web analytics
bild: shutterstock

Von HANS-JÜRGEN GEESE | Charles Darwin entdeckte die Gesetze der Evolution. Seiner Lehre zufolge verdrängt der Stärkere stets den Schwächeren, wodurch langfristig eine Auslese zu einer Elite stattfindet. Sie können sich also stolz auf die Schultern schlagen und mit einer gewissen Genugtuung morgens in den Spiegel schauen: Den Regeln der Evolution zufolge sind Sie das Beste was die Natur bisher hervorgebracht hat. Und das Gleiche gilt für die Gesellschaft insgesamt. Oder etwa nicht?

 

Wir haben in Deutschland den Mangel überwunden. Niemand bräuchte mehr zu hungern. Im Gegenteil: Wir leben im Überfluss. Man könnte sogar so weit gehen zu behaupten, dass die Evolution an ihrem Ende angekommen sei. Besser geht nimmer. Und da dem so ist, da die Evolution nicht mehr weiter weiß, hat der Mensch den Fortschritt in seine eigenen Hände genommen. Nicht nur das. Er definiert sogar per Dekret was denn Fortschritt überhaupt noch bedeutet.

Die törichte Evolution hatte zum Beispiel die störrische Angewohnheit, maximal 20 % von deutschen Schülern das Zeugnis der Reife auszustellen. Doch als der Mensch sich aus den Fesseln der Evolution befreit hatte beschloss er kurzerhand, mithilfe der Weisheit des Bildungsministeriums, dass 50 % der Schülerinnen und Schüler in Deutschland Abitur haben sollten. Und so geschah es. Ach, wie stolz war man doch im Land der Dichter und Denker. Und es überrascht wenig, dass man sich sogleich ein neues Ziel steckte: 70 % sollen es sein. Ich habe keinen Zweifel daran, dass die klugen Menschen im Bildungsministerium auch dieses Ziel erreichen werden. Man kann diese Genies eigentlich nur bewundern. Die haben es doch tatsächlich geschafft, den Darwin zu widerlegen und selbst dem lieben Gott mal so richtig zu zeigen, wo es lang gehen muss. Wie man so sagt im Hochgefühl des überschwänglichen Erfolges: Der Fortschritt ist fürwahr nicht aufzuhalten. Schon gar nicht beim Bildungsministerium in Berlin.

Wer hat recht? Deutschland, Österreich oder die Schweiz?

Das ist die Situation in Deutschland. Und auch in Österreich sind die Ambitionen ähnlich gelagert. Aber in der Schweiz beträgt die Abiturquote nach wie vor lediglich etwa 20 %. Und die machen in der Schweiz auch keine Anstalten, das ändern zu wollen. Diese Primitivlinge in den Bergen hängen nach wie vor den doch völlig überholten Lehren von dem Charles Darwin an. Und kommen trotzdem zu einem wesentlich höheren Lebensstandard als in Deutschland. Die haben sogar eine wesentlich niedrigere Jugendarbeitslosigkeit in der Schweiz. Und überholen Deutschland regelmäßig auf dem Glücksbarometer. Sollte das zu denken geben?

Das Glücksbarometer für das Jahr 2023 weist die folgenden Länder als die glücklichsten Länder in der folgenden Reihenfolge aus: Finnland, Dänemark, Island, Israel, Niederlande, Schweden, Norwegen, Schweiz. Ist Ihnen was aufgefallen? Das sind alles kleine Länder. Sollte auch das Ihnen nicht zu denken geben? Den Regeln der Evolution zufolge leben in großen Ländern nun mal keine glücklichen Menschen. Deutschland ist einfach zu groß. Da können Sie mal sehen.

Die Frage drängt sich natürlich auf, ob es auch eine Beziehung zwischen Abitur und Glückseligkeit geben könnte. Theoretisch. In der Praxis wurde die Frage bereits beantwortet (siehe oben). Warum dann drängen die in Deutschland wie verrückt mit dem Abitur? Nun, diese Frage ist nicht rational zu beantworten. Die angestrebte Maximierung von Abiturienten ist eine politische Entscheidung.

Was ist eine politische Entscheidung?

Sie müssen heutzutage Politik mit Religion vergleichen. So wie dereinst die Bibel als Handlungsanweisung galt so gilt heute das Parteiprogramm oder das Regierungsprogramm als Handlungsanweisung. Sie können mit dem lieben Gott nicht diskutieren. Sie können mit einem Parteiprogramm nicht diskutieren. Das ist vorgegeben. Und muss dann umgesetzt werden. In dieser Hinsicht haben es Politiker sogar einfacher als Gott, der sich mit seinen moralischen Zwängen lediglich ab und zu durchsetzen kann. Wohingegen der Politiker über ein Budget verfügt, über Geld, mit deren Vergabe er Macht ausübt. Wer gehorcht kriegt Geld, wer nicht, eben nicht. Und zwar immer. Vor allem auf dem Gebiet der Bildung.

Mit Geld und gutem politischen Willen geriet die Abiturgeschichte zum ganz großen Erfolg: Nie gab es nicht nur mehr Abiturienten, nie gab es auch bessere Noten. Trotzdem weigert sich das Glücksbarometer, solch Triumph anzuerkennen und Deutschland nach oben zu bewegen, anstatt nach unten, wie gerade wieder mal passiert. Dem Deutschen scheint sein Glück nicht wichtig zu sein.

Den Extremfall dieses Phänomens können Sie derzeit beim Thema Ukraine erleben. Die politische Entscheidung lautet, dass die Ukraine gewinnen wird, dass die Ukraine alle Mittel erhalten wird, um diesen Sieg zu erringen, und dass selbst die Meinung der Wählerinnen und Wähler auf diese Entscheidung keinen Einfluss erhalten wird. Und dann machen die halt. Augen zu und durch. Denn ein Politiker, wie Gott, kann und darf sich einfach nicht irren. Sie können an den Fingern Ihrer rechten Hand abrechnen wie viele Politiker sich nach dem Covid Desaster bei Ihnen entschuldigten. Falls sich überhaupt jemand entschuldigte.

Das Abitur als Fetisch

Ein Fetisch hat angeblich magische Kraft. Und somit ist das Abitur ein Fetisch. Denn es besitzt in der Tat ungeheure magische Kraft. Sie können mit diesem Abitur zu einer Universität marschieren und dort studieren. Und dann können sie den Doktortitel erwerben und später sogar Professor werden. Ein Professor ist kein Politiker. Nennen wir den Professor daher einen Halbgott. Der Professor hängt vom Willen des Politikers ab. Was zeichnet einen Professor aus? Antwort: Wenn Hinz und Kunz Ihnen was erzählen wollen, dann hören Sie nicht hin, nicht immer, aber wenn ein Professor spricht, dann saugen Sie jedes Wort gierig auf.

Viele Professoren gelten heutzutage auch als sogenannte Experten. Sie erinnern sich an die Covidzeiten? Und wenn ein Experte sowohl Politiker als auch Professor ist, dann kann man die einfach nur noch anbeten. Und man muss denen natürlich glauben. Und gehorchen. Ein Experte in Gestalt eines Professors, in unserer Zeit, verpasst Ihnen sozusagen die garantierte, reine Wahrheit.

Und somit haben wir den Bogen gespannt von der Geburtsstunde der potentiellen Wahrheit, dem Abitur, bis zur angeblichen Wahrheit des Herrn Professors. Es wird Ihnen leicht einsichtig sein, dass die Qualität dieser Wahrheit irgendwie mit der Geburtsstunde dieser Wahrheit, mit der Qualität des Abiturs, im Zusammenhang stehen muss. Und an diesem Punkt wird es jetzt richtig interessant.

Was ist ein Abitur?

Ich muss Sie jetzt leider enttäuschen. Es ist nicht möglich, ich wiederhole, es ist nicht möglich, dass 50 % oder mehr von Schülerinnen und Schülern in einem Land das Abitur erwerben und dass dieses Abitur die gleiche Qualität hat wie ein Abitur vor 50 Jahren, als die Abiturientenquote viel niedriger lag. Um diese 50 % zu erreichen müssen Sie die Standards senken. Anders ist das nicht möglich. Warum? Weil nun einmal die Menschen nicht gleich sind. Nicht jedes Kind ist in der Lage, den Anforderungen eines Gymnasiums zu genügen. Jedes Kind hat andere Talente. Das hat mit Intelligenz an sich nichts zu tun. Und wie wir gesehen haben, schon gar nicht mit Glückseligkeit. Man kann eine bestimmte Art von Intelligenz und Glückseligkeit nicht kaufen. In diesem einen Falle hilft Geld leider nicht weiter. Und nicht einmal die magischen Kräfte unserer genialen Politiker.

Die Konsequenz all dieser Betrachtungen ist, dass das heutige Abitur in vielen Fällen einem Betrug gleichkommt. Es wird als etwas verkauft was es nicht ist. Denn das Zeugnis der Reife bedeutet doch, dass ein Mensch gelernt hat, selbständig und kritisch zu denken. Wenn er das nicht gelernt hat, dann kann man nicht von einem reifen Menschen sprechen. Von Bildung schon gar nicht. „Wissen“ in unserer Zeit wird in Form von einseitiger Kost serviert, was nicht nur nicht das Wachstum fördert, sondern was im Extremfall zum Kotzen führt.

Der selbständig denkende, der sich kritisch verhaltende Bürger ist heute nicht mehr nicht nur nicht erwünscht, er wird geradezu als Gefahr für die Gesellschaft betrachtet und muss daher bekämpft werden. Gefragt und gepriesen wird der angepasste, gehorsame, liebdienerische Bürger, dem dann alle Wege in die höchsten Ämter in der Gesellschaft offen stehen. Diese Typen werden auf den Gymnasien heutzutage in riesigen Massen produziert, werden dann mit ihrem beschränkten Geist auf die Universitäten geschickt und praktizieren auch dort erfolgreich ihr bereits antrainiertes Verhalten: Hinauf die Erfolgsleiter klettern bis zum Herrn Professor. Und immer brav sein. Sonst werden sie ausgesondert.

Jordan Peterson

Jordan Peterson ist ein Professor für Psychologie von der Universität Toronto in Kanada. Bis vor ein paar Jahren war der Mann außerhalb Kanadas so gut wie unbekannt. Heute ist Jordan Peterson ein weltweites Phänomen. Weil er gewagt hat, selbständig zu denken, als Professor, und dann die Ergebnisse seines Denkprozesses dem Rest der Welt mitzuteilen. Das konnte natürlich nicht gut gehen. Und somit ist Jordan Peterson quasi ein Staatsfeind in Kanada. Solche Kritiker des Systems werden in der Regel mit Gerichtsverfahren überhäuft, finanziell in den Schwitzkasten genommen und als Paria dem Pöbel zum Fraß vorgeworfen. Ausgestoßene der Gesellschaft. Trotzdem hat der Mann Millionen Exemplare seiner Bücher verkauft, hat Millionen von „Followern“ und füllt die Vortragssäle, wohin auch immer er reist.

Hier in Neuseeland wollte ihm die Regierung die Einreise verweigern. Es bedurfte einer Gerichtsentscheidung, die dann tatsächlich die Regierung in die Schranken wies. Doch dann gab es Probleme mit dem Vortragsort. Die wollten nicht mehr. Und so weiter. Es stellte sich mal wieder heraus, dass, wenn die Oberaufsicht über die Bildung von der Regierung ins Extrem getrieben wird, dann immer die Qualität leidet. Weil die Regierung Qualität mit niedrigem Niveau und Gehorsam gleichsetzt. Gleichsetzen muss, denn sonst würden die Gebildeten und Aufgeklärten und unabhängig Denkenden, die Jordan Petersons dieser Welt, die Regierung und deren Treiben in Frage stellen. Und dann diese Armleuchter der Regierung in die Wüste jagen. Das kann und darf natürlich nicht sein. Eine blöde Regierung braucht ein blödes Volk. So einfach!

Die Bildungsfalle

Die offensichtliche Frage ist natürlich: Werden all diese Abiturienten wirklich gebraucht? Und werden all diese Akademiker wirklich gebraucht? Wenn wir die Schweiz als Maßstab nehmen, dann kann die Antwort nur negativ lauten. Zudem hat die Schweiz einen höheren Lebensstandard als Deutschland. Die Schweiz ist übrigens Auswanderungsland Nummer eins für die Deutschen.

Vielleicht sollte man sich zumindest mal anschauen, was die dort anders machen. Und siehe da, es ist mal wieder ganz einfach: Die duale Bildung ist das Geheimnis. Wer hätte das gedacht? Die Schweizer haben herausgefunden, dass Leben in der richtigen Welt wichtiger ist als geistige Hochflieger zu züchten, die sich mit oftmals an den Haaren herbeigezogenen „Wissenschaften“ ihr Leben versauen.

Arbeitslosigkeit in Deutschland ist am höchsten in welchen Berufen? Naturwissenschaften 7,5 %, Mediengestaltung, Werbung und Marketing 6,7 %, Geistes- und Gesellschaftswissenschaften 6,3 %.

Trotzdem wird der „Bildungswahn“, der mit Bildung immer weniger zu tun hat, in Deutschland weiter vorangetrieben werden. Noch einmal die grausame Wahrheit: Das ist nur möglich, wenn das Niveau gesenkt wird. Die Erfolgszahlen werden vorgegeben. Und dann geht es los. Wie? Der sogenannte Erfolg wird mit viel Geld für die Universitäten belohnt. Das Ding ist ein Selbstläufer. Das Ende daher nicht abzusehen. Oder doch? Nun, wenn jeder Abitur hat und dann selbst der Dorftrottel zum Hochschulprofessor befördert worden ist, dann, und nur dann, wird sich die Schöpferkraft in diesem Wahnsinn erschöpft haben.

Was aber noch viel schlimmer ist: Bildung wird hier geradezu in ihr Gegenteil verkehrt. Bildung ist und wird immer mehr zu einem politisch erwünschten Verblödungsprozess. Bildung bezieht sich mehr und mehr vor allem nur noch auf die Anforderungen für den Produktionsprozess in der Wirtschaft. Halbgare Bildung wird zum Sklaven des Geldes. Und protzt mit Titeln. Selbst die sogenannten Geisteswissenschaften werden in diesen Prozess eingebunden.

Damit der ganze Schwindel überhaupt funktionieren kann muss die Gesellschaft stets neue Verhaltensregeln erfinden, neue Arbeitsgebiete erfinden, wie zum Beispiel diesen Genderschwachsinn, dessen Akzeptanz der an den Haaren herbeigezogenen Logik und der Einhaltung neuer Regeln unbedingte Voraussetzung ist, um am Gesellschaftsgeschehen überhaupt vollwertig teilnehmen zu dürfen.

Fortschritt, der keiner ist

Im Jahre 1950 arbeiteten 32,5 % der Deutschen im Dienstleistungsbereich, 42,9 % im produzierenden Gewerbe und 24,6 % in Land- und Forstwirtschaft und Fischerei. Heute arbeiten etwa 75 % der Deutschen im Dienstleistungsbereich. Heute arbeiten nur noch etwa 24 % der Deutschen in einem produzierenden Gewerbe. Und nur noch 1,3 % in Land- und Forstwirtschaft und Fischerei. Im Jahre 1965 arbeiteten sogar 49,2 % der Deutschen in einem produzierenden Gewerbe. 49,2 %!!! Ab den 1970er Jahren ging es bergab.

Was geschah? Einfache Antwort: Überproduktion. Wir stellten mehr her als wir zum Leben brauchten. Also, logischerweise, hätte man doch die Arbeitszeit dramatisch verkürzen können? Genau! Wohlstand für alle war in der Tat möglich und wurde bis zu einem gewissen Grad bis in die 70er Jahre tatsächlich als Politik verfolgt. Doch dann tauchten alle diese Dienstleistungsarbeitsplätze auf, meistens ausgefüllt von Frauen. Und ein Konsumrausch brach aus, der sich selbst heute noch immer nicht ausgetobt hat. Der Überfluss wurde zum Selbstläufer. Um Geld zu verdienen. Ob Sie all das Zeugs brauchen ist völlig belanglos. Ich kann Ihnen verraten, Sie brauchen nicht viel zum Leben. Das meiste was da angeboten wird ist schlicht und einfach überflüssig. Positiv ausgedrückt.

Wenn denn wirklich der Mensch die Umwelt zerstört, dann bräuchte man lediglich die Produktion selektiv um 50 % zurückzufahren, was überhaupt kein Problem wäre. Aber was dann tun mit all den Menschen? Denn die meisten Berufe im Dienstleistungsbereich sind ebenfalls völlig überflüssig. Vor allem die beim Staat. Was also tun? Antwort: Noch mehr sinnlose „Berufe“ schaffen. Viel mehr!

Im Wintersemester 2021/2022 boten die deutschen Hochschulen 9.400 Bachelor-Studiengänge an. Allein in den vergangenen zehn Jahren ist die Zahl der Studienangebote um mehr als ein Drittel gestiegen. Sind die völlig durchgeknallt? Das ist eine künstlich geschaffene Welt, die mit Realität immer weniger zu tun hat.

Die Verleugnung von Wirklichkeit

Wenn es Armut im Lande gibt, wenn Menschen sich Sorgen machen, ihre Rechnungen bezahlen zu können, wenn Sinnlosigkeit im Lande um sich greift, dann kann man doch unmöglich von Fortschritt sprechen. Nein, es gibt keinen Fortschritt. Diese Einsicht ist unbedingte Voraussetzung, um überhaupt wieder auf den rechten Weg zu kommen, Realität anzuerkennen und die Probleme zu lösen, die in dieser Realität Priorität haben: Die Grundprobleme im Zusammenhang mit dem Wohl jedes einzelnen Deutschen.

Viktor Orban, der Premierminister von Ungarn, hat in einem hoch interessanten Gespräch vor kurzem in drei Worten zusammengefasst, worauf es ankommt: Familie, Volk, Gott. Der spricht vieles offen aus und wird deswegen angefeindet. Er erklärte zum Beispiel, dass in Russland Freiheit anders definiert wird als im Westen und dass selbst Demokratie nicht gleich Demokratie sei. Orban hat auch das Volk befragt. Das Volk entschied: Nein, wir wollen keine Ausländer, wir wollen Ungarn im Lande. Daher: Wenn in Ungarn nicht genügend Kinder geboren werden, dann unterstützt der Staat massiv die Familien. Orban weiß, dass man sich Familien überhaupt erst einmal leisten können muss. Nein, das Leben ist wirklich nicht kompliziert. Sonst wären die Menschen längst ausgestorben. Die Verleugnung von Wirklichkeit ist das Hauptproblem unserer Zeit. Politiker sind Traumtänzer. Die sind angestellt, uns von der Realität fernzuhalten. Sonst fliegt der ganze Hokuspokus Laden in Berlin auf. Reden wir also von der Realität.

Geben und nehmen

Jede funktionierende, gesunde, vitale Gesellschaft lebt nach dem Prinzip von geben und nehmen. Jeder einzelne leistet in einer gesunden Gesellschaft seinen Beitrag in dieser Gesellschaft. Und erhält im Gegenzug die Solidarität und Unterstützung dieser Gesellschaft. Es kann keine funktionierende, gesunde, vitale Gesellschaft geben, in der der Einzelne keinen Beitrag leistet. Was uns ja täglich vor Augen geführt wird.

Die Abschaffung der Wehrpflicht war eine Katastrophe. Man hätte stattdessen das Model noch weiter ausbauen müssen: Wer Soldat sein will und Soldat sein kann soll Soldat sein. Wer nicht, der leistet Sozialdienst.

Wenn wir denn eine Armee brauchen, dann muss es wieder eine richtige Armee sein, mit richtigen Soldaten und richtigen Waffen. Eine Elitearmee. Dazu gehört, dass alle Frauen aus der Armee verschwinden. 5.000 Jahre Geschichte der Menschheit sind Beweis genug, um zu dieser Entscheidung zu kommen.

Jeder Deutsche, jede Deutsche muss nach Schulabschluss ein soziales Jahr oder zwei soziale Jahre ableisten. Ausnahme: Handwerker haben die Wahl. Sie können, müssen aber nicht. Die Jugendlichen würden mit der wirklichen Welt konfrontiert. Die Situation in den Altersheimen, Krankenhäusern, sozialen Einrichtungen würde sich schlagartig verbessern. Die Menschen fänden wieder zusammen. Die Gesellschaft insgesamt würde wieder zusammenwachsen.

Handwerk hat goldenen Boden

Neben der Landwirtschaft muss das Handwerk und müssen die Handwerker im Zentrum des gesellschaftlichen Geschehens stehen. Abgesehen von der eigentlichen Leistung der Handwerker verkörpern sie auch Tradition und Kultur. Und wie wir alle wissen ist das duale Ausbildungssystem, die Kombination von praktischem und theoretischem Wissen, unschlagbar. Wir brauchen in Deutschland nicht 165.186 Anwälte und Heerscharen von allen möglichen Spielarten von Sozialberufen, die eine kranke Gesellschaft heilen sollen. Das ist nicht möglich. Es geht darum, eine heile, eine gesunde, eine vitale Gesellschaft zu schaffen. So wie es auch im persönlichen Bereich zu empfehlen ist, gar nicht erst krank zu werden.

Der Werkunterricht an den Schulen muss massiv ausgebaut werden. Schülergenossenschaften müssen massiv ausgebaut werden und in Partnerschaft mit Firmen in der Gemeinde arbeiten.

Jede Schule muss einen groß angelegten Garten haben.

In der Schule müssen die Jugendlichen lernen, wie man ein Unternehmen aufbaut, vor allem mit Schwerpunkt auf Genossenschaften. Und lernen, Arbeitgeber zu sein. In kleinen Betrieben. Das Handwerk vor allem muss wieder den Platz in der Gesellschaft erhalten, den es traditionell innehatte und den es verdient.

„Ehre deutsches Volk und hüte, treulich deinen Handwerksstand. Als das deutsche Handwerk blühte, blühte auch das deutsche Land.“

Nachwort: Wenn Schulen und Universitäten zu Verblödungsinstitutionen verkommen, wenn Wahrheitsalternativen verpönt sind und der dröge Drill der Hirnsubstanz nach vorgegebenen Mustern als Bildung angepriesen wird, dann sollten Schüler und Personal, zur Besinnung, erst einmal für eine Weile nach Hause gehen, einen Apfelbaum pflanzen und beten. Das reinigt die Seele.

————-

Hat Ihnen dieser Artikel gefallen? Ist es nicht beeindruckend, wie Hans-Jürgen Geese vom anderen Ende der Welt die Lage auch in Deutschland treffend analysiert? Da können wir Ihnen nur empfehlen, das Werk desselben Autors zu genießen. Mit dem Titel „Ausverkauf vom Traum Neuseeland“ spannt Geese den Bogen von Neuseeland zu Deutschland. Seine messerscharfen Analysen zeigen auf, wie die Bürger weltweit von den immer gleichen Akteuren mit den immer gleichen Methoden unterdrückt und ausgebeutet, ja zu Sklaven gemacht werden. Täuschen Sie sich nicht. Was Geese in Neuseeland wie unter dem Brennglas aufzeigt, findet auch in Deutschland statt. Es ist nur nicht so leicht zu erkennen. „Ausverkauf vom Traum Neuseeland“ ist erhältlich im Buchhandel oder bestellen Sie Ihr Exemplar direkt beim Verlag hier. 

Hier können Sie eine Rezension zu diesem Werk ansehen.

***

 


Bitte unterstützen Sie unseren Kampf für Freiheit und Bürgerrechte.
Für jede Spende (PayPal oder Banküberweisung) ab € 10.- erhalten Sie als Dankeschön auf Wunsch ein Dutzend Aufkleber „CORONA-DIKTATUR? NEIN DANKE“ portofrei und gratis! Details hier.



 


50 Gedanken zu „Vom Idioten zum Hochschulprofessor“
  1. Da ich hilflos zusehen muß, wie mein Lebensinhalt, die Bildung, mutwillig zerstört wird, möchte ich als Anregung diesen sehr wichtigen Artikel beifügen.
    Auszug: “Dieses Buch erzählt, wie die Freiheit der Wissenschaft im letzten Vierteljahrhundert systematisch ausgehöhlt worden ist. Heute wird nicht mehr das untersucht, was ein Professor, seine Schüler und seine Studenten für wichtig halten. Die Neugier der Forscher ist korrumpiert worden von einem System, das mit Geld und Ruhm lockt, Abweichler brandmarkt und dem Nachwuchs von klein auf eintrichtert, dass sich Anpassung und Nachbeten besser bezahlt machen als jeder Trip ins Ungewisse.“
    https://www.manova.news/artikel/die-unterwerfung-der-universitaten
    Wir mußten wohl dem Kolonialherren auch bei den Universitäten folgen und ihr kaputtes System übernehmen. Der Tiefe Staat dort mißt sich nicht im fairen Wettkmpf der besten Ideen, er zerstört lieber. Das haben wir im II WK bei den Bomabardierungen unserer Innenstädte gesehen, und das sehen wir jetzt. Ihre 1968 ins Land getragene Ideologie zerstört.

    10
    1
  2. Die Darwinsche Lehre gründet sich auf Zufall.
    Wenn jemand alle Buchstaben des Alphabets in ausreichender Zahl als Spielwürfel odr Nauklötze auf den Boden schüttet, müßte nach Darwin am Boden ein Gdicht von Goethe entstehen.
    Die Anpassung?
    Bis Lebewesen ihre Anpassung über Tausende von Jahren an die Umgebung durchgeführt haben sollen, sind sie in der Zeit mehrfach ausgestorben.
    Darwins Theorien sind einfach aus der fanatischen Leugnung eines Schöpfers, eines intelligenten Wesens entstanden. Schon ein kurzer Naturdoku über Tiere und Pflanzen macht jedem begreiflich, daß alles nach einem bestens durchdachten Plan entsanden sein mußte…
    Nicht durch langsame Anpassung oder Zufall.
    Zufall ist, wenn die Klotür durch Luftzug zufällt…

    7
    3
    1. moin egon
      gugge mal das ist beim würfeln rausgekommen, kannste glauben!
      gugg:
      Goethe= und rauch den hanf nicht früh am morgen,und rauch ihn nicht aus großen tröten! sonst geht dir das gedächtnis flöten.
      mfg

      5
      1
  3. Das Humboldtische Bildungssystem Deutschlands wurde durch die eurokratische Bolognareform zerstört. Aus Universitäten wurden “Hochschulen”, beschulende Indoktrinationsstätten. Auch die Bolognareform ist ein Teil des Krieges gegen Deutschland – und gegen Europa? Warum durften die anderen Völker Europas das überlegene deutsche System nicht übernehmen? Hat es ein Big Brother verboten? In den USA gibt es immerhin viel private Wissenschaft.

    9
    1
  4. “Unser Mitteleuropa”. So so. Und dazu gehört auch jetzt bei euch, das mir als erstes ein Schwarzer ins europäische Auge sticht. Bevor Ihr mir in Ermangelung logischer Argumente mit der Rassismus-Keule kommen, sei gesagt, dass ich nicht die Menschen in den Werbungen/ Aufmachern anprangere, sondern eine Tendenz unserer jüngsten Zeit, die alle und alles gleichmachen uns gleichstellen will. Unsere Sprache wird doch schon durch die Genderideologen verhunzt und unsere christlich geprägten Werte werden durch Ixlamappeaser in Politik, Kirche, Presse und Gesellschaft heruntergemacht. Übertriebene, falschverstandene Emanzipation wird uns durch Medien als neues Leitbild eingebläut und solche Menschen wie Ihr lassen sich nur zu gerne vor diesen Karren spannen. Jeder der versucht den Kern dieser Zeiterscheinung bloßzustellen, wird sofort mit der Rassismus- und Nazikeule bearbeitet. Macht weiter so. Bis vor einigen Jahren war es selbstverständlich, dass Menschen jeder Hautfarbe und Nationalität hier zusammen lebten. Wir hatten schon in den 1970/80er-Jahren Künstler, die sich geschlechtsübergreifend gaben (Boy George, David Bowie, Freddie Mercury uvm.). Kein Mensch störte sich daran. Ich hatte in meiner Jugend Bilder von schwarzen Musikern wie Chuck Berry, Louis Armstrong, Jimi Hendrix usw. an den Wänden und für uns alle zählte nur die Musik und die Persönlichkeit, sonst interessierte uns nichts. Bis sich eine Bewegung in unserer Gesellschaft entwickelte, die meinte plötzlich das “anderssein” hervorheben und provokant darstellen zu müssen. Sich gegen diejenigen zu wenden, die nicht “anders” sind und diese als engstirnig und gestrig hinzustellen ist ganz offensichtlich das erklärte Ziel. Und genau diejenigen, die dieses Ziel verfolgen, sich wichtigtuerisch als die einzig wahren Verkünder einer “modernen und offenen Gesellschaft” über alle anderen zu stellen, genau diese widern mich unendlich an. M. f. G. R. Seemann

    18
  5. Ich bin auch noch genau so aufgewachsen, wie Sie es beschrieben haben und eine Lehre gemacht. Aber die Zeiten ändern sich. Ich habe auf dem 2. Bildungsweg das Abi nachgemacht und noch studiert. Meine 3 Söhne haben alle Abi und Studium und sind in ihren Berufen tüchtig. Bildung ist im rohstoffarmen D essentiell. Dazu zähle ich natürlich auch Facharbeiterausbildungen. Mit diesem Mix und Fleiß ist die BRD nach dem WK 2 so erfolgreich gewesen. Wenn ich mir mein Umfeld und das meiner Söhne ansehe, bin ich zuversichtlich, dass es gut weitergeht. In unserem Ort sind 2 Baufirmen, da arbeiten fast nur Bosnier. Fleißige, strebsame, freundliche Menschen. Die wohnen auch hier. Ohne die geht es mittlerweile auch nicht mehr.

    7
    12
    1. Und was soll uns das bitte sagen ? Kein Mensch hier stellt in Abrede, dass es fleißige und intelligente Menschen gibt, die nach Deutschkland kommen, hier leben, sich den Gepflogenheit der hiesigen Kultur anpassen und toll integriert sind. Ihre Zuversicht, dass es bei der ungesteuerten Migration sooo gut weitergeht, teile ich allerdings nicht im Geringsten.

  6. genau, Sozialismus ebnet eben ein, aber nicht nach oben sondern immer nach unten. Begonnen wurde die Nivellierung nach unten mit der 68er Bewegung und in weiterer Folge durch die grün Bewegung. Der Faule , Dumme, Unselbstständige wird besser gefördert als der Leistungsbereite, Selbstständige.

    12
    1
  7. Von den Forderungen kann ich die meisten uneingeschränkt unterstützen.
    Ergänzen will ich sie um die (Wieder-) Einführung von Pädagogik und Psychologie/Charakterkunde als Pflichtfächer für künftige Lehrkräfte (aktuell wird ihnen praktisch nur noch Fachwissen und Didaktik vermittelt) sowie um die Einführung eines Schulfachs “Lebenskunde”, das notwendiges Alltagswissen umfasst.

    Für erstrebenswert halte ich auch täglichen Schulsport (ohne Leistungsdruck) wie es ihn zum Beispiel an ungarischen Grundschulen bereits gibt. Überhaupt habe ich aus eigener Anschauung den Eindruck, dass die Ungarn mit ihren Kindern viel besser umgehen als die Deutschen.

    13
    1
    1. Lehrer werden nur nach den Zensuren in den Schuldienst gelassen. Jeder Lehrer muß aber auch sein Publikum zu fesseln wissen. Dazu gehören äußere Erscheinung, Sprache, Tonlage und Gestik, Langweilern hört keiner zu. Aber die Zukunft in dieser unmöglichen bRD gehört wohl der KI, also weg mit den sozialen Berufen, ran an den Rechner. Die wühlen doch jetzt schon jede Gemeinde auf für ihr Scheixxxbreitband. “schneller, höher, weiter” “Der Sozialismus in seinem Lauf…”

      13
      1
      1. Auch die Beamtung von Lehrern und -innen sollte beendet werden wie alles Beamtentum – sözial.stisch-kömmun.stische D.ktaturen waren schon immer Beamtensta.ten.

        Meiner Ansicht nach.

        6
        1
  8. Das Wichtigste habe ich vergessen und wohl auch der Autor. Es fehlen überall in den Schulen Benimmregeln, die auch auf einem Zeugnis Eingang finden müssen, wie Fleiß, Mitarbeit, Betragen, Gesamtverhalten. Das haben Figuren wie Claudia Roth geschleift. Im Namen der Sieger und mithilfe der Medien haben die die letzten preußischen Werte vernichtet, etwas, was Deutschsein ausmachte. Und so haben wir amerikanische Verhältnisse bekommen, alles nur Show und nichts dahinter.

    23
    2
    1. Heute fehlt den Schülern vielfach die Achtung vor dem Lehrer. Nicht allein damit, dass sich die Schüler im Umgang mit Lehrkräften im Ton vergreifen, es vielfach an Achtung vor Lehrkräften mangelt fehlt diesen heute auch noch Möglichkeiten Autoritäten durchzusetzen. Da sind auch vielfach Eltern absolut überfordert, da derartiges Verhalten von Kindern/Schülern zu Hause gang und gäbe sind. Mir machen die vielen Vorfälle in den Schulen Angst ! Was bitteschön soll denn aus den Schülern werden ?

  9. Wer Wettbewerb verhindert, verhindert Leistung.
    Wir sehen es nicht nur bei der Bildung, sondern auch beim Vernichten des Mittelstandes. Monopole erzeugen Einfalt, wir sehen es am Warenangebot. Die kleben zwar eifrig Etikette, aber der Inhalt ist gleich, die Form ist gleich, aus Weihnachtsmännern werden Osterhasen.
    Wir sind seit gut 20 Jahren am Aufzählen der Mißstände, die sich aus der Globalisierung ergeben, aber niemand will/kann/darf/mag das ändern. Jedes Land hatte einmal Kartellämter, Lebensmittelprüfer, Patentämter–alles weg?
    Kinder in der Schule ohne Zensuren? Alle zusammengepfercht in einer Klasse sogar mit Behinderten? 2 Klassenstufen lernen zusammen? Aufnahme in Bildungseinrichtungen ohne Prüfungen? Keine Wahlmöglichkeit für die 1. Fremdsprache? Sexunterricht statt Naturkunde?
    Musikunterricht ohne Volkslieder? Ausbildung zu unnützen Berufen?
    1996 wurden die Lehrbücher im Rahmen der Schlechtschreibreform nicht ausgetauscht, sondern waren neu geschrieben mit Inhalten der NWO, bunt, textarm, infantil und nichtssagend.
    Bei der Bildung muß beim Lehrplan (Lerninhalte) angefangen werden, die Rückkehr zu den alten Schulformen vorgenommen und Maßstäbe eingeführt werden. Qualität statt Masse.
    Aber soll die Hampeltruppe aus Kommunisten und somit Gleichmachern das ändern? Die dürfen das nicht.

    21
    2
    1. Nichtleistung zu belohnen, Faulheit und Dummheit zu favorisieren ist der Weg für eine gut bezahlte Karriere.
      Ein Blick auf die “Ampel” genügt als Beweis….

      7
      1
  10. Mal sehen, wie war das bei mir, Schule 1960-1976, ich glaube 2.-4. Klasse Nadelarbeit. Man lernte Knöpfe annähen, stopfen-nein nichts in sich rein stopfen sondern Löcher in Strümpfen zu stopfen, meißt in zu Hilfe nahme eines sogenannten Stopfpilzes. Das machte man damals noch! Etwas umsäumen, verschiedene Stichtechniken z.B. Kreuzstich, Schrägstich. Dazu einfaches häkeln und stricken oder lesen eines Schnittmusters. Die Schule hatte einen eigenen Werkraum und dort lernten wir mit Holzwerkzeugen umzugehen, bauten Vogelhäuschen oder einfaches Spielzeug uvm. Später gab es dafür PA, Produktionsarbeit was dann zu ESP- Einführung in die sozialistische Produktion wurde. Zu dem theoretischem Teil gab es praktische Arbeit. In meinem Fall hatte die LPG-Landwirtschaftliche Produktionsgenossenschaft- eine große Lehrwerkstatt eingerichtet mit allem drum und dran. Wir lehrnten bohren, sägen, feilen und praktisch wie ein Motor auseinander und wieder zusammen gebaut wird. Oft auch Ketten von Kartoffelroder auseinander zu nehmen, überarbeiten, erneuern und wieder zusammenbauen. Übrigens, Mädchen genau wie Jungs. Es gab Arbeitsgemeinschaften wie z.B. die Modelleisenbahnbauer usw. über fehlende Freizeitangebote konnte sich niemand beschweren.
    Sie ahnen es bereits oder? All das gab es an einer POS- Polytechnischen Oberschule in der DDR. Einige gingen nach der 8. Klasse von der Schule ab, einige mit sehr guten Noten konnten zur EOS- Erweiterte Oberschule und konnten Abi machen und dann weiter studieren, die meißten machten die 10. Klasse und dann eine Lehre die meißt 2 Jahre dauerte. Diese zwei Jahre bestanden zu 50% Theorie und 50% praktischer Arbeit in den Betrieben. Ja, ja ich weiß, die lästige Stabü- Staatsbürgerkunde gab es auch, ich glaube 8. und 9. Klasse was da genau unterichtet wurde, weiß ich heute nicht mehr. Ist nichts hängen geblieben.
    Die Finnen und die Schweden haben das System übrigens kopiert und sind ganz gut damit gefahren.
    Wenn ich heute so mitkriege, was an den Schulen los ist sträuben sich mir die Nackenhaare. Mit der Arbeit haben es viele nicht so, studieren aber ohne große Anstrengung, viel Geld verdienen aber mit work life balance. Kommen und gehen wann man will, Hände schmutzig machen ist verpönt.
    In den 80igern wurde ja angekündigt, daß wir eine Dienstleistungsgesellschaft leben werden nur wenn jeder jedem die Haare schneidet wer erwirtschaftet das Geld welches dafür in Umlauf gebracht werden muß?
    Was hier auch angesprochen wurde, die Frauen müssen an die Macht denn nur sie garantieren eine friedliche und gerechte Welt, ist erst Recht daneben. Wer das fordert kennt die Frauen nicht. Und wenn das denn so viel besser wäre fordere ich eine 50% Quote von Frauen in ALLEN Berufen! Aber dann kommt komischer Weise wieder der Unterschied, den es ja gar nicht gibt, zwischen Männer und Frauen hervor. Dann können Frauen eben nicht auf einer Bohrinsel schuften oder Straßenbauer/in sein da stoßen sie Physisch und Psychisch an ihre Grenzen. Dazu empfehle ich ZDF History Suffragettenbewegung! Ist heute immer noch aktell!!
    https://www.youtube.com/watch?v=YZxMqxVg8aM

    15
    3
    1. Sehr geehrter Herr Priess,

      das was Sie hier geschrieben haben kann ich Wort für Wofrt “unterschreiben”.
      Meine Schulzeit ging auch von 1960 bis 1970, 10. Klasse, später Abitur auf der Volkshochschule und dann ein naturwissenschaftlich / technisches Studium.
      Ich bin froh meine Kindheit, Jugend, in der DDR verbracht zu haben ohne jemals ein Bonze gewesen zu sein, darauf lege ich sehr viel Wert ! Ich habe dort meine Frau kenengelernt mit der ich heute noch verheiratet bin, habe eine Familie gegründet die bis zur sogenanngten Wiedervereinigung vollkommen intakt war, heute nicht mehr, dafür haben die Grünen mit einem Kind von uns dafür gesorgt worüber wir ungeheuer traurig sind. Heben seit vielen Jahren keinen Kontakt mehr und wir wissen nicht einmal wo es ist und ob es überhaupt noch am Leben ist … Zum Bezahlen waren wir aber immer
      sehr gut !
      Ich könnte noch viel mehr dazu schreiben, unterlasse es aber hier in diesem Forum lieber um nicht einigen Leuten wieder “Wasser auf die Mühle” zu geben.
      Mit freundlichen Grüßen

      12
      1
  11. von komplettversagern zu ampelleuchten

    vom teuschlandpackt zum deutsch verbot

    von der € friedensunion zur natokrake

    vom darwinismus zum anglozionismus

    vom brexitier zum eu kriegs rädleführer…etc.

    nein, der eu sapien ist nicht dumm
    er ist hochgradig saudummig

    13
    1
  12. “Seiner Lehre zufolge verdrängt der Stärkere stets den Schwächeren”

    Nur um es anzumerken. Der Selektionsprozess “survival of the fittest” besagt nicht der stärkere überlebt und der schwächere stirbt. Unter dieser Prämisse würden heute noch Dinos die Erde bevölkern. Das Lebewesen das sich einer Veränderung am besten Anpassen kann das überlebt.

      1. Was ist an diesem Satz nicht zu verstehen?

        “”Das Lebewesen das sich einer Veränderung am besten Anpassen kann das überlebt.””

  13. In Holland gab es in der frühen Renaissance auch einen Bildungswahn, viele versuchten so viel zu lernen, wie möglich und lasen alles, was sie in die Finger bekamen.
    Aus den Erfahrungen dieser Zeit kommt das Sprichwort, dass man auch mit dem größten Einsatz aus einem Esel kein Rennpferd machen kann. Dass man die Standards für Rennpferde auf das Niveau von Eseln setzt, darauf ist damals allerdings niemand gekommen.

    14
    2
  14. Unter der Annahme, dass die Selektion tatsächlich strikt nach Befähigung durchließe (tut sie nicht, ich weiß):
    Bei Zugrundelegung einer Gaußverteilung (Glockenkurve) bedeutet 75% eines Jahrgangs an der Uni – Ziel gemäß politischer Vorgabe -, dass ein Drittel der Studenten von unterdurchschnittlicher Intelligenz (populär ausgedrückt: IQ im zweistelligen Bereich) sind. In der Realität werden es noch mehr sein, da nicht alle Intelligenten an die Uni gehen.
    Es gab Zeiten, da musste man bereits überdurchschnittlich sein, um auf die Realschule zu kommen. Und in diesen Zeiten wurde Deutschland aufgebaut. Damals gab es allerdings auch noch keine Staatszuschüsse für Leute, die mit Taucherflossen auf der Straße herumliefen und sich für im falschen Körper geborene Enten erklärten.

    16
    2
  15. “Seiner Lehre zufolge verdrängt der Stärkere stets den Schwächeren, wodurch langfristig eine Auslese zu einer Elite stattfindet.”

    Nein, das hat weder Darwin noch die moderne Evolutionstheorie gesagt, und es wäre auch Unsinn.

    Es verdrängt immer der in einer Situation besser Angepasste den schlechter Angepassten, wobei die heutige Biologie versteht, dass auch Kosten zu berücksichtigen sind. Wenn z.B. in einer bestimmten Umwelt nur ein bestimmtes Maß an Kraft erforderlich ist, werden die Muskelprotze von den Schwächeren verdrängt werden, weil diese weniger Nahrung für Aufbau und Unterhalt von unter den gegebenen Umständen nutzlosen Muskelpaketen brauchen. Einer der Gründe, warum die Crô-Magnons die Neandertaler verdrängten.

    Was die “Auslesung zu einer Elite” betrifft, so hat Stephen Jay Gould in seinem Buch “Wonderful Life” eine Analyse gegeben, wieso z.B. die uralte Fossilienwelt der Burgess-Schiefer von ihrem Entdecker Walcott so vollkommen fehlinterpretiert wurde: weil Walcott einen pietistischen Hintergrund hatte, gemäß dem Gott die Tüchtigen belohnt und die Versager bestraft, und damit die eine halbe Milliarde Jahre alten Burgess-Fossilien zwangsläufig als “primitive Vorformen” heutigen Lebens ansah. Was sie aber nicht sind.

    Viele Grüße von einem, der Biologie studiert hat!

    9
    1
  16. Der Autor hat bestimmt xxxxx xxxxx xxxxx …
    Anm. d. Red.: Persönliche, noch dazu dümmliche, bzw. spöttische Kritik an Gastautoren wird von uns nicht veröffentlicht.

    15
    3
  17. Das hier von einem Mann mal zum Nachdenken:

    Zitate aus dem Buch von Wolfgang Hingst: “Macht der Mütter, Ohnmacht der Väter” (m. E. etwas irreführender Titel), Kapitel “Ausgespielt – Das Elend der Welt”, die genau dieses beschreiben:

    “Die Welt des negativen männlichen PRINZIPS, des Patriarchats, liegt in den letzten Zügen: eine Orwell-Welt, eine Welt der verdrehten Sprache, der Propaganda, Lüge und Gehirnwäsche, der Folter und der Korruption, eine Welt der Mafia, der brutalsten Anmaßung und Überheblichkeit, der unersättlichen Gier und grenzenlosen Dummheit. Eine Welt der Katastrophen, einer nicht enden wollenden Kette von Kriegen, Vernichtung, Vergiftung und Atomisierung.”

    “Für eine gewissenlose Klasse von Technikern, Ingenieuren und Wissenschaftlern – und das sind nunmal meist Männer – ist Machbarkeit ein Gott, ein Götze. So ist sie getrimmt, so ist sie konditioniert und indoktriniert. Diese Leute definieren sich als Angehörige einer Elite, und so denken und handeln sie auch. Alles glauben sie im Griff zu haben, zu kontrollieren. Die ganze Natur, denken sie, liegt ihnen zu Füßen, beherrschbar. Sie bedenken nicht Anfang und Ende, nicht das Wissen der anderen.” (Hingst, 2011)

    “Technokraten und Bürokraten sitzen Hand in Hand in den Schaltzentralen der Macht. Gemeinsam belügen sie die Welt und beuten sie aus,…”

    “Was blieb vom Patriarchat? Der drohende Weltuntergang. Der zeigt sich wie im Brennspiegel in der Macht der Organisierten Kriminalität, des transnational organisierten Verbrechens, die sich wie eine PANDEMIE über die ganze Welt verbreitet hat und die “demokratischen Nationen von innen heraus zu zerstören”droth, wie es Roberto Scarpinato, leitender Oberstaatsanwalt im Anti-Mafia-Pool in Palermo, formuliert hat. (Scarpinato, 2010)”

    “Im Spannungsfeld zwischen Machbarkeitswahn und Vernunft muss sich die Menschheit endlich für den Weg der Vernunft, für die “emotionale Intelligenz” des positiven weiblichen PRINZIPS entscheiden. Sonst ist ihr Schicksal besiegelt.”

    Und zeigt es sich nicht genau so und immer deutlicher und intensiver? Genau so ist es bereits und beachtet den letzten Abschnitt der Zitate. – VERNUNFT ist das positive WEIBLICHE PRINZIP des Lebens, angesiedelt in der r.chten herzgesteuerten Gehirnhälfte und da sind wir wieder bei der Wahrheit der Sprache: auf-recht = ehrlich, anständig, vernünftig, ein guter Charakter. Den r.chten guten Weg gehen. Das ist rechtens = das ist moralisch, ethisch gut und richtig und vernünftig. Ein auf-rechter/r.chter Charakter ist ein guter ehrlicher vernünftiger Charakter, ein l.nker Charakter ist ein verschlagener, falscher, schlechter, unvernünftiger Charakter und der ist eben in der empathiefreien räptilienstammhirngesteuerten eiskalt technokratischen empathiefreien und auf Raubsaurierniveau agierenden l.nken Geh.rnhälfte angesiedelt.

    Ich habe hier ein Bild. Darauf ist die sog. Apokalypse abgebildet wie wir sie uns vorstellen – Feuer fällt vom Himmel, gleichzeitig überflutete Städte – doch auf diesem Bild ragt aus diesen Fluten in all dem Chaos ein Podest aus Holz heraus und darauf von hinten zu sehen eine Mutter mit ihrer kleinen Tochter an der Hand und sie schauen völlig unbeschadet und intakt auf all diesen apokalyptischen Wahnsinn – es tangiert sie nicht – sie stehen darüber und betrachten nur diese Szene.
    Ich interpretiere das so: diese alles zestörende Apokalypse steht für das diese herbeiführende und auslösende männliche Raubsaurierprinzip des Machbarkeitswahns, des Allmachtswahns, des Selbst-herr-lichkeitswahns bis hin zum Gotteswahn, das am Ende auf die Zerstörung all der männlichen Werke und der Lebewesen hinausläuft.

    Diese Mutter mit ihrer Tochter, die über all dem stehen, nur auf dieses männliche Zerstörungswerk schauen, symbolisieren für mich das LEBEN selbst, das unzerstörbar ist – die urmütterliche urweibliche Quelle allen Lebens und das Leben selbst. Das LEBEN ist weiblich und niemals wird das männliche das Weibliche, das Leben, wirklich zerstören können – würde es das LEBEN zerstören können, würde es am Ende sich selbst zerstören, denn das Weibliche ist auch das Leben im Männlichen.

    Hier brauchen jetzt keine Männer aufzuheulen und wieder das Fass mit dem Geschlechterkampf aufzumachen und sich angegriffen zu fühlen – sie sollten vielmehr diesen Fakt erkennen und akzeptieren und sich mit ihrem eigenen weiblichen Seelenanteil, mit den Eigenschaften ihrer eigenen weiblichen Gehirnhälfte vertraut machen, anfreunden, sie achten und in sich kultivieren – wieder die Anbindung an diese in Harmonie suchen, finden und trainieren, denn auf diesem Weg des destruktiven männlichen PRINZIPS gibt es keine Glückseligkeit – da gibt es nur eine eiskalte technokratische digitale (gespaltene) KI-Welt, die sich am Ende auch selbst zerstören wird.

    Meiner Erkenntnis und Ansicht nach.

    5
    7
  18. Das Problem: It’s a man’s world, die von mächtigsten yang-dominierten Männern mit digital funktionierenden Gehirnen be-herr-scht und gesteuert wird – sie haben in ihren Schädeln bereits KI-Gehirne und genau so funktionieren sie und genau so wollen sie die Welt gestalten und tun es auch – empathiefrei, eiskalt technokratisch, räptilienstammhirngesteuert intellektuell und Hochbegabung wird auch nur noch nach diesen Eigenschaften der l.nken räptilienstammhirngesteuerten eiskalten technokratischen empathiefreien von der r.chten empathischen, herzens- und damit lebensklugen, weisen, vernünftigen YIN-Gehirnhälfte abgespalten, was zugleich eben den als Genie in dieser von diesen Kreaturen gestalteten Welt anerkannten in Wahrheit Psychopathen ausmacht – emotional unterentwickelt, emotional arm, leer, seelenlos – es sind bereits Roboter in Menschengestalt, die nun ein Cyborg-Roboter-Welt entwickeln und allen anderen Menschen aufzwingen wollen und bereits dabei sind – Nerds – Computernerds, deren gesamtes Denken und viel weniger bis garnicht Fühlen darum und nur darum kreist ohne Rücksicht auf das Leben, welches sie damit sukzessive vernichten, denn das Leben ist das Weibliche in allem, ist in der r.chten herzgesteuerten Gehirnhälfte mit Anbindung an das fühlende Herz mit seiner fühlenden Seele zuhause bzw. im Herzen, in der Seele, die im Herzen wohnt und sich über die r.chte herzgesteuerte weise vernünftige empathische weibliche Gehirnhälfte ausdrückt.

    NEOM – was ist NEOM – schaut dieses ca. 15-minütige Video über Mohammed bin Salman an und erfahrt u. a., was NEOM ist – m. A. n. die Gigantenausgabe der von der m. A. n. SAT-AN-ischen Mischpoke geplanten 15-Minuten-Städte, man kann sie auch Freiluftgefängnisse nennen in ihrer orwällschen SAT-AN-ischen KI-Welt, ihrer völlig aus der Ordnung der Wahrheit, der Liebe, des Lebens ver-rückten utopischen Welt, in die sie alle Menschen zwangsweise hineinzwingen wollen und es bereits sukzessive tun.

    https://www.youtube.com/watch?v=iOeI1QXLdJ0

    Was sieht man in diesem Video? Man sieht mächtigste Männer – Männer, die das alles planen, in deren m. A. n. kranken ver-rückten Hirnen das alles erdacht, dann geplant und dann umgesetzt wird. Frauen spielen da eine Nebenrolle – Frauen sind mehrheitlich nicht technokratisch yang-dominant – es gibt sie wie es auch mit ihrer YIN-Hälfte in Harmonie verbundene vernünftige Männer gibt, doch sind beide jeweils die Ausnahmen.
    Frauen werden von diesen Männern geheiratet und/oder installiert in Positionen und da nunmal der Frau seit der m. A. n. erfundenen Sündenfallgeschichte die Willkür-HERR-schaf(f)t des Mannes über sie und auch die Kinder und die Geburt unter Schmerzen und die Aufzucht der Kinder auf’s Auge gedrückt und sie entsprechend abgewertet und sie abhängig gemacht wurde vom Mann, ihr über all die Zeit vermittelt wurde, dass sie weniger bis garnichts wert und sogar dümmer sei als Männer, was nach wie vor im Zellgedächtnis der Frauen gespeichert ist zumal es noch garnicht lange her ist, dass Frauen eben genau so behandelt wurden und vielfach weltweit immer noch werden, ergab sich für Frauen nur die Möglichkeit zur existentiellen Absicherung ihrer selbst und ihrer Kinder über einen wohlhabenden bis reichen Gatten und zudem seit Frauen Berufe erlernen und arbeiten dürfen ohne Erlaubnis des Mannes, was in Teutscheland erst seit 1976 Gesetz ist, lernten Frauen, die sich den eingeschworenen Männernetzwerken gegenüber sahen, dass sie zum einen doppelt so viel leisten und härter sein müssen als ein Mann, wenn sie in hohe Positionen kommen wollen und sich eben so dort auch halten müssen, wenn sie dort sind und zum weiteren, dass sie sich verkaufen müssen an Männer – ob physisch und/oder ideell -, um selbst Wohlstand, Reichtum und damit eine sichere Existenz zu erlangen. Das sind alles Prägungen seit dieser m. A. n. erfundenen Sündenfallgeschichte dieser m. A. n. erfundenen patriarchalischen sog. Welträligionen. – Gleichzeitig wurde seitdem der Mann zum Gott oder Halbgott erklärt, als klüger als Frauen erklärt, ihm wurde das Recht auf Dominanz über alles und alle und sozusagen Gottgleichheit vermittelt, während ER eben von den m. A. n. an-unna-ki-schen Menschenmachern räptilienstammhirngesteuert technokratisch gefühlsarm bis eiskalt empathiefrei gemacht wurde und seither die Welt nach diesem negativen destruktiven lebenzerstörenden YANG-PRINZIP gestaltete und immer noch gestaltet. – Daran ändern auch die weiblichen installierten gekauften und positionierten Frauengestalten nix, die dort dafür bestens bezahlt werden, dass sie genau das tun und sagen, was ihnen diese mächtigsten Männer hinter den Kulissen und teils auch sichtbar befehlen.

    Warum sind all diese Entwickler der Digitalisierung, der KI MÄNNER? Büll Götes, Steve Jobs, ganz Silicon Valley besteht bis auf seltene Ausnahmen aus Männern und die seltenen Frauen dort sind ebenfalls yang-dominant. Wieviele Frauen findet man in den Studiengängen Elektrotechnik die auch Robotik beinhaltet und Maschinenbau, auch Bauingenieurwesen? Es mögen vielleicht ein paar mehr geworden sein als noch in den 80igern, 90igern, aber noch immer sind sie die absolute Minderheit. Wo sie mehr vertreten sind, ist der Informatikbereich, aber da auch mehr im Anwendungsbereich als im Entwicklungsbereich.

    Auch in der Virologie, in den Laboren der pharmazeutischen UNn sind es vor allem Männer, die all diese Sch.iße entwickeln in ihrem Machbarkeitswahn und auf die Menschheit loslassen – recherchiert, wer da C. entwickelt hat, wer da weitere Erreger entwickelt und / oder modifiziert.

    https://unser-mitteleuropa.com/spiel-mit-dem-tod-us-forscher-entwickeln-zu-80-toedlichen-corona-stamm-im-labor/

    Wen sehen wir auf dem Photo? 3 MÄNNER. Wer treibt das alles voran und beauftragt das alles? In erster Linie MÄNNER: Fäuci, Büll Götes, Kläus Schwöbes, Haräri, Ügür Sahün, Tädros, etc. – es sind in erster Linie all diese mächtigsten reichsten Männer mit diesen YANG-dominanten Männergehirnen, die nunmal so ticken – FACHIDIOTEN ist der gängige Begriff für diese Kreaturen, die mit ihrer Fachidiotie die ganze Welt ihrem fachidiotischem lebensfernen, lebensfaindlichem Wahnsinn unterwerfen und in den Abgrund steuern.

    Meiner Ansicht nach.

    3
    10
    1. Alles wird besser wenn sich das Matriachat auf allen Ebenen durchsetzt? Sie stellen die richtigen Fragen ohne die richtige Antworten zu finden oder sie sehen zu wollen. Meines Erachtens übersehen sie die Unterschiede zwischen Mann und Frau, sie sind nicht gleich und werden es nie sein, da können die Männer Weibisch werden wie sie wollen, sie können nicht gegen ihr Erbgut ankämpfen. Der Mensch ist genetisch ein Raubtier und unter gewissen Bedingungen fällt er auch wieder auf die Stufe des Raubtieres zurück. Überall in der Natur findet der Kampf ums überleben statt, die Auslese des Stärkeren gegenüber den Schwächeren nur das ermöglicht die Evolution. Dieses Prinzip steht auch für die Menschen. Daß wir uns für Intelligent halten und denken die Natur beherrschen zu können ist ein Irrglaube, wie der Kampf gegen die Klimaveränderung.
      Warum wollen Frauen eher Ärztin werden anstatt Programierer? Warum Lehrerin oder Erzieherin als Straßenbauer? Was sie und der Autor behaupten kann man auch umkehren. Warum werden Frauen nicht einfach mehr wie Männer, mit gleichen Rechten aber auch gleichen Pflichten? Der Feminismus hat bitte was genau erreicht? Schauen sie sich doch die ganzen Gestalten in der Politik an die unsere Zukunft gestalten sollen, Bearbock, Roth, KGE, Paus, Bear, Schulze, Fester und und und, sagen sie jetzt nicht, das sind einige Negativbeispiele viele sind ganz anders, sind sie nicht.
      Beispiel Trangender, Queer, LBTQXYZ/+/++, vom wem kommt das denn? Von Frauen und jetzt müssen sie um ihre Freiräume kämpfen denn sie haben die Büchse der Pandorra geöffnet und jetzt müssen sie um ihre Privilegien kämpfen die sie sich über Jahre erobert haben.
      Noch eines, Frauen und Männer denken in ganz anderen Strukturen. Frauen denken in Netzwerken, Männer in Hirachien. Frauen sind Prozeßorientiert, Männer Zielorientiert. Beispiel: Frau will eine Hose kaufen, geht in den Laden, läßt sich 10 zeigen, probiert 10 an und kann sich letztendlich nicht für eine entscheiden. Sie verläßt trotzdem nach einer Stunde befriedigt den Laden denn der Prozeß hat sie befriedigt. Mann braucht eine Hose, geht in den Laden, Verkäuferin schätzt kurz die Größe, denn die weiß er meißt nicht, drückt ihm 2 Hosen in die Hand, er probiert 1 an, die paßt, er kauft sie und nach 15 Minuten verläßt er befriedigt den Laden, Ziel erreicht. Frauen brauchen Kontakt mit möglichst vielen Frauen um ihre Ziele zu erreichen, sie bilden Netzwerke. Männer brauchen Vorgesetzte/Chefs die ihnen helfen ihre Ziele zu erreichen. Ein Mann kann in der Hirachie schnell seine Stellung verlieren, anders als Frauen die vom Netzwerk aufgefangen werden. Schön zu sehen in der Politik.
      Das ganze Gerede über die Angleichung der Geschlechter ist rein akademisch denn es widerspricht der Natur.

      9
      4
      1. Sie haben meine Ausführungen nicht verstanden und reagieren, wie eben Männer auf die von mir ausgeführten Fakten reagieren.

        Ich habe es ausführlich erläutert und auch, wenn es hier um die Harmonie zwischen YANG und YIN geht wie es auch Mark Passio sehr gut verständlich beschreibt, so ist es Fakt, dass in den noch wenigen bestehenden Matriarchaten Frieden ist, für das Wohl aller gesorgt ist mit Vernunft. Können Sie selbst recherchieren.

        Es geht nicht darum, dass jetzt die von ihnen aufgeführten von den mächtigsten Männern hinter den Kulissen installierten Pölitfrauen die Macht ergreifen, ebenfalls diesem männlichen destruktiven PRINZIP folgen.

        Ich schreibe jetzt hier nicht alles nochmal – lesen sie nochmal in Ruhe und versuchen Sie zu verstehen.

        Und diese Dräckqueens, diese Tränsen sind nicht von Frauen erfunden worden – es sind biologische Männer, die diese Neigungen haben und nun mittels grönröt durchzusetzen versuchen, diese als allgemeingültig zu etablieren mit allen auch bösartigen bis hin zu pädöphilen Absichten – das geht nicht von Frauen aus – was wollen Heterofrauen mit Däckquiens und Tränsen? – Auch lesbische Frauen, die sich ja auch schon von diesen biologischen Männern und ihrem Treiben distanziert haben, können mit denen null anfangen.

        Sie haben null verstanden.

        Meiner Ansicht nach.

      2. Und dass die meisten Männer auf diese von mir ausgeführten Fakten so reagieren beruht vermutlich auch auf einer unbewussten Angst vor dem Verlust ihrer HERR-schaft, vor dem Weiblichen generell, was vermutlich eben auch auf ihre YANG-Dominanz und der ihnen seit der sog. Sündenfallgeschichte gegebenen Willkür-HERR-schaft zurückzuführen ist – wer Macht hat, gibt sie offenbar ungern ab – vor allem, wenn er sie zum Missbrauch benutzt/e, was nunmal in der gesamten Geschichte seitdem der Fakt war und weitestgehend in der Welt noch ist.

        Es geht hier aber nicht um MACHT, welche eben diesem männlichen destruktiven PRINZIP entspricht. Bräuchte es Macht, wenn die Geschlechter sich harmonisch in gegenseitiger Achtung positiv ergänzen würden, wenn die männliche und weibliche Gehirnhälfte 50 : 50 in Harmonie mit einander ausgeglichen wären? NEIN – dann bräuchte es diese MACHT nicht und MACHT hat auch mit MACHEN zu tun – mit MACH-barkeitsw.hn, der eben in der männlichen Gehirnhälfte angesiedelt ist. Wird diese räptilienstammhirngesteuerte männliche Gehirnhälfte nicht durch die vernünftige weise empathisch r.chte Gehirnhälfte positiv FÜR das Leben reguliert, dann wird dieses Lebewesen zur eiskalten triebgesteuerten technokratischen empathiefreien hemmungslosen Bästie.

        Hier nochmal Mark Passio dazu – ist ein langer Vortrag, aber man kann ihn ja in Etappen gucken:

        https://www.youtube.com/watch?v=6sRvB8oxG10

        Es lohnt sich, auch die anderen Vorträge von Mark Passio anzuhören und Mark Passio ist weder eine Lusche noch eine Drägquien noch eine Tränse noch eine Memme, sondern m. A. n. eben ein ganzer Mann, der aber eben auch die Notwendigkeit der Harmonie zwischen männlich und weiblich IN jedem Menschen selbst wie im (scheinbaren) Außen in der Folge erkannt hat.

        Meiner Ansicht nach.

        Meiner Ansicht nach.

      1. Vom Fachidioten zum Vollidioten ist es nicht mehr weit – technokratisches sog. Genie und Wahnsinn gehen oft Hand in Hand und das sehen wir bei diesen technokratischen selbsternannten YANG-dominanten Fachidioten, die dann in die Vollidiotie driften in ihrem Machbarkeits-, Selbst-herr-lichkeits-, und Gottesw.hn.

        Meiner Ansicht nach.

        2
        5
  19. In längst vergangenen Zeiten gab es in D. die “Volksschule”, in der man nach 8 Jahren den Volksschulabschluss erwarb.
    In diesen 8 Jahren erwarben lernwillige Schüler mehr Wissen als die heutigen Abiturienten der Generation doof.

    28
    2
    1. Die Amish gehen auch nur 8 Jahre in ihre kleinen, ein Schulraum schulen, in dem alle Klassen zusammen unterrichtet werden. So lernen alle miteinander aus zukommen und von einander zu lernen, als Teil einer Gemeinschaft Verantwortung zu uebernehmen.
      Von klein an helfen sie auf den Hoefen mit, sei es im Haus, Garten, Feld oder bei den Tieren. 1ojaehrige fahren Erntewagen mit Pferdegespann. In den Familien und Gemeinden lernen sie Handwerk und sind z.B. hervoragende Schreiner und Haeuserbauer.
      Wir sind auch noch so augewachsen ein Schulraum fuer erste bis vierte Klasse, Mithilfe im Haushalt, Garten und Hof, Verantwortung fuer kleine Geschwister, Tiere versorgen, kochen, waschen usw.
      Die heutige Jugend haengt nur noch am Schmarphone, unfaehig fuer sich selbst zu soren, meist verwohnt und verzogen von ihren Helicopter Eltern, dumm und stolz darauf mit grossem Ego.

      10
      2
      1. Ich bin auch noch genau so aufgewachsen, wie Sie es beschrieben haben und eine Lehre gemacht. Aber die Zeiten ändern sich. Ich habe auf dem 2. Bildungsweg das Abi nachgemacht und noch studiert. Meine 3 Söhne haben alle Abi und Studium und sind in ihren Berufen tüchtig. Bildung ist im rohstoffarmen D essentiell. Dazu zähle ich natürlich auch Facharbeiterausbildungen. Mit diesem Mix und Fleiß ist die BRD nach dem WK 2 so erfolgreich gewesen. Wenn ich mir mein Umfeld und das meiner Söhne ansehe, bin ich zuversichtlich, dass es gut weitergeht. In unserem Ort sind 2 Baufirmen, da arbeiten fast nur Bosnier. Fleißige, strebsame, freundliche Menschen. Die wohnen auch hier. Ohne die geht es mittlerweile auch nicht mehr.

        1
        1
        1. Du hast eher eine Leere statt Lehre gemacht, Paulchen. Sonst würdest Du nicht ständig hier so unqualifiziert rumlabern, alle anderen für Dumm mit niedrigem Bildungsgrad diffamieren und Dich als einzigsten klugen Studierten darstellen. Deine Kenntnisse über unsere gemeinsamen deutschen Vorfahren, über unsere Geschichte und speziell die des Deutschen Reiches, seines aktuellen völkerrechtlichen Status quo’s, über Bismark, über die Weimarer Republik, über die nicht unwesentlichen Unterschiede zwischen dem Deutschen und dem Dritten Reich (diese haben nämlich gerade soviel miteinander zu tun wie eine Taschenuhr mit einem Krokodil) sind schon sehr beachtlich. Diese Leere rührt schon daher, weil du nicht im DDR-Bildungssystem geschult worden bist. Du bist genau das 100%ige Pendant zur Ampel im schwulen Berlin und im korrupten Brüssel. Nimm das endlich zur Kenntnis. Du könntest auch die Bärbock, der Hahabeck, der Scholz, der Lauterbach etc. höchstpersönlich sein.

          5
          1
    2. In 9 Jahren – jedenfalls in Westteutscheland. Dann wurde diesen Hauptschülern und -innen die Möglichkeit eingeräumt, noch ein 10. Schuljahr dranzuhängen und damit die Mittlere Reife zu erwerben.

      1
      1

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert