicht abwägende, nicht mitdenkende und nicht mitfühlende “Erfüllungsgehilfen” des “tiefen Staates” und des “Schein-Staates” begangen werden – es gibt sicherlich noch Polizisten, welche sich trotz allem gerecht und menschlich verhalten.
        So wie es ja auch noch einige Journalisten mit “Gewissenhaftigkeit” gibt.

        Aber natürlich, es ist eine Schande.

        9
        1. Ganz genau !!! Ich glaube auch, dass viele gern anders handeln würden und möchten. Aber da stehen “Anweisungen” dahinter und wer die nicht bevolkt bekommt ordentlich Ärger.

          4
  4. “Israelischer Tourist von Araber zusammengeschlagen – Mainstream-Medien vertuschen natürlich Täterherkunft”

    Feige Bande, die einen und die anderen.

    31
  5. In einer christlichen Welt, in wirklich christlich geprägten Ländern, gäbe es so etwas nicht.
    Und es wäre so, dass jeder Mensch nur einen Pass, eine “Volkszugehörigkeit” besitzt – damit offensichtlich und klar ist, welchen irdischen Interessen dieser jeweilige Mensch dient.

    Nur wer sich zum jeweiligen Volk bekennt, sein Lebensmittelpunkt im jeweiligen Land hat, dieses jeweilige Land als seine “Heimat” betrachtet, die jeweilige Kultur achtet – könnte auch mitbestimmen in Politik, Gesellschaft und Landesverwaltung.

    Ein Gast würde gastfreundlich behandelt und der Gast würde sich gastgeberfreundlich verhalten – so wäre es, wenn es eine christliche Welt wäre.
    Die Menschen aller Völker würden sinnvoll, respektvoll und ehrlich miteinander umgehen.

    Aber da es eine ziemlich gottlose Welt ist, eine Welt die an ihr Ende gekommen ist, eine Welt in der es keine Grenzen, keine Abgrenzung mehr gibt, keine festen Wahrheiten und keinen Glauben mehr gibt – ist auch die Manifestation des Bösen, des Satanischen, grenzenlos.

    Wer es noch nicht tat, kehre um zum Lebendigen Gott.

    20
    1. Sie haben den Teufel zum Vater:
      Joh 8,44 Ihr habt den Teufel zum Vater, und was euer Vater begehrt, wollt ihr tun! Der war ein Menschenmörder von Anfang an und steht nicht in der Wahrheit, denn Wahrheit ist nicht in ihm. Wenn er die Lüge redet, so redet er aus seinem Eigenen, denn er ist ein Lügner und der Vater derselben.

      Siehe:
      Offb 3,20 Siehe, ich stehe vor der Tür und klopfe an. Wenn jemand meine Stimme hört und die Tür öffnet, so werde ich zu ihm hineingehen und das Mahl mit ihm essen und er mit mir.

      Joh 10,27 Meine Schafe hören meine Stimme, und ich kenne sie, und sie folgen mir nach;

      Wer den Sohn leugnet, der hat auch den Vater nicht.
      Wer den Sohn bekennt, der hat auch den Vater.

      Es ist Endzeit und es ist Apokalypse.
      Es ist ein Kampf zwischen Gut und Böse.

      Es gibt ein “zu spät”.
      Zum drüber sinnieren: https://der-sohn.ist

      Gelobt sei der da war und der da ist,
      ~ ewiglich ~

      11
      1. ER ist der Weg, die Wahrheit und das Leben

        https://elohim.ist

        “Wer die “Zeichen der Zeit” aufmerksam beobachtet und erkennt, der weiß dass diese schon ziemlich bösartig entartete Erdenwelt, diese “Zivilisation”, ihrem baldigen Ende entgegen geht”.
        Davon gehe ich aus, eine andere Erklärung kann es nicht geben.

        9
  6. Zentralrat der Juden bevorzugt Parteien welche das Land mit den größten Judenfeinden fluten:

    “Josef Schuster, Präsident des Zentralrats der Juden, meint: “Eine Regierungsbeteiligung der AfD, insbesondere auf Bundesebene, wäre aber ein Punkt, bei dem man sich von jüdischer Seite überlegen muss, ob jüdisches Leben in diesem Land noch gewollt ist.
    Der Präsident des Zentralrats der Juden, Josef Schuster, hat die CDU nach den Äußerungen von Parteichef Friedrich Merz vor einem Entgegenkommen gegenüber der AfD gewarnt.”

    Dann sollen sie aber bitte mit ihrer Jammerei aufhören.

    Karl Lagerfeld: “„Wir können nicht Millionen Juden töten und Millionen ihrer schlimmsten Feinde ins Land holen“, so Karl Lagerfeld in einer französischen Talkshow. In Frankreich wird vermutet: Der Designer wollte ganz bewusst eine Kontroverse entfesseln.

    28
    1. Dieser “Präsident”, wendet sich dem golden Kalb zu, schließlich verteilen die Altparten großzügig die “Wiedergutmachung”. Ginge es wirklich um Antisemitismus, müssten sich die Zentralräte und Präsidenten der Juden, der AfD zuwenden, aber es geht nur um Money…

      22
    2. Monika Ebner@

      Die Begründung für das Verhalten des Zentralrats der Juden ist für mich die, dass Juden immer verfolgt werden müssen, denn ansonsten verschwinden sie in einer Bedeutungslosigkeit, aus der sie heraus keine Forderungen stellen können und nicht mehr die moralische Instanz verkörpern, um anderen Kulturen und Gesellschaften moralische Vorschriften zu machen!
      An der Verfolgung der Juden in der heutigen Zeit relativieren sich ihre eigenen Verfehlungen an den Palästinensern und ihre Großmachtträume eines Groß Israels.
      Deshalb die Zustimmung zur Massenmigration moslemischer Einwanderer nach Deutschland und Europa, denn es scheint, in Deutschland gibt es zu wenige Antisemiten, um daraus politisches Kapital schlagen zu können!
      Bei den Moslems wissen sie, dass sie im Reisekoffer den im Koran begründeten Antisemitismus mitbringen! Ich spreche hier von jüdischen Organisationen wie zum Beispiel die Anti-Defamation League früher Anti-Defamation League of B’nai B’rith, die nur manisch danach sucht, Übergriffe gegen Juden zu sammeln. Bnai Brit ist eine jüdische Hochgradfreimaurer Loge mit immensen Einfluss!

      Trotzdem bin ich prinzipiell kein Antisemit, nicht jeder Israeli teilt ihre offizielle Politik, aber ich nehme mir heraus, auch harsche Kritik am außerwählten Volk zu üben, wenn es angebracht ist. Trotzdem sollte man jeden Angriff auf eine unschuldige Person, egal aus welcher Motivation heraus und aus welcher Kultur stammend, verurteilen! Und den Täter, wenn ein Migrant, aus dem Land weisen oder wenn mit deutscher Staatsbürgerschaft, hart bestrafen. Einseitig Deutsche als erblich belastete Antisemiten hinstellen und Moslems ihren Antisemitismus als religiöses Kulturgut durchgehen lassen, ist einfach eine politische Bankrotterklärung!!! Und volksfeindlich! Ein Rassismus gegen das eigene Volk.

      17
      1. Ein ganz hervorragender Beitrag, vielen Dank dafür aber ich möchte mich trotzdem nicht weiter über das angeblich so “auserwählte Volk” äußern. Habe von denen selber welche in der Familie, wenn auch keinen Kontakt mehr zu denen weil wir eben Deutsche sind …
        In der DDR wurde ganz offen zu jenen gesagt, ist wirklich nicht von mir (!!!), daß diese Leute staatszersetzend seien, fanden da keine große Aufmerksamkeit, mußten leben wie alle anderen Bürger auch.
        Problemer gab es mit diesen Lauten deshalb auch nicht, jedenfalls ist mir darüber nichts weiter bekannt.
        In der BRD hat man damir weit mehr Erfolg ! In der DDR gab es auch keine Zentralräte für irgendwelche Minderheiten wie z.B. auch die Sorben oder Zigeuner.

        10
        1. Grünwald
          Die Verwendung des Begriffes des “auserwählten Volkes” als ihr Selbstverständnis soll nicht meine Zustimmung bedeuten. Für kein Volk, das sich ähnliche Eigenschaften zuspricht!

          1
      2. Ja, das ist gewissermaßen psychologische Beeinflussung.
        “Anti-dingsbums” hat verklausuliert damit zu tun:
        Am Ende Kapitel XIX.
        “Um den politischen Verbrechern das Ansehen des Helden zu nehmen, werden wir sie vor Gericht in eine Reihe von Dieben, Mördern und allen anderen abscheulichen und schmutzigen Verbrechern stellen. Die öffentliche Meinung wird dann in ihrer Vorstellung diese Verbrechen vermengen und sie mit derselben Verachtung brandmarken.”
        Sollte man kennen: https://www.fschuppisser.ch/storepdf/fritsch1933.pdf

  7. “Der böse deutsche rechtsextreme Antisemit bedroht laufend Juden, der arabische Migrant ist hingegen von Haus aus edel und gut.”

    Wo bleibt eigentlich hier der Aufschrei des Zentralrats der J.den? Drücken die bei möslämischen Antisämiten auch die Augen zu, Hauptsache das Narrativ vom ewigen antisämitischen pösen Teutschen bleibt aufrechterhalten?

    Ich frage ja nur mal so.

    Meiner Ansicht nach.

    22
  8. Wobei zu bemerken ist, dass nicht alle Juden oder Araber religiös sind, aber trotzdem gibt es einen kollektiven Zusammenhalt.
    Niemals dürfen wir in Europa die Moralvorschriften und die religiösen Gesetze und die ich daraus allgemein abgeleiteten, moralischen Richtlinien aufoktroyieren lassen und akzeptieren! Deswegen bin ich für einen laizistischen Staat! Religion ist Privatsache, moralische Vorstelllungen, solange sie mit einer akzeptablen Verfassung kongruent sind, kann der einzelne im privaten Kreis ausleben.
    Ich getraue mich zu sagen, dass Religion, vor allem aus dem nahen Osten kommend, gleichzusetzen ist mit Krieg. Die Geschichte hat es gezeigt. Jede sich anmaßende Überlegenheit muss zwangsläufig zu Konflikten führen.
    Nur lose organsierte Spiritualität ist vor dieser Entwicklung gefeit!

    9
    1. Machen wir uns doch nichts vor, wenn es gegen die ethnischen
      Deutschen geht, sind eben jene und Araber die besten Freunde !

      14
      1. Das kann man so sehen.
        Es ist genauer betrachtet eher so, dass beide “Gemeinten”, die jeweils anderen, als Mittel für einen Zweck, oder auch als “Werkzeug” begreifen.
        Tatsächlich sind Beide, selbst “wie ein Werkzeug” – des Bösen.
        “Freunde”, sind es gewiß keine.

        Und das Ende, wird anderes sein, als Beide meinen.
        Das ist auch gewiß.

        4
    2. “Wobei zu bemerken ist, dass nicht alle Juden oder Araber religiös sind”
      Natürlich sind ALLE Juden religiös, aber nicht alle Israelis sind es. Jude ist KEINE Rasse, sondern eine Religion.

      9
  9. Es ist eigentlich nur ein neues Beispiel für die Verlogenheit der staatlichen Medienlandschaft. Für die meisten Leser ist ohnehin schon klar, wessen Herkunft der oder die Täter sind. Ich frage mich oft, für wiiiee blöde die Journalisten, die diese Texte verfassen, die Leser halten. Und da wird alles Mögliche und Unmögliche hervorgekramt . Eine Verantwortung für Wahrheit der Informationen ist offenbar nicht mehr erforderlich und erwünscht. Im Gegenteil : man streut Unwahrheiten bewußt ein. Nach dem Motto : ein dummes Volk regiert sich leichter. Aber vielleicht hat man sich auch darin verkalkuliert !

    12
  10. Dieses verdammte Land ist so widerwärtig mit seinen Journalisten … Jounalisten
    ha, ha und seinen amieingesetzten Politikern, ich könnte mich pausenlos nur noch
    übergeben !!!

    23
    1. Ein Land an sich ist nicht widerwärtig, sondern die Leute, welche es tatsächlich in bösartigem Sinne (ver)führen – das gilt für alle Länder.
      Statt Journalisten, würde ich in solchen Fällen eher “gekaufte Propagandisten” sagen.

      Es herrscht Krieg – zwischen einer abgehobenen, bösartigen, menschenfeindlichen, elitären und satanischen Kaste von “Überreichen” (und deren Helfern und Helfershelfern) und den “normalen Menschen” – die, wenn sie in Wahrheit und Gerechtigkeit erzogen, gebildet und verständnisvoll geführt würden, von gottesfürchtigen, wahrhaften und gerechten Führern, welche sich im Sinne Gottes verhielten – friedlich und gemütlich in einer schönen und lebensfreundlichen Welt hätten leben könnten.

      Nur ist es so, wie es nun mal ist – und dies liegt daran, dass die Menschen den Lebendigen Gott (welcher die Erdenwelt mit allem darin, darauf und darum erschaffen hat), nicht mehr kennen und oft auch nicht kennen wollen.

      Ohne Gott kann die Menschheit als Ganzes und der einzelne Mensch sich aber nicht erlösen – sich nicht von dieser satanischen, bösartigen Macht befreien.
      Das ist etwas “Faktisches”, nichts Theoretisches – Gott ist lebendig und das Böse, ist auch lebendig.

      Wo Gott nicht ist, herrscht das Böse.

      Damit hängt alles zusammen.
      Das ist so.

      13
      1. … Ein Land an sich ist nicht widerwärtig, sondern die Leute, welche es tatsächlich in bösartigem Sinne (ver)führen …
        ……………………..
        Damit haben Sie natürlich vollkommen Recht ! Unser Deutschland ist ein wunderschönes Land, für mich eines der schönsten auf dieser Erde aber die Bevölkerung wird immer mehr zum Kotzen !

        5
  11. Es gibt gute Antisemiten, das sind die Moslems. Und dann gibt es die bösen Antisemiten. Das sind die Deutschen bzw. Europäer. Quod licet iovi, non licet bovi. Anscheinend relativiert sich ein Straftatbestand im Vergleich mit den Tätern.
    Aber so wie den Moslems die Attacken gegen Juden oder Europäer politisch pardoniert wird, auch bei Gericht, so wird jedem Europäer, besonders den Deutschen und Österreichern jede, selbst angedichtete Nähe zu diesem rassistischen Gedankengut, zum Verhängnis.
    Bei den Moslems wird der Antisemitismus in Europa relativiert, weil er “eligiösen Ursprungs” ist und damit mit dem “göttlichen Segen” behaftet ist. Dazu scheint es zu reichen, den Koran vorweisen zu können, in dem ungefähr 18 mal der Aufruf zum Töten von Juden verankert ist!

    Etwas muss man beiden Religionen kompromisslos anlasten. Beide stellen sich über andere Religionen. Die Juden definieren sich als außerwähltes Volk Gottes, die Moslems betrachten alle Nicht Moslems als Ungläubige!
    Das ist in beiden Fällen religiöser Rassismus, der in Europa nicht zu tolerieren ist. Was die beiden Religionsanhänger im Nahen Osten sich gegenseitig antun, sollte ihr Problem bleiben, denn keine Religion gibt ihren eigenen rassistischen Ansatz auf!
    Nur relativiert sich damit auch ihr Anrecht, selbst die religiöse Rassismuskeule schwingend den Europäern moralische Vorschriften zu machen oder Europa aufgrund dessen als berechtigtes Objekt einer respektlosen territorialen Übernahme ansehen, wie moslemische Migranten es tun!

    13
  12. Zwischen Lückenjournaille und Lügenpresse paßt bei den Quantitätsmedien mittlerweile nicht mal mehr ein Blatt Seidenpapier.

    Der informierte Leser versteht aber allein schon bei Erwähnung des Ortes “Kreuzberg” aus welchem hinweisgebend verschwiegenen Dunstkreis die Täter stammen.

    22
    1. @.TS.
      ————–
      Schlate doch den Fernseher ein, höre Nachrichten, lese den GEZ Videotext,
      es widert einen nur noch an und sogar in unserem Bekanntenkreis, im Grunde
      keine dummen Menschen, glauben das alles was da gekübelt wird !
      Die haben noch niemals etwas von Schwab, Soros, den Bilderbergern, den WEF
      usw. gehört streiten aber bis auf’s Blut wie toll diese BRD doch ist !

      15
      1. Solche “Freunde” habe ich längst durch Nichtbeachten entsorgt.
        Manchen habe ich sogar versucht zu erklären, wieso.
        Die wollten es garnicht wissen…

        13
        1. Dem Menschen sein Wille, ist sein Himmelreich. Bei Dummen ist der Horizont begrenzt und sind die Ideen klein. Alles was nicht in das Gedankenmuster passt wird ignoriert, weil das Nachdenken darüber schon eine Last ist die er nicht bewältigen kann.

          9
      2. Es geht ja noch weiter:
        Nicht wenige haben längst begriffen wie manipulativ die Journaille arbeitet – zahlen aber weiter widerstandslos GEZ, glotzen Schundfunk samt Lügenschau und lassen ihr Spiegel/Zeit/Welt/… – Abo weiterlaufen.
        Begründung? “Irgendwo muß man sich ja informieren!”
        Und das schlimme ist: Soweit es um Lokalnachrichten geht haben sie nicht ganz unrecht, denn der Großteil der kritisch gebliebenen Medien ist schon mit den überregionalen Themen mehr als ausgelastet.

        4

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert