web analytics
"Familie ist Familie" Ministerpräsident Orban mit seiner großen Familie bei Papst-Audienz

Von unserem Ungarn-Korrespondent ELMAR FORSTER

5. Budapester Migrations-Gipfel

Migration gescheitert: Multikulti-Gewalt, Überlastung des Sozialstaates

Zwar zeichnet sich in der westlichen Welt mittlerweile ab: Die von links-liberalen Eliten propagierte Massenmigration zur Lösung des demographischen Notstandes ist gescheitert. Denn diese planlose Zuführung von Migranten aus der ehemaligen Dritten Welt konnte u.a. auch den Arbeitskräftemangel nicht lösen:

Im Jahr 2021 kamen gerade einmal 18 Prozent aller Zuwanderer mit gültiger Aufenthaltserlaubnis in die EU. Im Jahr 2018 waren nach Angaben der deutschen „Bundesagentur für Arbeit“ drei von vier in Deutschland lebenden Migranten arbeitslos, wodurch ihr Unterhalt eine erhebliche finanzielle Belastung für den Staat darstellt. Ganz zu schweigen von den sozialen Multikulti-Kollateralschäden wie Vergewaltigungen und Gewalt.

Ungarn: Abschottung gegen illegale Migration, Fruchtbarkeitsrate plus 29 Prozent

Nun hat sich nach der strikten ungarischen Abschottungspolitik gegen illegale Einwanderung auch dessen konservative Familienpolitik durchgesetzt, indem die ungarische Regierung Familien unterstützt und so die Geburtenrate erhöht.

Zwischen 2011 und 2021 stieg die Gesamtfruchtbarkeitsrate in Ungarn um etwa 29 Prozent, die Zahl der Eheschließungen um 101 Prozent und die Zahl der Abtreibungen sakn um 46 Prozent. Somit ist Ungarn unter allen EU-Mitgliedstaaten Spitzenreiter in dieser positiven demographischen Entwicklung.

Das ungarische Modell spricht für sich: Zwischen 2011 und 2021 stieg die Gesamtfruchtbarkeitsrate in Ungarn um etwa 29 Prozent, die Zahl der Eheschließungen um 101 Prozent und die Zahl der Abtreibungen sank um 46 Prozent. Ungarn ist nun diesbezüglich unter den EU-Mitgliedstaaten in einer Spitzenposition, und zwar noch deutlich besser als 2011, und selbst im Jahr 2022 lag die Geburtenrate pro tausend Menschen über dem EU-Durchschnitt.

Lob von Elton Musk, Jordan Peterson und Nobelpreisträger Heckmann

Der fünfte Budapester Demografiegipfel wurde unter dem Motto „Familie ist der Schlüssel zur Sicherheit“ von der ungarischen Staatspräsidentin Katalin Novák, eröffnet. An der Veranstaltung nahmen auch einflussreiche Experten wie der Wirtschaftsnobelpreisträger James Heckman oder der weltbekannte kanadische klinische Psychologe Jordan B. Peterson teil. Sowohl Peterson und Elon Musk lobten ausdrücklich die ungarischen demographischen Maßnahmen. (origo)

Tucker Carlson-Interview mit Viktor Orban

Ungarn mit Polen: Lebenswerteste EU-Staaten

Tägliche Migranten-Gewalt: Kein Sommer mehr wie damals – außer in Polen und Ungarn” (Videos)

Ungarn – Mon amour: Resilienter Gegen-entwurf zur österreichischen Political Correctness – Eine Mentalitätskritik

Blick von meinem Weinberg

________________________________________________________________________

KATAKLYPSE NOW: 100 Jahre Untergang des Abendlandes (Spengler) Dekonstruktion der Political Correctness.

Das Buch ist im Gerhard-Hess-Verlag erschienen und direkt bei Elmar Forster postalisch (inkl. Widmung) zum Preis von 25,50 EUR (inkl. Porto und persönlicher Widmung) unter <ungarn_buch@yahoo.combestellbar. Es wird demnächst auch im Buchhandel und bei Amazon erhältlich sein.

Unser Ungarn-Korrespondent Elmar Forster, seit 1992 Auslandsösterreicher in Ungarn, hat auch ein Buch geschrieben, welches Ungarn gegen die westliche Verleumdungskampagne verteidigt. Der amazon-Bestseller  ist für UM-Leser zum Preis von 17,80.- (inklusive Postzustellung und persönlicher Widmung) beim Autor bestellbar unter <ungarn_buch@yahoo.com>

Bitte unterstützen Sie unseren Kampf für Freiheit und Bürgerrechte.
Für jede Spende (PayPal oder Banküberweisung) ab € 10.- erhalten Sie als Dankeschön auf Wunsch ein Dutzend Aufkleber „CORONA-DIKTATUR? NEIN DANKE“ portofrei und gratis! Details hier.



 


9 Gedanken zu „Demographie-Gipfel in Budapest: Ungarische Familienpolitik erfolgreich – Migration gescheitert (Orban-Interview)“
  1. Ja und hier läüft die volle Werbung für die LGBTQ-Pride.
    Das Lieblingsthema des links-woken MDR und Kriegstreiber-Portals…

    “Wem gehört die Regenbogenflagge?”
    Man muss es dem Volk erklären und millionenfach wiederholen – dann fügen sie sich einer
    Minderheit…

    https://www.mdr.de/nachrichten/deutschland/gesellschaft/wem-gehoert-regenbogenflagge-fahne-100.html

    Der MDR macht wie im Sozialismus – bald werden wieder in den Kitas Regenbogen-Halstücher eingeführt

  2. Zum ersten mal habe ich gestern die Gala-Show in BR bei den Wiesen gesehen mit so vielen Trachten aus vielen Ländern, aber 90 % aus D.
    Das ist Kultur und hat Tradition bis 1600.
    Das zu verbieten oder sogar zu begrenzen, was die guenen Idioten wollen, ist Völkermord.

    2
    1
  3. Aufruf an “Vörös Disznóknak”.
    Solche Szenen, wie gestern in Stuttgart, Berlin und Co. hat Orbán für euch erspart.
    Macht euch fort.
    Ungarn ist neutral und Familienfreundlich und für die eigene Bevölkerung.
    Und ihr wollt das Land zerstören.

    3
    1
  4. Ungarn, ein Traumland, frei von
    tyrannischen BRD-diversen Inter*Nationalsozialist*innen und Kinder*DSCH*änder*innen.
    Was ist der Unterschied zwischen Mengele und Lauserbach? Oder zwischen Mielke und Fäsel?
    Wann befreien sich die Deutschen? Das ist die falsche Frage.
    Besser: Wie befreien sich die Deutschen ab sofort?

    24
    1
    1. Antworten:
      1. Mengele hatte einen echten akademischen Grad.
      2. Mielke zeigte Humor, indem er sein Büro zum “Zimmer 101” machen ließ.
      3. Wenn sie die widerrufliche befristete amtliche Erlaubnis dazu bekommen und die Befreiungsgebühr entrichtet haben und auch der Mann des Schwagers der Nachbarin versichert hat, dass das ganz bestimmt nicht unanständig ist.
      4. Hmm…

      1
      2
    2. Was haben Sie gegen Dr. Mengele, der ein honoriger Mann war und u. a. im Zigeunerlager von Auschwitz einen Kinderspielplatz einrichten liess?
      Sie glauben doch hoffentlich nicht an den Schwachsinn, der nach dem Krieg über ihn berichtet wurde? Nicht unmittelbar nach dem Krieg übrigens; noch 1956 verlangte er unter eigenem Namen auf einer deutschen Botschaft einen neuen Pass, der ihm anstandslos gewährt wurde. Diesbezügliches Quellenmaterial kann ich Ihnen auf Wunsch liefern.

      2
      2
  5. @Spritzflasche
    Nicht zu vergessen die Salonkonservativen, die derzeit das Uralt-Mäuseexperiment hervorkramen und schreien, die Welt wäre in einer Fertilitätskrise.

    8
    2
  6. Egal, was geschieht, eine “Lösung” wird über alle Ideologiegrenzen hinweg hinaustrompetet:
    “Wir brauchen mehr Menschen.”
    Von hirnlosen Tussis, die kulleräugige Negerbabys einfach doddaahl süühß finden, über stramme Altstalinisten, die ganz simpel Bevölkerung = Wohlstand setzen, und dauerbekiffte Frantz-Fannon-Jünger, die in der Bevölkerungsexplosion den heldenhaften Abwehrkampf der Verdammten dieser Erde sehen, bis hin zu bibelwerfenden Piet-Kong, die “Seid fruchtbar und mehret euch” für das zentrale göttliche Gebot halten — alle glauben dasselbe: Mehr Menschen, mehr Spaß, bei hundert Milliarden fängt die Gaudi doch erst richtig an.
    Die CIA-Planung für 2100 lautet dementsprechend auch “A Planet of Slums” (gugeln).

    11
    1

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert