web analytics
Der "Marsch fürs Leben" soll von Linksextremisten attakiert werden | Foto: Wikipedia/Turris Davidica Lizenz: CC BY-SA 4.0

BERLIN – Mehrere linke und linksextreme Gruppierungen haben dazu aufgerufen, den jährlichen „Marsch für das Leben“ (MfdL) zu verhindern. Gegen die für16. September geplante Demonstration der Lebensschützer in Berlin mobilisierte unter anderem das sich als „queer-feministisch“ bezeichnende linksradikale Bündnis „What the fuck?!“.
 

Auf „X“ (Twitter) teilte die Gruppierung mit:

“Wir werden den ‚Marsch für das Leben‘ am 16. September zum Desaster machen. Keine Bühne für die transfeindlichen und antifeministischen Fundis!“

Sie bekam unter anderem Unterstützung von der vom Verfassungsschutz beobachteten Linken Berlins.

Nun, wo sind wir denn hingekommen, wenn selbst die friedliche Kundgebung einer Gruppe, die nichts anderes will als den Schutz des Lebens zu betonen, unter Angriff steht? Natürlich kommt dieser Angriff von jenen, die sich stolz als Speerspitze der „Toleranz“ und „Vielfalt“ sehen, während sie genau das Gegenteil praktizieren.

Es ist nichts Neues, dass linke und linksextreme Gruppen, die offenkundig eher in der Dunkelkammer der Ideologie denn im Licht der Vernunft operieren, eine pluralistische Auseinandersetzung ablehnen. Nein, man will nicht diskutieren, man will ersticken und unterdrücken. Man will das Andere nicht verstehen, sondern auslöschen.

Das Beispiel des Marsches für das Leben ist dabei bezeichnend. Da formiert sich also ein linksradikales Bündnis, das sich mit schillernden, beinahe absurden Titeln wie „queer-feministisch“ schmückt, um einen „Desaster“ herbeizuführen. Mit solchen Fanfarenzügen der politischen Unkorrektheit versuchen sie die Debatte über ein so essentielles und ethisch komplexes Thema wie das Recht auf Leben zum Schweigen zu bringen.

Und dann die Unterstützung von der vom Verfassungsschutz beobachteten „Interventionistischen Linken Berlin“. Das sollte uns zu denken geben. Hier treffen Extremismus und ein tiefsitzendes Missverständnis demokratischer Grundwerte aufeinander.

Die Gegendemonstranten, darunter Parteien wie die Jusos, die Grünen, und die Linkspartei, fordern die Streichung des Artikels 218 des Strafgesetzbuchs, der Abtreibungen teilweise unter Strafe stellt. Ob man für oder gegen dieses Gesetz ist sollte durch ernsthafte Debatten und parlamentarische Prozesse entschieden werden, nicht durch Intervention und Krawall.

Die CDU – die zumindest einmal eine konservative Partei war – wird nun auch unter Druck gesetzt, sich vom „Marsch für das Leben“ zu distanzieren. Dabei sollten sie genau das Gegenteil tun: Haltung zeigen und für eine wirkliche Pluralität der Meinungen eintreten. Nur im Diskurs, im Ringen um die besten Argumente, zeigt sich die wahre Qualität einer Demokratie.

Eines muss uns klar sein: Wenn wir zulassen, dass Extremisten den öffentlichen Raum und die Diskussionskultur monopolisieren, ist der Verlust der demokratischen Kultur nicht mehr weit. Aber vielleicht ist genau das das Ziel dieser Gruppierungen, und wir sollten ihnen diesen Triumph nicht gönnen.

Dieser Beitrag erschien zuerst auf ZURZEIT, unserem Partner in der EUROPÄISCHEN MEDIENKOOPERATION.


Bitte unterstützen Sie unseren Kampf für Freiheit und Bürgerrechte.
Für jede Spende (PayPal oder Banküberweisung) ab € 10.- erhalten Sie als Dankeschön auf Wunsch ein Dutzend Aufkleber „CORONA-DIKTATUR? NEIN DANKE“ portofrei und gratis! Details hier.



 


Von Redaktion

18 Gedanken zu „BERLIN: Linksextreme wollen „Marsch fürs Leben“ im „Desaster“ enden lassen“
  1. Eine Million Kanadier werden am 20. September demonstrieren:
    „Dies könnte der Beginn einer riesigen Bewegung sein“.

    “Überall im Westen breitet sich die Gender-Ideologie aus. Doch die Kanadier sagen „Stopp“. Am Mittwoch, den 20. September, werden eine Million Kanadier marschieren, um ihre Kinder vor der LGBT-Indoktrination in Schulen zu schützen…”

    https://uncutnews.ch/eine-million-kanadier-werden-am-20-september-demonstrieren-dies-koennte-der-beginn-einer-riesigen-bewegung-sein/

    13
  2. Ich finde es schade, dass die Eltern der Befürworter der Abtreibung nicht der Ansicht ihrer Kinder waren. Wir hätten diese menschenverachtende Haltung von Embryomördern gar nicht erst. Aber ,, jetzt sind sie halt da!”

    6
  3. Ein 54-jähriger Mann aus der Türkei hat zusammen mit seinen beiden Söhnen mindestens 188 Rinder und Schafe illegal geschächtet. Bis zu 700 Kilo schwere Rinder seien bei vollem Bewusstsein an einem einzigen Bein an der Decke aufgehängt worden, hätten minutenlang dort gezappelt, bevor sie nach einem Schnitt in den Hals langsamf ausbluteten
    Warum kümmern die sich nicht um solche Schweinereien?
    Ach ja, ist ja deren Kultur!!!!!

    11
  4. Ja das ist die “Friedliche Ideologie” der Sozialisten aller Farben: Willst du nicht mein Bruder sein, dann schlag ich dir deinen Schädel ein. Siehe Bolschewiki, Mao, Phol Pot, A.H. Und heute macht das in “D” das “BRD-Parteien-Kartell”

    6
  5. Alle, die sich gegen den Marsch für das Leben wenden sollten sich vor Augen halten: wenn deren Eltern auch so gedacht hätten, wären sie garnicht da sondern abgetrieben !!!

    12
    1. Es ist davon auszugehen, dass die Eltern dieser Kothaufen nicht die wirkliche Geburt, sondern die Nachgeburt großgezogen haben. Mit Menschen hat das
      Viehzeug Linke+Antifa nicht ansatzweise etwas zu tun.

      9
  6. Wie deutlich sich in diesem Land zwischenzeitlich die sozialistische Fäulnis metastasenartig durch das demokratische Gefüge frisst, konnte man beispielsweise auch am 06.09.23 in Leipzig beobachten. Dort berichtete der Livestreamer ´Weichreite´ von einer für Bürger geöffneten Stadtratversammlung, wo über eine weitere Flüchtlingsunterkunft informiert werden sollte, die gegen jeden Protest errichtet werden soll.

    Vor dem Gebäude, wo die Veranstaltung stattfand, formierte sich ein düster wirkender Aufmarsch der Antifa, die dem Weichreite unter den Augen der tatenlos zusehenden Polizei permanent auf die Pelle rückte, nachdem ihm der Zutritt in das Gebäude verweigert wurde, weil er keinen Presseausweis vorlegen konnte. So wurde Weichreite ständig von diesen Leuten bedrängt, die ihm unaufhörlich nachliefen und provokant mit ihren aufgespannten Schirmen vor dem Gesicht rumfuchtelten, während die Polizei, selbst nach der Anfrage vom Weichreite nichts dagegen unternehmen wollte.

    Plötzlich tauchte ein grobschlächtiger Schwarzafrikaner auf, der offensichtlich gut mit der Antifa bekannt ist. Nachdem er einige Worte mit einem der wortführenden Antifanten gewechselt hatte, erdreistete er sich tatsächlich dazu, auf Weichreite zuzugehen, um ihn von diesem öffentlichen Platz verweisen zu wollen.

    Somit verdeutlicht sich ein faschistisches Zusammenwirken der Politik, der Behörden und der linksextremen Antifa, die als politisch geförderte Frontorganisation, im Rahmen der sozialistischen Feindbekämpfung vorsätzlich wie unbeanstandet in HJ-Manier bedrohlich auftretend den Zugang vom Ort der Veranstaltung systematisch abriegelte, um angebliche Nazis, also kritische Bürger und vermeintliche rechte Streamer vom Besuch dieser Veranstaltung abzuhalten.

    Aber auch heute (15.09) schrie sich ein beachtlicher linksextremer Mob mit seinem dumpfen, von wüsten Beschimpfungen getragenem Alerta-Alerta-Geplärre die Kehlen wund, um im Auftrag des ökosozialistischen Establishments, zum Schutz der Demokratie massiv eine AfD-Wahlkampf-Kundgebung in München-Starnberg zu stören, was ein Livestream von ´SpunktNews´ eindrucksvoll dokumentiert.

    In diesem Zusammenhang bestätigt sich wohl zum wiederholten Mal, was Dr. Hans Georg Maaßen immer wieder anschaulich darlegt, wenn er davon spricht, dass ein weltanschaulich einschlägiges politisches Establishment, hinter seinem sozialistischen Demokratiebegriff auf eine neue Gesellschaftsordnung, also auf einen systemischen Wechsel hinarbeitet.

    21
  7. Man nehme es mir nicht übel, aber wieso können sich die Veranstalter mehrerer derart wichtiger Demos wie am morgigen Samstag in Magdeburg und Berlin nicht vorher ùber einen separaten Termin abstimmen?

    11
    1. Die politisch linksextrem gelenkten “Behörden” folgen dem Plan, die verschiedenen Gruppen der “bunten Gesellschaft” gegeneinander aufzuhetzen. Bis zum Bürgerkrieg…

      3
  8. Die CeDeU sollte sich wieder auf ihre konservativen Werte in Westteutscheland VOR der sog. Wende besinnen, die Brändmäuer zu den Blauen komplett abreißen und sich mit ihnen zusammentun.

    Meiner Ansicht nach.

    14
    1. Aber was hilft es denn der AfD, wenn diese von der “CeDeU” unterwandert wird. Alles verschwimmt, wird verwässert- und letztendlich aufgelöst! (-;

      1
  9. Mit Kindern fängt es an, dann kommen die Alten dran.
    Weil viele Menschen daran gewöhnt worden sind, störende Kinder vor der Geburt zu ermorden, setzt sich der Massenmord fast stillschweigend an störenden Senioren fort:

    “Psychopharmaka sind so schädlich, dass sie in den Vereinigten Staaten und Europa jedes Jahr mehr als eine halbe Million Menschen im Alter von 65 Jahren und darüber töten. Das macht sie zur dritthäufigsten Todesursache nach Herzkrankheiten und Krebs. … die psychiatrische Forschung überwiegend eine Pseudowissenschaft ist und dass zuverlässige wissenschaftliche Studien eine ganz andere Geschichte erzählen als die Märchen führender Psychiater.” (Peter C. Gøtzsche, dänischer Arzt und Professor, ISBN 978-3-86883-756-8, 2016)

    Altersklugheit stört die Propagandalügen. Justizbehörden stört es nicht, wenn Alte vorzeitig um die Ecke gebracht werden, im Gegenteil, sie ordnen – sozusagen traditionell – lebensverkürzende Zwangsbehandlungen an.

    18
  10. die sauerkrauts…egal welcher richtung,
    sollen doch endlich ramstein lahmlegen

    oder wollt ihr ewig den bettvorleger und
    kriegsknecht für die anglo besatzer und
    die blackrocks mimen

    wacht doch endlich auf ihr schlafende
    allerweltnation

    22

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert