web analytics
Bild: merkur.de

Einem Bericht der New York Times (NYT) zu Folge, wurde es dem ukrainischen Präsidenten Selenskij untersagt, vor dem Repräsentantenhaus zu sprechen.

Diese Entscheidung wurde laut dem Bericht der NYT von Kevin McCarthy, dem Sprecher des US-Repräsentantenhauses, getroffen.

Republikaner erteilen Selenskij eine Abfuhr

Kevin McCarthy, der republikanische Sprecher des US-Repräsentantenhauses, hat laut einem Bericht der NYT beschlossen, dem ukrainischen Präsidenten Wolodimyr Selenskij nicht zu gestatten, bei seinem Besuch auf dem Capitol Hill am 21.September, im Plenarsaal zu sprechen.

Der oberste republikanische Politiker werde ein privates Treffen mit Selenskij abhalten, berichtete die NYT dazu am 20. September. Offenbar hatte hier das mehrheitlich von Republikanern dominierte Repräsentantenhaus ein Zeichen setzen wollen.

Abgeordnete, die den ukrainischen Staatschef hören wollten, könnten dies bei einer vom „Congressional Ukraine Caucus”, einer von der überparteilichen Fraktion des Repräsentantenhauses, organisierten Veranstaltung in den National Archives tun.

Der von den Demokraten dominierte US-Senat hingegen wird den ukrainischen Präsidenten auf dessen Wunsch hin freilich empfangen.

Selenskij bei UN-Generalversammlung

Selenskij war in dieser Woche in die USA gereist, um eine Rede vor der UN-Generalversammlung zu halten und die US-amerikanischen Abgeordneten aufzufordern, Kiew weiterhin zu unterstützen. Auch dieses „Programm“ ist nicht neu, wird es doch vom ukrainischen Präsidenten seit „Kriegsbeginn“ gebetsmühlenartig und in mittlerweile gewohnter „Droh-Manier“, abgespult.

Die Regierung von US-Präsident Joe Biden hat den Kongress um die Bewilligung von zusätzlich 24 Milliarden US-Dollar (rund 22,5 Milliarden Euro) für die Ukraine-Hilfe ersucht, und Selenskij hatte gehofft, dass sein persönlicher Appell die Verabschiedung dieses Antrags erleichtern würde.

Während die Unterstützung der Ukraine gegen Russland bei den Republikanern nach wie vor populär ist, mehren sich gleichzeitig die Anzeichen für einen Stimmungswechsel, was das derzeitige Ausmaß der Unterstützung betrifft.

Kein Geld für die Ukraine

„Das Repräsentantenhaus hat im Moment kein Geld für die Ukraine. Es ist nicht da”, sagte der republikanische Abgeordnete Byron Donalds aus Florida im Vorfeld von Selenskijs Besuch gegenüber Journalisten.

„Um es ganz offen zu sagen, wir haben ein Defizit von zwei Billionen Dollar. Alles Geld, das wir der Ukraine geben, leihen wir uns von unserer Zukunft”, fügte er hinzu und erklärte, es sei „kein guter Zeitpunkt” für einen Besuch Selenskijs.

McCarthy stellte ebenfalls die Höhe der Militärhilfe für die Ukraine in Frage.

Er erklärte dazu, „wo ist die Rechenschaftspflicht für das Geld, das wir bereits ausgegeben haben? Was ist der Plan für den Sieg? Ich denke, das ist es, was die amerikanische Öffentlichkeit wissen will.”

USA zunehmend skeptisch – sind Selenskijs Tage gezählt?

Die Skepsis in den USA wurde auch durch die Besorgnis über die eklatante Korruption in der Ukraine genährt.

Wochen vor seiner Reise nach New York entließ Selenskij „öffentlichkeitswirksam“ seinen Verteidigungsminister, dem vorgeworfen wurde, die Korruption in seinem Ressort nicht energisch genug bekämpft zu haben.

In dieser Woche zitierte die Nachrichtenagentur Reuters einen ukrainischen Bauunternehmer, der Oleg Tatarow, einen ranghohen Berater des Präsidenten für Strafverfolgung, beschuldigte, die Behörden bestochen zu haben.

Tatarow wies die Vorwürfe freilich als politisch motivierten Angriff auf seine Person zurück.

Die Zeichen könnten sich jenseits des Atlantiks also mehren, dass Selenskij ein ähnliches Schicksal wie vorangegangene, von den USA installierte Machthaber weltweit, ereilen könnte. Die diesbezügliche „Gerüchteküche“ brodelt bereits gewaltig.


Bitte unterstützen Sie unseren Kampf für Freiheit und Bürgerrechte.
Für jede Spende (PayPal oder Banküberweisung) ab € 10.- erhalten Sie als Dankeschön auf Wunsch ein Dutzend Aufkleber „CORONA-DIKTATUR? NEIN DANKE“ portofrei und gratis! Details hier.



 


Von ELA

30 Gedanken zu „Redeverbot für Selenskij im US-Repräsentantenhaus – Sind seine Tage gezählt?“
  1. https://www.n-tv.de/politik/Putin-hat-seine-Enttaeuschung-nicht-mehr-unter-Kontrolle-article24398676.html?utm_source=pocket-newtab-de-de

    Mein allgemeiner Kommentar dazu als Frage gestellt:

    Wie kann es sein, dass Angehörigere insbesondere der zwei nichtchr.stlichen sog. Haupträligionen sich unter dem Deckmantel ihrer jeweiligen Räligionen sozusagen für unantastbar erklärt und sich somit einen Freifahrtschein für alle ihre Verbr.chen und/oder Untaten ausgestellt haben und jede/n, der ihre Verbr.chen und/oder Untaten anprangert, kr.tisiert, be- und/oder verurteilt, dann notfalls mit Gew.lt und/oder sonstigen existenzbedrohenden, lebensbedrohenden Maßnahmen zum Schweigen gebracht wird und einer ger.chten Verurteilung entgehen kann bzw. entgeht?

    Diese Frage halte ich durchaus für ber.chtigt und ich denke, dass es bei dem Artikel um P.tins Äußerung im Kern genau darum geht.

    Verbr.cherInnen sind Verbr.cherInnen – unabhängig von ihrer Räligionszugehörigkeit – und sollten unabhängig von dieser wegen ihrer Verbr.chen geahndet und ggfs. verurteilt werden.

    Räligion als Deckmantel für Verbr.chen und/oder sonstige Untaten, das muss endlich aufhören.

    Meiner Ansicht nach.

    2
  2. “Sind seine Tage gezählt?”

    Schwer zu sagen.
    • Die USA belieferten Bin Laden mit Geld, Waffen und Munition. Später töteten sie ihn.
    • Die USA belieferten Saddam Husseinb mit Geld, Waffen und Munition. Später töteten sie ihn.
    • Die USA belieferten Gaddafi mit Geld, Waffen und Munition. Später töteten sie ihn.
    • Die USA beliefern Selensky mit Geld, Waffen und Munition. Warten wir’s ab.

    24
    1. Ja, das war immer so und er hat seine Dienste scheinbar noch nicht voll und ganz erfüllt, darum wird es noch etwas dauern. Wird dann wieder Putin in die Schuhe geschoben wie bei all den Schweinereien der Amis bisher .

      13
  3. Ist ja auch etwas völlig Neues, dass von Hilfsgeldern große Teile unterschlagen werden. Es ist wohl unter der Würde der Geberregierungen, daraus zu lernen und nur noch Sachleistungen zu gewähren. Aber selbst die würden dann in bedeutendem Umfang auf dem Schwarzmarkt enden.
    Haben die Ukraine-Unterstützer überhaupt einen Plan, was mit den ganzen gelieferten Waffen geschehen soll, wenn der Krieg vorbei ist? Wahrscheinlich nicht.

    8
  4. Die Waffenlieferungen des Westens waren bis jetzt lediglich geeignet, eine Niederlage der Ukraine abzuwenden.
    Die zögerliche Waffenhilfe hat es den Russen ermöglicht, ihren Nachschub ausserhalb der HIMARS-Reichweite zu organisieren und ihre weitreichenden Befestigungsanlagen zu errichten.
    Russlands Verteidigungslinie war nie dazu gedacht gewesen, die ukrainischen Truppen zu stoppen, sondern sie abzunutzen.
    Sterben zu viele Soldaten, scheitert die ukrainische Offensive.

    9
  5. Nein, er sitzt fest im Sattel bis mindestens ein rep. Präsident kommt.
    Bidet hat ausdrücklich mitgeteilt, daß er mit dem KRIEG nicht aufhören kann, also—-
    Ukr. Ärztinnen und Apothekerinnen müssen sich bald in Rekrutierungsbüro melden, die 42.000 Frauen in der Armee sind zu wenig.
    Alles laut intern. Nachrichten, keine Lüge von ARD und Co.

    6
    1. Biden ist nur das Vorzeige Männchen, der hat nichts zu melden. Und fest in Sattel sitzt Selinskyi nicht, er ist nicht mehr gefragt. Die Amis haben das erreicht, was sie wollten und zu weitern Maßnahmen ist der nicht der richtige Mann, da finden die dann andere Kaliber.

      9
  6. Auch Deutschlands Tage könnten vorbei sein. Denn jetzt kommt die Meldung, da man einen Leopard Panzer in der Ukraine abgeschossen hat. Der Mechaniker hat noch kurze Zeit überlebt und bestätigt, daß die Besatzung aus Bundeswehrsoldaten bestand. Nannte Standort usw er hinterlässt eine Frau und Kinder, die jetzt allein auf sich gestellt sind. Denn wie immer wird sich die Bundeswehr und die Regierung um die Verantwortung drücken und sich herausreden mit Urlaub oder sind nicht mehr bei der Bundeswehr. Somit dürfte die Ampel, daß Abkommen jetzt endgültig gebrochen haben und somit den 2 Wk fortführen.

    11
    1. Na, Baerbock hat es doch mit ihrer Äußerung voran getrieben. Warum schickt man die eigentlich nicht an die vorderste Front, da könnte sie dann ihr großes Maul aufrissen und wir wären die endlich los. Wenn die grünen Kriegstreiber sich zurück gehalten hätten, da sie ohnehin keine Ahnung von der Geschichte und unserer Vergangenheit haben, den letzten Krieg nicht miterlebt hatten, dann müssten wir jetzt nichts befürchten, hätten noch unsere Pipeline, würden russisches Gas beziehen aber so können wir nur zusehen, wie wir immer mehr mit reingezogen werden in den Sumpf und Dreck der Grünen.
      Es werden unsere jungen Männer und teils auch Frauen verwickelt und die verkommenen Politiker verstecken sich dahinter und führen sich auf, als wüssten sie was Sache ist.

      9
  7. Ha felszólalnia nem is, de azért zongoráznia ugye szabad?
    Vagy tüsarkúban és latex dresszben ugrabugrálni a buzi barátaival mint azelött?

    1
  8. Medienbericht: Leopard-Panzer mit Bundeswehr-Besatzung in der Ukraine liquidiert

    https://just-now.news/de/deutschland/medienbericht-leopard-panzer-mit-bundeswehr-besatzung-in-der-ukraine-liquidiert/

    Nach Angaben russischer Medien sollen russische Militärangehörige einen Leopard-Panzer mit Bundeswehr-Besatzung im Gebiet Saporoschje außer Gefecht gesetzt haben.

    Wie die Nachrichtenagentur RIA Nowosti unter Berufung auf den Kommandeur mit Rufnamen “Legenda” einer russischen Aufklärungsgruppe berichtet, hätten Aufklärer der russischen Streitkräfte einen an die Ukraine übergebenen Leopard-Panzer mit einer ausschließlich deutschen Besatzung aus Bundeswehrsoldaten im Frontabschnitt Saporoschje zerstört.

    Gegenüber der Nachrichtenagentur erzählte der Kommandeur, als die russischen Soldaten eine weitere Attacke der ukrainischen Armee gestoppt und einen Leopard-Panzer mit Panzerabwehrlenkwaffen zerstört hätten, seien die russischen Militärangehörige zu den verbrannten Fahrzeugen vorgerückt. Weiter hieß es:

    “Und wir entdeckten, dass der Panzerfahrer schwer verwundet war und die anderen tot waren.

    Als der Panzerfahrer zu sich kam und uns sah, rief er ‘nicht schießen’. Ich kann gut Deutsch, ich war in der Schule ein ausgezeichneter Schüler.”

    “Legenda” betonte, dass der Panzerfahrer des getroffenen Panzers mehrmals gesagt habe, er sei kein Söldner, sondern ein Bundeswehrsoldat und die gesamte Besatzung gehöre zur selben Kompanie.

    Der russische Aufklärer präzisierte, dass der deutsche Soldat, während er erste Hilfe erhalten habe, seine Brigade und deren Standort genannt habe. Er schlussfolgerte:

    “Das Ergebnis wird dasselbe sein: Deutsche Panzer werden brennen, und amerikanische Panzer werden auch brennen, selbst wenn sie von Amis gefahren werden.”

    “Mehr Informationen in Kürze…”

    9
  9. Sollte für 99% der Regierungspolitiker und den links grünen Ideologen auch gelten!
    “Selig, die nichts zu sagen haben und trotzdem schweigen”! Beziehungsweise, die nur Schwachsinn verbreiten.
    Er kennt die CIA Struktur in der Ukraine, daher wird er, wenn die Ukraine zusammenbricht, mit einem Regierungsflugzeug in die USA gebracht und darf dort, mit Redeverbot beleg, sein Leben genießen. Geld genug hat er ja veruntreut.

    9
  10. saporoschje…

    leopardpanzer mit deutscher besatzung
    liquidiert)))

    wir stehen wenige millimeter vor wk lll

    der grüne scheinheiligen pazifismus starb
    hier mit der deutschen leocrew für allemal

    11
  11. “USA zunehmend skeptisch”?
    Nö, die gehen jetzt planmäßig auf Distanz weil das eigentlich beabsichtigte Ziel schon erreicht wurde.

    24
  12. Es ist vollkommen irrelevant, wer US-Präsident ist, solange die 8 reichsten Familien der Welt Eigentümer der FED / EZB / BIZ / Weltbank / IWF sind – und damit die Menschheit in Kriegs/-Terror-/PLandemie-/Klimalügen – Geiselhaft halten und dadurch auch -so nebenbei- den US-Präsident IHRER “Wahl” für die versklavte WHO-Menschheit bestimmen können ! Das hat offenkundig 90 Prozent der Menschheit (zumindest im s.g. “Werte- Westen”) leider immer noch nicht verstanden.

    47
  13. Nach den vielen Krediten aus dem Westen folgt irgendwann (falls militärisch gesiegt) die ewige Zinsknechtschaft und ökonomische Fremdkontrolle der Ukraine. Spätestens dann, unter Arbeitshetze und Abgabenlast wie in Deutschland, jagen ihn sogar die (restlichen) Ukrainer zum Teufel.

    35
  14. Das kann man nur begrüßen. Was bildet sich Selenski ein, nicht alle springen wenn er fordert, das bleibt der irren Regierung in Deutschland vorbehalten.

    46

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert