web analytics
Die erbeuteten Waffen wurden mit Schildern der Herkunftsländer versehen.

Sie sind ein Waffennarr und wollen westliche Waffensysteme besichtigen, die sie ansonsten nicht zu Gesicht bekommen? Dann fahren Sie am besten nach Moskau. Dort findet gerade im „Park der Patrioten“ eine umfangreiche Präsentation erbeuteter westlicher Waffen statt.
In seiner Eröffnungsrede zur Ausstellung erklärte Verteidigungsminister Sergei Shoigu (68):

“Unter realen Bedingungen zeigen unsere Waffen ihre Zuverlässigkeit und Wirksamkeit, während sich die weithin beworbene westliche Ausrüstung in der Praxis alles andere als fehlerfrei erwies.”

Und im TV durften spöttische Seitenhiebe nicht fehlen, etwa, dass der schwedische Schützenpanzer CV 90 halte “nicht mal den Schuss einer gewöhnlichen Panzerfaust aushalte”.

Die Palette der Exponate reichte von …

💥 … Schützen- bis Radpanzer,
💥 gepanzerten Fahrzeugen der US Army, aus Großbritannien und Finnland,
💥 Artillerie-Geschütze,
💥 Raketen westlicher Bauart und
💥 abgefangene Kampf-Drohnen aus der Türkei.

Man kann wohl davon ausgehen, dass die erbeuteten Waffen den Russen wertvolle Informationen über deren Beschaffenheit bieten und ggf. nachgebaut werden.


Verteidigungsminister Minister Sergei Shoigu und hohe Militärs besichtigen
das erbeutete Kriegsgerät

Von Redaktion

10 Gedanken zu „Russland stellt erbeutete westliche Waffensysteme im „Park der Patrioten“ aus“
  1. Heute wieder überall in den Videotexten zu lesen, Amis liefern F16 Kampfflugzeuge nach Holland und Dänemark zur Weitergabe an die Ukraine.
    Strack – Zimmermann überschlägt sich in ihrer irren Forderung Taurus Marschflugkörper an die Ukraine zu liefern.
    Der neue bundesdeutsche Botschafter Alexander Graf Lambsdorff, ausgemachter Rußlandfeind, jetzt in Rußland, wurde, ach herrjeh, dort unfreundlich empfangen. Jeden Tag neue Horrormeldungen, immer wieder neue Stänkereien, kriegsgeiles Gebrüll des “Westens” weil man unbedingt an die reichhaltigen russischen Rohstoffe heran kommen will !

    Und jetzt habe ich die Schnauze vom Wertewesten und seinen krankhaften Kriegstreibern
    voll !!!
    Putin, machen Sie gemeinsam mit China und Nordkorea den “Westen” und diese verdammte USA endlich platt, löschen Sie die von der Landkarte und vergessen Sie keinesfalls Großbritannien! Da krepiere ich zwar auch aber was soll’s, Hauptsache es geht schnell !

    Es wäre sicher ein großer Vorteil für die anderen verbleibenden Länder die dann vielleicht endlich in Frieden leben könnten …

    10
  2. Das ist eine schöne Art der Vergeltung durch die Russen, der ganzen Welt vorzuführen, wo die Schwächen der westlichen Verteidigungssysteme liegen. Das wird die Exportchancen für Leo & Co. ganz gewiss massiv steigern, lol.
    Das war einer meiner ersten Gedanken, als die Deppen davon zu schwurbeln begannen, der Ukraine Leo 2 zu schenken. Ich möchte wetten, dass die das nicht vorausgesehen haben. Nun weiß Russland wie man die Systeme knackt und potentielle Kunden sowie jeder den es interessiert, kennen die Schwächen. Ganz großes Kino!

    12
  3. Schon immer wurden sogenannte BEUTEWAFFEN bei BRAUCHBARKEIT eingesetzt, also nichts neues im Krieg. Beneschau war z.B. eine bekannte Artillerieschule auch zur Ausbildung von Beutewaffen …………………….

    11
    1. Ja, schon auf dem Forum Romanum wurden die Rostra feindlicher Schiffe ausgestellt.
      Trotzdem demütigend für die Wertewesten!

      12
  4. @”nachgebaut werden”.
    Wieso, wenn sie nichts taugen? Eher ist es umgekehrt:
    Der Westen hat doch schon immer spionieren müssen. Wären die Amis ohne Peenemünde-Raketenrampen und ohne Wernher von Braun jemals ins Weltall gekommen? Vermutlich 50.000 Patente wurden nach 1945 aus Deutschland geraubt. Heutzutage ist stets einer von vier US-Wirtschaftsprüfern (Big Four) bei deutschen großen Unternehmen als “Prüfer” und “Berater” tätig, nie ein einheimischer Wirtschaftsprüfer.
    Die Russen werden wissen, wie sie sich vor Westspionen zu schützen haben.

    27
  5. ““Unter realen Bedingungen zeigen unsere Waffen ihre Zuverlässigkeit und Wirksamkeit, während sich die weithin beworbene westliche Ausrüstung in der Praxis alles andere als fehlerfrei erwies.””

    Was ein Bullshit. Kriegsgdeppenpropaganda auf Niveau USA / BRD. Seit Jahrzehnten wird von den militärisch so “richtig, richtig gut gebildeten” Idioten auf den sowjetisch/russischen Waffen rumgehackt, weil diese im Irak und Co. “ja versagt hätten”. Leute mit minimalen Verstand erklärten dann immer und immer wieder, daß diese Waffen für das Schlachtfeld des 3. Weltkrieges in Mitteleuropa konstruiert und von extrem unmotivierten / schlecht ausgebildeten Soldaten eingesetzt wurden, man daher untaugliche Schlüsse ziehe, die sowjt. / russ. Waffen für Müll zu halten. (Nicht das es auch gelegen haben mag, daß die Sowjets gerne die von ihnen als “Affenversion” bezeichnete Ausführung eines Waffensystems lieferten. Also alles nur das Minimum an Technik, damit die Westler sich da nichts abschauen können, wenn sie z.B. bei Saddam mal vorbeischauen, denn der war ja mit beiden Seiten im Bett, in den 80ern.)

    Jetzt kommen die Russen mit genau dem gleichen Scheiß an …

    Ach ja, “schwedischer Schützenpanzer”. Schießt doch mal mit einer “einfachen Panzerfaust” auf russische Schützenpanzer. Vom BMP1 bis zum BMP3 bieten die keinerlei Schutz. Nicht das dies schon im Afghanistan deutlichst erkannt wurde, als die Sowjets da in den 80ern wüteten. Wer sich Archivaufnahmen anschaut, der sieht die mechanisierte Infanterie immer auf den Fahrzeugen sitzen, während der Fahrt. Ja warum wohl? Weil man da höhere Überlebenschancen hatte, als im BMP / BTR, wenn der auf eine Mine fährt oder in den Hinterhalt gerät und die RPGs fliegen.

    Falls es wer immer noch nicht mitbekommen hat. Den Wettlauf Panzerung gegen Waffenwirkung hat die Panzerung im 2. Weltkrieg verloren. Die Durchschlagsleistung von Panzerabwehrwaffen ist so hoch geworden, daß es keine Möglichkeit mehr gibt ein Fahrzeug unverwundbar zu machen. Tiger, die 100+ nach einem Gefecht aufweisen, gegen sowjt. Infanterie, Pak und Panzer, gibt es nicht mehr, nicht mit 120 / 125mm KE-Geschossen und Tandemhohlladungen. Schon gar nicht bei Schützenpanzern. Es wird immer nur “ein Schutz bis Kaliber x” und dies in “Fahrzeugbereiche hier einfügen” angestrebt und wenn wir über KE-Geschosse reden, nur bis “zu einer Entfernung von x Metern”.

    6
    1. “Den Wettlauf Panzerung gegen Waffenwirkung hat die Panzerung im 2. Weltkrieg verloren.”
      Sie sind schlecht informiert, Stichwort: Reaktivpanzerung und aktive Bekämpfung von Flugkörpern. Beim letzten Punkt, Panzerraketen in der Luft abzuschießen, ist Israel derzeit offiziell führend. Kampfpanzer sind nur aus der Luft relativ leicht verwundbar.

      1

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert